• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming PC 1800€ bis max 2000€ mit Monitor

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne einen neuen Gaming PC zusammenstellen bzw. bauen...
Habe mich bereits ein bisschen eingelesen, benötige hier aber eure Erfahrung und Empfehlung.
Mein aktuelles System ist circa 10 Jahre alt und mein begrenzter RAM setzt mich aktuell außer Gefecht.
Gerade im Hinblick auf das Mainboard, den RAM und das Netzteil (wieviel Watt) benötige ich die größte Unterstützung.
Ich füge mal meine Geizhals Liste unten an, hier sind teilweise doppelt Komponente aufgeführt, bei denen ich mich
noch nicht entscheiden konnte.
RGB ist ok, da mein Gehäuse aber nur von vorne sichtbar ist, geht mir die Leistung des PC´s definitiv vor.

Vielen Dank euch im Voraus



1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Intel Core i5 - 4570, Asrock H87 pro4, Kingston DDR3 1600 8GB, SSD Samsung 840 Evo 120 GB, Kotetsu SCKTT-1000 CPU Kühler,
MSI 1050 ti , BQ Pure Power L8 500 W, Seagate Barracuda 1 TB HDD,

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

60HZ Monitor von Samsung S22 C300 (Benötige einen neuen)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Aktuell ist der RAM völlig ausgeschöpft :-( aufrüsten macht hier glaube ich keinen Sinn bei dem Mainboard....max 1600 MHZ Riegel

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

sobald wie möglich, kann aber auch 2-3 Monate warten. Mache es aber von der Verfügbarkeit und den Preisen abhängig....

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

einen Monitor

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

1800€ bis maximal 2000€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Call of Duty Warzone, Landwirtschaftssimulator LS 19

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

mein 1TB Datengrab würde ich mitnehmen in den neuen PC,
hätte gerne eine m.2 SSD für Windows 500GB/1TB,
evtl. wenn es Sinn macht eine 2,5" SSD für die Installation der Spiele (greife hier gerne auf eure Erfahrung zurück)
Beim RAM bin ich noch hin und her gerissen ob 16 GB oder 32 GB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Wie oben genannt ein Monitor, hier habe ich nicht viel Erfahrung von den verschiedenen Panels
Gerade beim Mainboard kann ich mich nicht wirklich entscheiden, WLAN ist keine Pflicht, wenn es aber vorhanden ist nehme
ich es gerne mit :-)


 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Sieht doch ganz gut aus. Bei der CPU (wenn die wieder so lange halten soll) würde ich schon zum 8-Kerner tendieren, dazu das B550-Tomahawk-Brett. Beim RAM eher auf geringere Latenzen schaun:


und selbst für den 5900X reicht der Brocken 3 gut aus:


Es sei denn, du möchtest unbedingt ne AiO. Bei den Grakas schießen die Preise durch die Decke, ne RTX 3070 sollte 500-550€ kosten:schief:

Gruß
 
TE
M

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)
OK, eine AIO brauche ich nicht zwingend, wenn der Brocken ausreicht.
Kannst du mir bei den Punkten Netzteil, m2 SSD und 2,5 " SSD noch etwas raten?
oder Alternativen
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ob der Brocken3 "reicht" hängt immer von den Umständen ab. Hier reicht er scheinbar nicht:

Ich selber würde bei so einem Gesamtbudget schon eine AIO nehmen. Die 50€ Aufpreis zum Brocken3 sollten wohl drin sein. https://geizhals.de/arctic-liquid-freezer-ii-360-acfre00068a-a2152640.html

Das Case sieht zwar hübsch aus. Ich würde es trotzdem nicht kaufen. ;) Gerade für eine CPU die bekanntermaßen dazu neigt recht heiß zu werden, würde ich ein Case mit Meshfront nehmen.

 
TE
M

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)

Einen 27" Monitor mit nur Full HD würde ich mir nicht antun. Da sind WHQD schon ein Muss
ok...kannst du einen günstigen WQHD Monitor empfehlen?
Was ich bis jetzt gesehen habe, sprengt glaube ich mein Budget....
Ob der Brocken3 "reicht" hängt immer von den Umständen ab. Hier reicht er scheinbar nicht:

Ich selber würde bei so einem Gesamtbudget schon eine AIO nehmen. Die 50€ Aufpreis zum Brocken3 sollten wohl drin sein. https://geizhals.de/arctic-liquid-freezer-ii-360-acfre00068a-a2152640.html

Das Case sieht zwar hübsch aus. Ich würde es trotzdem nicht kaufen. ;) Gerade für eine CPU die bekanntermaßen dazu neigt recht heiß zu werden, würde ich ein Case mit Meshfront nehmen.


Gibt es noch alternativen zur AIO? Dark Rock Pro 4??? oder so...

Zwecks Case würde ich eventuell noch zum DX500 tendieren, soll ja laut Tests guten Airflow haben...
wie siehst du das?
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ein sehr guter AirCooler ist so um die 5°C schlechter als eine vernünftige AIO. Grundsätzlich bietet eine AIO mehr Headroom wenn man übertakten möchte. Willst Du die CPU nur auf Stock laufen lassen reicht sicherlich auch ein guter Aircooler wie der DR Pro4 oder Noctua NH-D15.

Das DX500 ist in Sachen Airflow nicht ganz so gut wie das Meshify. Die Unterschiede sind dabei aber relativ gering. Wir reden hier von 2-3°C bei den Case Temps. Sprich wenn es dir optisch besser gefällt ist es sicher kein Fehlkauf. ;)
 
TE
M

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)
Alles klar danke dafür.
Bin noch am Überlegen, ob der Ryzen 5 5600x nicht auch langen würde, z.B. in Kombination mit Entweder RTX 3070 oder 3060 TI
 
TE
M

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)

Noname1987

Software-Overclocker(in)
Bei Monitoren kann ich zu Amazon Warehouse Deals raten... da findet man oft ganz vernünftige B Ware. (Beschreibungen genau lesen). Dann ist ev. auch ne höhere Hz Zahl drin.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich persönlich würde immer darauf achten, dass man

- ein gutes NT kauft. Davon hat man dann ein Jahrzehnt etwas. Wenn sich am Standard nichts ändert.
- ein gutes Case kauft.
- einen guten Monitor kauft. Wenn man Stunden davor sitzt danken es einem die Augen.

Die Wahl des Monitors hängt eben auch maßgeblich davon ab welche Auflösung Du bevorzugst. Sowohl zum arbeiten als auch spielen. Brauchbare 27" WQHD mit 144hz fangen bei rund 350€ an. Im Zweifel halt erstmal nur 16gb RAM nehmen. Nachkaufen kann man bei Bedarf später immer noch. Monitor wechseln ist dann mit Wertverlust verbunden.
 
TE
M

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)
Ich persönlich würde immer darauf achten, dass man

- ein gutes NT kauft. Davon hat man dann ein Jahrzehnt etwas. Wenn sich am Standard nichts ändert.
- ein gutes Case kauft.
- einen guten Monitor kauft. Wenn man Stunden davor sitzt danken es einem die Augen.

Die Wahl des Monitors hängt eben auch maßgeblich davon ab welche Auflösung Du bevorzugst. Sowohl zum arbeiten als auch spielen. Brauchbare 27" WQHD mit 144hz fangen bei rund 350€ an. Im Zweifel halt erstmal nur 16gb RAM nehmen. Nachkaufen kann man bei Bedarf später immer noch. Monitor wechseln ist dann mit Wertverlust verbunden.
Das klingt gut, herzlichen Dank allen, ich werde erstmal den RAM runtersetzen und in den Bildschirm investieren...
Und vielleicht ist bei Amazon Warehouse Deals ja was dabei, hab ja keinen Zugzwang.

Hätte noch zwei Fragen:
1. ist das Netzteil gut genug und wieviel Watt benötige ich wirklich? Hoffe das die 550W hier reichen...wenn man nicht weiter aufrüsten möchte
2. bitte ein kurzes Feedback zwecks CPU....ist der Griff zum 7 5800x wirklich so viel besser,
Oder würde es die nächsten Jahre auch ein 5 5600 x tun?
Eine Bitte noch :
Muss die Spieleinstallation zwingend auf der 2,5“ SSD sein oder würde es vorüber gehend auch auf der HDD gehen ?
Wären lediglich längere Ladezeiten oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Beim Netzteil würde ich gleich in ein vernünftiges investieren. Lt. TechPowerup wird 550w empfohlen. Ich selber würde aber eher zu einem 650w greifen. Das be quiet Straight Power11 650w kostet keine 30€ mehr als das Seasonic in deiner Liste.

Wenn Du in erster Linie mit dem PC spielen willst reicht ein 5600x völlig aus. Die zusätzlichen 2 Kerne bzw 4 Threads würden erst bei Videoschnitt etc.pp. zum tragen kommen.

Ich würde eine SSD IMMER einer HDD vorziehen. Moderne Games passen ja nicht komplett ins RAM. Das nachladen von Daten ist hier das Hauptprobleme und kann zu FPS Drops führen. Du kannst auch hier erstmal nur eine 500gb M2 nehmen und bei Bedarf später dazu kaufen.

Etwas Geld kannst Du auch beim Mainboard sparen. Das Strix-F haut mich für den Preis nicht vom Hocker. Für knapp 60€ weniger bietet das MSI B550 A-Pro einen ähnlichen Funktionsumfang. Gut es hat kein RGB Bling Bling ist aber ansonsten sehr solide und nicht schlechter als das ASUS.

 
TE
M

Manuel7489

Schraubenverwechsler(in)
Ok dann werde ich zum 5600 x greifen, da es wirklich ein reiner Spiele pc werden soll.
langt dann auch eine kleinere Wakü oder wieder der Brocken 3,oder wird der 5600 x genauso heiß wie der 5800 x?
Beim Mainboard hätte ich gerne eines mit WLAN und Bluetooth. würde auch vom Asus weg gehen, da es keinen USB C im Header hat, welches beim case Dx500 vorhanden ist...nur leider kenne ich mich mit mainboards nicht so gut aus, welches gute spannnungswandler etc. hat
 

psalm64

PC-Selbstbauer(in)
Monitor:
Die Frage ist halt, zu welchem Gamertyp Du Dich zählst, bzw. was Dir wichtig ist.
Ich sage immer gerne, es gibt drei typische Non-Pro-Gamertypen:
(Casual-)High-FPS -> Notfalls werden auch niedrigere Details in Kauf genommen, um höhere Frameraten (z.B über 100 FPS) zu erhalten.
High Details -> Maximal möglich hübsche Grafik bei spielbarer Framerate (z.B. über ~50 FPS). Da ordne ich mich selber ein.
"Casual/Budget-Gamer": Müssen nicht immer "Ultra Details" sein. In Titeln wie RPGs so viele Details wie das Budget hergibt, dabei aber noch spielbar (>~50 FPS), in Shootern/etc Details etwas runter, dafür gerne mehr FPS ( stabil immer größer/gleich 60 FPS)

Natürlich könnte man jetzt noch diverse Zwischentypen definieren, aber ich denke das sind so die "Standardtypen", die ich kennengelernt habe.

Für Typ "(Casual) High FPS" würde ich bei Deinem Budget auch WQHD mit 144 Hz empfehlen.
Für die "High Details"-Zocker ist 75 Hz ausreichend, weil sie die bei AAA-Titeln wahrscheinlich meistens eh nicht erreichen.... (Ich spiele z.B. auf 3800*1600 @ 75Hz, aber ich spiele auch keine High-FPS-Spiele...)
Für "Casual Gamer" kommt es halt drauf an. Es gibt Leute die schwören für Shooter auf >100 FPS (zurecht, siehe diverse Tests). Wenn Dir von den beiden oben angegeben Spielen CoD eher unwichtig ist, bzw es Dir überhaupt nicht auf das letzte FPS ankommt, ist der 144Hz ggf. rausgeschmissenes Geld, weil für LS brauchst Du das auf keinen Fall. Wenn Du aber eher mehr CoD spielst und Dir hohe FPS gefallen, wäre das auf jeden Fall empfehlenswert!


Mainoard:
Mit B550, WLAN, Blauzahn und USB-C Front wird es schon knapp mit der Auswahl:
Bei dem Asus gingen bis Ende Januar noch 45€ runter mit Cashback (90 Tage bis Auszahlung).

USB-C-Front haben nur wenige und WLAN würde ich an Deiner Stelle eher über USB-Stick machen, weil man da "beliebig" die Antenne platziern kann. Brauchst Du Blauzahn unbedingt? Und wenn ja, wofür?
Ich habe auch ein Gehäuse mit USB-C an der Front und mit Asus B550-F habe ich es dadurch auch nicht angeschlossen. Notfalls habe ich halt einen hinten am MB. Mir fällt im Moment auch kein Einsatzszenario ein, wo ich das aktuell brauchen würde. (Preisfrage...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ok dann werde ich zum 5600 x greifen, da es wirklich ein reiner Spiele pc werden soll.
langt dann auch eine kleinere Wakü oder wieder der Brocken 3,oder wird der 5600 x genauso heiß wie der 5800 x?
Beim Mainboard hätte ich gerne eines mit WLAN und Bluetooth. würde auch vom Asus weg gehen, da es keinen USB C im Header hat, welches beim case Dx500 vorhanden ist...nur leider kenne ich mich mit mainboards nicht so gut aus, welches gute spannnungswandler etc. hat
Als günstigen AirCooler würde ich dann einen Arctic 34 eSports DUO nehmen. Der sollte ausreichen für einen 5600x. Wenn Du ein Board mit WLAN und BT haben möchtest würde ich zum B550 Gaming Edge greifen.


Was die VRM angeht kann man quasi zu jedem B550 greifen. Das Thema wird gern künstlich hochgekocht. Solange da brauchbare Passivkühlkörper drauf sind verrichten die alle ihren Dienst. Vor allem wenn Du eher zu dem 6 Kerner tendierst. Das Marketing der Hersteller suggeriert halt gern, dass es "Drölf Digi Phasen" mit sonst was noch sein soll. In der Realität ist die VRM auf den meisten Boards völlig überdimensioniert für einen 6 oder 8 Kerner. Ryzen CPUs haben keinen wirklich hohen Current Bedarf. Selbst unter Last nicht. Das ändert sich erst wenn man mit 16 Kernern samt Custom WaKü oder LN2 rumhantiert. ;) Da sollte es dann schon etwas handfestes sein.
 
Oben Unten