Gainward 1080 Ti zu heiß

lordbuliwyf

Schraubenverwechsler(in)
Moin Moin liebe Gemeinde!

Ich wende mich mit meinem Problem an Euch da ich nicht mehr weis was ich noch machen soll in der Hoffnung Ihr könnt mir helfen!


Folgendes Problem:

Ich habe ein älteres System basierend auf der I7 4790K CPU und wollte dafür schon immer eine 1080 Ti haben, da sie aber immer zu teuer war lief jahrelang bis vor Kurzen noch meine gute alte GTX 980 oc Strix von ASUS!

Dann kam ein Angebot für 300€ eine neuwertige Gainward 1080 Ti GS zu bekommen. Da habe ich nicht nein gesagt und sie gleich abgeholt und eingebaut. Leider hat diese Grafikkarte ein Referenz-Kühldesign und wird sehr heiß wie ich merkte! Verstaubt ist sie nicht und sieht soweit ok aus!

Die Karte ist bei vielen Spielen meist so heiß dass sie dann schon runtertaktet bei 84grad!
Großes gut gekühltes Gehäuse ist vorhanden (CM Strom Trooper)

Was ich nicht verstehen kann ist dass die Lüfter zwar je wärmer desto schneller mitdrehen aber bei 84grad trotzdem nur so bei 40-50% rumgurken anstatt höher um sie besser zu kühlen!

Also habe ich Afterburner installiert und dort die vorgegebene Lüfterkurve aktiviert. Also 1zu1 Lüftergeschwindigkeit zur Temperatur!
Das hält die Karte dann 20 grad kühler so bei 65 grad herum wo sie vorher noch bei 84 war!

Ob das aber die Lösung sein soll und auf Dauer so gut sein soll weis ich nicht! Ich bekomme sie anders aber nicht kühler!

Es gab damals mal von Arctic soweit ich weis diese Arctic Accelero Xtreme lV Kühllösungen, doch gibt es diese Dinger nirgens mehr zu kaufen!? Warum? Gabs Probleme damit?

Ist diese Karte denn bekannt dafür so heiß zu werden? Ist das normal? Liegt evtl. ein Defekt vor oder könnte man evtl. mit neuer Kühlpaste was erreichen oder gibt es irgend eine andere Idee einen anderen Kühler drauf zusetzen?

Ich finde leider nichts im Netz dazu!

Mein System:
I7 4790K
ASUS Maximus Formula Vll
4x4 GB Corsair Dominator Platium 1866mhz DDR3
Gainward 1080 Ti GS
2x Samsung SSDs
Enermax Platimax 600W

Ich habe nichts übertaktet, Treiber sind alle aktuell, BIOS auch!


Vielen Danks chon mal im Voraus :)


LordBuliwyf
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
84 Grad sind das Temperaturziel des Boosts un sowohl normal als auch völlig ungefährlich. Klar kann man die Karte mit Gewalt/Drehzahl weiter runterdrücken aber viel bringen tut das nicht.

Bedenke auch: Die karte taktet nicht runter (das passiert jenseits der 100 Grad), sie übertaktet sich nur nicht maximal, das issn Unterschied...
 
TE
TE
L

lordbuliwyf

Schraubenverwechsler(in)
Dauerhaft 84grad als ungefährlich zu bezeichnen finde ich ehrlich gesagt sehr gewagt! Da hält die Karte keine 2 Jahre durch bei den Temperaturen.

Wenn sie also dauerhaft keinen Boost mehr hat weil zu warm ist kann das das doch nicht Sinn und Zweck sein und ich glaube auch nicht dass das "normal" ist?! Warum laufen die Lüfter nicht schneller bei solchen Temperaturen? Dachte die wäre so laut? Bei mir irgendwie nicht wenn sie ohne Afterburner läuft!
Warum muss man das manuell per Afterburner machen?

Für mich macht dann der Boost ja gar keinen Sinn wenn er aufgrund zu viel Wärme nie anspringt oder? ^^
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Dauerhaft 84grad als ungefährlich zu bezeichnen finde ich ehrlich gesagt sehr gewagt! Da hält die Karte keine 2 Jahre durch bei den Temperaturen.
So ein Quatsch.
Die Angaben stammen nicht von mir sondern von NVidia.

Die technischen Specs einer 1080Ti sind:
mindestens 1582 MHz bis 84°C
mindestens 1481 MHz bis 91°C

Das ist garantiert und "normal".

Deine Karte ist erst dann außerhalb der Norm, wenn sie entweder heißer als 91°C wird oder sie die 1582 MHz bei deinen 84°C nicht mehr erreicht. Daran halten sich auch die Hersteller (deswegen dreht der Lüfter nicht höher - das Ziel 84°C wird ja erreicht) und das hält die Karte auch viele Jahre durch (Grafikkarten sterben ohnehin quasi niemals an verschlissenen GPUs sondern an defekten Lötstellen, Speicher, MosFets usw.).

Mir ist durchaus bewusst, dass die Karten deutlich höher boosten wenn man ihnen eine viel bessere Kühlung verpasst und mehr Strom reindrückt - aber nur weil das geht ists nicht "normal".

Übrigens ums zu erwähnen: Ein Chip, der bei 50°C läuft aber sehr hohe Ströme ertragen muss weil man ihn mit viel Spannung auf 2+ GHz prügelt lebt wesentlich verschleißender als ein Chip, der zwar 90°C heiß wird aber deutlich kleinere Ströme fließen.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Das hält die Karte dann 20 grad kühler so bei 65 grad herum wo sie vorher noch bei 84 war!
Und ist vermutlich 3 mal so laut. Deshalb macht man das nicht am Werk.
Es gab damals mal von Arctic soweit ich weis diese Arctic Accelero Xtreme lV Kühllösungen, doch gibt es diese Dinger nirgens mehr zu kaufen!? Warum? Gabs Probleme damit?
Mehrere Gründe. Schau dir mal heutige luftgekühlte Karten an. Da ist meistens schon ein Kühler drauf, der mit einem Nachrüst-Luftkühler mindestens mithalten kann. Wozu dann noch so ein Ding kaufen. Derart schlecht gekühlte Karten mit Blower-Kühler, wo es Sinn gemacht hat, sind einfach aus gutem Grund ausgestorben. Das Design war halt für größere Abwärme Mist und hatte nur dann Vorteile, wenn man keinen Airflow im Gehäuse hatte.
Ja, und dann die Zielgruppe. Den Kühler runternehmen und einen ganz anderen montieren macht bei weitem nicht jeder. Leute, die sowas wagen, haben oft genug ne custom Wakü und da kommt kein Luftkühler gegen an. Ist also einfach ne extreme Nische von den Leuten, die bessere Kühlung wollten, aber aus unterschiedlichen Gründen keine Wakü wollten. Nur schafft man damit heute keine bessere Kühlung mehr, ergo sind die Dinger sinnlos. Außer, man hat noch eine - sorry - Schrottkarte (damit meine ich nicht die 1080ti an sich) mit Gammelkühler erwischt. 1080ti´s gibts genug, es wird sicher eine mit einem ordentlichen Kühldesign dabei gewesen sein.
 
TE
TE
L

lordbuliwyf

Schraubenverwechsler(in)
Hm, ok, danke erstmal für die Infos!
Also schaden würde es nicht wenn man die Lüfter also ein wenig höher dreht? Geräuschkulisse ist mir relativ egal :)

Aufgefallen ist mir gerade eben dass mein Boost bei 1886mhz steht, doch angegeben ist der offiziell mit 1620 Mhz (boost)/1506 Mhz (base)

Kann das sein dass meine irgendwie von Werk aus viel zu hoch getaktet ist und deshalb die hohen Temperaturen zu stande kommen? Oder ist das normal?
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Du kannst die Lüfter natürlich höher drehen lassen. Den Krach will man sich halt nicht antun, aber wenn es dich nicht stört...
Der Takt ist kein Problem. Diese offiziell angegebenen Takte kannst du eh knicken. Die kommen genauso zustande, wie @Incredible Alk das erklärt hat. Der Boost taktet eben automatisch so hoch wie er im Rahmen seiner Parameter kann und das sind bei dir eben 1886 MHz. Höher als die Werksangabe, also alles so wie es soll. Sind auch normale Taktraten für ne 1080ti.
 
TE
TE
L

lordbuliwyf

Schraubenverwechsler(in)
Super, vielen Dank, da bin ich jetzt schon ein wenig schlauer und beruhigter,,,diese Karte ist halt schon seit Jahren mein Wunsch gewesen und nun hatte ich Sorgen und Bedenken gehabt dass damit was nicht stimmen könnte!
Hatte immer den Satz noch im Hinterkopf "jeh höher die Temperaturen sind desto kürzer die Lebensdauer".
Die Geräusche stören mich nicht, ganz im Gegenteil,,ich mag das irgendwie :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Also schaden würde es nicht wenn man die Lüfter also ein wenig höher dreht?
Wenn dich das nicht stört kannste das natürlich machen.
Aufgefallen ist mir gerade eben dass mein Boost bei 1886mhz steht, doch angegeben ist der offiziell mit 1620 Mhz (boost)/1506 Mhz (base)

Kann das sein dass meine irgendwie von Werk aus viel zu hoch getaktet ist und deshalb die hohen Temperaturen zu stande kommen? Oder ist das normal?
Die Werksangabe iost der garantierte Takt. Wenn die Umgebungsbedingungen besser sind, beispielsweise wenns in deinem Gehäuse keine 45°C warm ist, ist der auch höher (wie bei dir).
Bei den meisten Nutzern liegt der tatsächliche Boosttakt deutlich über dem garantierten, das ist normal so.
 
TE
TE
L

lordbuliwyf

Schraubenverwechsler(in)
Danke an alle, ich werde dann mit Afterburner weitermachen und mir eine alternative Kühllösung mit Umbau sparen. Ich bin dann ja erstmal beruhigt dass es wohl "normal" ist dass diese Karte so warm wird. :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bei Blowerkarten muss man aber wirklich unempfindlich sein.
Heutzutage gehts sogar einigermaßen obwohl sie natürlich echt nervig sind.
Ich meine wer etwas älteren Semesters ist und FX5000er oder ne GTX480/580 Referenz oder ne X1900XTX genutzt hatte lacht sich über die heutigen Lautstärken schlapp... ne X1900XTX war im Idle gefühlt lauter als ne Referenz-1080 unter Last :haha:

(dafür kostete damals das Topmodell 500€ und keine 3000+...).
 

MezZo_Mix

PC-Selbstbauer(in)
Nur wenn du das Prinzip nicht verstanden hast.
Da boostet die Karte dann halt etwas weniger und hält so die 84 Grad genauso.
Habe ich schon. Willst du dann Performance einbüße haben? Wenn die Karte jetzt schon 84 Grad erreicht, was ist dann im Sommer? Soll die Karte so weit runtertakten das er dann z.B 20% weniger Performance hat? Was ist mit den VRAM? Die sind auch nicht grade Kühl am laufen. Lieber headroom haben, als am Limit laufen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn die Karte jetzt schon 84 Grad erreicht, was ist dann im Sommer? Soll die Karte so weit runtertakten das er dann z.B 20% weniger Performance hat?
Der Unterschied ist in aller Regel in einem Bereich den man ohne fps-Counter niemals bemerkt. Es ist ja nicht so, dass wenns jetzt 10 Grad wärmer ist außenrum eine solche Karte statt mit 1,8 GHz auf einmal nur noch mit 1,5 GHz taktet. Da mit einer Taktreduktion in den oberen Bereichen automatisch die Spannung stärker gesenkt wird reicht eine geringe Taktreduktion aus um die Abwärme stärker zu senken.
Oder anders gesagt: Wenn die Karte im Sommer 100 MHz runter muss um die 84°C zu halten wäre es schon hoch gegriffen. Das bemerkst du niemals.

Man sollte bei den ganzen Geschichten immer im Hinterkopf haben: Leute wie wir die auf Temperaturen,. Taktraten und Drehzahlen starren sind die absolute Ausnahme. Die allerallermeisten Karten werden eingebaut und laufen ohne dass jemals diese Werte ausgelesen werden oder sich irgendjemand nen Dreck darum schert. Millionen von CPUs und GPUs (besonders in Laptops) laufen 24/7 an ihrer Temperaturgrenze (übrigens auch die allermeisten Serverfarmen weil es unnötig Geld kostet Chips tiefer zu kühlen als technisch notwendig) und niemand kräht danach.

Wenns darum geht keine Performance zu verlieren würde ich eher das Powerlimit leicht absenken und/oder undervolten und den Taktoffset der GPU dabei anheben. Dann gehn die 1,8 GHz auch mit 50W und 10 Grad weniger - in jeder Jahreszeit. Das erfordert halt nur etwas aufwand und testen.

Damit kann man übrigens auch den Einfluss des "Sommers" simulieren. Wenns draußen wärmer wird muss die Karte mit der Abwärme runter. Stell doch das Powerlimit mal auf 90% (Simulation "Karte muss 10% runter im Sommer") und spiele. Bemerkst du ohne auf Zahlen zu starren nen Performanceunterschied...?
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Was ich bei der Diskussion Sommer vs. Winter immer beachtlich finde, dass die Leute im Winter wohl bei 12°C im ungeheizten Zimmer zocken :fresse:

Ganz ehrlich, wer hat denn bitte im Zimmer ein so großes Temperaturdelta?

Im Winter läuft die Heizung und man hat ~22°C Zimmertemperatur.
Wenns blöd läuft hat man dann im Sommer vlt. 25°C im Zimmer?
(Dann muss es aber bei uns auch schon 30°C draußen haben)
Ich glaube nur in den seltensten Fällen hat man wirklich 10°C mehr im Sommer indoor, so Dachboden Südseite evtl.? :-D

Die Hardware merkt von Sommer oder Winter quasi nix, also muss man sich da normalerweise gar keine Gedanken drüber machen :ka:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ganz ehrlich, wer hat denn bitte im Zimmer ein so großes Temperaturdelta?

Im Winter läuft die Heizung und man hat ~22°C Zimmertemperatur.
Wenns blöd läuft hat man dann im Sommer vlt. 25°C im Zimmer?

Kommt auf Wohnung und Isolierung an^^

In meiner alten Bude (Gebäudestandard: kurz nach dem Krieg) war es im Obergeschoss durchaus im Winter 18°C (weil die Heizuing nicht mehr schaffte bei -10 draußen) und im Sommer 35°C im Zimmer.
Die aktuelle Wohnung bzw. mittlerweile mein eigenes Haus ist nicht ganz so altmodisch (wenn auch nicht supermodern), aber hier sinds auch noch im Winter 21°C (die Heizung pack das immer^^) und im Sommer auch an die 30 wenns mal länger heiß ist draußen.

Trotzdem stimmts natürlich dass die Hardware das kaum interessiert obs 10 Grad mehr oder weniger in ihrer Umgebung hat. Bei "moderneren" Rechnern dürfte ohnehin die Grafikkartenabwärme von 300+ Watt die Gehäuseinnentemperatur viel stärker beeinflussen als ein paar Grad mehr oder weniger Raumtemperatur...
 
Oben Unten