Fragen zur Verwendung eines Autoradis

ov3rclock3d92

PC-Selbstbauer(in)
Moin Leute,
hat jemand von euch konkrete Erfahrung in Verwendung eines Autoradiators in einem Wasserkühlkreislauf?
- Wie sind die Anschlüsse eines Autoradis??
- Wie bekommt man diese Anschlüsse an die Waküschläuche??
- Wie sind Die Kühlleistungen (Bsp.vergl.360er Radi oda so^^)
- Was gibts sonst noch zu beachten??

Hab einiges gelesen, wollt jetzt aber einfach nochmal nachhorchen ;-)^^
Naya bin für jede Antwort dankbar!!

PS: Falls jemand Bilder hat ruhig posten^^

Naya THX
Julian
 

jign

PC-Selbstbauer(in)
Du meinst du willst das Ding fürs Kühlwasser im Auto als radi für deinen Pc benutzen ?
Wenn ja ...

1- Immer unterschiedlich da es dort keine Norm gibt
2- Kommt drauf an ab einfachsten ist es bei zu großen Unterschieden den Schlauch aufschneiden, drüber stülpen und dann mit Silikon abzudichten.
3- Kommt auf die Größe an gennerell aber schlechter da sie ja für einen ungleich stärkeren Luftstrom ausgelegt sind.
4- Tu dich einen richtigen Radiator kaufen oder stell auch das dazugehörige Industrie Gebläse davor :D
 

HtPC

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würd´s mit nem Öl-oder Hydraulikkühler versuchen, nicht so "massig" :top:





Öl und Hydraulik Kühler sind aber für höhere Drücke ausgelegt und nicht billig.

Radiatoren aus der Autoheizung erfüllen das auch.
Nur die preise sind nicht so, das es sich überhaupt lohnt den Aufwand für die Anschlüsse und Pumpe zu betreiben.

MfG
 

S1lencer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
naja wenn man noch günstig einen rumstehen hat dann vielleicht aber sonst lohnt sich es nicht wenn du die erst noch anschaffen musst.

habe das auch mal gemacht aber ich bin auch maschinenbauer ich habe mir dafür extra ein gehäuse gebaus und nach ein paar tagen hab ich das ding wieder verkauft.

das ist eine heiden arbeit alles so umzubauen dass es für ne wakü passt.

wenn du ölkühler oder hydraulikkühler nimmst sind die meistens besser geeignet weil die noch ein anschlussgewinde haben (meistens) über das man mit reduzierstücken auf 1/4" kommen kann um daran dann ganz normale anschlüsse drann unter bringen zu können, was mit den normalen autokühlern schon schwierig wird weil die meisten nur mit einer schläuchtülle übergroßen ausmaßes ausgestattet sind.
 

Klafert

Komplett-PC-Aufrüster(in)
also ich hab einen an der seite dran

der hat bei einem e4400@ 2750Mhz und ner hd2900xt im kreislauf ne wassertemp von 27°C bei 20°C zimmertemperatur im idle und passiv

beim lastbetrieb (2x prime, atitool fellwürfel) kommt der passiv bis ca 37°C hoch (nach ca 45 min danach konstant)
aktiv kommt er bei 7V auf 31°C auf 12V bei 28°C ( 2x 22cm lüfter von der cebit) bei 7V ist die pumpe immer noch mehr zu hören

cputemp ist noich nicht so tollbei 45°C bei last und gpu kommt statt auf 70° im lastbetrieb mit lukü auf schöne 50°c
bei passivbetrieb des radis steigen cpu auf 50°C bei last und gpu auf max 65°C

die cputemps sind etwas hoch, da ich puschin anschlüsse als gehäuseausführung benutze, die bremsen noch zu stark, werden noch durch spezialanschlüsse ersetzt (an meinem agb kommt kein wasser an die scheibe trotz melvin pipe)

wie gesagt bei mir hängt er seitlich am pc ein geplanter klappmechanismus in die horizontale wurde wegen platzmangel verworfen

der kühler ist neu und kommt aus dem zubehör (35 fläche war 73cmx40cmx5cm)
mit racinggitter verkleidet

die reduzierstücke habe ich aus einem pe rohr mit einem lochbohrer des nächstgrößeren durchmessers gebohrt, passend geschliffen und mit sikaflex eingeklebt in der mitte wurde dann aufgebohrt und ein 1/4 zoll gewinde geschnitten
 
TE
TE
ov3rclock3d92

ov3rclock3d92

PC-Selbstbauer(in)
Zuletzt bearbeitet:

Klafert

Komplett-PC-Aufrüster(in)
ka das auch egal der ist ungeeignet für dich da der nen netzmas von 9cmx9cm x5,4cm hat

da brauch man schon was mehr
 
TE
TE
ov3rclock3d92

ov3rclock3d92

PC-Selbstbauer(in)
Ja stimmt schon wär sowieso nur als Ergänzung zum dual radi... aber bei solchen radis würde das p/l verhältnis nicht gut, weil für 40 bekommt man ja schon fast nen triple radi. Naya wenn ich iwie an nen günstigen autoradi komme werde ichs mal versuchen...sonst naya...

MfG Julian
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
also über die herkunft meiner radiatoren kann ich auch nur mutmaßen, aber mal systematisch

md_radifront.jpg

md_raditop.jpg


radiator1 (in der seitenansicht unten links, in der aufsicht oben rechts):
stammt vermutlich aus einer stationären klimaanlage (hab sowas jedenfalls schon an läden&co gesehen), die rohre sind 10/8er kupferrohr, bis hin zu den offenen enden.
die enden hab ich ein bißchen rund gefeilt (so dass ich quasi einen konus bis auf 8/8 hab), den schlauch (10/7,5, der hersteller verkauft sowas unter "8x1") hab ich mit leichter erwärmung und n paar hilfsmitteln geweitet und dann ca. 2cm weit aufs rohr geschoben. (ja, richtig: 10mm außendurchmesser schlauch auf ein 10mm außendurchmesser rohr)
da wollte er von alleine schon nicht mehr runter (ein teststückchen musste ich aufschneiden, hatte sonst angst, dass rohr abzubrechen) - hab aber trotzdem noch jeweils 3 kabelbinder drum rum gemacht.

radiator2 (seitenansicht: rechts unten, draufsicht links oben) ist vermutlich ebenfalls aus einem (etwas kleineren) klimagerät und hat 8/6er cu-rohr, an dass mir der vorbesitzer eine 1/4" gewindemutter angelötet hat.
die ist zwar etwas kurz und hat ne unebene oberfläche, so dass die anschlüsse nicht wirklich dicht waren, aber sie bietet den notwendigen halt.
fürs abdichten hab ich sie kurzer hand eingelötet. (10 lötkolben von conrad reicht, ist aber eher stümpern - für den nächsten würde ich so nen kleinen gasbrenner ausprobieren)

raidator3 (der längliche "dual"-dual180- radiator): stammt mit ziemlicher sicherheit nicht aus einer klimaanlage, ich tippe auf schweißgerät. die rohre im inneren sind langoval mit einer höhe von ~2 (oder 2,5? müsste nachgucken) und einer breite von ~1cm, die lammellen sind aus stahl (das ganze ding schwerer als die beiden anderen zusammen)
die endrohre sind kupferrohr mit 13mm innendurchmesser.
freundlicherweise haben 1/4" anschlüsse einen gewinde außendurchmesser von knapp über 13cm und lassen sich somit mit ein bißchen gewalt reindrehen, wobei sie ein leichtes gewinde schneiden - durchaus fest genug, damit man sich um den halt nicht viel gedanken machen muss.
dazu kommt wieder eine großzügige portion lötzinn. fertig.


zur kühlleistung: wie schon erwähnt kühlen alle 3 zusammen (mit einem 4ten zur verstärkung, der allein aber nicht mal fürs netzteil reicht) ein system mit einer durchschnittlichen leistungsaufnahme von ~200w. (in spielen. mit tricks wurden peakwerte von 248w erreicht)
gekühlt werden dabei alle großverbraucher (cpu, grafikkarte, northbridge und netzteil)

(für leute, denen reale verbräuche nichts sagen: übertacktete 7800gs, 106w pentium4 extreme, 4xram, 2xhdd, 3erweiterungskarten. netzteilempfehlung grafikkarte: 400w, 20a@12v)

wassertemperaturen bleiben dabei meist unter 35° (cpu temperatur sowieso, aber das liegt am "mess"verfahren), nach einigen stunden surfen (pcgh.de sorgt bekanntermaßen für eine gewisse cpu-last ;) ) hab ich jetzt 29-30°, bei 22° raumtemperatur.
kann aber sein, dass der wert noch steigen würd - generell ist es sehr aufwendig, mit dem system einen echten temperaturtest zu machen, da die wärmekapazität dieser wasser- und metallmassen einfach so groß ist, dass es viele stunden dauert, bis alles richtig warm geworden ist.
da ändert sich die raumtemperatur schneller, als die systemtemperatur und man muss schon ne ganze weile beobachten, um zu sehen, ob die differenztemperatur jetzt ein plateau erreicht hat, ob sie 1,5stunden später noch weiter gestiegen ist.
(das liegt übrigens nicht nur an den radiatoren - auch z.b. das netzteil hat locker 2-3kg material, die aufgeheizt werden wollen. ich kann die 3 radiatoren abkoppeln und das system locker 30-45 minuten bei geringer last betreiben, ohne merklich erhöhte temperaturen zu haben)

die radiatoren stammen übrigens alle von ebay (beobachtungszeit: ~1jahr) und haben -inklusive 3mal versand- um die 60 gekostet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten