• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Frage zu Hardwareversand

Lui21

Freizeitschrauber(in)
Wenn ich mir da die Kopmonenten kaufe+ zusammenbauen lasse für 20€, hab ich dann 2Jahre Garantie drauf?
 

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Langsam fühle ich mich durch deine zahllosen Beiträge genötigt.

VII. Gewährleistung

Es gilt die gesetzliche Gewährleistung gemäß Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB). Die Gewährleistungsdauer für neue Waren beträgt 24 Monate (§ 438 Abs. 3 BGB) ab Lieferungsdatum, für gebrauchte Waren zwölf Monate ab Lieferungsdatum.

Die Gewährleistung erlischt bei Überspannungen, unsachgemäßer Verwendung, mechanischer Beschädigung, Nichtbeachtung von Benutzungshinweisen sowie bei Fremdeingriffen durch nicht durch hardwareversand.de autorisierte Personen.

hardwareversand.de - AGB für Privatleute
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
Wenn ich mir da die Kopmonenten kaufe+ zusammenbauen lasse für 20€, hab ich dann 2Jahre Garantie drauf?

1.) die Garantie ist je nach Komponente unterschiedlich und hat nix mit hardwareversand.de zu tun sondern wird vom Hersteller gewährt.
2.) die Gewährleistung ist ganz normal 2 Jahre (6 Monate - danach 18 mit Beweislastumkehr) und geht vom Händler aus.
 

50s_brother

Kabelverknoter(in)
Ne ich meine wenn ich den PC da zusammen bauen lasse ob ich da drauf Garantie habe wenn irgendwas falsch zusm gebaut wurde.... Und hab ich da bei allen Komponenten 2Jahre?
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dann hast Du 2 Jahre Gewähleistung auf den PC, wie bei jedem anderen Rechner von der Stange auch. Wenn also ein Defekt vorliegt, kannst du den ganzen Rechner zur Reparatur einschicken.
 

dmxforever

Freizeitschrauber(in)
Ich weiß nicht, wie es bei Computern ist, die extra zusammengebaut wurden, aber Fertig-PCs à la Acer sind versiegelt und da wäre die Garantie beim eigenständigen Öffnen weg.
 

Scroll

Software-Overclocker(in)
dmxforever schrieb:
Ich weiß nicht, wie es bei Computern ist, die extra zusammengebaut wurden, aber Fertig-PCs à la Acer sind versiegelt und da wäre die Garantie beim eigenständigen Öffnen weg.

Darum sollte man auch die finger von lassen finde ich :)

Sind die lufter mal verstaubt und du willst sie nach 1 jahr sauber machen verfallt dir 1 jahr garantie. Darum lieber selbst zusammenbauen, da ist das p/l verhaltnis mMn um einiges besser :)

Mfg
 

Softy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Soweit ich weiß, sollen diese "Versiegelungen" nur abschrecken und haben keine rechtliche Grundlage.
 

Scroll

Software-Overclocker(in)
Ja schon aber Acer verbietet sich danach jegliche garantie ansprüche da sie sagen das man selbst den pc dadurch kaputt gemacht hat und es dann nicht ihre aufgabe wäre den PC wieder instandzusetzen. Rechtlich sollte das soviel ich weis durch die gewährleistung nicht gehen allerdings schickt acer dir dann direkt einen kostenvoranschlag wieviel dich die reperatur kosten würde usw. wodurch die kunden dann abgeschreckt werden und doch sagen sie wollen keinen neuen pc da die reperatur den wert des pcs und der defekten hw um einiges überschreiten könnte.

mfg
 

dmxforever

Freizeitschrauber(in)
Wenn diese Siegel nur auf Fertig-PCs sind, sehe ich das nicht so tragisch, da die meisten, die sich so ein Gerät zulegen, nicht mit einem Aurüstungs-Gedanken spielen.
Das Siegel durchtrennen würde ich, trotz eventueller rechtlicher Deckung, nicht machen, da die Wahrscheinlichkeit auf Streitigkeiten mit dem Hersteller doch vorhanden ist. Hatte selbst vor kurzem den Fall, dass ich mir in einem Acer-PC einen lauten Lüfter ansehen sollte, aber während der Garantiezeit pack ich so ein Siegel nicht an. Hab wenig Bock mich wegen einem fremden Computer mit einem Hersteller zu streiten.

Beim Zusammenbau durch einen Händler (wie gesagt ich weiß es nicht) sollte man sich dann auch im Vorhinein informieren, wie es mit den Garantiebestimmungen aussieht, da sich die Garantie ja auf das Gesamtpaket erstreckt. Wäre ja doof, wenn sich jemand aus Geldmangel nur eine kleine HDD einbauen lässt und dann wegen dem Nachrüsten einer SSD extra wieder zum Händler laufen muss und eventuell auch noch wegen fehlender Alternativen einen höheren Preis zahlen muss.
 

Valnarr

PC-Selbstbauer(in)
Ich versteh den Kerl nicht wie oft der Threads eröffnet. -.- Vor allem hat er dazu noch 2 Foren Accs.
Keine Ahnung wie oft man ihm das alles noch erklären soll.
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
Ja schon aber Acer verbietet sich danach jegliche garantie ansprüche da sie sagen das man selbst den pc dadurch kaputt gemacht hat und es dann nicht ihre aufgabe wäre den PC wieder instandzusetzen. Rechtlich sollte das soviel ich weis durch die gewährleistung nicht gehen allerdings schickt acer dir dann direkt einen kostenvoranschlag wieviel dich die reperatur kosten würde usw. wodurch die kunden dann abgeschreckt werden und doch sagen sie wollen keinen neuen pc da die reperatur den wert des pcs und der defekten hw um einiges überschreiten könnte.

Die Gewährleistung hat GAR NIX mit der Garantie zu tun.
Ich weiß nicht waum so viele Leute das immer noch verwechseln - da hilft 1 mal googeln :ugly:

Und diese "Aufkleber" betreffen bei "normalen PCs" (die ein von grund auf erweiterbares System darstellen) NICHT die Gewährleistung des Händlers.
Die Garantiebedingungenkann der Hersteller weitgehend selbst vorgeben - also auch die Garantie für beendet erklären wenn diese Siegel beschädigt werden.
Aber die Gewährleistung ist davon nicht betroffen solange man "normale Sachen" mit dem PC anstellt (Gehäuse öffnen, aufrüsten , reinigen etc..) - dazu gibt es einige Gerichtsurteile.

Und zu dem Satz "Schickt dir Acer dann einen Kostenvoranschlag ..." --> die Gewährleistung muß der Händler tragen - was hat das mit dem Hersteller (in diesem Beispiel Acer) zu tun.
Denn in den wenigsten Fällen (ausnahmen wie Dell, ofters auch Apple etc. gibts natürlich) bezieht man PCs & Lappis direkt beim Hersteller.
Und selbst wenn dieser dadurch zum Händler wird MUSS er sich an die Gesetze der Gewährleistung in Deutschland halten wenn er seine Produkte hier vertreibt.
 

Lyph

Freizeitschrauber(in)
Es gab doch mal ein Urteil in Deutschland wo entschieden wurde, dass die Gewährleistung eben nicht durchs Öffnen erlischt. Auch wenn es fälschlicherweise so behauptet wird.
 

dmxforever

Freizeitschrauber(in)
Und diese "Aufkleber" betreffen bei "normalen PCs" (die ein von grund auf erweiterbares System darstellen) NICHT die Gewährleistung des Händlers.
Die Garantiebedingungenkann der Hersteller weitgehend selbst vorgeben - also auch die Garantie für beendet erklären wenn diese Siegel beschädigt werden.
Das Durchtrennen des Siegels ist rechtlich trotzdem problematisch, wenn man auf seine Rechte verweisen möchte.

Das Recht auf Gewährleistung gegenüber dem Verkäufer bleibt zwar erhalten, aber nach 6 Monaten kommt die Beweislastumkehr zum Tragen. Beweis einem Händler mal, dass etwas schon beim Kauf defekt war, wenn der nicht mitspielen will und sich stur stellt. (Natürlich ist es in der Praxis gang und gäbe, dass innerhalb der 2 Jahre anstandslos getauscht wird, aber es gibt sicherlich Leute, die schon schlechte Erfahrungen diesbezüglich gemacht haben.)

Bei einer bestehenden Hersteller-Garantie hat man die Probleme einer Beweislastumkehr nicht.

Hinzu kommt noch, dass bei Produkten, die zb 5 Jahre Garantie haben, nach dem Durchtrennen des Siegels 3 Jahre flöten gehen.
 

Onkeldieter

PC-Selbstbauer(in)
Es geht ja um Hardwareversand so wie ich das verstanden habe!
Wenn die den zusammenbauen machen die denn überhaupt ein Siegel drauf?ich kanns mir nicht vorstellen,die sind ja nicht wirklich ein komplettpcbauer wie Acer.

Dann wäre die ganze Diskussion eh sinnfrei;)
 
Oben Unten