• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Firefox mit neuem Design: Mozilla stellt die Änderungen im Video vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Firefox mit neuem Design: Mozilla stellt die Änderungen im Video vor

Firefox wird 2021 renoviert: Mozilla spendiert dem Browser ein neues Design und stellt dies nun im Video vor. Neben dem moderneren Anstrich für Bestandskunden, besteht sicher auch die Hoffnung, dass man manche Nutzer aus dem großen Chromium-Lager zurückgewinnen kann.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Firefox mit neuem Design: Mozilla stellt die Änderungen im Video vor
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Neben dem moderneren Anstrich für Bestandskunden, besteht sicher auch die Hoffnung, dass man manche Nutzer aus dem großen Chromium-Lager zurückgewinnen kann.

Und genau deshalb werden sie weiter Marktanteile verlieren. In dem sie sich noch weiter auf Chrome ausrichten, werden auch von den verbliebenen Benutzern immer nur mehr vergrämt.
Firefox ist ein Paradebeispiel dafür, wie man ein Produkt in den Sand setzen kann und die Gründe für den Abstieg knallhart ignoriert oder, noch schlimmer, überhaupt nicht versteht.

Ich bin jedenfalls jeden Tag froh privat Waterfox benutzen zu können, wo das Interface keine absolut undynamische Katastrophe ist und meine seit vielen Jahren verwendete Plugins auch weiterhin funktionieren.
 

RiZaR

PC-Selbstbauer(in)
Und genau deshalb werden sie weiter Marktanteile verlieren. In dem sie sich noch weiter auf Chrome ausrichten, werden auch von den verbliebenen Benutzern immer nur mehr vergrämt.
Firefox ist ein Paradebeispiel dafür, wie man ein Produkt in den Sand setzen kann und die Gründe für den Abstieg knallhart ignoriert oder, noch schlimmer, überhaupt nicht versteht.
Kann ich in keinster Weise bestätigen, ich als langjähriger, höchst zufriedener Firefox Nutzer freue mich auf diese Änderungen. Änderungen sind im Übrigen auch bei sämtlichen anderen Browsern an der Tagesordnung, und ich habe seit Netscape und 14.4K Modemzeiten schon einige durch.
Die "Gründe für den Abstieg" sind für mich eindeutig, und es ist nicht das neue Design! - Die Marktmacht von Google reicht weit, bei vieler X-beliebiger Software wird einem Chrome als Zusatzinstallation unter geschoben oder zumindest recht aufdringlich als optional angeboten, die Werbemacht ist bei Weitem massiver, die Leute sind vorinstallierte Chromebrowser vom Handy, Tablet, Laptop und von sonstwo bereits gewohnt. Gewohnheitstier Mensch nutzt das Vorgegebene. Was wäre wohl, wenn Google sein dreckiges Geld aus der globalen Datenspionage an uns Bürgern an Mozilla weiter reichen würde. Firefox wäre plötzlich überall vorinstalliert und was würden die Leute dann nutzen? Noch immer Chrome?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Und genau deshalb werden sie weiter Marktanteile verlieren. In dem sie sich noch weiter auf Chrome ausrichten, werden auch von den verbliebenen Benutzern immer nur mehr vergrämt.
Firefox ist ein Paradebeispiel dafür, wie man ein Produkt in den Sand setzen kann und die Gründe für den Abstieg knallhart ignoriert oder, noch schlimmer, überhaupt nicht versteht.
Dem kann man nur bedingungslos zustimmen.

Ich verwende den Firefox, weil er sich für meine Bedürfnisse einstellen läßt und weil er nicht wie das Chromgesockse aussieht.

Die Menüführung bei den anderen Browsern ist einfach
:kotz: .
 

Hatuja

Software-Overclocker(in)
Ich denke auch, dass eine neue UI niemanden von einem anderen Browser weg locken wird.
"Oh, schau mal, der Browser sieht genau so aus wie der, den ich seit Jahren benutze!" ist nicht gerade der Grund, den Browser zu wechseln.

Sie sollten sich lieber darauf konzentrieren, die jetzigen Firefox-Nutzer nicht noch weiter zu vergraulen.
Wie wäre es mit einem Firefox Lite, ohne die ganzen "Bloatware"- Funktionen? Wie wäre es mit echtem , voreingestelltem Datenschutz? Wie wäre es mal mit einer vollständigen Überarbeitung der Optionen, sodass man nicht alle wichtigen Einstellungen über about:config machen muss? Wie wäre es mit einem ordentlichen Update-Mechanismus, ohne Ressourcenfressende, dauernd im Hintergrund laufende Dienste?
Warum wird bei der Android-Version gerade die Funktion beschnitten, die ihn "Einzigartig" macht, die Add-Ons!

Stattdessen wird ein eigener Agent gebaut, der ständig überwacht, ob Firefox auch ja noch Standartbrowser ist.
Sorry, Mozilla, es ist echt lächerlich was ihr da treibt!

Ich bin übrigens schon mit "Firebird" eingestiegen, habe in letzter Zeit aber schon öfters überlegt zu wechseln. Bin nur noch nicht über "den richtigen" Browser gestolpert...
 
3

3dfx01

Guest
Also ich sehe da kaum Änderungen, aber gut ich bin auch keiner dem das aussehen an einem Browser wichtig ist, ich muss wohl einer Minderheit angehören.
 

WeeFilly

PC-Selbstbauer(in)
Na, ich bin froh, vor ca. zwei Jahren auf Waterfox gewechselt zu sein. Der bietet all das, was ich früher eigentlich an Firefox schätzte!
Mittlerweile wird Firefox gefühlt immer mehr zu einem Chrome... Nein, danke!
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
STRG+B
Wichtigste Funktion nach den ganzen Add Ons in FF für mich.
Habe noch kein Browser gefunden der das ähnlich gut hinkriegt.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Den sinkenden Nutzerzahlen von Firefox will Mozilla im Juni auch mit einem neuen Design entgegenwirken.

Wer sagt das? Die Mozilla Foundation? Quellen?

Die Nutzerzahlen sinken, weil es Microsoft geschafft hat durch die Hintertüre, seinen Edge zu etablieren. Und was noch schlimmer ist. Er sieht auch wie der Firefox aus. Erst nachdem man auf Info klickt, sieht man welchen Browser man nutzt.

Mein Dad hat ein neues Windows 10 Notebook von mir bekommen, ich habe direkt als erstes FF installiert. Nach bereits einer Woche war der Edge der Standardbrowser. Die haben das super raffiniert gemacht. Wenn der Rechner den Bildschirmschoner aktiviert, werden schöne Bilder von Stränden angezeigt. Dazu einen Knopf "mehr Infos hier". Wenn man dann da drauf drückt, kommt der Edge hoch und ist automatisch dann der Standardbrowser.

Im Grunde hat FF verloren, MS wird alles tun um Marktanteile zu bekommen. Selbst für Linux gibt es jetzt den Edge...
Dann gibt es noch den Google Chrome. !? Wie den einer freiwillig nutzen kann ist mir ein Rätsel. Da kann man auch gleich nackt durch die Stadt laufen...
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Warum wird bei der Android-Version gerade die Funktion beschnitten, die ihn "Einzigartig" macht, die Add-Ons!

Ja, das große Engine Update von Android FF vor ein paar Monaten war einer der größten Katastrophen, die je eine Handy Software per Update erleben durfte.
Wahnsinnig was da alles an Features einfach weggeschmissen und das UI komplett verschlechtert wurde... und dann konnte man nicht mal wieder auf die vorherige Version "downgraden"!
Unglaublich, dass diese komplett nutzlose Müllversion durchgewunken wurde.

Ich bin übrigens schon mit "Firebird" eingestiegen, habe in letzter Zeit aber schon öfters überlegt zu wechseln. Bin nur noch nicht über "den richtigen" Browser gestolpert...

Falls du bei FF bleiben willst, probier mal Waterfox.
 

Ugh-Tech

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ganz ehrlich: ich nutze Firefox seit Urzeiten, ich glaube seit Version 0.4, als das Ding noch Phoenix hieß.
Und das, was mich immer am meisten genervt hat, war dieses ständige "wir haben eine neue, noch bessere Oberfläche!"
Besser war sie aus meiner Sicht selten. So manches wurde im Laufe der Zeit von einer Standardeinstellung zu einer optionalen Einstellung und schließlich tief tief in der Config versteckt (z.B. browser.tabs.insertRelatedAfterCurrent).

Ja, es gab auch deutliche Verbesserungen, aber eine neue Oberfläche ist in meinen Augen genauso unnötig, wie die "cloudbasierte Zwischenablage" von Windows. Setzt eure Ressourcen lieber für etwas ein, was man WIRKLICH braucht, statt gefühlt jährlich die Optik über den Haufen zu werfen!
 

Hatuja

Software-Overclocker(in)
Also das hast du mal wieder frei erfunden!

Ist auch nicht so!

Im Sperrbildschirm werden/wurden Hintergrundbilder aus der Bing Bildersuche angezeigt. Unten war dann immer der Verweis auf den Künstler/Quelle und ein Hinweis "Für mehr Informationen (wo das Bild aufgenommen wurde etc.) hier klicken". Dieser Link wird, so wie es bei "Web-Links" innerhalb von Windows halt ist/war, nicht mit dem Standartbrowser sondern "hardcoded" mit dem Edge geöffnet. Zumindest Zeitweise hat sich der Edge beim ersten start selbst als Standartbrowser eingetragen. Die Microsoft-Produkte, also auch der Edge, können das trotz des "neuen Auswahlverfahrens" auch immer noch!

Also nein, frei erfunden ist das nicht. Ob es jetzt allerdings immer noch so ist, kann ich auch nicht sagen.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Das war es dann für mich. Hab lange Mozilla die Treue gehalten genau genommen seit 2006 aber irgendwann ist das Fass voll.
Sieht immer mehr nach Kindergarten Design aus. Furchtbar. Dann mal wieder Chrome als Standard Browser.
Klar, weil Chrome deutlich weniger Kindergarten ist und so erwachsen wirkt vom Design her. :ugly:
Seien wir mal ehrlich: Wer nur aufgrund eines kaum geänderten Designs den Browser wechselt (und es geht hier wirklich nicht um Komplettänderungen, bei denen plötzlich alles neonpink leuchtet), der soll eben wechseln und aufhören rumzuheulen.
Wenn dir Chrome besser gefällt, dann nutz ihn eben, aber doch nicht mit so halbgaren Begründungen.
 

Hills1975

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Im Sperrbildschirm werden/wurden Hintergrundbilder aus der Bing Bildersuche angezeigt. Unten war dann immer der Verweis auf den Künstler/Quelle und ein Hinweis "Für mehr Informationen (wo das Bild aufgenommen wurde etc.) hier klicken". Dieser Link wird, so wie es bei "Web-Links" innerhalb von Windows halt ist/war, nicht mit dem Standartbrowser sondern "hardcoded" mit dem Edge geöffnet. Zumindest Zeitweise hat sich der Edge beim ersten start selbst als Standartbrowser eingetragen. Die Microsoft-Produkte, also auch der Edge, können das trotz des "neuen Auswahlverfahrens" auch immer noch!

Also nein, frei erfunden ist das nicht. Ob es jetzt allerdings immer noch so ist, kann ich auch nicht sagen.

also ich kann das so nicht bestätige, habe seid Win 10 Firefox auf meinem Lappi installiert und dort ist er Standard. Am PC ist es Edge. Egal wo ich die Bilder usw anklickendes wurde noch nie Automatisch der Edge zum Standard gemacht, es kam immer eine Meldung.
 

ToZo1

Freizeitschrauber(in)
Also ich finde abgerundeten Ecken bei den Browsertabs ganz hübsch. Wenn ich noch meine Menüleiste wieder einblenden kann und auch die Bedienelemente, die eigentlich seit Netscape eigentlich Standard sind und meine Suchleiste und die Addons weiter funktionieren, dann soll mir der Rest letztlich Wurscht sein.
 

Hatuja

Software-Overclocker(in)
Doch!

Man muß schon noch bestätigen, daß der Edge der neue Standardbrowser werden soll.
Und genau diesen entscheidenden Punkt verschweigst du!
Nein!

Das umgehen die Microsoft Apps ab und an. Hatte ich sowohl im privaten als auch beruflichen Umfeld schon erlebt.
Bei der Arbeit verbieten wir über das Active Directory, dass ein Benutzer die Standardprogramme ändern kann! Und selbst dort ist es vorgekommen, dass der Edge plötzlich als Standard eingetragen war! Also selbst wenn ein Benutzer den Dialog bekommen hätte, hätte er ihn nicht bestätigen können! Das "zurück ändern" hat die Gruppenrichtlinie korrekterweise verhindert!

Ob das ein Bug oder ein beabsichtigter Bug von vom Microsoft ist, lasse ich mal dahingestellt.
 

barmitzwa

Software-Overclocker(in)
ernst gemeinte Frage: was schätzen die Nutzer an Waterfox gegenüber Firefox?

Ich nutze Firefox seit Versionsnummer 2 und ich hatte nach einem Update noch nie das Bedürfnis zu wechseln weil irgend etwas "verschlimmbessert" wurde.

edit: gerade gesehen, dass Waterfox vor ca. einem Jahr von System1 aufgekauft wurde.
Auf deren Startseite liest man folgendes:

System1 operates the world’s most advanced Responsive Acquisition Marketing Platform


Mal zur Erinnerung: Firefox gehört der Mozilla Corporation, welche wiederum der Mozilla Foundation gehört, welche eine non-profit Organisation ist.
Da kann sich jetzt jeder seinen eigenen Reim darauf bilden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ishigaki-kun

PC-Selbstbauer(in)
Das war es dann für mich. Hab lange Mozilla die Treue gehalten genau genommen seit 2006 aber irgendwann ist das Fass voll.
Sieht immer mehr nach Kindergarten Design aus. Furchtbar. Dann mal wieder Chrome als Standard Browser.

Kann ich total mitfühlen. Was ich an Firefox so lange Zeit liebte, war dass er sich nicht groß änderte. Don't change a running system. Aber heute muss ja alles den Kiddies gefallen, schrecklich.
 

Hills1975

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nein!

Das umgehen die Microsoft Apps ab und an. Hatte ich sowohl im privaten als auch beruflichen Umfeld schon erlebt.
Bei der Arbeit verbieten wir über das Active Directory, dass ein Benutzer die Standardprogramme ändern kann! Und selbst dort ist es vorgekommen, dass der Edge plötzlich als Standard eingetragen war! Also selbst wenn ein Benutzer den Dialog bekommen hätte, hätte er ihn nicht bestätigen können! Das "zurück ändern" hat die Gruppenrichtlinie korrekterweise verhindert!

Ob das ein Bug oder ein beabsichtigter Bug von vom Microsoft ist, lasse ich mal dahingestellt.

Frage mich wie das bei dir passiert, bei mir ist das weder auf dem Lappi noch auf dem PC jemals passiert und ich nutze Windows 10 seid es raus ist.
 
  • Like
Reaktionen: jim

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Nutze Firefox seit Ewigkeiten auch auf dem Smartphone und bin zufrieden. Ein neues Design ist nett aber wird nicht viel bringen um mehr Nutzer auf Ihre Seite zu bringen.
Vor kurzem hat Mozilla auch eine VPN auf den Markt gebracht, damit könnten sie vielleicht ein bisschen Marktmacht zurückgewinnen.

Interessante Werbung bei diesem Video unten Links, "Internet bei Amazon" :D Kann man in Zukunft auch Firefox dort "kaufen" ? :P
1622058508264.png
 

lefskij

Freizeitschrauber(in)
Also ich finde abgerundeten Ecken bei den Browsertabs ganz hübsch. Wenn ich noch meine Menüleiste wieder einblenden kann und auch die Bedienelemente, die eigentlich seit Netscape eigentlich Standard sind und meine Suchleiste und die Addons weiter funktionieren, dann soll mir der Rest letztlich Wurscht sein.
Diese Ansicht vertrete ich ebenfalls. Bin auch schon länger dabei und dem Firefox bisher treu geblieben.

Im Grunde ist mir das Design egal, bin eigentlich mit jedem bisher klargekommen. Für mich ist es ein Webbrowser und der muss von mir nach meinen Wünschen ohne Einschränkungen konfigurierbar sein. Das klappte bisher immer recht gut.

Wichtige Icons direkt greifbar für schnelle Einstellungen und ein aufgeräumtes Menü - das macht das Surfen angenehm, denn ich möchte nicht erst herumglotzen, wo ich denn nun klicken muss. Je schlanker, desto besser.

Allerdings braucht man bei grundsätzlichen Neuerungen bei Mozilla (Browser oder Email-Client) erstmal ein wenig Zeit zum Zurechtfinden. "about:config" mal außen vor...
 

Tekkla

Software-Overclocker(in)
Das war es dann für mich. Hab lange Mozilla die Treue gehalten genau genommen seit 2006 aber irgendwann ist das Fass voll.
Sieht immer mehr nach Kindergarten Design aus. Furchtbar. Dann mal wieder Chrome als Standard Browser.
Kindergartendesign? Was genau?

Screenshot 2021-05-27 091903.png


Und wo ist da Chrome besser?

Doch!

Man muß schon noch bestätigen, daß der Edge der neue Standardbrowser werden soll.
Und genau diesen entscheidenden Punkt verschweigst du!
Nicht zwingend. Beim Loginscreen und dem unbedarften Ja-Klicker mag das stimmen, aber es kommt auch bei mir an den Rechnern immer noch vor, dass sich bei Edge als Standardbrowser einrichtet. Meist im Zuge eines Updates.

Wenn ich noch meine Menüleiste wieder einblenden kann und auch die Bedienelemente, die eigentlich seit Netscape eigentlich Standard sind und meine Suchleiste und die Addons weiter funktionieren, dann soll mir der Rest letztlich Wurscht sein.
Ein Rechtsklick auf den grauen Bereich neben den Tabs und dem neben der Adressleiste bringen Wunderwerke der Einstellmöglichkeiten zum Vorschein. ;)

Ich bin seit 2003 oder so Nutzer von FF sowie TB. Es gab eine Zeit, da bin ich zu Chrome gewechselt, weil der einfach moderner und schneller war. Obendrein war es so schön einfach den Browser über das Googlekonto mit zwischen Mobildevices und Rechner zu synchronisieren. Aber seit FF das mir auch bietet, bin ich wieder bei denen gelandet. Ich schätze zudem deren Privacyansatz. Obendrein mag ich es, dass mit einem Klick auf den Startseitebutton nicht ein neuer leerer Tab sondern die von mit eingestellten Seiten in neuen Tabs geöffnet werden. Diesen Komfort möchte ich in keinem Fall missen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten