• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Festplatte zu retten?

flx23

Software-Overclocker(in)
Hallo zusammen,

ich habe heute mal wieder meine alter WD My Book Essential mit 1TB anwerfen wollen. diese Stand jetzt gut einen Monat unterm Schreibtisch hinter meinem Subwoofer.
Nun hat sich die Festplatte aber dummerweise irgendwie nicht mehr starten lassen :-|. Also kurzer Hand die HDD ausgebaut und direkt im PC verbaut.
Im Gerätemanager sehe ich nun die Platte
Auch kann ich mir die Eigenschaften des HDD anschauen, welche Treiber verwendet werden (Standart Windows Treiber)
1612534526777.png

Hier ist auch in der Eigenschaften anschauen (Gestartet, konfiguriert, aber nicht migiriert)
1612534581875.png


Dem ganzen konnte ich in der Datenträgerverwaltung auch einen Laufwerksbuchstaben zuweisen oder Formatieren (wobei das scheint er nicht durchzuführen), jeodch komme ich trotzdem nicht drauf.
1612534819368.png


Ich vermute mal, dass die Platte über den Jordan ist :-/ habe auch mal genau hingehört. die Platte startet auf, dann brummt/rauscht es ca. 24 mal wie wenn man einen lese/schreibzugriff auf die Platte durchführt. Dannach startet die Platte neu.

Wenn jemand von euch noch eine idee hat wier man das gute Stück noch retten könnte würde ich es mal ausprobieren, ich bin jedoch mit meinem Latein am ende

Vielen Dank

P.s.:
Wie kann das eigentlich sein? die Platte Stand die ganze Zeit nur rum. keine bewegung, keine Schläge, kein garnichts.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn jemand von euch noch eine idee hat wier man das gute Stück noch retten könnte würde ich es mal ausprobieren
Sichere Methode falls Daten darauf wichtig sind: Festplatte nicht mehr anfassen und sie einem renommierten (!) Datenretter wie beispielsweise Kroll übergeben der dir die Daten mit hoher Wahrscheinlichkeit bei dem fehlerbild wiederherstellen kann. Kostet idR nen hohen dreistelligen bis knapp vierstelligen Betrag.

Experimentelle Redneck-Methode wenns eigentlich egal ist: Frier die Platte ein. Kein Witz. Wenn sie dann bei -20°C ist schließte sie fix an und versuchst wie vorher darauf zuzugreifen. Das funktioniert selten bei solchen Symptomen (die auf eine gestorbene Mechanik hinweisen) aber eben manchmal.
Wichtig dabei: Lagere die Platte vor dem Einfrieren einen Tag in einem möglichst trockenen, warmen Raum. Dann klebst du die kleine Öffnung ab, die die Festplatte zum Druckausgleich hat und frierst dann ein. Hintergrund ist, dass man so versucht die Feuchtigkeit im Laufwerk möglichst gering zu halten (die sonst beim abkühlen kondensiert und die Platte killt).
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Daten sind zum Glück nicht wichtig, war die kleine Platte zur Sicherung meines Systems. Aber das System läuft noch und ich habe auch eine andere Möglichkeit für die Sicherung.

Das mit dem einfrieren werde ich mal ausprobieren. Danke für den Tipp!
 

psalm64

PC-Selbstbauer(in)
diese Stand jetzt gut einen Monat unterm Schreibtisch hinter meinem Subwoofer
[...]
P.s.:
Wie kann das eigentlich sein? die Platte Stand die ganze Zeit nur rum. keine bewegung, keine Schläge, kein garnichts.
Öhm. Aber sollte man Festplatten nicht von (starken) Magneten fernhalten?
Ich weiß nicht, ob sowas auch die Mechnik auf Dauer schadet, aber für die Magnetplatten ist das vermutlich nicht unbedingt förderlich, oder?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Öhm. Aber sollte man Festplatten nicht von (starken) Magneten fernhalten?
Prinzipiell schon. Aber selbst wenn man nen fetten Neodymmagnet im Betrieb drauflegt verliert die Platte keine Daten (sondern wird nur hart gebremst wegen Wirbelströmen...), das hatten wir vor Ewigkeiten bei PCGH in Gefahr glaub ich mal gemacht. :haha:

Also nein, Magneten löschen (zumindest kurzfristig) keine Festplatten!^^
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Öhm. Aber sollte man Festplatten nicht von (starken) Magneten fernhalten?
Ich weiß nicht, ob sowas auch die Mechnik auf Dauer schadet, aber für die Magnetplatten ist das vermutlich nicht unbedingt förderlich, oder?
Guter Punkt, wäre zumindest ein Erklärungsversuch. wobei es sich nur um einen kleinen 24Watt subwoofer handelt mit einem relativ großen Holzkasten Außenrum. Und auch die Festplatte ist ja nochmal in einem Plastik Gehäuse.

Zudem hätte ich dann ehr Datenverlust vermutet und keine defekte Mechanik... Aber wer weiß :huh:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wie gesagt Daten löschste mit Magneten von außen nicht. Die dafür nötige Flussdichte erreichste nicht annähernd mit Permanentmagneten auf die Entfernung und auch noch mit Metallplatte dazwischen. Nur die Mechanik mag das gar nicht.

EDIT: Da isses:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Wie gesagt Daten löschste mit Magneten von außen nicht. Die dafür nötige Flussdichte erreichste nicht annähernd mit Permanentmagneten auf die Entfernung und auch noch mit Metallplatte dazwischen. Nur die Mechanik mag das gar nicht.

EDIT: Da isses:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Ich glaube für die Platte im Video war das schlimmste die Schläge durch das andocken des Magneten:D.

Wenn das einfrieren nicht hilft kann ich es ja mal versuchen das ratten auch mit einem Magnet (wie in minute 4:14) zu reparieren
 

XT1024

BIOS-Overclocker(in)
Könnte es sein, dass der Inhalt nicht erkannt wird, weil das ext. Gehäuse reinpfuscht (SATA->USB; irgendwas war da jedenfalls mal)?

Und zum 753. Mal: warum muss bei Problemen rund um Datenträger immer und immer wieder nach SMART-Daten gefragt werden? :heul:
Öhm. Aber sollte man Festplatten nicht von (starken) Magneten fernhalten?
Diese uralten Gruselgeschichten. Ich habe noch keinen Lautsprecher gesehen, an dem außen auch nur ein Cent hält.

Bau doch mal eine alte/defekte HDD auseinander. :devil: Für eine Gefährdung ist es mglw. noch eine Frage, wie das Magnetfeld ausgerichtet ist aber die eingebauten Magnete haben schon ordentlich Kraft.

Und auch die Festplatte ist ja nochmal in einem Plastik Gehäuse.
Kunststoff schirmt ein Magnetfeld ab?🤔
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Kunststoff schirmt ein Magnetfeld ab?🤔
Das nicht, aber er erhöht die Entfernung zum Magneten. Da reichen ein paar Millimeter schon aus dass die Feldstärke so klein ist dass sie niemals Daten beeinträchtigen kann.
Man stelle sich vor: Der elektromagnet der im Schreib-/Lesekopf sitzt bewegt sich im Mikrometerbereich über dem zu magnetisierenden Material und haut die gesamte magnetische Energie auf eine Fläche im Nanometerbereich. Und selbst das reicht nur knapp aus so dass man ja seit Ewigkeiten versucht das mit zusätzlichem Energieeintrag (was das Material magnetisch "weicher" macht) zu unterstützen (MAMR, HAMR,...).
Mit nem Permanentmagneten von außen da irgendwas löschen zu wollen ist völlig illusorisch. Das geht bei Kreditkarten und Disketten die viele Größenordnungen unter der magnetischen Härte von HDDs liegen aber bei Festplatten machste mit sehr starken Permanentmagneten höchstens die Mechanik kaputt die sich gegen die Magnetkräfte erstens kaum wehren kann und zweitens die ganze Kalibrierung (etwa dass der Lesekopf die Spur trifft) dann schnell fürn Poppes ist.
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Und zum 753. Mal: warum muss bei Problemen rund um Datenträger immer und immer wieder nach SMART-Daten gefragt werden? :heul:
Würde ich ja gerne, aber crystal disk lässt mich nicht drauf :-/


Könnte es sein, dass der Inhalt nicht erkannt wird, weil das ext. Gehäuse reinpfuscht (SATA->USB; irgendwas war da jedenfalls mal)?
Ich habe die Platte direkt mit einem sata Kabel an das Mainboard gestöpselt
Bau doch mal eine alte/defekte HDD auseinander
Hab ich schon des öfteren, aber wenn die Platte einmal offen ist, bekomme ich sie zu 100% nicht mehr zum laufen.
Da kann man dann nur noch die Magnete für die Werkstatt verwenden (Zettel an die Metallleiste klemmen).
Ich vermute mal, dass auch diese Platte das Schicksal teilen wird.

Aber mehr dann wenn ich die Platte wieder im Rechner habe, vermutlich irgendwann mitte nächster Woche
 
O

OldGambler

Guest
Beitrag auf eigenen Wunsch entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Subwoofer war seit einem Monat auch nicht in Betrieb oder macht sonst keine Erschütterung?!
Mit 24 watt beim ich keine Erschütterung auf unserem Boden.

Das einzige was mir noch einfällt wäre, dass ich mal mit dem staubsauger an den sub gebummst bin und dieser dann an die Platte geschlagen hat...
Somit wird an jet keine Platte mehr auf dem Boden gelagert :gruebel:
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Würde ich ja gerne, aber crystal disk lässt mich nicht drauf :-/

Vielleicht hat es die Elektronik gehimmelt.
Bei älteren Platten konnte man da mit einer anderen, identisch aufgebauten Elektronikplatine einer anderen Platte die Daten wieder lesen.

Aber bei neueren Platten stehen da Daten im Eprom der Platte, da geht das nicht so leicht.

Wenn die Daten nicht so wichtig sind: hau mal drauf mit der Hand im Stillstand.
 
O

OldGambler

Guest
Beitrag auf eigenen Wunsch entfernt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Also kurzes abschließendes Update:

Nachdem die Platte jetzt ein paar Tage tiefgekühlt war habe ich sie gestern nochmal angeworfen.
Feststellung 1:es klackert nichts mehr, jedoch Scheint die Platte extrem langsam anzulaufen und wurde nicht erkannt
Ne Minute später wurde die Platte dann erkannt aber... Es klackert wieder... Somit ist das Stück Schrott und wird zerlegt und dann entsorgt.

Trotzdem danke für die Hilfe!
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du noch weißt wie die Platte formatiert war, kannst du versuchen mit Testdisk was wiederherzustellen. Wenn es dir nur um die Dateien darauf geht, kannst du es mit Photorec probieren. Beide Tools sind von CGSecurity.
 
TE
flx23

flx23

Software-Overclocker(in)
Wenn du noch weißt wie die Platte formatiert war, kannst du versuchen mit Testdisk was wiederherzustellen. Wenn es dir nur um die Dateien darauf geht, kannst du es mit Photorec probieren. Beide Tools sind von CGSecurity.
Das Problem ist ja das ich nichtmal mehr drauf zugreifen kann da vermutlich mechanisch defekt :ka:
Da wird mir dann die Datenrettung auch nicht weiterhelfen wenn der lesekopf sich nicht mehr an den richtigen Ort bewegen will
 
Oben Unten