• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Festplatte (HDD) von Windows 10 nur noch sporadisch erkannt

murkskopf

Freizeitschrauber(in)
Moin,

Ich habe seit heute ein Problem mit einer meiner Festplatten. Ich hatte meinen PC eine Weile angelassen und bemerkte als ich wieder kam, dass plötzlich mehrere Windows-Explorer-Fenster (eines zu so ziemlicher jeder Festplattenpartition) offen waren. Damit meine ich diese Standard-Fenster vom Windows-Explorer die aufgehen, wenn man eine (externe) Festplatte oder einen USB-Stick anschließt und dann die von Windows 10 vorgeschlagene Aktion zum Anzeigen der Ordner auf dem neuen Datenträger nutzt.

Warum das geschehen ist, weiß ich nicht, vielleicht war es irgend ein Software-Update... Hat mich zu dem Zeitpunkt nicht groß gekümmert, habe dann alle Fenster geschlossen und mich weiter um meine eigentlichen Angelenheiten gekümmert.


Nun sieht es so aus, als sei aus irgendeinen Grund eine meiner Festplatten "verloren gegangen", und zwar diejenige auf der ich fast 2 Terabyte an Daten (Steam-Installation samt Großteil meiner Bibliothek, Dokumente, Bilder, Musik, etc.) habe. Tot scheint sie aber nicht zu sein, im BIOS wird sie noch angezeigt und irgendwie befindet sie sich in einem "Schwebezustand". Mal wird sie angezeigt mal nicht (mehr dazu später). Wenn ich z.B. über den Explorer auf die Festplatte zugreife, werden manchmal einige Daten angezeigt und der Ladebalken kriecht ewig auf sein Ziel zu, ohne jemals alles zu laden. Manchmal hingegen erhalte ich die Fehlermeldung "Auf G:\ kann nicht zugegriffen werden. Ein nicht vorhandenes Gerät wurde angegeben."

Über PowerShell und Windows Terminal kann ich auf den Datenträger zugreifen, jedoch nur in die zweitoberste Ebene der Ordnerstruktur - danach erhalte ich eine Fehlermeldung ("dir/ls/cd: Ein nicht vorhandenes Gerät wurde angegeben."). Über cmd kann ich gar nicht auf die Festplatte zugreifen.


Nun nach dem ersten "Verschwinden" der Festplatte habe ich ein paar verschiedene Sachen versucht, um sie wiederzufinden. In der Datenträgerverwaltung tauchte sie nicht auf, aber im Gerätemanager erschien sie. Nach einigen Klicks konnte ich sie wieder aufrufen, dann kam es nach einigen Minuten wieder zu einem Fehler, ich erhielt wieder "Auf G:\ kann nicht zugegriffen werden. Ein nicht vorhandenes Gerät wurde angegeben." und nichts funktionierte mehr damit. Habe alle Kabel überprüft, Strom und sämtliche SATA-Anschlüsse nochmal ein und ausgesteckt, nichts hat sich geändert.

Während ich dann nach Lösungsansätzen googlete ploppte auf einmal eine Meldung von Windows 10 auf, dass es ein Problem mit einem Datenträger geben würde und ich beim nächsten Neustart eine Windows-Datenträgerreparatur ausführen soll. Okay, habe ich dann gemacht und nach anderthalb Stunden quälend lahmer Ladebalken ging wieder alles. Steam wurde erkannt, die Festplatte wurde angezeigt und die Ordner konnten angesehen werden... bis es wieder nach einigen Minuten zu einem Fehler kam (erst ohne Fehlermeldung). Ich hatte ein Spiel gestartet und der Steam-Ladedialog blieb stehen, dann wollte ich nochmal auf die Festplatte zugreifen und erhielt wieder "Auf G:\ kann nicht zugegriffen werden. Ein nicht vorhandenes Gerät wurde angegeben." Toll.


Interessanterweise kann ich momentan (habe noch nicht wieder neugestartet) die Festplatte in der Datenträgerverwaltung und im Gerätemanager sehen. Steam lädt zwar das Spiel nicht, aber konnte ansonsten (Shop, Bibliothek) bewundert werden. Und wie schon beschrieben, über PowerShell und Terminal komm ich auch an die zweitoberste Ebene der Ordnerstruktur.

Ich bin verwirrt und weiß nicht, wo das Problem liegt, wie ich es fixen kann und was ich tun soll. Hat jemand hier irgendwelche Vorschläge?


Btw. Systemstarts dauern seit dem "Verschwinden" der Festplatte deutlich länger, obwohl sie in der Bootpriorität weit unten liegt.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Klar kann man mal mit CDI nachsehen und wird mit viel Glück man auch irgendwas finden, das die Platte eigenständig protokolliert hat.

Weil auch schon der Systemstart (dies interpretiere ich als die Zeit, die das BIOS benötigt, bevor es Windows lädt) bedeutend länger dauert, liegt für mich der Verdacht nach einem HW-Defekt nahe.

Falls nicht schon getan (Du schreibst Kabel/Anschlüsse kontrolliert): die HDD mit anderen Kabeln (SATA und Strom) an einen anderen Port anschließen oder gleich in ein ext. Gehäuse einbauen (falls vorhanden).

Falls es von den "Dokumente, Bilder, Musik," kein Backup geben sollte, würde ich bei den nächsten Zugriffsmöglichkeit natürlich als allererstes diese Daten sichern.

Da die HDD wohl noch zeitweise erkannt wird, könnte man auch noch ein Linux vom USB-Stick booten um einen defekten Treiber unter Windows auszuschließen. Wobei dann das BIOS nicht länger wie sonst bis zur Anzeige des Windows-Ladekreisels brauchen sollte.

Falls das alles nicht nützt, würde ich von einem HW Defekt ausgehen, mir 55€ schnappen und eine neue HDD kaufen. Ist zwar ärgerlich, aber bevor ich Tagelang mit Datenfehlern herum suche und vermutlich trotzdem nichts finde, wäre das für mich persönlich die "bessere" Lösung.
 
TE
M

murkskopf

Freizeitschrauber(in)
Danke für die Tipps.

Falls nicht schon getan (Du schreibst Kabel/Anschlüsse kontrolliert): die HDD mit anderen Kabeln (SATA und Strom) an einen anderen Port anschließen oder gleich in ein ext. Gehäuse einbauen (falls vorhanden).

Darauf bin ich auch gerade gekommen. Habe gerade ein neues SATA-Kabel aus dem Keller geholt, angeschlossen und jetzt läuft es ohne Probleme - zumindest die 15 Minuten seit dem letzten Systemstart. Den PC habe ich erst vor zwei Wochen so zusammengebaut und schon damals missfiel mir der mangelende Platz für 's Kabelmanagement im NZXT H510 (generell für einen Grobmotoriker wie mich kein schönes Gehäuse zum Bauen). Scheint, als habe das SATA-Kabel durch die nötigen Verdrehungen, um es irgendwie an den richtigen Port zu bringen und gleichzeitig das Seitenteil schließen zu können, irgendwelche Schäden davongetragen.

Na ja, war nur halb so schlimm, aber die komplette Fehlersuche hat mich dennoch gut vier Stunden gekostet.

Vor dem ganze Text lieber mit Schritt 1 bei Datenträgerproblemen anfangen: SMART-Daten ansehen und gerne zeigen, z. B. mit Download – Crystal Dew World. :heul:

Auf der HDD ist/sind nur Daten- und keine Systempartitionen?

Ich wollte schon anfangs Crystal Disk Info nutzen, aber dann wurde die Festplatte wieder nicht erkannt. Jetzt geht es wieder. Zeigt mir den Status Vorsicht an, weil zwei Fehlergrenzwerte überschritten sind. Scheint so, als sie nach 32.051 gemessenen Betriebsstunden wohl Zeit, Ersatz zu besorgen :ugly:
 
Oben Unten