• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

F2P-Mikrotransaktionen: Wo sind die Spieler am spendabelsten?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu F2P-Mikrotransaktionen: Wo sind die Spieler am spendabelsten?

Superdata hatte vor kurzem erst die ertragreichsten Free-2-Play-Spiele vorgestellt und nun folgt eine Top 10 mit den Spielen, bei denen die Spieler am spendabelsten sind. Im Schnitt geben Panzerveteranen in World of Tanks am meisten für ihr Spiel aus - gefolgt vom Team Fortress 2.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


Zurück zum Artikel: F2P-Mikrotransaktionen: Wo sind die Spieler am spendabelsten?
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Warum sollte ich in einem FREE to play Spiel was bezahlen?
Habe ich noch nie gemacht und werde ich auch nie machen. Wenn ich Geld ausgebe ist es ja nicht mehr free...

Ich hoffe die ganze F2P S.cheiße hört endlich auf.
 

m4rshm4llow

PC-Selbstbauer(in)
Warum sollte ich in einem FREE to play Spiel was bezahlen?
Habe ich noch nie gemacht und werde ich auch nie machen. Wenn ich Geld ausgebe ist es ja nicht mehr free...

Ich hoffe die ganze F2P S.cheiße hört endlich auf.

Ich bin auch kein großer Freund von F2P aber was du da erzählst ist ja totaler Blödsinn. Ein F2P Spiel ist kein selbstloses Geschenk an die Welt, die Entwickler müssen ja auch von etwas leben.
 

Th3XPr3d4t0r

Komplett-PC-Käufer(in)
Achja.. Combat Arms.. dafür hab ich 900€ über 2 1/2 Jahre ausgegeben.
Aber aus Fehlern lernt man, seit dem hab ich nie wieder so ein f4p Spiel angefasst.. und werde es auch nicht mehr machen!

Es lebe Starcraft 2!:D
 

beercarrier

Software-Overclocker(in)
Ich bin auch kein großer Freund von F2P aber was du da erzählst ist ja totaler Blödsinn. Ein F2P Spiel ist kein selbstloses Geschenk an die Welt, die Entwickler müssen ja auch von etwas leben.

kein thema dann solln sie mir sagen was sie dafür haben wollen. einfach den klingelbeutel rumgehn lassen is nich, entweder es is for free oder es sind (möchtegern)gauner.
 
D

Dr Bakterius

Guest
ich bin eher nicht spendabel, entweder Free oder gar nicht ansonsten hätten die es ja gleich als low Budget vermarkten können.
 

SchumiGSG9

PCGH-Community-Veteran(in)
World of Tanks aber in den letzten 4 Jahren habe ich für Star Trek Online wesentlich mehr ausgegeben als in der Zeit wo ich sehr aktiv WoT gespielt hatte
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Ich bin auch kein großer Freund von F2P aber was du da erzählst ist ja totaler Blödsinn. Ein F2P Spiel ist kein selbstloses Geschenk an die Welt, die Entwickler müssen ja auch von etwas leben.
Das die Entwickler auch von etwas leben wollen ist ja OK, dann sollten sie aber halt normale Vollpreisspiele rausbringen.

Habe mir mal gerade die Mühe gemacht in meinen einzigen F2P Spiel zu schauen. RaceRoom Racing Experiance, da gibt es inzwischen 32 Autos und 12 Strecken zum kaufen, dazu braucht man 13974 vRP (die Ingame Währung), 14000 vRP kosten 113,96 € wenn man 2 mal 5000 für 39,99€ und 2 mal 2000 für 16,99 € kauft. So kommt einem der das komplette FREE to Play Spiel haben will auf 113,96 €. Sorry, das ist einfach nur billigste Abzocke. Und sowas, mache ich garantiert nicht mit. Nur leider bin ich da fast alleine der so denkt. Gibt ja, wie man an der News sieht, genug Leute die für sowas Geld ausgeben.
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
W.o.T. ist und wird für mich interessant sein, solange es noch F2P bleibt.
Kehrt man jedoch davon ab, bleibts mir dann definitiv egal und es wird keines Blickes gewürdigt.
Es ist momentan jedoch seit dem letzten Update deutlich schwerer geworden, sich im wortwörtlichen Sinne, seine Brötchen für die Tankunterhaltung damit zu verdienen.
Gold habe ich noch nie selbst gekauft, aber einstweilige Geschenke habe ich gern angenommen.
 

Shurchil

Freizeitschrauber(in)
Joa die eine oder andere Kleinigkeit gönn ich mir in GW2 auch schon mal.

Ich möchte ANet/NCSoft gern unterstützen, als großer Fan der Guild Wars-Spiele.

Ansonsten bin ich da eher zurückhaltend. Weil ich von reinen F2P-Games eh nicht so viel halte. Lockt halt viel "Gesindel" an. Und da auch manchmal echte Pay2Win-Systeme hinterstecken.
Aber es gibt auch gut durchdachte Systeme, die belohnt werden wollen.

Aber ich verstehe dieses ganze Gemecker nicht von wegen Abzocke und "Dann sollen se nen Vollpreisspiel rausbringen".

Ich meine, man kann es doch auch so sehen: Lieber lassen die Entwickler uns entscheiden, was wir wofür wieviel ausgeben wollen, statt gleich Vollpreis bezahlen.

Das die Entwickler auch von etwas leben wollen ist ja OK, dann sollten sie aber halt normale Vollpreisspiele rausbringen.

Habe mir mal gerade die Mühe gemacht in meinen einzigen F2P Spiel zu schauen. RaceRoom Racing Experiance, da gibt es inzwischen 32 Autos und 12 Strecken zum kaufen, dazu braucht man 13974 vRP (die Ingame Währung), 14000 vRP kosten 113,96 € wenn man 2 mal 5000 für 39,99€ und 2 mal 2000 für 16,99 € kauft. So kommt einem der das komplette FREE to Play Spiel haben will auf 113,96 €. Sorry, das ist einfach nur billigste Abzocke. Und sowas, mache ich garantiert nicht mit. Nur leider bin ich da fast alleine der so denkt. Gibt ja, wie man an der News sieht, genug Leute die für sowas Geld ausgeben.

So zum Beispiel deine Rechnung: Niemand sagt, dass du dir ALLE Autos kaufen musst. Anders rum könnten die Entwickler dir auch den Vollpreis von 113,96€ gleich aufbrummen.

Nur so, um eure Scheuklappen mal zu lüften. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Elvis_Cooper

PC-Selbstbauer(in)
Also ich finde das ganze f2p und Mikrotransaktionen gedöhns nicht so schlimm. Von pay2win lass ich auch die finger, aber es gibt auch Spiele die ein faires System haben und die meisten Ingame käufe rein kosmetischer natur sind oder gewisse sachen beschleunigen ohne die Überwaffen zu verkaufen. Sofern man sich relevante sachen auch Freispielen kann, mit dem einhergehen einer längeren spielzeit wahrscheinlich, ist doch alles im Rahmen. Es kann jeder selbst entscheiden wofür und wieviel er im Endeffekt bezahlt. Apropos bezahlen, die Menschen die diese Spiele programmieren leben auch nicht von Luft und Liebe.
 

dynastes

Software-Overclocker(in)
Ich handhabe das zumeist folgendermaßen: Macht mir ein F2P-Spiel Spaß und denke ich, dass dies auch längerfristig so bleibt, ziehe ich eine Investition in Erwägung, die in etwa dem entspricht, was ich für das Spiel ausgeben würde, wenn es als P2P-Titel auf den Markt gekommen wäre. Ob ich dieses Geld dann tatsächlich ausgebe, hängt aber auch vom Mehrwert ab - so bietet Dota 2 mir ja praktisch nur kosmetische Veränderungen an, für die ich nichts zahlen würde. Damit wäre zumindest schonmal einer der beste F2P-Titel tatsächlich kostenlos :D

Tatsächlich empfinde ich es aber wirklich nur selten als sinnvoll, Geld auszugeben - im Idealfall gibt es sowieso nur eine Zeitersparnis, denn andernfalls kann man auch von P2W sprechen und das sollte man prinzipiell nicht unterstützen. Legale Cheats führen vllt zu keinem Bann, mindern den Spaß aber trotzdem.
 

Diaflolo97

Freizeitschrauber(in)
Das einzige F2P in das ich Geld steckte und immernoch stecke ist Herr der Ringe online, erst als F2P, inzwischen mit abgeschlossenem Abo. Ich bin Riesenfan dieses Universums und habe dort eine fantastische Gemeinschaft gefunden, das ist mir die 8€ im Monat wert, auch wenn Turbine hin und wieder nicht volle Glanzleistung bzgl Balancing hinlegt.
 

Ramrod

PC-Selbstbauer(in)
Gebe für diese Mikrotransaktionen Nix aus, ausser es handelt sich um einen kleinen Betrag damit die Werbung aus dem Game verschwindet.
Aber ansonsten ist P2W bei mir eine Punkt wo das Game nicht angerührt wird bzw. nicht mehr weitergespielt wird.
 

Tech_13

PC-Selbstbauer(in)
Interessant diese Liste, TF2 war eigentlich logisch, das dass hier auftaucht, aber GW2? Dafür habe ich abgesehen vom Kauf noch nichts ausgegeben.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Früher hatte ich viele MMOs gespielt und auch manche F2P, aber mittlerweile habe ich mit MMOs ganz aufgehört.

Bei F2P gibt man jede Menge Geld aus ohne es zu wissen, ich jedenfalls hatte da über meine Ausgaben nicht so den Überblick :D, oder es kostet einem sehr viel Geld über die Jahre in denen man das Spiel spielt um das Abo zu zahlen.

Beides wurde mir zu teuer also habe ich es mit MMOs ganz sein gelassen und kaufe nur noch Spiele für die ich nicht nochmals den Kaufpreis an DLC nachkaufen kann. Auch wenn ich Grundsätzlich kein DLC kaufe, will ich ein Vollwertiges Spiel und nicht etwas halbes.

GW2 finde ich hat das schlimmste Bezahlmodel, man muss sich das Spiel kaufen und dann gibt es noch einen ItemShop, man muss dort nix ausgeben aber irgendwann werden es die meisten tun und das bringt den Entwicklern eine Menge Geld ein.

Klar leben die Entwickler nicht nur von Luft aber wenn es zuviel ist dann ist es zuviel.
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Joa die eine oder andere Kleinigkeit gönn ich mir in GW2 auch schon mal.

Ich möchte ANet/NCSoft gern unterstützen, als großer Fan der Guild Wars-Spiele.

Ansonsten bin ich da eher zurückhaltend. Weil ich von reinen F2P-Games eh nicht so viel halte. Lockt halt viel "Gesindel" an. Und da auch manchmal echte Pay2Win-Systeme hinterstecken.
Aber es gibt auch gut durchdachte Systeme, die belohnt werden wollen.

Aber ich verstehe dieses ganze Gemecker nicht von wegen Abzocke und "Dann sollen se nen Vollpreisspiel rausbringen".

Ich meine, man kann es doch auch so sehen: Lieber lassen die Entwickler uns entscheiden, was wir wofür wieviel ausgeben wollen, statt gleich Vollpreis bezahlen.



So zum Beispiel deine Rechnung: Niemand sagt, dass du dir ALLE Autos kaufen musst. Anders rum könnten die Entwickler dir auch den Vollpreis von 113,96€ gleich aufbrummen.

Nur so, um eure Scheuklappen mal zu lüften. ;)
Für RRRE hat es mal geheisen das auch ein Karriere Modus kommt, ob das immer noch so ist weis ich nicht. Aber falls der kommt wird man zumindest für jede Fahrzeugklasse dann jeweils mindestens ein Auto kaufen müssen und da sicher dann die Karriere auf allen Strecken stattfindet auch alle Strecken.
Wenn ich sehe was man bei Forza oder Gran Tourismo für 60-70 € bekommt und was RRRE JETZT schon kostet ist das einfach eine frechheit von den Entwicklern.
RRRE wird sicher noch mehr Fahrzeuge und Strecken bekommen, irgendwann kommt man dann auf 200 € oder mehr. :daumen2:
 
Oben Unten