• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Externe Soundkarte / DAC / DT 770 pro

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

ich habe eine ganz kurze Frage. Habe den DT 770 Pro 250 Ohm. Der Fiio e10k ist mir viel zu leise. Was könnt ihr mir empfehlen sodass ich wirklich laut hören kann? Microfon Anschluss ist nicht nötig.

Gruß
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Focusrite solo ist ein Audiointerface und für deinen Anwendungsbereich totaler Blödsinn, ausser du willst zusätzlich auch noch ein xlr Mikrofon und aktive Nahfelder anschließen, da du aber davon nichts gesagt hast und unter dem Aspekt dass der KHV der günstigen Audiointerfaces diesen Begriff nicht mal verdient so schwach wie der ist - > Am Bedarf vorbei.

SB x g5 ist gut wenn man zusätzlich den Mikrofoneingang benötigt, kostet halt aber auch das doppelte.
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Okay, ich danke dir. Den Mikrofoneingang benötige ich nicht, das stimmt. Dann schaue ich mir mal den x6 an. Ist der leistungsfähiger als der fiio e10k?
 

JackA

Volt-Modder(in)
Ja ist er, FiiO schreibt selbst, dass man den E10K nur bis 150 Ohm Impedanz nutzen sollte.
Der X6 kann locker bis 600 Ohm ausreichend befeuern.
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe nun seit einigen Wochen den X6. Kann schon sein dass mit meinem Gehör was nicht passt aber wirklich laut bekomme ich den nicht. Ja man kann gut Musik hören aber es muss doch einen DAC/KHV geben der dem Beyer richtig Dampf macht?!

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nein, meine Ohren sind ok. Der letzte Test liegt noch nicht weit zurück, war nicht ganz ernst gemeint.

Lautstärke im Windows steht auf max, alle Sound Optimierungen sind deaktiviert. Wie gesagt, die Lautstärke ist nicht schlecht aber ich würde gerne wissen dass mehr gehen könnte wenn ich wollte. Ich höre am WE oft auf max Lautstärke und empfinde es trotzdem nicht als zu laut.

Welches Gerät bietet mehr Leistung? Welche mit Stromanschluss? Oder eine Audio-Interface? Ein Mikrofon wäre eh geplant..

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Natürlich gibt es Geräte mit deutlich mehr Dampf als der DAC X6, kosten dann aber auch mehr, zu nennen wäre hier zum Beispiel Schiit Magni 3, ist ein reiner KHV und in Deutschland nur schwierig zu bekommen. AUNEx7s wäre auch noch eine alternative, kostet aber auch ca. 250€.
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Das hilft dir jetzt nur bedingt, aber ich habe den gleichen Kopfhörer und nebenbei eine Hifi-Anlage, die beiden sind normalerweise parallel an der Soundkarte.

Wenn es aber wirklich laut werden soll, stöpsel ich ihn in die Endstufe und schalte deren Lautsprecher ab. Dann kann man sich in aller Seelenruhe die Trommelfelle wegblasen :D

Vielleicht wäre eine zusätzliche Endstufe auch für dich eine einfachere Lösung?
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kurze Rückmeldung. Nachdem die ganzen DAC/KHV Kombis in meinen Augen nichts taugen, zumindest in der Preisklasse, habe ich mir ein günstiges Behringer UMC22 Audio-Interface und einen KHV Millenium HP1 von Thomann gegönnt. Meine DT770 Pro 250 OHM gehen volle Lotte bei klarem Sound.

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 

JackA

Volt-Modder(in)
Ok, danke für die Rückmeldung, ist denn der DT 770 ohne KHV am UMC22 zu leise?
Ist das der Fall, solltest du dringend deine Hörgewohnheiten ändern, das ist zu laut und ist gesundheitsschädlich für die Zukunft. Ist nur ein gut gemeinter Rat, denn wenn es zu spät ist, bereut man es.
 
V

V3CT0R

Guest
Lad doch mal eine Schallmess-App aufs Smartphone. Schalte Musik auf maximaler Lautstärke und halte das "Messgerät" zwischen die Muscheln. Welche Lautheit wird dann angezeigt?

Habe den selben Kopfhörer und der bläst mir teilweise die Ohren schön durch :D Nutzte eine DGX Soundkarte mit KHV – diese ist jedoch nun defekt und ich habe den Kopfhörer am Mainboard angeschlossen.
Immernoch sehr laut. Vom Gitarrenverstärker gar nicht zu sprechen. :)
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nein, zu leise nicht wirklich. Ich kann aber mit voll aufgedrehtem Regler hören. Also wirklich laut ist das nicht. Ist halt ok.

Mein letzter Hörtest liegt ein halbes Jahr zurück. Ein gutes Hörvermögen würde mir attestiert. ;-)
Ok, danke für die Rückmeldung, ist denn der DT 770 ohne KHV am UMC22 zu leise?
Ist das der Fall, solltest du dringend deine Hörgewohnheiten ändern, das ist zu laut und ist gesundheitsschädlich für die Zukunft. Ist nur ein gut gemeinter Rat, denn wenn es zu spät ist, bereut man es.

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Lad doch mal eine Schallmess-App aufs Smartphone. Schalte Musik auf maximaler Lautstärke und halte das "Messgerät" zwischen die Muscheln. Welche Lautheit wird dann angezeigt?

Habe den selben Kopfhörer und der bläst mir teilweise die Ohren schön durch :D Nutzte eine DGX Soundkarte mit KHV – diese ist jedoch nun defekt und ich habe den Kopfhörer am Mainboard angeschlossen.
Immernoch sehr laut. Vom Gitarrenverstärker gar nicht zu sprechen. :)
Danke für den Tipp.

Ohne KHV 69dB
Mit KHV 81 dB

Sei mir nicht bitte aber 69 sind einfach zu leise wenn man MAL richtig guten möchte. Für den täglichen Genuss ist auch das zu laut,ja. Trotzdem soll dieser Wert nicht meine Obergrenze sein.

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 

JackA

Volt-Modder(in)
Bleib bei deiner Kombi, dennoch hörst du zu laut. Gutes Hörvermögen hin oder her, auf Dauer wird dir das nicht bleiben.
 
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hast du vollkommen Recht. Ich höre ja auch nicht ständig auf 81 dB. Spielt aber hier auch keine Rolle.

BTT

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 
V

V3CT0R

Guest
81? Hmmmm... ich glaube, das ist bei mir lauter. Muss ich über Mittag mal testen (wenn ich's nicht vergesse) :D


EDIT:
Also, auf maximaler Lautstärke bei meinem System erreichen die Kopfhörer 60 (stetig) und 70 (peak) dB.
Dachte, das wäre mehr, aber die Kopfhörer lagen neben mir und es war für mich so laut, als würde ich mit meiner Anlage leiste Musik hören.
Hätte ich die Dinger auf den Ohren gehabt, könnte man jetzt durchschauen O_o
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
robotnikz

robotnikz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
:-D Ist natürlich zu laut um es auf Dauer zu hören. Deine Aussage spricht aber nicht gerade für deine "Anlage" [emoji39]

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk
 

Ozzelot

PC-Selbstbauer(in)
Habe es auch mal mit meinem FX Audio DAC X6 und DT770 250 Ohm getestet und kommt bei voller Lautstärke auf 77dB (average) und 80dB (max), allerdings kann ich bei der Lautstärke die KH nicht länger als 10 Sekunden tragen. :D
 
V

V3CT0R

Guest
:-D Ist natürlich zu laut um es auf Dauer zu hören. Deine Aussage spricht aber nicht gerade für deine "Anlage" [emoji39]

Gesendet von meinem Lenovo P2a42 mit Tapatalk

Ist eine Z-623 mit ordentlich Dampf. Und wie gesagt: "leise" hören. :D


PS: Habe noch eine DGX hier – aber die habe ich ausgebaut, weil die Probleme gemacht hat. Oder halt eben einfach defekt ist.
Mal nochmals testen. :)
Die hat einen Kopfhörerverstärker drin. Darum grard interessant.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DerKabelbinder

BIOS-Overclocker(in)
Wie macht ihr denn so genaue Lautheitstests?
Am besten mit einem kalibrierten, rauscharmen Messmikrofon.
Viel wichtiger ist jedoch die genaue Ausrichtung von Kopfhörer gegenüber dem Messgerät. Eigentlich sollte man auch nicht ohne einen (Kunst-)Kopf messen, da dieser die Lenkung des Schalls vom jeweiligen Treiber ausgehend massiv beeinträchtigt. Auch braucht es den richtigen Anpressdruck, damit die Polster richtig isolieren.

Das wäre jedenfalls die Herangehensweise, wenn man einigermaßen brauchbare Referenzwerte erhalten möchte, die dann auch halbwegs miteinander vergleichbar sind.

Das am Smartphone messen habe ich an der Stelle besser mal überlesen ... :schief:
Anhand solcher Ergebnisse zu vergleichen, ist ziemlich unsinnig.

Wenn man Gewissheit haben möchte, geht man zum Akustiker.
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Kopfhörer ums Smartphone schnallen, dB-Mess-App starten, messen lassen.

Das am Smartphone messen habe ich an der Stelle besser mal überlesen ... :schief:
Anhand solcher Ergebnisse zu vergleichen, ist ziemlich unsinnig.
Das war vorhin auch meine Reaktion :D

Darauf basierend Unterschiede von 1dB zu bewerten ist eher weniger aussagekräftig.
PS: Habe noch eine DGX hier – aber die habe ich ausgebaut, weil die Probleme gemacht hat. Oder halt eben einfach defekt ist.
Mal nochmals testen. :)
Die hat einen Kopfhörerverstärker drin. Darum grard interessant.

Ich verwende eine Xonar DG, und die hat schon genug Dampf für den Alltag. Kommt allerdings auch etwas auf die Quelle an. Wenn ich eine zusätzliche Endstufe dazwischen schalte kann der Kopfhörer noch viel lauter, da kommt man aber schnell in den Bereich wo es eher ungesund für die Ohren wird.
Der DT770 ist absurd pegelfest, keine Ahnung wer den wirklich ans Limit bringt und wie taub diese Menschen sein müssen :D

Ein nur sehr ungenügend dokumentiertes Feature der Soundkarte ist, dass sie per Default alle Mehrkanalquellen automatisch zu einer Surround-Simulation verrechnet, wenn man als Ausgabegerät "Kopfhörer" gewählt hat. Das funktioniert überraschend gut. Sie kann auch Dolby Headphone, das ist aber nur eine zusätzliche Simulation von Echos.

Obwohl sie eine der günstigsten Soundkarten auf dem Markt ist, macht sie das für mich zur besten Wahl für Nutzer von Kopfhörern.
 
V

V3CT0R

Guest
Das am Smartphone messen habe ich an der Stelle besser mal überlesen ... :schief:
Anhand solcher Ergebnisse zu vergleichen, ist ziemlich unsinnig.

Wenn man Gewissheit haben möchte, geht man zum Akustiker.

Ich finde, dass es für dieses Problem genau reichte. Es ging mir nur darum, eine schnelle und kostenlose Möglichkeit zu finden, die Lautheit auszuloten.
Hätte die App 20dB angezeigt hätte man gewusst, dass was an der Lautheit nicht stimmt. :)
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Sehe ich genauso. Hier geht es ja nicht darum 100% richtige Ergebnisse zu erzielen sondern um eine Tendenz ermitteln zu können. Da reicht tatsächlich eine Smartphone App vollkommen aus.
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Sehe ich genauso. Hier geht es ja nicht darum 100% richtige Ergebnisse zu erzielen sondern um eine Tendenz ermitteln zu können. Da reicht tatsächlich eine Smartphone App vollkommen aus.

Wenn die Messungen um mehr als 1dB abweichen würden, hätte ich da zugestimmt. Aber das fällt doch vermutlich in die Messtoleranz.
 

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
Okay, ich glaube ich muss noch erläutern.

Wenn ich wissen möchte wie laut mein Kopfhörer ist wenn ich den Poti meines Khv auf 10:00 oder auf 12:00 stelle, oder den Unterschied zweier Kopfhörer bei sonst gleichen Einstellungen herausfinden möchte, dann reicht für den heimgebrauch eine Smartphoneapp absolut aus.

Wenn zwei vollkommen unterschiedliche Personen mit einer App messen und die Unterschiede vergleichen kommt da aber natürlich nur Unsinn bei raus. Das wäre aber wahrscheinlich auch der Fall wenn beide ein Messmikrofon hätten (der eine aber einen kunstkopf nutzt und der andere nicht, oder der Aufbau einfach unterschiedlich ist).
 

DerKabelbinder

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe den Ausdruck "genaue Lautheitstests" halt wörtlich genommen ;)


Ohne genau zu wissen, wie stark das eigene Smartphone von der Norm abweicht und wer hier überhaupt wie gemessen hat, würde ich mich nicht auf vergleichende Aussagen einlassen, dass irgendjemand besonders laut oder leise hört. Da sind einfach zu viele Variablen drin.

Ich würde an der Stelle folgendes vorschlagen:
- Angaben nach A-Bewertung (z.B. per "Sound Analyzer App" von Dominique Rodrigues)
- Mikrofon des Handys* mittig auf den Kopfhörertreiber zielend
- Abstand 1cm
- Ausgabe eines 1.000 Hz Sinustons** bei A) normaler Hörlautstärke und B) hoher Lautstärke, die nicht länger als 5 Sekunden auszuhalten ist
*(mit dem offenen Spalt am Gehäuse)
**(Anmerkung: den Sinuston generell am besten nur in kurzen Intervallen nach dem Drehen des Lautstärkereglers abhören)


Als Referenz habe ich gerade mal ein SL-100 rausgekramt und mit meinem LG G3 verglichen. Kopfhörer ist ein SRH840 von Shure an einem RME Babyface Pro.
Die Ergebnisse:

A) Normale Lautstärke:
53,5 dB(A) am SL-100
61,7 dB(A) am Handy

B) Hohe Lautstärke:
72,0 dB(A) am SL-100
80,5 dB(A) am Handy

Das sind in dem Fall also schonmal locker 8 dB(A) an Differenz, allein vom Messgerät her.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten