• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

EUV: TSMC hat den ersten Tape-Out in 7FF+ vollzogen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu EUV: TSMC hat den ersten Tape-Out in 7FF+ vollzogen

TSMC hat mit einem Kunden den ersten Tape-Out eines Siliziumchips in 7FF+ vollzogen, bei dem einige Teile mit EUV-Technik (Extreme-Ultra Violett) statt klassischer Immersionslithographie belichtet werden. Kleinere Chip sollen noch im Frühling 2019 in 7FF+ gefertigt werden. AMD und Nvidia sind wahrscheinliche Abnehmer zu einem späteren Zeitpunkt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: EUV: TSMC hat den ersten Tape-Out in 7FF+ vollzogen
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Damit dürften die Intel Aktien wieder fallen... ^^
Vielleicht klappt es ja doch noch mit dem Kauf unter 35 $. TSMC ist denen jetzt schon 2 Entwicklungsstufen vorraus.
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Das wir etwas schwer Finanziell, aber ich hatte an GF gedacht. Nur da würde ich bis auf die Kapazitäten kaum einen Vorteil sehen.
 

Kitsune-Senpai

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Intel soll TSMC kaufen? Netter Witz.

Korrigiert mich, wenn ich mich irre - aber TSMC ist doch im Grunde nur eine gigantische Fab und dennoch ein ~ 205 Milliarden schweres Gewicht.

Wie sollte Intel das stemmen können, wenn die mit allem zusammen grad mal ~250 Milliarden auf die Waage bringen?

Wenn man Intel nur auf seine Fabs reduzieren würde, könnte wohl eher TSMC Intel kaufen...

B2T: Ich hoffe ja, das AMD nun doch noch ne Vega als 7nm Refresh für den Consumer Bereich bringt -> Sapphire Pulse Vega 56 (oder auch als Vega 64) als 7nm Refresh mit etwas mehr Takt & vorallem geringeren Stromhunger und das ganze für 350-400€ - G-E-K-A-U-F-T-! ^^
 
A

Arkintosz

Guest
So, jetzt hat Intel den Salat. Die Salamitaktik bringt beim 10nm-Verfahren nichts mehr. Es muss eine Umstrukturierung stattfinden und mindestens klar sein, was nach 10nm kommen soll. Die Intel-Fabriken müssen entkoppelt und anderen Herstellern zugänglich werden, um wieder wettbewerbsfähig zu werden.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
So, jetzt hat Intel den Salat. Die Salamitaktik bringt beim 10nm-Verfahren nichts mehr. Es muss eine Umstrukturierung stattfinden und mindestens klar sein, was nach 10nm kommen soll. Die Intel-Fabriken müssen entkoppelt und anderen Herstellern zugänglich werden, um wieder wettbewerbsfähig zu werden.

Das wurde des Problem aber nur vergrößern, schließlich reichen die Kapazitäten bei Intel jetzt schon nicht.
 
D

DBGTKING

Guest
Hm das eird interessant werden. Und wenn Amd erstmal im plus ist und ohne schulden, dann werden die noch mehr geld bei der entwicklung stecken. Dann kriegt intel noch mehr probleme. Das freut mir jetzt schon. Und vielleicht schaffen sie ja bei grafikkarten auch mal mehr. Dann geht es ihnen langfristig wirtschaftlich gut. Hoffe ma mal das die paar miliarden minus in den nächsten paar jahren ganz verschwinden werden.

Ansonsten tut sich ja hardware mäßig im moment eher wenig. Vielleicht hilft der shrink beim fortschritt weiter kommen ja weiter.
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
7nm+ klingt sehr sehr vielversprechend :hail: Bin wirklich gespannt was für uns Gamer da alles bereit stehen wird :daumen:

Im Artikel steht ja auch, dass die Risikoproduktion von 5nm im April 2019 anläuft. Gibt es da Erfahrungswerte ab wann man mit der Serienproduktion rechnen kann? Wenn alles ohne Probleme verläuft werden evtl. die nächsten Konsolen-APU´s in 5nm hergestellt :huh:
 
A

Arkintosz

Guest
Das wurde des Problem aber nur vergrößern, schließlich reichen die Kapazitäten bei Intel jetzt schon nicht.
Natürlich müsste Intel dann die eigenen CPUs in anderen Hallen (TSMC, Samsung, GloFo...) fertigen lassen, da ja die eigene, rückständige Fertigung mindestens vorübergehend von anderen Firmen belegt wäre. Wenn die Fertigung dann aufholen kann, könnte man ja wieder zurück.
 

Eragoss

Freizeitschrauber(in)
So richtig lustig ist das nicht, auch wenn ich das nicht gut finde das Intel seine Marktmacht des öfteren mal ausgenutzt hat. (siehe Skandal mit MediaMarkt & co, die gegen Bezahlung Jahre lang nur Intel Produkte verkauften)

Sollte Intel in größere Schwierigkeiten geraten kann das nur negativ sein. Einsparungen insbesondere im Bereich Entwicklung wäre alles andere, als das was wir uns wünschen könnten. AMD hin oder her, ich möchte 2 besser 3 große Player im CPU Bereich haben, damit es einen vernünftigen Wettbewerb gibt. Was glaubt ihr passiert wenn AMD (eigentlich ein Zwerg im Vergleich zu Intel) auf einmal Marktführer ist - die werden genauso die Preise anziehen, wenn es der Wettbewerb zulässt.
 
D

DBGTKING

Guest
Das würde dann den fortschritt genauso ausbremsen wie wenn intel der markführer war. Das heißt dann alle paar jahre nur 5-10 % mehr leistung und sonst keine weiter entwicklung.
und preise so hoch geschraubt wie zuvor bei intel. Dann können wir uns auf sehr hohe preise gefasst machen. Bei kernen ist dann mehr oder weniger dann stillstand zu erwarten. Alles nur schlecht für den kunden. Kann wohl keiner wollen.
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Hm das eird interessant werden. Und wenn Amd erstmal im plus ist und ohne schulden, dann werden die noch mehr geld bei der entwicklung stecken. Dann kriegt intel noch mehr probleme. Das freut mir jetzt schon. Und vielleicht schaffen sie ja bei grafikkarten auch mal mehr. Dann geht es ihnen langfristig wirtschaftlich gut. Hoffe ma mal das die paar miliarden minus in den nächsten paar jahren ganz verschwinden werden.

Ansonsten tut sich ja hardware mäßig im moment eher wenig. Vielleicht hilft der shrink beim fortschritt weiter kommen ja weiter.

Die einzigen Probleme die Intel hat, sind die ausgelasteten Fabriken, die auf über 100% Produktionskapazität laufen und das ihre Keller voll mit Geldsäcken sind und sie nicht mehr wissen, wo sie die vollen Säcke in der nächsten Woche noch stapeln sollen. :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
So richtig lustig ist das nicht, auch wenn ich das nicht gut finde das Intel seine Marktmacht des öfteren mal ausgenutzt hat. (siehe Skandal mit MediaMarkt & co, die gegen Bezahlung Jahre lang nur Intel Produkte verkauften)

Sollte Intel in größere Schwierigkeiten geraten kann das nur negativ sein. Einsparungen insbesondere im Bereich Entwicklung wäre alles andere, als das was wir uns wünschen könnten. AMD hin oder her, ich möchte 2 besser 3 große Player im CPU Bereich haben, damit es einen vernünftigen Wettbewerb gibt. Was glaubt ihr passiert wenn AMD (eigentlich ein Zwerg im Vergleich zu Intel) auf einmal Marktführer ist - die werden genauso die Preise anziehen, wenn es der Wettbewerb zulässt.

Intel hat den in den vergangenen Jahren mit wechselndem Erfolg versucht, neue Märkte zu erschließen (zum Beispiel Smartphones, in Zukunft Grafikkarten) und dabei zeitweilig Beträge verbraten, die über AMDs gesamten Umsatz lagen. Selbst wenn AMD seinen Marktanteil verdoppeln oder verdreifachen würde, müsste Intel nur auf weitere Risikoinvestitionen verzichten und sich auf das Kerngeschäft konzentieren, um weiterhin im Plus zu bleiben.
 

JZedtler

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Etwas besseres als ein straucheln des Marktführers und damit Einbussen an Marktanteilen kann uns Verbrauchern gar nicht passieren. Einsparungen in der Entwicklung wird es vorerst nicht geben. Intel ist finanziell gut genug aufgestellt um mehrere Jahre zu überbrücken. Intel muss jetzt endlich wieder liefern und sie werden auch liefern da sie genug Geld dafür haben. AMD muss auch weiterhin liefern um weiter Marktanteile zu sichern und nicht wieder abzufallen.
Beide Unternehmen werden also eher mehr in die Entwicklung stecken als bisher, weil Intel es muss und AMD durch mehr Einnahmen endlich auch mehr investieren kann.
Durch die Probleme bei Intel entsteht nur viel schneller eine ausgeglichenere Marktsituation die Intel und AMD gleichermasen zwingt weiter Gas zu geben.
Die Leistungssteigerung von Zen1 zu Zen1+ gibt schon mal ein Ausblick was die nächsten Jahre zu erwarten ist im Gegensatz zum fast Stillstand vorher.
 

Scorpio78

Software-Overclocker(in)
Intel hat den in den vergangenen Jahren mit wechselndem Erfolg versucht, neue Märkte zu erschließen (zum Beispiel Smartphones, in Zukunft Grafikkarten) und dabei zeitweilig Beträge verbraten, die über AMDs gesamten Umsatz lagen. Selbst wenn AMD seinen Marktanteil verdoppeln oder verdreifachen würde, müsste Intel nur auf weitere Risikoinvestitionen verzichten und sich auf das Kerngeschäft konzentieren, um weiterhin im Plus zu bleiben.

Auf den dedizierten Grafikkarteneinstieg von Intel bin ich schon sehr gespannt. :) aber bis dahin ziehen noch ein paar Jahre ins Land.
 
Oben Unten