• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Eure Meinung zu meiner Zusammenstellung

Flydog

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen :)

Da mein Samsung R720 Laptop von 2009 schon ziemlich in die Jahre gekommen ist, möchte ich mir nun einen Desktop PC auf der Höhe der Zeit anschaffen.

Mein Budget liegt bei 900-1000€ und ich möchte den Rechner selber zusammenbauen.
Monitor (1920x1080), Windows, DVD-Laufwerk, Tastatur, Maus usw. sind bereits vorhanden.
Mit Übertakten möchte ich mich nicht beschäftigen.

Da der Rechner die allermeiste Zeit nur für Office und zum Surfen benutzt wird, soll er im Normalbetrieb stromsparend und vor allem möglichst leise laufen.
Außerdem möchte ich den PC noch für Gaming, CAD und zur Videobearbeitung benutzen. Aber keine Sorge, das alles auf nicht-professionellem Niveau.

Mein aktuellstes Spiel derzeit ist CS:GO (vielmehr packt mein Laptop nicht :D ). Der neue PC muss definitiv nicht alle kommenden Blockbuster in besten Einstellungen packen, da ich nur Gelegenheitsspieler bin und nicht immer die aktuellen Spiele spielen werde. Project Cars würde mich aber schonmal reizen ;)

Wichtiger ist mir die Videobearbeitung. Die 1080p60 oder 2,7K30 Aufnahmen von meiner GoPro sollten flüssig bearbeitet werden können. Das Bearbeiten beschränkt sich bei mir allerdings auf Schnitte, etwas Farbkorrektur, Musik usw. Also nichts Besonderes. Die Render-Dauer ist mir egal, da ich nicht so oft schneide. Aber die Bearbeitung selbst sollte flüssig laufen mit Spielraum nach oben. (Mein Aktueller Laptop kann 1080p60 Aufnahmen nichtmal ruckelfrei abspielen, vom ruckelfreien Bearbeiten kann da keine Rede sein. Das muss sich mit dem neuen PC auf jeden Fall ändern).
CAD beschränkt sich bei mir ebenfalls auf nicht allzu komplexe Baugruppen...... Naja ich hoffe ich konnte den geplanten Anwendungsbereich ausreichend beschreiben :).

Meine Auswahl sieht momentan so aus:

1x Intel Xeon E3-1231 v3, 4x 3.40GHz
1x MSI GTX 960 Gaming 4G
1x Gigabyte GA-H97-D3H
1x Samsung 850 Evo 500GB
1x Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB DDR3-1600
1x be quiet! Pure Power L8-CM 530 modular
1x Thermalright Macho 120 Rev. A
1x BitFenix Shinobi USB 3.0 schwarz
= ~950€

Dieser PC ist für meine derzeitigen Anforderungen wahrscheinlich etwas overpowered, aber ich möchte lieber jetzt einmal in was Vernünftiges investieren, und nicht in 2 Jahren schon irgendwas rausschmeißen müssen. Einzige Ausnahme: Die Festplatte. Ich möchte es erstmal mit einer großen SSD probieren, die wird mir erstmal rechen und dann kann ich später noch eine weitere SSD einbauen. Wenns garnicht anders geht, kommt nachträglich ein HDD-Datengrab rein, aber nach Möglichkeit möchte ich auf HDDs verzichten.


Was sagt ihr zu meiner Zusammenstellung? Funktioniert das so und macht das in Hinblick auf meine Anforderungen Sinn? Oder würdet ihr bestimmte Teile austauschen?


Dann bin ich mal auf eure Meinungen gespannt :)
Gruß, Max
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke GPU und CPU für ca. 1.450 Euro als Beispiel
Da du bis auf paar Ausnahmen die nicht ins Gewicht fallen mein System kaufen willst kann ich auch nur sagen kauf das E10 400 Watt dann passt alles. Wenn es das Budget zulässt würde ich dir 16 GB ans Herz legen.
 
Vielen Dank für eure Antworten :)

Dann werde auf jeden Fall das E10 400 Watt Netzteil verwenden, und meine Konfiguration ansonsten so lassen.

Bei dem Pure Rock Kühler bin ich mir nicht ganz sicher, ob er von der Höhe her ins Shinobi-Case passt? Beim "großen" Macho mit 160mm Höhe habe ich schon öfters gelesen, dass sich das Case nichtmehr komplett schließen ließ, daher wollte ich den Macho 120 nehmen, der sollte mit 150mm Höhe locker passen. Hat da jemand Erfahrungen, ob der Pure Rock ins Shinobi passt?
 
Der Pure Rock ist 155mm hoch und das Shinobi hat laut der Herstellerseite Platz für Kühler bis 167mm. Bei der Window Version des Shinobis sind es 165mm. Sollte also passen.
Wenn du mit dem "grossen Macho" den Thermalright HR-02 Macho Rev. B (100700726) meinst, ist es halt knapp, da er 162mm gross ist.
Dann hat man noch 3mm bzw. 5mm Reserve.
 
Ich habe mich jetzt nochmal intensiver mit dem Thema Kühler auseinandergesetzt.

Ich denke, es wird einer von diesen beiden:

be quiet! Pure Rock
be quiet! Dark Rock 3

Mir geht es dabei darum, dass der PC möglichst leise sein soll. Die Kühlleistung ist mir nicht so wichtig, solange die Temperatur im zulässigen Bereich bleibt, aber leise solls sein. Nach allem was man hier so liest, scheinen die beiden BQs unter den bezahlbaren Kühlern wohl die Spitzenreiter in Sachen Lautstärke zu sein.

Ich denke mal, dass der Dark Rock 3 eine ganze Ecke leiser sein wird als der Pure Rock, weil der Kühler größer ist und der Lüfter nicht so hoch drehen muss. Kann das jemand bestätigen?
Wenn der Dark Rock im Endeffekt leiser als der Pure Rock ist, dann wärs mir den Aufpreis Wert, ansonsten würde ich den billigeren Pure Rock nehmen. Was meint ihr?
 
Setze auf Skylake.
Haswell ist veraltet und da es dir egal ist, wie lange es dauert, bist du mit einem i5 6500 gut dabei.
Vielleicht lässt sich auch ein i7 6700 finanzieren, das musst du mal schauen.
 
Setze auf Skylake. [...]

Danke für den Hinweis. Ich habe mir das gerade mal genauer angeschaut.
Wenn ich die folgenden Komponenten austausche, liege ich preislich gleichauf mit meinem vorgestellten Haswell-Setup (sogar auf wenige Cent genau :D). Der i7 6700 würde allerdings mein Budget sprengen.

Intel Core i5-6600, 4x 3.30GHz
Gigabyte GA-Z170-HD3P
8GB Crucial Ballistix Sport LT DDR4-2400


Aber was wären denn die Vorteile der Skylake CPU abgesehen davon, das sie neuer ist und schnelleren RAM unterstützt?
Der Haswell-Xeon ist 100 MHz schneller und unterstützt Hyper-Threading fürs gleiche Geld, daher bin ich mir nicht sicher, ob das nicht doch die bessere Wahl ist. Vorallem in Hinblick auf die Zukunft bzgl. HTT.
 
Danke für den Hinweis. Ich habe mir das gerade mal genauer angeschaut.
Wenn ich die folgenden Komponenten austausche, liege ich preislich gleichauf mit meinem vorgestellten Haswell-Setup (sogar auf wenige Cent genau :D). Der i7 6700 würde allerdings mein Budget sprengen.

Intel Core i5-6600, 4x 3.30GHz
Gigabyte GA-Z170-HD3P
8GB Crucial Ballistix Sport LT DDR4-2400


Aber was wären denn die Vorteile der Skylake CPU abgesehen davon, das sie neuer ist und schnelleren RAM unterstützt?
Der Haswell-Xeon ist 100 MHz schneller und unterstützt Hyper-Threading fürs gleiche Geld, daher bin ich mir nicht sicher, ob das nicht doch die bessere Wahl ist. Vorallem in Hinblick auf die Zukunft bzgl. HTT.

Entweder gleich den 6600k oder aber den 6500 wenn nicht übertaktet werden soll.
 
Vorallem in Hinblick auf die Zukunft bzgl. HTT.

Haswell und Zukunft kannst du knicken, egal ob SMT oder nicht.
Skylake bietet die deutlich bessere Anbindung, die du früher oder später nutzen wirst.
Daher auf jeden Fall Skylake kaufen. Der i5 6500 reicht aus. Die paar MHz mehr des 6600 merkst du nicht.
 
Ich hab' mir die Skylake-Geschichte nochmal durch den Kopf gehen lassen... Deine Aussage zur Zukunftssicherheit hat mich nachdenklich werden lassen ;)

Ich spiele nun auch mit dem Gedanken, mir dann vielleicht doch gleich den i5-6600K zu holen. Der ist nochmal etwas schneller, und falls ich in (ferner) Zukunft doch mal übertakten möchte, wäre ich gleich gerüstet. Wie gesagt möchte ich mir ja jetzt ein möglichst zukunftssicheres System anschaffen.

Wie sähe es denn mit diesem finalen Skylake-Setup aus? Könnte man das so lassen?

1x Intel Core i5-6500, 4x 3.20GHz oder alternativ i5-6600K
1x Gigabyte GA-Z170-HD3P
1x Crucial Ballistix Sport LT 8GB, DDR4-2400
1x MSI GTX 960 Gaming 4G
1x Samsung 850 Evo 500GB
1x be quiet! Straight Power 10 400W
1x be quiet! Dark Rock 3
1x BitFenix Shinobi USB 3.0

Ganz sicher bin ich mir aber noch nicht, was die Entscheidung Skylake/Haswell angeht. Der Haswell-Xeon ist ja etwas flotter als der i5-6500 und hat HTT. Damit ist er beim rendern schneller, was mir aber nicht so wichtig ist. Wie sieht der Unterschied Xeon/i5 denn bei meinen anderen beschriebenen Anforderungen aus, hat der i5 da keine weiteren Nachteile?

Ich muss sagen, dass ich USB 3.1 und Typ C auf dem Skylake-Mainboard schon sehr verlockend finde ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn dir das halt nicht so wichtig ist, ist der 6500 schon eine gute Wahl.
Du hast die bessere Plattform und auf die paar Minuten, die der Xeon eher fertig wäre, kommt es dir ja nicht an.

Ob du den 6600k nimmst, musst du entscheiden, das Netzteil reicht dafür aus. Ich würde aber gleich 3200er RAM kaufen und am Besten ein 16GB Kit. 16GB wirst du früher oder später sowieso brauchen und durch das 16Gb Kit hast du noch die Möglichkeit, später problemlos auf 32GB aufzustocken.
https://geizhals.de/g-skill-ripjaws-v-schwarz-dimm-kit-16gb-f4-3200c16d-16gvkb-a1327025.html
Als Kühler kannst du den Macho X2 nehmen, der BeQuiet sieht zwar super aus, ist aber recht teuer und nicht so gut wie der Macho.
https://geizhals.de/thermalright-macho-x2-100700729-a1279271.html
 
Spar dir den Kühler, 52€ sind beim non-K Perlen vor die Säue. Da reicht ein 30-35€ Kühler auch. Das gesparte Geld kann man in ein neues Case oder in größeren RAM stecken.
 
Zurück