• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Empfehlungen für Headset gesucht

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Moin,
ich suche ein Headset mit herausragender Soundqualität.
Ist Dolby AtmoS zu empfehlen?

Welche Kopfhörer nutzt Ihr?

Meine Kriterien:
- Over Ear!
- möglichst laut
- Kabelgebunden
- Mikrofon Qualität steht NICHT im Vordergrund
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Bitte schön:

... Bin mal nicht so:
Ich selbst nutze als offenes Headset ein Audio Technica ATH-ADG1X und geschlossen ein Beyerdynamic Custom Game.
Laut sind alle - am richtigem Kopfhörerverstärker/Soundkarte !

Fragen: Budget ? Wofür Atmos ? Welche Soundkarte hast du ? ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Humanist1986

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich kann das Beyerdynamic Custom Game auch nur empfehlen.
Ich hatte es sogar als B-Ware direkt von Beyerdynamic gekauft und kann bis heute nicht sagen, was daran B-Ware sein soll. (Hat mein Bruder übrigens auch gemacht und der ist ebenfalls mehr als zufrieden).
Beyerdynamic - Custom Game (B-Ware)
 

JackA

Volt-Modder(in)
Welche Kopfhörer nutzt Ihr?
Was bringt dir das? Klang wird subjektiv empfunden, also nimmt man das, was einem persönlich gefällt.
Aber weil du es ja wissen wolltest:
Ich habe mir aus einem Beyer T 70 P und Avinity AHP-967 einen T 90 P gebaut, dazu eine Klinkenbuchse integriert. Als Mikro dann einmal das OneOdio Boom-Mic am Laptop mit Sharkoon Gaming DAC Pro S und das Behringer XM8500 mit UMC22 am Gaming-PC, da dient als DAC ein SpeaKa 32Bit/384KHz DSD. Kostenpunkt ca. 650€.
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die Antworten.

Wollte halt gerne wissen, was die Leute nutzen, die sich damit auskennen.
Budget ist erstmal nicht so relevant. 300-500Euro.
Möchte gerne AtmoS für Filme nutzen.
Meine jetzige Soundkarte ist keine Rede wert (Onboard von Asus X99A)
Verstärker würde ich dann vom selbigen Headphone Hersteller kaufen.
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Okay 1000 Schleifen wären etwas zu viel.
300Eu würde ich noch für einen entsprechenden Verstärker zusätzlich ausgeben. Insgesamt dann bis max. 800Eu
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Da die Mikrofojqualität nicht im Vordergrung steht stellt sich mir die Frage ob es ein Headset sein muß.
Bei "nur" Kopfhörern hast du eine wesentlich größere Auswahl und bekommst auch fürs Geld wesentlich mehr.
Die Frage ist ob dir ein Tischmikrofon, Mikro am Galgen/Ständer oder was auch immer reicht ?
Das ganze als USB Version und du sparst dir eine extra Soundkarte/Audiointerface mit Mikrofoneingang.
Als Audiointerface/Kopfhörerverstärke würde ich dann z.B. den FiiO K5 Pro vorschlagen.
Beim Kopfhörer mußt du dich dann nur entscheiden ob du offene oder geschlossene bevorzugst ?
Beyerdynamic DT1770 oder DT1990 ....

Dolby Atmos für Win10 und Kopfhörer bekommst du über der Microsoft Store mit der Dolby Access App.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Meine Beschreibung war etwas undeutlich. Entschuldigt.
Also..
-Extremer Lautstärkepegel für Musik.
-Klangqualität für Filme
-durchschnittliches Mikrofon reicht zum chatten in MP Games

Bislang immer Geschlossene gehabt. Das müsste ich dann im Fachmarkt mal vergleichen, ob open/close.
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja nach den drei genannten Beyerdyn. DT's werde ich mich nach Feierabend mal schlau lesen.
Generell scheint Ihr ja Beyerdyn. zu empfehlen.
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja nach den drei genannten Beyerdyn. DT's werde ich mich nach Feierabend mal schlau lesen.
Generell scheint Ihr ja Beyerdyn. zu empfehlen.
Das ist halt eine „professional„ Marke im Audio-/Studio-Bereich.
ich trau mich mal ins Feld zu werfen dass du auch mit einem Logitech G635 gut fahren könntest (7.1)
ich selbst besitze ein Logitech Headset und 3 Beyerdynamic Kopfhörer (770 pro, 880 pro, 990 pro Studio ed)
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hatte jahrelang ein TurtleBeach (Modell, weiß ich gerade nicht, Preis war aber um die 120€) und seit 2 Jahren ein Logitech G430.
Beim TurtleBeach hat sich das Kunstleder abgelöst. Daher von der Marke nicht mehr überzeugt.
Das jetzige Logitech hat überhaupt kein Bass und es knarrt/quietscht bei jeder Kopfbewegung wegen dem 'billigen' Plastik. Tragekomfort ist auf Dauer auch nicht zufriedenstellend.

Deswegen dachte ich mir, ich gehe ein, zwei Preisklassen höher.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Du hast gefragt was wir so hören und das ist unter anderem Beyerdynamic und Empfehlungen haben
natürlich auch was mit dem persöhnlichem Geschmack zu tun.
Was am Ende dir am besten gefällt mußt du selbst ausprobieren, testen und entscheiden !
Wenn du andere Kopfhörer als Empfehlung zum hören haben möchtest:
Audeze LCD-1, AKG K712 Audio Technica ATH-AD900X / 1000X / A990Z, Hifiman Sundara, Meze 99, Denon AH-D5200 ...
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich bin sehr dankbar für eure Empfehlungen und Tipps.
Natürlich muss man sich selbst ein 'Bild' vom Klang, Komfort etc. machen.
Aber z.B. das es offene, geschlossene, halboffene gibt, war mir jetzt nicht so bewusst. Arbeite mich gerade erst in die Materie Sound ein.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Wie bereits beschrieben nutze ich zum Zocken ein ADG1X und zum Musik hören, für Filme einen Beyerdynamic T90.
Beides sind offene Headsets/Kopfhörer weil ich:
1. Gerne noch etwas von meiner Umgebung mitbekommen/hören möchte.
2. Die Belüftung und Wärmeentwicklung für mich besser ist.
3. Ich niemanden störe wenn Töne nach aussen dringen - falls ich leise sein muß hab ich dann noch geschlossene
Alternativen.

Zum Zocken nutze ich ein Headset mit gutem Mikro weil mich ein Tischmikro oder auch ein Mikro am Galgen o.ä.
stören würde. Dafür reicht als Soundkarte ein Sharkoon Gaming DAC Pro S vollkommen aus - meiner Meinung nach.
Für reine Sprachaufnahmen nutze ich allerdings ein Auna MIC 900B USB Kondensatormikrofone am Galgen und für Gitarre, Gesang ein Shure SM 58 mit Audiointerface.

Für Musik und Filme kommt der T90 mit einem FiiO K3 und noch einem extra Kopfhörerverstärker zum Einsatz.
Der FiiO K3 würde am T90 eigentlich aus reichen, aber ich nutze ihn nur als DAC weil die extra Kopfhörerverstärker
( Beyer A2 Nachbau, Little Dot MKII) noch etwas mehr Klang und Druck bringen - auch wieder: meiner Meinung nach !

Ich hab viel getestet, probegehört und eben bei dieser Kombination gelandet, aber das muß jeder nach seinem
eigenem Geschamck und Vorlieben selbst entscheiden...
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Punkt 1 und 2 wäre für mich in Zukunft auch sehr wichtig. Vorher nicht so bedacht gehabt.
Ich werde mal diese hier Probe hören.
beyerdynamic DT 1990 PRO plus ansteckbares Micro
Qualitativ sicher hochwertig.
Und für meinen Gebrauch genau richtig. Musik mixen (mit MonsterGoDJ), bisschen FruityLoops am PC, Filme und Gaming.
Bei nicht ausreichender Power, dann eventuell später noch einen Verstärker.
 

JackA

Volt-Modder(in)
Wenn dir bereits das G430 zu wenig Bass hat, dann wirst du mit Hifi-Kopfhörern wie dem DT 1990 wenig Freude haben, denn die geben weniger Bass wieder.
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Aufgrund der offenen Bauweise?
Werde kommenden Montag mal den DT1990 mit dem geschlossenen DT1770 im Laden vergleichen.
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Geschlossen oder offen hat nicht zwangsläufig etwas mit der Bass-Intensität zu tun.
Der offene 990 Pro hat bspw. Mehr Bass als ein 770 PRO (geschlossen).
Ein Gaming Headset (bspw. Logitech) hat oftmals ein Bass Boost um einen Subwoofer zu simulieren ...
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich empfehle dir einen Kopfhörer mit 50mm-Treiber und eine externe Soundkarte (bspw. X3 von Creative oder die G6). Dort kannst du per EQ in den Klang eingreifen.

Bass nimmst du übrigens nicht nur durch die Haarzellen, sondern auch durch den Knochenschall war. Da kann das Ohr noch so kaputt sein, Bässe hört man eigentlich immer ...
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Wenn du einen Mikrofoneingang benötigst dann empfehle ich auch einen SounblasterX G6 dazu.

Um mit einem EQ in den Sound einzugreifen brauchst du allerdings nicht extra eine Soundkarte mit
Software - da reicht auch ein entsprechendes Programm wie Equalizer APO. Dazu kannst du dann
auch HeSuVi für diverse Surround Simulationen als Toll installieren.

Was für eine Höreinschränkung du hast wirst nur du feststellen können und ich halte den Einsatz
eines Equalizers für ganz legitim um diese und auch Schwächen eines Kopfhörers auszugleichen.
Jeder Hörer hat einen eigenen Geschmack und Musikrichtungen die er hört, um da jede "Abart"
100% abzudecken müßte es tausende verschiedene Kopfhörer geben.
Am PC sollte man bei der Einstellung des EQ´s allerdings darauf auchten die hervorzuhebenden
Frequenzbereiche nicht einfach aufzudrehen - man sollte lieber die anderen Frequenzen absenken,
damit man nicht an die Aussteurungsgrenze kommt und Verzerrungen auftreten.
Normalerweise ist genügend Headroom vorhanden, aber je nach Player und Soundqualität kanns
da schonmal Probleme geben.

Beim Probehören würde ich mir auf jeden Fall eigene Musikstücke mitnehmen und auch die Einstellungen
am Verstärker/Zuspieler selbst vornehmen. Wichtig ist auch der Vergleich mit ganz anderen Kopfhörern
um einen Überblick zu bekommen was überhaupt möglich ist ....
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Moin.
Ausstreungsgrenze etc. Da bin ich überfordert. Ich bin damit gar nicht vertraut.

Also ich habe mich heute mehrere Stunden im Hifi Fachmarkt beschallen lassen.
Hatte sämtliche eigene Songs und Bass Test Audiodateien via MP3-Player abgespielt. Zusätzlich wurden mir vom Verkäufer einige Musikstücke mit Verstärker (Modell weiß ich nicht mehr) vorgespielt wie zB Schlagzeug Solos, EGitarrenriffs.


Getestet hatte ich die Modelle:
die beiden Beyerdymamic dt1770 pro und 1990pro
Audeze Morbius Gaming
Sennheiser HD660S
Und Audeze Lcd1

Mitgenommen habe ich den Audeze LCD1.
Das Teil hat mich völlig überzeugt. Dieser hat für mich den klarsten Sound und beste Bass Intensität.
Sehr bequemer kopfbügel. Einziges Manko ist, dass er nicht ganz so leicht ist wie die von beyer.
Aber damit kann ich leben.
Als Verstärker wurde mir der Aune X1s pro empfohlen, der aber erst nächsten Monat gekauft wird.

Ich bedanke mich nochmal für eure Vorschläge und Tipps. So habe ich nicht voreilig einen gekauft oder gar blind im Netz bestellt, wie ich es meistens gemacht habe.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl !
Den Aune X1s halte ich ein wenig übertrieben/teuert - da gibts für kleineres Geld
DAC´s/Kopfhörerverstärker die genauso gut klingen.
32Bit/768kHz und DSD 512 hört sich ja schön an, aber wenn du mal schaust was es an High Res
Audiomaterial überhaupt gibt dann ist das vollkommen unnötig/überzogen und auch schon lange nicht
hörbar - meine Meinung und Erfahrung nach ....

Wie gesagt FiiO K5 Pro für kanpp die Hälfte hat die gleichen/ähnliche Daten und Anschlüsse für kanpp
die Hälfte des Preises !
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja der Aune ist sehr teuer. Das stimmt.
Die wollten mir natürlich auch ein hochpreisiges Produkt verkaufen.
Dann werde ich das wohl nochmal überdenken und zu einem günstigeren greifen.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Ich will den X1 nicht madig reden, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter oder
Väter eben Söhne (bevor ein Aufschrei kommt ;-)
Z.B.: iFi Zen DAC, Topping DX3 Pro, Schiit hat auch sehr gute Produkte wie den Schiit Hel mit Mikrofoneingang
oder eben auch gute, günstige DAC´s und ein extra KHV dazu .....
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Creative hat gute DACs die ihr Geld absolut wert sind: x3 und G5 / 6 machen ihren Job gut, sowohl für Gaming als auch Musik hören. Das meint auch Igorslab und der Herr beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Audio und PC-Technik.
Der x3 steht ab morgen bei mir (und darf das Mmx 300 befeuern)
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Wenn du "nur" einen Kopfhörerverstärker mit Mikrofoneingang benötigst dann würde ich
lieber auf den SBX G6 setzen - beim X3 bekommst du noch Augänge für ein Surroundsystem dazu,
aber die bezahlst du natürlich mit und dadurch wird der "Kopfhöreranteil" bestimmt auch nicht besser.
Der G6 hat auch noch einen Line In/Out und optischen Line In.

Nachtrag: Den G6 gibts öfters mal im Angebot für um die €100,- falls du noch warten kannst ?!
Als Alternative Schiit Fulla 3 :
Ein Klasse besser liegt der Schiit HEL:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ausgang für ein Surroundsystem benötige ich. Da kann ich mein Samsung Hw-Q70R anschließen. Perfekt also.
Trotzdem danke.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Warum schliesst man einen Soundbar mit digitalem HDMI Eingang über einen analogen Ausgang einer Soundkarte an ?
Ich sehe gerade das das Samsung Hw-Q70R garkein analogen Eingang hat sondern nur digitalen und den HDMI.

Optischen Audioausgang hat der SBX G6 auch und fast jedes MB - allerdings kannst du nur über HDMI die
volle Bandbreite ausnutzen.
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie vorher schon geschrieben, ich bin da Laie im Soundbereich.
Der X3 hat einen Optical Out und das Hwq70r einen Optical In.
Kann ich das somit nicht verstärken?
Soundbar ist am TV
Habe noch eine kleine Soundbar am PC. Maxwell SB3000, dieser hat u.a. analoge Eingänge.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Auch der Maxell hat HDMI und optische Eingänge.
Die optische Übertragung, auch S/PDIF überträgt normale Stereosignale im PCM Verfahren.
Wenn darüber Dolby/ Surroundsignale übertragen werden , werden diese komprimiert und sind
damit verlustbehaftet. Dazu ist dann bei 5.1 Schluß - Atmos, DTS läuft darüber nicht !
Das beste ist immer den HDMI Eingang zu nutzen da darüber die höchstmögliche Qualität erreicht wird.

Dazu kommt ,das beim normalem analogem Lautsprecherausgang, das digitiale vorliegende Musik/Sound/Tonsignal
erst über die Soundkarte/DAC/Audiointerface in ein analoges Signal gewandelt wird.
Dann verlustbehaftet über das Kabel zum Soundbar geht und dort wieder von analog in ein digitales Signal
gewandelt zu werden um die digitalen Soundeffekte (Surroundsimulation usw) zu berechen und dann gehts
wieder zurück in ein analoge Signal zum Verstärker - reichlich verlustreich und umständlich !?

Nutzt du den HDMI Eingang dann geht das digitale Signal vom PC verlustfrei digital zum Soundbar
und wird dort verarbeitet und ausgegeben.
EInfach gesagt hat dein Soundbar eine Soundkarte/DAC eingebaut und braucht nur das passende Signal
über den optischen Digitaleingang, besser über den HDMI.

Der SoundblasterX besitzt auch einen optischen Ausgang ( Kombibuchse 3,5mm analog/optisch) den du nutzen
kannst.
Eine Soundkarte mit analogen 5.1 Ausgängen würde ich kaufen wenn ich Lautsprecher nur mit analogen
Eingängen hätte - ansonsten bezahlst du Hardware die du nicht brauchst ....
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja das die Klangqualität darunter leidet, bzw mit HDMI besser ist, ist mir bewusst. Es ging mir jetzt eher um die höhere Lautstärke.
Aber wenn der Sbx G6 günstiger ist und auch optische Ausgänge hat, würde ich natürlich nochmal Geld sparen. Da ich ja alles nur mit optical, Kopfhörer klinke oder hdmi betreibe.
Da haben Sie recht und brauche keine weiteren Ausgänge.
Also zum G6 greifen.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Aber auch nur wenn er im Angebot ist ...

Hier mal ein interessantes Video G6 vs X3:
Externer Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Für weitere Informationen besuche bitte unsere Datenschutzerklärung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Einfach bestellen, testen und behalten. (oder eben nicht)
Habe meine X3 heute bekommen, nicht wegen der mehr Ausgänge - gegenüber der G6 - sondern wegen der Optik und dem Drehrad. Die G6 hat ein bisschen mehr Bumms falls dir die x3 nicht ausreichen sollte. Wirst du aber nur bei KH ab 250 Ohm wenn überhaupt merken.
 
TE
700RRaptor

700RRaptor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zum X3: Wenn ich denn meine Hwq70r Soundbar via optical am Verstärker anschließen würde (Klangverlust gegenüber hdmi ausser acht gelassen) und dann am Verstärker zusätzlich analog zwei Rear Lautsprecher an diesem anschließe, so dass diese mehr Wumms haben? Ist das möglich?
Habe nämlich noch zwei ältere Yamaha Rear Boxen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Wenn das vernünftige, aktive Yamaha Lautsprecher sind dann würde ich sie sogar dem Soundbar vorziehen !
Ein Soundbar ist immer eine Notlösung wenn man nicht genügend Platz hat um vernünftige Stereolautsprecher
oder ein Surroundsystem aufzustellen.
Einige Soundbars haben manchmal auch eine Surroundsimulation an Board, aber die kann man mit der entsprechenden
Software (HeSuVi) und einem vernünftigem Stereosetup besser hinbekommen.
Beide Lautsprechersysteme parallel zu betreiben klingt bedingt durch den unterschiedlichen Sound/ Aufbau/Abstimmung/Phasenlage meist etwas komisch bzw. es können sich Frequenzbereiche gegenseitig auslöschen/verstärken(dröhnen) usw.
Bei einem Quadrophonie Aufbau gilt gleiches, dazu kommt dann die sehr positionsabhängige Lautstärkewarnehmung.

Einfach ausprobieren ! Lautsprecher sind doch sowieso da und die Soundkarten kannst immer noch zurückgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten