• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Einbau eines geköpften 7700K

ELiiTeChRiiS

Kabelverknoter(in)
Einbau eines geköpften 7700K

Moin Leute,

Hab gestern meinen i7 geköpft, die Wärmeleitpaste durch Thermal Crizzly Conductonaut ersetzt. Alles verklebt, und die CPU zum kurzen Funktionstest ohne Kühler kurz eingebaut. PC nach dem Hochfahren sofort wieder abgeschaltet, funktioniert alles top. Soweit so gut.

Ich hab das alles sehr streng und sehr genau nach YouTube Videos von der8auer gemacht. Es wird aber in keinem Video irgendwann erwähnt, wie es genau nach den Köpfen weiter geht. Klar, Lüfter muss noch drauf. Hier auch mit Conductonaut?

Ich besitze als Kühler die Corsair H115i AiO Wasserkühlung. Der Kühlkörper ist aus Kupfer, sollte also mit dem Conductonaut keine Probleme geben.

Ich frag jetzt einfach nur, weil es wie gesagt nirgendwo in seinen YouTube Videos erwähnt wird bzw. Ich hab keins gefunden.

Was meint ihr?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Der Unterschied wird nur gering sein und wegen 2-3 Grad bessere Temperaturen finde ich das Risiko das Flüssigmetall in den Sockel läuft zu hoch.
Ich habe bei mir auch nach dem Köpfen Flüssigmetall zwischen DIE und HS verwendet und zwischen HS und Kühler habe ich ARCTIC MX-4 verwendet. Meine Temperaturen bewegen sich mit Wasser gekühlt zwischen 38-47 Grad unter Last. Ob ich jetzt 47 oder nur 45 Grad erreiche spielt absolut keine Rolle und selbst wenn es 5Grad Unterschied geben würde.

Mit Luft zuvor hatte ich Temperaturen bis zu 56 Grad was auch sehr gut war.
In diesem Sinn... nimm normale WLP und gut ist, normale WLP bekommst du auch besser wieder weg, da Flüssigmetall manchmal sich auch einbrennt und zum Teil dann weg geschliffen werden muss. In manchen Fälle lässt es sich aber auch gut entfernen.
 

DerFakeAccount

Freizeitschrauber(in)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Bei mir habe ich sowohl zwischen Die, HS und Kühler Flüssigmetall, also 2 Schichten.
Ich habe noch nie Probleme damit gehabt das mir Flüssigmetall auch nur annähernd in den Sockel gelaufen ist, die Schicht ist so dünn, da ist kein überschüssiges Flüssigmetall.

Als Kühler habe ich einen Noctua NH-D15 der eine vernickelte Kupferbodenplatte hat.
Reines Kupfer geht allerdings auch (fast) ohne Probleme, es bleiben Rückstände an reinem Kupfer haften, bedeutet wenn man einmal Flüssigmetall genommen hat sollte man dies auch weiterhin machen.

Roman hat letztens ein Video zum Reinigen von Flüssigmetall anhand eines Threadrippers gezeigt, mit Salzsäure, einfach mal auf seinem Kanal schauen, hat sehr gut funktioniert, müsste mit reinem Kupfer auch kein Problem sein.
 
TE
E

ELiiTeChRiiS

Kabelverknoter(in)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Das Video kenne ich bereits. Hab ihn abonniert ;)
Hast du das Flüssigmetall dann bis ganz komplett zum Rand des IHS verteilt oder hast du ein klein bisschen vorher aufgehört?

Und was mich noch interessieren würde: beim Köpfen wird ja Flüssigmetall sowohl auf den DIE als auch auf den IHS verteilt, bevor man wieder verklebt. Ist das dann bei IHS und Kühlkörper genauso? Also muss quasi auch auf den Kühlkörper eine dünne Schicht auftragen oder langt es auf dem IHS?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Ich habe noch nie Probleme damit gehabt das mir Flüssigmetall auch nur annähernd in den Sockel gelaufen ist, die Schicht ist so dünn, da ist kein überschüssiges Flüssigmetall.
Daher habe ich bei meiner 6700K die vier Prüfpunkte nicht ab geklebt, da ich nur sehr dünn aufgetragen habe.
Es war viel mehr ein anmalen als ein Auftragen, so dünn war die Schicht.

Aber wenn ich manche CPUs und deren WLP sehe wissen viele nicht wie eine dünne Schicht aussehen muss und tragen am ende doch zu viel drauf.
Bei normaler WLP ist es egal, aber nicht bei Flüssigmetall. Nicht ohne Grund haben sich manche auch schon den Sockel beschädigt, da sie dann im Nachhinein sogar versucht haben die WLP daraus zu wischen.

Sehe daher solche Aussagen von sich auf andere zu gehen die ggf. sich nicht so gut auskennen oder noch gar keine Übung darin haben mit gemischte Gefühle an.

@ELiiTeChRiiS
Ist wie beim zusammenkleben, nur von einer Seite den Kleber verteilen klebt haftet nicht so gut als wenn von beiden Seiten der Kleber verteilt wurde.
Das Flüssigmetall ist sehr zähe(perleffekt oder wie man es noch beschreiben sollte...) was das verteilen angeht und nur von einer Seite bindet es sich nicht so gut mit der anderen Seite. Daher sollte es schon von beiden Seiten bestrichen werden, aber nur sehr dünn, also mehr ein anmalen als verteilen! Sonst hast du ruck zuck zu viel drauf und dir läuft die Brühe ins Sockel.

Bei der CPU müsstest du viel Pech haben, da du darunter bis auf die vier Prüfpunkte nichts daneben hast was eine Verbindung verursachen könnte.
Diese Prüfpunkte selber sind dabei noch nicht mal in unmittelbarer nähe.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerFakeAccount

Freizeitschrauber(in)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Hast du das Flüssigmetall dann bis ganz komplett zum Rand des IHS verteilt oder hast du ein klein bisschen vorher aufgehört?

Und was mich noch interessieren würde: beim Köpfen wird ja Flüssigmetall sowohl auf den DIE als auch auf den IHS verteilt, bevor man wieder verklebt. Ist das dann bei IHS und Kühlkörper genauso? Also muss quasi auch auf den Kühlkörper eine dünne Schicht auftragen oder langt es auf dem IHS?

Habe den IHS fast komplett bestrichen, vlt fehlt am Rand 1mm, hab das einfach drauf gepinselt wie es gepasst hat, also keinen abgemessenen Abstand zum Rand gemacht oder ähnliches.

Ich habe eine dünne Schicht auf dem DIE, eine dünne Schicht innen im IHS, beim IHS zu Kühlkörper hab ich es nur mit einer Schicht probiert und geschaut wie es passt, habe dann aber am Ende auch 2 dünne Schichten gemacht.

Und ich habe meinen 4770K nicht wieder verklebt, einfach eingelegt und zugeklappt, der IHS verschiebt sich beim zuklappen wenn man diesen nicht fest anklebt, also den IHS mit etwas Abstand aufgesetzt, so das er durch das zuklappen passt.
 
TE
E

ELiiTeChRiiS

Kabelverknoter(in)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Also so wie in das jetzt verstanden habe muss ich dann auch auf den Kühlkörper eine dünne Schicht aufkratzen?
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Silikon hast du aber schön abgekratzt mit dem Fingernagel oder mit etwas, was keine Beschädigungen/Kratzer entstehen lässt oder?
Ich selber hab es auch nicht wieder verklebt mit Silikon.
 
TE
E

ELiiTeChRiiS

Kabelverknoter(in)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

So, es ist jetzt alles fertig und der Rechner läuft - auf 5GHz! ❤️

Wie lang macht jetzt der Prime95 Stabilitätstest sinn? Oder anders gefragt: wie lang muss ich Prime95 ohne Abstürze laufen lassen um zu sagen: läuft stabil?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Ich lasse ihn an die 2-4 Stunden laufen, denn im Custom Run durchläuft es mehrere unterschiedlich große Pakete.
Es macht ja kein Sinn nur 1344K durchlaufen zu lassen wenn es dann bei 20K abstürzten würde. Ich selbst nutze gerne auch Linx, denn läuft es dort 20 Durchläufe durch muss ich mit Prime95 nicht mehr prüfen, da es dort dann auch stabil sein wird.

Im allgemeinem sind am ende nur die eigene Programme wie z.B. Spiele relevant, da das System im normal Betrieb nie an die Last wie PrimeTV kommen wird.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Wenn ich die Spannung ausloten möchte 1344K, das lasse ich dann etwa 30-45min laufen, ansonsten den Custom Run.

Anhang anzeigen 995545

Custom Run
Anhang anzeigen 995544

Nutzte aber nur die Version prime95-v279.
Die anderen Lasten meiner Meinung das System unnötig weiter hoch.

Du kannst dir auch dieses kleine Programm dazu herunterladen: [Sammelthread] PrimeAutotester schnelles Testen mit Prime 95 27.9 (NEW 0.9.0.7)

Damit musst du manuell nichts mehr umstellen.
VCore ist dann hier mit 1344K und Temperatur mit 20K wenn es auf Last und Temperatur gehen soll.
Anhang anzeigen 995546
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Ich habe noch nie Probleme damit gehabt das mir Flüssigmetall auch nur annähernd in den Sockel gelaufen ist, die Schicht ist so dünn, da ist kein überschüssiges Flüssigmetall.
Hatte dazu schon heute bereits geschrieben das es für Unerfahren nicht ganz ungefährlich ist, wie schnell das gehen kann sieht man in diesem Thema von heute: Wärmeleitpaste zwischen Mainboard und CPU geraten
Da haben sich am ende die 2-5 Grad bessere Temperaturen nicht gelohnt.
 
TE
E

ELiiTeChRiiS

Kabelverknoter(in)
AW: Einbau eines geköpften 7700K

Also der PC läuft einwandfrei.
Aktuell bei 5,1 GHz auf 1,36V mit Prime 1,5 Stunden ohne Probleme. Bei 5,2 GHz stürzt er sofort ab. Also bleibt jetzt so.

Ich hab nun LM zwischen DIE und IHS und zwischen IHS und Kühler. Alles wie von euch empfohlen hauchdünn. Temperaturen liegen bei diesem Takt bei Volllast um die 73 Grad, einmal sogar eine kurze Tenperaturspitze auf einem Kern bei 79 Grad.

Gestern natürlich noch jede Menge Spiele getestet. Battlefield 4, Battlefield 1, Ghost Recon Wildlands, AC Origins, Rainbow Six Siege... keinen einzigen Absturz.

Ich würde sagen: läuft stabil
 
Oben Unten