Ebay Kleinanzeigen: Warnung vor Zunahme von Account-Übernahmen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ebay Kleinanzeigen: Warnung vor Zunahme von Account-Übernahmen

Weihnachtszeit ist Diebstahl-Zeit, jedenfalls auf der Plattform Ebay Kleinanzeigen. Das Portal warnt seine Nutzer derzeit vor einer Zunahme von Account-Diebstählen. Das Unternehmen empfiehlt zum Schutz besonders lange und komplexe Passwörter.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Ebay Kleinanzeigen: Warnung vor Zunahme von Account-Übernahmen
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Oft werden Passwörter aus Datenlecks ausprobiert, was zum Verhängnis wird, wenn Nutzer die gleichen Log-in-Daten für mehrere Plattformen nutzen. Jedoch sind auch noch immer einfach zu erratende Standard-Passwörter im Gebrauch.

Mein Mitleid hält sich in Grenzen wenn so was passiert.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Na ja, den Tipp, als Vorsorge komplexere Passwörter zu nehmen, finde ich ziemlich blabla ...
Früher wurde auch noch bei diesen Gelegenheiten gerne empfohlen, Passwörter regelmäßig zu wechseln, möglichst jede Woche. Bei Firmen- und Behördenkonten wurde man sogar gezwungen, dieses regelmäßig zu veranstalten. Das sind doch alles Tipps für Klötzchenschüler!

Gegen Dummheit kommt man leider auch in 2021 nicht an: Bei meiner neuen Telefonnummer z.B. (die ich persönlich nicht auswendig kenne, kaum nutze und die ich bislang nicht weitergegeben habe), bekomme ich seit Wochen SMS "Ihre Sendung" ist unterwegs, konnte nicht zugestellt werden etc., dgl. "verpasste Anrufe" ... noch Fragen?
Leider kenne ich selber schon mindestens 2 Personen, die wohl sofort die Links anklicken oder zurückrufen würden ...
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Na ja, den Tipp, als Vorsorge komplexere Passwörter zu nehmen, finde ich ziemlich blabla ...
Früher wurde auch noch bei diesen Gelegenheiten gerne empfohlen, Passwörter regelmäßig zu wechseln, möglichst jede Woche. Bei Firmen- und Behördenkonten wurde man sogar gezwungen, dieses regelmäßig zu veranstalten. Das sind doch alles Tipps für Klötzchenschüler!

Gegen Dummheit kommt man leider auch in 2021 nicht an: Bei meiner neuen Telefonnummer z.B. (die ich persönlich nicht auswendig kenne, kaum nutze und die ich bislang nicht weitergegeben habe), bekomme ich seit Wochen SMS "Ihre Sendung" ist unterwegs, konnte nicht zugestellt werden etc., dgl. "verpasste Anrufe" ... noch Fragen?
Leider kenne ich selber schon mindestens 2 Personen, die wohl sofort die Links anklicken oder zurückrufen würden ...

Stimmt leider.
Passwörter regelmäßig zu wechseln (alle X Wochen) ist nur mühselig und führt idR. nicht zum Ziel.
Es ist eine Sache das bei sich zu machen und eine andere wenn man das auf der Arbeit machen muss.

Das mit der Telefon Nr. kann ich teilweise auch bestätigen.
Kann mir das nur so erklären das irgendeiner der meine Daten hat sich jerden Mist installiert was dann auch zugang zu seinem Adressbuch hat.
 

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Ebay Kleinanzeigen warnt vor sich selbst, weil sie es nicht auf die Reihe bekommen eine Zwei-Faktor Identifizierung einzuführen oder wenigstens mal die Nutzer von alten Accounts zwingen ordentlicher Paßwörter zu verwenden. Gibt bestimmt noch Viele die "marmelade" oder Ähnliches als Paßwort gesetzt haben.
 

Murat_Demir

Schraubenverwechsler(in)
Einfach immer auf Barzahlung bei Abholung, Paypal (Waren und Dienstleistungen)oder eine Überweisung auf eine Bank die nicht N26 heißt. Dann haben die es schwer. Sofortüberweisung und jegliche Zahlungen an N26 nicht tätigen. Erst recht nicht, wenn in der Anzeige ein anderer Name steht, in der Kommunikation aber ein anderer verwendet wird und das Bankkonto auf einen anderen Namen läuft. Alles was in die Richtung geht direkt melden. Und einfach generell die Bank N26 meiden, diese ist sehr anfällig, ich denke Sicherheitsvorkehrungen haben die so gut wie keine.
 

Bluebird

Software-Overclocker(in)
Soll ich jetzt wirklich glauben das einer denn Nerf hat ein Ebay Kleinanzeigen Passwort per Brut Force zu knacken !?!
das ist ja Lachhaft :), Komplexe Passwörter sollen eher vor Social Engineering schützen !
Probleme sehe ich nur noch bei Phishing und Malware die deinen ganzen PC übernimmt, Passwort per Trial and Error , der war Gut .

PS: Arbeitet hier einer bei der Sparkasse und basht mal eben die aktuell Hipste Direkt Bank ? :)
 

machero

PC-Selbstbauer(in)
Echt schlimm geworden bei eBay-Kleinanzeigen.

Kenne zwar nur die Grafikkarten-Kategorie, aber da wimmelt es von Betrugs-Inseraten.
Sogar mit "GTX 1060" - Angeboten wurden und werden Betrugsanzeigen gestartet.

Möchte garnicht wissen wieviel Geschädigte es da in den letzten Wochen und Monaten gegeben hat :/
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich benutze Ebay (Kleinanzeigen) nicht, habe ich noch nie, aber ich benutze das Österreichische Gegenstück willhaben - ich verkaufe dort nur, entweder via Abholung und in Bar bezahlen, oder deren eigenen Dienst PayLivery, sicher ist sicher.
Wer die Sicherheitstipps der Plattform(en) beherzigt, wird wohl eher kein opfer werden, aber hier ist schon das Problem, die Plattformen können warnen und helfen wie sie wollen, die Nutzer müssen mitmachen.
Aber was hilft einem schon gute Konzepte, wenn der Nutzer auf Links in Mails klickt wo ein Afrikanischer Prinz ihnen Millionen schenken will, sie auffallend günstig an Medikamente kommen können, oder wo man in kurzer Zeit viel Geld verdienen kann und so weiter... :schief:

Gegen Dummheit kommt man leider auch in 2021 nicht an: Bei meiner neuen Telefonnummer z.B. (die ich persönlich nicht auswendig kenne, kaum nutze und die ich bislang nicht weitergegeben habe), bekomme ich seit Wochen SMS "Ihre Sendung" ist unterwegs, konnte nicht zugestellt werden etc., dgl. "verpasste Anrufe" ... noch Fragen?
Ist wohl nicht nur ein Problem der Dummheit beziehungsweise Fahrlässiges verhalten einer Person, deine Apps auf dem Telefon spionieren deine Daten aus, geben sie dann weiter. Android verbietet ja schon länger das Datenfreigabe automatisch der App erlaubt wird, dem muss man explizit zustimmen. Ich bekomme keine dieser Meldungen oder Anrufe, obwohl ich die selbe Nummer schon fast 20Jahre habe, ich muss wohl ganz schlau sein :ugly:
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Ich benutze Ebay (Kleinanzeigen) nicht, habe ich noch nie, aber ich benutze das Österreichische Gegenstück willhaben - ich verkaufe dort nur, entweder via Abholung und in Bar bezahlen, oder deren eigenen Dienst PayLivery, sicher ist sicher.
Detto.
Pay-Livery ist wirklich eine sinnvolle Erweiterung.
Wobei ich aber auch schon vorher nur noch per Nachnahme versendet habe, weil sicherer für beide Seiten.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Ich bekomme keine dieser Meldungen oder Anrufe, obwohl ich die selbe Nummer schon fast 20Jahre habe, ich muss wohl ganz schlau sein
Das ist nichts Besonderes, höchstens merkwürdig im Sinne der bisherigen Beiträge:
Auf meiner ersten Mobilnummer, die ich übrigens bereits seit über 25 Jahren täglich nutze, kommt so etwas auch nicht vor ...
Aber, mir fällt dabei ein ... vor über 5 Jahren war ich mal in Australien und hatte mir für die 4 Wochen extra eine australische SIM-Karte besorgt. Dieselben Erscheinungen!
Dabei hatte ich die Nummer nur einmal(!) bei meiner Autovermietung angegeben. Es lief dabei bis hin zu platten Nachfragen zu meiner Kreditkartennummer, ich hätte angeblich meine Hotelrechnung nicht "properly" bezahlt. Auch damals hatte ich mir für die Reise extra ein völlig neues Mobiltelefon gekauft (wir laufen hier in Deutschland dem Mobilfunk soweit hinterher, daß bereits vor Jahren unsere Telefone in Südostasien garnicht mehr funktionierten).
Wenn ich das jetzt so analysiere, kann es sich bei diesen Erscheinungen doch nur um globale Mafiastrukturen handeln, deren Anwesenheit und Handeln von vielen Regierungen einfach hingenommen werden (falls da nicht noch mehr hintersteckt) ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Murat_Demir

Schraubenverwechsler(in)
Ebay selbst sagt dass es zu viele sind um die schnell genug zu bearbeiten.
Die N26 ist dafür bekannt, bei der Bafin und der Staatsanwaltschaft, sie stehen unter Beobachtung. Beherzigt meinen Rat, ich habe es getestet jedes mal wenn es Unstimmigkeiten gab in der Anzeige, war das Konto auch von N26. Auch das sichere bezahlen ist nicht sicher, denn in dem Fall geht das Geld wahrscheinlich wieder an ein N26 Konto. Nach der Überweisung wird das Geld transferiert und das gefälschte Konto wird aufgelöst, damit verschwindet das Geld im Nirwana. Es werden dafür mehrere Maschen kombiniert. Das ist besonders übel weil es im Falle einer anderen Bank sofort zu Sperrungen kommt bei verdächtigem verhalten, man fühlt sich gleich sicher, ist man aber nicht! Die reagieren gar nicht oder zu spät. Ergo kann die Polizei nichts mehr machen. Ich wollte die Anzeigen aber weil es so viele sind kann die Polizei keine Anzeige aufnehmen, wenn man nicht zu den geschädigten gehört.
Mit Dummheit der Leute hat das nichts zu tun, die Leute vertrauen darauf das die Sicherheitsfunktionen der Bank sicher sind, das sind sie aber nicht.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Einfach immer auf Barzahlung bei Abholung, Paypal (Waren und Dienstleistungen)oder eine Überweisung auf eine Bank die nicht N26 heißt
Auch das kann ich nur unterstützen! Persönlich kaufe und verkaufe ich zu 90% nur an Selbstabholer ... falls mal doch anders, nur Bagatellbeträge bis 100€ oder so.
Auf dieser Basis habe ich noch nie schlechte Erfahrungen bei Ebay gemacht und war häufig eher positiv überrascht.
 

Murat_Demir

Schraubenverwechsler(in)
Das ist jedem selbst überlassen, wenn man sich an meinen Ratschlag hält ist der Verkauf und auch der Kauf sicher.
Habe bisher selbst keine schlechte Erfahrungen gemacht, wie gesagt ich halte mich aber daran. Auch eine sofort Überweisung sollte man nicht Tätigen da steckt dann noch eine andere Masche dahinter.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Mit Dummheit der Leute hat das nichts zu tun, die Leute vertrauen darauf das die Sicherheitsfunktionen der Bank sicher sind, das sind sie aber nicht.
... mmm ... irgendwie halte ich das für einen Widerspruch in sich oder, wie soll Dr. MARLBOROUGH vor vielen Jahren einmal gesagt haben: Es gibt nur wenige Sachen, die noch gesünder sind als das Rauchen!
 

LarryMcFly

Freizeitschrauber(in)
Echt schlimm geworden bei eBay-Kleinanzeigen.

Kenne zwar nur die Grafikkarten-Kategorie, aber da wimmelt es von Betrugs-Inseraten.
Sogar mit "GTX 1060" - Angeboten wurden und werden Betrugsanzeigen gestartet.

Möchte garnicht wissen wieviel Geschädigte es da in den letzten Wochen und Monaten gegeben hat :/
Das Problem ist die Schwemme an (Alt) Neukunden, die wegen der völlig plemplemen Geschäftspolitik bei ebay, von dort zu den Kleinanzeigen emigriert sind und dort dann alles über Versand regeln wollen.
Ich verkaufe selten aber schon lange bei ebay Kleinanzeigen und dort war es eigentlich bis jetzt meistens usus die Ware selbst abzuholen mit Barzahlung.
Das funktioniert ja auch weiterhin gut, nur muß man dazu halt auch bereit sein.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Einfach immer auf Barzahlung bei Abholung, Paypal (Waren und Dienstleistungen)oder eine Überweisung auf eine Bank die nicht N26 heißt. Dann haben die es schwer. Sofortüberweisung und jegliche Zahlungen an N26 nicht tätigen. Erst recht nicht, wenn in der Anzeige ein anderer Name steht, in der Kommunikation aber ein anderer verwendet wird und das Bankkonto auf einen anderen Namen läuft. Alles was in die Richtung geht direkt melden. Und einfach generell die Bank N26 meiden, diese ist sehr anfällig, ich denke Sicherheitsvorkehrungen haben die so gut wie keine.
Wer blind jemanden Geld überweist ohne jegliche Sicherheit ist selbst Schuld. Gier frisst Hirn. Außerdem ist jede Bank dafür anfällig die Videoident nutzt. Keine Bank der Welt erstattet das Geld bei normalen Überweisungen, denn die sind für den Leichtsinn einiger Leute nicht verantwortlich. Nicht auf ein N26 Konto zu überweisen bringt kein bisschen mehr Sicherheit.
 

TollerHecht

Freizeitschrauber(in)
Was mich ja bis heute wundert, warum bei der Sparkasse das Online Banking passwort maximal 5 zeichen haben darf?

Das ist in 10 minute gebruteforced :-)
 

KneeDeepInBlood

PC-Selbstbauer(in)
Ja, leider bin ich den Verbrechern sich auf den Leim gegangen. Ich hab den Betrug dann zwar doch recht schnell gemerkt und direkt meine Bank kontaktiert, die Buchung war nur vorgemerkt (Visa)und trotzdem hatte ich keine Chance, dass mein Geld bei mir bleibt. 574€ verloren. Hätte auch nie gedacht, dass mir so etwas mal passiert. Aber ich bin eben auch auf so einen gekaperten Account reingefallen.
 
Oben Unten