• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

E8400 oder Q6600?

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Hallo!

Also ich würde gerne meinen E4300 in absehbarer Zeit gegen was Besseres eintauschen. Ich schwanke zwischen folgenden CPUs:
  • Intel Core 2 Duo E8400, 2x 3.00GHz, 333MHz FSB, 6MB shared Cache, boxed, Wolfdale, 9er-Multi
  • Intel Core 2 Quad Q6600 , G0 (95W), 4x 2.40GHz, 266MHz FSB, 2x 4MB shared Cache, boxed, Kentsfield, 9er-Multi
Ich weiß, dass sich darüber, ob ein ASUS P5N-E SLI ein gutes OC-Board ist oder nicht, die Geister scheiden, aber das ist hier nicht meine Frage.

Der E8400 geht theoretisch mit guter Luftkühlung und moderater Spannungserhöhung auch mit meinem Board auf ~4 GHz.

Andererseits lässt sich der Q6600 auch mit vernünftigen Temps bei LuKü auf weit über 3 GHz takten.

Was ich nun wissen wollte, ist eure Meinung, ob es sich auszahlt, noch in einen Dualcore-Prozzi zu investieren oder ob ich besser gleich einen Q6600 nehmen sollte, wenn der Preis (wie prognostiziert) dann bald auf ~180 Euro fällt.

Schon mal danke im Voraus!

Greetz,
B-Dead
 
Zuletzt bearbeitet:

joni35

Komplett-PC-Aufrüster(in)
ich würd mal sagen das hängt ganz davon ab wann du deinen nächsten PC kaufen willst.
im moment werden quadcore Prozessoren noch nicht richtig unterstützt.
da biste du mit einem dualcore@4ghz besser beraten
ich denke mal das sich das mit der zeit wandeln wird und dann haste mehr von einem niedrieger getakteten quadcore als von einem hoch getaktetem dualcore
mfg joni
 

el barto

Software-Overclocker(in)
würde momentan eher zum e8400 greifen da die 4GHz schon was sind . Ich warte aber lieber auf die neuen quadcores :D
 
T

TH3.BUG

Guest
Ich stell mir gerad die gleiche Frage... sind ja nur ~ 20 *grübel*

Was können die neuen Quadis denn so tolles?
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Danke für die schnellen Tipps!

Habe mir auch gedacht, dass im Moment ein schnellerer Dualcore die bessere Wahl sein könnte. Ich will aber andererseits nicht alle paar Monate meine CPU wechseln - obwohl ich das gerade tue, denn den E4300 habe ich ja erst seit ~6 Monaten :D

Die neuen Yorkfield-Quadcores haben mich auch schon angelacht, aber die würden laut ASUS auf meinem Board (Nforce 650i SLI-Chipsatz) nicht funzen.

Wenn nun aber immer mehr Spiele und Anwendungen auf mehr als 2 Kerne optimiert werden, dann müsste theoretisch mittelfristig ein Q6600 @ 3,6 GHz einen E8400 @ 4 GHz abhängen, oder?
 

Bioschnitzel

PCGH-Community-Veteran(in)
Danke für die schnellen Tipps!

Habe mir auch gedacht, dass im Moment ein schnellerer Dualcore die bessere Wahl sein könnte. Ich will aber andererseits nicht alle paar Monate meine CPU wechseln - obwohl ich das gerade tue, denn den E4300 habe ich ja erst seit ~6 Monaten :D

Die neuen Yorkfield-Quadcores haben mich auch schon angelacht, aber die würden laut ASUS auf meinem Board (Nforce 650i SLI-Chipsatz) nicht funzen.

Wenn nun aber immer mehr Spiele und Anwendungen auf mehr als 2 Kerne optimiert werden, dann müsste theoretisch mittelfristig ein Q6600 @ 3,6 GHz einen E8400 @ 4 GHz abhängen, oder?

Soweit ich mich erinnern kann habe ich ma gelesen das sie den e8400 auf 4,7 Ghz mit LuKü gebracht haben....kann mich auch irren....aber der geht schon nen bissel höher als 4Ghz....
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Soweit ich mich erinnern kann habe ich ma gelesen das sie den e8400 auf 4,7 Ghz mit LuKü gebracht haben....kann mich auch irren....aber der geht schon nen bissel höher als 4Ghz....

Aber ob die 4,7 GHz auch stabil waren? Also mir würden stabile 4 GHz auch ausreichen :sabber:
 

Mantiso90

Software-Overclocker(in)
Würde sagen, das es ganz darauf ankommt wie lange du deine CPU nutzen willst. Wenn es eine Langfristige Investition sein sollte, würde ich persönlich um Q6600 ( G0 ) greifen. Ist einfach zukunftssicherer und es profitieren immer mehr Anwendungen bzw. Spiele von mehr als 2 Kernen. Zudem lässt sich der Q6600 (G0) auch gut Ocen. ein Takt jenseitzt der 3.3 Ghz bringen bei Spielen keinen Leistungsvorteil zurzeit, nur in Synthetischen Benchmarks. Wenn du aber dein Prozessor nicht lange behalten willst und natürlich hoch Ocen willst, rate ich dir zu dem E8400, da sich die Dual cores i.d.R immer besser Ocen lassen. Aber ob du mehr als 4 Ghz Stable mit deinem Board hinbekommst, das wage ich zu bezweifeln. Hängt aber auch immer von der Güte der CPU ab
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Hmmm, jetzt hat mir gerade einer 'nen G0er-Q6600 boxed mit Kaufdatum 11.01.2008 um 190,- Euro geboten :D

Das wäre ja ein guter Preis. Andererseits soll der Preis ja bald auf ~180 fallen und ein E8400 kostet mit ~170 Euro inklusive Versandkosten (nach Österreich) auch weniger...

Was würdet ihr machen? Den gebrauchten Q6600 um 190 nehmen, warten bis er im Preis fällt oder überhaupt einen E8400 nehmen?


@Mantiso90:

Mehr als 4 GHz will ich ja gar nicht. 4 GHz sind aber durchaus möglich mit meinem Board und dem E8400, wie der Link in Post #1 "beweist".
 

Overlocked

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich bin mit meinem Q6600 zufrieden und komme bei 1.392 Volt 3DMark06 stable auf 3.7 GHz! Außerdem bald werden Quadcore-optimierte Anwendungen auf den Markt kommen. Da ist ein Q6600 wesentlich die besserer Investition.
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Schau mal unter meinem Bild links: ich wohne in Österreich ;)

Daher bekomme ich den Q6600 G0 boxed billigstenfalls um ~224 Euro inklusive Versand (bei vv-computer.de) In meinem Wohnort krieg ich ihn wenn überhaupt, dann nur noch teurer.

Von dem her würde ich schon eher zu dem Angebot um 190 Euro für den 3 Wochen alten Quadcore tendieren - noch dazu, weil der Verkäufer ihn mir persönlich bringen würde :)
 

mAlkAv

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
... ein Takt jenseitzt der 3.3 Ghz bringen bei Spielen keinen Leistungsvorteil zurzeit, nur in Synthetischen Benchmarks.


Also mir würden spontan eine ganze Reihe an Spielen ainfallen die auch mit 3.3Ghz noch nicht optimal laufen...
Ich sag nur Gothic 3(Städte), Anno 1701 oder UT3(Warfare mit 8+ Spielern)
 

uk3k

Software-Overclocker(in)
ich habe den q6600 zz auf 3.3 ghz laufen, bin absolut glücklich damit, weis nur noch nicht wohin mit der leistung^^.

denke auch, dass du dir selber darüber klar sein solltest was du willst:
mit 4ghz angeben oder ne cpu haben, die an jeder ecke genug dunst hat, um auch games mit quad-unterstützung zu befeuern, weil am ende können 4 kerne @3ghz doch mehr reisen als 2 kerne @ 4ghz....
denke ich zumindest...

meinen quad bekomme ich auf maximal 3.6ghz stabil, alles drüber wird zu warm, da mein kühler schon fast 2 jahre aufm buckel hat und ursprünglich nur nen amd 64 4000+ kühlen sollte.

mfg
 

Mantiso90

Software-Overclocker(in)
@Braindead
Sry habs übersehne das du im Ösiland wohnst^^.

@mAlkAv
Oberhalb der 3.3 Ghz gibts bei den meisten games keinen nennenswerten Zuwachs mehr, nur innnerhalb der Messtoleranzen (FPS im Einstelligen Bereich)
 

Player007

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
nimm den Q6600 oder einen Penyrn, die sind besser als die E8XXX Serie und kosten nicht viel mehr, aber die Leistung ist besser.

So manche Games unterstützen schon vier Kerne, deswegen mehr Kerne --> kannst dann den Prozessor länger nutzen.

Gruß
 

uk3k

Software-Overclocker(in)
nimm den Q6600 oder einen Penyrn, die sind besser als die E8XXX Serie und kosten nicht viel mehr, aber die Leistung ist besser.

So manche Games unterstützen schon vier Kerne, deswegen mehr Kerne --> kannst dann den Prozessor länger nutzen.

Gruß

will ja nicht klugsche***, aber die 8xxx reihe sind penryns...sieht man am wolfdale^^. wobei selbige nicht sonderlich schneller sein sollen...nur eben in 45nm gefertigt, wodurch sie ne geringere tdp haben und sich besser takten lassen.

mfg
 

Schrotti

Software-Overclocker(in)
Ja es ist wirklich beeindruckend was so mancher von sich gibt.

Nimm den Q6600 oder besorge dir ein anderes Board und nimm dann den Q9xxx (habe ich auch noch vorbestellt).

Weniger Wärme hast du auf jeden Fall mit einem Wolfdale /Yorkfield (45nm).
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Habe mir 'nen Board-Wechsel auch überlegt, da ich wohl doch nie SLI verwenden werde (wie ich mir beim Kauf dieses Boards gedacht habe), aber ich würde wohl wenig dafür bekommen und außerdem ist der zeitliche Aufwand (bestellen, umbauen, etc.) auch etwas hoch im Moment. Schreibe nämlich gerade meine Diplomarbeit daneben ;)

Außer, jemand würde mir so 75 Euro (inklusive Versand) dafür zahlen. Habe ja noch 'nen Zalman ZM-NB47J als Southbridge-Kühler montiert und das Wärmeleitpad unter dem Northbridge-Kühler durch gute Paste ersetzt. Das Mainboard ist dank Staubfiltern bei den Gehäuselüftern staubfrei, OVP und Zubehör sind auch vorhanden.

Dann stünde theoretisch einem Yorkfield auch nichts im Wege (außer der momentan hohe Preis), da ich mir dann ein P35-Board holen würde.
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Habe gerade auf PCGH ein Interview mit Martin Strobel von Intel gelesen, und der meint auch, dass vier Kerne zukunftssicherer sind.

PCGH: Deine Einschätzung: Wie viele Kerne arbeiten Anfang 2009 in einem typischen Spiele-PC?

Martin Strobel: Einfache Antwort: vier Kerne. Die Vierkern-Technik ist bis dahin etwas älter als zwei Jahre und hat sich dann vom High-End-System bis hin zum normalen Spiele-PC etabliert. Der Grund hierfür wird sein, dass immer mehr Spiele mehrere Kerne unterstützen und die CPU-Preise bereits heute so attraktiv sind, dass man Leistung und Spielvergnügen verschenkt, wenn man nicht auf Quadcore-Prozessoren setzt.
Wie Mantiso90 in Post #10 bemerkt hat hängt es natürlich davon ab wie lange man einen Prozessor behalten will. Aber ich denke, wenn ich mir jetzt einen Quadcore hole, der sich eventuell auf bis zu 3,6 GHz mit guter LuKü übertakten lässt, werde ich den sicher mind. 1 Jahr lang behalten.

Wie es aussieht bekomme ich von dem Verkäufer den Q6600 G0 um 185 Euro ohne boxed-Kühler, den er dann separat auf ebay verscherbeln kann :)

185 Euronen sind meiner Meinung nach ein sehr fairer Preis und ich muss nicht noch über 2 Monate warten bis Intel den Q6600 in diese Preisregion drückt.
 

Driver

Komplett-PC-Aufrüster(in)
vor derselben frage wie du, stehe ich auch.
aber wenn man ganz ehrlich ist, bringt ein penryn @4ghz nicht so den wahren sprung nach vorne i.vgl. zum allendale @3ghz ;)

wenn du viel spielst, dann kommt es eher auf die graka an!

denke auch daran, dass neue steppings in der vergangenheit tw. deutliche fortschritte gebracht haben. das geht von mehr oc-potenzial bis hin zu weniger abwärme im idle-betrieb.

ich wette, dass die penryns zu celeron-preisen weggehen, wenn der nehalem an der tür anklopft. und bis dahin ist es auch nur noch ein halbes jahr. ;)

ist dir denn der e4300er wirklich zu langsam? merkst du irgendwo zu wenig leistung?
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
ist dir denn der e4300er wirklich zu langsam? merkst du irgendwo zu wenig leistung?

Das nicht, aber ich hab irgendwie Bock auf 'nen Quadcore :D Ich könnte natürlich bis zum Erscheinen von Nehalem warten, aber das ist ja immer so. Wenn man noch etwas wartet, kommt wieder die Nachfolgegeneration ;)
 

Jor-El

Freizeitschrauber(in)
Ich würde an deiner Stelle lieber auf Nehalem warten. Das halbe Jahr macht dein E4300 bestimmt noch genügend Dampf. Man muss nicht jede CPU Generation mitnehmen und "irgendwie Bock" ist ja mal nu wirklich kein Grund. ;)
Dann lieber das Geld für den März sparen. Dann kommt bestimmt endlich die 9800GTX raus.:D
 

SandR+

Komplett-PC-Aufrüster(in)
echt! warum immer tipple schritte machen..

Du hast Doch schon nen C2d und willst nur wegen dem (evtl) höheren OC (was mit deinem Board nicht sicher erscheint) eine neue CPU kaufen???
da würde ich für´s gleiche Geld doch lieber 2 Herzen mehr kaufen
 

Bioschnitzel

PCGH-Community-Veteran(in)
echt! warum immer tipple schritte machen..

Du hast Doch schon nen C2d und willst nur wegen dem (evtl) höheren OC (was mit deinem Board nicht sicher erscheint) eine neue CPU kaufen???
da würde ich für´s gleiche Geld doch lieber 2 Herzen mehr kaufen

Liest du dir den Thread nicht durch? Er hat doch ein Quaddi gekauft;) (Wenn das alles mit dem Verkäufer gut läuft)
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
@Jor-El + SandR+:

Ihr habt diesbezüglich ja Recht. Aber: mein Board unterstützt ja nicht mal die neuen 45nm-Quadcores, dann wird es erst recht keine Nehalems unterstützen. Daher, denke ich, ist es ok, einen fast neuen Q6600 (G0) um 185 Euro zu kaufen :)


@Fr3@k:

Also der Verkäufer soll sich heute oder morgen melden. Dann sollte ich meinen Quadcore haben :)
Das blöde ist: gestern ist ein G0er Q6600 bei egay um 155 inklusive Versand verkauft worden... Hätte mitbieten sollen und mir eventuell ~30 Euro erspart. Da kann man sich ja in den A**** beißen :wall:
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Wie gesagt, die neuen 45nm-Quadcores, Yorkfields, Vierkern-Penryns oder Q9x50er - egal wie man sie nennt - laufen auf meinem Board laut ASUS-Seite nicht.
 

Textor

Schraubenverwechsler(in)
Hmm. Es gibt doch ein neues Bios 0803.
Leider sind die neuen Prozessoren, die seit dem Bios unterstützt werden noch nicht in der CPU-Liste aufgeführt. Ich würd mal bei Asus nachfragen.
MSI testet gerade die Kompatibilität des NForce 650 Sli mit den neuen Q9XX Prozessoren
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Also ASUS sagt nein zu Nforce 650i SLI und Q9x50-CPUs: >klick<

Falls MSI Erfolg hat und ASUS es sich daraufhin anders überlegt, hätte ich auch kein Problem damit ;)
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Ok, die Entscheidung ist gefallen. Habe vor 'ner Stunde meinen Q6600 G0 mit Rechnungsdatum 11.01.08 bekommen :)

Er hat gesagt, dass er ihn mit Standard-VCore von ~1,3V Prime95-stabil auf 3,1 GHz gehabt hat - allerdings mit WaKü. Werde in den nächsten Tagen testen, wie weit ich ihn mit meinem Scyte Infinity (bzw. Mugen) und Coollaboratory Liquid Pro bekomme.
 

loot

Komplett-PC-Käufer(in)
Ok, die Entscheidung ist gefallen. Habe vor 'ner Stunde meinen Q6600 G0 mit Rechnungsdatum 11.01.08 bekommen :)

Er hat gesagt, dass er ihn mit Standard-VCore von ~1,3V Prime95-stabil auf 3,1 GHz gehabt hat - allerdings mit WaKü. Werde in den nächsten Tagen testen, wie weit ich ihn mit meinem Scyte Infinity (bzw. Mugen) und Coollaboratory Liquid Pro bekomme.


Dann bin ich mal gespannt wie weit mit deinem ASUS P5N-e kommst :devil:
 
TE
BRAINDEAD

BRAINDEAD

PC-Selbstbauer(in)
Dann bin ich mal gespannt wie weit mit deinem ASUS P5N-e kommst :devil:
Oh Mann, das kannst voll vergessen. Der Q6600 ist auf meinem ASUS P5N-E SLI ohne Vdroop-Mod nicht mal mit Standardtakt und VCore auf Auto stabil gelaufen.

Er hat laut CoreTemp eine CoreVID von 1,325V, CPU-Z zeigt aber 1,312V im Leerlauf, welche bei Volllast mit Prime95 auf 1,248-1,264V (schwankend) fällt. Dabei hat ein Kern schon nach 1 Minute einen Fehler produziert, ein zweiter nach nur 2 Minuten. Die Temps waren dabei laut CoreTemp auf max. 45°C, also noch problemlos.

Habe daraufhin im BIOS die VCore auf ~1,35V (weiß nimmer genau) gesetzt, um dem VDroop entgegen zu wirken. Damit läuft er jetzt subjektiv stabiler - testen mit Prime95 werde ich jetzt aber nicht mehr, da ich in ein paar Tagen ein neues Board haben werde (Erklärung siehe unten).

Übertakten geht so gut wie gar nicht. Mit 9x 333 MHz = 3 GHz, was jeder Q6600 normalerweise problemlos mitmacht, bootet das Board nicht - auch nicht mit VCore auf 1,5V (!) und Northbridge-Spannung auf 1,563V. Mehr sollte man der Northbridge ohne direkte aktive Kühlung nicht zumuten, da sie sowieso ziemlich heiß wird.

Ich dachte mir, es liege vielleicht am FSB-Loch, daher habe ich mal 8x 400 MHz = 3,2 GHz ausprobiert. Das erste Mal hat der PC bis zum Windows-Ladebildschirm gebootet, dann war aus. Nach dem Druck auf den Reset-Knopf ging nix mehr und ich musste zum x-ten Mal das BIOS per Jumper zurück setzen.

Mein Q6600 schafft sicher über 3 GHz stabil, da der, von dem ich es gekauft habe, ihn auf ~3,1 GHz bei Standard-VCore Prime95-stabil hatte. (Ich nehme an, er hat mich nicht angelogen ;))

Habe diverse Foren, unter anderem den Erfahrungsbericht auf ComputerBase, durchforstet und so ziemlich jeder, der diese MoBo-CPU-Kombi hat, kommt nicht mal auf 3 GHz... Einer hat es mit 9x 333 MHz geschafft, kA wieso es bei ihm geht und bei mir nicht, da ich die gleichen Settings versucht habe.

Ach ja: natürlich habe ich alles mit der BIOS-Version 0608 probiert, da laut vielen Foren alle neueren BIOS-Versionen (inklusive 0803) noch weniger OC ermöglichen.




FAZIT: Ok, der Q6600 bringt auch mit Standardtakt genug Leistung, aber ich will nun mal auf über 3 GHz OCen, somit habe ich mich für's MSI P35 Neo2-FR entschieden, das mir ein Freund am Wochenende aus Graz (ja, ich bin aus A ;)) mitbringt.

Das ASUS P5N-E SLI, das immer noch ein sehr gutes OC-Board für Zweikern-CPUs und SLI ist (auch >4 GHz mit E8400 möglich), werde ich daher verkaufen.

Bestellen wäre nur ein paar Cent billiger, der Shop hat es aber nicht lagernd. Klagenfurt hat leider nicht besonders viele Computer-Geschäfte mit einem guten Sortiment und konkurrenzfähigen Preisen. Da sind hier wohnende Freunde, die in Graz studieren, sehr praktisch :D

Das Board hat ziemlich gute User-Bewertungen, soll dank der guten Heatpipe-Konstruktion vergleichsweise kühler bleiben und der Q6600 lässt sich damit laut versch. Foren auch besser übertakten :)

SLI bzw. Crossfire werde ich wohl eh nie benutzen, daher ist das kein Kaufargument für ein teureres Board.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten