• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DNS(?) im LAN spinnt

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo, ich habe seit einigen Tagen in meinem Heim-Netz mit ungewöhnlichen Verzögerungen zu kämpfen. Am meisten fällt das bei mir im LAN auf, nach außen geht meist alles flott wie es soll.

Bsp.: Ich rufe die IP meines Routers auf. Da geht es schon damit los, dass ich den Gerätenamen (DNS-Maske) nicht mehr verwenden kann. Zumindest nicht verlässlich. Meistens schickt mich der Browser zu Google und gibt den Alias als Suchbegriff ein. Also muss ich die IP des Gerätes eingeben. Dann sucht und sucht der Browser und kommt entweder mit einer Fehlermeldung oder sucht noch länger bis er mal endlich das Webfront lädt und nach dem Passwort fragt. Das sieht dann so aus:
Grafik
Wer glaubt, dass jetzt der Spuk vorbei ist, täuscht! Sogar mit aktiver Verbindung kommt es vor, dass das Schalten von Menü zu Menü die selbe Sucherei auslöst die mit Fehlermeldung oder langer Ladezeit "belohnt".
Auch meine Netzlaufwerke sind teilweise unzuverlässig und lassen sich nicht verbinden. Windoof ist dann so "wenn's beim ersten Mal nicht da war, dann such ich erst gar nicht mehr!" und spuckt nur noch Fehlermeldungen.

Das Problem ist wohl auch, dass ich die Ursache nicht wirklich zuordnen kann. Ich hatte schon lange so einzeln Schluckauf im Netz, also vielleicht 1:1000 oder weniger, also war das nie tragisch. Da ich aber gerade dabei bin mir zu Hause einen Heim-Server zusammen zu setzen, bin ich verstärkt dran, das Netzwerk etwas auf Vordermann zu bringen und habe unter Anderem tlw. neu verkabelt und einen größeren Switch eingehängt um weniger WLAN abhängig zu sein und wieder alles schön unter Kupfer zu bringen was geht (Wenn Handys doch nur LAN hätten /ironie). Außerdem habe ich meine bestehenden Router (2) neu verteilt um WLAN besser in der Wohnung zu verteilen. (Jetzt da sie nicht mehr primär nach LAN-only Geräten verteilt sind, kann ich sie dort hin tun, wo ich sie brauche)

Einen heißen Tipp habe ich durch Mumble bekommen. Dieser Sprach-Client (dessen Server auf einem der Router läuft) nutzt eine UDP-Verbindung, und Lokal hatte ich plötzlich mit kurzen Aussetzern von ca. 5s zu kämpfen. Von Außen gab es diese Aussetzer nicht! Da die "force TDP"-Lösung der FAQ geholfen hat, bin ich darauf gekommen, dass UDP da sehr warscheinlich nicht sauber gesendet/empfangen wird. Jedenfalls war das kurz vor meinem Router-Neu-Setup und danach hatte ich das Problem nicht mehr. (Ich hab u.a den Server neu installiert).
DNS wird auch über UDP gemacht, soweit ich heraus gefunden habe, also könnte es gut sein, dass hier der Hund begraben liegt. Allerdings kann ich beim besten Willen nicht sagen, wo da die Blockade liegt. Die Firewall ist jedenfalls für lokale Übertragung offen, sogar ausdrücklich. Es ist sogar so, dass die Router mehr als Periphärie arbeiten. Also vom Router weg ist kein LAN-Gerät mehr verbunden. Also alles wird vom Switch geregelt, und der ist alles Andere als langsam.
Was mir auffällt ist, dass wenn ich nach einem Gerät suche, und in der Adress-Zeile den Namen nochmals durch "Enter" suchen lasse, fällt die suche meist schneller aus. Das klappt auch, wenn ich mich durch das GUI im Webfront klicke und die Register mehrmals anklicke. Es ist fast so, als ob der PC zuserst am "falschen Ort" sucht und durch die zweite Anfrage *alles* durchsucht.
Was mir noch aufgefallen ist, ist dass seit ich STP (Spanning Tree Protocol) auf dem Router und Switch deaktiviert habe, scheint das LAN *etwas* besser zu laufen.
Außerdem habe ich mich durch die hosts-Datei im Router gewühlt und multiple Einträge der Router dort gefunden. Also *.1 und *.2 sind zwei- bzw drei Mal gelistet unter unterschiedlichen Namen. Das könnte u.U daran liegen, dass ich DNSMasq auf beiden laufen habe, um auf einzelnen Geräten gewisse Webseiten über DNS zu blocken indem ein Router die Anfrage ins Leere laufen lässt während der Andere sie brav weiter gibt. Dazu suchen besagte Geräte in einem Fall ihre DNS auf *.1 und die zu schützenden Geräte auf *.2. Darum laufen auch zwangsläufig auf beiden Geräten DHCP-Server, aber immerhin auf unterschiedlichen Bereichen.

Hier mal eine Skizze von meinem jetzigen Setup. Das Ganze zieht sich durch mehrere Zimmer, aber so ist die Verkabelung, bestehend aus min. Cat5e und max. Cat6a: Grafik
(Ich glaube zwar nicht, dass es relevant ist, aber ich bin mal vollständig, vielleicht fällt jemandem was dazu ein...)

Ich bin da noch fleißig am Suchen, denn ich will dass da alles wieder reibungslos und vorallem schnell läuft bis ich den Server anschließe (In der Skizze "FreeNAS"). Allerdings habe ich trotz meines umfangreichen Setups, wie ich immer mehr feststelle, nur wenig Ahnung von der Materie. Schon allein der Switch treibt mich an die Grenze meines Know-Hows. SNMP, Radius, LLDP, MVR, etc. Soweit ich in der kurzen Zeit erfahren habe sind das ganz nette Features die u.a die Wartung vereinfachen können. Von dem her werde ich mich da noch schlau machen um das volle Potential nutzen zu können!
Für jetzt wäre mir schon sehr geholfen, wenn ich meine Geräte verlässlich und schnell anwählen kann.


Danke schon mal an jeden, der sich mit mir da ran wagt!


PS: Ist vielleicht OT, aber vielleicht lässt sich das auch noch lösen: Ich habe zur Zeit eine Link Aggregation (LAG) von Switch zu Switch und von Switch zum PC eingerichtet. Die S-S LAG läuft laut den Geräten, aber die NIC am PC (Intel Duo ET Adapter) scheint da nicht so recht mit machen zu wollen. Theoretisch ist alles eingerichtet, aber trotzdem läuft sie nicht. Ich hab zwar LAN-Verbindung, aber "nur" über Gigabit. Der Switch meint auch, dass da keine LAG läuft...? Protokoll ist LACP.
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Wenn du bei Verbindungen per direkter IP Probleme hast, dann hast du kein (reines) DNS Problem.
Auch deine Beschreibung zu Mumble, das UDP Probleme macht: Offensichtlicher Paketverlust. Was bei UDP nicht ankommt bleibt weg. Das es beim Wechsel auf TCP besser wird ist klar, schließlich wird dabei jedes Paket bestätigt oder neu angefordert bei Verlust.

Du hast definitiv ein Problem das irgendwo Daten verloren gehen.
Die Fehlersuche kann sich schwierig gestalten.
Wie sieht's aus, wenn du dich mit einem neuen Kabel direkt den Internet Router hängst? Ist das Problem dann weg, dann liegt das Problem "hinter" dem Router, also an deiner weiteren Verkabelung oder dem Switch (Manche Switches haben Probleme mit dem Pathing wenn man sie einfach um stöpselt, brauchen einen Reset um die Tabelle neu zu schreiben), Accesspoint usw.
Ist es dann nicht weg, dann liegt am Router. Evtl. mal anderen Router testen, Konfig. zurücksetzen etc.

Nachtrag: Das "am falschen Ort suchen" hatte ich auch schon mal; aber nur wenn z.B. ein lokaler DNS Server an erster Stelle eingetragen war und mehrere nachrangige konfiguriert waren im Client. Dazu aber der DNS der im Router eingetragen war "noch ein ganz anderer". Deswegen nur für den Fall: manuelle DNS Einstellungen zurück auf automatisch stellen. Immer nur einen DNS Server nutzen und das ist der vom ISP und der steht nur im Router. Lokale DNS Server abschalten wenn vorhanden.
Gleiches gilt für DHCP. Nur einen. Am besten den im Router der auch ins Internet rausgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Du hast definitiv ein Problem das irgendwo Daten verloren gehen.
Das denke ich mir auch. Ich frage mich nur warum / wo. Alle Kabel von meinem PC (PC 2) bis zum ersten Router (richtung Gateway) sind neue Cat6a, und außer der Verbindung vom 16-Port Switch zum Router ist alles über LACP doppelt gedeckt - naja am PC selbst scheints noch Macken zu geben, aber die Kabel sind angeschlossen und funktionieren beide.
Auch mit Ping hatte ich bisher keine Verluste. Das könnte aber daran liegen, dass eher TCP genutzt wird? (Bin da nicht sicher)

Wie sieht's aus, wenn du dich mit einem neuen Kabel direkt den Internet Router hängst?
[...]
Manche Switches haben Probleme mit dem Pathing wenn man sie einfach um stöpselt, brauchen einen Reset um die Tabelle neu zu schreiben
Das probier ich nachher gleich mal. Ich hab heute auch mit einem Kollegen geredet, der da ein bisschen Ahnung hat und der meinte, ich soll mir mal mein Notebook schnappen und durch die Wohnung düsen :) LAN Kabel hab ich ja genug, jetzt da ich einige 5e ausrangiert habe.
Die Switches schließe ich eher aus. Ich stecke nichts um und ich hab auch schon das ganze Netzwerk neu gestartet, also sollte das nicht wirklich Thema sein.

Nachtrag: Das "am falschen Ort suchen" hatte ich auch schon mal; aber nur wenn z.B. ein lokaler DNS Server an erster Stelle eingetragen war und mehrere nachrangige konfiguriert waren im Client. Dazu aber der DNS der im Router eingetragen war "noch ein ganz anderer". Deswegen nur für den Fall: manuelle DNS Einstellungen zurück auf automatisch stellen. Immer nur einen DNS Server nutzen und das ist der vom ISP und der steht nur im Router. Lokale DNS Server abschalten wenn vorhanden.
Gleiches gilt für DHCP. Nur einen. Am besten den im Router der auch ins Internet rausgeht.

Das haben wir auch besprochen. Die jetzige Lage ist so:
Ich habe auf beiden Routern DHCP und DNSMasq laufen, da ich auf einzelnen Geräten gewisse Webseiten blockiert haben möchte. DHCP brauche ich eig. nur um DNSMasq am Laufen zu haben und DNSMasq selbst, weil es so wesentlich einfacher ist, gewisse Webseiten auf mehreren Geräten gleichzeitig zu blocken, als für jedes Gerät und für jede Webseite einen neuen Eintrag in die Firewall zu machen. Dazu habe ich mir einen Pixel-Server auf den Router installiert und leite alle ungewünschten Anfragen dann auf den, damit die Anfrage der Wegpage zufrieden ist und nicht nach alternativen DNS-Einträgen sucht (und womöglich sogar nach Hause telefoniert). Ich weiß, dass das keine ideale Lösung ist, darum habe ich zumindest versucht DHCP auf verschiedenen Bereichen laufen zu lassen und auch alle Geräte Statisch mit IPs zu versorgen.
Wir haben uns dann gedacht, dass das wohl die Fehlerquelle sein könnte. Seltsam finde ich hier nur, dass ich dieses Setup nicht erst "seit gestern" laufen lasse und vorher nie so massive Probleme hatte. Naja, vermutlich ist das tatsächlich erst in der Zeit aufgetaucht, als ich die Switches eingebunden hab. Die könnten da etwas wirr reagiert haben, dass da zwei verschiedene Quellen das Selbe machen. Wie gesagt, ich stöpsle mein Notebook mal quer durch das Netzwerk und schaue, wo ich was finde.

Was die DNS vergabe betrifft: Ja am Router habe ich immer zuerst sich Selbst, dann eine OpenDNS Adresse (werde ich wohl wieder ändern) und dann den ISP-Router als DNS-Resolver angegeben (3/3 möglichen Einträgen). An den Clients habe ich immer den gewünschten Router als DNS-Resolver angegeben (einer filtert, einer lässt alles durch). Probleme habe ich nur Lokal. Im I-Net fließt alles wunderbar.



Edit:
Ich habe jetzt mal probiert DHCP auf dem DD-WRT-AP-Router zu deaktivieren. DNSMasq läuft weiter.
Auf dem Router DD-WRT habe ich DNSMasq ausgeschaltet. Außerdem habe ich die DNS-Liste auf den ISP-Router gekürzt.

Ich lasse das Setup mal so laufen und schaue was passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich bin mal mit dem Notebook von Port zu Port gesprungen und habe etwas merkwürdiges bemerkt: Die DNS-Suche ist nur auf meinem PC. Auch das nicht verbindende Netzlaufwerk ist nur auf meinem PC so.
Auf dem Notebook waren alle Abfragen kurz und zügig. Auf dem PC sieht es hingegen so aus: Grafik
Innerhalb von 4 min gab es 5x Abbrüche, und dazu lange Auflösungs-Zeiten. Ich habe vermutet, dass vieleicht der Windows-DNS-Cache dafür verantwortlich war, aber nope, geleert und immer noch selbes Ergebniss.
In diesem Fall liegt der Fehler also an meinem PC. Jetzt steh ich auf der Leitung...

Edit: Ich hab mal meine LAN-Anschlüsse so geschalten, dass von beiden nur einer Aktiv ist. Mal der eine, dann der andere. Mit beiden Settings habe ich die Verbindung kontrolliert und siehe da: Der Fehler tritt ausschließlich am zweiten Port auf! :-/
Ich habe im Geräte Manager auch einen Eintrag, der einen fehlerhaften Treiber meldet. Das ist aber ein anderer, als die LAN-Anschlüsse - ein Kontroller vielleicht? Jedenfalls kann ich dieses Gerät nicht deinstallieren oder entfernen. Der Name ist "Intel(R) Advanced Network Services Virtual Adapter". Der wurde von Haus aus mit installiert.

Edit2: Streicht das wieder, ich hab den Fehler gerade auch an Port 1 bekommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nach weiterer Suche bin ich auf einen alten, aber technisch relevanten Thread gestoßen. Dort wurde auch ein UDP-drop diskutiert ohne funktionierende Lösungen zu bringen - bis ein User einen heißen Tip gefunden hat: Der Controller geht bei Gigabit-Verbindung in den K1-spar-modus.
Intel Ethernet Drivers and Utilities / Mailing Lists
Ich kann das erst heute Abend prüfen, bzw herausfinden was genau er da gemacht hat am Treiber. Aber vielleicht hilft es derweil jemand anderem.
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Was ich noch nicht verstanden habe, warum benutzt du DNS Einträge bzw. anscheinend sogar abweichende Subnetze um Webseiten zu blockieren?
Was muss denn so dringend blockiert werden?
Das du Probleme mit dem Pathing bekommst ist da wenig erstaunlich.
Tu dir selber einen gefallen und arbeite lieber mit den Filter-Listen im Router der ins Internet wählt. Es sollte kein großes Ding sein Webseiten darin zu sperren.
Wenn du es so genau steuern musst, dass du für unterschiedliche PCs andere Block Regeln brauchst, dann kauf dir eine vernünftige Hardware Firewall die zwischen den Router und den Rest des Netzes kommt.#
Ich bin mir ziemlich sicher das deine Timeouts an deiner vermurksten DNS Konfiguration liegt.
Versuch nicht so mit dem Kopf durch die Wand, bau das Netz doch erst mal offen und mit nur 1 DNS und 1 DHCP, alle in einem Subnetz auf und schau ob die Probleme dann verschwinden.
Wie man etwas später dann blockt kann man sich dann immer noch überlegen. Es macht wenig Sinn den Fehler hier auf gut Glück zu suchen, sind einfach zu viele Variablen. Sorge dafür, dass das Netz so einfach wie möglich ist, mit und ohne Filter/Blockierungen musst du dich daran halten.
 
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Tut mir Leid, aber den Fehler habe ich schon ausgeschlossen. Auf anderen Geräten gibt es keine Probleme:
Also ich bin mal mit dem Notebook von Port zu Port gesprungen und habe etwas merkwürdiges bemerkt: Die DNS-Suche ist nur auf meinem PC. Auch das nicht verbindende Netzlaufwerk ist nur auf meinem PC so.
Auf dem Notebook waren alle Abfragen kurz und zügig.

Meine Spur führt inzwischen zu meiner Netzwerkkarte, die sehr warscheinlich im Treiber einen Fehler hat, den ich mir heute noch genauer anschauen werde.

Mein Netzwerk habe ich natürlich schrittweise aufgebaut und immer Backup-Konfigurationen gehalten, falls mir eine Änderund das Netzwerk ruiniert. Wärend des Aufbaus hatte ich öfter Webhost-crashes und manchmal sogar den Router gebricked - zum Glück konnte ich den Flash noch "gewaltsam" neu schreiben.
Mir sind seit damals keine Probleme aufgefallen, auch Netzlaufwerke arbeiteten zuverlässig. Bis jetzt. Meine Änderungen seit dem bezogen sich in erster Linie auf die neuen Switches und Käbel. Diese Fehlerquelle kann ich inzwischen aber ausschließen. Wie gesagt: Meine nächste Spur ist der NIC Treiber.

Was ich noch nicht verstanden habe, warum benutzt du DNS Einträge bzw. anscheinend sogar abweichende Subnetze um Webseiten zu blockieren?

Einfach gesagt: Ich bin eher zufällig mal auf einen Blog-Eintrag gekommen, der die installation von so einem Pixel-Server auf DD-WRT beschrieben hat und dass man damit effektiv und im LAN Global Seiten blockieren kann. An Sperrlisten habe ich nicht gedacht, aber das liegt auch daran, dass ich eigentlich mit No-Script schon beruhigt war und darum nicht gezielt nach so einer Lösung gesucht habe. Als sich das so spontan angeboten hat, bin ich gleich aufgesprungen. Es hat funktioniert, also hab ich keine Fragen mehr gestellt.
Abweichende Subnetze hab ich nicht. Gut, der ISP-Router ist in einem eigenen Sub-Netz, aber das war für mich auch eher nice-to-have. Double-Nat soll zumindest einen gewissen zusätzlichen Schutz bieten, und da ich ohnehin schon 2 neue Router für das ganze LAN gebraucht hab, hab ich diese Option eben genutzt.

Trotzdem Danke für deine Erfahrung! Ich kenne es gut, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, da können auch solche Hinweise nützlich sein ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Gerne. Dafür lungern wir hier im Forum schließlich rum. :D
Dann wollen wir mal hoffen das du recht hast und nur der Treiber vom PC rum zickt.
Was Netze angeht halte ich persönlich mich immer an: "Keep it simple!"; kompliziert wird es von allein.
Man muss es nicht noch künstlich schwieriger machen, nur um zu zeigen was man drauf hat.
Dabei blamiert man sich meistens nur. :P
 
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also dieser Treiber-fix ist doch recht kompliziert. Oder genauer gesagt ich krieg entweder die Treiber-Datei nicht geöffnet oder ich finde sie erst gar nicht. k.a.
Jedenfalls wollte ich meine Treiber-These doch noch testen und hab einfach mal den Intel-Treiber gelöscht und den von Windows installiert. Damit sollte ja alles mal gut sein (abgesehn von den vielen Features die verloren gehen), also hab ich gleich mal beide Router aufgerufen und deren DNS-Auflösung mit Firefox kontrolliert. Das Ergebniss: Meine Netzlaufwerke sind wieder erreichbar. Der Router "DD-WRT" läuft soweit sauber. Die DNS-Anfragen sind kurz, die Ladezeiten entsprechend auch. "Hurra", dachte ich, bis ich die Werte von "DD-WRT-AP" gesehen hab - 21s DNS-Auflösung, 21s Verbindungsaufbau...
Interessant dabei ist, dass ich den Haupt-Router über die DNS-Maske aufrufen konnte, den AP aber nicht, den hab ich direkt über IP angewählt.


Edit: So, nach einem PC-Neustart (keine weiteren Änderungen an Einstellungen) hab ich das Selbe nochmal probiert. Ergebniss:
DD-WRT: Kein Aufrufen über Maske möglich, musste die IP wählen. DNS-Auflösung und Verbindungsdauer sind jeweils 21s, ca. alle Minute.
DD-WRT-AP: Maske zum Aufrufen war möglich, keine übermäßigen Verzögerungen (<50ms)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dooma

Freizeitschrauber(in)
:schief: Ich bleib dabei, dein Treiber ist völlig O.K., aber dein DNS Problem besteht noch immer. :D

Ich hab aber immer noch kleine Probleme den Aufbau von deinem Netz nachzuvollziehen, ich "mal" mal simplifiziert:

Internet
|
|
Router 1
|----PC
|
Router 2
|-----NAS
|----PC

Jetzt ergänz mal, wo hängt was an welchem Router und wo läuft ein DNS-Server, DHCP etc.?
Markiere auch Subnetzübergänge wenn vorhanden. Welche IPs sind in den Router jeweils als Gateway eingetragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ok, ich hab mal meine Grafik ergänzt: Grafik
Ich habe die (noch) nicht angeschlossenen Geräte raus genommen und die (statischen) IPs relevanter Geräte angehängt.

Die für mich persönlich relevanten Geräte sind folgende:
- Das ISP-Modem ist für mich (einstellungs-technisch) irrelevant. Ich hab fast nichts daran gemacht und seit Ewigkeiten auch nicht mehr angefasst - diese Übertragung ist definitiv OK. Die IP des nächsten Routers ist statisch und es ist KEIN DHCP am laufen.

- DD-WRT Router ist mein Gateway in dem Sub-Netz, wo alle Geräte liegen. Auf dem läuft momentan der einzige DHCP Server (seit ich den anderen abgeschalten hab). Außerdem ist noch ein kleiner USB-Stick dran, der über SMB ins Netzwerk geteilt wird. Der Übernimmt bei mir nur kleine "Aufgaben" wie zB meine Thunderbird-Kontaktliste über ein Add-On an andere Geräte Lokal zu teilen.
Als DNS ist nur das ISP-Modem eingetragen.

- DD-WRT-AP ist mein zweiter Router, der ursprünglich WLan-Abdeckung verbessern und auch LAN-Ports bringen soll. Inzwischen läuft auch ein VPN-Server drauf, DNS-Masq, UMurmur, Drucker,...
Da kein DHCP läuft, vergibt er auch keine "neue" DNS-Geräte mehr. Hier ist nur Gateway *.1 und Local DNS *.2 eingetragen.

- GS716T ist ein 16-Port Switch den ich neulich angeschafft habe. Er soll mir helfen mehr/alle Geräte wieder über LAN zu verbinden. Geräte-Technisch beginnt mein Netzwerk erst hier, weil vorher kein Gerät (mehr) angeschlossen ist. Das habe ich absichtlich so gemacht, weil ich schlappe Übertragungsraten gemessen habe und u.a die Router im Verdacht hatte. Aber bisher sieht es eher so aus als würde die NAS mit ihren Greens (stock) nicht mehr hergeben. Das wird sich ändern, sobald ich meinen Server endlich fertig bauen und anschließen kann :D (Ideal wäre, wenn ich auch noch Link Aggregation am PC zum laufen bringe)

- WD-NAS: Nichts großartiges, ne Fertig-NAS mit vorinstallierten Platten. SMB teilt die Ordner im Netzwerk.

- GS108T: Versorgt die restlichen Geräte mit LAN.

- PC2 ist mein persönliches Gerät. Eine ET Dual NIC von Intel sollte den OnBoard Chip ersetzen und meinen Datentransfer zum Server maximieren. Bisher bringe ich LAG nicht sauber zum laufen, darum fahre ich die Anschlüsse noch solo - daher auch die doppel-IP.
Greift auf die DNS von *.2 zu, über beide Ports.

- Notebook erklärt sich selbst.
Greift auf die DNS von *.2 zu, auch bei WLan (IP: *.3) .

---------------------
---------------------

Dass die Treiber OK sind scheint wohl so zu sein. Ich lasse Firefox gerade beide Router testen und bisher gibt es kein DNS-Problem. Die Intel-Treiber sind wieder drauf. Router *.1 ist über Maske, Router *.2 über IP aufgerufen.
... lol ich habe den Satz fertig geschrieben, beide Router-Tabs angeschaut, beide haben gerade jetzt wieder DNS und Verbindungsdauer von 21s nach fast 4min fehlerfrei. (Normaler Weise ist der Fehler ca. minütlich, pünktlich wie ein Uhrwerk) Mir wird das sehr suspekt. Ich bin mit meinem technischen know-how am Ende. Das kann doch nicht nur der DNS-Server sein?! Schließlich habe ich das auch bei direkter IP-Eingabe!
Ich hatte diesen Fehler im Mumble sogar dann, als der AP (auf dem umurmur läuft) direkt an meinem PC angeschlossen war! Damals war der OnBoard LAN angeschlossen mit einem Cat5e Kabel, das jetzt ausrangiert ist. Jetzt sind zwei Cat6a an einem eigenen NIC - und beide Ports/Kabel haben den Fehler?!
Nur so am Rande, wärend des Aufrüstens habe ich die beiden Router getauscht - also den damaligen *1 zu *2 gemacht und anders herum. Auch die Software (zb umurmur) habe ich neu installiert auf dem physisch anderen Gerät! Es kann also auch nicht die Hardware des anderen Routers sein! Es ist ganz sicher Software-Technisch, sei es ein Treiber, ein DNS oder was auch immer!


Edit: Ich hab jetzt auch mal DNSMasq abgeschalten und den AP neu gestartet. Der DNS-Fehler ist immer noch da D:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Für mich sieht das alles eigentlich ziemlich ok aus, ich kann auch keinen offensichtlichen Fehler entdecken.
Aber das mit den 2 NICs macht mir sorgen, Bündelung kann echt Probleme machen hab ich gehört, aber selber nie probiert.
Blöde Idee, lass das mal mit den 2 IPs. Nimm mal nur 1 Kabel. Deaktiviere eine der beiden Karten.
 
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Deaktiviere eine der beiden Karten.

Ne ^^ es ist 1x NIC mit 2x LAN. Jeder Port bekommt eine eigene IP.
Ich hab's auch mal mit einzelnen getestet (den anderen Deaktiviert). Passiert das Selbe. Ich glaube selbst wenn beide Aktiv sind arbeitet nur einer, weil beide die selben Ziele ansprechen.

Bündelung kann echt Probleme machen hab ich gehört

Naja, ich kann durch den Treiber eine Gruppe bilden aus beiden Ports und dem Treiber sagen "Mach mal LACP damit".
Dann bastelt der Treiber diese Gruppe und stellt sie in Form eines virtuellen Adapters in meine Adapter-Liste (neben den physischen LAN-Ports). Seltsamer Weise beschwert er sich, dass kein Kabel angeschlossen ist. Auch die Verbindung wird spürbar langsamer(?). Ich weiß noch nicht warum, aber ich hab das vorerst wieder gelöscht und surfe mit rein physischen Adaptern weiter bis ich da die Lösung hab.

Edit: Ich hab mal versucht anstelle von LACP die statische Methode zu wählen. Jetzt sieht der Switch den PC und alles scheint zu klappen. Ich lass das mal so laufen und schaue, ob ich noch mehr Ärger bekomme.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es ist kaum zu glauben wie immer mehr schief geht. Vom Regen in die Traufe ist da wirklich untertrieben!

Mein PC gibt immer mehr den Geist auf. Hochfahren dauert inzwischen gefühlte Ewigkeiten und teilweise hängt sich alles auf. Ich musste sogar schon in den abgesicherten Modus um eine frühere Sicherung zurück zu holen, damit er überhaupt noch bootet.
Ich wollte ihn schon neu aufsetzen, aber wenn ich die DVD boote streikt die periphärie. *klatsch*

Also hab ich mit dem Notebook weiter gemacht und mal jedes Gerät (Router und Switch) auf Werkeinstellungen zurück gesetzt.
Wie soll ich sagen, ich schreibe gezwungener Maßen vom Handy aus. Das sagt sicher schon alles.

Naja ich häng mich morgen wieder dran. Jetzt bin ich nicht nur K.O sondern auch den Mist zu leid um jetzt noch was zu tun (ohne alles aus dem Fenster zu werfen).
Ich leg morgen alles in einem mini-setup zusammen mit den übrigen 5e Käbeln damit ich nicht mehr durch die ganze Wohnung springen muss. Wenn Software-technisch wieder alles läuft, kann ich alles wieder an seinen Platz stecken.

Wünscht mir Glück! Ich kann es gerade verdammt gut brauchen! :D
 
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kapitel 2 in der wundersamen Welt des Wahnsinns: Neuerdings sind auch meide beiden Fernseher "befallen". Die symptome sind unterschiedlich, aber sehr seltsam und ungewöhnlich.

Tv1: verliert immer wieder den Netz-Anschluss (on/off) und das lässt sich nur temporär richten, indem ich den Stecker ganz ziehe und wieder einstecke. Dann läuft er wieder normal, aber schon nach 1-2 minuten geht er nicht mehr richtig in den Standby. U.a heißt das er wacht nicht mehr auf, trotz grünem Licht an der Leiste. Oder was noch schräger ist, er geht in den Standby (Bild aus, rotes Licht) aber der Ton läuft weiter! Ja und wenig später verliert er wieder und wieder kurz den Strom.

Tv2: Kann das Programm nicht mehr 100%ig zeigen. Bildaussetzer, ruckler,... Am Meisten ist die Timeshift-Funktion betroffen die gänzlich unbrauchbar ist.

Die Router hab ich inzwischen aus den Netzwerk geholt und versuche am Besten sie gleich zu flashen. Das ist echt unglaublich was hier gerade abgeht!!!
 
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Update:
So wie es aussieht liegt das Problem mit den TVs darin, dass die Switches den Reset nicht gut vertragen haben. Die LAN- Käbel sind ja doppelt eingesteckt, aber der Reset hat das LAG gelöscht und so warscheinlich für ein Loop-Back gesorgt. Es wundert mich zwar, dass sich das so seltsam auf die Tvs ausgewirkt hat, aber das liegt wohl daran, dass deren Netzanschluss das Gerät überflutet und ausgelastet hat. Naja, jetzt ist mal wieder Ruhe im Haus :)

Die Router hab ich jetzt mal so halb neu eingerichtet. Das letzte Backup der Einstellungen ist wohl schon zu verseucht um eine stabile Verbindung zu bekommen. (Oder ich hab meine LAN-Adapter nicht genug im Auge gehabt) Jedenfalls laufen die Router am besten mit einem sauberen Flash der Firmware und neuen Einstellungen. Ich richte mal alles Schritt für Schritt neu ein und hoffe mal, dass es so stabil bleibt.
 

fxler

Freizeitschrauber(in)
Ich glaube du solltest deine gesamte Infrastruktur überdenken und ggf neu aufbauen, man verliert dort schnell den Überblick und schaut bei Problemen an den flaschen stellen, mangels genannter Übersicht
 
TE
S

Shadow_dream

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ähm, und wie stellst du dir das vor?

Die beiden Router brauche ich in erster Linie zur WLAN-Abdeckung. Auf deren LAN-Ports bin ich dank den neuen Switches nicht mehr angewiesen und kann sie entsprechend günstig platzieren. Sie tun im Prinzip nichts anderes als meine I-Net-Leitung zu den Switches zu leiten und zu Geräten die kein Kabel nutzen können. Bisher haben sie auch DNS und caching übernommen, aber das habe ich noch nicht wieder installiert.
Die Switches selbst leiten den gesamten LAN-Verkehr weiter. Den Kleinen hab ich voll zugesteckt, den Großen mehr als halb. Da ich speziell wegen meines neuen Servers Link Aggregation nutzen möchte, und wegen der räumlichen Situation, komme ich nicht wirklich an den zwei Switches vorbei. Die Router können nach meinem Wissen diese Aufgabe nicht übernehmen.
Ich kann mir vorstellen den AP nicht mehr zwischen Gateway und switch zu schalten, sondern als LAN-technische "Sackgasse" danach (also AP<-->Switch<-->Gateway)
 
Oben Unten