Der Herr der Ringe - Ringe der Macht: Erster Teaser-Trailer zeigt Mittelerde

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Du kannst es dir nich vorstellen, wie oft ich dieses Wort schon gegooglet habe und es trotzdem falsch schreibe! Jedes mal, wenn ich es schreiben möchte, google ich es. Dieses Mal habe ich es nicht gemacht und sofort falsch geschrieben.
Die richtige Schreibweise mancher Wörter, werde ich wohl nie lernen!
 

Fresh-Dumbledore

Freizeitschrauber(in)
Man sollte schon zwischen Geschichtsrevision und Interpretation einer fiktiven Geschichte unterscheiden!
Es ist auch wichtig welche Rolle die Person hatte in unserer Geschichte hatte. Bei Hitler ist es eben schnell ins lächerliche gezogen wenn man die Hautfarbe ändert und damit alles Verharmlost. Auch wäre es bei Rosa Parks eine schlechte Idee, da es hier um eine wichtige Persönlichkeit unserer Geschichte handelt und ihre Hautfarbe und Kultur extrem wichtig ist um den richtigen Kontext beizubehalten.
Aber es ist warscheinlich einfacher alles in einem Topf zu werfen und versuchen den Gegenüber mit dummen Argumenten zu verwirren als richtige Argumente zu bringen.
Okay dann so. Die Dunkelhäutigen Bewohner leben woanders. Die also woanders hin zu verfrachten macht wenig Sinn. Viele werden vermutlich nicht mal wissen dass es solche dunkelhäutigen gibt wenn man nicht sehr viel reist oder das Wissen hat. Wie es hier vor hunderten von Jahren auch normal war noch nie nen schwarzen gesehen zu haben, ich denke da an die Vorstellung die es gab dass Weiß und Schwarz zusammen Kinder mit Schachbrettmuster ergibt :D
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Du kannst dir ja gerne irgendwelche Erklärungen für dich ausdenken. Ändert nichts daran dass es eben eine Interpretation einer Geschichte ist. Der Interpret kann je nach laune vom Original abweichen. Ausserdem denke ich, dass nur weil Tolkien vielleicht nie explizit geschrieben hat, dass es dunkelhäutigen Elben gibt, bedeutet es ja nicht automatisch, dass es keine gibt. Umgekehrt wird da eher ein Schuh draus. Wenn er es explizit ausgeschlossen hätte fände ich es dann auch blöd.

Die Dunkelhäutigen Bewohner leben woanders. Die also woanders hin zu verfrachten macht wenig Sinn.
Vielleicht gab es in Mittelerde auch Sklaverei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Brontomimo

Schraubenverwechsler(in)
Habe ich gar nicht mitbekommen, dass die sich da alle mit Herr*in, Freund*innen usw. ansprechen. Kannst Du das erläutern?

Ach ja, und Diversity ist nichts Schlechtes, sondern Normalität, aber genau an dieser Erkenntnis krankt diese Gesellschaft bzw. ein Teil dieser ja. ;)
Diversity, also echte Vielfalt geht kaputt wenn wir aufhören Andersartigkeit im Namen des Mommons abzuschaffen. Der feine Soziologe und der Kapitalist reichen sich die Hand, der eine verdient Tugendpunkte, der andere Kohle. Und einige Forenten fühlen sich clever weil sie die Propaganda wiederholen können die sie so artig einpauken durften.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Diversity, also echte Vielfalt geht kaputt wenn wir aufhören Andersartigkeit im Namen des Mommons abzuschaffen. Der feine Soziologe und der Kapitalist reichen sich die Hand, der eine verdient Tugendpunkte, der andere Kohle. Und einige Forenten fühlen sich clever weil sie die Propaganda wiederholen können die sie so artig einpauken durften.
Leider bist du derjenige, der die Propaganda verinnerlicht hat. Ich hoffe für dich, dass du nur ein dummer Troll bist, der nur wiedergibt, was man dir vorgesetzt hat.
Diversity, also echte Vielfalt geht kaputt wenn wir aufhören Andersartigkeit im Namen des Mommons abzuschaffen.
Niemand möchte "Andersartigkeit" abschaffen. Ganz im Gegenteil. Man möchte, dass jeder so sein kann wie er möchte, oder sich "fühlt" ohne dafür diskriminiert zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
Der feine Soziologe und der Kapitalist reichen sich die Hand, der eine verdient Tugendpunkte, der andere Kohle.
Genau das ist das Problem an dem ganzen Gerede über Diversität in der heutigen Welt: Die wirklichen Ungerechtigkeiten werden ignoriert. Die heutigen "Linken" kümmern sich lieber darum, dass der richtige Prozentsatz an Frauen in den Chefetagen sitzt. Ob die Dienstleistungssklaven der Unterschicht ihre Miete zahlen können ist eine Frage, die so gut wie keine Bühne mehr bekommt.
Amazon ist da ja schon das Paradebeispiel: In den produzierten Serien Diversität predigen und als notwendig darstellen, aber bei den eigenen Mitarbeitern die Löhne kürzen wenn sie mal zu lange auf dem Klo brauchen.
Damit will ich nicht sagen, dass das Thema nicht wichtig ist, es wird nur allzu oft als Vorwand genutzt andere Probleme nicht angehen zu müssen.
Das geht hier aber jetzt eindeutig zu sehr OT :D

Zum Thema: Der Trailer sieht mir eindeutig zu sehr nach CGI-Feuerwerk aus. Alles wirkt viel zu sauber und irgendwie unwirklich. Dass man dieses Gefühl bei Jacksons Herr der Ringe nie hatte war für mich deren größte Stärke, die beim Hobbit dann leider wieder verloren gegangen ist...
Dass die Zwergenkönigin nicht Tolkiens Vorstellung entspricht sehe ich jetzt nicht als soooo schlimm an. Sonst müsste sie auch einen Bart haben. Und wollen wir das wirklich sehen? :what:
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Blackwashing? Ganz ehrlich, meiner Meinung nach kann nur jemand so argumentieren und "seine" Spiele und Filme "in Gefahr" sehen, wenn er sehr sehr rechts orientiert ist.
Das ist ja eigentlich für mich immer das beste Argument. Übrigens, mein bester Kumpel (Afroamerikaner) und ich haben beide im Strahl gekotzt als wir die erste Folge von Wheel of Time gesehen haben. Und was Amazon da aus der extrem detailierten Buchvorlage, und den vorhandenen Charakteren (auch sehr detailiert beschrieben) gemacht hat. Wir lieben beide die Bücher...

Es fühlt sich immer wieder einfach nach gezwungener Diversität an. Und das ist genau das was sich jetzt bei der LotR Serie auch anbahnt. Zumindest wird dieser Eindruck bei mir erzeugt und meine Erwartungen sind quasi nicht mehr vorhanden.

Ich weiß einfach nicht was das mit "rechts sein" zu tun hat wenn ich mich darüber Aufrege was die aus meinen lieblings Büchern machen.
 

Rammler2

Freizeitschrauber(in)
Lustig ist wie die Medien die Diskussion um die Hautfarbe komplett ignorieren. Als gäbe es sie garnicht. Stattdessen tun die so, als würden sich alle über Elronds kurze Haare aufregen.

Ich hätte wenigstens erwartet man berichtet über böse rechte Hetzkampagnen, die sich rassistisch über den Trailer äußern. 😜
 

Julian K

Software-Overclocker(in)
Also du trollst doch offensichtlich.

Ansonsten wann wird wohl die erste Hitler Verfilmung mit nem schwarzen Adolf kommen. Oder vielleicht ein schwarzer König Arthus. Was die waren nicht schwarz und es passt such nicht dass diese Figuren schwarz dargestellt werden? Okay wie wäre es dann mit ner weißen Rosa Parks? Ach das passt such nicht? Hm.
Ich finde eher, dass Du hier 'rumtrollst!

WENN irgendwann ein Film mit einem schwarzen Adolf kommen sollte, dann sollte absolut jedem bewusst sein, dass das kein historisch korrekter Film sein soll, sondern eher irgendein Trashformat.

Kleines Beispiel (und da geht es nicht um die Hautfarbe - das scheint hier bei manchen ja das vorherrschende Problem zu sein): Elementary schaue ich z.B. sehr gerne. Ist eine Serie mit einem sehr modern und alternativ interpretierten Sherlock Holmes. Hat im Grunde so gut wie nichts mehr mit den Büchern zu tun (Watson wird z.B. von Lucy Liu gespielt, also einer weiblichen Asiatin!) und dennoch habe ich an der Serie meinen Spaß. Denke ich dabei irgendwie an irgendwelchen Woke-Müll? Nein, ich lasse mich schlicht unterhalten.

Bin nun wahrlich kein Fan von so manchen Anwandlungen, die mittlerweile 'rüberkommen (Schach z.B., das dort nun kritisiert wird, dass Weiß immer anfängt), aber man muss auch nicht in allem und jedem etwas Schlimmes/Böses sehen. Meiner Meinung nach nun mal erst Recht nicht bei Dingen, die zur Kunst gehören, dort sind nunmal im Endeffekt alle Freiheiten erlaubt.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Lustig ist wie die Medien die Diskussion um die Hautfarbe komplett ignorieren. Als gäbe es sie garnicht. Stattdessen tun die so, als würden sich alle über Elronds kurze Haare aufregen.

Ich hätte wenigstens erwartet man berichtet über böse rechte Hetzkampagnen, die sich rassistisch über den Trailer äußern. 😜
Warscheinlich, weil der größte Teil der Menscheit a) kein Problem damit hat und b) garnicht glauben können, dass es Menschen gibt, die sich darüber aufregen.
Da scheint eine Überschätzung des "Skandals" auf der Seite der "Kritiker" in bezug auf dem Ausmaß und Wichtigkeit vorzuliegen ;)
 

Rammler2

Freizeitschrauber(in)
Warscheinlich, weil der größte Teil der Menscheit a) kein Problem damit hat und b) garnicht glauben können, dass es Menschen gibt, die sich darüber aufregen.
Da scheint eine Überschätzung des "Skandals" auf der Seite der "Kritiker" in bezug auf dem Ausmaß und Wichtigkeit vorzuliegen ;)
Würde ich so nicht sagen. Hier wird auch weniger über Elronds Haarschnitt als über die Hautfarbe diskutiert. Auch in größeren Foren wie reddit ist die Wokeness und Blackwashing Thema Nummer 1.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
@Rammler2 Das ist halt deine Bubble in der du dich bewegst und es eben darum als so groß wahrnimmst. Die meisten Menschen interessiert das mal sowas von garnicht bzw die, die es überhaupt mitbekommen, denken wohl eher , dass diejenigen, die da sich beschweren, vollkommene Idioten sind, die anscheinend keine anderen Probleme haben, als sich über Hautfarben in einem fiktiven Werk zu echauffieren.

Ich habe auch noch nie von Elronds Haaren was gelesen und wäre auch schockiert, wenn das wirklich ein Thema wäre. ;)
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Ich bin großer Fan von "Der Herr der Ringe" und kann die Aufregung ehrlich gesagt nicht verstehen. Es handelt sich nicht um Tolkiens Werk, sondern Amazon's ganz eigene Version und als solche sollte man die Serie auch betrachten.
Dann darf man sich aber nicht wundern, wenn man von der ursprünglichen Fanbase Kritik einfährt, wenn man die Geschichte nach eigenem Ermessen so umkrempelt, dass sie nicht mit der bestehenden Geschichte übereinstimmt. Und dann ist die Frage, aus welchen Grund? Warum ist es notwendig die bestehende Welt von Tolkien umzuformen? Um aktuellen politischen Bewegungen genüge zu tun?

Edit:
Du kannst dir ja gerne irgendwelche Erklärungen für dich ausdenken. Ändert nichts daran dass es eben eine Interpretation einer Geschichte ist. Der Interpret kann je nach laune vom Original abweichen. Ausserdem denke ich, dass nur weil Tolkien vielleicht nie explizit geschrieben hat, dass es dunkelhäutigen Elben gibt, bedeutet es ja nicht automatisch, dass es keine gibt. Umgekehrt wird da eher ein Schuh draus. Wenn er es explizit ausgeschlossen hätte fände ich es dann auch blöd.
Mittelerde baut auf nordeuropäische Mythologie auf, wie viele nicht-weiße Figuren kann man also erwarten? Außerdem, so viel liebe zum Detail wie in diese Welt geflossen ist, da halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass Tolkien vergessen haben soll die Elfen genauer zu beschreiben.

Edit2:
Ich versteh euch da einfach nicht. Was ist denn das Problem daran, dass da jetzt auch schwarze Charaktere sind? Was genau ändert das jetzt in der Geschichte, dass ihr das als so großen Knackpunkt seht?
Das Problem sind nicht die dunkehäutigen Charatere per se, sondern dass sie ohne Grund einer bestehenden und konsitenten Welt einzufügen, obwohl sie nicht dem Kanon entsprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rammler2

Freizeitschrauber(in)
@Rammler2 Das ist halt deine Bubble in der du dich bewegst und es eben darum als so groß wahrnimmst. Die meisten Menschen interessiert das mal sowas von garnicht bzw die, die es überhaupt mitbekommen, denken wohl eher , dass diejenigen, die da sich beschweren, vollkommene Idioten sind, die anscheinend keine anderen Probleme haben, als sich über Hautfarben in einem fiktiven Werk zu echauffieren.

Ich habe auch noch nie von Elronds Haaren was gelesen und wäre auch schockiert, wenn das wirklich ein Thema wäre. ;)
Ich würde eher sagen du bewegst dich in einer Bubble Freund.
Ich schaue mir das von außen an und sehe worüber sich die meisten Fans massiv aufregen. Das mag dir nicht gefallen, ist aber Realität. Du kannst versuchen es noch so klein zu reden, aber das hilft nicht wirklich weiter. Ob sinnvoll oder nicht sei dahin gestellt, aber so ist es aktuell.
Und da du die Beschwerden direkt als "Idioten" abstempelst, ohne ihre teilweise berechtigen Argumente zu berücksichtigen, zeigt mir auch in welcher Bubble du unterwegs bist
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Was genau wird denn nun von der Geschichte stark verändert. dass es jetzt schwarze Charaktere gibt? Sie haben doch einfach nur eine andere Hautfarbe.
Es macht doch sogar Sinn, dass wenn es schwarze Menschen gibt auch andere Völker die Hautfarbe haben können. Vielleicht durch eine Kreuzung mit den Menschen.
Für mich klingen diese Argumente nach Ausreden um mit den Worten "woke" oder neuerdings "blackwashing" "Kritik" äussern zu können.

@Rammler2 : Jeder von uns ist in seiner eigenen Info-Bubble. Das streite ich nicht ab, aber ich glaube dennoch, dass du da eher den eingeschränkteren Blickwinkel hast als ich. Ist aber auch egal, denn wir werden uns wohl nie auf etwas einigen können. Bisher konnte mir niemand ein wirklich "berechtigtes Argument" nennen, dass nicht von rechten Trollen stammen könnte. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lotto

Software-Overclocker(in)
Was genau wird denn nun von der Geschichte stark verändert. dass es jetzt schwarze Charaktere gibt? Sie haben doch einfach nur eine andere Hautfarbe.
Es macht doch sogar Sinn, dass wenn es schwarze Menschen gibt auch andere Völker die Hautfarbe haben können. Vielleicht durch eine Kreuzung mit den Menschen.
Für mich klingen diese Argumente nach Ausreden um mit den Worten "woke" oder neuerdings "blackwashing" "Kritik" äussern zu können.

@Rammler2 : Jeder von uns ist in seiner eigenen Info-Bubble. Das streite ich nicht ab, aber ich glaube dennoch, dass du da eher den eingeschränkteren Blickwinkel hast als ich. Ist aber auch egal, denn wir werden uns wohl nie auf etwas einigen können. Bisher konnte mir niemand ein wirklich "berechtigtes Argument" nennen, dass nicht von rechten Trollen stammen könnte. ;)
Es verändert die Atmosphäre des Films. Denkt man an Elben hat man eine gewisse Vorstellung über diese. Frag einfach 10000 Leute die Lotr kennen sie sollen dir einen Elben zeichnen und sie werden dir eine menschliche Gestalt mit spitzen Ohren sehr heller Haut und blonden/weißen langen Haaren zeichnen. Es wird kein einziger der 10000 die Haut schwarz malen, es wird keiner die Haare schwarz malen, es wird keiner nen Kurzhaarschnitt zeichnen, es wird keiner menschliche Ohren zeichnen und es wird auch keiner ne Knollennase malen.

Je mehr Erfahrung ein Mensch gemacht hat, desto mehr haben sich solche Bilder logischerweise verfestigt. Wenn jetzt was geändert wird werden Kinder wahrscheinlich gar nichts bemerken. Jemand aber der bereits das Franchise kennt, ältere Filme gesehen hat, Bücher gelesen hat, etc. für denjenigen fühlt es sich nicht wirklich an als würde er gerade einen Film sehen der exakt dieser Fantasywelt spielt.

Letztendlich muss halt der Content Creator wissen was er damit erreichen möchte. Und anscheind ist klar was amazon erreichen möchte: sie möchten den Zeitgeist entsprechen und ein diverses Bild fördern. Das ist löblich, jedoch halt wie schon geschrieben ist dafür eine bereits über viele Jahrzehnte verfestige Fantasywelt nicht gerade das beste Mittel.
Besser wäre gewesen man hätte sich was eigenes ausgedacht. Eine komplett neue Welt und Story. Aber das ist in Zeiten in denen Leute Entscheidungen treffen denen nur Geld/Umsatz interessiert wohl zu viel verlangt.

Wird sicher trotzdem gut werden. Nur nach Lotr hat sich der Trailer leider keine Sekunde angefühlt (ok ich gebe zu der Schriftzug des Titels war schon ähnlich).
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Ich glaube, wenn ich 10000 Leute fragen würde, ob sie der dunkelhäutige Elb gestört hat, würden die meisten mit nein antworten.

Du findest es verändert die Atmosphäre. Ich hingegen nehm es garnicht wirklich wahr und ich würde mich auch als Fan betiteln. Wie ist es dann wohl bei den Leuten die sich einfach nur eine LotR-Serie anschauen wollen, weil sie vor 20 Jahren die Filme gut fanden. Warscheinlich sind wir auch garnicht die Zielgruppe der Serie, sondern wie immer die jüngeren Generationen. Die alten Filme haben auch einiges an Kritik abbekommen von eingesessenen Fans, da sie sich auch nicht strikt an die Bücher gehalten haben. Heute gelten sie als Meisterwerke.
Ich glaube hier im Internet sind viele auf einmal ganz dolle LotR fans um zu meckern und die ewig gleichen Floskeln von sich geben zu können. Gleiches Phänomen wie bei Star Wars. (Wobei die neuen Star Wars Filme nur "ok" waren)

Ich gebe dir recht, dass nur das Geld zählt und dadurch viel murks produziert wird. Aber da hakt es dann auch nicht an der Hautfarbe oder dem Geschlecht sondern an Story und deren Umsetzung. ;)

Ich persönlich freue mich, dass sie eine LotR Serie machen. Wenn sie gut wird ist es super und ist eine schöne Erweiterung des "Universums" und wenn es nur ein klischeehafte Fantasyserie wird ist es auch nicht schlimm.

Ich würde dem Trailer auch nicht zu viel Bedeutung geben, denn es ist auch nur ein Teaser-Trailer. Ausserdem ist es halt auch schwer bei neuem "Stoff" emotionen hervorzurufen. Das Problem hatten die Filme nicht, denn da war ja die ganze Story schon bekannt und man konnte gezielt Szenen zeigen, die die Fans ansprechen sollten.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
@Baer85 Tolkien hat Mittelerde sehr detailiert und durchdacht beschrieben und nun kommen welche daher, die meinen, die müssten dieser Welt eine/ ihre politische Meinung aufzwängen. Peter Jackson hat das übrigens wie folgt gesehen:
We made a promise to ourselves at the beginning of the process that we weren't going to put any of our own politics, our own messages or our own themes into these movies. What we were trying to do was to analyze what was important to Tolkien and to try to honor that. In a way, we were trying to make these films for him, not for ourselves.
 
Oben Unten