Der Herr der Ringe - Ringe der Macht: Erster Teaser-Trailer zeigt Mittelerde

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Der Herr der Ringe - Ringe der Macht: Erster Teaser-Trailer zeigt Mittelerde

Amazon hat zur kommenden Serie Der Herr der Ringe - Ringe der Macht einen ersten Teaser-Trailer veröffentlicht. Hierbei steht Mittelerde im Mittelpunkt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Der Herr der Ringe - Ringe der Macht: Erster Teaser-Trailer zeigt Mittelerde
 

Julian K

Software-Overclocker(in)
Amazon setzt bei LoTR massiv auf diversity, woke und Gender Schwachsinn.
Habe ich gar nicht mitbekommen, dass die sich da alle mit Herr*in, Freund*innen usw. ansprechen. Kannst Du das erläutern?

Ach ja, und Diversity ist nichts Schlechtes, sondern Normalität, aber genau an dieser Erkenntnis krankt diese Gesellschaft bzw. ein Teil dieser ja. ;)
 

klink

Freizeitschrauber(in)
Habe ich gar nicht mitbekommen, dass die sich da alle mit Herr*in, Freund*innen usw. ansprechen. Kannst Du das erläutern?

Ach ja, und Diversity ist nichts Schlechtes, sondern Normalität, aber genau an dieser Erkenntnis krankt diese Gesellschaft bzw. ein Teil dieser ja. ;)

Dieses komme was wolle diversity blackwashing ist keine Normalität, sondern eine Perversität. Da wird plötzlich eine Weiße Königin eine Schwarze, usw.


Bestes Beispiel, wenn man sich die Fotos ansieht, könnte man meinen die USA besteht nur aus schwarzen. Dabei stellen schwarze gerade mal 12% der Bevölkerung der USA dar, nur bei Gewaltverbrechen sind sie mit 53% dabei...
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Amazon setzt bei LoTR massiv auf diversity, woke und Gender Schwachsinn.
Bei Tolkin gab es dunkelhäutige Kreaturen. Wenn ich mich nich teusche, spielt die Serie 10000 Jahre vor Herr der Ringe. Und deswegen entspricht es der Quelle.
Nur frage ich mich, ob man dunkelhäutige als eigene Königreiche gemacht hat oder alle kreuz und queer, sodass dann Weiße, Asiaten, Afrikaner und Inder usw. in einem Königreich leben, dass von einer Frau regiert wird, die an Übergewicht leidet und ein Raucherbein hat?

Habe ich gar nicht mitbekommen, dass die sich da alle mit Herr*in, Freund*innen usw. ansprechen. Kannst Du das erläutern?

Ach ja, und Diversity ist nichts Schlechtes, sondern Normalität, aber genau an dieser Erkenntnis krankt diese Gesellschaft bzw. ein Teil dieser ja. ;)
Ja ist es, wenn es falsch dargestellt wird. Es entspricht nicht dem Original und nicht dem Sinn des Autors.
 

Julian K

Software-Overclocker(in)
Dieses komme was wolle diversity blackwashing ist keine Normalität, sondern eine Perversität. Da wird plötzlich eine Weiße Königin eine Schwarze, usw.


Bestes Beispiel, wenn man sich die Fotos ansieht, könnte man meinen die USA besteht nur aus schwarzen. Dabei stellen schwarze gerade mal 12% der Bevölkerung der USA dar, nur bei Gewaltverbrechen sind sie mit 53% dabei...
Man gut, dass wir erstens über Kunst sprechen und da ist doch alles erlaubt oder nicht? (Sonst wären "Killergames" ja wirklich Killergames ;) )

Blackwashing? Ganz ehrlich, meiner Meinung nach kann nur jemand so argumentieren und "seine" Spiele und Filme "in Gefahr" sehen, wenn er sehr sehr rechts orientiert ist. Naja, jedem das Seine, aber Kunst ist nunmal eine freie Form und dieser sollte man alles zugestehen und nicht nur das, was einem selbst ins Weltbild passt.
Ja ist es, wenn es falsch dargestellt wird. Es entspricht nicht dem Original und nicht dem Sinn des Autors.
Wie oben schon gesagt, das ist Kunst. Da darf sich jeder Lizenznehmer Freiheiten gönnen.

Schon die ersten drei Filme (Jacksons Werk, das ich liebe) waren alles andere als akkurat. Haben sich ein paar dran gestört, aber ansonsten werden die Teile gefeiert, da waren die künstlerischen Freiheiten also okay. Sobald es aber offenbar um Hautfarbe und sexuelle Neigungen geht, da drehen die Leute durch.

Das lässt weit mehr Rückschlüsse über die kritisierenden Personen zu, als über jeden Regisseur oder Drehbuchautor. ;)
 

Julian K

Software-Overclocker(in)
Filme / Serien sind keine Kunst, diese sollen unterhalten und nicht Politisch Umerziehen oder die eigenen Perversionen anderen aufzwingen, wenn ich so was haben wollte, könnte ich Chinesische Filme ansehen.
Gut, dann können wir bezüglich der Wünsche der Spielerschaft (die gerne Videospiele auch offiziell als Kunst anerkannt haben möchten - z.B. damit verfassungsfeindliche Symbole nicht mehr zensiert werden müssen) gleich wieder einpacken.

Toll, wenn es Leute wie Dich gibt, die nur Spiele wollen, die ihrer persönlichen moralischen und politischen Meinung (die Ironie darin verstehst Du vermutlich nicht) entsprechen. :wall:
 

klink

Freizeitschrauber(in)
Gut, dann können wir bezüglich der Wünsche der Spielerschaft (die gerne Videospiele auch offiziell als Kunst anerkannt haben möchten - z.B. damit verfassungsfeindliche Symbole nicht mehr zensiert werden müssen) gleich wieder einpacken.

Toll, wenn es Leute wie Dich gibt, die nur Spiele wollen, die ihrer persönlichen moralischen und politischen Meinung (die Ironie darin verstehst Du vermutlich nicht) entsprechen. :wall:

Gerade die laute Minderheit von diversity, Woke, LGHDTV+ und gender sind die, die meinen allen ihre Ansichten aufzwingen zu müssen. Da werden Serien, Filme, Spiele usw. kaputtgemacht nur um eigene Vorstellungen durchzusetzen und am Ende konsumieren diese nicht mal selber wie z.B. 3 Engel für Charlie, Ghostbusters usw.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Halle Berry in der Rolle von Adolf Hitler in einer Netflix Serie würde ich mir schon ansehen.

Wenn eine Herr der Ringe aber mit Hautfarben wirbt und wie besonders das wäre (vgl. Photo Material der PR Kampagne in der der Superbowl Trailer nur ein Teil ist), anstatt mit einem Teaser der Handlung, dann sollten wir als Gamer doch zuerst wissen was läuft. Gute Grafik, trotzdem schlechtes Spiel. Wenn die Serie gut ist, spielt keine Rolle wer welchen Part hat. Wenn die Serie schlecht ist, kann man sich wem man will an den Hals werfen es bringt nix.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Ich habe das Gefühl ich habe einen anderen Trailer gesehen als andere.
Hier wird wieder Müll (woke, etc.) geschrieben, dass ich mich echt frage, ob ihr nicht andere Probleme habt?
Was genau hat euch denn am Trailer so aufgeregt? Mal konkrete Beispiele bitte, denn sonst verstehe ich das nicht.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Mich haut der Trailer nicht vom Hocker. Bzw erzeugt nur begrenzt Mittelerde Feeling wie man das aus den Filmen kennt. Aber ich bin trotzdem gespannt was da noch so kommt.
 

EvilOfTsavo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich bin großer Fan von "Der Herr der Ringe" und kann die Aufregung ehrlich gesagt nicht verstehen. Es handelt sich nicht um Tolkiens Werk, sondern Amazon's ganz eigene Version und als solche sollte man die Serie auch betrachten. Jetzt so zu tun als würde die Welt untergehen nur weil in der Amazon-Version nicht-weiße Figuren vorkommen, ist irgendwie befremdlich. Es handelt sich schließlich um ein fiktives Werk.

Christopher Tolkien hat interessanterweise ganz ähnlich im Hinblick auf die Verfilmungen von Peter Jackson reagiert, wie es jetzt bei sehr vielen Fans im Hinblick auf die Amazon-Serie ist. Er fand die Verfilmungen würden das Werk seines Vaters "ausweiden" und wären Action-Filme für Jugendliche und junge Erwachsene.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Er fand die Verfilmungen würden das Werk seines Vaters "ausweiden" und wären Action-Filme für Jugendliche und junge Erwachsene.
Ich bin Mitte 40 und mag sie nach wie vor sehr gerne.
Und auch viele in meinen Freundes - und Bekanntenkreis finden die Filme gut.
In wie weit sie von den Büchern abweichen kann ich nicht beurteilen.
 

EvilOfTsavo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich bin Mitte 40 und mag sie nach wie vor sehr gerne.
Und auch viele in meinen Freundes - und Bekanntenkreis finden die Filme gut.
In wie weit sie von den Büchern abweichen kann ich nicht beurteilen.

Die Trilogie gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen und ich denke Peter Jackson ist ein echtes Meisterwerk gelungen. Nur weil etwas anders ist als vom ursprünglichen Erschaffer erdacht, ist es erst einmal nicht positiv oder negativ. Es ist am Ende des Tages Peter Jackson's ganz eigene Version von Der Herr der Ringe und nicht die von J.R.R. Tolkien. Ähnlich ist es bei Amazon's Serie. Es ist deren Version, nicht Tolkiens. Und so sollte die Serie betrachtet werden.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
@waynetrain : Joa, das CGI ist nichts bewegendes, aber da würde ich abwarten, wie es sich in der Serie "anfühlt".
Aber das ist doch auch nicht Grund genung, diese Welle der Missgunst oder gar Hass der Serie entgegenzuwerfen, wie es momentan im Internet viel geschieht.
 

Fresh-Dumbledore

Freizeitschrauber(in)
Man gut, dass wir erstens über Kunst sprechen und da ist doch alles erlaubt oder nicht? (Sonst wären "Killergames" ja wirklich Killergames ;) )

Blackwashing? Ganz ehrlich, meiner Meinung nach kann nur jemand so argumentieren und "seine" Spiele und Filme "in Gefahr" sehen, wenn er sehr sehr rechts orientiert ist. Naja, jedem das Seine, aber Kunst ist nunmal eine freie Form und dieser sollte man alles zugestehen und nicht nur das, was einem selbst ins Weltbild passt.

Wie oben schon gesagt, das ist Kunst. Da darf sich jeder Lizenznehmer Freiheiten gönnen.

Schon die ersten drei Filme (Jacksons Werk, das ich liebe) waren alles andere als akkurat. Haben sich ein paar dran gestört, aber ansonsten werden die Teile gefeiert, da waren die künstlerischen Freiheiten also okay. Sobald es aber offenbar um Hautfarbe und sexuelle Neigungen geht, da drehen die Leute durch.

Das lässt weit mehr Rückschlüsse über die kritisierenden Personen zu, als über jeden Regisseur oder Drehbuchautor. ;)
Also du trollst doch offensichtlich.

Ansonsten wann wird wohl die erste Hitler Verfilmung mit nem schwarzen Adolf kommen. Oder vielleicht ein schwarzer König Arthus. Was die waren nicht schwarz und es passt such nicht dass diese Figuren schwarz dargestellt werden? Okay wie wäre es dann mit ner weißen Rosa Parks? Ach das passt such nicht? Hm.
Ich bin großer Fan von "Der Herr der Ringe" und kann die Aufregung ehrlich gesagt nicht verstehen. Es handelt sich nicht um Tolkiens Werk, sondern Amazon's ganz eigene Version und als solche sollte man die Serie auch betrachten. Jetzt so zu tun als würde die Welt untergehen nur weil in der Amazon-Version nicht-weiße Figuren vorkommen, ist irgendwie befremdlich. Es handelt sich schließlich um ein fiktives Werk.

Christopher Tolkien hat interessanterweise ganz ähnlich im Hinblick auf die Verfilmungen von Peter Jackson reagiert, wie es jetzt bei sehr vielen Fans im Hinblick auf die Amazon-Serie ist. Er fand die Verfilmungen würden das Werk seines Vaters "ausweiden" und wären Action-Filme für Jugendliche und junge Erwachsene.
Aber fiktive Werke haben auch ihre Regeln. Es wäre ja auch absurd wenn in einem Slyrim plötzlich Borg auftauchen und Drachen assimilieren oder wenn Allierte aus dem zweiten Weltkrieg in einem WWI Shooter der realistisch sein soll auftauchen. Oder Irre ich da?
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Ansonsten wann wird wohl die erste Hitler Verfilmung mit nem schwarzen Adolf kommen. Oder vielleicht ein schwarzer König Arthus. Was die waren nicht schwarz und es passt such nicht dass diese Figuren schwarz dargestellt werden? Okay wie wäre es dann mit ner weißen Rosa Parks? Ach das passt such nicht? Hm.

Man sollte schon zwischen Geschichtsrevision und Interpretation einer fiktiven Geschichte unterscheiden!
Es ist auch wichtig welche Rolle die Person hatte in unserer Geschichte hatte. Bei Hitler ist es eben schnell ins lächerliche gezogen wenn man die Hautfarbe ändert und damit alles Verharmlost. Auch wäre es bei Rosa Parks eine schlechte Idee, da es hier um eine wichtige Persönlichkeit unserer Geschichte handelt und ihre Hautfarbe und Kultur extrem wichtig ist um den richtigen Kontext beizubehalten.
Aber es ist warscheinlich einfacher alles in einem Topf zu werfen und versuchen den Gegenüber mit dummen Argumenten zu verwirren als richtige Argumente zu bringen.
 
Oben Unten