• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Der "Ärger mit dem Provider" Thread

Maggats

Software-Overclocker(in)
Der "Ärger mit dem Provider" Thread

Ärger mit dem Provider? dann mal los:D



alice dsl 16000 (fun max flat)

analoger tel anschluß

ich bin am 28.4 umgezogen an diesem tag sollte auch die schaltung in meiner neuen wohnung erfolgen. techniker war da, ich aber nich, weil ich nicht informiert worden bin das jemand kommen muß. ok das war auch teilweise meine schuld, da noch eine uralte handynummer bei alice hinterlegt war. direkt angerufen und neuen termin für den techniker vereinbart. genau 7 tage später extra morgens aus dem bett gequält und bis 16 uhr gewartet, niemand kam. wieder bei alice angerufen, neuen termin vereinbart, wieder eine woche warten . die woche war um und endlich stand der techniker vor der tür, hat sein gerät an die telefondose geklemmt und ist dann in den keller, ein kabel umgesteckt, fertig. nach 5 min verschwand der techniker mit dem satz "es sollte alles funktionieren".dann habe ich das erste mal telefoniert und festgestellt das ich eine falsche telefonnummer habe, momentmal dachte ich, sollte die nummer nicht dieselbe sein wie vor dem umzug? wieder bei alice angerufen, leitungstest usw. durchlaufen "sie haben ihre richtige nummer".minutenlang mit denen diskutiert, danach wurde ich zum warten verdonnert "es kann sein das sich das im laufe des tages ändert". pc angeschaltet und siehe da:kein internet mit dem alten benutzernamen. direkt die "neue" telefonnummer als benutzernamen eingegeben und siehe da: internet. speedtest gemacht: dsl 3000 (in meiner neuen wohnung ist laut t-com onlinecheck nur 3000 möglich).


wieder bei alice angerufen, wieder dasselbe spiel: " es ist alles in ordnung mit ihrer leitung"
nach langem hin und her wurde mir geglaubt und ein weiterer termin mit dem techniker vereinbart. zwischendurch stellte sich heraus das ich nicht irgendeine tel nummer hatte sondern die von meinem nachbarn (ebenfalls alice kunde)
mittlerweile sind vier wochen vergangen, es klingelt, der techniker steht vor der tür. nach ein paar messungen stellt sich heraus das im verteilerkasten ein kabel vertauscht war. der techniker richtet alles, hab jetzt meine richtige tel nummer und sogar dsl 6000.

die freude sollte aber nicht lange andauern: 6 tage später mußte ich mit schrecken feststellen das ich nur noch 1300 mbit downstream habe und meinem nachbarn beim telefonieren zuhören kann. wieder bei alice angerufen: "ihr wan kabel ist defekt, wir senden ihnen ein neues hardwarepaket zu". da ich sämtliche hardware doppelt besitze, habe ich heute die komplette hardware gewechselt (splitter, modem, sämtliche anschlußkabel). natürlich tritt das problem weiterhin auf (dsl 1300 und störungen beim telefonieren). wieder bei der hotline angerufen, als antwort bekam ich dann das ich doch auf die neue hardware warten solle. da beißt man doch wirklich auf granit, ich sehe keinen sinn darin auf das neue modem zu warten, wo ich doch schon die hardware gewechselt habe.

aufgelegt und wieder angerufen, diesmal wurde mir zugehört, ich wurde zum techniker verbunden, der misst meine leitung (das 3. mal innerhalb von 2 tagen). kommt zu keinem eindeutigen ergebnis. "wir rufen sie zurück" hieß es. 1h stunde klingelt das handy. "es muß ein techniker rauskommen". ok dachte ich warum nicht gleich so?

dienstag kommt mal wieder ein techniker und klemmt mich hoffentlich vernünftig an. der ganze hin und her kam nur zustande weil der erste techniker meinen nachbarn abgeklemmt hatte als er mich angeklemmt hatte, somit hatte der nachbar kein tel. er hat dann die störung gemeldet und es kam ein techniker um ihn wieder anzuschließen, dabei wurde dann mit meiner leitung wieder irgendwas versaut. ich habe jetzt druck gemacht, die sollen zusehen das der techniker der am dienstag kommt, uns beide vernünftig anschließt, sonst geht wieder alles von vorne los, wenn mein nachbar wieder ne störung hat.

Edit:

eben war telekom techniker da. hat mich an der straße umgesteckt. aber das ergebnis ist nicht gerade zufriedenstellend, 1950 downstream.
es soll jetzt irgendein anderer techniker trupp kommen und den verteilerkasten an der straße reparieren, dauert mindestens eine woche.
ob ich meinen nachbarn immernoch beim telefonieren hören kann muß ich noch testen.


to be continued....................


 
Zuletzt bearbeitet:

Malkav85

Moderator
Teammitglied
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

Alice? Ich könnt mich hier auslassen mit ner Story, aber da müsste ich in jedem Satz mindestens ein Wort zensieren :D

Meine Freundin hatte AOL. AOL Deutschland wurde ja dann bekannter maßen von Alice "übernommen". So weit, so schlecht.

Nun hatte meine Freundin also zum Dezember 07 den Vertrag gekündigt. So weit, so gut.

Aber dann wurde ihr wieder Geld abgebucht, obwohl sie gekündigt hatte.

Tja...der Vertrag wurde nicht ins System eingetragen, Service hat gepennt. Also Betrag zurückgebucht.

Nächster Monat: Wieder Geld abgebucht, wieder zurückgebucht, wieder Mahung erhalten, angerufen: "Kündigung würde nicht im System stehen"

Fazit: Absolute Unfähigkeit, inkompetente Mitarbeiter, Betrug am Kunden, schlechter Service.
Alice hätte lieber ihr Geld in den Service legen sollen, anstatt einen Mittelklasse-Schauspieler zu engagieren ;)

AOL ist für mich persönlich eh tabu. Denn wenn schon ein ehemaliger CIA Chef der Hauptverantwortliche ist erübrigt sich für mich jegliche Frage nach "Datenschutz" :ugly:
 

low-

Freizeitschrauber(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

xD Beides sehr nette und lustige Geschichten :D Ich kann nur sagen das wir bis jetzt immer bei T-Com waren und dir bis jetzt auch immer nen guten Service hatten.
 

HTS

PC-Selbstbauer(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

Ich kann nur sagen das wir bis jetzt immer bei T-Com waren und dir bis jetzt auch immer nen guten Service hatten.

Wer komplett bei der T-Com ist (DSL-Anschluss inkl. Tarif) hat normalerweise defintiv die allerwenigsten Probleme... es sei denn, man lässt irgendwas umstellen, da habe ich shcon mehrfach Probleme erlebt.
Sobald man bei einem Provider ist, der in irgendeiner Form von der T-Com abhängig ist ("letzte Meile"), dann wird es schwierig.
Der Provider verweist darauf, dass die T-Com irgendwas machen muss und die T-Com kann die Anfragen mit "wenden Sie sich an Ihren Provider" abblocken...

Auch das durfte ich schon mehrfach miterleben :(:wall:
 

ForgottenRealm

Software-Overclocker(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

Das schlimmste, was ich bisher bei der Teledumm erlebt hab war folgendes;

2000 nen zweiten Telefonanschluss (eigenen) bekommen.
2003 umgezogen, dabei den "alten" Telefonanschluss gekündigt und den "zweiten, eigenen" übernommen.
Klappte gut 2 Jahre, bis die Telekomik meinte, sie müssten mir umbedingt DSL 6000 andrehen ... gut denk ich, machste ...

Nach 2 Wochen Wartezeit auf die Umstellung war auf einmal Internet und Telefon tot, also ab zum T-Pünktchen und gefragt was los ist. Die meinten dann, das ich neue Zugangsdaten zugeschickt bekomme und das Telefon aufgrund des Umstiegs von 1000 > 2000 > 6000 kurz abgeklemmt werden musste.

Nochmal 2 Wochen später kommt dann Post von der Telekomik, neue Zugangsdaten.
Telefon ging inzwischen auch wieder, Zugangsdaten eingegeben und siehe da, mit ner 6000er Leitung im Inet. Supi soweit ...

Der Schock kam mit der nächsten Rechnung; knapp 400 für ~ 17000 Minuten Online.

Ich denk wtf ich hab doch Flatrate ?! Ab zum T-Pünktchen und dem stark lethargisch dreinblickendem Azubi die Rechnung aufn Tresen geballert ... Der guckt sich das an, verschwindet für geschlagene 20 Minuten nach hinten und kommt mit Brötchenkrümeln in der Rotzbremse wieder raus und meint zu mir, das das alles seine Richtigkeit hat, da die Zugangsdaten nicht für ne Flat sind, sondern für nen Call by Call Tarif.

Also mit dem Chef von Mr. Lethargische-Brötchenkrümelrotzbremse unterhalten und mir von ihm schriftlich versichern lassen, dass die Zugangsdaten SOFORT auf meine Flat umgestellt werden. Ebenfalls schriftlich geben lassen, dass ich die 400 nicht bezahlen muss.

Nächsten Monat erneuter schock; knapp 850 standen auf einmal auf der Telefonrechnung, für insgesammt 2x 17000 Minuten Call by Call sowie 50 Mahngebühr.
Wieder hin zum T-Pünktchen und druck gemacht, was das denn für nen sch...öner Mist ist. Nach einer Stunde rumtelefonierens des Chefs stellte sich herraus, das Rotzbremse verpennt hatte die Daten zu ändern.

Wurde nach gut 4 Monaten alles dann doch noch geregelt, die 850 musste ich nicht zahlen.

Fazit; Tarifwechsel nein danke !
 
TE
Maggats

Maggats

Software-Overclocker(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

lol das is ma heftig

ich bin ja ma gespannt was bei mir morgen rauskommt wenn der techniker da is.

hatte auch erfahren das ich nächste woche auf einen adsl 2+ port umgesteckt werde, ma sehen, die von alice meinten dann ist dsl 8000- 10000 drin
 

push@max

Volt-Modder(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

Ja ich hatte auch so meine Probleme mit der deutschen Telekom. Ich war bis Dezember 2006 bei Freenet und wollte von meinem Volumentarif (2GB, 2000er Leitung) bei 1&1 auf Flat umsteigen, weil die damals einfach das bessere Angebot hatten.

Also schön vorschriftsmässig bei Freenet den Vertrag paar Monate vorher gekündigt damit ich dann zu Weihnachten schön einen Flat-Tarif habe und nichts in die Hose geht und ohne Internet stehe.

Gut drei Wochen vor Vertragsende bei Freenet hab ich dann schon mal bei 1&1 bestellt und dort unter "Wunschtermin" ein Datum angegeben, wo die Leitung (Port) frei sein sollte, damit ich ohne große Wartezeit wieder Internet hab.

Doch dann fing das ganze Theater erst an. Ich habe reihenweise Stornierungen bekommen, weil mein Port angeblich nicht frei war. Also hab ich erstmal bei Freenet angerufen, ob die auch wirklich meinen Vertrag gekündigt haben, natürlich hieß es dort ja.

Also bei der Telekom angerufen und wegen dem Port nachgefragt, ob der nun auch wieder frei ist, damit andere Provider darauf zugreifen können, da hieß es "Der Port ist frei, alle können darauf zugreifen, wir haben aber keinen Auftrag von ihrem neuen Provider bekommen(...)".

Also jetzt bei 1&1 angerufen, eine teurer Hotline mit 15min Warteschleife mit Billigmusik, hier hieß es "Wir haben einen Auftrag unter der ID xy an die Telekom geschickt".

Mittlerweile war es mitte Januar, ich war Weihnachten ohne Internet und der Kampf mit den Säcken dauerte schon über einen Monat!

Jetzt hab ich den ganzen Mist alleine in die Hand genommen und wieder bei der Telekom angerufen und denen die ID gegeben....und siehe da, natürlich hatten die einen Auftrag von 1&1 :wall:

Doch der Kracher kommt jetzt erst...wie ein kompetenter Mitarbeiter der Telekom dann beim 200sten Anruf rausgefunden hat, wurde mein Port im Dezember an jemand anderen vergeben und ich stand nun ohne da!. Die ganzen Bestellungen wurden dann automisch storniert, weil bei mir kein Internet möglich war.

Der 2. Kracher ist jedoch, dass es keine freien Ports mehr gab, der Ausbau sollte bis mitte März dauern :nene:

Irgendwann im März letzten Jahres hab ich dann endlich wieder Internet gehabt. Aber es ist schon heftig, dass bei der Telekom keiner erkennen konnte, das ich keinen Port hatte und deshalb kein Provider darauf zugreifen konnte und ich deshalb die ganzen Stornierungen bekommen habe.
 

M66MARSCH66

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

1&1 Surf & Phone (DSL) 16.000

Ich mach mal eine kurzfassung bin nicht so der schreiber.

Bin ca. vor einen halben Jahr hierher gezogen, natürlich gleich I-Net bestellt.

Schaltung sollte am 26.9 geschehn. Wir warteten und warteten (mit meiner freundin) und nimand kamm irgendwann schaute ich in den Briefkasten und was war drin ein Zettel mit "Ich konnte sie nicht antreffen". HALLO ist der zu doof zu klingeln ( nicht gehört kann nicht sein wohnung ist klein Klingel is super laut), Eidestattliche versicherung ausgefüllt hingeschieckt das ich daheim wahr weil die wollten ca. 100 weil ich ( angeblich ) nicht da wahr.

Wenns nur das währ OK aber irgendwann 2 wochen danach kamm dann endlich mal wieder einer und sagte das geht jetzt.
PC angeschlossen 13300 / 1024 wird angezeigt schön und gut dacht ich mir besser als bei meinen kumpels.

Dann irgendwann 2-3 wochen später passierts ich flieg immer wieder raus und komm dann auch nichtmehr rein ( Telefon geht übers Internet also auch das tot) zu meinen Eltern angerufen und was sagten SIE :
Sie müssen schon von daheim anrufen sonst können wir das Problem nicht beheben. :wall: HALLO wie den ?

Nach 10x anrufen und rumgemotze (49 Cent die minute) :nene: sagte sie sie schickt mir nächste woche mal einen vorbei.

So in der Zeit bin ich mal selbst auf fehlersuche gegangen ( weil das Internet ja manchmal Perfect ging ).

Ich merkte wenn meine Nachbarin das Internet kabel in die telefonbuchse steckte ging nix mehr bei mir wenns ausen was dann gings perfect.
Na super 1&1 angerufen versucht Denen das zu schiltern, Ohne erfolg. Sie sagten : das muss sich der techniker der kommt anschaun.

Das kannse dauerte dann noch 1 monat, 4 verschiedene Techniker wahren da, denn ich das immer versucht zu erklären das Problem lag darin das sie Wegen mir kammen und deswegen nicht bei meinen Nachbarin schaun darf ( er beklommts nicht bezahlt) :wall::wall::wall::wall::wall::wall::wall:

irgendwann dann beim letzten Techniker war ich so sauer das ich in festhielt und in die andere wohnung reinschmiss und sagte HIER liegt das PROBLEM ( und das ist nicht übertrieben geschrieben ).

und endlich nach 2 Monaten ging es dann, er sagte och die 2 wohnungen sind ja miternannter verbunden wenn es bei ihnen gegangen währe könnte ihre nachbarin auf ihre kosten ins NETZ. :wall:


Wie ihr merkt bin ich kein guter schreiber ich kann nur sagen :wall:
 

ED101

Freizeitschrauber(in)
AW: Der "Ärger mit dem Provider" Thread

War zuerst bei Strato und muss sagen 0 Probleme. Jetzt bin ich bei Freenet und es geht nichts richtig. Ständig keine DSL Verfügbar, da ich VOIP mache geht dann auch kein Telefon. Übers Handy kann man die Hotline nicht anrufen bzw wird arm 1,99/min. Zum Glück gibt es ja im I-Net Listen mit Alternativrufnummern. Zuerst war der Router schuld, zu alt, unterstütz die Technik nicht und mit deren Router ging gar nix mehr. Zuerst angeblich Störung, dann nichts feststellbar und auf einmal bekannter Fehler... Nachdem ich dann die Lösung bekommen hatte (Einwahldaten anders Eintragen) ging es. Allerding immer noch ständig Störungen, meine Escalation wegen Falschlieferung ist immer noch nicht bearbeitet (seit Januar) Ein Saftladen...
 
Oben Unten