• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Defektes Motherboard ersetzen oder umsteigen?

Rhys

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich steh momentan vor den Problem das mein Motherboard ein Fehler hat und ich es zur Garantie eingeschickt habe weil nur noch 2 von 8 RAM-Slots funktionieren (Speicher werden nicht erkannt, funktionieren aber Fehlerfrei auf den übrigen Slots).
Das dumme ist das ich nach den Ausbau festgestellt habe das wohl ein PIN von CPU Sockel abgebrochen ist.
Ob es durch den jetzigen ausbau passiert ist, bei ein Lüftertausch im Sommer letzten Jahres oder schon beim Kauf war kann ich nicht beurteilen.
Der PC lief bis vor einigen Wochen Fehlerfrei (PC wird im Dezember 3 Jahre alt) bis nach und nach immer weniger RAM angezeigt wurde.
Da ich wegen den abgebrochenen Pin wohl damit rechnen muss das ASUS das Board unrepariert zurück schickt wollte ich mich schonmal nach Alternativen erkundigen.

Erstmal mein jetziges System:

Board: ASUS X99-A/USB 3.1
CPU: Intel i7 5820K
Sockel: 2011v3
RAM: 32GB 2666MHz DDR4 CL13 DIMM (Kit of 4) XMP HyperX Predator (HX426C13PBK4/32)
GPU: MSI Nvidea GTX 980Ti
SSD: 500 GB Crucial irgendwas^^
HDD: 2TB WD irgendwas^^
Sound: Asus ROG Xonar Phöbus Solo
Netzzeil: 730W Thermaltake
Bisher keine Übertraktung betrieben!

Mein jetziges Board scheint man nicht mehr zu bekommen ausser wahrscheinlich gebraucht bei Ebay.
Ein vergleichbares Board was ich gefunden habe was verfügbar ist kostet rund 300 € und wäre das Asus Rampage V Extreme USB 3.1, Intel X99 oder dessen Nachfolger Asus x99 Strix Gaming für 330€. Also allein für ein neues Board nicht gerade billig.
Das günstigste was ich gefunden habe wäre das ASRock X99M Killer/3.1 für 208 €, wirkt aber recht minimalistisch und nach meinen Infos ist ASRock jetzt nicht unbedingt die beste marke und ein Downgrade habe ich jetzt eigentlich auch nicht vor

Alternativ dachte ich mir eventuell den Sockel (also CPU und Board) zu wechseln da der 2011-v3 zu exotisch ist und teuer.
Daher meine frage ob es sich die mehr kosten lohnen würden wenn der rest von System gleich bleibt.
Das neue system sollte selbstverständlich nicht weniger Leistung zu bieten als jetzt.

Ich habe mir spasseshalber 2 CPUs über UserBenchmark rausgesucht die mindestens gleichwertig oder besser sind als mein jetziger und Preislich auf den Nivou des Ersatzbords liegen würden.
Das wären einmal der:
Intel i5-8600k für330€, effective Speed zu mein +20%
AMD Ryzen 2700 für 284€, effective Speed zu mein +3% (oder den 2700x für 316€ mit +18%)

Welche Boards ich jeweil nehmen sollte oder nicht weiß ich nicht, sollte aber schon was venünftiges sein. da würde ich mich über Tipps freuen.
Gern auch andere CPU und Board Konstelation. Bin da für alles offen.
Wichtig ist für mich nur das das System nicht schlechter ist als vorher und die restliche Hardware weiterverwendet werden kann um die kosten nicht in die höhe zu treiben.

Ich freue mich über jeden Tipp
 
Zuletzt bearbeitet:

Singlecoreplayer2500+

Volt-Modder(in)
Also ist natürlich doof das nach drei Jahren die Plattform schon defekt ist, der 5820k ist eigentlich noch ne ganz nette CPU, aber die Boardauswahl ist wirklich sehr begrenzt, wie bei den meisten älteren Sockeln.
Darum bekommt man solche CPUs meist sehr günstig aber gute gebrauchte Boards sind meist sehr teuer, alt und ohne Garantie.
ASrock übrigens bietet eigentlich recht gute Boards in allen Klassen, die brauchen sich nicht verstecken und sind vollständig neben den anderen etabliert, auch im teuren Segment.

Userbenchmarks ist ja so einen Sache, da würde ich nicht viel drauf setzen.
Kommt natürlich hauptsächlich drauf an was du machst aber soviel schneller als dein 5820k ist der 8600k auch nicht, ausser im Gaming wenn man ordentlich an der Taktschraube dreht.
Ansonsten besitzt der auch nur sechs Kerne und im Gegensatz zu deinem 5820K kein HT, also auch nur sechs Threads.
Der 2700X bietet von allem mehr, mehr Kerne/Threads, ne höhere IPC und nen höheren Takt (OC mal aussen vor) und ist sehr effizient und bietet ne moderne Plattform.
Die bietet S1151 auch, aber die Preise sind bei Intel momentan eine Katastrophe.

Die Entscheidung liegt aber letztendlich bei dir ;)
 

defender197899

Freizeitschrauber(in)
Wenn du eine HEDT Plattform mit Quad Channel Memory und mehr PCIE Lanes brauchst such nach nem enuen X99 Board , wenn nicht verkaufe deine CPU und deinen Ram und gehe auf AM4 .
 

EyRaptor

BIOS-Overclocker(in)
Manchmal gibt es noch günstige x99 Boards im Mindstar.
Ich würde in der Situation meinen 5820k nicht gegen einen 8600k tauschen.
Das wäre bestenfalls ein leichtes upgrade.
 

Terence Skill

Freizeitschrauber(in)
ich würde an deiner stelle den 5820k zu einem möglichst guten kurs verkaufen und auf am4 + ryzen 2700 wechseln. den dann noch bisschen takt anpassen und du hast einiges an mehrleistung und wahrscheinlich kaum mehr geld ausgegeben,
als wenn du in ein neues Board investiert hättest.
 
TE
R

Rhys

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Zahlreichen Antworten.

was ich jetzt so rausgelesen habe ist der i5-8600 keine Option^^

Ich denke das ist echt eine frage des geschmacks ob neues Board oder zu AMD wechseln.
Den CPU kann man ja bei ebay anscheind für 150 Euro verkaufen, wenn ich den möchte.
Dann würde es kaum Unterschied machen von den kosten bei der jetzigen Plattform zu bleiben oder zu wechseln.

Der 5820k ist ja definitiv auch kein schlechter CPU und kann ja locker mit heutigen noch gut mithalten.
Der würde sich noch ein parr jährchen halten. Bevor ich den Ersetzen müsste, müsste ich eher die Gradikkarte ersetzen^^
Der AMD wäre dafür z.b für den niedrigeren Stromverbrauch interresant und ist allgemein moderner.

Aber ich habe ja noch parr Tage Zeit mir Gedanken zu machen.
 
TE
R

Rhys

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe mir parr Gedanken gemacht und denke ich werde mein CPU verkaufen und und mir den AMD 2700x holen mit passenden Board.

Welches brauchbare AM4 Board wäre zu empfehlen was auch vernünftige Konfigurationsmöglichkeiten hat?

Dazu noch eine Frage mit meinen RAM. Diesen möchte ich gern weiterverwenden habe aber auch gelesen das die AMD wohl viel von guten RAM profitieren. Meiner ist auch nicht mehr der neuste, oder schnellste, ist das ein großes Problem mit den CPU? Wenn ich noch RAM erneuern müsste würde es schwierig werden finanziel.
 

Terence Skill

Freizeitschrauber(in)
Ich habe mir parr Gedanken gemacht und denke ich werde mein CPU verkaufen und und mir den AMD 2700x holen mit passenden Board.

Welches brauchbare AM4 Board wäre zu empfehlen was auch vernünftige Konfigurationsmöglichkeiten hat?

Dazu noch eine Frage mit meinen RAM. Diesen möchte ich gern weiterverwenden habe aber auch gelesen das die AMD wohl viel von guten RAM profitieren. Meiner ist auch nicht mehr der neuste, oder schnellste, ist das ein großes Problem mit den CPU? Wenn ich noch RAM erneuern müsste würde es schwierig werden finanziel.

Rder Ryzen profitiert gut von schnellem ram, das stimmt. aber der leistungsverlust wäre trotzdem gering. leider lässt sich beim ryzen quad kit ram schlecht übertakten.
ich an deiner stelle würde versuchen die kombi aus cpu,board und ram als bundle zu verkaufen?

aber auch mit dem 2400er ram hast du ordentlich leistungszuwachs verglichen mit deiner aktuellen kofig.
 
TE
R

Rhys

Schraubenverwechsler(in)
Hab gerade nochmal genau mein RAM gegoogelt:
32GB 2666MHz DDR4 CL13 DIMM (Kit of 4) XMP HyperX Predator (HX426C13PBK4/32)

Hatte den aber auf 2400 laufen weil es mir damals so empfohlen würde, ob es wirklich sinnvoll war sei mal dahin gestellt.

@Terence Skill
Glaube kaum das ich das Board loswerden würde in den momentanen Zustand, höchstens als Bastler Board. Müsste das Board eh nochmal testen ob es überhaupt funktioniert nach den abgebrochenen PIN (ich überlege immer noch ob und wie ich das geschafft habe)
RAM habe bisher nie übertaktet und habe ich auch nicht vor^^
 

Terence Skill

Freizeitschrauber(in)
Hab gerade nochmal genau mein RAM gegoogelt:
32GB 2666MHz DDR4 CL13 DIMM (Kit of 4) XMP HyperX Predator (HX426C13PBK4/32)

Hatte den aber auf 2400 laufen weil es mir damals so empfohlen würde, ob es wirklich sinnvoll war sei mal dahin gestellt.

@Terence Skill
Glaube kaum das ich das Board loswerden würde in den momentanen Zustand, höchstens als Bastler Board. Müsste das Board eh nochmal testen ob es überhaupt funktioniert nach den abgebrochenen PIN (ich überlege immer noch ob und wie ich das geschafft habe)
RAM habe bisher nie übertaktet und habe ich auch nicht vor^^

kam das board von asus schon zurück? hatte verdrängt das es ja dass pin problem gab. ram zu übertakten ist recht einfach, das ist theoretisch nur eine bios option die du einfach anwählen kannst.
wenn du z.b. 3200er ram kaufst, dann stellst du die taktrate im bios auf 3200 und fertig.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
Ich hätte eventuell überlegt, ob nicht ein neues (gebrauchtes) Board ausm Alternate Outlet ne Idee wäre, die geben einem 24 Monate "garantierte Gewährleistung" (-> Garantie).
ASUS X99-DELUXE II X99, Mainboard Sound GLAN WLAN AC SATA3 M.2 U.2

Oder alternativ aus einem Gebrauchtwaren-Store das X99A Raider + Slotblende:
Tolle Angebote fuer x99a raider bei computer-store-berlin | eBay Shops

Da hast du auch 12 Monate Gewährleistung.

Kommt preislich aufs Gleiche hinaus wie eine neue AM4-Plattform. Und in Spielen dürfte mit dem 5820K mehr Wumms bei rumkommen. In Anwendungen rasiert ein 2700(X) den 5820K allerdings gnadenlos.
Dein RAM scheint echt gut zu sein, auch für AM4. CL13-14-14 bei 2666MHz hat auf jeden Fall Potenzial für 3200MHz mindestens mit CL16-18-18 -> behalten, der Leistungsvorteil von 3200MHz CL14-14-14-34er-RAM ist auch nicht so groß als dass sich ein Tausch lohnen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

Rhys

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

wieder erwartend hat ASUS mein Board doch im Rahmen der Garantie ausgetauscht und kam auch schon eine halbe Stunde später zuhause nachdem ich von Asus eine Info bekommen habe.
Antwort von Asus lautet:
"die Fehlerursache war offenbar defekte Kontakte im CPU-Sockel. Der Versuch ein neuen Sockel einzulöten schlug jedoch fehl. Da es sich um eine Garantiereperatur handelt wurde das Board ausgetauscht."

Interessant ist, das ich viel gelesen habe, das Asus sowas normalerweise nicht als Garantie anerkennt. Entweder hatte ich Glück oder die haben es geändert.
Hab mir also umsonst Gedanken gemacht. Ich werde mein PC dann die Tage wieder zusammenbauen und hoffen das ich nun noch Jahre was von habe^^
Trotzdem danke an alle für eure Mühe und für eure Tipps!
 
Oben Unten