• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DDR5-10000? Chinesischer Hersteller Netac arbeitet angeblich dran

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu DDR5-10000? Chinesischer Hersteller Netac arbeitet angeblich dran

DDR5 rückt näher und allmählich überbieten sich die ersten Hersteller mit rekordverdächtigen Ankündigungen. Nachdem Teamgroup Ende März behauptet hatte, Speicher mit einer Spannung von 2,6 Volt anbieten zu wollen, hat der chinesische Anbieter Netac nun DDR5-10000 in Aussicht gestellt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: DDR5-10000? Chinesischer Hersteller Netac arbeitet angeblich dran
 

soulstyle

Software-Overclocker(in)
Wo ein Wille ist, da ist auch ein weg.
Sind schon viele Sachen möglich geworden....
Denkt man noch an die Zeit von Intel Pntium 133 MHZ.....
 

Mr_X58

PC-Selbstbauer(in)
"DDR5-Arbeitsspeicher mit 10.000 MHz"
"Die tatsächliche Frequenz beliefe sich auf 5.000 MHz"

Das tolle an dieser Zahl, - es wird nicht gesagt was mit der Frequenz gemeint ist. Vielleicht addiert die PR Abteilung auch nur jede Chip Frequenz den Sie auf dem Chip findet zusammen.

Oder man baut gleich einen Chip der sich nach "dieser Frequenz" von 10 GhZ erstmal 10ms abkühlen muss... Das muss ja ein Wahnsins Kunststoff sein.

Erst liefern, dann verkaufen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
"DDR5-Arbeitsspeicher mit 10.000 MHz"
"Die tatsächliche Frequenz beliefe sich auf 5.000 MHz"
Dabei ist sogar das streng genommen falsch^^

Die 10.000 sind keine MHz sondern MT/s (Megatransfers pro Sekunde).
Die 5.000 MHz sind tatsächlich MHz aber nicht der Speichertakt sondern der I/O-Takt des Riegels.
Der echte Speichertakt der einzelnen DRAM-Bausteine ist bei DDR5 nochmal ein Achtel davon, in dem Falle hier also stolze 625 MHz.

Speicherchips, die mit 625 MHz real laufen wären bei DDR4 (der nurn 8er statt nem 16er Prefetch fährt) übrigens DDR4-5000. Die gibts schon länger zu kaufen.^^

Die Kunst ist nicht hohe Taktraten zu erreichen auf den Speicherchips, die Kunst ist, das mit immer höheren Prefetches/Burstrates bei immer geringerer Betriebsspannung und immer höherer Speicherdichte hinzubekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Uh... 2,6 Volt ? Weiß ja nicht, wie zukünftig CPU's es mit System Agent und Co nebst Speichercontroller und dessen Eingangsspannung halten werden .. aber erstmal hören die sich nicht so gesund an. :D
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Da DDR5 seine eigene Spannungswandler auf den Riegeln hat hat die Versorgungsspannung erst mal nichts mit der schlussendlichen vDIMM zu tun. Die konnen auch 5v auf die Riegel schieben wenn diese die Spannung dann intern auf 1,3 oder sowas wandeln. Etwa so wie das FIVR-Prinzip das INtel bei Haswell benutzt hat. Da hat das Board auch einfach 1,8v in die CPU geschoben die dann intern weiter runtergewandelt wurden.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Back to the roots,hatte DDR2 nicht 2,6V Ramspannung,wenn ich mich noch recht erinnere?Bin ja gespannt was bei DDR 5 möglich sein wird,was Ramfrequenzen angeht.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Langfristig werden sie die Module wohl sowieso an die 12V Schiene klemmen, aber das ist dann eher etwas für DDR6.

Für Übertakter könnte das ein Problem werden, da sie dann nicht mehr an die Versorgungsspannung der RAM Bausteine kommen. RAM, der sich, durch ein gutes Board und etwas rhöhte Spannung, mal eben um ein Drittel übertakten läßt, könnte/dürfte damit der Vergangenheit angehören.

Wie schon angemerkt wurde: der Speichertakt beträgt real nur 625MHz. Wenn es soweit wäre, dann hätte man auch den uralten RAMBUS Speicher geschlagen, PC 1066 war real mit 533MHz unterwegs (und hat auch gut den Nachteil eines hohen Realtakt gezeigt).

PCGH schrieb:
Wie Teamgroup diese Spannung zu realisieren gedenkt, blieb dann auch offen. Teamgroup ließ lediglich durchblicken, dass die Spannungsregulierung bei DDR5 vom Mainboard in die Module wandert und einem diese Tatsache entgegenkommt.

Faszinierend, wie man sich schon im nächsten Satz widerspricht.
 

Mr_X58

PC-Selbstbauer(in)
Dabei ist sogar das streng genommen falsch^^

Die 10.000 sind keine MHz sondern MT/s (Megatransfers pro Sekunde).
Die 5.000 MHz sind tatsächlich MHz aber nicht der Speichertakt sondern der I/O-Takt des Riegels.
Der echte Speichertakt der einzelnen DRAM-Bausteine ist bei DDR5 nochmal ein Achtel davon, in dem Falle hier also stolze 625 MHz.

Speicherchips, die mit 625 MHz real laufen wären bei DDR4 (der nurn 8er statt nem 16er Prefetch fährt) übrigens DDR4-5000. Die gibts schon länger zu kaufen.^^

Die Kunst ist nicht hohe Taktraten zu erreichen auf den Speicherchips, die Kunst ist, das mit immer höheren Prefetches/Burstrates bei immer geringerer Betriebsspannung und immer höherer Speicherdichte hinzubekommen.
Ich merke schon, ich war nicht der einzige dem das aufgefallen ist ^^
Mal wieder feinstes Marketing im Sinne von Pre-JEDEC
 

shivatar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Oh, Werbung für einen neuen unbekannteren Speicherhersteller aus China, der vielleicht an irgendwas arbeitet, was irgendwann eventuell mal zu haben sein könnte. :D
 
Oben Unten