DDC läuft nicht mehr an

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Wenn du den Rotor wieder einsetzt, lässt er sich leichtgängig von Hand drehen?
Und (Vorsicht!!!) wenn du die ausgebaute Pumpe ganz kurz (<5s) an der Luft einschaltest, dreht sie dann?
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Dann setz die Pumpe nochmal ein und probier es mal nochmal aus, ob sich das System befüllen lässt und ob die Pumpe wieder nach einer Weile ausfällt.
 
TE
TE
F

F3YZ

Kabelverknoter(in)
Also ich habe die Pumpe installiert und das System befüllt. Lief auch eine Weile, bis ich das System ausgeschaltet habe. Dann war die Pumpe wieder am „klakkern“ und läuft nicht mehr an. Unterdruck kann ich ausschließen, das System war geöffnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

McZonk

Moderator
Teammitglied
Ich hatte sowas tatsächlich bei einer älteren Laing auch schon einmal und es war am Ende auf das Lager zurückzuführen (so "Stick-Slip"-mäßig, weil Oberfläche zu rau - der Anlaufimpuls reicht dann nicht mehr aus). Ich habe die Lagerfläche des Rotors mit einem Ohrstäbchen und etwas Zahnpasta längere Zeit "poliert", anschließend ausgiebig gereinigt, was das Anlaufverhalten signifikant verbessert hat. Der Rotor zieht auf Grund der Matieralkombination in der Regel ggü. der Keramikkugel den kürzeren.
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
Es wird ihm nix anderes überbleiben, als nach dem Ausschlussverfahren alles zu testen. Er hat ja schon mehrere Pumpen getestet, also würde ich die DDC als Fehlerquelle ausschließen. Kommt als nächstes die Stromzufuhr, das Wasser und zum Schluss würde ich einen DDC Aufsatz mit AGB kaufen und versuchen, den Kreislauf damit zu betreiben.
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
Ich würde trotzdem nochmal empfehlen zu polieren und ggf. wie von @Sinusspass angeregt das Fluid auszutauschen. Ich vermute hier immer noch ein Zusammenspiel aus Lage/Fluid und zu rauem Lager. (Nach dem Wiedereinbau lief es ja auch erst mal wieder eine Weile... bis das Lager halt im Anlauf wieder zu schwergängig war)
 
TE
TE
F

F3YZ

Kabelverknoter(in)
Stromzufuhr passt alles? Kannst nicht mal ein anderes Netzteil probieren?
Strom kann ich ausschließen, es kommen 12V an und die Pumpe dreht auf Volllast.
Und wenn du den Kreislauf testweise mal nur mit destilliertem Wasser befüllst?
Habe ich gemacht, sobald ich die Pumpe annehme, das System befülle, läuft es wieder. Diesmal mit destilliertem Wasser. System wieder ausgemacht und wieder angemacht, Pumpe läuft nicht an. Kann es sein das die Pumpe zu wenig Leistung hat?
Ich würde trotzdem nochmal empfehlen zu polieren und ggf. wie von @Sinusspass angeregt das Fluid auszutauschen. Ich vermute hier immer noch ein Zusammenspiel aus Lage/Fluid und zu rauem Lager. (Nach dem Wiedereinbau lief es ja auch erst mal wieder eine Weile... bis das Lager halt im Anlauf wieder zu schwergängig war)
Kann man Modellbau fett nehmen damit es schmiert?
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
Kann man Modellbau fett nehmen damit es schmiert?
Bitte auf keine Fall - das würden dir die Temperaturen im Kreislauf und/oder ggf. Zusätze im Kühlfuid über kurze Zeit lösen und im gesamten Kreislauf verteilen :) Da kannst du wirklich nur die Reibpartner so gut wie eben möglich glätten -> Raus mit der Pumpe und mit etwas Zahnpasta mal die Reitfläche glätten. Wenn du danach einen positiven Effekt siehst, wissen wir zumindest schon mal, wo der Hund begraben liegt. Dann wäre nur noch die Frage zu klären, warum du so viel Verschleiß hast.

Kann es sein das die Pumpe zu wenig Leistung hat?
Definitiv nein - denn für diesen Fall würde sie dennoch drehen, aber halt keinen nennenswerten Durchfluss mehr im Kreislauf erzeugen (z.B. wenn Gegendruck Kreislauf >> Druck Pumpenausgang).
 
TE
TE
F

F3YZ

Kabelverknoter(in)
Bitte auf keine Fall - das würden dir die Temperaturen im Kreislauf und/oder ggf. Zusätze im Kühlfuid über kurze Zeit lösen und im gesamten Kreislauf verteilen :) Da kannst du wirklich nur die Reibpartner so gut wie eben möglich glätten -> Raus mit der Pumpe und mit etwas Zahnpasta mal die Reitfläche glätten. Wenn du danach einen positiven Effekt siehst, wissen wir zumindest schon mal, wo der Hund begraben liegt. Dann wäre nur noch die Frage zu klären, warum du so viel Verschleiß hast.
Also mit Reibfläche meinst du die Keramik Kugel? Oder was genau?
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
Die Keramikkugel ist noch der härtere der beiden Reibpartner. Ich meine die Kunststoffflächen im Rotor (Unterseite vom Rotor - quasi das Gegenlager zur Kugel). Ich nehme sonst auch gern nen Klopapier, dreh mir das zu ner Wurst (*haha*) und pack etwas Zahnpasta und Wasser drauf und steck das dann dort durch. Dann wird der Rotor gedreht:

1655639993128.png
 
TE
TE
F

F3YZ

Kabelverknoter(in)
Die Keramikkugel ist noch der härtere der beiden Reibpartner. Ich meine die Kunststoffflächen im Rotor (Unterseite vom Rotor - quasi das Gegenlager zur Kugel). Ich nehme sonst auch gern nen Klopapier, dreh mir das zu ner Wurst (*haha*) und pack etwas Zahnpasta und Wasser drauf und steck das dann dort durch. Dann wird der Rotor gedreht:

Anhang anzeigen 1397058
Okay, habe ich gemacht. Nochmal alles gespült mit destilliertem Wasser und nun läuft Die Pumpe immer wieder an. Liegt es doch an der Kühlflüssigkeit?
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Will ich nicht ausschließen, aber kann ich auch nicht bestätigen. Möglich wäre es, genauso gut kann es aber sein, dass jetzt alles passt. Generell würde ich niemals opake, also undurchsichtige/trübe Flüssigkeit verwenden. Die Suppe ist eine fast schon sichere Quelle für Ärger in Form von Ablagerungen, bei dir eben auch für nicht anlaufende Pumpen.
 
TE
TE
F

F3YZ

Kabelverknoter(in)
Will ich nicht ausschließen, aber kann ich auch nicht bestätigen. Möglich wäre es, genauso gut kann es aber sein, dass jetzt alles passt. Generell würde ich niemals opake, also undurchsichtige/trübe Flüssigkeit verwenden. Die Suppe ist eine fast schon sichere Quelle für Ärger in Form von Ablagerungen, bei dir eben auch für nicht anlaufende Pumpen.
Okay, hast du da eine Empfehlung? Ich hatte gelesen das XSPC EC6 gut sein soll... Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Aquacomputer Double Protect Ultra.
Gibt es natürlich nicht als opak/Pastel, aber sowas soll man sowieso nicht verwenden. Solche Flüssigkeiten sind wie Schlammbrühe. Und sobald sie zur Ruhe kommen, setzt sich der Schlamm am Boden ab, bildet Bröckchen, beim nächsten Start werden die mitgerissen und landen im Kühler, wo sie sich in die feinen Kühlfinnen setzen und diese verstopfen. Man kippt sich da eben was in den Kreislauf, was feine Partikel enthält.
Deshalb sollte man immer durchsichtige Flüssigkeit verwenden. Pastel ist nur für Showzwecke, das schreiben die meisten Hersteller inzwischen auch auf die Verpackungen und Webseiten. Im Alltagsgebrauch ist das Zeug nicht zu empfehlen.
 
Oben Unten