• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077: Wichtige Lektion für CDPR, Lead Quest Designer wird emotional

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cyberpunk 2077: Wichtige Lektion für CDPR, Lead Quest Designer wird emotional

Bärenstarke Umsätze und Gewinne für CD Projekt Red, aber weltweit unzufriedene Spieler von Cyberpunk 2077 - wie passt das zusammen?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Cyberpunk 2077: Wichtige Lektion für CDPR, Lead Quest Designer wird emotional
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Der Lead Quest Designer hat auch keinen Fehler gemacht. Klar sind "Füllquests" ala Cyberpsychos nicht das gelbe vom Ei, aber solche Quests hat man eben überall. Ansonsten hat er ja einen guten Job gemacht.

Die Kritik geht hier meines Erachtens nachwievor an die Geschäftsleitung, welche das Spiel zu früh veröffentlichen wollten und schlechtes Management intern betrieben haben.
Gab es da keine lauten Stimmen die mal auf den Tisch gehauen und gesagt haben "so können wir das nicht veröffentlichen", oder gab es diese Stimmen, nur sie wurden übergangen? Keine Ahnung.

Man hätte die Konsolenversion um mindestens 6 Monate verschieben müssen, oder gar jegliche Version um mindestens 3 Monate, um die Bugs einigermaßen in den Griff zu kriegen.
Dann hätte man zwar immer noch dämliche Spawn-Cops gehabt, aber die Baustelle wäre wesentlich kleiner ausgefallen, genau so wie der Shitstorm.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Von daher wird das nächste Spiel egal was es wird auch nicht mehr so einschlagen.
Ich würde sagen, wie es ankommt, kommt allein auf den Zustand bei Release an und wie die Userbewertungen sein werden.
Wieso sollte ein nachgewiesenermaßen supergutes, fast bugfreies und gut gemachtes Spiel nicht ankommen, wenn die User diesen Zustand in Reviews bestätigen ?

Das würde sich sehr schnell "rumsprechen".

Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte wäre, dass es deutlich weniger Vorbestellungen geben wird.
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Gab es da keine lauten Stimmen die mal auf den Tisch gehauen und gesagt haben "so können wir das nicht veröffentlichen", oder gab es diese Stimmen, nur sie wurden übergangen? Keine Ahnung.

Die Stimmen, die sich getraut hätten, da mal ordentlich auf den Tisch zu kacken, arbeiten schon lang nicht mehr bei dem Verein.
Die zwei Gründer sind absolute Pfeifen, was (Qualitäts-)Management angeht.
Die sehen seit der Gründung nur die Dollarz (bzw. Złoty).

Von daher wird das nächste Spiel egal was es wird auch nicht mehr so einschlagen.

Wenn es Witcher 4 heißt, wird auch das einschlagen - versprochen.
Bei W4 können die auch nicht viel mehr falsch machen, als man von denen eh schon gewohnt ist.
Deswegen wird W4 auch ein sicherer Kauf bei mir. Da müssten sie schon das komplette Setting, Gameplay und Design umkrempeln, um meine Erwartungen zu unterbieten. (oder so einen Spaß wie always-on einführen, um sich noch eine riesige Fehlerquelle für seinen Launchtag ins Boot zu holen :devil:)
Der einzige Knackpunkt wird sein, genug Popkorn am Start zu haben, um die Show der ganzen enttäuschten Hype-Lemminge in den Foren zu genießen, wenn auch W4 in gewohntem CDPR-zustand released wird.
 

Ja---sin

Software-Overclocker(in)
Whatever! Bei mir kommt's erstmal runter von der Platte, bis es fertig gepatched wurde. Schade um die unnötig ausgegebenen 35 Euro...
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
60€. Bei Release, direkt bei GoG geholt (damit CDPR mehr davon hat).
Keinen Cent bereut. 70 Stunden Spielzeit. Richtig viel Spaß gehabt. Über die Bugs gelacht.
Wir Gamer haben viel viel schlimmere Releases gesehen, viel schlimmere Bugs, es läuft nie alles nach Plan. Spiel ist richtig gut geworden, die meisten Bugs haben nur einen kleinen Teil der Spieler betroffen.
CDPR hat alles richtig gemacht. Ewig die Produkte zurückhalten und sie perfektionieren geht nicht - dann ist das Spiel gnadenlos veraltet ehe es rauskommt und die Vorbesteller sind sauer und Fans sind sowieso richtig sauer.
Also haben sie den besten Release-Zeitpunkt gewählt - leicht verzögert um die größten Bugs zu beseitigen und als Zugpferd für die neue Nvidia-Grafikkarten - was auch wunderbar funtioniert hat, denn dieses Spiel ist mit fettem Abstand der beste Benchmark für die neuen Grafikkarten und oben drauf macht es irre viel Spaß.

Für mich eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre. Ein Genre das viele Flops und sehr viele Rückschläge erlitten hat, danke an CDPR das sie diesem Genre treu bleiben und sehr gute Spiele releasen.
 

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
Heißt übersetzt: "Wir haben eine Beta zum Vollpreis verkauft und die Kunden als kostenlose Tester mißbraucht."

Ist 2020/21 nicht wirklich überraschend. Mit dieser Masche fährt die Branche doch seit Jahren. Man sollte daraus nur persönlich irgendwann Konsequenzen ziehen:

a) Man akzeptiert, dass heutzutage Software i.d.R. unfertig erscheint und kauft es dennoch zum Launch oder sogar noch davor und zum vollen Preis.

b) Man akzeptiert es immer noch, kauft die Software aber frühestens ein halbes Jahr später und bei einem Sale mit mind. 50% Rabatt.

c) Man boykottiert die Branche (eher selten der Fall)
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Die große Lehre, die sie daraus gezogen haben, ist, dass sich das Melkvieh eigentlich alles gefallen läßt.

Das nächste mal wird einfach der Vorsatz gefasst, das Spiel etwas weniger verbuggt sein sollte. Worauf das hinausläuft, dürfte klar sein.

Wir Gamer haben viel viel schlimmere Releases gesehen, viel schlimmere Bugs, (...)

Mittlerer weile sollten alle wissen, dass du dich gerne in Whataboutism ergießt. Der Punkt ist: nur weil eine Firma irgendwann mal unfertigen Mist herausgebracht hat, ist es noch lange nicht in Ordnung.

(...) es läuft nie alles nach Plan.

Das ist jetzt eine ganz üble Beleidigung für alle Entwickler, deren Spiele auch tatsächlich gut funktionieren. Das übrigens sehr viele, meines Erachtens sogar die meisten. Nur wird darüber nicht berichtet, da es eine Selbstverständlichkeit ist.

Du solltest nicht versuchen, diese Spiele, mit dem verbuggten Mist, auf eine Stufe stellen.

Ewig die Produkte zurückhalten und sie perfektionieren geht nicht - dann ist das Spiel gnadenlos veraltet ehe es rauskommt und die Vorbesteller sind sauer und Fans sind sowieso richtig sauer.

Keiner redet von ewig, nur so lange, bis es läuft. So wie es aussieht wäre dafür etwas mehr als ein halbes Jahr nötig gewesen

Also haben sie den besten Release-Zeitpunkt gewählt - leicht verzögert um die größten Bugs zu beseitigen und als Zugpferd für die neue Nvidia-Grafikkarten - was auch wunderbar funtioniert hat, denn dieses Spiel ist mit fettem Abstand der beste Benchmark für die neuen Grafikkarten und oben drauf macht es irre viel Spaß.

Jeder, inklusive der Entwickler, der nicht eine rosarote Fanboybrille auf hat, sieht ein, dass das ganze ein riesiger Pfusch war, der so nicht hätte veröffentlicht werden dürfen. Oder glaubst du CDPR hätte den Leuten einfach so die Rückerstattung angeboten?
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das schlimme daran ist, egal wie gut das nächste Spiel wird... egal wie viel sie aus dem Cyberpunk Release gelernt haben... es bringt nichts der Ruf ist Zerstört - Angekratzt...

Von daher wird das nächste Spiel egal was es wird auch nicht mehr so einschlagen.
Ach von wegen.

Cyberpunk hat sich hervorragend verkauft und ist auch ein sehr gutes Spiel und der breiten Masse hats sehr gut gefallen. Der zufriedene Teil geht nicht in Subreddits, wo das große Karmakreisw*chsen stattfindet. Diejenigen die sich da heute noch tummeln sind größtenteils entweder Hardcorefan(boi)s oder Hater/Heuler wie auch immer.

Der unzufriedene Teil war schon immer lauter als der zufriedene. Wenn jeder, ders gespielt hat, gezwungen wäre eine Wertung auf Metascore/Steam oder sonstwo abzugeben, dann wären diese Scores deutlich besser. :rollen:

Btw Witcher 3 Release wäre heutzutage auch ein einziges großes Mimimi und das Spiel selbst hat sich seinen Legendenstatus erst nach und nach erarbeitet mit weiteren Patches und hervorragenden DLCs. Ähnlich wirds bei CP2077 laufen und ich freu mich drauf. Habs einmal durchgespielt und werde jetzt auf mehr Content und Patches warten und es beim zweiten Mal noch mal richtig genießen :nicken:
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
"So soll das komplette Jahr 2021 darauf verwendet werden, Cyberpunk 2077 auf das "von den Spielern erwartete Qualitätsniveau zu bringen". "


Kann man ja mal im Hinterkopf behalten.

Aber das Spiel auf das von Spielern erwartete Qualitätsniveau bringen? Liegt da der eigene Anspruch zu weit entfernt? Haben die Spieler dieses Niveau selbst definiert oder hat die jemand anderes mit Trailern und Ankündigungen getriggert?
Werden Spieler mit Erwartungen an die Qualität hier zur Prinzessin auf der Erbse, denen man erstmal alles passend machen muss?

Ich finde diese Aussage sehr heftig. Schließlich hat man bei The Witcher 3 auch Maßstäbe gesetzt aber damals hatten Spieler ja noch keine Ansprüche an Qualität. So muss es wohl gewesen sein.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Es sei "eine große Lektion für uns gewesen, die wir nie vergessen werden", so CD Projekt Red weiter.

Wobei "nie" wohl eher "bis zum nächsten Release" heißen sollte.
Als ob den Chefs da nicht klar gewesen wäre, in welchem Zustand sie das Spiel rausbringen und sie haben es dennoch getan, weil Gamer sich von jedem Trailer hypen lassen bis zum geht nicht mehr.
Ich sage es schon seit Jahren, aber es wollte aj keiner hören.
"nein, CDPR sind unsere großen Gaming Götter. Die würden nie irgendwas unfertiges rausbringen, das kann nur geil werden" ist so der Grundtonus gewesen. Also nicht nur auf irgendwelche Trailer abgehen und ganz sicher: keine Vorbestellungen!
Dadurch kommt es doch nur soweit, dass Studios keine fertigen Spiele mehr rausbringen müssen, es wird ja doch alles vorbestellt und gekauft.
 

Schori

Software-Overclocker(in)
Mir gefällt Cyberpunk 2077 wirklich sehr. Ja es gibt Bugs und es wirkt teilweise unfertig aber an sich ist es ein gutes Spiel welches hoffentlich noch besser wird.
Ich bereue keine der ~100 Spielstunden und bin aktuell beim zweiten Durchlauf.
 

rum

Software-Overclocker(in)
So soll das komplette Jahr 2021 darauf verwendet werden, Cyberpunk 2077 auf das "von den Spielern erwartete Qualitätsniveau zu bringen".
Oder einfach mal noch ein halbes Jahr mit dem Verkaufsstart warten, einen ordentlichen Release abliefern und den Horizont des polierten Images erweitern. Gerade aktuell wäre ein richtig guter Release bei einem richtig guten Spiel mal ein Novum für die Branche und könnte alte Qualitätsstandards wiederholen.
Mein bester Kauf seit langem bleibt Pillars of Eternity. Mir war kein Bug aufgefallen, auch wenn es sicher hier und da kleinere gab und der Gesamtinhalt des Spieles, auf allen Ebenen betrachtet, wuchs durch Inhalts-, Geschichts- und Gameplay-Updates in die richtige Richtung an.
 
T

-THOR-

Guest
Cyberpunk hat nicht das Niveau erreicht das sich viele gewünscht hatten und hatte mehr Probleme als nötig, aber wenn ich zum Release gewusst hätte was für ein Spiel ich bekomme, dann hätte ich trotzdem vorbestellt.

Ich kann nur empfehlen, wer ein bisschen Zeit hat, mal in die Streams von Pawel reinzuschauen. Die sind ja noch abrufbar. Sehr sympathischer Typ, der für seinen Job brennt und auch wirklich gut das Gameplay kommentiert und was die Hintergründe der Entwickler dazu waren.

Und ich nehm ihm absolut ab, dass die was wirklich großartiges auf die Beine gestellt haben. Das Problem war einfach, dass es zu früh veröffentlicht werden musste und eben zum einen vielleicht nicht alles so vervollständigt wurde, wie man es sich gewünscht hätte und zudem das Polishing zu kurz kam.

Dass trotz dieser Probleme immernoch ein weit überdurchschnittliches Spiel herausgekommen ist, finde ich sehr respektabel. Das zeigt einfach die Klasse der Entwickler und kreativen Köpfe.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Also wenn ich meine Karre das zum 3. Mal in die Werkstatt bringe, weil das Steuergerät Fehler zeigt, hätte ich gern einen KFZ-Techniker, der das Problem behebt. Keinen Designer der mir seine Gedanken zum Design der Fensterlinie zum Besten gibt.

Aber da hat wohl jeder so seine Ansprüche und Erwartungen.

In 2 Wochen liegt der Release dann ein halbes Jahr zurück, aber Nightcity ist in meinem Spiel immer noch mit ferngesteuerten NPC's in Clownsoutfits bevölkert. Die überwiegende Interaktion besteht doch immer noch aus zerkloppen und zerballern von Gegnern. Ganz klassische RPG Elemente und so.

Emotionale Reaktionen wirken auf mich in dem Zusammenhang eher unprofessionell und dienen mMn. eher dazu weitere Nachfragen in bestimmte Richtungen abzuwürgen.
Aber vielleicht hat er auch die ganze Zeit gelacht, jetzt wo die Umsatzzahlen raus sind.

:D

Ihr könnt das gern anders sehen.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Die große Lehre, die sie daraus gezogen haben, ist, dass sich das Melkvieh eigentlich alles gefallen läßt.

Das nächste mal wird einfach der Vorsatz gefasst, das Spiel etwas weniger verbuggt sein sollte. Worauf das hinausläuft, dürfte klar sein.

Das wird auch etwas weniger verbuggt sein. Übrigens ist das bei CDPR schon lange so, The Witcher 3 war auch ein verbuggter Haufen Code bei Release. Und dann? Eins der geilsten Rollenspiele aller Zeiten.


Mittlerer weile sollten alle wissen, dass du dich gerne in Whataboutism ergießt. Der Punkt ist: nur weil eine Firma irgendwann mal unfertigen Mist herausgebracht hat, ist es noch lange nicht in Ordnung.

Eine Firma? Fast jede Firma. Und das mehrfach. Die Spiele sind komplex geworden. TripleA ohne Probleme releasen schafft kaum jemand.
Outriders? Server tot für ne Woche, immer noch Bugs.
Und so weiter. Dabei ist CDPR weder alleine noch irgendwas besonderes.


Das ist jetzt eine ganz üble Beleidigung für alle Entwickler, deren Spiele auch tatsächlich gut funktionieren. Das übrigens sehr viele, meines Erachtens sogar die meisten. Nur wird darüber nicht berichtet, da es eine Selbstverständlichkeit ist.

Du solltest nicht versuchen, diese Spiele, mit dem verbuggten Mist, auf eine Stufe stellen.


Ja welche Spiele waren denn ohne Day1-Patch und Release-Probleme letztens auf dem Markt? Vor allem rede ich hier über TripleA mit solchem Umfang, nicht über irgendwelche Indie-Projekte die wesentlich einfacher sind.
Mir fällt nicht viel ein. DOOM, DOOM Eternal vll. - aber der Rest? Alles "verbuggter Mist" wie du es nennst.



Keiner redet von ewig, nur so lange, bis es läuft. So wie es aussieht wäre dafür etwas mehr als ein halbes Jahr nötig gewesen


Jeder, inklusive der Entwickler, der nicht eine rosarote Fanboybrille auf hat, sieht ein, dass das ganze ein riesiger Pfusch war, der so nicht hätte veröffentlicht werden dürfen. Oder glaubst du CDPR hätte den Leuten einfach so die Rückerstattung angeboten?


Mehr als ein halbes Jahr mitten in der Pandemie, dazu Weihnachtsgeschäft verpassen, Hardware-Release verpassen, neue Konsolen-Releases verpassen? Damit kann man sich gleich ein finanzielles Grab schaufeln, wenn man das Spiel einfach auf den Frühling schiebt wegen paar Bugs, anstatt beide Konsolen, die dicken Nvidia-Grafikkarten und oben drauf das demnächst anstehende Weihnachtsgeschäft und den Lockdown nicht mitnimmt.
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Ach von wegen.

Cyberpunk hat sich hervorragend verkauft und ist auch ein sehr gutes Spiel und der breiten Masse hats sehr gut gefallen. Der zufriedene Teil geht nicht in Subreddits, wo das große Karmakreisw*chsen stattfindet. Diejenigen die sich da heute noch tummeln sind größtenteils entweder Hardcorefan(boi)s oder Hater/Heuler wie auch immer.

Der unzufriedene Teil war schon immer lauter als der zufriedene. Wenn jeder, ders gespielt hat, gezwungen wäre eine Wertung auf Metascore/Steam oder sonstwo abzugeben, dann wären diese Scores deutlich besser. :rollen:

Btw Witcher 3 Release wäre heutzutage auch ein einziges großes Mimimi und das Spiel selbst hat sich seinen Legendenstatus erst nach und nach erarbeitet mit weiteren Patches und hervorragenden DLCs. Ähnlich wirds bei CP2077 laufen und ich freu mich drauf. Habs einmal durchgespielt und werde jetzt auf mehr Content und Patches warten und es beim zweiten Mal noch mal richtig genießen :nicken:
Aber das ist doch genau das was ich gesagt habe...

Bei Cyberpunk hast du gesehen was Witcher 3 hinterlassen hat...

Was Cyberpunk bei der Community hinterlässt siehst du erst bei dem Nachfolger...

Und nein es geht nicht darum das der Nachfolger sich gar nicht verkaufen lassen wird, sondern nur das es in keinster Weise einen solchen Start wie Witcher 3 oder Cyberpunk hinlegen wird (in Anbetracht der Verkaufszahlen)

Wenn die Käufer Skeptisch agieren und erst testen und prüfen ob es was taugt, sorgt das alleine schon für deutlich niedrigere Verkaufszahlen... ,aus der Sicht des Marketings bei CD Projekt ist das ne Katastrophe.

Weil macht man noch einen "Cyberpunk Bug" Release wird man merken das man die Leute noch mehr vergrault. Konsequenz: Die Leute springen ab.

Macht man es nicht aber die Kunden strafen die Verkaufszahlen oder sind zögerlicher, ist es auch kein guter Release aus Marketing Sicht.. dann wird Intern wieder mit Cyberpunk verglichen und dann eine Fehlentscheidung zu treffen ist leicht... sie muss nicht passieren aber sie kann dann sehr schnell passieren!
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
TripleA ohne Probleme releasen schafft kaum jemand.
Outriders? Server tot für ne Woche, immer noch Bugs.

Outriders AAA? Auch wenn Square-Enix gern den Anspruch darauf erheben würde, mehr als C-Promi-Niveau ist bei dem Game nicht drin. Du würdest Tatort doch auch nicht als Blockbuster bezeichnen, oder? ;)

neue Konsolen-Releases verpassen?

Ist kein Argument, da bis heute keine Next-Gen-Version erschienen ist. Aber soll kein großes Problem sein. CP wird genauso gemolken werden wie W3 und irgendwann auf Switch, Handy und Toaster laufen.

Damit kann man sich gleich ein finanzielles Grab schaufeln,

Von finanzieller Notlage war und ist CDPR die letzten 2/3 Jahre weit entfernt.
Die Kassen klingeln. Nur wurde das Geld leider in die meiner Meinung nach falschen Richtungen gelenkt.
Aber wer kann es den Köpfen da an der Spitze verdenken. Geld ist halt geil.
Bestes Rollenspiel ist CP auf dem Papier jedenfalls nicht. Bester Action-RPG-Shooter im Cyberpunksetting? Aufgrund fehlender Konkurrenz schon eher...
Wenn die Käufer Skeptisch agieren und erst testen und prüfen ob es was taugt, sorgt das alleine schon für deutlich niedrigere Verkaufszahlen... ,aus der Sicht des Marketings bei CD Projekt ist das ne Katastrophe.

Wieso Katastrophe? Für ihr nächstes Spiel können die nun das Etat für Marketing halbieren oder dritteln, da ihnen der eine Teil der Gamer sowieso nix mehr glaubt. Der andere Teil kauft CDPR und Witcher ja sowieso blind (sind ja die BEESTESTEN RPGs der Welt). Also nur eine Handvoll Millionen Dollars für bisschen Werbung hier, Merch da und Shows dort und gut ist. Mehr Netto vom Brutto, fetzt!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

tallantis

Software-Overclocker(in)
Das schlimme daran ist, egal wie gut das nächste Spiel wird... egal wie viel sie aus dem Cyberpunk Release gelernt haben... es bringt nichts der Ruf ist Zerstört - Angekratzt...

Von daher wird das nächste Spiel egal was es wird auch nicht mehr so einschlagen.

Leider hast du keine Ahnung wie das Spiel läuft. Wenn sie die großen Add-Ons bringen und die gut sind und dabei das Spiel fixen, alles für umsonst, wird die Welle auf Witcher 4 wieder rollen wie sonstwas. Aus schlechter Publicity kann man mit einem Gang nach Canossa alles 180° wenden.

Und das wäre auch völlig in Ordnung, jeder kann einen Fehler machen und sich in die Enge treiben lassen, dass man sich zu so einem Release hinreißen lässt. Es gibt auch genug Spiele die einfach nie gefixt wurden in der Hinsicht, vor allem bei den ganzen PC Ports gibt es unzählige Beispiele wie auch die promintenten wie GTA4 oder Nier Automata. Wenn alles fixt, hat man sich zumindest eine weitere Chance verdient. Wer hier einen auf dicke Hose macht und Leute sofort zum Schafott treiben will, sollte sich mal an seine eigenen Fehler erinnern, wie es einem ergangen wäre, wenn einem niemand verziehen hätte, oder ein Auge zugedrückt. Mieses Gefühl oder?
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Das wird auch etwas weniger verbuggt sein.

Das ist so, als ob man sich nach dem Besäufnis, das gründlich daneben gegangen ist, vornimmt, das nächste mal nur 15 statt 20 Bier zu trinken, dann sollte es passen. Das Ergebnis wird sein, dass es nicht bei 15 Bier bleiben wird und überhaupt ist der Vorsatz dämlich. Richtig wäre es, sich zu schwören nichts zu sauen, das kann man auch einhalten.

Übrigens ist das bei CDPR schon lange so, The Witcher 3 war auch ein verbuggter Haufen Code bei Release. Und dann? Eins der geilsten Rollenspiele aller Zeiten.

Ja und was zum Henker hält CDPR davon ab, die Spiele auch mal in einem guten Zustand zu veröffentlichen?

Du freust dich wohl auch, wenn es in deiner neuen Bude nach 2 Jahren Strom und fließend Wasser gibt. Andere wollen das sofort und kürzen die Miete oder nehmen jemanden in Regress.

Eine Firma? Fast jede Firma. Und das mehrfach. Die Spiele sind komplex gewoden. TripleA ohne Probleme releasen schafft kaum jemand.

In dem Ausmaß ist es selten. Mir fällt Gothic 3 ein, aber auch Stronghold 3 oder der Bundesligamanager 97.

Outriders? Server tot für ne Woche, immer noch Bugs.
Und so weiter. Dabei ist CDPR weder alleine noch irgendwas besonderes.

Wie gesagt, dein Whataboutism bringt einen nicht weiter. Wenn man das Ausmaß der Probleme nimmt, dann findet sich Cyberpunk 2077 in den schlechten 1-2%. Das ganze würde sonst bestenfalls als späte Apphaversion durchgehen.

Ja welche Spiele waren denn ohne Day1-Patch und Release-Probleme letztens auf dem Markt? Vor allem rede ich hier über TripleA mit solchem Umfang, nicht über irgendwelche Indie-Projekte die wesentlich einfacher sind.
Mir fällt nicht viel ein. DOOM, DOOM Eternal vll. - aber der Rest? Alles "verbuggter Mist" wie du es nennst.

Bei den letzten Far Cry Spielen war ich ganz zufrieden, an Anno 1800 hatte ich auch wenig ausztusetzen. Wir reden hier auch vom Schweregrad und der Häufigkeit. Ein paar schwebende Steine in der Landschaft, ein Grapikbug oder auch mal ein Absturz, sind noch im Rahmen, wenn sie nicht häufig sind (letzteres sollte jedoch die Absolute Ausnahme darstellen.

Bei Cyberpunk 2077 reden wir aber von haufenweise Bugs, die quasi jedem auffallen mußten, der das Spiel duchgezockt hat (herabfallende Autos, T Pose, Polizisten, die sofort da sind usw.. Es war sogar ein Bug drin, der unweigerlich die Spielstände geschrottet hat, wenn zuviele Gegenstände im Inventar hat. Das hätte in jedem vernünftigen Betatest auffallen müssen und hätte oberste Priorität gehabt.

Im übrigen erreichst du nichts, wenn du versuchst, andere (meist gute) Spiele auf des Niveau von Cyberpunk herunterzuziehen. Das Spiel bewegt sich in einer Liga, in der nur die härtesten Hämmer (Gothic 3, Stronghold 3, Bundesligamanager 97 und ein paar andere) unterwegs sind.

Mehr als ein halbes Jahr mitten in der Pandemie, dazu Weihnachtsgeschäft verpassen, Hardware-Release verpassen, neue Konsolen-Releases verpassen? Damit kann man sich gleich ein finanzielles Grab schaufeln, wenn man das Spiel einfach auf den Frühling schiebt wegen paar Bugs, anstatt beide Konsolen, die dicken Nvidia-Grafikkarten und oben drauf das demnächst anstehende Weihnachtsgeschäft und den Lockdown nicht mitnimmt.

1: Ist CDPR weit weg von finanziellen Schwierigkeiten.
2: Hätten sie sich die Rückrufaktion sparen können.
3: Hätten sich viele das Spiel zum Vollpreis gekauft, statt zu warten.
4: Auf den Konsolen wurde das Spiel doch zurückgezogen.
5: Selbst bei CDPR ist man der Meinung, dass das eine ganz dumme Idee war.

Alleine der letzte Punkt, sollte einen normalen Menschen zum Aufwachen bringen. Du kämpfst einen Kampf, den nichtmal CDPR unterstützt. Du bist einer der letzten, die diesen Mist bedingungslos verteidigen.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Ich glaub nicht nur CDPR hat eine wichtige Lektion gelernt. Aber das werden Sie noch früh genug spätestens beim nächsten Spiel Release feststellen. :schief:

Deren Ruf ist erst einmal dahin und die Aussage sie hätten eine wichtige Lektion gelernt, klingt eher nach einem Hilferuf angesichts des aktuellen Börsenkurs.

Mit tun dabei einzig bloß die vielen Entwickler leid, die neben dem monatenlangen Crunch das nun auch noch vermutlich mit erneutem Crunch richten dürfen. :daumen2:
 

Xeandro

PC-Selbstbauer(in)
Ist 2020/21 nicht wirklich überraschend. Mit dieser Masche fährt die Branche doch seit Jahren. Man sollte daraus nur persönlich irgendwann Konsequenzen ziehen:

a) Man akzeptiert, dass heutzutage Software i.d.R. unfertig erscheint und kauft es dennoch zum Launch oder sogar noch davor und zum vollen Preis.

b) Man akzeptiert es immer noch, kauft die Software aber frühestens ein halbes Jahr später und bei einem Sale mit mind. 50% Rabatt.

c) Man boykottiert die Branche (eher selten der Fall)
aus meiner Sicht bin ich in allen 3 Szenarien betroffen:

a)
So geschehen bei CP2077. Ein Tag nach Start des Vorverkaufs bei GoG gekauft da ich von dem Entwickler überzeugt war und das Spiel mich sehr interesiert hat. Da ich erst ein paar Wochen nach Release dazu kam mich mit dem Spiel zu beschäftigen habe ich auf dem PC nicht das ganze Ausmass an Bugs etc. erfahren und auch im Spiel bin ich bis jetzt verschont worden. Ich bereue die 60€ keine Sekunde da mir das Spiel viel Spass macht.
Zweites aktuelles Beispiel ist Outriders das ich nach der Demo (Danke dafür!!) bewusst nicht vorbestellt habe obwohl ich solche Spiele echt gerne zocke. Ich über Ostern div. Streams/Videos geschaut und war inkl. meiner Demo Erfahrung bereit dafür 60€ dafür auszugeben. Nach 80+ Stunden bin ich auch hier zufrieden wobei aktuell nicht mehr dazukommen werden. Das Endgame ist bis zu einem gewissen Grad motivierend hat aber auch erhebliche Schwächen (Koop Bonus nicht vorhanden). Mal schauen was da noch kommt

b)
Leider bin ich zu begeisterungsfähig. :ugly: :banane:Oft kaufe ich bei Release oder wenn ich zufällig über einen Titel stolper der nicht wirklich in mein Beuteschema passt. AC Odysee habe ich bei einem Sale für ~ 30 Euro inkl. aller DLCs gekauft und habe ein technisch sauberes Spiel vorgefunden. Spielerisch ermüden mich leider manche Mechaniken in dem Spiel habe mir aber fest vorgenommen bald wieder weiterzuspielen. Mein Shooterfieber ist wieder auf Normalniveau gesunken.

c)
Diese Politik verfolge ich nur einem Publisher gegenüber der vor Jahren bei einem Spiel nachweislich und wiederholt gelogen hat und bei dem die Gier nach meinem Geld ein Ausmaß angenommen hat das ich nicht mehr unterstützen wollte. Da andere Entwickler und Publisher auch schöne Spiele haben konnte ich den Verzicht auf 2-3 interessante Spielreihen gut verkraften.

Im Endeffekt muss es jeder für sich entscheiden. ich werde weiterhin Spiele vorbestellen wenn ich heiß drauf bin und werde bei anderen warten wie diese sich entwickeln. Da es immer mal wieder (Hype-)Titel gibt die das auch verdienen gibt es für mich immer genug Spiele die ich zocken möchte und die mir dann Betrag X und die Menge Ärger Y wert sind.
Eine grundsätzliche Versteifung auf "Ich kaufe nur noch im Sale für max. 20€ für die GOTY Version weil die Entwickler faule Ärsche sind und der Publisher eine Geldgeile Ratte ist" möchte ich nicht mitmachen.
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Leider hast du keine Ahnung wie das Spiel läuft. Wenn sie die großen Add-Ons bringen und die gut sind und dabei das Spiel fixen, alles für umsonst, wird die Welle auf Witcher 4 wieder rollen wie sonstwas. Aus schlechter Publicity kann man mit einem Gang nach Canossa alles 180° wenden.

Und das wäre auch völlig in Ordnung, jeder kann einen Fehler machen und sich in die Enge treiben lassen, dass man sich zu so einem Release hinreißen lässt. Es gibt auch genug Spiele die einfach nie gefixt wurden in der Hinsicht, vor allem bei den ganzen PC Ports gibt es unzählige Beispiele wie auch die promintenten wie GTA4 oder Nier Automata. Wenn alles fixt, hat man sich zumindest eine weitere Chance verdient. Wer hier einen auf dicke Hose macht und Leute sofort zum Schafott treiben will, sollte sich mal an seine eigenen Fehler erinnern, wie es einem ergangen wäre, wenn einem niemand verziehen hätte, oder ein Auge zugedrückt. Mieses Gefühl oder?
Nur mal so als Tipp, in einer Diskussion muss man nicht das Gegenüber mit keiner Ahnung beschimpfen - betitteln.
Du kannst auch Augmentieren ohne dein Gegenüber zu provozieren!

Dann werden deine Argumente auch ehr gelesen und überdacht..
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Eine Firma? Fast jede Firma. Und das mehrfach. Die Spiele sind komplex geworden. TripleA ohne Probleme releasen schafft kaum jemand.
Ist das dann nicht eher ein Armutszeugnis?
Außerdem bezweifele ich die Aussage, dass das kaum jemand schaffe. Ich denke, die meisten Teams sind schon dazu fähig, nur schafft es das Management nicht (oder möchte es vielleicht gar nicht) am Tag der Veröffentlichung ein ordentliches Produkt zu liefern. Aus dem Produktupport nach Veröffentlichung ist doch eher Prodktfertigstellung nach Veröffentlichung geworden.

"So soll das komplette Jahr 2021 darauf verwendet werden, Cyberpunk 2077 auf das "von den Spielern erwartete Qualitätsniveau zu bringen". "


Kann man ja mal im Hinterkopf behalten.

Aber das Spiel auf das von Spielern erwartete Qualitätsniveau bringen? Liegt da der eigene Anspruch zu weit entfernt? Haben die Spieler dieses Niveau selbst definiert oder hat die jemand anderes mit Trailern und Ankündigungen getriggert?
Werden Spieler mit Erwartungen an die Qualität hier zur Prinzessin auf der Erbse, denen man erstmal alles passend machen muss?

Ich finde diese Aussage sehr heftig. Schließlich hat man bei The Witcher 3 auch Maßstäbe gesetzt aber damals hatten Spieler ja noch keine Ansprüche an Qualität. So muss es wohl gewesen sein.
Du hast völlig Recht, mit dieser Formulierung wird indirekt dem Spieler der schwarze Peter zugeschoben. Diese Erklärung macht sich bestimmt auf Investorenkonferenzen super, lenkt sie doch in Wahrheit davon ab, dass man nicht mal die eigenen (Marketing)Versprechungen erfüllen kann.
 

Arkonos66623

Freizeitschrauber(in)
Bei Cyberpunk 2077 reden wir aber von haufenweise Bugs, die quasi jedem auffallen mußten, der das Spiel duchgezockt hat (herabfallende Autos, T Pose, Polizisten, die sofort da sind usw.. Es war sogar ein Bug drin, der unweigerlich die Spielstände geschrottet hat, wenn zuviele Gegenstände im Inventar hat. Das hätte in jedem vernünftigen Betatest auffallen müssen und hätte oberste Priorität gehabt.

Im übrigen erreichst du nichts, wenn du versuchst, andere (meist gute) Spiele auf des Niveau von Cyberpunk herunterzuziehen. Das Spiel bewegt sich in einer Liga, in der nur die härtesten Hämmer (Gothic 3, Stronghold 3, Bundesligamanager 97 und ein paar andere) unterwegs sind.
Das passt aber nur für die Konsolenversion.... Hab das Spiel im Dezember durch gespielt, 4. meiner Freunde auch in der Zeit, keiner hatte größere Schwierigkeiten und es war für uns einer der besten Games der letzten Jahre!! Bugs gabs ein paar aber alles nicht wirklich schlimmer als bei anderen Games. Im Netz hab ich das eher für eine Hetzjagd empfunden und für viele Youtuber war es ne Möglichkeit sich mit dem Gehetze wichtig zu machen, was die PC Version angeht! Da finde ich es weit schlimmer Charaktere zu verunglimpfen wie z.B in Last of us2 oder auf übertrieben politische Korrektheit zu achten. Das Problem ist halt die Erwartungshaltung, das Cyberpunk alles kann, hat und ganz toll in allem sein muss, fand ich immer schon völlig überzogen.

Wir fanden die Bugs nicht schlimmer als in einem Skyrim, WatchDogs, GTA V, Witcher, Fallout, Deus EX oder anderen OpenWorld Titeln. Wir hatten auch kaum Abstürze in Cyberpunk im Gegensatz zu vielen anderen Titeln nach Release und die fast fehlende Polizei KI, naja ist zwar nicht so toll, aber diese existiert eh nur am Rand Geschehens bzw. ist für das Spiel selbst auch nicht wirklich wichtig. Cyberpunk ist halt kein Live Simulator sondern eher story driven ...
 

tallantis

Software-Overclocker(in)
Nur mal so als Tipp, in einer Diskussion muss man nicht das Gegenüber mit keiner Ahnung beschimpfen - betitteln.
Du kannst auch Augmentieren ohne dein Gegenüber zu provozieren!

Dann werden deine Argumente auch ehr gelesen und überdacht..

Ach komm, jetzt werd nicht albern, von sowas butthurt zu sein. Wenn du wirklich glaubst, dass mit dieser Sache CDPR allen Kredit verspielt hat zeigst du eben, dass du nicht über den Tellerrand schauen kannst. Genau wie Leute die sagen, dass der Börsenkurs in irgendeiner Weise darstellt wie es dem Laden finanziell geht, die haben eben keine Ahnung was Aktien sind.

Schon beim ausführlichen 1.2 Patch sah man einen deutlichen positiven Trend in den Meinungen und auch die Spielerzahlen zogen ordentlich an. Wenn sie sich den offensichtlichen Kritikpunkten wie der Polizei widmen, ist es keine schwere Vorhersage, dass es sich noch weiter dahin wenden wird. Die Meckerer in den sozialen Medien, bekommen immer weniger Zuspruch, die Leute sind es Leid diesen populistischen Mist noch zu hören.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Darf ja jeder seine Sichtweisen haben, eventuell hat es einige auch weniger stark betroffen als andere, wobei ich nach den 1.2er Patchnotes überrascht wäre, wenn da einer durchkommt ohne anzuecken.

Aber sei es drum, vielleicht übersieht man ja auch Dinge, weil man gerade auf einen anderen Teil des Screens fokussiert ist.

Ein großes Problem bleibt aber, wenn man vorgibt Dinge zu reparieren oder zu patchen und sich das nachher nicht so wirklich danach anfühlt.

So Cyberpunk fixed the cops

Die Meckerer in den sozialen Medien, bekommen immer weniger Zuspruch, die Leute sind es Leid diesen populistischen Mist noch zu hören.

Also das Gefühl hab ich nicht, eher dass sich langsam allgemein keiner mehr für das Spiel interessiert.
War für die meisten sicherlich eine Beschäftigung und Ablenkung über die Feiertage und Jahreswechsel. Danach verfolgt man die Entwicklung noch paar Wochen aber spätestens seit dem CDPR Hack rechnet doch keiner mehr mit zeitnahen Lösungen oder Verbesserungen. Wüßte aber auch nicht wofür ich das Spiel heute noch starten sollte, außer bei einem Tauchgang die brennende Kerze im See zu suchen vielleicht.

Für mich war es auch nur n spielbarer RTX-Benchmark, mehr Benchmark als Spiel.
 
Zuletzt bearbeitet:

tallantis

Software-Overclocker(in)
Du hast völlig Recht, mit dieser Formulierung wird indirekt dem Spieler der schwarze Peter zugeschoben. Diese Erklärung macht sich bestimmt auf Investorenkonferenzen super, lenkt sie doch in Wahrheit davon ab, dass man nicht mal die eigenen (Marketing)Versprechungen erfüllen kann.

Das ist eher die Wörter einem im Mund zu verdrehen, um die Aussage irgendwie als pöse darzustellen. Es sagt nur aus, dass man sich bewusst ist, dass man einen Fehler machte ein Produkt rauszubringen, was nicht fertig war. Nicht mehr nicht weniger, dass man die Spieler direkt anspricht ist eher Teil der Entschuldigung und Erklärung.

Ein großes Problem bleibt aber, wenn man vorgibt Dinge zu reparieren oder zu patchen und sich das nachher nicht so wirklich danach anfühlt.

So Cyberpunk fixed the cops


Also wer bei dem Patch 1.2 nichts gemerkt hat, da weiß ich auch nicht weiter. Sogar ich, der kaum Probleme hatte, hat zig Verbesserungen gespürt und gesehen. Ich hab die paar Sachen die ich fand auch alle gemeldet und alles wurde gefixt. Natürlich hatte manches auch mit Questproblemen zu tun die ich nicht wirklich hatte und auch Konsolenfixes, die ich auf dem PC nicht merkte.

Was die Polizei angeht hab ich ja einen Satz davor gesagt, dass dies ein Punkt ist, wo sie arbeiten müssen und sich einiges ändern wird, wenn sie diese ordentlich implementiert haben. Denn die Fixes sind Notlösungen. Die Polizei ist einfach unfertig gewesen und nicht implementiert worden. Das kann man nicht einfach Patchen, weil es kein Fehler ist. Halt ein Teil des unfertigen Spiels, wofür sie zurecht kritisiert wurden. Ich persönlich halte es wie Arkonos, mir fiel das nicht auf, weil ich es eher als Story RPG spielte und da passt GTA Rampage nicht so ganz rein, dass ich mit der Polizei nie was zu tun hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Das ist eher die Wörter einem im Mund zu verdrehen, um die Aussage irgendwie als pöse darzustellen. Es sagt nur aus, dass man sich bewusst ist, dass man einen Fehler machte ein Produkt rauszubringen, was nicht fertig war. Nicht mehr nicht weniger, dass man die Spieler direkt anspricht ist eher Teil der Entschuldigung und Erklärung.
Fast 6 Monate nach Release, 250Millionen Gewinn für CDPR und wer war und bleibt hier Verlierer? Die Kunden, wir sitzen Monate nach Release immernoch auf ner riesigen Baustelle, CDPR verschiebt ihre Roadmap nach Release auf unbestimmte Zeit in die Zukunft, ob angekündigte Inhalte jemals kommen oder man weiter raus- streicht weiß keiner.

Dass hier Leute vor die Kamera gezerrt werden, die auf den Releasezeitpunkt praktisch keinen Einfluss hatten, ist reiner Dummfang.
Der Taxifahrer kann mir auch nicht sagen, weshalb der Bus nicht kam, genauso wenig erwarte ich, dass sich der Taxifahrer dafür entschuldigt.
Manch einer möchte sich aber gern einlullen lassen, kein Problem, einfach machen.
Aber dann überlasst die übrigen Sichtweisen eben anderen Leuten.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Das ist eher die Wörter einem im Mund zu verdrehen, um die Aussage irgendwie als pöse darzustellen. Es sagt nur aus, dass man sich bewusst ist, dass man einen Fehler machte ein Produkt rauszubringen, was nicht fertig war. Nicht mehr nicht weniger, dass man die Spieler direkt anspricht ist eher Teil der Entschuldigung und Erklärung.
Kann ja sein, dass es nicht so gemeint ist. Aber faktisch hat man nicht mal das geliefert, was man selbst in Aussicht gestellt hat, ganz unabhängig der Erwartungen der Spieler.

Das Problem ist halt die Erwartungshaltung, das Cyberpunk alles kann, hat und ganz toll in allem sein muss, fand ich immer schon völlig überzogen.
Siehe oben. Die Erwartungshaltung hat CDPR selbst geschürt. Aber selbst wenn man angekündigte und nicht (so) gelieferte Features und Funktionen ausblendet, hat(te) das Spiel eindeutig mit technischen Problemen zu kämpfen.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Was die Polizei angeht hab ich ja einen Satz davor gesagt, dass dies ein Punkt ist, wo sie arbeiten müssen und sich einiges ändern wird, wenn sie diese ordentlich implementiert haben. Denn die Fixes sind Notlösungen. Die Polizei ist einfach unfertig gewesen und nicht implementiert worden. Das kann man nicht einfach Patchen, weil es kein Fehler ist. Halt ein Teil des unfertigen Spiels, wofür sie zurecht kritisiert wurden. Ich persönlich halte es wie Arkonos, mir fiel das nicht auf, weil ich es eher als Story RPG spielte und da passt GTA Rampage nicht so ganz rein, dass ich mit der Polizei nie was zu tun hatte.

Ah, da braucht es kein GTA-Rampage, das ungenaue Fahrzeughandling hat von ganz allein dafür gesorgt, dass mir Leute wortlos unter der Motorhaube verschwinden.

War auch nicht mein größtes Problem im Spiel, sondern eher so deplatziert Items (wie die brennende Kerze im See beim Tauchgang) und NPC's, die neben Stühlen sitzen oder nicht reagieren während ich ihr Cafe mit dem Baseballschläger umgestalte. In GTA erkennen einen die Kassierer nach Überfällen später noch wieder und reagieren entsprechend. CP2077 ist optisch ein Blender aber hinter der Fassade so tot, dass da noch nicht mal was schimmeln könnte.
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Fast 6 Monate nach Release, 250Millionen Gewinn für CDPR und wer war und bleibt hier Verlierer? Die Kunden, wir sitzen Monate nach Release immernoch auf ner riesigen Baustelle, CDPR verschiebt ihre Roadmap nach Release auf unbestimmte Zeit in die Zukunft, ob angekündigte Inhalte jemals kommen oder man weiter raus- streicht weiß keiner.

Sowas können doch eigentlich nur Star Citizens aushalten und verteidigen, oder? :stick:
 

theeagle61

Komplett-PC-Aufrüster(in)
60€. Bei Release, direkt bei GoG geholt (damit CDPR mehr davon hat).
Keinen Cent bereut. 70 Stunden Spielzeit. Richtig viel Spaß gehabt. Über die Bugs gelacht.
Wir Gamer haben viel viel schlimmere Releases gesehen, viel schlimmere Bugs, es läuft nie alles nach Plan. Spiel ist richtig gut geworden, die meisten Bugs haben nur einen kleinen Teil der Spieler betroffen.
CDPR hat alles richtig gemacht. Ewig die Produkte zurückhalten und sie perfektionieren geht nicht - dann ist das Spiel gnadenlos veraltet ehe es rauskommt und die Vorbesteller sind sauer und Fans sind sowieso richtig sauer.
Also haben sie den besten Release-Zeitpunkt gewählt - leicht verzögert um die größten Bugs zu beseitigen und als Zugpferd für die neue Nvidia-Grafikkarten - was auch wunderbar funtioniert hat, denn dieses Spiel ist mit fettem Abstand der beste Benchmark für die neuen Grafikkarten und oben drauf macht es irre viel Spaß.

Für mich eines der besten Rollenspiele der letzten Jahre. Ein Genre das viele Flops und sehr viele Rückschläge erlitten hat, danke an CDPR das sie diesem Genre treu bleiben und sehr gute Spiele releasen.

Beste Rollenspiel der letzten Jahre ? Sorry aber soll das ein Witz sein ? Das Spiel ist in punkto Grafik und Storytelling Meisterlisch, garkeine Frage, in Sachen Gameplay, Rollenspiel Content, Open World Conten der absolute Scheiß. Die Stadt ist tot und unfertig, die haben es künstlich gefühlt mit Gangpunkte, weil Sie einfach nicht mehr die Zeit hatten. Das einzige was man machen kann, ist Quest Markierungen folgen und das wars auch mit der Open World. Für mich der grösste Hypemist der letzten Jahre und eins der unfertigsten Spiele aller Zeiten. Von wegen wir Spieler sind spielerisch schlimmeres gewohnt, da kannst du nur für dich selber sprechen. Das Spiel erschien 2021 und nicht in den 2000er. Sogar Skyrim hat millionenmal mehr Rollenspiel Elemente als CP2077.

-Bugs ohne Ende
-Glitches bis geht nicht mehr
-unfertige Stadt, leblos
-eins der dümmsten KI Open World Spiele aller Zeiten
-null nebenaktivitäten
-Fahrphysik extrem schlecht
-Verkehr funktioniert nicht, unfertig
-sehr viele contents die versprochen wurden gibt es im Spiel nicht
-Silverhand nervt
-Witcher 3 ist in punkto Charaktere und Story meilenweit voraus

Wer so einen Laden wie CDPR noch verteidigt, den kann ich persönlich nicht mehr Ernst nehmen. Aber für EA Hate hat man immer Lust und Laune. Kann mich nicht erinnern welcher große Publisher mal so gelogen hat wie CDPR.

JA und es sind die Entwickler schuld und weniger die hohen Tiere bei CDP. Die Programmierer hatten 8 Jahre Zeit ein durchweg vernünfiges Spiel zu Entwicklen aber der Zustand nach 8 Jahren, naja wir kennen den Zustand. Ist klar dass die Geschäftsführung diesen Schritt ging. Fakt ist, dass die Talente bei CDP doch nicht so talentiert sind wie wir gedacht haben, Sie waren ganz einfach überfordert. Das Spiel braucht noch 3 Jahre um wirklich fertig gepatcht zu werden, damit ist auch der Content der versprochen wurde. Gott sei dank habe ich nur 30€ bezahlt, bereuen tu ich es definitiv nicht, aber CP2077 ist nichts als mittelmaß, ein 0815 Open World Spiel ohne besondere Gameplay Elemente. Am Anfang war ich natürlich von der Grafik und Setting begeistert aber nach Stunden machte sich bemerkbar wie leer die Stadt ist, alles nur billige Fassade. Ich persönlich bin ein grosser Fan von Cyberpunk Setting, aber auch das hat mich net blenden können.
 
Oben Unten