• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077: Entwickler angeblich wegen verkorkstem Konsolen-Release verärgert

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cyberpunk 2077: Entwickler angeblich wegen verkorkstem Konsolen-Release verärgert

Gerüchten zufolge sollen Mitarbeiter von CD Projekt verärgert über den Release von Cyberpunk 2077 sein. Bei einem internen Videomeeting sollen frustrierte Entwickler deutliche und unverblümte Fragen an den Vorstand gestellt haben. Auf Nachfragen wollte sich das Studio nicht zu internen Diskussionen äußern.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Cyberpunk 2077: Entwickler angeblich wegen verkorkstem Konsolen-Release verärgert
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau, wie überall es geht nur ums Geld auf den Knochen der anderen. Die Oben wollen doch garnicht wissen ob es läuft, es gibt Termine und da muss es raus, das die schwarzen Balken in der Tabelle stimmen und schwarze Zahlen geschrieben werden. Ein Release im Februar wäre sicher auch möglich gewesen.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Es ist halt schade, weil man sowas von CDPR eigentlich nicht erwartet hätte. Wäre das bei einem Diablo 4 oder neuen NfS-Teil passiert, dann hätten wir bekanntlich den Kopf geschüttelt, weil das klar ist.

Aber CDPR? Mal schauen, ob sich das Management dies nun merkt und beim nächsten Spiel entsprechend vorsichtiger agieren wird. Zu hoffen wäre es, vor allem gegenüber den Entwicklern, die für sowas extrem viel Zeit aufbringen müssen, während die Manager oftmals pünktlich nach Hause können..

Ich werde warten, bis ich mit Cyberpunk weiterspiele. 1., weil die 1080 in 3440x1440 viel zu schwach ist - trotz aller Einstellungen auf low bekomme ich nur maximal 45 FPS. Das ist für mich flüssig spielbar, aber nicht das, was ich mir wünsche. Und 2. weil ich möchte, dass die gröbsten Fehler behoben sind. Nicht, dass mir dann eben der Spielstand abkackt und dann nicht mehr genutzt werden kann.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Meeting selbst soll ein Mitarbeiter den Vorstand gefragt haben, warum man im Januar gesagt hätte, dass das Spiel "vollständig und spielbar" sei, wenn es zu der Zeit gar nicht stimmte.
Das ist tatsächlich eine gute Frage.
Und wie konnte man anfangs glauben, das Ding könnte im April released werden. Selbst der darauffolgende Septemberrelease wäre ein Unding gewesen.
Keine Ahnung was für ein Bullshit da in der Führungsetage abging.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau, wie überall es geht nur ums Geld auf den Knochen der anderen. Die Oben wollen doch garnicht wissen ob es läuft, es gibt Termine und da muss es raus, das die schwarzen Balken in der Tabelle stimmen und schwarze Zahlen geschrieben werden. Ein Release im Februar wäre sicher auch möglich gewesen.
Sicherlich mag das in der Branche oft genug so sein, aber man sollte auch im Auge behalten das Entwickler, die nicht in die Finanzen der Firma einbezogen sind gerne vergessen das Bugets endlich sind und mehr Zeit auch immer gleich eine ganze Stange mehr Geld bedeutet (bei der größe eines Teams wie dem das an Cyberpunk arbeitet gerne mal Millionenbeträge für ein halbes Jahr mehr Zeit), das am Ende auch wieder durch die Verkäufe eingespielt werden muss und so man das Geld als Firma nicht hat von Investoren als Darlehen aufgenommen werden und später mit Zinsen zurückgezahlt werden muss.
Und verdienen möchte man, neben dem einspielen der Kosten, auch noch gerne was am Produkt.

CDPR mag zwar inzwischen durch The Witcher 3 ein bekannter Name in der Branche sein, aber finanziell sind sie sicher nicht das am dicksten gepolsterte Unternehmen der Branche und es gab die letzten paar Jahre ja so einige Meldungen / News darüber das die Finanzen bei CDPR / GoG wohl nicht zu rosig ausschauen und die Entwicklung von Cyberpunk finanziell eine große Belastung für das Unternehmen darstellt, so das man bis zu einem gewissen Grad auch auf gute Verkäufe bei Cyberpunk angewiesen ist.

Ob man hier also dem Managment alleine "Geldgier" vorwerfen kann sei mal dahingestellt, könnte mir vorstellen das finanziell die Situation bei CDPR nach so langer Entiwcklungszeit und zwei Verschiebungen auch schon so war das man schlicht releasen musste, um Geld einzuspielen mit dem man Gläubiger bedienen kann und die weitere Entwicklung finanzieren.

Ich denke daher auch ehr das die Fehler zwar vermutlich schon zu nicht unerheblichen Teilen im Managment zu suchen sind, aber evt. ehr in der Entscheidung für einen Multiplayer paralell zum Singleplayer und die damit einhergehende Doppelbelastung, da sowas bis zu einem gewissen Grad ja auch schon bei der Entwicklung des Singleplayer berücksichtigt werden muss und es ist halt immer ein großer Mehraufwand, welcher zusätzliche Ressourcen kostet und bindet, vor allen wenn der Entwickler dann auch noch evt. wenig Erfahrungen in dem Bereich hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

wtfNow

Software-Overclocker(in)
Strenge und knappe Deadlines sind Pflicht, andernfalls wird bei zu großer Freiheit zurückgelehnt und fertig wäre es wohl tatsächlich 2077. Dem Management fehlt es aufgrund der Erfahrung an feingespür die richtige Mitte zu finden (Entwickler sind NIE fertig!).
 

X-Bow

PC-Selbstbauer(in)
CDPR ist halt wie jede andere Firma auch. Lernt auch nicht aus der Historie anderer aus Ihrer Branche und letztlich geht es denen nur ums Geld.

Wie oft hatten wir es schon das kleine Entwickler für sich arbeiten, ein super Game raushauen und sich dann beim immer größer werden verrennen, unfertige Spiele raushauen (müssen) weil es die Geldgeber so wollen und der Ruf der Firma selbst leidet?

Das einziges was CDPR gut gemacht hat ist PR. CP2077 geht für mich als Gaming-Fail des Jahres 2020 ein.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Ob man hier also dem Managment alleine "Geldgier" vorwerfen kann sei mal dahingestellt, könnte mir vorstellen das finanziell die Situation bei CDPR nach so langer Entiwcklungszeit und zwei Verschiebungen auch schon so war das man schlicht releasen musste, um Geld einzuspielen mit dem man Gläubiger bedienen kann und die weitere Entwicklung finanzieren.
Also beim nächsten mal nicht 8 Jahre vorher ankündigen, und keine uneinhaltbaren Termine nennen.
Dann klappt´s womöglich auch mit den Geldgebern.
 

Schori

Software-Overclocker(in)
Ich gehe davon aus, dass sich das Management die Entscheidung nicht leicht gemacht hat. Es musste zwischen, teils unfertigen, Release, den Finanzen und dem Ruf abgewägt werden. Irgendwer hätte so oder so geheult.
 

Storch1983

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die zwei Seiten einer Medaille. Für ein derartiges Projekt und auch mit Hinblick auf den kommerziellen Erfolg von Witcher 3 war es klar dass sich CDPR Investoren holen musste. Die haben aber ihren eigenen Blick auf derartige Projekte. Aus finanzieller Sicht war es klar, gerade was die immensen Vorbestellungen abgeht, dass egal wie der Stand ist eine erneute Verschiebung auf Anfang 2021 nicht in Frage gekommen wäre. Da wurden die Taschenrechner angeschmissen und das Ergebnis war klar. Die Frage ist eben ob die Investoren genau wussten wie der Stand des Produktes ist. Nicht umsonst steht eine mögliche Klage einer der Investoren im Raum.

Vielleicht braucht es einen derartigen Knall auch mal. Zum einen für die leidgeplagten Entwickler und zum anderen auch für den Konsumenten.
 
T

tokthora

Guest
Kommentar schrieb:
Den Entwicklern soll immer klar gewesen sein, dass sie mehr Zeit brauchten.
Nur wird auf die eigenen Mitarbeiter nie gehört, die sind halt alle nur zu faul.

Bisher ist CP2077 nicht mehr als ein Desaster und nun weiß man auch warum, es war nie fertig, auch im Januar 2020 nicht. Die dritte oder vierte Verschiebung hätte bei den Geldgeldern (270mio) sicher Fragen aufgeworfen, ob man das Projekt noch so weiterführt oder doch die Reißleine zieht.

Man sieht dem Spiel auf jeden Fall an das nur halbfertig ist. Dem Hype, den man im Management selbst veranstaltete, wird es so auf derzeitigem Stand nicht gerecht. Schade.

Hoffe die beiden Entwickler die dort das Wort ergriffen haben, werden nicht gefeuert.

Der finanzielle Schaden ist derzeit kaum abwägbar, innerhalb des Verkaufs mit Vorbestellerphase hat man wohl die Entwicklungsgelder inklusive Nebenkosten bereits drinne gehabt, derzeit muss man aber großflächig Refunds einräumen (und das Aussetzen des Verkaufs auf der Konsolenplattform bzw. Warnhinweise ist faktisch ein völliges Desaster), denn nun wird wieder Zeit vergehen müssen bzw. bis es so funktioniert und aussieht wie es sollte. Nur wird man dann über die Zeit, den Preis senken müssen. Gier zahlt sich halt nicht aus, schade das es CDPR dabei erwischte. Zugleich gingen die Aktien auf Talfahrt. Hätte alles ganz anders laufen müssen und können, wenn man ehrlich gewesen wäre. Für GOG sehe ich jedenfalls schwarz.

Ich fage mich wie man die Gewinnprovision die man den Konsolenpartnern versprach, abgelten will? Eine völlige Katastrophe, wenn es hart auf hart kommt können sie den Laden dicht machen. Da gibt es sicher kaum eine Einigung und den Konzernen ist das schei*egal wo du bleibst. Wegen 2-3 Monate mehr, sowas unüberlegtes, wenn den Entwickler klar war, dass das Spiel nicht fertig ist! Sehr traurig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

The-Witcher

Komplett-PC-Käufer(in)
Mich stört ja weniger die Bugs am PC oder die Performance. Was mich fertig macht ist dieses grausige Konsolen UI was man an jeder Ecke spürt. Das wars aber für mich mit Vorbestellungen und AAA Games. Nur noch PC only oder ich überleg mir 3x ob ichs mir am PC antue.
 
K

Kallistusar

Guest
CDPR ist halt wie jede andere Firma auch. Lernt auch nicht aus der Historie anderer aus Ihrer Branche und letztlich geht es denen nur ums Geld.
Welche "Historie" den?

Was hat CDPR denn schon alles entwickelt?

The Witcher 3, und... das wars auch schon.

Sie hatten eben einen einzigen großen Hit (welcher auf den großen Plattformen teils von kaum mehr als 30% der Besitzer überhaupt durchgespielt wurde), und dann gingen aufeinmal alle blind davon aus das CDPR ja der Messias der Spiele-Entwicklung sein muss und ihr nächstes Projekt das 100/100 "GAME OF THE DECADE" sein muss.

Das ganze natürlich auch befeuert von den Leuten für die ja sonst alle AAA Titel nur Müll sind den man für 5€ von der Grabbel-Kiste kaufen möchte, und natürlich "NO PRE-ORDERS!". Aber bei Cyberpunk wurde das natürlich wieder im sinne der Doppelmoral über den Haufen geworfen, fleißig vorbestellt, gehypt durch die Decke, sich extra Urlaub genommen etc.

Dabei ist diese angeprisene Auferstehung von Jesus Christus, in Software Form, von vorne bis hinten mit Problemen und halbgaren Design-Entscheidungen durchzogen. Dazu noch teils lachhafte KI, schlechtes generelles Balancing mit Gegnern, Ausrüstung und Skill-Trees, Faktisch nicht vorhandener Physik und einer "Open-World" welche im Endeffekt auch nur als Backdrop für die Missionen herhält, aber jenseits dessen völlig zusammen fällt.

Dazu noch die toll beworbenen Life-Paths welche faktisch nur die ersten 20 Minuten plus einige, meist völlig nebensächliche, Dialog-Optionen bieten. Von den ganzen features die ursprünglich mal beworben wurden, fange ich hier garnicht erst an, da haben ja andere Nutzer im Internet teils schon elenlange Listen erstellt welche die Entwickler da auf ihren leeren Versprechungen akkurat festnageln.

Und mit diesem Disaster einer Veröffentlichung hat sich das mit dem "Game of the Decade" sowieso erledigt. Die angepeilten 30 Millionen, oder wieviel ihr Ziel jetzt war, erreicht man nicht einfach mal im Release Monat. Dafür muss das Spiel schon konstant gut abschneiden und auch entsprechend propagiert werden. Aber jetzt wo, als beispiel Deutschland, selbst ARD und Bild-Zeitung, und auch sonst große teile der öffentlichen Presse, über dieses Debakel berichten, wird das nichts werden.

Und dann noch die Entfernung aus dem PSN-Store...
Man stelle sich vor es gäbe Leute die haben sich eine PS5 Digital Edition ergattert für ihr gehyptes Cyberpunk, und dann ist das, kurz vor Weihnachten, nichtmal erhältlich... ja gut, das ist das Extrem Beispiel jetzt, aber man versteht was ich meine.

Selbst No Mans Sky wirkt wie ein kleiner Ausrutscher gegen den Mist welchen CDPR hier gebaut hat.

Aber gut, ich habe mich jetzt schon genug ausgekackt hier, und die CDPR-Jünger welche ihren Messias verteidigen wollen, möchten uns ja sicherlich auch noch unfreiwillig amüsieren.

Rant Off!
 

owned139

Software-Overclocker(in)
Sicherlich mag das in der Branche oft genug so sein, aber man sollte auch im Auge behalten das Entwickler, die nicht in die Finanzen der Firma einbezogen sind gerne vergessen das Bugets endlich sind und mehr Zeit auch immer gleich eine ganze Stange mehr Geld bedeutet (bei der größe eines Teams wie dem das an Cyberpunk arbeitet gerne mal Millionenbeträge für ein halbes Jahr mehr Zeit), das am Ende auch wieder durch die Verkäufe eingespielt werden muss und so man das Geld als Firma nicht hat von Investoren als Darlehen aufgenommen werden und später mit Zinsen zurückgezahlt werden muss.
Und verdienen möchte man, neben dem einspielen der Kosten, auch noch gerne was am Produkt.
Cyberpunk 2077 hatte nach ein paar Tagen das Geld schon wieder eingespielt.
 

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Eben noch wo anders gelesen, dass CDPR eine Sammelklage droht, wegen Betrugs oder sowas. Jammerschade! Für mich als großer Fan von Witcher echt traurig anzusehen, wie CDPR ausgerechnet mit ihrem geplanten "Magnus Opus" sich ihr eigenes Grab gerade schaufeln. Als Fan mache ich mir nun eher Sorgen kein Witcher 4 mehr zu sehen...Ab nun ist allerdings große Skepsis angesagt und es hat sich bestätigt, was ich eh immer sage; lieber ein Spiel maximal ein Jahr vor Release ankündigen und dann mit vollendeten Fakten die PR-Aktion bis zum Release durchziehen. Ich denke eine stringente, gut geplante PR-Roadmap kann in kurzer Zeit einen sehr effektiven und gesunden Hype aufbauen, welche letzten Endes auch nicht das Genick eines Unternehmens brechen wird, da Systeme schon entwickelt und getestet wurden. Auf der anderen Seite einen, über 7 Jahren anhaltenden Hype mit weiteren Versprechungen aufrecht zu erhalten, und diese dann nur teils zu implementieren konnte doch nur schief gehen.
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
Tja eben war CDPR noch der "Heilland" von einem Studio und nun ist man genau dort angekommen wo man laut eigener Aussage nie hinwollte, nämlich auf dem Niveau von EA, UBI und Konsorten.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Jammerschade! Für mich als großer Fan von Witcher echt traurig anzusehen, wie CDPR ausgerechnet mit ihrem geplanten "Magnus Opus" sich ihr eigenes Grab gerade schaufeln.

Ja, eigentlich ist die Spieleschmiede schon tot. Entwicklungskosten sind schon wieder drin. Dazu anhaltende Millionverkäufe. :D Der chinesische Markt noch gar nicht erschloßen, da schon ein Hype. DLC etc. noch nichtmal verkauft. Multiplayer und damit sich anschließende Ingametransaktionen (siehe potentielles Wertschöpfung bei GTAonline) noch gar nicht ausgebeutet.....

Was ein REINFALL das Ding! :D

Willkommen in der postfaktischen Welt, in der das hysterische Individum, fern jeder Form von geistiger und chrakterlicher Stählung, nur noch von angeschobenen Gefühlen geleitet wird. Spätrömisch, das wird nicht ganz reichen, für viele Einzelene und die derzeitige Gesellschaft eh nicht.
 
T

tokthora

Guest
Welche "Historie" den?

Was hat CDPR denn schon alles entwickelt?

The Witcher 3, und... das wars auch schon.

Sie hatten eben einen einzigen großen Hit (welcher auf den großen Plattformen teils von kaum mehr als 30% der Besitzer überhaupt durchgespielt wurde), und dann gingen aufeinmal alle blind davon aus das CDPR ja der Messias der Spiele-Entwicklung sein muss und ihr nächstes Projekt das 100/100 "GAME OF THE DECADE" sein muss.

Das ganze natürlich auch befeuert von den Leuten für die ja sonst alle AAA Titel nur Müll sind den man für 5€ von der Grabbel-Kiste kaufen möchte, und natürlich "NO PRE-ORDERS!". Aber bei Cyberpunk wurde das natürlich wieder im sinne der Doppelmoral über den Haufen geworfen, fleißig vorbestellt, gehypt durch die Decke, sich extra Urlaub genommen etc.

Dabei ist diese angeprisene Auferstehung von Jesus Christus, in Software Form, von vorne bis hinten mit Problemen und halbgaren Design-Entscheidungen durchzogen. Dazu noch teils lachhafte KI, schlechtes generelles Balancing mit Gegnern, Ausrüstung und Skill-Trees, Faktisch nicht vorhandener Physik und einer "Open-World" welche im Endeffekt auch nur als Backdrop für die Missionen herhält, aber jenseits dessen völlig zusammen fällt.

Dazu noch die toll beworbenen Life-Paths welche faktisch nur die ersten 20 Minuten plus einige, meist völlig nebensächliche, Dialog-Optionen bieten. Von den ganzen features die ursprünglich mal beworben wurden, fange ich hier garnicht erst an, da haben ja andere Nutzer im Internet teils schon elenlange Listen erstellt welche die Entwickler da auf ihren leeren Versprechungen akkurat festnageln.

Und mit diesem Disaster einer Veröffentlichung hat sich das mit dem "Game of the Decade" sowieso erledigt. Die angepeilten 30 Millionen, oder wieviel ihr Ziel jetzt war, erreicht man nicht einfach mal im Release Monat. Dafür muss das Spiel schon konstant gut abschneiden und auch entsprechend propagiert werden. Aber jetzt wo, als beispiel Deutschland, selbst ARD und Bild-Zeitung, und auch sonst große teile der öffentlichen Presse, über dieses Debakel berichten, wird das nichts werden.

Und dann noch die Entfernung aus dem PSN-Store...
Man stelle sich vor es gäbe Leute die haben sich eine PS5 Digital Edition ergattert für ihr gehyptes Cyberpunk, und dann ist das, kurz vor Weihnachten, nichtmal erhältlich... ja gut, das ist das Extrem Beispiel jetzt, aber man versteht was ich meine.

Selbst No Mans Sky wirkt wie ein kleiner Ausrutscher gegen den Mist welchen CDPR hier gebaut hat.

Aber gut, ich habe mich jetzt schon genug ausgekackt hier, und die CDPR-Jünger welche ihren Messias verteidigen wollen, möchten uns ja sicherlich auch noch unfreiwillig amüsieren.

Rant Off!
Leider kommt dies noch dazu. Mir tun die Entwickler Leid, die mit dem Messer zwischen den Zähnen alles geben. 100 Stunden Wochen und mehr inklusive. Die können am wenigsten dafür!

Wesołych Świąt, życzę wszystkiego najlepszego!
 

owned139

Software-Overclocker(in)
Ich frag mich ernsthaft, was die 8 Jahre lang getrieben haben? So komplex wie ein GTA oder RDR2 ist das Spiel nicht und beide Titel waren auch nicht 8 Jahre in der Entwicklung.
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
Welche "Historie" den?

Was hat CDPR denn schon alles entwickelt?

The Witcher 3, und... das wars auch schon.

Sie hatten eben einen einzigen großen Hit (welcher auf den großen Plattformen teils von kaum mehr als 30% der Besitzer überhaupt durchgespielt wurde), und dann gingen aufeinmal alle blind davon aus das CDPR ja der Messias der Spiele-Entwicklung sein muss und ihr nächstes Projekt das 100/100 "GAME OF THE DECADE" sein muss.

Das ganze natürlich auch befeuert von den Leuten für die ja sonst alle AAA Titel nur Müll sind den man für 5€ von der Grabbel-Kiste kaufen möchte, und natürlich "NO PRE-ORDERS!". Aber bei Cyberpunk wurde das natürlich wieder im sinne der Doppelmoral über den Haufen geworfen, fleißig vorbestellt, gehypt durch die Decke, sich extra Urlaub genommen etc.

Dabei ist diese angeprisene Auferstehung von Jesus Christus, in Software Form, von vorne bis hinten mit Problemen und halbgaren Design-Entscheidungen durchzogen. Dazu noch teils lachhafte KI, schlechtes generelles Balancing mit Gegnern, Ausrüstung und Skill-Trees, Faktisch nicht vorhandener Physik und einer "Open-World" welche im Endeffekt auch nur als Backdrop für die Missionen herhält, aber jenseits dessen völlig zusammen fällt.

Dazu noch die toll beworbenen Life-Paths welche faktisch nur die ersten 20 Minuten plus einige, meist völlig nebensächliche, Dialog-Optionen bieten. Von den ganzen features die ursprünglich mal beworben wurden, fange ich hier garnicht erst an, da haben ja andere Nutzer im Internet teils schon elenlange Listen erstellt welche die Entwickler da auf ihren leeren Versprechungen akkurat festnageln.

Und mit diesem Disaster einer Veröffentlichung hat sich das mit dem "Game of the Decade" sowieso erledigt. Die angepeilten 30 Millionen, oder wieviel ihr Ziel jetzt war, erreicht man nicht einfach mal im Release Monat. Dafür muss das Spiel schon konstant gut abschneiden und auch entsprechend propagiert werden. Aber jetzt wo, als beispiel Deutschland, selbst ARD und Bild-Zeitung, und auch sonst große teile der öffentlichen Presse, über dieses Debakel berichten, wird das nichts werden.

Und dann noch die Entfernung aus dem PSN-Store...
Man stelle sich vor es gäbe Leute die haben sich eine PS5 Digital Edition ergattert für ihr gehyptes Cyberpunk, und dann ist das, kurz vor Weihnachten, nichtmal erhältlich... ja gut, das ist das Extrem Beispiel jetzt, aber man versteht was ich meine.

Selbst No Mans Sky wirkt wie ein kleiner Ausrutscher gegen den Mist welchen CDPR hier gebaut hat.

Aber gut, ich habe mich jetzt schon genug ausgekackt hier, und die CDPR-Jünger welche ihren Messias verteidigen wollen, möchten uns ja sicherlich auch noch unfreiwillig amüsieren.

Rant Off!
Fängt beschissen an und hört beschissen auf dein Post :schief::wall:
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
Spiele die nur mit Day One Patch laufen, sollten als Early Access markiert und behandelt werden, wo dann auch der Preis dementsprechend halbiert ist. So bald sie ohne Patch lauffähig sind dürfen sie dann auch den Preis anziehen, so das jeder das bekommt was er bezahlt.
Dummerweise kann man sich auf die Magazine schon sehr lange nicht mehr darauf verlassen, was sie am ende Bewerten und was unterm Tisch fallen gelassen wird, schon gar nicht wenn parallel mit Werbung viel Geld verdient wird die genau von dem gleichen Publisher kommt.
 
T

tokthora

Guest
Ja, eigentlich ist die Spieleschmiede schon tot. Entwicklungskosten sind schon wieder drin. Dazu anhaltende Millionverkäufe. :D Der chinesische Markt noch gar nicht erschloßen, da schon ein Hype. DLC etc. noch nichtmal verkauft. Multiplayer und damit sich anschließende Ingametransaktionen (siehe potentielles Wertschöpfung bei GTAonline) noch gar nicht ausgebeutet.....

Was ein REINFALL das Ding! :D

Willkommen in der postfaktischen Welt, in der das hysterische Individum, fern jeder Form von geistiger und chrakterlicher Stählung, nur noch von angeschobenen Gefühlen geleitet wird. Spätrömisch, das wird nicht ganz reichen, für viele Einzelene und die derzeitige Gesellschaft eh nicht.
Deshalb hat man in 2019 noch Personal entlassen, wie das so ist mit der Wahrnehmung?
 
K

Kallistusar

Guest
Dummerweise kann man sich auf die Magazine schon sehr lange nicht mehr darauf verlassen, was sie am ende Bewerten und was unterm Tisch fallen gelassen wird, schon gar nicht wenn parallel mit Werbung viel Geld verdient wird die genau von dem gleichen Publisher kommt.
Ist mir sowieso ein Rätsel wie manche reviewer hier 100/100 gegeben haben... völlig Unglaubwürdig!
 

MRM70

PC-Selbstbauer(in)
Ich frag mich ernsthaft, was die 8 Jahre lang getrieben haben? So komplex wie ein GTA oder RDR2 ist das Spiel nicht und beide Titel waren auch nicht 8 Jahre in der Entwicklung.
Nebenbei noch Witcher 3 entwickelt? Ich frag mich wie immer alle auf 8 Jahre kommen, nur weil der Trailer so alt ist. Ein Trailer alleine bedeutet noch nicht unbedingt, daß die Entwicklung schon begonnen hat.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Bisher ist CP2077 nicht mehr als ein Desaster und nun weiß man auch warum, es war nie fertig, auch im Januar 2020 nicht. Die dritte oder vierte Verschiebung hätte bei den Geldgeldern (270mio) sicher Fragen aufgeworfen, ob man das Projekt noch so weiterführt oder doch die Reißleine zieht.
Ich weis noch wie ich in den letzten ~12 Monaten dachte "Respekt CDPR, ihr verschiebt das Spiel tatsächlich so lange bis es perfekt ist, alle Achtung".

Jetzt weis man, die haben das Spiel nur so oft verschoben weil das Releasedate totaler Schwachsinn war, als würde man einen Alpha-Build releasen wollen.
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Es würde mich nicht wundern, wenn viele gute Entwickler das Unternehmen nach dem Patch Marathon verlassen werden oder gleich ganz die Branche wechseln!
Man hätte dem Spiel und vor allem den Entwicklern mehr Zeit geben müssen. Das hätte allen gut getan...
Am Ende steht CDPR nun schlecht da, zurecht und der Aktienkurs ist deutlich gefallen.
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
Wenn der Vorstand in einer anderen Realität existiert als die eigentlichen Spieleentwickler.
Black Mirror meets The Twilight Zone - Episode: Disconnected
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Nebenbei noch Witcher 3 entwickelt? Ich frag mich wie immer alle auf 8 Jahre kommen, nur weil der Trailer so alt ist. Ein Trailer alleine bedeutet noch nicht unbedingt, daß die Entwicklung schon begonnen hat.
Die "Vollproduktion" von CP2077 wird frühestens 2015 angefangen haben. Also kann man wenn dann eher von 5 statt 8 Jahren sprechen.
 
K

Kallistusar

Guest
Gehoppst wie gesprungen. In 5 Jahren hat ein Rockstar Games sowas wie GTA 5 gewuppt, was wesentlich komplexer als CP2077 ist und auch viel mehr Möglichkeiten bietet.
Ursprünglich wollten die ja schon über 1 Jahr früher releasen... will garnicht wissen wie das Spiel zu dem Zeitpunkt ausgesehen hat...
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Gehoppst wie gesprungen. In 5 Jahren hat ein Rockstar Games sowas wie GTA 5 gewuppt, was wesentlich komplexer als CP2077 ist und auch viel mehr Möglichkeiten bietet.
Rockstar hat es geschafft, entweder schon bei GTA 3 im Jahr 2001, oder spätestens bei GTA 4 im Jahr 2008 (bin mir nicht ganz sicher) das zB die Feuerwehr ausrückt, wenn es irgendwo brennt.
CDPR hat es im Jahr 2020 geschafft, das die Polizei hinter dir spawnt.^^
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Gehoppst wie gesprungen. In 5 Jahren hat ein Rockstar Games sowas wie GTA 5 gewuppt, was wesentlich komplexer als CP2077 ist und auch viel mehr Möglichkeiten bietet.

Rockstar macht solche Art von Spielwelten auch schon einige Jahre länger (seit GTA 3 aus 2001) und ausschließlich sowas, bestizt somit entsprechend auch einiges mehr know how und Erfahrung um genau definieren zu können worauf es dabei in der Erstellung in der Entwicklung ankommt (alles über die Jahre mit jedem neuen GTA gesammelt und verbessert) und welche Abläufe wie effiizent gestaltet werden können, die CDPR wohl neben anderne Dingen definitiv noch fehlen werden.

Du vergleichst da also etwas Äpfel mit Birnen, wenn du der Meinung bist das CDPR in 5 Jahren das gleiche gewuppt bekommen muss wie Rockstar mit über 20 Jahren Erfahrung, vor allen da beide Spiele auch noch unterschiedliche Foki bei ihren Kerninhalten legen (Cyberpunk -> Storytelling mit Entscheidungen, GTA -> lineare Geschichte in einem interaktiven Sandkasten).
 
Zuletzt bearbeitet:

owned139

Software-Overclocker(in)
Rockstar macht solche Art von Spielwelten auch schon einige Jahre länger (seit GTA 3 aus 2001) und ausschließlich sowas, bestizt somit entsprechend auch einiges mehr know how und Erfahrung um genau definieren zu können worauf es da bei der Erstellung in der Entwicklung ankommt und welche Abläufe wie effiizent gestaltet werden können, die CDPR wohl u.a. definitiv noch fehlen werden.

Du vergleichst da also etwas Äpfel mit Birnen, wenn du der Meinung bist das CDPR in 5 Jahren das gleiche gewuppt bekommen muss wie Rockstar, vor allen da beide Spiele auch noch unterschiedliche Foki bei ihren Kerninhalten legen (Cyberpunk -> Storytelling mit Entscheidungen, GTA -> lineare Geschichte in einem interaktiven Sandkasten).
Nein tu ich nicht. Ich bin Konsument und kaufe das Spiel. Wenn der Entwickler das nötige Know-How nicht besitzt, dann ist das nicht mein Problem.
Der Vergleich passt perfekt. Studio A schafft es ein wesentlich komplexeres Spiel auf den Mark zu bringen, für das Studio B 3 Jahre länger und 70 mio. € mehr braucht und dabei von der Komplexität auch noch "einfacher" ist, aber trotzdem viel verbuggter.
 
Oben Unten