• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

CPU Upgrade für Audio Production (Pro Tools)

pFreak

Kabelverknoter(in)
Aktuelle PC-Hardware
H170 Pro4S
i5 6500 3.20Ghz
DDR4 16GBytes 3133 F4-2133C15-8GNT
GTX 1050 Ti
PSU weiß ich nicht, können wir aber noch nachschauen falls die neue CPU mehr Strom frisst
Ich möchte
Aktuellen PC aufrüsten
Monitor(e)
2x 60hz 1080p
Budget
800
Kaufzeitpunkt
Sofort
Anwendungszweck
  1. Arbeiten / Programmieren
Zusammenbau
Nein, ich baue selbst
Hi zusammen,
eine Freundin von mir möchte ihre CPU aufrüsten und ich wollte hier mal ein paar Meinungen einholen :)

Der Hauptfokus liegt auf Audio Production mit Avid Pro Tools. Hier ist die aktuelle CPU einfach zu schwachbrüstig für die Sessions an denen sie arbeitet.
Von dem, was ich bisher lese ist Pro Tools für Intel CPUs optimiert. Zumindest ist das die offizielle Empfehlung von Avid. Ich lese Online auch von vielen glücklichen AMD Nutzern, aber wenn wir eh eine neue CPU kaufen, muss mans ja nicht riskieren. Es sei denn der Preis-Leistungs-Unterschied ist enorm.

Pro Tools 11 kann wohl ganz gut mit Multi Processing, aber Single Core Performance ist auch weiterhin relevant. Ich glaube eine gute Balance zwischen Core count und Clock speed wäre sinnvoll.

Das Budget liegt zwischen 500€ und 1000€ für CPU&Mainboard, wobei wir lieber im unteren Segment davon bleiben wollen. Wir suchen den Preis-Leistungs Sweetspot und 1000€ klingt für mich schon eher nach High-End.

Ich freue mich über jeden Input <3

Danke schonmal,
Leo
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Günstiger Spiele-PC für ca. 640 Euro: PCGH-Beispiel
Hallo!


Könnte man so machen:


Es wäre noch wichtig zu wissen welches Netzteil genau verbaut ist. Unabhängig davon ob die Leistung reichen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Achtung bei einem Z690 board kann ein Bios update notwendig sein, damit eine 13000 CPU läuft.
Und da dieses Board kein Bios Flashback hat musst du dies mit einer 12Gen CPu machen oder von einem Händler.
Nimm lieber direkt ein Board der z790 reihe oder b760 falls du kein OC betreiben möchtest.

Da Musik Produzierst machst du dies meist mit Kopfhören oder ?
Falls ja , kein Problem falls nein, Würde ich mir eher einen etwas Kräftigeren Kühler nehmen.
Da unter allcore last der 13600k schon ordentlich was verbraucht.
 
Hi, dankeschön erstmal :)
Die verbaute PSU ist eine "Corsair Vengeance 400", also 400W.
Laut PSU Calculator komme ich mit ner i5-13600K und der GTX 1050 Ti auf maximal 300W, also sollte das doch passen oder?

Wenn man sich heutzutage ein neues Mainboard holt kommt man um das DDR5 upgrade wohl nicht herum, nehme ich an. Es ist ja gerade DDR4 verbaut und es wäre super praktisch, wenn wir den einfach weiter verwenden können. Aber es baut wahrscheinlich niemand den MB mit den aktuellen Sockets und DDR4.

Dieses Konzept von Intel's "Turbotaktung" ist mir neu, aber wie ich das jetzt verstehe passiert das voll automatisch und der i5-13600K hat defakto 5.1Ghz, auch wenn der Basis-Takt nur 3.5Ghz hat, right?

Die nächste CPU in der Preisklasse wäre dann die i7-13700K. Da hätte man nochmal 2 Kerne und 0.3Ghz pro Core. Aber wahrscheinlich den 90€ Aufpreis nicht wirklich wert. Wäre eine Überlegung wert, falls wir um das DDR5 upgrade rumkommen. DDR4 ist ja schon extrem schnell und für Musikproduktion ist der RAM-Speed jetzt nicht wirklich relevant oder?

Sorry für die vielen Fragen, probiere nur selber so viel wie möglich zu verstehen um ne gute Entscheidung treffen zu können. Danke nochmal! :)
 
Also es gibt auch für die neuen Intels Boards mit DDR4 , die sind meist sogar etwas günstiger.
Ob bei deinem Workload DDR5 von vorteil ist keine ahnung. Am besten fragst du den Software Hersteller oder schaust ins Forum von diesen.
Das selbe gilt für den 13700k und die 2 extra Cores

Ja, der Turbotakt macht alles Automatisch er schaut sich an wie Heiß die CPU ist und was sie verbraucht und wie viele Kerne genutzt werden. Je nach dem Schwankt der Takt etwas.
Die 3.5 Ghz ist das was er versucht immer mindestens zu erreichen wenn er nicht gerade in das 100C limit rennt.
In der Regel wirst do irgendwas um die 4.8Ghz denke ich.
 
Danke für die Einschätzung! Ich hab mir viel zu DDR4 vs DDR5 angeschaut, speziell auch im Kontext zu Musikproduktion und habe das hier gefunden: https://griggaudio.de/2022/04/26/warum-ddr4-ram-fuer-einen-audio-pc-besser-ist-als-ddr5/

Klingt erstmal einleuchtend. Zusammengefasst ist für Audioproduktion die Latency relevant, die sich aus Takt Frequenz und CL errechnet. Hier kommt DDR4 Speicher aktuell noch besser bei weg.
Der aktuell verbaute RAM hat allerdings nur 2133MHz, der DDR5 hätte also trotzdem ne bessere Latenz. Aber bei DDR4 wäre das Upgrade auf 2x16GB 3200Mhz nur halb so teuer und die Latency wäre geringer als bei DDR5. Ich glaube das nimmt sich aber sowieso nicht so viel. Das Bottleneck ist aktuell definitiv die CPU.

In dem Fall könnten wir ja mit diesem Setup gehen, richtig?
Damit hätten wir ein DDR4 Mainboard, was Gen13 supported und bei Bedarf noch Overclocked werden kann und statt dem DDR5 RAM können wir noch auf die i7 13700K updated für ein bisschen mehr juice.
Schwanke jetzt noch zwischen den beiden MBs, ich glaube die nehmen sich beide nix.


Edit :
Was wäre denn ein kräftigerer Kühler? Bei Aufnahmen wäre schon interessant, dass der PC möglichst leise bleibt. Natürlich nur, wenn es preislich im Rahmen ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Stärkere Kühler sind z.B. diese hier:


oder


das ist ein richtiges Monster.


Oder eine AiO-Kühlung:


Damit kenne ich mich aber nur begrenzt aus und kann zum Einbau keine Tipps geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wichtig ist nur wenn du jetzt DDR4 nimmst musst du halt auch das Board Tauschen wenn du auf DDR5 möchtest.
Würde ich aber so oder so nicht machen da es sich nicht lohnt.
 
Zurück