• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CPU gewechselt, seitdem schwarzer Bildschirm und sofortiger Neustart

fweser

Kabelverknoter(in)
Halli Hallo meine Lieben,



ich habe zu Weihnachten einen neuen Prozessor bekommen, nachdem ich diesen eingebaut habe und das system neugestartet habe, startet mein PC aufm Desktop neu (nur ein schwarzes bild für 1 sekunde und dann startet er neu). Liegt evtl am Netzteil ?

Specs:



- Gtx 1080

- Bin von Ryzen 5 1600x auf Ryzen 9 3900x gewechselt

- 500 Watt be quiet!
-16 GB Ram

- B350 Gaming Plus (aktuelles Bios)



Habe noch irgendwas von Neustart deaktivieren gelesen, kann es damit zusammenhängen?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Was ist mit EZ Debug LED,s leuchte einer davon auf?Die befinden sich über dem 24 PIN ATX Steckerbuchse.

EZ Debug LEDs These LEDs indicate the status of key components during booting process. When an error is occurred, the corresponding LED stays lit until the problem is solved. CPU - indicates CPU is not detected or fail. DRAM - indicates DRAM is not detected or fail. VGA - indicates GPU is not detected or fail. BOOT - indicates the booting device is not detected or fail.
 

slaper688

PC-Selbstbauer(in)
Warum sagt nam Ihm nicht das Asus B 350 Gaming Plus nicht gerade der beste untersatz für einen 3900x . Es kann zu Problemen mit den VRMs kommen das die zu heiß werden eine bessere CPU wäre der Ryzen 3700 gewesen der hat genug Leistung . Nun zu Deinem Problem mal erklärt der Speicherkontroller sitz bei AMD auf der CPU darum Batterie raus und Cmos reset aber bitte Netzteil stecker ab und ausschalten .
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Und am Netzteil kann es nicht liegen ?
Ein neues Netzteil kostet dich Geld, ein Bios Reset nicht.

Ganz davon abgesehen kann es auch nicht am Netzteil liegen, weil dieses erst im Lastwechsel und auch mit Last sofern ein Problem anliegen würde erst ein Problem machen würde. Ein Rechner der neu gestartet wird hat aber noch keine hohe Last anliegen und wenn ein Netzteil nicht Schrott ist dann würde es auch starten. Ganz davon abgesehen das dein System ja zuvor auch lief.

Es wird daher eher am Mainboard oder an den Arbeitsspeicher liegen, die nicht angenommen werden. Ja, an den Arbeitsspeicher kann es auch liegen, weil diese auch mit dem Controller auf dem Prozessor kommunizieren müssen. Ein Bios Reset ist hier auch ratsam, damit alte Einstellungen aus dem Bios gelöscht werden. Normalerweise sollte dieses aber bereits mit dem Update des Mainboard erfolgt sein, aber ein Restet auszuführen kostet nichts und ist auch schnell vollzogen.

Auf dem Mainboard gibt es aber zwei Pins die hierzu kurz überbrückt werden, die Batterie raus zu nehmen ist daher nicht zwingend Notwendig. Es ist aber wichtig das du die richtigen Pins kurz kurzschließt, daher unbedingt im Benutzerhandbuch schauen welche Pins das sind.
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Ein neues Netzteil kostet dich Geld, ein Bios Reset nicht.

Ganz davon abgesehen kann es auch nicht am Netzteil liegen, weil dieses erst im Lastwechsel und auch mit Last sofern ein Problem anliegen würde erst ein Problem machen würde. Ein Rechner der neu gestartet wird hat aber noch keine hohe Last anliegen und wenn ein Netzteil nicht Schrott ist dann würde es auch starten. Ganz davon abgesehen das dein System ja zuvor auch lief.

Es wird daher eher am Mainboard oder an den Arbeitsspeicher liegen, die nicht angenommen werden. Ja, an den Arbeitsspeicher kann es auch liegen, weil diese auch mit dem Controller auf dem Prozessor kommunizieren müssen. Ein Bios Reset ist hier auch ratsam, damit alte Einstellungen aus dem Bios gelöscht werden. Normalerweise sollte dieses aber bereits mit dem Update des Mainboard erfolgt sein, aber ein Restet auszuführen kostet nichts und ist auch schnell vollzogen.

Auf dem Mainboard gibt es aber zwei Pins die hierzu kurz überbrückt werden, die Batterie raus zu nehmen ist daher nicht zwingend Notwendig. Es ist aber wichtig das du die richtigen Pins kurz kurzschließt, daher unbedingt im Benutzerhandbuch schauen welche Pins das sind.

Ich habe gerade einen BIOS reset gemacht, leider stürzt mein Rechner weiterhin ab. Am Mainboard bzw RAM kann es nicht liegen, denn wenn ich meinen alten CPU einsetzte alles funktioniert.
Auf Reddit wurde gemeint das mein Netzteil zu klein sei
FFD44BE0-3A22-4147-8E35-5DB5D0252C27.jpg
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Ich habe gerade einen BIOS reset gemacht, leider stürzt mein Rechner weiterhin ab. Am Mainboard bzw RAM kann es nicht liegen, denn wenn ich meinen alten CPU einsetzte alles funktioniert.
Auf Reddit wurde gemeint das mein Netzteil zu klein sei Anhang anzeigen 1348055
Welche Einstellungen für den Speicher sind im Bios eingestellt?
Wo ich grad schreibe, fällt mir ein, dass beim Wechsel meiner CPUs die AMD Treiber fürs Board Ärger bereitet haben. Deinstallier die mal, bau die neue CPU ein und installiere die aktuellsten von AMD.com.
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Ganz ehrlich,du mutest dem Board ordentlich was zu.Es wurde bestimmt nicht gebaut um nen 12 Kerner zu versorgen.Das sieht man schon mit den paar Vrm´s.IIst eher nen 6 Kerner Board.
Könnte dass das Problem sein ?
Hier wird mir ja tatsächlich auch eher ein 650 Watt Netzteil empfohlen
Nimm die Mainboard Batterie mal für 3-4 Minuten raus.
Hat Leider nicht funktioniert, gibt es noch weitere Lösungsansätze?
 

Anhänge

  • F2C7F226-63DF-43E2-A421-CCE5B07FCA5E.png
    F2C7F226-63DF-43E2-A421-CCE5B07FCA5E.png
    578,5 KB · Aufrufe: 24
Zuletzt bearbeitet:

fotoman

Volt-Modder(in)
Am Mainboard bzw RAM kann es nicht liegen, denn wenn ich meinen alten CPU einsetzte alles funktioniert.
AMD ist dafür bekannt, schonmal Probleme mit RAM zu bekommen. Beim Zen2 zwar viel seltener wie miz Zen(+) und wenn es nicht als XMP läuft ist es unwahrscheinlich, aber durchaus denkbar. Dann sollte sich aber ein Memtest u.U. noch starten lassen, mit Pech kommt man noch nicht einmal ins BIOS.

und das system neugestartet habe,
Mich würde es nicht wundern, wenn da noch irgendein Treiber aktiv wäre, der Zen2 nicht kennt. Aber klar, Windows 10 hat jeden HW Wechseln ja mitzumachen.....das klappt schließlich oft genug.

Ich würde mal Linux von USB-Stick booten um solche (gemäß diverser Foren nicht zulässigen) Fehler auszuschließen. Das einzige "Problem": ich habe hier genug andere Recher herum fliegen, um sowas zu erzeugen ohne ständig die CPU wechseln zu müssen.

U.U. kann man auch per BIOS die Stromaufnahme der CPU begrenzen, falls das Systme noch bis dahin kommt.
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
U.U. kann man auch per BIOS die Stromaufnahme der CPU begrenzen, falls das Systme noch bis dahin kommt.
BIOS und gewisse Games kann ich locker öffnen, erst beim hochtakten schaltet er sich aus.
Da mein anderer Prozessor mit dem selben RAM ein wand frei Funktioniert, dürfte doch diesen Fehler ausschließen oder ?
 

Schori

Software-Overclocker(in)
Wenn der RAM mit Minimaltakt läuft (2133 MHz) sollten die Abstürze nicht damit zusammenhängen. Ganz gleich wie die zickig Ryzen mit RAM ist.
Da das Mainboard für einen R9 3900X freigegeben ist sollte auch das kein Problem darstellen, die maximal Leistung wird die CPU da aber nicht erreichen.

Wie alt ist dein Netzteil?
500W können unter Last natürlich schon zu wenig sein.
Schau mal im UEFI solltest du die Leistungsaufnahme der CPU irgendwo begrenzen können. Testweise mal auf 65W bzw. 88W. Gibt es dann keine Reboots mehr liegts am wahrscheinlich am Netzteil.

Alternativ in Windows unter den erweiterten Energieeinstellungen die maximale CPU Leistung begrenzen.
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Wie alt ist dein Netzteil?
500W können unter Last natürlich schon zu wenig sein.
Schau mal im UEFI solltest du die Leistungsaufnahme der CPU irgendwo begrenzen können. Testweise mal auf 65W bzw. 88W. Gibt es dann keine Reboots mehr liegts am wahrscheinlich am Netzteil.

Alternativ in Windows unter den erweiterten Energieeinstellungen die maximale CPU Leistung begrenzen.
Wenn der CPU auf 88 W läuft, dann kommt es nicht zu weiteren Reboots.
Danke für deine Hilfe
 

Schori

Software-Overclocker(in)
Wenn der CPU auf 88 W läuft, dann kommt es nicht zu weiteren Reboots.
Danke für deine Hilfe
Dann wird dein Netzteil wohl zu schwach sein.
Du könntest noch versuchen die CPU auf ihren 105W laufen zu lassen und PBO zu deaktivieren. PBO ist das automatische übertakten über die Standartgrenzen hinaus, bringt beim zocken aber kaum was.
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Dann wird dein Netzteil wohl zu schwach sein.
Du könntest noch versuchen die CPU auf ihren 105W laufen zu lassen und PBO zu deaktivieren. PBO ist das automatische übertakten über die Standartgrenzen hinaus, bringt beim zocken aber kaum was.
Ich hab mir jetzt einfach nen neues Netzteil gekauft :) danke
 
D

DAU_0815

Guest
Ganz ehrlich,du mutest dem Board ordentlich was zu.
In der Tat, daran kann das liegen, das ist arg wenig für CPUs, die problemlos über 100A ziehen.

MOSFETs CPU 4x 50A PK616BA/8x PK632BA
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Ja, ich denke., dass selbst wenn es ans laufen kommt... das Board, wie @DAU_0815 schon andeutet, früher oder später das zeitliche segnen wird...

Schau mal ob du im BIOS irgendwo in den Overclocking Optionen den "ECO-Mode" findest. Ich weiss nicht ob das Board/BIOS den hat... wenn ja, aktiviere diesen! Die CPU wird dann von 105W TDP auf 65WTDP reduziert, zieht entsprechend weniger Strom und schont so dein Board. Der Leistungsverlust der CPU ist dabei zu vernachlässigen...
Weil die CPU sich weniger aufheizt und die Takte länger stabil halten kann...

Edit: Bin grad verwirrt durch den 2.ten Thread den du eröffnet hast... @Schori hat ja schon den Hinweis zur Leistung gegeben.


Aber wie gesagt wurde, ich fürchte, das auf Dauer... die CPU dein Board grillt... und was dann alles stirbt, kann dir niemand sagen.. ob dann nur das Board oder CPU und RAM direkt mit..??
 
D

DAU_0815

Guest
Außerdem sitzt Deine Grafikkarte "falsch". Du solltest diese in den obersten PCIe 3.0 x 16 Slot stecken, auf das Bild bezogen in jenen ganz links. Die Grafikkarte hängt, so wie Du sie angeschlossen hast, mit langsamen PCIe 2.0 x 4 am Chipsatz und nicht direkt an der CPU. Das sollte trotzdem erst einmal stabil laufen, erzeugt aber nur Probleme.

1609084836410.png
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Warum sagt nam Ihm nicht das Asus B 350 Gaming Plus nicht gerade der beste untersatz für einen 3900x . Es kann zu Problemen mit den VRMs kommen das die zu heiß werden
Und was hat das jetzt speziell mit dem Problem zu tun?
Ganz ehrlich,du mutest dem Board ordentlich was zu.Es wurde bestimmt nicht gebaut um nen 12 Kerner zu versorgen.Das sieht man schon mit den paar Vrm´s.IIst eher nen 6 Kerner Board.
Das hat ebenso null mit dem Problem zu tun...

Da es bisher nur hieß: "aktuelles BIOS" ... Welche Version denn genau?
Hast du vom Netzteil einen 4/8 Pin Stecker ans Mainboard für die CPU gesteckt? (schwer zu sehen auf dem Bild)
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Und was hat das jetzt speziell mit dem Problem zu tun?

Das hat ebenso null mit dem Problem zu tun...

Da es bisher nur hieß: "aktuelles BIOS" ... Welche Version denn genau?
Hast du vom Netzteil einen 4/8 Pin Stecker ans Mainboard für die CPU gesteckt? (schwer zu sehen auf dem Bild)
Wo sollte der liegen? Ich kenn mich nicht wirklich aus

das war die version 7A34vMHR
 
D

DAU_0815

Guest
Das hat ebenso null mit dem Problem zu tun...
Das ist nicht zwingend klar, weil beim Hochfahren ohne Stromsparfunktionen durchaus bei zu hoher Belastung, also bei einer Stromaufnahme jenseits von 105W, das Board abschalten kann. Es ist eine Nadel im Heuhaufen, ein Versuch. Wenn es mit 65W laufen sollte, bleibt die CPU weiterhin rasend schnell und es läuft, wenn es nicht läuft, war es ein Test von 5min. Man verlierst damit rein gar nichts.

Hat sich, fweser, irgend etwas geändert mit der Umschaltung auf den Eco Mode?
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Das ist nicht zwingend klar, weil beim Hochfahren ohne Stromsparfunktionen durchaus bei zu hoher Belastung, also bei einer Stromaufnahme jenseits von 105W, das Board abschalten kann. Es ist eine Nadel im Heuhaufen, ein Versuch. Wenn es mit 65W laufen sollte, bleibt die CPU weiterhin rasend schnell und es läuft, wenn es nicht läuft, war es ein Test von 5min. Man verlierst damit rein gar nichts.

Hat sich, fweser, irgend etwas geändert mit der Umschaltung auf den Eco Mode?
Im Eco Mode rebooted er nicht automatisch, also funktioniert es
 
D

DAU_0815

Guest
BIOS und gewisse Games kann ich locker öffnen, erst beim hochtakten schaltet er sich aus.
Aha, das lese ich jetzt erst. Dann empfiehlt es sich, auch der Grafikkarte testweise ein Powerlimit zu geben. Ein 500W Netzteil, wenn es z.B. ein BeQuiet B9-500W wäre, kommt mit einer GTX 1080TI und einem Ryzen 9-3900 durchaus an seine Grenzen. Mein BeQuiet Dark Power Pro 11 550W schaltet auch unter voller Übertaktung einer GTX 980TI einfach mal stumpf ab:

Also testen. Das Programm MSI-Afterburner installieren und dort testweise die Leistung begrenzen. Das kostet, ebenso wie die reduzierte CPU Leistung, kaum fühlbar die FPS. Testweise würde ich mit 70% anfangen. Und dann spielen und bewerten. Wenn es stabil läuft, erhöhe wieder auch 80%, 90% und 100%.

Die Erklärung ist einfach. Die alte CPU war merklich schwächer, vermutlich warst Du oft im CPU Limit und die Grafikkarte wurde nicht gefordert. Jetzt wird alles gefordert und sowohl das Board als auch das Netzteil kommen an Grenzen. Wenn es alles läuft, ist alles gut. Mit dem 65W Eco Modus verlierst Du keine 5% Leistung in Spielen. Da lohnt es sich kaum, ein neues Mainboard zu kaufen. Ebenso mit der Grafikkarte. Ob 100% oder 80% Powerlimit wirst Du im Spiel nicht erkennen.



1609095864426.png




Nachtrag:
Im Eco Mode rebooted er nicht automatisch, also funktioniert es
Unter Umständen war das schon die Lösung. So einfach geht das manchmal. Ich drücke die Daumen, dass es so bleibt und wünsche Dir viel Spaß beim Spielen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Aha, das lese ich jetzt erst. Dann empfiehlt es sich, auch der Grafikkarte testweise ein Powerlimit zu geben. Ein 500W Netzteil, wenn es z.B. ein BeQuiet B9-500W wäre, kommt mit einer GTX 1080TI und einem Ryzen 9-3900 durchaus an seine Grenzen. Mein BeQuiet Dark Power Pro 11 550W schaltet auch unter voller Übertaktung einer GTX 980TI einfach mal stumpf ab:

Also testen. Das Programm MSI-Afterburner installieren und dort testweise die Leistung begrenzen. Das kostet, ebenso wie die reduzierte CPU Leistung, kaum fühlbar die FPS. Testweise würde ich mit 70% anfangen. Und dann spielen und bewerten. Wenn es stabil läuft, erhöhe wieder auch 80%, 90% und 100%.

Die Erklärung ist einfach. Die alte CPU war merklich schwächer, vermutlich warst Du oft im CPU Limit und die Grafikkarte wurde nicht gefordert. Jetzt wird alles gefordert und sowohl das Board als auch das Netzteil kommen an Grenzen. Wenn es alles läuft, ist alles gut. Mit dem 65W Eco Modus verlierst Du keine 5% Leistung in Spielen. Da lohnt es sich kaum, ein neues Mainboard zu kaufen. Ebenso mit der Grafikkarte. Ob 100% oder 80% Powerlimit wirst Du im Spiel nicht erkennen.



Anhang anzeigen 1348129



Nachtrag:

Unter Umständen war das schon die Lösung. So einfach geht das manchmal. Ich drücke die Daumen, dass es so bleibt und wünsche Dir viel Spaß beim Spielen
Ein neues Netzteil zu kaufen, wäre eine Lösung, oder ?
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Ja, und ein etwas besseres Board vielleicht auch... die VRM (Spannungsregler ) werden das wie gesagt nicht lange mitmachen...
Vielleicht gibts ja was gebrauchtes hier im Marktplatz... X370... oder B450/X470 da bist du je nachdem besser mit aufgestellt...

Aber prinzipiell wird es imho erstmal am Netzteil liegen...
 
TE
F

fweser

Kabelverknoter(in)
Ja, und ein etwas besseres Board vielleicht auch... die VRM (Spannungsregler ) werden das wie gesagt nicht lange mitmachen...
Vielleicht gibts ja was gebrauchtes hier im Marktplatz... X370... oder B450/X470 da bist du je nachdem besser mit aufgestellt...

Aber prinzipiell wird es imho erstmal am Netzteil liegen...
Ich habe dir zu danken
 
D

DAU_0815

Guest
Ein neues Netzteil zu kaufen, wäre eine Lösung, oder ?
Das weißt Du, wenn Du die Tests mit dem Powerlimit durchgeführt hast. Mit wenig anfangen und testen. Läuft es stabil, liegt kein grober Fehler vor und die Software läuft auch wie sie soll. Dann geht man mit den Powerlimits langsam hoch und schaut, was passiert. Das Netzteil ist eine mögliche Erklärung, die schwachen Spannungswandler (Mosfet) Deines Boards eine andere.

Ob es lohnt, Geld zu investieren, sei dahin gestellt. Der Gewinn an FPS von 80% Powerlimit zu 100% Powerlimit der Grafikkarte istr sehr überschaubar. Und die Grafikarte ist bei nur 80% hörbar leiser. Ich würde es so lassen, wenn es jetzt stabil läuft.

Mach bitte ein Foto vom Netzteilaufkleber. Nicht, dass es ein ganz alter Schinken ist. Mit einem wirklich alten Netzteil kannst Du Dir deine eigentlich weiterhin wertige Grafikkarte arg belasten. Muss nicht sein, dass hat sie nicht verdient. :)

Ja, und ein etwas besseres Board vielleicht auch..
Ich halte dieses Board aktuell für AMD für den besten Kompromiss aus guten Komponenten, umfassender Ausstattung und erträglichem Preis. Mit neuem Netzteil ist m an dann aber schnell bei 250,-€. Warten wir auf das Bild vom Netzteilaufkleber.
 

slaper688

PC-Selbstbauer(in)
Mal ein Tipp zum Spielen reichen 8 Kerner CPUs AMD 3700x und 3800x oder 3800XT wer mehr Geld ausgeben will halt 5800x . Alle 12 oder 16 Kerner sind eher für Streamer oder Firmen die mit Cad Programmen Arbeiten , ab dem 3800xt gehört ein X vor das Board also X370 , X470 und X570 es gibt B550 MB die das auch können die Liegen vom Preis aber ab 200 Euro bis 300 Euro . Das NT sollte mindestens 650 Watt haben und am besten noch Platinium .
 
Oben Unten