• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

endy66

PC-Selbstbauer(in)
CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Guten Tag zusammen

Ich bin auf der Suche, nach einer möglichst passenden CPU für folgende Anwendungsszenarien:

- 4K Gaming (auf meinem TV)
- Mixed Reality Aufnahmen (Oculus Rift-S / OBS / LIV-Client)

Aktuell habe ich eine 6700k, zusammen mit einer 1080Ti und 32GB Ram verbaut. Gaming ist soweit kein Problem, das meiste auf max. Settings. Bei den VR Aufnahmen (da laufen einige Tools parallel -> Oculus Home, SteamVR, LIV-Client, OBS und natürlich das jeweilige Game selber), habe ich teilweise das Problem, dass extreme Einbrüche im Spiel selber so extrem sind, dass es bis zur Unspielbarkeit reicht. Nutze ich allerdings lediglich Oculus Home, ohne den Gedanken iwas zu recorden, habe ich absolut keine Probleme. Daher denke ich, dass es an der CPU liegen könnte. Ins Auge gefasst habe ich folgende Möglichkeiten

- i9 9900k
- i7 9700k
- i7 8700k

Nun meine Frage: Gehe ich richtig in der Annahme, dass mein Problem tatsächlich der CPU geschuldet ist? Wenn ja, sollte ich "All-In" gehen und die 9900k nehmen? Falls nein, 9700k mit mehr Cores oder 8700k mit mehr Threads? Ich weiss, dass es da noch das rote Lager gibt, bisher bin ich mit den Intel Dingern aber soweit zufrieden. Da ich relativ günstig ein nur ausgepacktes Z390 Board haben könnte, ist für mich Intel die Wahl.

Edit// Anzumerken ist dabei noch, dass es sich bei diesem System um ein Mini-ITX Build handelt, Wärmetechnisch also nicht der Knaller. Aktuell fahre ich allerdings gut, ein wenig Undervolting hät das ganze in meinem Sentry Case in einem akzeptablen Rahmen.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

Freundliche Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Die Auflösung ist der CPU egal.
Was der CPU nicht egal ist, ist die Software die ausgeführt werden muss, die Settings die anliegen (max, hab ich gelesen) und was Du an FPS von der CPU erwartest.
Ganz schön viele Unbekannte für uns.

Schon mal darüber nachgedacht OBS über die Graka laufen zu lassen anstatt über die CPU? Die hat dafür nämlich extra Recheneinheiten und zieht die FPS dann nicht so nach unten. Oder gleich Shadowplay benutzen?


Irgendwie hört es sich für mich so an, als würde selbst eine 16-Kern-CPU ihre Problemchen mit dem haben, was Du machen möchtest. Wobei leider die Hälfte der Sachen die Du erwähnst Fremdwörter für mich sind.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Danke HisN für deine Antwort. Ja die GPU ist in meinem Fall immer der limitierende Faktor, meine Vermutung ist die CPU, da ohne Recording alles so läuft, wie es auch sollte. OBS lasse ich bereits über die GPU aufnehmen (nvenc anstelle von "normalem" x264), damit sind die Aufnahmen auch Butterweich, leider aber nicht immer. Also generell ist das normale 4K-Gaming kein Thema, das läuft soweit gut und bin auch zufrieden damit. Es geht eher darum, das Mixed Reality Recording Problem zu lösen, dabei aber im normalen 4K-Gaming keine Abstriche machen zu müssen (Falls es eine neuere CPU sein muss, wird das sowieso wohl nicht der Fall sein).
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Es gibt einen BUG von OBS im Zusammenhang mit NVENC. Und zwar werden Deine Streams und das Recording "laggen" sobald die Graka 100% Last erreicht.
Eventuell sind die Aufnahmen deshalb nicht immer Butterweich. Deshalb war mein Vorschlag mal Shadowplay zu benutzen, das hat dieses Problem nicht.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Das Problem hatte ich bisher eben nur, wenn auch das Game laggte, also meistens kommen die Aufnahmen perfekt, ebenfalls im Spiel ist alles in Ordnung. Ab und zu dann aber im Spiel, sowie in der Aufnahme extremste Einbrüche (Aufnahme sehe ich ja erst nachher), so dass das Spielen selbst praktisch unmöglich wird. Ich dachte halt in erster Linie an die CPU, weil alles zu 100% fehlerfrei läuft, wenn ich nicht recorde und all diese Tools, die ich dazu brauche, auch nicht geöffnet sind. Meinst du, dass in diesem Fall eher eine stärkere GPU her müsste?
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Bin da überfragt, schon mal auf die Auslastung von GPU und CPU geschaut während Du Arbeitest?
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Bisher habe ich mir das noch nicht genauer angeschaut, werde ich aber tun und danach hier weiter berichten. Danke dir schonmal!
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

So, nun hatte ich endlich Zeit dafür, mir das genauer anzuschauen, die Erkenntnisse sind allerdings eher ernüchternd. Die CPU Last liegt zwischen 45-75%, diejenige der GPU zwischen 65-75% und das an den Punkten, in denen ich diese Einbrüche bekomme...schon merkwürdig. Ram-Auslastung habe ich ebenfalls angeschaut, da bin ich bei 6GB von 32GB, also kein Problem. Verstehe das ganze jetzt nicht wirklich.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Ist ganz einfach. Eine CPU muss nicht zu 100% ausgelastet sein um zu limitieren.
Je mehr Kerne die CPU hat, desto weniger wird man da auch nur in die Nähe von kommen.

Der Anzeiger ist immer die Graka: Graka voll ausgelastet: Graka der Flaschenhals.
Umkehrschluss (ist nicht so schwierig): Wenn die Graka nicht voll ausgelastet ist, dann ist die CPU zu lahm um die Graka mit ausreichend Daten zu füttern oder VRAM/RAM voll (das Unterbrichte den Datenfluss an die Graka) oder ein anderer Limiter gesetzt (vsync, FPS-Limiter).

Du hast also gerade den Beweis erbracht das Deine CPU zu lahm ist, also genau das was Du schon von anfang an vermutet hattest (was eventuell dadurch kommt das Du mit der CPU das Encoding übernimmst).

Hast Du denn in OBS als Encoder jetzt mal NVENC ausprobiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Dann lag ich also richtig, hm nur komisch, dass der 6700k, der mit 4.2GHZ läuft, gepaart mit einer 1080Ti bisher nirgends wirklich limitierte bzw. ich merkte es bisher tatsächlich nirgendwo anders. Ich encodiere eigentlich schon seit längerem mit NVENC. Als ich Anfangs noch über die CPU encoden liess, merkte ich es an der Aufnahme, diese lief nicht wirklich Butterweich, jedenfalls nicht immer, mit NVENC besteht dieses Problem nicht mehr bzw. nur eben dann, wenn ich es selbst ingame auch merke, dass die Sache nicht flüssig läuft.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Ach, wir drehen uns ja dabei auch im Kreis, ich hatte Dich das schonmal gefragt .. war zu lange her. Sorry :-)
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Kein Problem :) Ist aber schon merkwürdig bzw. verstehe das nicht so richtig...
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Habe mich noch ein wenig intensiver informiert. Falls hier tatsächlich die CPU das Problem sein sollte, soll ein 9700k einem 8700k vorgezogen werden bzgl. Leistung bzw. Anzahl echter Kerne, ist das richtig so?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Natürlich wirst du mit 8 Kerne besser auskommen, aber beim 9700K bzw. dem 9900K wirst du Probleme mit deinem mini Gehäuse haben, da die Kühlung dazu nicht ausreichend bestimmt werden kann. Bedeutet, du müsstest dann auch entsprechend die Leistung herunter fahren. Bei deinem Vorhaben wäre ehe der 3900x mit 12 Kerne besser. Ein neues Mainboard brauchst du ehe, da die 9000er Serie nicht auf einem Z170/270 Board läuft.

Im Preisbereich des 9700K würde ich ehe den 3700x vorziehen, da fast die selbe Leistung anliegt aber weniger kostet und auch 8 Kerne und 16 Threads anliegen, wie beim 9900K. Im Preisbereich des 9900K ist auch eine Überlegung zum 3900X wert. Nicht falsch verstehen, ich nutze den 9900K selbst und bin mit ihm auch sehr zufrieden, aber heute mit den neuen AMD Prozessoren finde ich ihn zu teuer.
 

deady1000

BIOS-Overclocker(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Also ich hab ne Oculus Rift und habe schon BeatSaber Aufnahmen mit 90FPS/90Hz in OBS mit meinem fucking 3900X (12C/24T) aufgenommen.
Wenn du also keine AMD-Phobie hast, würde ich dir zum Ryzen R9 3900X raten, da seine 12 Kerne gerade dazu gemacht sind mit OBS zu streamen/rendern.
Mit VR-Spielen @90Hz hat der natürlich null Probleme... warum auch... sind ja nur 90 FPS. Die schüttelt der mit 15% Auslastung aus'm Ärmel.

Den i9-9900K oder R7 3700X kannst du wahrscheinlich auch nehmen.
Für OBS-Streaming würde ich allerdings nicht tiefer als 16 Threads gehen, sprich keinen 8-Kerner ohne HT, wie i7-9700K und auch keine 6-Kerner, wie i7-8700K.
Ist einfach nicht genug Headroom vorhanden, bzw es kann im Stream zu Rucklern kommen.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

EDIT:
Achso, du willst einen Intel, weil du günstig an ein Z390-Board rankämst...
Naja mach wie du meinst. Ich kann jedenfalls bestätigen, dass dein i7-6700k (4C/8T) der Flaschenhals für's Streaming ist.
Da muss wie gesagt mindestens die doppelte oder besser die dreifache Kernzahl her.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Vielen Dank für eure Antworten, das zeichnet mir schon ein relativ klares Bild. Generell bin ich natürlich nicbt abgeneigt, die AMD Route zu gehen, aus diversen Benchmarks weiss ich allerdings auch, wass Intel wegen des etwas höheren Taktes, doch nocb einige FPS mehr rausholt (rede hier jetzt nicht von VR, sondern normalem 4k gaming). Da wie erwähnt wurde, der 9900k in meinem kleinen Sentry Case wohl sehr schwer unter Kontrolle zu bringen wird u d die Konsequenz daraus wohl ein heruntertakten sein wird, frage ich mich, ob ein 3700x / 3900x tendentiell etwas kühler laufen würde und bei normalem immer noch eine saubere Leistung bringt (sollte auf jedenfall nicht schlechter dastehen, als mein aktueller 6700k). Fakt ist für mich aber nun, dass ich zwischen 8 und 12 Kerne mit HT brauche.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Schlechter wir keines der Prozessoren ausfallen, noch nicht mal der 9900K wenn der wegen den Temperaturen herunter getaktet werden muss. Die AMD haben ein geringeres TDP aber die Leistungsaufnahme kann auch die angeben des TDP überschreiten. Im Schnitt lassen sich die AMD auch nicht viel besser kühlen da hier auch Ergebnisse zuwischen 75-85°C bekannt sind. Hier liegt es aber an den 7nm wo zum einem die Wärmequelle nicht mittig liegt und auch das auf engsten Raum sozusagen mehr darunter steckt.

Aber egal was für ein Prozessor, solange du die 90°C unterschreiten kannst ist alles gut.
Dann musst du halt die Kühlung so optimieren das du darunter bleiben wirst. Zu deinem Gehäuse kann ich aber nicht viel beitragen da ich es nicht kenne.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Hm okay, das Problem ist, dass ich eigentlich drei verschieden Kühler zur Auswahl habe, welche ich überhaupt verbauen kann:

- Noctua L9i - Rated für 65W (Ist aktuell auf meinem 6700k verbaut, Temps sind maximal bei 75°C, wobei die CPU auf 4GHZ all Core getaktet ist)
- Alpenfoehn Black Ridge - Rated für 95W
- Cryorig C7 Cu - Rated für 115W
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Im Grunde kannst du nehmen was dir lieb ist, denn du kannst auch das TDP im Bios festnageln und so würden egal welcher Prozessor das TDP halten und heruntertakten. Die Leistungsaufnahme wenn das TDP nicht im Bios beschränkt ist kann immer egal welchen Prozessor du nimmst höher ausfallen.

Zum Beispiel würde der 9900K die 95 Watt halten und dann runter auf 4000/4100 MHz takten.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Zum Beispiel würde der 9900K die 95 Watt halten und dann runter auf 4000/4100 MHz takten.

Was dann allerdings aber auch schade um die Leistung ist, welche die CPU eigentlich liefern könnte. Mir ist natürlich bewusst, dass ich in diesem Formfaktor Leistungseinbussen hinnehmen muss, deshalb ist für mich die Wahl der möglichst optimalen CPU für meine Anwendung und den Formfaktor entscheidend. Fakt scheint zu sein, dass ich möglichst viele Cores / Threads bruache, bei Intel komme ich daher wohl nicht um DDen 9900k rum. Die Frage ist jetzt nur noch, ob ich bei AMD zwecks der Kühlung weniger Leistung "verliere"... Das zu investierende Geld soll ja möglichst optimal ringesetzt werden:)
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Das Thema ist etwas umfangreicher, denn das TDP ist eine Sache, die tatsächlich anliegen Leistungsaufnahme eine andere Sache. Der Hersteller gibt das TDP an, die tatsächliche Leistungsaufnahme ich aber ganz davon abhändig wie ein System getaktet wird, was für eine Spannung anliegen muss und wie stark der Prozessor ausgelastet wird.

Beispiel: Mein 9900K ist auf 5 GHz auf alle Kerne übertaktet und benötigt 1,225v dazu.
Innerhalb von Spielen liege ich meist bei nur 60-75 Watt. Es kann auch mal auf 95 Watt hoch kommen oder mal kurze Spitzen auf 100Watt haben. Die 100 Watt erreiche ich aber eher selten bis gar nicht. Natürlich unter Berücksichtigung das ich mich im GPU-Limit befinde.

Stelle ich nun die Spannung unter Last von 1,225v auf 1,300v erreiche ich eher die 100 Watt und dann kann sie auch bis 120 Watt erreichen. Kommt daher auch immer mit OC ganz darauf an wie der Prozessor ausfällt und wie gut das ganze optimiert wird. Denn das Mainboard trägt hier sein Teil mit aus und in meinem Fall weil ich eine Wasserkühlung habe auch. Denn die Spannung ist auch von der Temperatur mit abhäng und die Prozessoren skalieren damit auch.

Nehme ich ein Video Bearbeitungsprogramm komme ich bis auf 140 Watt hoch.
Würde ich jetzt auf 95 Watt beschränken würde natürlich herunter getaktet werden. In meinem Fall mit der Wasserkühlung macht es zumindest von der Temperatur nicht viel aus und daher muss ich nichts beschränken.

Der Prozessor kann aber z.B. mit Prime95 je nach Rechenleistung, also dem Testlauf z.B. 8K und besonders dann wenn noch mit AVX getestet werden bis an die 250 Watt kommen. Mit Cinebench R15 bzw. 20 komme ich zwischen 160 und 190 Watt. Aber in meinem Fall bleibe ich meist unter 100 Watt da ich selten ein Video bearbeite und sonst keine Anwendungen nutze die solch eine Leistungsaufnahme verursachen.

Die Leistungsaufnahme von AMD Prozessoren fallen zwar nicht ganz so hoch an, können aber auch die Angeben zum TDP überschreiten. Wird aber bei AMD oft nicht mit bedacht oder gänzlich ignoriert.
AMD Ryzen 3000 im Test - Ryzen 9 3900X & Ryzen 7 3700X vs. i9 9900K

Zu beachten ist aber auch das in solchen Tests im CPU-Limit getestet wird, dadurch steigt die Leistungsaufnahme auch viel stärker an. Normalerweise haben wir ein GPU-Limit und so muss weder der Prozessor noch die Arbeitsspeicher volle Leistung erbringen und deshalb fällt die Leistungsaufnahme auch nicht so hoch aus. Mit Anwendungen ist es dann was anderes, z.B. Video bearbeiten, da hier der Prozessor die volle Leistung erbringen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Bei 4k ist es völlig Wumpe, ob du einen 3700X oder 9900k hast.
 

deady1000

BIOS-Overclocker(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Hm okay, das Problem ist, dass ich eigentlich drei verschieden Kühler zur Auswahl habe, welche ich überhaupt verbauen kann:

- Noctua L9i - Rated für 65W (Ist aktuell auf meinem 6700k verbaut, Temps sind maximal bei 75°C, wobei die CPU auf 4GHZ all Core getaktet ist)
- Alpenfoehn Black Ridge - Rated für 95W
- Cryorig C7 Cu - Rated für 115W
Oh Gott, bitte kauf dir einen vernünftigen Kühler dazu, wenn du einen 9900K nimmst. :ugly:
Wenigstens so einen mit 180W: be quiet! Shadow Rock 2 Tower Kühler - CPU Kühler | Mindfactory.de
Gerade wenn du über die CPU streamen willst, dann ist die doch ständig auf Leistung und dann muss Wärme abgeführt werden...

Vielen Dank für eure Antworten, das zeichnet mir schon ein relativ klares Bild. Generell bin ich natürlich nicbt abgeneigt, die AMD Route zu gehen, aus diversen Benchmarks weiss ich allerdings auch, wass Intel wegen des etwas höheren Taktes, doch nocb einige FPS mehr rausholt (rede hier jetzt nicht von VR, sondern normalem 4k gaming).
Für VR und 4K ist die CPU grunsätzlich "egal", da deine Grafikkarte der Flaschenhals sein wird, während die CPU deutlich von der GPU limitiert wird, also noch nicht an ihrer Grenze läuft.
Deshalb ist es dafür nicht so wichtig ob's jetzt ein 2700X, 9700K, 3900X oder 9900K ist.

Da wie erwähnt wurde, der 9900k in meinem kleinen Sentry Case wohl sehr schwer unter Kontrolle zu bringen wird u d die Konsequenz daraus wohl ein heruntertakten sein wird, frage ich mich, ob ein 3700x / 3900x tendentiell etwas kühler laufen würde und bei normalem immer noch eine saubere Leistung bringt (sollte auf jedenfall nicht schlechter dastehen, als mein aktueller 6700k). Fakt ist für mich aber nun, dass ich zwischen 8 und 12 Kerne mit HT brauche.
Wie schon gesagt wurde kannst du die Leistungsaufnahme und damit die Wärmeentwicklung im BIOS auch auf beliebige Werte limitieren.
Ich kann nur sagen, dass Ryzen3000 sehr effizient ist und selbst mit OBS-Streaming deutlich unter 100W bleibt und somit auf voller Leistung läuft ohne großartig heiß zu werden.

Wie es mit dem 9900K ist kann ich nicht sagen.
Da kommt es auch auf den Takt und vor allem die Spannung an.
Es ist übrigens zu erwähnen, dass IICARUS ein "golden Sample" von einem 9900K besitzt, welcher extrem kühl unter Wasser läuft. ;)
Dadurch ist seine Leistungsaufnahme und seine Spannung deutlich niedriger als bei vielen anderen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Wie es mit dem 9900K ist kann ich nicht sagen.
Da kommt es auch auf den Takt und vor allem die Spannung an.
Es ist übrigens zu erwähnen, dass IICARUS ein "golden Sample" von einem 9900K besitzt, welcher extrem kühl unter Wasser läuft. ;)
Dadurch ist seine Leistungsaufnahme und seine Spannung deutlich niedriger als bei vielen anderen.
Es macht aber auch alles sein Teil mit aus, denn zwar hatte ich in der Tat mit meinem Prozessor etwas Glück aber ich habe mir auch keinen günstiges Board verbaut und auch meine Arbeitsspeicher waren nicht billig. Dazu kann mit einer Wasserkühlung etwa 15-20°C rein geholt werden was sich wiederum auf die Spannung des Prozessors mit auswirkt, was sich wiederum mit auf die Leistungsaufnahme mit auswirkt. Denn Prozessoren skalieren auch je Temperatur und das ganz gleich ob AMD oder Intel.

Bei dem Board habe ich es auch nicht dem Zufall überlassen und mich bewusst für dieses Mainboard entschieden, da bei Intel Mainboard nicht einfach Mainboard ist.... zumindest nicht wenn ein bestimmtes OC mit geringer Spannung angestrebt wird. Ein Mainboard kann hier auch ausschlaggebend sein ob mehr oder weniger Spannung anliegen muss. Vor ein paar Jahren hatte ich es selbst als ich mein 6700K von einem günstigem Board auf einem OC Board verbaut hatte und ganze 56mv weniger brauchte.

Es ist in meinem Fall daher das gesamte Paket, nicht nur der Prozessor alleine. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Oh Gott, bitte kauf dir einen vernünftigen Kühler dazu, wenn du einen 9900K nimmst. :ugly:
Wenigstens so einen mit 180W: be quiet! Shadow Rock 2 Tower Kühler - CPU Kühler | Mindfactory.de
Gerade wenn du über die CPU streamen willst, dann ist die doch ständig auf Leistung und dann muss Wärme abgeführt werden...

Naja, das würde ich logischerweise tun, nur ist im Sentry dafür halt kein Platz, aus diesem Grund kommen auch nur die genannten Kühler infrage, ok vlt könnte man auch selber etwas modden…

Grundsätzlich will ich auch in keiner Weise die Glaubensfrage Intel oder AMD entfachen, es geht mir wirklich nur darum, das aktuelle Problem zu lösen. Grundsätzlich streame ich ja nicht, ich recorde lediglich mit OBS und das aktuell über die GPU (1080Ti NVENC). Da aber weder GPU noch CPU laut Infotools am Anschlag liefen, kam bei mir das Fragezeichen, wo denn genau das Problem ist, da als Beispiel in Beat Saber gewisse custom Maps, welche extrem "Bling Bling" sind beim recorden stocken, also nicht nur die Aufnahme, sondern das Spiel selber auch. Ohne laufende Tools zum MR recorden, läuft alles soweit.

Anhand der Antworten hier scheint das Problem also im Endeffekt die CPU zu sein, obwohl ich dabei nicht erkennen kann, dass diese maximal ausgelastet ist.

Jedenfalls geht es nun darum, welche CPU in meinem Fall (Kleines Sentry ITX Case, mit limitierender Kühlerauswahl) am optimalsten zu wählen ist. Dass die Intel Dinger teuer sind, ist mir bewusst, spielt aber in erster Linie keine Rolle, ich könnte einfach den 9900k holen und gut ist, es geht mir aber eher darum, das zu kaufen, was unter diesen Umständen, für diesen Formfaktor sowie meine Anforderungen am meisten Sinn ergibt.

Ev. wäre an dieser Stelle auch noch hilfreich, ob es denn auch ein Board im ITX Formfaktor gibt, welches sich positiv auswirkt, wie am Beispiel von IICARUS.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Die Auswahl fällt da nicht groß aus.

Z390: Intel Sockel 1151 v2 mit Formfaktor: Mini-ITX, Chipsatz: Z390 Preisvergleich Geizhals Deutschland

Für AMD gibt es da ein paar mehr Mainboards,
AM4: AMD Sockel AM4 mit Chipsatz: B450/X470/X570 Preisvergleich Geizhals Deutschland

Wenn du nicht streamen tust dann würde auch ein 3700X ausreichen und auch Preisgünstiger weg kommen.
Liegt auch mit dem 9900K nah auf. Wenn es statt 8 Kerne 12 Kerne sein sollen, halt dann der 3900X.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

6 Intel Boards und 9 AMD Boards für Mini-ITX. Bei Intel würde ich aktuell wohl zum ASUS ROG Strix Z390-I Gaming greifen, da läuft noch so eine Cashback Promo von Asus, wenn man eine Intel CPU dazu kauft. Zudem soll das Board ganz ordentlich sein, gerade in engen bzw. wärmeren Gehäusen, so las ich jedenfalls.
Bei AMD hätte ich keine Ahnung, da würde ich wohl zu einem ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3 greifen, das ist in ähnlicher Preisregion, zudem sollen ASRock Boards sehr gute VRMs haben, weiss allerdings nicht, ob das für alle Boards bzw. Intel & AMD gilt.

Edit// Die Wahl der CPU ist daher eigentlich wichtiger.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Bin mit dem 9900K voll zufrieden, aber vom Preis her kann ich dir diesen Prozessor gar nicht empfehlen. Der 3700X oder der 3800X ist vom Preis her attraktiver und selbst mein Sohn der auch sehr stark auf Intel steht habe ich letztens AMD zum Aufrüsten empfohlen. Auch er meinte dazu das er zwar Intel lieber hätte aber AMD vom Preis her besser findet da er am ende das gleiche erreichen würde und der Unterschied nicht groß ausfällt.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Aktuell könnte ich bei einer Aktion minus Cashback den 9900k für CHF360 kaufen, eig kein allzu schlechter Preis.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Habe zugeschlagen, konnte nicht lange überlegen, die Anzahl der CPU's war limitiert. So kosten mich der 9900K mit einem ASUS ROG Strix Z390-I Gaming insgesamt abzüglich der Cashback-Aktion noch CHF568.- … da kann man nicht meckern :)
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Die Frage bzgl. des Kühlers sollte sich eigentlich erübrigen, habe gesehen, dass Cryorig eine Graphit Variante des C7 anbietet, welche für eine TDP von 125W ausgelegt ist. Allerdings ist hier die Verfügbarkeit sehr schlecht. Einen Noctual L9i habe ich bereits, einen normalen Cryorig C7 wäre einfach zu kriegen. Daher noch die Frage, ob ich versuchen soll, an einen Cryorig C7 Graphit ranzukommen? Die Tests dieses Kühlers sind nicht so ganz einheitlicher Meinung...
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Versuche es doch zunächst mal mit deinem Kühler.
Denn keiner kann genau was vorhersagen und möglich das es für deine Anwendungen schon vollkommen ausreicht.
Neu kaufen kannst ja immer noch zu jeder Zeit und ausgetauscht ist ein Luftkühler auch schnell.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Alles klar, mache ich mal so. Melde mich dann hier nochmal, wie die Situation aussieht.

Vielen Dank euch allen für die tolle Hilfestellung!:)
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

So die Hardware ist heute bei mir angekommen, werde diese später verbauen. Gibt es gerade irgendwelche Tipps, bzgl. Bios Optimierung, sprich undervolting o.ä?
 

deady1000

BIOS-Overclocker(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

So die Hardware ist heute bei mir angekommen, werde diese später verbauen. Gibt es gerade irgendwelche Tipps, bzgl. Bios Optimierung, sprich undervolting o.ä?
Lass den Takt zB auf Auto, damit die CPU von selbst boostet und im Idle auch runtertaktet.
Mache zusätzlich ein Vcore Offset (dynamische Vcore) von minus 50mV [-50mV] rein.
Dann kannste noch ein festes TDP/Power-Limit von 90W einstellen.
Das reicht für 98% aller Aufgaben aus und spart gut Strom.

Die alternative ist festes Allcore-OC.
Bis 4.8GHz skaliert die Vcore ziemlich linear, oberhalb von 4.8GHz muss man oft schon deutlicher anziehen.
Je höher der Takt, desto mehr Spannung und Strom wird benötigt.
Übrigens verbraucht eine CPU weniger Strom je kühler sie ist und andersherum.

Und natürlich nicht vergessen das XMP zu aktivieren bzw den RAM zu übertakten.

Beispiel für Allcore-OC mit UV:

9900kuv.PNG

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Habe das nun einmal so ausprobiert mit der ersten Variante, ausser das feste TDP/Power-Limit, habe den Eintrag im UEFI dafür gerade noch nicht gefunden. Soweit läuft die CPU nicht übel, boostet auf 4,7GHZ allcore, wird aber durchaus warm: Idle: ca. 45-50°C / Load: 89-95°C … Allerdings noch kein throttling. Werde die zweite Variante aber auch noch ausprobieren. Lässt du Windows den Takt jeweils selber regeln? Weil ich da generell bei den Stromspareinstellungen auf Max. Leistung stelle und so immer der boost-Takt anliegt...
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Im Energiesparern kannst Ausgewogen verwenden, dadurch taktet der Prozessor auf den Grundtakt 3600 MHz runter und gelegentlich auch mal auf 800 MHz. Die 800 MHz werden aber eher gering bis gar nicht vorkommen. Dann gibt es noch den Energiesparmodus und da geht es gut auf 800 MHz runter. Ich nutze aber das Ausgewogen da er dann in Games zumindest immer den vollen Takt aufbringt.

Was heißt bei die Load? Ist es Prime95 oder doch schon Anwendungen oder Spiele? Ist halt etwas grenz wertig, da du nicht weit vom throttling bist. Sollte es aber Prime95 sein dann wirst du diese Last eher selten bis kaum erreichen und müsstest real viel niedriger liegen. Ansonsten ist der Kühler bzw. der Luftzug bei dir im Gehäuse nicht gut genug und dann solltest du lieber 100-200 MHz runter gehen und kannst dann auch mit der Spannung weiter runter gehen was sich wiederum auf die Temperatur positiv auswirkt.

Natürlich kannst zuvor auch noch versuchen mit der Spannung runter zu kommen, da weniger Spannung auch deine Temperatur verbessern wird.
 
TE
E

endy66

PC-Selbstbauer(in)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Okay mache stelle das einmal so ein. Da habe ich nebenbei die Frage, wofür denn die Einstellung "Maximale Leistung" überhaupt sein soll, wenn sowieso automatisch der Takt angepasst wird?

Load heisst in diesem Fall leider bereits bei Spielen. Zusätzliche Kühlung habe ich keine Chance etwas zu machen in diesem Case, bleibt also wohl nur zu versuchen, mit der Spannung runter zu gehen oder ggfls. den Takt zu senken.
Wenn ich mit Prime95 Teste, sollte das stabilitätstechnisch schon aussagekräftige Resultate bringen, oder? Welche Einstellungen nehme ich da in Prime95 vor? Habe das bisher nicht wirklich genutzt.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU für 4K Gaming + Mixed Reality Recording

Ich nutze es nur für Benchmarks, wenn ich sicher stellen möchte das der Prozessor 100% Leistung erbringen soll und ich nicht möchte das der Energiesparmodus dazuwischen funken könnte. Wobei es am ende gar nicht gesagt ist das der Prozessor dabei runter takten würde. Ist sozusagen dann nur eine Vorsichtsmaßnahme was ich sicher stellen möchte.

Ansonsten habe ich bei mir immer Ausgewogen eingestellt.
 
Oben Unten