• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Computer in Teufelskreis gefangen

Hutario

Schraubenverwechsler(in)
Guten Abend,

ich habe ein ernstes Problem mit meinem Computer, und ich habe zurzeit keine Idee, wie ich diesen wieder zum laufen bekommen kann.
Das Problem: Meine Hardware scheint immer wieder aufs Neue zerstört zu werden, so dass ich mich gar nicht mehr traue neue Hardware zu kaufen und einzubauen.

Was bisher geschah:

Mein Computer lief die letzten Jahre meist problemlos. Gelegentlich kam mal eine Meldung, dass das BIOS resettet wurde, oder der PC startet sich plötzlich neu, aber dies war eher
die Seltenheit.
Nun geschah es eines Morgens, dass ich kein Bild mehr hatte, am Monitor stand nur, dass kein Signal mehr erkannt wurde. Ich habe also erstmal von DVI auf VGA gewechselt, aber
es bestand immer noch dasselbe Problem. Daraufhin habe ich den Monitor an einen Laptop angeschlossen und festgestellt, dass der Monitor nicht das Problem ist, dieser funktioniert.
Daraufhin vermutete ich erstmal einen Fehler bei der Grafikkarte, jedoch machte mich stutzig, dass sich alle Lüfter drehen: Netzteil, CPU und Grafikkarte.
Also erstmal auf Nummmer sicher gehen:
1. CMOS-Batterie wechseln und 10 Minuten warten
2. Null-Methode anwenden

Ergebnis: Kein Piepen.
Verdacht: CPU oder Mainboard kaputt.

Was habe ich gemacht:
Ein Bundle mit gleicher CPU und gleichem Mainboard gekauft (MSI 970A-G43 + FX6300)

Also alles eingebaut und gleich zu Beginn die Null-Methode angewendet, mit Erfolg, das Piepen ist da.
Anschließend habe ich alles verbaut, die neue CMOS-Batterie vom alten Mainboard eingesetzt, und der PC startete wieder,
nachdem ich das BIOS einstellen musste.

Nächster Tag:
Es erscheint die Meldung, dass das BIOS resettet wurde, und ich mit Default booten oder die Einstellungen neu setzen könnte.
Daraufhin war im Windows eine falsche Uhrzeit eingestellt.

Warum wieder das Problem von früher, dass das BIOS resettet wurde? Das machte mir schon ein mulmiges Gefühl.
Wenige Stunden später, nachdem der PC erstmal aus war, und ich neu starten wollte, geschah das Unerwartete: Wieder kein Signal.

Ich habe daraufhin wieder nur das notwendige angeschlossen gelassen und die Null-Methode durchgeführt, und wieder kein Piepen,
wie zuvor mit dem alten Mainboard+CPU.

Die Ratlosigkeit stand mir ins Gesicht geschrieben. War es das mit meinem Computer? Ist Mainboard+CPU wieder kaputt?
Wie soll ich den Computer jemals wieder zum Laufen bekommen?

Diese Gedanken schossen mir durch den Kopf.

Offene Fragen:
Sind Mainboard+CPU wirklich kaputt? Immerhin piepste es ja kurz nach dem Einbau, jetzt nicht mehr.
Kann das Netzteil der Grund sein? Es war ein gutes Netzteil, ein beQuiet Dark Power Pro P10 650W.
Kann ein möglicher durch das alte Chieftec-Gehäuse (Midi) ausgelöster Kurzschluss verantwortlich sein? Ich habe aber natürlich
Abstandshalter zwischen Mainboard und Gehäuse.
Wie soll ich weiter vorgehen? Ich habe auch schon die Speicherriegel gewechselt, alles ohne Erfolg.

Vielen Dank im Voraus,
Hutario
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
H

Hutario

Schraubenverwechsler(in)
Kann ich gerne nochmal machen, wenn es hilft. Habe im Text bereits versucht, alle Geräteteile zu erwähnen, aber hier nochmal in der Übersicht:

- Chieftec Dragon Miditower (der gute alte Chieftec-Tower, war froh, dass es noch klappte mit diesem Gehäuse, wenn auch schwer bei neuer Hardware)
- AMD-FX6300 CPU
- beQuiet Dark Power Pro P10 650W Netzteil
- MSI 970A-G43 Motherboard
- Geforce GTX750 Ti Grafikkarte
- 2x2GB Corsair Speicher

Software erspare ich mir jetzt mal, da es nix mit dem Problem zu tun hat.

Ich betone gerne nochmal: Dies ist kein Standardproblem, das mit der üblichen Routine zu lösen ist. Hier geht es darum wer eine geniale Idee hat,
um der Ursache auf die Schliche zu kommen. Das hier findet man in keinem Lehrbuch.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Schon mal ein anderes Netzteil versucht?
Auch wenn das P10 eigentlich kein schlechtes Teil ist.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
- AMD-FX6300 CPU
- MSI 970A-G43 Motherboard
Weshalb kaufst du Dir ein derartig besch.. Mainboard noch mal?
Alle Spannungswandler sind ungekühlt.
Also kochen sie.

Wenn dann kein Top-Blow-Kühler auf der CPU sitzt, leutet die Ecke mit 100°C im IR-Bild.

Welche Lüfter sind wo verbaut?
Welcher CPU-Kühler wird verwandt?

Kannst Du mal ein paar Bilder vom PC-Innern hier reinstellen:
Bilder_einfuegen_2.png ?
 
TE
H

Hutario

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Hinweise.

Zu Hinweis 1)
Das Netzteil zu tauschen, die Idee kam mir auch, evtl. auch nur Kabel zu tauschen, aber das 24V-Kabel ist leider fix.
Weiterhin dreht sich der Lüfter am Netzteil ja, und nach dem Umbau lief der PC ja auch an, so dass ich ungerne das Geld
für ein neues Netzteil ausgebe, um dann zu merken, dass es doch nicht funktioniert.

Zu Hinweis 2)
Um ehrlich zu sein, habe ich das MSI-Mainboard für gut gehalten, und deshalb habe ich mir ein baugleiches Exemplar gekauft,
um den Fehlerradius möglichst klein zu halten. Die Informationen finde ich jedoch sehr interessant und das bestätigt auch meine
Recherche im Netz, wo vermehrt User Probleme mit genau dieser Kombination haben (FX6300 + 970A-G43), auch kein Bild, PC startet
nicht, etc.

Ich habe immer einen Towerlüfter verwendet, den Arctic Freezer 13 Pro. Nach dem Umbau ist ein Alpenföhn verbaut.
Allerdings habe ich mir zwischendurch mal einen Top-Blow-Kühler, den Noctua NH-L12S, gekauft, der jedoch nie verbaut wurde,
einen Gehäuselüfter hatte ich nie.

Hier zwei Bilder zur Darstellung der Innenansicht:

FX6300 + Alpenföhn:
P2850055.JPG

Geforce Gtx750 Ti mit 2 Lüftern:
P2850059.JPG

Kann angenommen werden, dass Mainboard+CPU, oder zumindest das Mainboard, wieder defekt sind/ist?
Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, mir ein neues Bundle von mindfactory, oder anderswo zuzulegen,
in die engere Wahl fiel die folgende Kombination: AMD Ryzen 3600 + MSI B450 Tomahawk Max.

Würde dafür mein Noctua-Lüfter geeignet sein? Brauche ich zusätzlich einen Gehäuselüfter? Wenn ja, welchen? 1 oder 2?
Für 2 bräuchte man einen Adapter, soweit ich weiß, Empfehlungen?

Aber man sollte den Ball flach halten. Wahrscheinlich ist das Bundle zu hoch gegriffen. Im Prinzip spiele ich keine Games der
neuen Generation, nur Managerspiele, ab und zu Civiliztation. Bei meinem alten PC stieß der EA Fussball Manager immer bei wenigen
Ligen schon an seine Grenzen, aber ich habe gelesen, dass dies sogar damals schon bei den modernsten PCs der Fall war.
Kann hierzu jemand etwas sagen? Im Prinzip würde ich gerne so viele Länder/Ligen wie möglich spielen können, keine großen 3D-Spiele,
etc.

Habt ihr alternative Vorschläge anstelle meiner obigen Kombi? Sollte ich erstmal kein neues Netzteil kaufen? Könnte das alte die neue
Hardware zerstören?

Was haltet ihr davon, wenn ich vorab ein relativ günstiges Ersatznetzteil bei ebay ersteigern würde, nur um zu testen, ob das Netzteil kaputt ist?
Also meinetwegen ein beQuiet mit 500W.
Auch das obige Bundle der neuen Hardware würde doch mit einem 500 oder 550W völlig zurechtkommen, oder?
(Zum Bleistift ein Straight Power 11 Platinum 80+ 550W von beQuiet)
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Du hast die RAM-Riegel "falsch" eingebaut. Entweder beide blaue oder beide schwarze Slots verwenden, aber bitte nicht direkt nebeneinander stecken.

Ein paar Dinge zu neuerer Hardware:
Neue CPU (Ryzen 5 3600) mit einem neuen Mainboard (Mortar Max) und 16 GB DDR4-RAM kommen dich ca. 340 € teuer. Der Noctua NH-L12S passt da drauf, der sollte mit AM4 kompatibel sein.

Gehäuselüfter würde ich immer drei rein packen, einer hinten und zwei vorne. 140 mm sind besser als 120 mm, wenn das Gehäuse es erlaubt. Folgende Lüfter sind gut und sehr preiswert:
Arctic P12 PWM PST schwarz, 120mm ab €'*'5,14 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Arctic P14 PWM PST CO schwarz ab €'*'6,98 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Aber ehrlich gesagt würde ich dazu raten einmal alles neu zu machen (inklusive Gehäuse, exklusive Netzteil). Man kann auch über eine Ryzen-APU nachdenken an Stelle des 3600.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Aber man sollte den Ball flach halten. Wahrscheinlich ist das Bundle zu hoch gegriffen.
Mit den 4GB Arbeitsspeicher würde ich das nicht behaupten, je nach Windows gehen da schon 1,5GB-3GB flöten
Habt ihr alternative Vorschläge anstelle meiner obigen Kombi? Sollte ich erstmal kein neues Netzteil kaufen? Könnte das alte die neue
Hardware zerstören?
Könnte ja, muss aber nicht.

Was haltet ihr davon, wenn ich vorab ein relativ günstiges Ersatznetzteil bei ebay ersteigern würde, nur um zu testen, ob das Netzteil kaputt ist?
Also meinetwegen ein beQuiet mit 500W.

Da bin ich ja gespannt, wie du mit gebrauchter Hardare von Ebay irgendetwas überprüfen willst.

Nur eine einzige Frage beantworten, woher weißt du nachher, ob deine getestete Komponente defekt ist oder eben dein Prüfgerät?

Auch das obige Bundle der neuen Hardware würde doch mit einem 500 oder 550W völlig zurechtkommen, oder?
(Zum Bleistift ein Straight Power 11 Platinum 80+ 550W von beQuiet)
Logo, ein 500W Netzteil reicht völlig um eine CPU+ Board zu betreiben, vermutlich kommen aber noch andere Komponenten dazu, oder?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei einer GPU in der Verbrauchsklasse einer 750ti oder 1050ti reicht auch ein E10 oder L11 400W locker aus.
Selbst mit dem großen Ryzen liegt der Verbrauch an der Steckdose bei deutlich unter 300W.
 
TE
H

Hutario

Schraubenverwechsler(in)
Danke erstmal für die vielen Rückmeldungen und Tipps.

Zu den RAM-Riegeln:
Danke für den Hinweis. Bei meinem alten CPU-Lüfter hatte ich nur Platz für 2 Riegel, da habe ich da gar nicht mehr drüber nachgedacht.
Aber richtig, bei dem Alpenföhn wäre es möglich.

Zum Thema Gehäuselüfter:
Gehäuselüfter habe ich nie gebraucht/verwendet, auch wenn das Chieftec hinten 2x80mm und vorne 1x80mm ermöglicht.
Da bräuchte man dann einen Adapter wie den Splitty9, oder? Aqua Computer Splitty9 - Zubehör für WaKü | Mindfactory.de
Habe gelesen, dass manche dann auch eine Lüftersteuerung wie Scythe Kaze Master verwenden, und unterschiedliche Umdrehungszahlen einstellen.
Die Gehäuselüfter selbst werden ja auch mit verschiedenen RPM-Zahlen angeboten, was scheinbar die maximale Umdrehungszahl angibt.

Ich muss mir erstmal durch den Kopf gehen lassen, um dann zu entscheiden, wie ich weiter vorgehe.

Danke für eure Tipps.
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Gehäuselüfter habe ich nie gebraucht/verwendet, auch wenn das Chieftec hinten 2x80mm und vorne 1x80mm ermöglicht.
Oh je. Damit wird es schwer, das Gehäuse halbwegs leise ordentlich zu belüften.

Ich gehe einfach mal so weit und behaupte: Es lohnt sich einfach nicht mehr noch Geld in diesen Rechner zu stecken. Dafür ist er zu alt und macht zu viele Probleme.

Da bräuchte man dann einen Adapter wie den Splitty9, oder? Aqua Computer Splitty9 - Zubehör für WaKü | Mindfactory.de
Das MSI 970A-G43 hat einen Lüfter-4-Pin-Anschluss auf dem Mainboard und einen weiteren 3-Pin-Anschluss für Gehäuselüfter. Die Kabel der Lüfter, die ich dir herausgesucht habe, können miteinander verbunden werden. So brauchst du nur einen Anschluss auf dem Mainboard für mehrere Lüfter. Der einzige Nachteil ist, dass du deren Geschwindigkeit nur gemeinsam regeln kannst und sie nicht einzeln ansprechen kannst. Den Stecker der Lüfter kannst du dir hier ansehen.

Die Lüfter gibts auch als 80 mm - Variante. Die sind aber nicht mehr verfügbar, drehen sehr hoch und haben dabei einen sehr geringen Luftdurchsatz.
Produktvergleich Arctic P8 PWM PST schwarz, 80mm, Arctic P12 PWM PST schwarz, 120mm, Arctic P14 PWM PST CO schwarz Geizhals Deutschland
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Da würde ich dann auch gleich ein ordentliche Gehäuse mit einplanen, wo 120/140 mm Lüfter reinpassen, bzw. direkt schon verbaut sind.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei einer APU würde ich aber auch auf den Ryzen 5 gehen, wenn man nicht nächstes Jahr auf eine Hexacore-APU mit Zen2 wechseln will.
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Der Ryzen 5 kostet das Doppelte, hat dafür aber nicht mehr Kerne, sondern nur HT. Und die Grafikeinheit sollte etwas schneller sein. Den Ryzen 5 3400G würde ich mir nicht holen. Wenn wir in diese Preisregionen vorstoßen, dann eher einen Ryzen 5 1600 [12 nm] und eine dedizierte Grafikkarte für rund 150 €. Man könnte auch auf die Ryzen 4000 APUs warten. Die mobile Variante ist ja gerade veröffentlicht worden und die deutlich schneller als die 3000er Generation. Die Desktop-Variante folgt wohl noch dieses Jahr.
 
TE
H

Hutario

Schraubenverwechsler(in)
Das ist interessant mit Kabeln der Gehäuelüfter, dass sie auf diese Art miteinander verbunden werden können.

Danke für die Links. Gut beschrieben mit der Zirkulation und auch der Beispiel-PC ist interessant.

Aber ich denke, dass ich gar nicht so einen modernen PC benötige, ich folge der neuen Spielewelt schon seit vielen Jahren nicht mehr.
Der Fussballmanager ist von 2010-2013, so dass ich vermutlich gar keine Ryzen-CPU. TOP-Mainboard, Gehäuselüfter etc. benötige.

Deshalb tue ich mich ehrlich gesagt sehr schwer damit, an die Neuzusammenstellung eines Komplettsystems zu denken.

Angenommen, ich will meinen aktuellen PC mit dem FX6300 wieder nutzen, was für ein Mainboard sollte ich mir zulegen?
Am besten eines, bei dem die Spannungswandler gekühlt sind, und ich somit den Alpenföhn-Lüfter weiter nutzen kann.

Was könntet ihr mir da empfehlen?

Was haltet ihr von diesen Varianten?
- Gigabyte GA-990FXA-UD3
- ASRock 990FX Extreme3

Sie müssen auch in mein ATX-Gehäuse passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde schon auf einen kleinen Ryzen setzen. Die sind deutlich effizienter, als der alte FX. Inbesondere bekommt man für den keine neuen Boards mehr.

Ausnahme wäre, wenn du Windows XP / 7 verwenden willst, das auf den Ryzen APUs nicht läuft.
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Ich kann den TES schon verstehen - die günstigste Methode ist der Austausch des defekten Teiles seines Rechners, insbesondere wenn er das Austauschteil gebraucht bekommt. Fragt sich nur, wo der Defekt liegt. Ich kann an der Stelle leider nicht weiterhelfen. Und mit den Mainboards für einen FX6300 kenne ich mich auch nicht aus.
 
Oben Unten