• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Comet Lake-S: Gaming-Benchmarks zum Core i5-10400 gegen Vorgänger gesichtet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Comet Lake-S: Gaming-Benchmarks zum Core i5-10400 gegen Vorgänger gesichtet

Obwohl Intel seine neuen Comet Lake-Prozessoren schon vorgestellt hat, wird man sich auf offizielle Tests noch gedulden müssen. Aus Asien kommen dennoch schon einige Benchmark-Ergebnisse. Verglichen wurde der Core i5-10400 mit dem Core i5 9400F und dem Intel Core i7 9700F.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Comet Lake-S: Gaming-Benchmarks zum Core i5-10400 gegen Vorgänger gesichtet
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Wen wundern die Werte denn noch großartig?

Der größte Sprung bei der Singlecoreleistung kommt vom Boost, Rest ist eher nebensache.

Selbes gilt auch für die Wärme, die er entwickelt, die TDP ist teilweise angehoben um den Boost zu ermöglichen, also muss die CPU folglich wärmer werden. Ob es jetzt von Vorteil ist, dass der Die dünner und der IHS dicker ist, sei mal dahin gestellt - direct-die könnte interessant werden...

Und man sieht genau, wie sich die Leistung in Spielen bemerkbar macht, wenn man den Daten glauben kann und möchte.... nämlich fast gar nicht zur aktuellen 9er Generation....

Bin weiterhin auf AMD mit Zen3 gespannt... xD
 

Registrierzwang

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also das ist wirklich "lame". Denn Zuwächse im einstelligen Prozentbereich interessieren nicht wirklich jemanden.... da hat man sicherlich kein Anreiz, die CPU neu zu kaufen.
Außerdem ist der Vergleich zwischen Intel und AMD momentan interessanter, oder sehe nur ich das so ?
 

x1337x

PC-Selbstbauer(in)
Wow, 100 MHz mehr.

Und dafür 200€ für ein neues Mainboard ausgeben? Nein danke.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Die Tests sind in FullHD, mit schwacher RTX 2060S und ohne Angaben von einer Benchmark-Szene und den dazugehörigen Detailoptionen entstanden. Muss ich noch mehr sagen?
Wow, 100 MHz mehr.

Und dafür 200€ für ein neues Mainboard ausgeben?
Niemand, der noch ganz bei Trost ist, rüstet von einem Core i5-9400F auf den Core i5-10400(F) nur wegen der Leistung auf. Als User eines Coffee Lake/Zen 2 würde ich ganz entspannt auf kommende CPU-Generationen warten.
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Die Tests sind in FullHD, mit schwacher RTX 2060S und ohne Angaben von einer Benchmark-Szene und den dazugehörigen Detailoptionen entstanden. Muss ich noch mehr sagen?

Niemand, der noch ganz bei Trost ist, rüstet von einem Core i5-9400F auf den Core i5-10400(F) nur wegen der Leistung auf. Als User eines Coffee Lake/Zen 2 würde ich ganz entspannt auf kommende CPU-Generationen warten.

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

Wurde schön im GPU-Limit gearbeitet, auch wenn das im Normalfall auch so sein wird....
Dadurch sieht man auch erst den geringen Unterschied, den man in der freien Wildbahn als Gamer zu erwarten hat....

Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, das die breite Masse vom Zen2 oder 9er Generation von Intel wechseln wird....

Eigentlich hätte sich Intel die 10er Generation sparen sollen und lieber in eine neuere Fertigung setzen sollen, hätte auch Ressourcen gespart....
 

zotac2012

Software-Overclocker(in)
Tja, da Rocket Lake noch auf sich warten lässt und Intel irgendetwas bieten muss, man aber nichts wirklich Neues hat, ist man in der Führungsetage auf die Idee gekommen eine Hybridlösung anzubieten. Sprich eine nochmals optimierte Coffee Lake CPU Version R +R, also ein Coffee Lake Refresh vom Refresh was dann in einer Comet Lake-S CPU mündet anzubieten, nur eine solche CPU würde natürlich keinen Hund mehr hinterm Ofen hervorlocken und auch würde eine solche CPU der Kunde niemals kaufen. Also packt man diese Comet Lake CPU auf den LGA Sockel 1200, welcher für Rocket Lake vorgesehen ist und nicht auf den eigentlichen Sockel 1151 von Coffee Lake CPU`s.

Also modifiziert man diese Comet Lake CPU`s mit 49 Blind-Pins, die keine Funktion haben außer, das Comet Lake dann auf dem Sockel 1200 lauffähig ist. Dann noch schnell ein Bepperle auf das Mainboard und die Verpackung vom LGA 1200 mit dem Vermerk: PCIe 4.0 Ready! Was nichts Anderes bedeutet, das MB ist schon auf PCIe 4.0 ausgerichtet und optimiert, die Comet Lake CPU mit den vererbten Altlasten der Coffee Lake CPU kann aber noch kein PCIe 4.0, weil der Coffee Lake wie auch der Comet Lake CPU die zusätzlichen 4. Lanes fehlen. :hmm:

Den Kunden so etwas anzubieten und hinters Licht zu führen, um schon mal Geld zu machen mit den MB`s der nächsten Generation, wenn man schon derzeit keine neuen CPU`s präsentieren kann, ist schon die hohe Kunst vom Marketing 2.0! Und so war auch die ganze Präsentation der neuen Comet Lake-S CPU`s, mit all den seltsamen Features und welche Vorteile diese CPU nun im Gaming Markt bringen, die man den geladenen Gästen präsentierte, wo die meisten einfach nur mit großen Augen, Fassungslosigkeit und ungeklärten Fragen nach der Präsentation zurückgelassen wurden. Was schön im Video von Roman Derbauer, der ja auch bei der Präsentation von Intel war, in seinem Video erklärt wird. :klatsch:

Intel ganz großes Kino!!! :stupid:

Schaue ich mir jetzt so die ersten Benchmark-Werte vom Comet Lake-S Core i5-10400 an, sehe ich außer das man diesem nun endlich auch HT spendiert hat, was bei AMD und den Ryzen Modellen mit SMT mittlerweile Standard ist, nichts neues. Da fällt mir auch keine Argument ein, warum ich auf diese Comet Lake-S Generation wechseln sollte, vor allem, wenn ich dann auch noch ein neues teures LGA 1200 MB brauche, was ich mit der Comet Lake CPU nur eingeschränkt nutzen kann.

Hier mal mein Benchmark vom Cinebench R15 mit meinem i5 8600K Coffee Lake:
 

Anhänge

  • Cinebench R15 mit i5 8600K@5,4 GHz.jpg
    Cinebench R15 mit i5 8600K@5,4 GHz.jpg
    887,4 KB · Aufrufe: 76

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Imo ist die Luft aus der 10. Generation schon raus. Es finden sich komplette Benchmarks für Cinebench R20 im Netz, daraus lässt sich finde ich gut ableiten wo Intel einzuordnen ist.

Cinebench R20 (Multi-Core) CPU benchmark list
Cinebench R20 (Single-Core) CPU benchmark list


De-Fakto ist ein Intel Kern so schnell wie ein Ryzen 3000 Kern und das ohne dass 7nm dazu nötig wären. Irgendwann hat AMD halt CPUs mit noch mehr Kernen und Intel nicht. Ob man jetzt 8/16 von Intel hat oder von AMD wird der normale Zocker nicht merken, da kommt es weitaus mehr auf die Grafikkarte an. Ryzen 4000 hat das Potential Intel hinter sich zu lassen.

Was machen Kometen doch gleich? Ach ja, sie verglühen schon vor dem Einschlag. Konzeptkunst pur von Intel.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Comet Lake-S: Gaming-Benchmarks zum Core i5-10400 gegen Vorgänger gesichtet
Im Endeffekt ist ein i5-10400 baugleich mit einem i7-8700, vermutlich, keine Ahnung, ob es relevante Architekturverbesserungen gab. Damit wird er ein guter Wettbewerber zum Ryzen 5-3600. Bleibt die veraltete Plattform und der Preis. Aber ein Intelsechskerne für 183,-$ wäre vor 4 Jahren noch undenkbar gewesen.

DANKE AMD!

De-Fakto ist ein Intel Kern so schnell wie ein Ryzen 3000 Kern
Ist es nicht toll, dass der Weltmarktführer an einer kleinen Chip-Klitsche gemessen wird? Und ja, 14+++ nm ist weiterhin ein guter Prozess. Ist mir auch egal, wie man es nennt, relevat ist, was hinten rauskommt. Warten wir noch auf Vergleiche zum Stromverbrauch zum AMD. Ich ahne, da werden sich Unterschiede messen lassen.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Ist es nicht toll, dass der Weltmarktführer an einer kleinen Chip-Klitsche gemessen wird? Und ja, 14+++ nm ist weiterhin ein guter Prozess. Ist mir auch egal, wie man es nennt, relevat ist, was hinten rauskommt. Warten wir noch auf Vergleiche zum Stromverbrauch zum AMD. Ich ahne, da werden sich Unterschiede messen lassen.

mir ist total klar, dass Intel 10x größer ist und das siebenfache Forschungsbudget hat (wobei das wegen der Anzahl der Geschäftsbereiche und der Forschung an der Herstellung von Chips auch schon wieder stark relativiert ist). Aber AMD vertreibt CPUs für Spieler, Büro und Server und dann müssen sie sich an Intel messen lassen. Wer ein F1 Auto baut, der wird um ein Rennen mit Ferrari und Mercedes nicht herumkommen. Das gilt halt auch für Ferrari. Wenn da jemand mit einem Zehntel des Budgets antritt und Rennen gewinnen kann, dann muss sich Ferrari ja auch die Fragen gefallen lassen.

Leistung fürs Geld, Leistung für den Stromverbrauch, Leistung im Bezug auf Spiel X. Das sind mal Kenngrößen die über den Kauf entscheiden (wobei Stromverbrauch, ehrlich?). Ob das in 14+++-*/++, oder 10nm oder 7nm passiert kann uns wirklich egal sein.


Ich fand es schlimmer als man effektiv nur Intel kaufen konnte weil Bulldozer Mist war.
 

Registrierzwang

Komplett-PC-Aufrüster(in)
[...] Und ja, 14+++ nm ist weiterhin ein guter Prozess. Ist mir auch egal, wie man es nennt, relevat ist, was hinten rauskommt. Warten wir noch auf Vergleiche zum Stromverbrauch zum AMD. Ich ahne, da werden sich Unterschiede messen lassen.

Da hast Du wohl recht, wichtig ist, egal wie man es benennt oder welcher Fertigungsprozess genutzt wird, was letztendlich an CPU-Leistung und Stromverbrauch und der Relation zwischen beiden Zahlen herauskommt. Schade dass dieses Verhältnis CPU-Leistung zu Stromverbrauch bei der pcgameshardware Redaktion noch nicht als besonders wichtig angesehen wird...
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Schade dass dieses Verhältnis CPU-Leistung zu Stromverbrauch bei der pcgameshardware Redaktion noch nicht als besonders wichtig angesehen wird...
Das wird gerade in Laptops relevant, wenn man auf 15, 35 und 45W Klassen schaut. Im reinen Deskopbetrieb schaue ich zuerst auf die Leistung dann erst auf den Stromverbrauch. Bewertet man hunderte Millionen Rechner in der Welt machen 20W Unterschied durchaus etwas aus. Nicht viel, aber in Summe kommt weltweit ein Kraftwerk mehr oder weniger heraus.

Schau Dir die PCGH Tests an, wie gut ein i9-9900K mit 65W läuft. Es fehlt dann minimal Takt und sie rennen immer noch die Schmidts Katze.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Cinebench R20 (Multi-Core) CPU benchmark list
Cinebench R20 (Single-Core) CPU benchmark list


De-Fakto ist ein Intel Kern so schnell wie ein Ryzen 3000 Kern und das ohne dass 7nm dazu nötig wären. Irgendwann hat AMD halt CPUs mit noch mehr Kernen und Intel nicht. Ob man jetzt 8/16 von Intel hat oder von AMD wird der normale Zocker nicht merken, da kommt es weitaus mehr auf die Grafikkarte an. Ryzen 4000 hat das Potential Intel hinter sich zu lassen.

Was machen Kometen doch gleich? Ach ja, sie verglühen schon vor dem Einschlag. Konzeptkunst pur von Intel.

Nein, Intel ist defakto langsamer und das sogar viel deutlicher als gedacht! Würde sagen gut 20% hängt Intel hinter AMD zurück.

Zur Erklärung: Du vergleichst jetzt einen 10900K mit 539 Punkten gegen einen 3950X mit 531 Punkten. Die 8 Punkte machen aber keinen Unterschied also beide in etwa gleich auf.

Intel CPU @ 5,3GHz auf einem Kern

AMD CPU @ 4,4- 4,7GHz auf einem Kern, eher 4,4GHz.

Heißt umgekehrt, Intel braucht zwischen 600 und 900MHz mehr Takt um bei AMD gleich zu ziehen.

Damit ist der Intel rein nach Leistung Pro Takt, deutlich hinter AMD. Fast schon so viel wie früher einst.

Geht man jetzt aber nach Standard Settings der CPU, stimmt es natürlich, der Intel ist in etwa genauso schnell auf einem Kern wie AMD. Aber Intel braucht wesentlich mehr resourcen um die gleiche Leistung zu erzielen.
 

Registrierzwang

Komplett-PC-Aufrüster(in)

Räusper ... ok, erstmal ja, der Hinweis war gut. Allerdings erstaunt mich etwas das Ergebnis - eine im zweiten Quartal 2015 erschienene CPU (= Core i7 5775C) liegt mit an der Spitze der Effizienz (auf Spiele bezogen) ? Kann ich nicht nachvollziehen. Ist das eventuell ein Fehler des benutzten Tools (HWiNFOx64) ?

Davon abgesehen wird in den Artikeln sonst (also abgesehen vom o.g. Spezial) das mit der Energieeffizienz weiterhin nicht sonderlich hervorgehoben, dabei bleibe ich.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Ein Core i7-5775c hat nur eine geringe TDP von 65 Watt und füllt diese, zumindest was unseren Parcours angeht, nicht voll aus. Die Leistung dieser CPU liegt allerdings knapp über bzw. unter der eines 7700K. Letzterer hat eine TDP von 91 Watt. Es geht dabei weder um Kerne, noch um die Aktualität einer CPU. Es geht nur darum, wie viele Fps sie aus ihrem Energiebudget rausquetscht. In dieser Situation war Broadwell was besonderes. Ab Kaby Lake stieg die Leistungsaufnahme bei Intel CPUs immer weiter an, zulasten der Effizienz.
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Ja, schon irgendwie. Im Desktop hat man sich dann eben auf hohe Taktraten und die Leistung in Spielen konzentriert. Für Anwendungen gabs dann ja "plötzlich" den HEDT. Für 1 GHz mehr brauchts dann nunmal eine höhere Spannung/TDP/whatever. (Den exakten internen Aufbau einer CPU kennt nur Intel/AMD)
Joa, und dann kam Zen 2 um die Ecke und liefert im Desktop einfach mal HEDT-Anwendungsleistung. :ka:
 
Oben Unten