• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Chipfertigung von Dürre betroffen: TSMC bereitet sich auf das "Schlimmste" vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Chipfertigung von Dürre betroffen: TSMC bereitet sich auf das "Schlimmste" vor

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat der Auftragsfertiger TSMC etliche LKW mit Wasser gekauft, um die Wasserversorgung der eigenen Fabriken sicherzustellen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Chipfertigung von Dürre betroffen: TSMC bereitet sich auf das "Schlimmste" vor
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
"hat der Auftragsfertiger TSMC etliche LKW mit Wasser gekauft"
ehm was? :ugly:
Die sitzen auf einer Insel mitten im Meer und Entsalzungsanlagen wurden schon vor zig Jahren erfunden. Finde den Fehler. Da hat wohl die Regierung gepennt die letzten Jahre.
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
"hat der Auftragsfertiger TSMC etliche LKW mit Wasser gekauft"
ehm was? :ugly:
Die sitzen auf einer Insel mitten im Meer und Entsalzungsanlagen wurden schon vor zig Jahren erfunden. Finde den Fehler.
Wasser zu entsalzen ist auch nicht billig und benötigt viele Energie. Deswegen ist es einfacher das Grundwasser leer zu pumpen.

Freue mich schon wenn wir 9 Milliarden Mesnchen auf der Erde sind und der Klimawandel voranschreitet! Dann werden sich die Menschen die Frage stellen, kaufe ich mir eine neue Grafikkarte oder doch was zu trinken!
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
"hat der Auftragsfertiger TSMC etliche LKW mit Wasser gekauft"
ehm was? :ugly:
Die sitzen auf einer Insel mitten im Meer und Entsalzungsanlagen wurden schon vor zig Jahren erfunden. Finde den Fehler. Da hat wohl die Regierung gepennt die letzten Jahre.
Das hab ich mir auch gerade gedacht. Wenn die LKWs mit Wasser ausreichend sind, dann sollte man doch auch entsprechende Filteranlagen und Entsalzungsanlagen in Betrieb nehmen können. Vor allem da ich einfach mal davon ausgehe, dass das gelieferte Wasser auf seinem Weg sowieso noch ultrananorein gefiltert werden muss.
 

DaCrazyP

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wir müssen zwangsläufig die wichtigen Probleme, die auf uns zukommen, lösen. Meerwasserentsalzung ist eines davon. Dort gilt es stromsparende Methoden zu entwickeln.
Alles setzt in Zukunft auf Strom, aber woher nehmen? Atomkraftwerke sind keine Lösung, Windenergie sehe ich zumindest inländisch als Problem. Klar, so generiert man viel Strom, aber man verschandelt Landschaften etc.

KLar brauchen wir in Zukunft auch den technischen Fortschritt, aber zu welchem Preis? Vielleicht muss hier zukünftig wirklich regulierend eingegriffen werden. Viele brachten schon das Argument, dass Gaming zwar auch Ressourcenverschwendung wäre, aber dafür im Gegenzug zur Erholung/Entspannung beiträgt.
Kryptomining ist absolut überflüssig und füllt lediglich die Taschen mancher Leute, wobei unmengen Energie verbraucht wird, die sinnvoller hätte eingesetzt werden können.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Also TSMC kann aufgrund der Dürre (Klimawandel?) nicht mehr voll produzieren und stört sich an Umwelt Auflagen in Europa!? Da hat wer den Knall nicht gehört, aber viel Glück 😂
Geht mit Sicherheit auf den Klimawandel zurück. In Bayern hatten wir den Winter mal wieder ordentlich Niederschlag sodass die Pegel gestiegen sind. Aber wer immer noch leugnet dass es den Klimawandel gibt ist blinder als ein Maulwurf
 

HardwareNoob41

PC-Selbstbauer(in)
"hat der Auftragsfertiger TSMC etliche LKW mit Wasser gekauft"
ehm was? :ugly:
Die sitzen auf einer Insel mitten im Meer und Entsalzungsanlagen wurden schon vor zig Jahren erfunden. Finde den Fehler. Da hat wohl die Regierung gepennt die letzten Jahre.
Haben wir grade eine Pandemie, oder haben wir eine Pandemie? Umwelt und China ist eben nicht so harmonisch und ja Taiwan ist von China abhängig! Dann gibts nach dem Corona- Lockdown den von Dr. Lauterbach geforderten Klima-Lockdown, oder was? FFF im Vormarsch, mal wieder? Noch weiter östlich baute man doch auch Gebäude am Feuergürtel, die da nichts zu suchen haben! Präfektur Fukushima und so weiter! Während der Pandemie ist das Umweltthema ein Nicht-Thema! Unsere Impffreund und BMG Jens Spahn soll erstmal die Pandemie stoppen, dann kann die Thematik wieder auf die Tagesordnung! Gibt schon genügend intelligente Lösungen zur Reduktion des Wasserverbrauchs, einfach umsetzen und gut ist! Und kein Fass aufmachen!
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Wasser zu entsalzen ist auch nicht billig und benötigt viele Energie. Deswegen ist es einfacher das Grundwasser leer zu pumpen.
Ganz klar die Grafikkarte! Wer braucht schon Wasser? :ugly:
Auch der Klimawandel ändert nichts daran dass 70% der Erde mit Wasser bedeckt sind. Also theoretisch wäre es immer möglich das zu entsalzen und zu reinigen. Aber es wird halt immer teurer und aufwendiger. Genau wie der Abbau von vielen anderen Rohstoffen.

Freue mich schon wenn wir 9 Milliarden Mesnchen auf der Erde sind und der Klimawandel voranschreitet! Dann werden sich die Menschen die Frage stellen, kaufe ich mir eine neue Grafikkarte oder doch was zu trinken!

Man wollte mir als ich klein war erzählen das wir im Jahr 2020 schon 15 Milliarden Menschen auf der Erde sind und die Ölreserven müssten jetzt auch in 10 Jahren alle sein. Panik machen kann das Fernsehen und Zeitschriften viel. Irgendwann müssen aber auch die Mainstream Medien der Realität ins Auge sehen und merken das die Prognosen falsch waren. Allerdings sind Sie vorher Jahrzentelang allen auf die Nerven gegangen und haben uns Allen ein schlechtes Gewissen eingeredet und haben dafür gesorgt das die Umweltabgaben steigen. Das hier ist auch so ein Beispiel das die Bevölkerung nicht wie " von Experten berechnet" immer weiter steigt.
Es sind die gleichen Wissenschaftler die heute den Weltuntergang progostizieren für 2050 wenn wir nicht unbedingt irgend ein beliebiges 4 Grad Ziel erreichen. Wirklich etwas wissen tun Sie allerdings nicht. Denn wer mir nicht mal das Wetter für morgen mit über 70% voraussagen kann, wird auch nur raten können was passiert wenn das Weltklima um über 4 Grad ansteigt.
Den Klimawandel leugne ich nicht, bezweifel aber das wir in Deutschland darunter leiden würden. Denn wir haben für jedes Problem was darauß resultiert eine technische Lösung.
Trotzdem sollte die Menschheit alles für Umweltschutz tun. Ich finde es viel schlimmer das wir unseren Planeten komplett zumüllen. Mit Plastik, Schwermetallen, Chemikalien, Nanopartikel, Düngemitteln, Radio Aktiven Abfällen usw. Das wird meiner Ansicht nach noch zum viel viel größeren Problem als der Klimawandel.
Wir essen und trinken diesen Müll auch alle auch selbst irgendwann. Und da kommt auch wieder die Wasserreinigung ins Spiel. Die dadurch jedes Jahr immer aufwendiger wird. Auch bei uns in Deutschland und auch in Taiwan.

hm. Irgendwie ging mein Text ein bissl weit aber musste mal meinen Mist daherbrubbeln :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

humanaccount

PC-Selbstbauer(in)
Weiß zufällig wer für was das Wasser benötigt wird?
Ich kann nur vermuten das es bei "nur" einigen LKW's vermutlich eher für die Mitarbeiter ist?
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Wir müssen zwangsläufig die wichtigen Probleme, die auf uns zukommen, lösen. Meerwasserentsalzung ist eines davon. Dort gilt es stromsparende Methoden zu entwickeln.
Alles setzt in Zukunft auf Strom, aber woher nehmen? Atomkraftwerke sind keine Lösung, Windenergie sehe ich zumindest inländisch als Problem. Klar, so generiert man viel Strom, aber man verschandelt Landschaften etc.

KLar brauchen wir in Zukunft auch den technischen Fortschritt, aber zu welchem Preis? Vielleicht muss hier zukünftig wirklich regulierend eingegriffen werden. Viele brachten schon das Argument, dass Gaming zwar auch Ressourcenverschwendung wäre, aber dafür im Gegenzug zur Erholung/Entspannung beiträgt.
Kryptomining ist absolut überflüssig und füllt lediglich die Taschen mancher Leute, wobei unmengen Energie verbraucht wird, die sinnvoller hätte eingesetzt werden können.
Hoffentlich kommen relativ bald (20 Jahre) Fusionskraftwerke. Dann hätten wir praktisch unendlich Energie.
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hoffentlich kommen relativ bald (20 Jahre) Fusionskraftwerke. Dann hätten wir praktisch unendlich Energie.
Tja der Traum der Menschheit...und von ein paar Anlegern die auf "den" Lottogewinn hoffen, durch eine der jeweiligen Firmen die daran forschen.
Dagegen wird die Wertentwicklung von Amazon von quasi 0 auf 3000 Euro sich ausmalen wie ein kleiner Schluckauf. :wow:
 

JoshuaOD

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich erwische mich immer mal wieder wie ich heimlich einen ALUhut aufsetze. :lol:
Aber mal im ernst, immer neue Gründe warum Hardware so spärlich zu bekommen ist, sollte ein Grund nicht mehr greifen ist ruck zuck ein neuer da. Jetzt ist es das Wasser, mal sehen was als nächstes Schuld daran ist das wir keine oder sehr teure Hardware bekommen. Ist wie beim Öl, ist der Preis tief wird halt weniger gefördert. Verdammt nehmt mir den Aluhut weg. :lol:
 

floppyexe

Software-Overclocker(in)
@Die strengeren Umweltauflagen und die teuren Strompreise sind weitere Faktoren, die gegen eine europäische Chip-Fertigung sprechen.

Glaube ich gerne. Bei Globalfoundrie nebenan findet doch nur noch Resteverwertung statt. Viele können da nicht mehr arbeiten. Zum Schichtwechsel habe ich an deren Ampel jedenfalls keinen Stau mehr, wenn tausende von Fahrzeugen Feierabend haben.
Na ja macht mix. Im Gegensatz dazu geht ja in unmittelbarer Nähe nächstes Jahr das neue Boschwerk in Produktion.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Dauert nicht mehr lange, dann werden Meerwasser-Entsalzungsanlagen allerorts "rentabel".
Denn das (Süß-)Wasser wird in Zukunft noch knapper werden...
Hoffentlich kommen relativ bald (20 Jahre) Fusionskraftwerke. Dann hätten wir praktisch unendlich Energie.
Wahrscheinlich nicht vor 2050...bei den positivsten Prognosen...andere (Wissenschaftler) glauben eigentlich nicht daran...jedenfalls dahingehend, das man damit signifikant mehr Energie herausholt als man hineinsteckt.
Dazu müsste auch die Energiegewinnung drastisch verbessert werden...bisher heizt man auch nur Wasser auf und hängt eine "Dampfmaschine" dran um Strom zu erzeugen...der Wirkungsgrad dieser Kombination ist ja bekannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Man wollte mir als ich klein war erzählen das wir im Jahr 2020 schon 15 Milliarden Menschen auf der Erde sind und die Ölreserven müssten jetzt auch in 10 Jahren alle sein. Panik machen kann das Fernsehen und Zeitschriften viel. Irgendwann müssen aber auch die Mainstream Medien der Realität ins Auge sehen und merken das die Prognosen falsch waren. Allerdings sind Sie vorher Jahrzentelang allen auf die Nerven gegangen und haben uns Allen ein schlechtes Gewissen eingeredet und haben dafür gesorgt das die Umweltabgaben steigen. Das hier ist auch so ein Beispiel das die Bevölkerung nicht wie " von Experten berechnet" immer weiter steigt.
Es sind die gleichen Wissenschaftler die heute den Weltuntergang progostizieren für 2050 wenn wir nicht unbedingt irgend ein beliebiges 4 Grad Ziel erreichen. Wirklich etwas wissen tun Sie allerdings nicht. Denn wer mir nicht mal das Wetter für morgen mit über 70% voraussagen kann, wird auch nur raten können was passiert wenn das Weltklima um über 4 Grad ansteigt.
Den Klimawandel leugne ich nicht, bezweifel aber das wir in Deutschland darunter leiden würden. Denn wir haben für jedes Problem was darauß resultiert eine technische Lösung
Du kannst also nicht vorhersagen was passiert wenn du dir ein Eis kaufst und bei 30 Grad im Schatten nicht schnell genug isst? Das Wetter für morgen vorherzusagen ist einfach, das für 7 Tage unmöglich. Aber was passiert wenn es immer und immer wärmer wird im Schnitt ist doch schon hinlänglich beschrieben worden. Die Arktis schmilzt, der Meerespiegel steigt. Die Küstenstädte saufen nach und nach ab. Es gibt immer mehr Dürren und Extremwetter Ereignisse die wir jetzt schon haben, nicht erst 2050. Wie hier im Artikel. Wir hatten in Deutschland in den vergangenen Jahren seit 2015 immer die heißesten Jahre die je gemessen wurden, mit Dürren 2018, 19 und 20 die viele Landwirte in ganz Deutschland die Existenz gekostet hat. Viele mussten ihre Tiere notschlachten weil sie das Futter nicht mehr herbkommen haben, die Maisernten vielen aus, Wiesen sind versteppt und sehen aus wie im Wilden Westen eine Steppenlandschaft. Frag mal warum die Aldi Familie Albrecht in Ostdeutschland auf einmal billig tausende Hektar Ackerland kaufen kann. Wenn das noch schlimmer wird kriegen wir auch in Deutschland ein Riesen Problem. Dazu kommt dass in Russland die Permafrostböden auftauen und im Riesen Ausmaß Methan entweicht dass noch viel klimaschädlicher ist als Co2. Um den Faktor 80x wenn ich mich nicht irre, das könnte den Klimawandel exponentiell wachsen lassen und somit völlig unkontrollierbar machen. Die setzen bei der Gasgewinnung dort schon 20% der geförderten Energie ein um den Boden zu kühlen damit ihnen ihre Piplines und Infrastruktur nicht im Schlamm versinken. :stupid: Und wer den Klimawissenschaftlern immer "Panikmache" vorwirft macht sich gar nicht klar dass ihre Vorhersagen sogar übertroffen werden im Schweregrad. Der Klimawandel schreitet schneller voran als befürchtet und wir könnten den Point of No Return schon bald erreicht haben. Nicht wenige sagen wir sind schon lange drüber. Wir haben in Deutschland eben keine Lösung für jedes Problem.
Dauert nicht mehr lange, dann werden Meerwasser-Entsalzungsanlagen allerorts "rentabel".
Denn das (Süß-)Wasser wird in Zukunft noch knapper werden...
Wäre für mich ein Fall für überschüssigen Solar Strom. Auf jeden Neubau zwingend eine PV Anlage, das ist meine Überzeugung.
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Und was lernen wir daraus?
Fabriken mit derartig hohem Wasserverbrauch sollten gesetzlich zum Bau
von Wasseraufbereitungsanlagen verpflichtet werden.

Stattdessen pumpt man weiter Grundwasser ab.
Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe... :ugly:
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Weiß zufällig wer für was das Wasser benötigt wird?
Ich kann nur vermuten das es bei "nur" einigen LKW's vermutlich eher für die Mitarbeiter ist?

Naja, ausgehend davon, dass der Einkristall gesägt, geschliffen und geätzt wird, weiß man schon, wo ein Großteil des Wassers u.a. landet.
Je nach Verfahrensweise wird etwas mehr oder weniger Wasser benutzt, was entweder entsorgt oder wiederverwendet wird.
 

VALL

Komplett-PC-Käufer(in)
So wird die Chipkreise noch verschärft. Ja! Seit dem VW sich bei TSMC hinten anstellen muss haben wir offiziell eine Chipkreise :ugly:
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Freue mich schon wenn wir 9 Milliarden Mesnchen auf der Erde sind und der Klimawandel voranschreitet! Dann werden sich die Menschen die Frage stellen, kaufe ich mir eine neue Grafikkarte oder doch was zu trinken!
Na, ist doch logisch. Dann wird Wasser gescalpt :ugly:

Bei Cyberpunk 2077 gab es Werbung für "echtes" Wasser, soweit ich mich entsinne. Makaber, aber angesichts der Zukunftsprognosen durchaus gar nicht so weit hergeholt. Ich persönlich habe zum Thema Ressourcenverknappung eine andere Meinung als der Mainstream, aber spielt ja keine Rolle, ob die Ressourcen natürlich oder künstlich verknappt werden. Man erzählt schon seit den 70ern Märchen über das Klima, teilweise total widersprüchlich, wie neue Eiszeit und das saurer Regen unser aller Ende sei. Jetzt ist es die Erwärmung. Genauso wie die Ölverknappung bis zum Jahr 2000, was man in den 80ern prognostizierte. Heute sitzen die gleichen Leute oder ihre "Lehrlinge" immer noch vor Computern, speisen die mit ihren selbstgemachten Daten und bekommen ein, wer hätte es gedacht, absolut katastrophales Ergebnis raus und verkünden dann den Menschen die Apokalypse. Das macht man schon seit Jahrzehnten. Noch nie ist irgendwas davon eingetroffen und wird es auch nicht. Warum? Weil es Interessengruppen gibt, die dahinterstehen und gewisse Agenden pushen wollen. Quick maffs and politics.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Irre, den Menschen geht das Wasser aus, aber ein Luxusunternehmen darf sich Tonnenweise Wasser für ihre Produkte zusammenkaufen, Kapitalismus in seiner schlimmsten Form :nene:
Taiwan ist von Wasser umgeben, die sollen lieber Entsalzungsanlagen bauen...
 

DaCrazyP

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hoffentlich kommen relativ bald (20 Jahre) Fusionskraftwerke. Dann hätten wir praktisch unendlich Energie.
Ich habe mal von einer Entdeckung einer Doktorandin aus den USA gehört, die einen Akku entwickelt hat, der undendlich oft aufladbar ist, ohne dannschwächer zu werden. Man würde damit sehr viel Ressourcen einsparen und Müll vermeiden, aber dann rollt auch nicht mehr der Rubel, weswegen das sicherlich vorerst nicht auf den Markt kommen wird.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wasser zu entsalzen ist auch nicht billig und benötigt viele Energie. Deswegen ist es einfacher das Grundwasser leer zu pumpen.

Freue mich schon wenn wir 9 Milliarden Mesnchen auf der Erde sind und der Klimawandel voranschreitet! Dann werden sich die Menschen die Frage stellen, kaufe ich mir eine neue Grafikkarte oder doch was zu trinken!
treffen wird das hauptsächlich eh wieder nur die ärmsten. Leider finded dadurch bei den Verursachern (die Überkonsumierenden reicheren) kein Umdenken statt
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Zu dem ganzen Thema fällt mir ein.....
"Wie bekommt man den Großteil der Leute unter Kontrolle? Richtig, mit Angst"
Das funktioniert seit Jahrhunderten bei der Kirche, wie wir seit Jahren sehen aber auch überall anders, nicht nur der Politik.

Meine Meinung zu fast allem hier diskutiertem: Am besten ist immer ein Mittelweg.

Zum Thema TSMC:
Sind die net groß genug um sich selbst ne Entsalzungsanlage wo hinzustellen?
 

Ganjafield

Freizeitschrauber(in)
Du kannst also nicht vorhersagen was passiert wenn du dir ein Eis kaufst und bei 30 Grad im Schatten nicht schnell genug isst? Das Wetter für morgen vorherzusagen ist einfach, das für 7 Tage unmöglich. Aber was passiert wenn es immer und immer wärmer wird im Schnitt ist doch schon hinlänglich beschrieben worden. Die Arktis schmilzt, der Meerespiegel steigt. Die Küstenstädte saufen nach und nach ab. Es gibt immer mehr Dürren und Extremwetter Ereignisse die wir jetzt schon haben, nicht erst 2050. Wie hier im Artikel. Wir hatten in Deutschland in den vergangenen Jahren seit 2015 immer die heißesten Jahre die je gemessen wurden, mit Dürren 2018, 19 und 20 die viele Landwirte in ganz Deutschland die Existenz gekostet hat. Viele mussten ihre Tiere notschlachten weil sie das Futter nicht mehr herbkommen haben, die Maisernten vielen aus, Wiesen sind versteppt und sehen aus wie im Wilden Westen eine Steppenlandschaft. Frag mal warum die Aldi Familie Albrecht in Ostdeutschland auf einmal billig tausende Hektar Ackerland kaufen kann. Wenn das noch schlimmer wird kriegen wir auch in Deutschland ein Riesen Problem. Dazu kommt dass in Russland die Permafrostböden auftauen und im Riesen Ausmaß Methan entweicht dass noch viel klimaschädlicher ist als Co2. Um den Faktor 80x wenn ich mich nicht irre, das könnte den Klimawandel exponentiell wachsen lassen und somit völlig unkontrollierbar machen. Die setzen bei der Gasgewinnung dort schon 20% der geförderten Energie ein um den Boden zu kühlen damit ihnen ihre Piplines und Infrastruktur nicht im Schlamm versinken. :stupid: Und wer den Klimawissenschaftlern immer "Panikmache" vorwirft macht sich gar nicht klar dass ihre Vorhersagen sogar übertroffen werden im Schweregrad. Der Klimawandel schreitet schneller voran als befürchtet und wir könnten den Point of No Return schon bald erreicht haben. Nicht wenige sagen wir sind schon lange drüber. Wir haben in Deutschland eben keine Lösung für jedes Problem.

Wäre für mich ein Fall für überschüssigen Solar Strom. Auf jeden Neubau zwingend eine PV Anlage, das ist meine Überzeugung.
Futter für Tiere kann man überall auf der Welt her beziehen. Das ist Unsinn. Der Bauer hatte wahrscheinlich kein Geld mehr.
So düster sehe ich die Zukunft bei weitem nicht durch den Klimawandel. Da überschwemt hier mal ne Küste und irgendwo gibts ne Dürre. Das gab es schon immer :wayne:
Wüßte kein einziges Ereigniss was wirklich schlimm ist und durch den Klimawandel kommt. Im Gegenteil, es wird an vielen Stellen immer Grüner, dadurch dass es wärmer wird. Es kann an vielen Stellen wieder Nahrung angebaut werden, weil es wärmer wird.
Gibt es da überhaupt eine nachweisliche Zunahme extremer Wetterereignisse? Deutschland hat auf jedenfall noch genug Wasser, da mache ich mir keine Sorgen.
Solange wir unsere Jeans bei H&M kaufen und die Hersteller noch alles ungefiltert in die Flüsse und damit in das Meer schütten lassen. Dazu unserem Müll in die gleichen Länder exportieren, damit wir nicht das Recycling lösen müssen, scheint ja noch kein Handlungsbedarf zu bestehen bei der weltweiten Verseuchung. Aber Hauptsache das Klima ist gerettet.
Es muss nur einer den Raketenknopf drücken und zack alle tot und die Welt komplett verseucht. Diesen Zustand haben wir jetzt seit jahrzenten und es kommen immer mehr Länder dazu die diese Fähigkeit besitzen.
Ich denke wir haben viel schlimmere Probleme als eine Klimaerwärmung um ein paar Grad.
Ist halt nur meine Meinung und natürlich kann ich auch falsch liegen.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Bei all den Erkenntnissen auf dieser Seite wundert es mich, wenn manche sich dann über die Verfügbarkeit von Grakas der oberen Preisklasse beschweren, Netzteile von 1000W und mehr gesucht und Energieverbrauch für den PC keine Rolle spielt.
Trinkwasser sparen, aber nicht bei der Produktion von Grakas ist relativ sinnfrei.
Auch könnte man sagen, wenn Deutschland Wasser spart hat Afrika nichts davon. Übrigens haben wir genug Trinkwasser.
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Witzig fande ich's wieder letztens hier bei uns...
Wir hatten etwas Hochwasser und sofort springen alle rum
"Klimawandel, da sieht man's wieder, sowas haben wir hier noch nie erlebt" blah blah....
"Die Pole schmelzen ab....."
(und ich lach erstmal da ich direkt an Mundstuhl denken muss... "die Pole steh'n auf de Hanauer Landstraß und schaffe für 8 Mark die Stund' ")

Frag ich meine Oma, sagt sie "Och Hochwasser, das hatten wir schon oft, vor 50 60 und 70 Jahren, vielleicht sogar schon davor, was hier die Tage war, war kein Hochwasser" ;) (Sie is übrigens 91)
Wenn ich sie nach Klimawandel frage, sagt sie was Richtung "in manchen Jahren is mal wärmer, dann wieder kälter, dann mal paar Jahre viel Schnee, denn wieder keiner.... Och Jung, das ändert sich andauernd und is mal so und mal so"


PS:
Bevor mich gleich wer mit seinem alten Alu bewirft, ich bin kein Leugner, aber sehe das alles halb so wild und lasse mich nich von den Medien verrückt machen. Zudem ist das eigentlich auch gar kein Diskussionsthema für mich,
wundert mich, dass ich überhaupt was zu geschrieben habe ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Witzig fande ich's wieder letztens hier bei uns...
Wir hatten etwas Hochwasser und sofort springen alle rum
"Klimawandel, da sieht man's wieder, sowas haben wir hier noch nie erlebt" blah blah....

Frag ich meine Oma, sagt sie "Och Hochwasser, das hatten wir schon oft, vor 50 60 und 70 Jahren, vielleicht sogar schon davor, was hier die Tage war, war kein Hochwasser" ;) (Sie is übrigens 91)
Hm, ein Winter wie in den 70ern würden die meisten heute als Katastrophe empfinden. Aber genau das wollen diese eigentlich. 10 Grad minus, 20 Grad minus. Im Winter einige Wochen Schnee, auch auf der Straße.
Heute meinen manche schon bei 3cm das wäre ein ordentlicher Schneefall. Anfang der 80er gabs in der Stadt einen halben Meter. Dazu würde man nun sagen: Wir versinken im Chaos.
Hm, wie hättens manche denn gerne? Ich denke mal, im Sommer 28Grad durchgehend. Im Winter plus 3. Unter der Woche 1 mal Regen, am WE schönes Wetter. Das wäre dann natürlich.
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
20 Grad Minus hatten wir vor kurzem hier erst. Ich sehe da kein Problem, außer Regen kommt und
jeder tropfen wird instant zu Eis. Und das mitten in Hessen ;)
Schnee haben wir hier "ordentlich", letzte Woche lagen hier noch 10cm, davor mindestens 20.
Aber kennen tu ich da weitaus mehr als nen halben Meter, is schon bissel her, kommt aber sicher wieder.
Verschneite Straßen und ausfallende Busse haben wir hier oft im Winter.

Cousine aus Hamburg hat mir erzählt, dass da dieses Jahr endlich wiedermal bissel Schnee war...
Das einzige was ihr dazu eingefallen ist "Wo haben Hamburger innerhalb von Minuten denn alle die Schlitten her?" :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Wir hatten auch etwas Schnee, aber kein Problem. Trotzdem manche wieder: Brauche Schneeketten, fahre nicht mehr, 8 Grad minus o Gott o Gott.
Die älteren wiederum: Na und? Nennen wir Winter.
Recht haben sie.
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Ich habe mich bei deinem letzten Beitrag schon gefragt wo du herkommst, denn mit "Wir hatten auch etwas Schnee" kann man wenig anfangen ;)

PS: Ich fahre im Winter total gerne, verschneite Straße macht richtig Spaß.
Gut, bin halt vom Kaff :D

Mein Hof vor 4 Wochen, als es schon am tauen war wie man an den Dächern sieht: (Hessen/Nähe FFM)
winter.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Sieht nach gut Schnee aus.
Ja, macht Spaß...gut vorbereitet sprich Reifen und die richtige Einstellung zu den Bedingungen. Man muß sich eben klarmachen was geht und was nicht und die richtigen Sicherheitsreserven beachten. Dann geht das gut.
Leider gibts immer wieder welche, die die Physik außer Kraft setzen wollen und meinen, Tempo 200 bei glattem Schnee ist kein Problem. So hat mich mal einer überholt. Konnte leider seinen späteren Bremsweg nicht sehen.
In der Zwischenzeit hat mich einer mit ca 120 rechts überholt. Da war aber keine Spur sondern Wiese. Ein Baum hat ihn dann gestoppt.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)

Malker

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ganz klar die Grafikkarte! Wer braucht schon Wasser? :ugly:
Auch der Klimawandel ändert nichts daran dass 70% der Erde mit Wasser bedeckt sind. Also theoretisch wäre es immer möglich das zu entsalzen und zu reinigen. Aber es wird halt immer teurer und aufwendiger. Genau wie der Abbau von vielen anderen Rohstoffen.



Man wollte mir als ich klein war erzählen das wir im Jahr 2020 schon 15 Milliarden Menschen auf der Erde sind und die Ölreserven müssten jetzt auch in 10 Jahren alle sein. Panik machen kann das Fernsehen und Zeitschriften viel. Irgendwann müssen aber auch die Mainstream Medien der Realität ins Auge sehen und merken das die Prognosen falsch waren. Allerdings sind Sie vorher Jahrzentelang allen auf die Nerven gegangen und haben uns Allen ein schlechtes Gewissen eingeredet und haben dafür gesorgt das die Umweltabgaben steigen. Das hier ist auch so ein Beispiel das die Bevölkerung nicht wie " von Experten berechnet" immer weiter steigt.
Es sind die gleichen Wissenschaftler die heute den Weltuntergang progostizieren für 2050 wenn wir nicht unbedingt irgend ein beliebiges 4 Grad Ziel erreichen. Wirklich etwas wissen tun Sie allerdings nicht. Denn wer mir nicht mal das Wetter für morgen mit über 70% voraussagen kann, wird auch nur raten können was passiert wenn das Weltklima um über 4 Grad ansteigt.
Den Klimawandel leugne ich nicht, bezweifel aber das wir in Deutschland darunter leiden würden. Denn wir haben für jedes Problem was darauß resultiert eine technische Lösung.
Trotzdem sollte die Menschheit alles für Umweltschutz tun. Ich finde es viel schlimmer das wir unseren Planeten komplett zumüllen. Mit Plastik, Schwermetallen, Chemikalien, Nanopartikel, Düngemitteln, Radio Aktiven Abfällen usw. Das wird meiner Ansicht nach noch zum viel viel größeren Problem als der Klimawandel.
Wir essen und trinken diesen Müll auch alle auch selbst irgendwann. Und da kommt auch wieder die Wasserreinigung ins Spiel. Die dadurch jedes Jahr immer aufwendiger wird. Auch bei uns in Deutschland und auch in Taiwan.

hm. Irgendwie ging mein Text ein bissl weit aber musste mal meinen Mist daherbrubbeln :lol:
Wenn der Klimawandel uns Kartoffeln nicht betrifft kann das ja so weitergehen. Die *************** und Reisfresser sollen zusehen wie sie klar kommen.

Hm irgendwie ging mein Text ein bisschen weit aber musste meinen Mist daherbrubbeln :lol:
 

Malker

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Situation ist halt ein böses Nebensymptom wenn die Konzerne anderer Länder Ressourcen nutzen und das auch noch dort zu Arbeiter-Löhnen welche die hiesige sozial-benachteiligte Schicht nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde. Das wird (aus)genutzt bis es nicht mehr geht. Und wir sind mittendrin, weil wir nur spielen bzw die Vorzüge der Technologie nutzen wollen. Same old, same old.

Es müssen Lösungen von der Politik kommen, wie das alles einigermaßen in Einklang zu bringen ist. Sowohl aus sozialem, als auch aus umweltkritischen Aspekten heraus, sodass wir als Verbraucher nicht mit Bauchschmerzen unser geliebtes Hobby genießen dürfen.
 
Oben Unten