• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CD Projekt Red: Cyberpunk-2077-Entwickler wird Opfer einer Erpressung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu CD Projekt Red: Cyberpunk-2077-Entwickler wird Opfer einer Erpressung

Aktuell läuft es einfach nicht bei CD Projekt Red: Zu allen Problemen rund um Cyberpunk 2077 kommt nun auch noch ein Cyberangriff dazu. Der könnte weitreichende Folgen für den polnischen Entwickler haben.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: CD Projekt Red: Cyberpunk-2077-Entwickler wird Opfer einer Erpressung
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Interessant ist, dass CDPR auch das Erpressungsschreiben mit veröffentlicht. Darin behauptet der Erpresser, den vollständigen Source Code von Cyberpunk 2077, The Witcher 3, Gwent und der nicht-veröffentlichten Next-Gen-Version von Witcher 3 erbeutet zu haben

Das Next Gen Witcher 3 wird doch garnicht bei CDPR gemacht.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Win-win Situation. Mithilfe des Codes können wesentlich mehr begabte Programmierer das Spiel zu dem machen, was es hätte sein sollen.

CDPR brauch dazu keine Zeit aufwenden bzw Kapital binden, widerrum werden aus glücklichen Spielern, glückliche Aktionäre...

Also m.M.n. ist dies selbst inszeniert, erstens steht man als Opfer da, was nach der anhaltenden Hochnäsigkeit, in Bezug zu den bevorstehenden Sammelklagen besser aussieht und zweitens spart man Bares und kann mit spielernaher Programmierung ein deutlich besseres, günstigeres und vor allem schnelleres Ergebnis erzielen.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Na Bravo... Jetzt auch noch Möchtegern-Hacker die sich mal schnell irgendwo im Intenet ihr hackingwissen "besorgt haben", nur um eine Firma in ohnehin schon problematischer Lage ausnehmen wollen?

Die Leute sind sich echt für nix zu schade. :klatsch:
Hoffentlich finden se' die und erstmal 10 Jahre in Knast mit dem Pack...

Auf der Anderen Seite fragt man sich Langsam ob größere Firmen genug Geld für Cybersicherheit ausgeben.
So oft wie in den letzten Jahren große Unternehmen "gehackt" wurden, ist das langsam ziemlich Peinlich für die diversen IT nahen Branchen... :hmm:
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
CDPR habe nur 48 Stunden Zeit, sich mit den Erpressern in Verbindung zu setzen, ansonsten werden die Source Codes verkauft oder online geleaked und die Dokumente an Spiele-Journalisten verschickt. Das öffentliche Image werde dadurch "noch weiter zerstört", Investoren sollen das Vertrauen verlieren und der Aktienkurs werde fallen, so die Erpresser.

Wenn dadurch irgendwie zu Tage kommen würde, dass man die Mitarbeiter schlecht behandelt hat (als eh schon bekannt ist), dann wäre das gut. Wobei die Manager dann halt wie Heuschrecken einfach nur zur nächsten Firma fliehen und dort genau so weitermachen.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Wenn dadurch irgendwie zu Tage kommen würde, dass man die Mitarbeiter schlecht behandelt hat (als eh schon bekannt ist), dann wäre das gut. Wobei die Manager dann halt wie Heuschrecken einfach nur zur nächsten Firma fliehen und dort genau so weitermachen.
Schlecht behandelt? :hmm:

Du deutest doch wohl nicht etwa so etwas Banales wie Crunchtimes an oder?
Und das rechtfertigt für dich Diebstahl, Erpressungsversuche und Cyberkriminalität, mit dem Ziel der Selbstbereicherung? :what:

Also das Rechtsverständnis von einigen gibt mir langsam echt zu denken...
 

Faramir

PC-Selbstbauer(in)
Auf der Anderen Seite fragt man sich Langsam ob größere Firmen genug Geld für Cybersicherheit ausgeben.
So oft wie in den letzten Jahren große Unternehmen "gehackt" wurden, ist das langsam ziemlich Peinlich für die diversen IT nahen Branchen... :hmm:
Ich kann dir sagen in dem amerikanischen Konzern in dem ich arbeite welcher Weltweit aufgestellt ist. Wurde letztes Jahr auch erfolgreich angegriffen und erst dann hat man sich dem Thema Sicherheit angenommen...
 

Takuyaki

Komplett-PC-Käufer(in)
CD PR kriegt aber auch keine Ruhe mehr, jetzt noch so ein Mist... Dabei sind sie gerade relativ gut dabei, die Folgen des misslungenen Cyberpunk-Releases auszubessern.
 

Oromis16

BIOS-Overclocker(in)
Wenn man wirklich unbedingt sowas abziehen will, wird man immer eine Möglichkeit finden. "Sicher" ist halt immer relativ ... eine bessere Security macht ein Unternehmen imho nicht "wirklich sicher", sondern einfach für Angreifer uninteressanter, weil andere Firmen ein leichteres Ziel sind.

Wenn man aber ein Unternehmen ist, über das die ganze Welt berichtet, und von dem ein paar Kleinkriminelle Spinner enttäuscht sind...
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Schlecht behandelt? :hmm:

Du deutest doch wohl nicht etwa so etwas Banales wie Crunchtimes an oder?
Und das rechtfertigt für dich Diebstahl, Erpressungsversuche und Cyberkriminalität, mit dem Ziel der Selbstbereicherung? :what:

Also das Rechtsverständnis von einigen gibt mir langsam echt zu denken...

Gaaanz ruhig, weniger interpretieren hilft, CDPR Fanboi.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Ich kann dir sagen in dem amerikanischen Konzern in dem ich arbeite welcher Weltweit aufgestellt ist. Wurde letztes Jahr auch erfolgreich angegriffen und erst dann hat man sich dem Thema Sicherheit angenommen...
Ooopsi... :D

Ja diese Tech-Nerds in den IT-Abteilungen und ihre überzogenen Sicherheitsbedenken... :ugly:
Gaaanz ruhig, weniger interpretieren hilft, CDPR Fanboi.

Ahhh so... weil ich ein funktionierendes Rechtsverständnis habe bin ich ein "Fanboi", ja is klaar...

Wenn dir stereotypes Schubladen-Denken so sehr zusagt... :schief:
 
Zuletzt bearbeitet:

Davki90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der Coronavirus schlägt wohl bei manchen Leuten auch aufs Gehirn. So was kann und sollte man nicht ernst nehmen. Finde, CD Project Red verhält sich richtig.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Man kann von der Ironie wenn ausgerechnet der Cyperpunk-Entwickler gehackt wird halten was man will, aber ich sags mal so: Falls irgendwelche Einblicke in das mMn inkompetente, gierige und verlogene Management leaken würde ich nicht wegschauen.
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
Ich finde es lustig wie jetzt viele Leute ihr "experten" wissen verstreuen und im Grunde keine Ahnung haben von IT Sicherheit, da sie ihren Desktop sei es Windows, IOS oder Linux noch nie verlassen haben. Nur weil man eine Linux Console benutzt oder "seine Programme" selbst Kompiliert, bedeutet das nicht automatisch man hat Ahnung von dem was man macht oder ist dadurch sicher.
Fakt ist nur folgendes:
1. 95% aller Firmen sparen Geld in IT und Sicherheit
2. Alle Menschen machen Fehler auch solche die hoch Sicherheitssysteme entwickeln.
3. Es gibt kein fehlerfreie Software, schon gar nicht wenn sie Komplex sind, was in übrigen auch Firewalls sind.
4. Ein wirklich guter Hacker kommt irgendwann überall rein ist nur eine Zeitfrage und Ansporn.
5. die einzige funktionierende Sicherheit ist die Physikalische Trennung vom Internet, vorausgesetzt man hat wirklich vertrauenswürdige Mitarbeiter.
6. weder Gerichte noch Polizei können mit Cyberkriminalität richtig umgehen was sich für viele wie ein Freifahrtschein auswirkt.
Zu sagen die Firma ist ja selber schuld weil sie zu wenig getan haben ist im Prinzip das selbe als wenn man sagt die Autobahnmeisterei sei ja selber schuld wenn sie nicht verhindern das jemand Steine auf die Autobahn wirft.
Und das ist genau der Denkfehler, es ist und bleibt beides eine Straftat und in beiden fällen versucht jemand schaden zu verursachen ohne an den Konsequenzen zu denken. Abgesehen davon gab es auch schon Erpressungsversuche bei Krankenhäuser, weil es den Möchtegern Hackern nicht klar war was sie anrichten oder einfach schlicht egal war, daher stimmt die Aussage nicht da können ja keine Menschen sterben....hat es schon alles gegeben.
 

nibi030

Software-Overclocker(in)
Das kann und wird jedem passieren... Nen FUD Stub bekommt man für 800-1200$ ...wenn du sowas auf dein Ziel los lässt, haben die ganzen Schlangenöl Produte keine Chance mehr. Meist wird so etwas noch mit SE gekoppelt...das ist ja keine breit gestreute Ransomware wie Emotet oder Locky, sondern schon etwas, was man ausschließlich auf ein Ziel los lässt.

CDPR macht alles richtig, Erpressung annehmen ist keine Option.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
CDPR bekommt es von allen Seiten! Erst schien Cyberpunk der Heilsbringer zu sein und jetzt kommt das Studio aus den Problemen kaum mehr heraus.
Der Erpressungsversuch fällt wohl unter das sprichwörtliche Nachtreten, wenn man schon am Boden liegt.
 

PureLuck

Freizeitschrauber(in)
Auf der Anderen Seite fragt man sich Langsam ob größere Firmen genug Geld für Cybersicherheit ausgeben.
So oft wie in den letzten Jahren große Unternehmen "gehackt" wurden, ist das langsam ziemlich Peinlich für die diversen IT nahen Branchen... :hmm:

Wieso ist es nur peinlich für IT-nahe Branchen? Und wieso sollten nur größere Firmen "genug" für Cybersicherheit ausgeben? Das Thema betrifft alle Firmen, die am Internet hängen und geschäftskritische und/oder personenbezogene Daten zu liegen haben.

Genau solch eine Einstellung führt zu dem Problem, dass mehr reagiert als agiert wird und das Sicherheitsniveau zu langsam wächst. Das hat mit der Größe und Branche mittlerweile nix mehr zu tun. :nene:

Und eine Aussage über das Sicherheitsniveau bei CDPR treffen, ist nicht möglich. Man kann nicht sagen "die sind schei*e" nur weil ein Angriff erfolgreich war. Man hat weder Einblicke in ihre Sicherheitsvorkehrungen, noch über den genauen Vorgang des Hacks.
 

latinoramon

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
@

bulli007

im Prinzip, bin ich da voll bei dir. ehrlich.
Jedoch sollte man hinzufügen, dass ein jeder mehr für seine Datensicherheit tun kann und versuchen (Wenn Möglich) das maximum an Sicherheit zu gewährleisten. Sprich dafür zu tun.
Auch was eine Verschlüsselung der Daten angeht, gibt es eine menge Möglichkeiten.
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Wenn man Lücken finden möchte, findet man sie. Punkt.

Was man dann damit macht, steht auf einem anderen Blatt. Cyberpunk hin oder her, Häme hin oder her, Erpressung bleibt Erpressung und ist eines der gröbsten Verbrechen.
 

Faramir

PC-Selbstbauer(in)
Genau, ist bestimmt selbst inszeniert... :schief:
Also das ganze hat schon Potential für eine Verflimung. Johnny haxxort CDPR und nun kommen weitere Schmutzige Details an Tageslicht. Bleiben Sie dran!

Ach und keine Angst hab mir schon ein Happy End ausgedacht. Zum Schluss nachdem der Aktienkurs bei 1 Dollar ist und EA will CDPR übernehmen, kommt die Reddit Community und alle wirklich alle kaufen die Aktien...The End...:daumen:
 

Rodny

Software-Overclocker(in)
Ach, nun ist CDPR ein Opfer? Mein Mitgefühl bewegt sich da in sehr engen Grenzen. Das Unternehmen hat seine Mitarbeiter "hinters Licht geführt" und die Kunden "vorgeführt".
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Also fast 2 Monate nach Release, ohne nennenswerte Verbesserung, außer dass das Spiel nun weniger häufig abstürzt. Wie lange will man an den 45h Content denn nun noch herumschrauben.

Ohne die Mods der Community wären seit Release praktisch keinerlei Anpassungen oder Optimierungen für die PC Version erschienen.
 

Kubiac

Software-Overclocker(in)
Also fast 2 Monate nach Release, ohne nennenswerte Verbesserung, außer dass das Spiel nun weniger häufig abstürzt. Wie lange will man an den 45h Content denn nun noch herumschrauben.

Ohne die Mods der Community wären seit Release praktisch keinerlei Anpassungen oder Optimierungen für die PC Version erschienen.
Hä, habe ich was verpasst. Habe in Cyberpunk bereits 200 Stunden auf der Uhr. Abgestürzt ist es noch nie. Zu behaupten, dass es generell abstürzt ist einfach falsch. Seit dem Patch 1.10 bzw. 1.11 sind die auffälligsten Bugs, die auch mir aufgefallen sind weg. Es hat sich also durch auch was getan. Zu behaupten, dass es keine Nennenswerten Verbesserungen gab ist auch falsch. Besitzt du das Spiel überhaupt? Hast du es überhaupt mit aktuellem Patch gespielt?
 

kingkoolkris

Software-Overclocker(in)
Mh Sourcecode .... Community-Patches incoming?

Ich glaub neu programmieren wär einfacher :D
Hä, habe ich was verpasst. Habe in Cyberpunk bereits 200 Stunden auf der Uhr. Abgestürzt ist es noch nie. Zu behaupten, dass es generell abstürzt ist einfach falsch. Seit dem Patch 1.10 bzw. 1.11 sind die auffälligsten Bugs, die auch mir aufgefallen sind weg. Es hat sich also durch auch was getan. Zu behaupten, dass es keine Nennenswerten Verbesserungen gab ist auch falsch. Besitzt du das Spiel überhaupt? Hast du es überhaupt mit aktuellem Patch gespielt?
Mir ist auch keine Verbesserung aufgefallen seit Release. Das Grundproblem sind ja nichtmal die Bugs, sondern diese völlig tote Kulisse.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
CDPR bekommt es von allen Seiten! Erst schien Cyberpunk der Heilsbringer zu sein und jetzt kommt das Studio aus den Problemen kaum mehr heraus.
Der Erpressungsversuch fällt wohl unter das sprichwörtliche Nachtreten, wenn man schon am Boden liegt.
Ich würde eher sagen CDPR hat sich selbst aktiv Feinde geschaffen und zur Zielscheibe gemacht. Von wegen Nachtreten auf das arme, unschuldige, wehrlose Opfer.. :schief:

Sie stehen bald selbst vor Gericht. Meiner Meinung nach haben sie betrügerisch gehandelt und sich hohe Millionenbeträge durch jahrelange Werbelügen erschlichen, und sogar versucht einige Sachen zu vertuschen, in dem sie z.B. vor Release keine Testversionen für Konsolen rausgegeben haben.

Ohne die Erpressung etc. herunterspielen zu wollen.. Mein Mitgefühl hält sich doch stark in Grenzen. Sehr stark.
 

Tarjei

Komplett-PC-Käufer(in)
Na Bravo... Jetzt auch noch Möchtegern-Hacker die sich mal schnell irgendwo im Intenet ihr hackingwissen "besorgt haben", nur um eine Firma in ohnehin schon problematischer Lage ausnehmen wollen?

Die Leute sind sich echt für nix zu schade. :klatsch:
Hoffentlich finden se' die und erstmal 10 Jahre in Knast mit dem Pack...

Auf der Anderen Seite fragt man sich Langsam ob größere Firmen genug Geld für Cybersicherheit ausgeben.
So oft wie in den letzten Jahren große Unternehmen "gehackt" wurden, ist das langsam ziemlich Peinlich für die diversen IT nahen Branchen... :hmm:
Zunächst das wichtigste: Erpressung, egal welcher Art, ist und bleibt eine erhebliche Straftat - egal wer erpresst wird.
Nachdem ich das gesagt hab möchte ich aber, unabhängig davon, noch anmerken das sich CDPR durch getroffene Entscheidungen selbst in die vorbestehende "problematische Lage" manövriert hat.
Das rechtfertigt allerdings nicht die erfolgte Straftat.
 

PureLuck

Freizeitschrauber(in)
Ohne die Erpressung etc. herunterspielen zu wollen.. Mein Mitgefühl hält sich doch stark in Grenzen. Sehr stark.

Zumindest für die Entwickler und MA, die sich für einen Normalo-Lohn overtime den Arsch abgerackert haben, habe ich schon ein wenig Mitgefühl, sollte aus dem Angriff ein Risiko für deren Arbeitsplätze entstehen. Für die millionenschwere Chefetage bin ich da aber bei dir.
 
D

DAU_0815

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu CD Projekt Red: Cyberpunk-2077-Entwickler wird Opfer einer Erpressung
Ich habe es ja nicht so mit gängigen Verschwörungstheorien, da diese in der Regel ziemlich absurd sind. Wenn mir aber wie am Beispiel CD Projekt Red auffällt, dass eine Firma vermehrt unter Angriffen von vielen Seiten leidet, dann kommt durchaus der Gedanke: Wem nützt das?

Vermutlich ist alles unabhängig voneinander, vermutlich ist es ein genervter Spieler, der in kindlicher Manier Aufmerksamkeit sucht, so ein bisschen Sorge, dass immer mehr Firmen bei uns unter Cyberangriffen leiden, befällt mich aber doch.

Das Thema Cybersicherheit sollte viel mehr in das Bewusstsein der Menschen rücken. Wenn ich schon Kollegen sehe, die ihr Smartphone via Datenkabel am Firmenrechner laden, geht mir die Hutschnur hoch. Das ist genau der unnötige Einfallsweg für Schadware.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Sie stehen bald selbst vor Gericht. Meiner Meinung nach haben sie betrügerisch gehandelt und sich hohe Millionenbeträge durch jahrelange Werbelügen erschlichen, und sogar versucht einige Sachen zu vertuschen, in dem sie z.B. vor Release keine Testversionen für Konsolen rausgegeben haben.
Harter Tobak. Sei froh, dass sich niemand für das Geschreibsel hier interessiert. In anderen Ländern wärst Du nun derjenige, der "bald vor Gericht steht".
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Nur Verbrecher würden die Verbreitung von gestohlene Daten auf ihren Servern erlauben und nur Verbrecher würden gestohlene Daten von Dieben benutzen um daraus Profit zu schlagen. Diese Hacker sind nichts weiter als dreckige Diebe die ein abscheuliche Tat begangen haben. Und das einzige was sie damit erreichen ist das Millionen von Cyberpunkspieler sie dafür verurteilen - manche auch hasssen.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Und das einzige was sie damit erreichen ist das Millionen von Cyberpunkspieler sie dafür verurteilen - manche auch hasssen.
Das glaube ich nicht, Tim.
Eine Straftat die abzulehnen ist - ganz klar ja. Aber für CDPR auf die Barrikaden gehen, sehe ich ehrlich gesagt nicht. "Hassen" wäre ein bisschen zu viel des Guten, sie haben das ja nicht vor dem Release von Cyberpunk 2077 gemacht, da wären ihnen der Hass und etwaige Morddrohungen sicher gewesen, weil das mit Sicherheit den Termin nochmal in Gefahr gebracht hätte :ugly:
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
also wird multiplayer später nicht spielbar sein da cheat programmierer gleich bei tag 1 rdy sein werden..
 
Oben Unten