• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Canton Soundbase umbauen oder neue kaufen?

TSchaK

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo liebe Soundfetischisten,

ich habe schon seit vielen Jahren eine Soundbase Canton DM8.2
Datenblatt

Bei dieser hat sich bereits vor ca.3 Jahren das Netzteil verabschiedet welches bei Canton getauscht wurde.
Nun habe ich ein neues Problem: der Klang ist sehr unausgewogen geworden. Genauer gesagt, verstehe ich bei Filmen kaum noch die Stimmen, weshalb ich den Ton vom TV mit einschalte oder die Soundbase gleich aus lasse. Das ist natürlich nicht der Sinn der Sache...

Jetzt war ich auf der Suche nach einer eventuell neuen (Regal oder Standlautsprecher kommen nicht in Frage).
Dabei bin ich nicht nur auf die Nubert nuPro AS-3500 gestoßen, sondern auch auf das Thema DIY.

Da das Gehäuse der Canton noch gut in Schuss ist, bin ich am Überlegen die Lautsprecher und Frequenzweichen auszutauschen.

Denkt Ihr dass es Sinnvoll/möglich ist passende Lautsprecher zu finden und auch den Klang entsprechend wieder zu verbessern?

MfG
TSchaK
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Erstmal schön, dass du an DIY denkst, nur wird das hier nichts bringen.
Zum Einen dürfte die Klangverschlechterung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht den Treibern geschuldet sein, sondern irgendein Elektronikproblem sein, dass sich nicht mit einem Tausch der Treiber beheben lässt.
Zum Anderen dürfte es sehr schwer sein da Treiber zu finden, die in dem Gehäuse ohne Anpassung der Weiche funktionieren. Kannst eine Weiche entwickeln? Messtechnik, Ahnung und ggf Simulations Software (die gäbe es von Visaton für umme) sind notwendig... Berechnen kann man da nix.

Deswegen, entweder das Ding reparieren lassen (wobei es nicht für die Qualität von dem Canton Ding spricht, wenn es schon zum 2. mal Probleme macht. Hifi hält normal ewig) oder was neues bauen oder kaufen. Nubert ist sicherlich ne solide Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TSchaK

TSchaK

PCGH-Community-Veteran(in)
Danke für die Antwort...

Deswegen habe ich ja auch geschrieben "Lautsprecher und Frequenzweichen auszutauschen".
Mein Laienhafter Gedanke: Volumen X x Lautsprecher Y = Weiche Z (designt nach ) DIY Vorlage Q ;-)

Die Bar ist ca. 9 Jahre alt. Vor 3 Jahren war nur die erste Reparatur.

Was gibt es denn noch für Alternativen gegen die Nubert?
Für das Geld hätte ich schon gern auch ein paar Smarte Funktionen (Amazon Music, Spotify, Internetradio...)
Klanglich sicherlich toll, aber hätte für mich so ein Beigeschmack...

Ich habe nur noch was von Teufel gefunden, aber diese gefällt mir optisch auch nicht...

EDIT: Bzw. was für DIY-Varianten gibt es. Auch hier habe ich nur eine Gefunden und wie würde es hier mit "Smart" aussehen?
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
DIY ist so smart wie du es baust. Das ist ganz simpel.
Deswegen habe ich ja auch geschrieben "Lautsprecher und Frequenzweichen auszutauschen".
Mein Laienhafter Gedanke: Volumen X x Lautsprecher Y = Weiche Z (designt nach ) DIY Vorlage Q ;-)
Wie du schon schreibst laienhaft... Eine Weiche von der Stange ist grober Unfug. Da sie neben der eigentlichen Trennung der Wege (was definitiv nicht trivial ist) auch die Geometrie der Schallwand, die Einbaulage der Treiber usw mit berücksichtigen muss - zumindest wenn es auch nach was klingen soll. Deswegen würde das nur gehen, wenn du eine DIY Weiche fändest (bzw einen Schaltplan dazu) die genau für das Gehäuse entwickelt wurde dazu müsstest du dann auch noch die Treiber nehmen die da dann zum Einsatz kamen. Ich denke das ist ausgeschlossen.

Was gibt es denn noch für Alternativen gegen die Nubert?
Für das Geld hätte ich schon gern auch ein paar Smarte Funktionen (Amazon Music, Spotify, Internetradio...)
Klanglich sicherlich toll, aber hätte für mich so ein Beigeschmack...
Keine Ahnung was es da alles gibt, Fertigprodukte jucken mich null.
Wieso hat es einen Beigeschmack, wenn keine smarten Funktionen dabei sind?

EDIT: Bzw. was für DIY-Varianten gibt es. Auch hier habe ich nur eine Gefunden und wie würde es hier mit "Smart" aussehen?

DIY kannst mal bei Strassacker auf der Seite schauen, da gibts ein paar.
Die Dinger werden dann so smart wie du es eben baust. Sprich, du kannst da nen fertigen Verstärker mit Smarten Funktionen dazustellen oder auch was bauen.
Ich selbst spiele seit einiger Zeit mit nem Raspi + Hifiberry Amp und Touchscreen rum. Da ist Volumio2 drauf und das kann ziemlich viel. Allerdings natürlich nicht an ner Soundbar, sondern kleinen DIY Lautsprechern mit Breibändern.
 
TE
TSchaK

TSchaK

PCGH-Community-Veteran(in)
Keine Ahnung was es da alles gibt, Fertigprodukte jucken mich null.
Wieso hat es einen Beigeschmack, wenn keine smarten Funktionen dabei sind?
Weil ich bereit bin eine vierstellige Summe dafür auszugeben und das Teil dann nicht alles kann, was ich gern hätte...
DIY kannst mal bei Strassacker auf der Seite schauen, da gibts ein paar.
Die Dinger werden dann so smart wie du es eben baust. Sprich, du kannst da nen fertigen Verstärker mit Smarten Funktionen dazustellen oder auch was bauen.
Ich selbst spiele seit einiger Zeit mit nem Raspi + Hifiberry Amp und Touchscreen rum. Da ist Volumio2 drauf und das kann ziemlich viel. Allerdings natürlich nicht an ner Soundbar, sondern kleinen DIY Lautsprechern mit Breibändern.
Ich habe da drei Varianten gefunden und aus Gründen der Größe bleibt dann nur noch eine:

Wenn ich mir das anschauen, sehen die Lautsprecher sehr süß aus und preislich sehr weit weg von den Nubert.
Wie sind die qualitativ zu vergleichen?

Wie viel würde ein entsprechender Verstärker kosten bzw. was für Beispiele gibt es hier?

EDIT:

Ich bin auf die kleinen Nubert nuBox A-125 gestoßen.
Diese würden gerade noch hinpassen und wären ca. 1,2m auseinander. Hört man bei diesem mehrabstand bereits ein Unterschied im Stereodreieck im Vergleich zu der 90cm breiten AS-3500? Sitzplatz ist ca. 2,5m entfernt.
In allen anderen belangen sind die A125 wahrscheinlich unterlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten