• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Intel hat offiziell bestätigt, dass die Serienproduktion in 10 nm ein weiteres Mal verschoben werden musste. Schuld sei die Ausbeute, die man nicht im erwarteten Maße habe verbessern können. Intel habe mehrere Faktoren für Defekte feststellen können, benötige aber Zeit, um diese auszubessern. Die Serienproduktion soll nun erst 2019 beginnen - auf das erste Halbjahr wollte sich CEO Brian Krzanich nicht festlegen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben
 

FrozenPie

Lötkolbengott/-göttin
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Dann steht wohl 2019 ein Zen 2 als Ryzen 3xxx in 7nm von Global Foundries gegen einen Cannon-/Ice-Lake (ix-9xxx?) in 10nm.
Durchaus vorteilhaft für AMD, dass Intel seine nächste Generation aufgrund der Fertigung so weit nach hinten schieben muss ;)
 
C

chaotium

Guest
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Erinnert mich an A+++++ Haushaltsgeräte XD
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Dann steht wohl 2019 ein Zen 2 als Ryzen 3xxx in 7nm von Global Foundries gegen einen Cannon-/Ice-Lake (ix-9xxx?) in 10nm.
Durchaus vorteilhaft für AMD, dass Intel seine nächste Generation aufgrund der Fertigung so weit nach hinten schieben muss ;)

mmm
Wenn Intel soviele Probleme mit 10nm hat warum sollte GF das schneller mit sogar 7nm schaffen?
Gab ja auch mal die Nachricht das 14nm (oder eine andere Zahl) nicht überall gleich "gezählt" wird.
Mal abwarten.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Das "Geheimnis" heißt Übernahme der IBM Fertigungssparte, dessen Chef jetzt auch der CEO von Global Foundries ist und das Samsung, TSMC und GF bis 14nm ein Konsortium gebildet haben, wo zusammengearbeitet wurde.
 

RawMangoJuli

Volt-Modder(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

mmm
Wenn Intel soviele Probleme mit 10nm hat warum sollte GF das schneller mit sogar 7nm schaffen?
Gab ja auch mal die Nachricht das 14nm (oder eine andere Zahl) nicht überall gleich "gezählt" wird.
Mal abwarten.

Intel 10nm und Samsung/GF 7nm sollten ungefähr das Selbe sein

ma kucken wanns die ersten 7nm Chips dann in freier Wildbahn gibt
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

mmm
Wenn Intel soviele Probleme mit 10nm hat warum sollte GF das schneller mit sogar 7nm schaffen?
Gab ja auch mal die Nachricht das 14nm (oder eine andere Zahl) nicht überall gleich "gezählt" wird.
Mal abwarten.

Die 10nm funktionieren bei Intel schon seit 3 Jahren nicht, 7nm bei GF und TSMC steckt allerdings schon in der Risikofertigung. Daher scheinen sie dort schon weiter zu sein. Natürlich haben die Namen nichts mit der wahren Fertigungsgröße zu tun, nach allen bisher öffentlich gemachten Angaben, sind beide auf einem Recht ähnlichen Niveau. Intel möchte seine Fertigung erst dann 7nm nennen, wenn zwingend Ultraviolette Strahlung benötigt wird. 10nm ist die letzte Zwischenstufe, die die Konkurrenz bereits 7nm nennt... ^^
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Den Fertigungsvorsprung hat Intel ziemlich leichtfertig hergegeben (zu hoch gepokert, zu viel gewollt?). Der lag mal bei 2,5-3 Jahren, zuletzt dann noch bei einem Jahr. Nun könnte sogar ein leichter Rückstand darauß werden und das Posen (in Foren) mit der feineren realen Struktur, hilft auch nur noch bedingt wenn TSMC und GF mit ihrem vergleichbaren Prozess schlicht Intel zuvorkommen. Ob der beim einen 7nm und beim anderen 10nm heisst ist nichtig, Namen/Bezeichnungen sind austauschbar. Wenn Intel am 14nm Prozess noch 1-2 Fleißsternchen dranhängen kann, könnte dieser der bestoptimierteste Prozess der Geschichte werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Den Fertigungsvorsprung hat Intel ziemlich leichtfertig hergegeben (zu hoch gepokert, zu viel gewollt?).

Das ist immer und überall das selbe: Man möchte die eigenen Produkte nicht kannibalisieren. Wozu Geld in die Entwicklung eines neuen Produktes stecken? Das Alte verkauft sich doch bestens. Schwups, ist der Vorsprung weg.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Nur um die Erinnerung mal wieder aufzufrischen: Fertigungstechnik: Das Nanometer-Marketing - Golem.de

Die Bezeichnungen sind Schall und Rauch, entscheidend ist was am Ende dabei rauskommt. Wenn Intel mit der 14 nm+++ Fertigung bei Whiskey Lake mithalten kann, who cares? Die vermeintlichen 10 und 7 nm werden uns ohnehin sehr lange erhalten bleiben, wir nähern uns immer mehr der Grenze des machbaren und wirtschaftlich sinnvollen.
 

dynastes

Software-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

mmm
Wenn Intel soviele Probleme mit 10nm hat warum sollte GF das schneller mit sogar 7nm schaffen?
Gab ja auch mal die Nachricht das 14nm (oder eine andere Zahl) nicht überall gleich "gezählt" wird.
Mal abwarten.

Intels 10nm-Prozess und der 7nm-Prozess der Konkurrenz dürften sich ungefähr auf Augenhöhe begegnen, auf die Namen selbst braucht man da nicht allzu viel zu geben. Ungleich interessanter ist da der Fakt, dass man sich bei Intel nicht einmal auf das erste Halbjahr 2019 festlegen will, zu dessen Ablauf AMD seine Zen-2-CPU in 7nm längst auf den Markt gebracht haben dürfte.
Auch, dass es heißt, dass Produkte in 10nm+ und 10nm++ "später" folgen sollen, ist interessant - die Gerüchte besagten ja immer wieder, dass Cannon Lake als erstes 10nm-Produkt nur in Form von kleineren Prozessoren für den Mobilmarkt (2- und 4-Kerner der U-Serie) erscheinen wird und im Desktop direkt auf Ice Lake (10nm+) gesetzt werden wird. Sollte sich das bewahrheiten, etwa weil die initiale Version des Prozesses keine ausreichenden Taktraten erreichen kann (dort hatte Intel ja schon mit 14nm in erster Iteration gewisse Schwierigkeiten, was die Ausschöpfung des Potenzials anging), könnte man sich leicht noch weiter verspäten.

Auf der Kehrseite bedeutet das dann: Ein CFL-Achtkerner könnte deutlich wahrscheinlicher werden, eventuell mit noch weiter verbessertem 14nm-Prozess, denn nur so könnte man zeitnah Konkurrenzprodukte veröffentlichen, wobei ein solcher Prozessor leicht auch schon vor Zen 2 erscheinen könnte. In diesem Fall stünde Intel zum ersten Mal seit absoluten Ewigkeiten (falls nicht das erste Mal überhaupt - ich kann mich gerade nicht wirklich erinnern, dass das schonmal vorgekommen ist, man korrigiere mich im Zweifelsfall bitte) im direkten Konkurrenzkampf mit einem Produkt, das auf eine höher entwickelte Fertigung setzt als das eigene - und das möglicherweise über einen signifikanten Zeitraum hinweg. Das wäre in der Tat eine recht überraschende Wendung der Dinge. Nicht, dass es nicht grundsätzlich möglich wäre, dass ein weiter optimierter 14nm-Prozess konkurrenzfähig bleibt. Das wird sich aber erst erweisen müssen, erst einmal sieht es danach aus, als würde man kurzfristig den Anschluss verlieren.

Das ist immer und überall das selbe: Man möchte die eigenen Produkte nicht kannibalisieren. Wozu Geld in die Entwicklung eines neuen Produktes stecken? Das Alte verkauft sich doch bestens. Schwups, ist der Vorsprung weg.


Naja, da Intels ursprüngliche Roadmap Cannon Lake schon für 2015 vorgesehen hat und Forschung und Entwicklung gerade für einen Halbleiter-Konzern mit eigenen Fertigungsanlagen auch unabhängig von tatsächlich veröffentlichten Produkten stattfinden muss, glaube ich nicht wirklich, dass dieser Verlauf auf Trägheit des Konzerns zurückzuführen ist - zumal es in Märkten abseits des klassischen x86-Geschäfts immer Konkurrenz gab, gegen die man bessere Fertigungen auffahren wollte. Vielmehr hat ihnen hier wohl die Physik einen Strich durch die Rechnung gemacht - gepaart mit zu hohen Ambitionen, wie im Artikel angedeutet, lag hier wohl letztlich der Hund begraben. Wer weiß, vielleicht wird der 10nm-Prozess, wenn dann endlich einsatzbereit, der Konkurrenz auch wieder einen Hauch voraus sein, den Zeitverlust macht das aber nicht wieder wett, von monetären Verlusten mal ganz zu schweigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Vielmehr hat ihnen hier wohl die Physik einen Strich durch die Rechnung gemacht

Deine Worte sehe ich, aber ich glaube nicht daran. In das Bild passt die Produktpolitik der K-Prozessoren: Ausreizen des Marktes bis auf die letzte Nische. So viele Prozessoren braucht es doch gar nicht und dann läuft der eine nicht mit dem Bios für den anderen...

Intel-Prozessoren sind schon top, aber alles hat einen Zenit. Vielleicht ereilt Intel im Desktop-Bereich das selbe Schicksal wie beim Smartphone/IoT.
Ich habe Jahrzehnte auf einen x86-Smartphone-Prozessor gewartet. Ausreichend sparsam war IMHO technologisch möglich. Irgendwie war man sich aber zu fein. Es hätte massiv bei Notebooks und Desktop kannibalisiert. Jetzt braucht es keiner mehr, auch nicht bei IoT. Schon gar nicht zu den Preisen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Das ist immer und überall das selbe: Man möchte die eigenen Produkte nicht kannibalisieren. Wozu Geld in die Entwicklung eines neuen Produktes stecken? Das Alte verkauft sich doch bestens. Schwups, ist der Vorsprung weg.

Das stimmt nicht, Intel hat durchgängig weitergeforscht und investiert, selbst als AMD 6 Jahre auf etwa dem gleichen Stand verharrte. In letzter Zeit hat Intel die Forschungsausgaben sogar erhöht. Man kommt jetzt eben in einen Bereich, in dem einem die Physik immer stärker in die Suppe spuckt und es wird wohl immer schlimmer. Angefangen hat es schon mit dem 14nm Prozess, der wurde erst mit Kaby Lake (also nach etwa 2 Jahren) profitabler als der 22nm Prozess, davor war dies immer sofort der Fall.
 

dynastes

Software-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Deine Worte sehe ich, aber ich glaube nicht daran. In das Bild passt die Produktpolitik der K-Prozessoren: Ausreizen des Marktes bis auf die letzte Nische. So viele Prozessoren braucht es doch gar nicht und dann läuft der eine nicht mit dem Bios für den anderen...

Intel-Prozessoren sind schon top, aber alles hat einen Zenit. Vielleicht ereilt Intel im Desktop-Bereich das selbe Schicksal wie beim Smartphone/IoT.
Ich habe Jahrzehnte auf einen x86-Smartphone-Prozessor gewartet. Ausreichend sparsam war IMHO technologisch möglich. Irgendwie war man sich aber zu fein. Es hätte massiv bei Notebooks und Desktop kannibalisiert. Jetzt braucht es keiner mehr, auch nicht bei IoT. Schon gar nicht zu den Preisen.

Ich weiß nicht genau, was du mit deinem ersten Absatz ausdrücken möchtest (beispielsweise wäre mir nicht bekannt, wo es bei Intel BIOS-Inkompatibilitäten innerhalb derselben Generation gäbe). Falls du auf das stark fragmentierte Produktportfolio Intels abstellst, so sehe ich den Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Produkte nicht. Und wie gesagt: Forschung an und Entwicklung neuer Fertigungstechnologien bedeutet nicht unbedingt, dass man auch Produkte auf deren Basis auf den Markt bringen muss. Wobei Intel seinen jährlichen Release-Zyklus ja trotzdem immer eingehalten und dabei stets Fortschritte bei der Fertigung auf den Markt gebracht hat - was auch nötig war, um weiterwachsen zu können, was ein kapitalistisches Unternehmen ja stets versuchen muss. Im HPC- und Servermarkt gab es den Desktop-Stillstand zudem nie in diesem Maße, jeder Fertigungsfortschritt hat dort mehr Kerne hervorgebracht. Komplett prokrastiniert hat man also nie, wenngleich man andernorts durchaus träge agiert hat, wie eben auch im Smartphone-Markt.

Aber Jahrzehnte? Mehrzahl? So alt ist das Smartphone doch noch gar nicht Oo
Und ich bezweifle, dass man sich "zu fein" war, um entsprechende Produkte zu entwickeln. Man hat die allgemeine Entwicklung einfach zu spät erkannt (wobei man da beileibe nicht alleine war, Stichwort Nokia) - konkurrenzfähige Produkte lassen sich nicht aus dem Ärmel schütteln und viele der (Leistungs-)Vorteile, die x86-CPUs ab einem gewissen Verbrauchsniveau haben, verfliegen, sobald man Features entfernt, die die Technik zu ineffizient für Smartphones machen. Hier hätte man von Grund auf entwickeln müssen, was viele Jahre dauern kann - auf anständigem Niveau ist man letztlich viel zu spät angekommen. Ein vermeintliches Vermeiden von Eigenkannibalisierung wäre hier übrigens großer Unsinn, denn so gibt man eben Marktanteile an Konkurrenten ab - und das ganz ohne dass Intel am Erfolg des Marktes teilnehmen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

larslrs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Das stimmt nicht, Intel hat durchgängig weitergeforscht und investiert

Ich schrieb: Entwicklung. neues. Produkt.

Ich weiß nicht genau, was du mit deinem ersten Absatz ausdrücken möchtest (beispielsweise wäre mir nicht bekannt, wo es bei Intel BIOS-Inkompatibilitäten innerhalb derselben Generation gäbe).
Was ist der Unterschied beispielsweise zwischen einem i3 8100 und einem i5 4690?

Letztes Jahr habe ich mir einen i3 7100 gekauft. Der ist SC sogar schneller als ein i3 8100.

Vielleicht empfindet man das alles als ok, wenn man viel Zeit in diesem Umfeld verbringt (Gewöhnungseffekt). Ich finde das nicht ok.

Falls du auf das stark fragmentierte Produktportfolio Intels abstellst, so sehe ich den Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Produkte nicht. Und wie gesagt: Forschung an und Entwicklung neuer Fertigungstechnologien bedeutet nicht unbedingt, dass man auch Produkte auf deren Basis auf den Markt bringen muss.
Müssen tut man überhaupt nichts. Können tut Intel jedoch sehr viel (zB Anbindung RAM). Intel ist ja nicht gerade die arme Kirchenmaus kurz vor dem Verhungern. Es ist ein wenig wie mit VW.


Komplett prokrastiniert hat man also nie, wenngleich man andernorts durchaus träge agiert hat, wie eben auch im Smartphone-Markt.
Aber Jahrzehnte? Mehrzahl? So alt ist das Smartphone doch noch gar nicht Oo
Und ich bezweifle, dass man sich "zu fein" war, um entsprechende Produkte zu entwickeln. Man hat die allgemeine Entwicklung einfach zu spät erkannt (wobei man da beileibe nicht alleine war, Stichwort Nokia) - konkurrenzfähige Produkte lassen sich nicht aus dem Ärmel schütteln und viele der (Leistungs-)Vorteile, die x86-CPUs ab einem gewissen Verbrauchsniveau haben, verfliegen, sobald man Features entfernt, die die Technik zu ineffizient für Smartphones machen. Hier hätte man von Grund auf entwickeln müssen, was viele Jahre dauern kann - auf anständigem Niveau ist man letztlich viel zu spät angekommen.

Seit Ende der 90er. Der Pentium hatte das Potential. Man hätte aber gewillt sein müssen, Prozessoren für deutlich weniger zu verkaufen. Aber wer kauft dann noch die Desktop-Office-CPU für das x-fache?
Andere haben x86-SoCs gebaut, soweit es Ihnen möglich war (zB Vortex86). Von Intel gab es Vergleichbares (etwas, dass kleine Drittfirmen schafften) bis heute nicht.

Inzwischen läuft das "volle" Linux auf ARM und RISC und der Drops ist gelutscht. Das war aber lange Zeit nicht so.


Ein vermeintliches Vermeiden von Eigenkannibalisierung wäre hier übrigens großer Unsinn, denn so gibt man eben Marktanteile an Konkurrenten ab - und das ganz ohne dass Intel am Erfolg des Marktes teilnehmen kann.
Finde ich auch, aber so sieht das eben nicht jeder in den BWL-Abteilungen. Solang man die Marktanteile hat, kann man doch gut Gewinn machen. Es ging doch über viele Jahre gut.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Hier mal repräsentativ was AMD nächstes Jahr mit Intel macht. (ok die Intel Farben passen nicht, AMD wird Nvidia nicht so leicht in Bedrängnis bringen^^ )
YouTube
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Hier mal repräsentativ was AMD nächstes Jahr mit Intel macht. (ok die Intel Farben passen nicht, AMD wird Nvidia nicht so leicht in Bedrängnis bringen^^ )
YouTube

AMD wird eher Nvidia in Bedrängnis bringen als Intel, denn die haben wesentlich größere Reserven als AMD und Nvidia zusammen. Auch technologisch sieht es da besser aus, als bei Nvidia, einen Doppeldecker, ala Threadripper, kann auch Intel machen, dann aber mit 36 Kernen.

Lustig ist auch, dass der Titel deines Videos darauf hinweist, dass Intel AMD vernichtet.
 

wolflux

Lötkolbengott/-göttin
Zuletzt bearbeitet:

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

AMD wird eher Nvidia in Bedrängnis bringen als Intel, denn die haben wesentlich größere Reserven als AMD und Nvidia zusammen. Auch technologisch sieht es da besser aus, als bei Nvidia, einen Doppeldecker, ala Threadripper, kann auch Intel machen, dann aber mit 36 Kernen.

Lustig ist auch, dass der Titel deines Videos darauf hinweist, dass Intel AMD vernichtet.

Deswegen hat Ryzen Intel auch kalt erwischt! Mit TR sogar noch mehr. Intel hat nicht mit einem TR in der Form gerechnet. Bevor der 1950X nicht heraus war, hatte Intel maximal einen 12 Kerner in Planung. Sie brachten einen 18 Kerner der absolut am Limit existiert. AMD ist immer für eine Überraschung gut!
 

DaHell63

Volt-Modder(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Deswegen hat Ryzen Intel auch kalt erwischt! Mit TR sogar noch mehr. Intel hat nicht mit einem TR in der Form gerechnet. Bevor der 1950X nicht heraus war, hatte Intel maximal einen 12 Kerner in Planung. Sie brachten einen 18 Kerner der absolut am Limit existiert. AMD ist immer für eine Überraschung gut!

Und wo ist jetzt das Problem?
Intel hat den AMDs Threadripper 12 und 16 Kerner mit einem 12/14/16/18 Kerner gekontert. Und von denen existiert keiner am Limit, sondern können alle noch gut drauflegen.
Threadripper OC vs I9 7960X OC
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Und wo ist jetzt das Problem?
Intel hat den AMDs Threadripper 12 und 16 Kerner mit einem 12/14/16/18 Kerner gekontert. Und von denen existiert keiner am Limit, sondern können alle noch gut drauflegen.
Threadripper OC vs I9 7960X OC

Lol, der Intel läuft da tatsächlich mit 4.6 GHz auf 16 Kernen und kommt mit 0.9 V aus oder ist das ein Fehler? Solange alles nur Marketing ist, brauchen wir uns über Zahlen in der Lithografie nicht unterhalten. Solange die Produkte konkurrenzfähig sind, läuft der Markt
 

DaHell63

Volt-Modder(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Was ist bei den Temps überraschend?
@4.6GHz sind nun mal ungeköpft ein Brett.
Die bis zu 50% mehr Performance sind schon mal ne Ansage.

Du bist doch auch in anderen Foren unterwegs und weißt was die Dinger können.
Aus dem LUXX
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Der eine läuft dauerhaft an der Kotzgrenze, lässt sich aber wahrscheinlich besser kühlen.
Der andere übertrumpft den Takt ein gutes Stück und macht noch lange nicht dicht. Wenn man sich dann mal die geringe Oberfläche anschaut, über die dann 200 Watt abgeführt werden sollen, ist das schon echt ein Brett. Man muss es ja nicht übertreiben mit dem OC, aber wenn man es tut, dann wird es natürlich heiß. Der eine ist spannungslimitiert, der andere temperaturlimitiert.
 

DaHell63

Volt-Modder(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Ich finde den Threadripper auch klasse und es ging mir auch nicht darum die ein oder andere CPU auf/abzuwerten.
Nur JanJakes Aussage, daß die i9 speziell der i9 7980XE am Limit sind finde ich nicht richtig.

Extrem OC muß auch nicht sein. Ich lasse meinen i9 7920X auf lockeren @4.4GHz laufen und erreiche beim rendern/Home Videos konvertieren auf einem Kern gerade mal die 70 Grad Marke, die restlichen Kerne bleiben darunter.
Und das mit einer Corsair Hydro H115i PRO, also nicht mal eine Custom WK.
 
Zuletzt bearbeitet:

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Ich muss es mal wieder betonen. Der 1950X läuft nicht an der Kotzgrenze. Der Takt bei Volllast beträgt 3.4GHz. Ausgehend davon ist ein OC auf 4GHz möglich.
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Ja, aber in dem Video lief der Threadripper an seiner Grenze, während der Intel bei weitaus mehr Takt noch nicht dicht macht.

Kurze Frage: Wie sind wir von "Intel verschiebt 10nm" auf "Skylake-X vs Threadripper" gekommen?
 

tolga9009

Freizeitschrauber(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Ich bin richtig gespannt, was 2019 zu bieten hat. Es ist einfach nur schön, mal wieder Bewegung im Bereich der CPUs zu sehen. Die 10nm Panne kommt eigentlich genau richtig, so kann AMD mit Zen2 (hoffentlich H1 2019) den Druck weiter ausbauen und wir dürfen uns auf bessere und günstigere Produkte freuen (einige Erfolge dieses "Kampfes" sind z.B. i5-8400 für ~160€, R5 1600 für ~145€ und 2700X für ~319€). Wenn bei AMD nichts mehr groß schief geht und Zen2 noch vor Intel's 10nm kommt, kriegen wir 2019 / 2020 einen richtig schönen Kampf geboten.
 

Elistaer

Software-Overclocker(in)
AW: Cannon- & Ice Lake: Serienproduktion in 10 nm auf 2019 verschoben

Sorry, bei der Konkurenz aber super verständlich.
Globalfoundries 7LP: 7-nm-Chips 2018, zunachst ohne EUV | heise online
Weiter unten in den News!
IBM und Fertigungspartner zeigen 5-Nanometer-Transistor mit "Gate All Around" | heise online
IBM scheint da schon recht fortgeschritten zu sein.Transistor 5Nanometer Muster erfolgreich abgeschlossen.

Ja die News waren vom letzten Jahr über 7nm da gab es ja auch noch eine über erste Tapouts in 7nm 2h 2017 bei GF.


Ich bin echt auf die 7nm gespannt ab 2019 will GF ja auf EUV umstellen und dann wären sie weiter als Intel und damit höhere Ausbeute bei weniger Fehlern. Wenn ich es richtig verstehe ist es bei EUV möglich in weniger Schritten zu fertigen und damit schneller zu fertigen bei weniger fehleranfällig keit.
 
Oben Unten