• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Bootfähiger USB Stick + Linux/Ubuntu etc (Netbook)

Xburn

Freizeitschrauber(in)
Bootfähiger USB Stick + Linux/Ubuntu etc (Netbook)

Hallo
Ich habe mir ein Netbook gekauft wo schon Win7 Starter drauf ist.
Gehört habe ich, das auf Netbook sehr gut Linux laufen soll.

Kann mir jemand eine Linux-Version empfehlen und ggf sagen wie ich meinen USB Stick dann bootfähig kriege ?

Lg

Xburn
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Zuletzt bearbeitet:
TE
Xburn

Xburn

Freizeitschrauber(in)
AW: Bootfähiger USB Stick + Linux/Ubuntu etc (Netbook)

ΔΣΛ;5117317 schrieb:
Das geht damit : Linux Live USB Creator - Download - CHIP Online
Linux verbraucht generell weniger Ressourcen, ist schneller und sicherer.
Ich verwende seit geraumer Zeit Linux Mint (13/Maya - wegen Langzeitsupport), weil es Windows am ähnlichsten ist.
__

Nachtrag:
Interessanter Link zu den verschiedenen Versionen : DistroWatch.com: Put the fun back into computing. Use Linux, BSD.
habe auch so gehandelt. das netbook ladet irgendwie noch linux mint (seit 5 min ...)

mir ist bloothot und wlan sehr wichtig. das geht auch problemlos oder ?
 
TE
Xburn

Xburn

Freizeitschrauber(in)
AW: Bootfähiger USB Stick + Linux/Ubuntu etc (Netbook)

also bin gerade bei der partitionierung und habe folgendes problem. will nun die partitionen einstellen und habe im internet folgenden kommentar gelesen.


Für das System sollte man mindestens folgende drei Partitionen erstellen:

/ - das ist die root-Partition
/swap - das ist die Partition wird für Auslagerungen des Arbeitsspeichers genutzt. Sie sollte zwischen einfacher und doppelter Größe des reellen RAMs liegen.
/home - hier werden Daten der Benutzer abgelegt


1-3 werden dem Partitionsprogramm als Einhäng- (Mount-) punkte übergeben. Die Erstellung einer gesonderten Partition für /home wird sich als besonders praktisch erweisen, falls Ubuntu neu installiert werden muss/will. Da in diesem Verzeichnis die Konfigurations- und persönliche Daten der Benutzer abgelegt werden.

weil man muss da ja nicht /swap eingeben oder auswählen sondern als aulagerungsdateipartition formatieren


das "/" ist bei mir da. dem habe ich 11.000 zugeteilt , also 11gb.
da ich swap nicht hatte, dachte ich das "/tmp" für die rams wäre und habe dem nun 5.000 zugeteilt, also 5gb (zur absicherung)

und "/home" kriegt den rest.

ist das so richtig ?
 
TE
Xburn

Xburn

Freizeitschrauber(in)
AW: Bootfähiger USB Stick + Linux/Ubuntu etc (Netbook)

kann geclosed werden, geht nun alles :)
 
Oben Unten