• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Bitcoin, Ethereum & Co.: Mehrjähriges Mining-Verbot in New York als Gesetzentwurf

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Bitcoin, Ethereum & Co.: Mehrjähriges Mining-Verbot in New York als Gesetzentwurf

Um die Auswirkungen auf die Umwelt besser erforschen zu können, will ein Gesetzesentwurf im US-Bundesstaat New York das stromhungrige Errechnen von Kryptowährungen aussetzen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Bitcoin, Ethereum & Co.: Mehrjähriges Mining-Verbot in New York als Gesetzentwurf
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Die Idee ist gut und ich begrüße sie, allerdings, wie bei den meisten Gesetzen, wird es an der Umsetzung scheitern.

Wie soll denn das kontrolliert werden?! Ob ein Industriebetrieb ein paar Millionen Watt mehr oder weniger verbraucht, fällt quasi unter produktionsbedingte Schwankungen und ist für außenstehende nur schwerlich nachzuvollziehen, da nicht transparent ersichtlich ist, für was der Strom benötigt wird. Ob in einem Windpark oder einer Solarfarm ein paar Millionen Watt zwischen Ist und Soll differieren ist auch nicht sofort erkennbar bzw leicht manipulierbar.

Der Staat sollte eher daran arbeiten, den "ideellen" Wert solcher Währungen zu untergraben :D, das System hacken oder selber Minen, damit eine Inflation entsteht, folglich lohnt es sich für andere nicht mehr.

Letztlich ist aber bereits das aktuelle (Echt-)geldsystem bereits derart unterhöhlt und nichts mehr wert, das etwaige Anstrengungen bezüglich dezentraler Währungen zum scheitern verurteilt sind.

Seit 50 Jahren besteht keine Goldbindung mehr...es handelt sich nur um bedrucktes Papier, bei Kryptowährungen besteht der Gegenwert immerhin in massiver Ressourcenverschwendung inklusive einem aktiven Beitrag zur Klimaerwärmung.

Wahrscheinlich wird die DEA damit beauftragt, neben der Bekämpfung des Drogenhandels bzw der -kriminalität auch den Handel von Grafikkarten zu regulieren.

Man könnte sie ja mithilfe enormer Besteuerung teurer machen...
 
Zuletzt bearbeitet:

softskiller

PC-Selbstbauer(in)
Mich würde mal interessieren, wie sich die Stromkosten in Studentenwohnheimen entwickelt haben, wo man nur eine Pauschale zahlt.
Ob da mancher nicht heimlich ein Rig 24/7 laufen lässt. Da wäre man ja schön dumm, wenn man den oder die PCs nicht röderln lässt.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
E
Mich würde mal interessieren, wie sich die Stromkosten in Studentenwohnheimen entwickelt haben, wo man nur eine Pauschale zahlt.
Ob da mancher nicht heimlich ein Rig 24/7 laufen lässt. Da wäre man ja schön dumm, wenn man den oder die PCs nicht röderln lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Mich würde mal interessieren, wie sich die Stromkosten in Studentenwohnheimen entwickelt haben, wo man nur eine Pauschale zahlt.
Ob da mancher nicht heimlich ein Rig 24/7 laufen lässt. Da wäre man ja schön dumm, wenn man den oder die PCs nicht röderln lässt.

Während des 2013er Booms haben einige damit experimentiert, seitdem habe ich aber keine Berichte mehr gehört. Der offensichtliche Grund dürften die räumlichen Bedingungen und die Investitionen sein: Niemand will sich 10-12 m² mit einer 2-kW-Wärmequelle und vor allem nicht mit einer 2-kW-Kühllösung teilen und kaum einer, der sich GPUs oder ASICs für 10.000 Euro leisten kann, lebt in einem Studentenwohnheim.

Sicherlich wären einige Leute dort einen ohnehin vorhandenen Gaming-Rechner tagsüber als Miner laufen lassen (ich bereue es heute, 2013 nicht mitgemacht zu haben, als man selbst ohne Pool noch eine Chance hatte :-)), aber nach meiner Erfahrung setzt über die Hälfte sowieso auf Laptops, vom Rest wird die Hälfte keine Ahnung haben, was Mining überhaupt ist und von denen die Hardware und Wissen haben, wird wiederum nur die Hälfte auch tatsächlich was machen. Und das eben nur ein paar Stunden am Tag extra und auf einer GPU – im Schnitt eine kWh extra pro Bewohner und Woche wäre vermutlich messbar, aber kein großer Unterschied.
 

SativaBongharzia

Freizeitschrauber(in)
Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.
Ich bin nun kein unbedingter Anhänger von Karl Marx, aber hier hat er vor über 100 Jahren das richtige erkannt.

Und heute brüllt jeder rum und schreit nach Umweltschutz, fairen Handel etc.,man schimpft über andere die auf fragwürdige Weise zu Geld kommen und mag Bänker aus Prinzip nicht und spekuliert dann an einem System rum was aus Strom verbrauchen Geld machen soll. Das ist ein absolut asoziales System. Da spielt es auch keine Rolle ob man da mit einem Rechner mitmacht oder eine Rechenfarm hat.
Man ist in diesem Moment genau die Person auf die man eigentlich rumschimpft.
ABER PROFIT, ich will auch was vom Kuchen essen. Ja, dann friss, aber heule nicht wenn die Blase platzt, der Gesetzgeber einschreitet oder alles kaputt spekuliert wurde.

Der Bitcoin und die ganze Seuche kann noch so profitabel sein, es ist eine Negativrechnung an der ich mich nicht verkaufen kann.
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Dieses Verballern von Energie für eine völlig nutzlose Währung, kann nicht früh genug verboten werden der Schmutz. Dabei sollte nicht das Mining angegangen werden, sondern einfach die Währung aufgelöst.
Bevor du solch einen Unfung schreibst, solltest du dich besser über Bitcoin informieren! Es ist aber typisch für die heutige Zeit. Einfach den Mainstream nachplappern, ohne sich eigene Gedanken zu diesem Thema zu machen.

Wir dürfen hier auch nicht außer Acht lassen, dass der Energieverbrauch der zum Schürfen von Bitcoin notwenig ist, auf dem gleichen Level steht, wie die verballerte Energie durch Gameing. Das lassen viele geflissendlich außen vor oder der Umstand ist ihnen einfach nicht bekannt. Dieser Gesetzesentwurf ist rein ideologisch behaftet, ohne Sinn und Verstand! Hätte so einen Schwachsinn eher aus Kalifornienen erwartet. Wie soll das bitte überprüft werden? Dazu kein Wort und was ist mit Privatpersonen welche Mining betreiben? Von den Arbeitsplätzen welche dadurch vernichtet werden mal ganz zu schweigen. Da kann man nur hoffen, dass dieses Gesetzt nicht durch kommt.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Bei weitem weniger. Mit einem Euro kannst du wie oft bezahlen? Wie groß ist der Verbrauch bei Coins für 1 mal ?

Für eine Überweisung darf man doch schonmal 844 kWh verbrauchen, das ist doch nicht unvernünftig...

 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Cryptomining WELTWEIT verbieten! Und daraus dann schlußfolgernd auch die Cryptowährung.

Petition einreichen bei der WHO ! UNO UNESCO EU usw...
Cryptomining WELTWEIT verbieten! Und daraus dann schlußfolgernd auch die Cryptowährung.

Petition einreichen bei der WHO ! UNO UNESCO EU usw...
Schon heute wird EIN Atomkraftwerk zusätzlich nur für Cryptominig benötigt.
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Der Staat sollte eher daran arbeiten, den "ideellen" Wert solcher Währungen zu untergraben :D, das System hacken oder selber Minen, damit eine Inflation entsteht, folglich lohnt es sich für andere nicht mehr.
Dieser Satz offenbart die völlige Unwissenheit des Verfassers*innen :lol:Bitcoin ist unhackbar, es gab seit Bestehen des Bitcoins keinen erfolgreichen Hack, double Spend oder 51% Angriff. Zudem ist Bitcoin deflationär. BTC ist auf 21 Millionen Einheiten begrenzt, es kann also bei BTC keine Inflation geben. Ist schon klar, große Banken und institutionelle Anleger investieren ihre Cash Reserven in Bitcoin, weil der ja einen so großen "ideellen" Wert besitzt :haha:
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich habe es mir mal ausgerechnet: wenn ich mein Zeug mit Bicoins bezahlen würde, dann wären das etwas über 23.600kWh pro Monat oder 283.500kWh im Jahr. Ach ja: ich müßte noch 10 Min im Geschäft warten, bis die Überweisung abgeschlossen ist.

Ein modernes Kernkraftwerk vom Typ EPR, mit seinen 1600MW könnte im Jahr Strom für gut 16,6 Mio Überweisungen abwickeln. Wenn wir in unserer zunehmend Bargeldlosen Gesellschaft einfach mal überschlagsweise von 100 Überweisungen pro Nase und Monat ausgehen (gibt ja noch Firmen, den Staat usw.), dann bräuchten wir in Deutschland gut 5800 neue Reaktoren, um alles auf Bitcoin umzustellen

Ich frage mich, warum alle Ökos so dagegen sind.

Schon heute wird EIN Atomkraftwerk zusätzlich nur für Cryptominig benötigt.

Eines?

Es sind bis zu 1% des weltweiten Energieverbrauchs. Zu Vergleich: die gesamte Schifffahrt benötigt 3%, um unseren Krempel von A nach B oder sonstwohin zu bringen, die Luftfahrt gut 1,5%, damit unsere Ärsche mit fast Schallgeschwindigkeit über die Kontinente rasen.
 

Agapite

Komplett-PC-Käufer(in)
Bevor du solch einen Unfung schreibst, solltest du dich besser über Bitcoin informieren! Es ist aber typisch für die heutige Zeit. Einfach den Mainstream nachplappern, ohne sich eigene Gedanken zu diesem Thema zu machen.

Wir dürfen hier auch nicht außer Acht lassen, dass der Energieverbrauch der zum Schürfen von Bitcoin notwenig ist, auf dem gleichen Level steht, wie die verballerte Energie durch Gameing. Das lassen viele geflissendlich außen vor oder der Umstand ist ihnen einfach nicht bekannt. Dieser Gesetzesentwurf ist rein ideologisch behaftet, ohne Sinn und Verstand! Hätte so einen Schwachsinn eher aus Kalifornienen erwartet. Wie soll das bitte überprüft werden? Dazu kein Wort und was ist mit Privatpersonen welche Mining betreiben? Von den Arbeitsplätzen welche dadurch vernichtet werden mal ganz zu schweigen. Da kann man nur hoffen, dass dieses Gesetzt nicht durch kommt.
Ja, und du minest sicher privat ein bisschen oder hast in Krypto investiert, deine Motivation ist auch erkennbar billig.


Gaming macht Spaß und hilft den Leuten beim Entspannen damit sie in anderen Bereichen wieder volle Leistung bringen und etwas erwirtschaften, einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Wenn ich nicht abends ne Runde zocke, pflege ich DEINE Oma am nächsten morgen schlechter.
Desweiteren fördert es motorische Fähigkeiten, asymetrisches Denken und soziale Interaktion, auch unter verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Da sind alle gleich. Hautfarbe egal.

Kryptomining macht den Elon reich, damit der in Brandenburg, wo es eh kein Wasser gibt noch 4 Fabriken hochziehen kann. Elektrofahrzeuge sind auch keine Lösung btw. Stell dir vor wir haben dann alle eins....woher die Energie nehmen? Kryptowährungen erfüllen keinen Zweck. Ausser das Leute wie Musk noch reicher werden. Sie hat keinen Gegenwert, destabilisiert die Umwelt, belastet Infrastrukturen UND hat das Potential eine Finanzkrise auszulösen.

Und was sollte jetzt verboten werden? Richtig. Sinnloser Müll wie Kryptowährungen. Und das sag ich nicht damit es wieder Grakas gibt. Ich hab meine 3080 zum Schnapperpreis gekauft und Game in Luxusoptik.

Btw "wie soll das überprüft werden". Man kann sehr zuverlässig sehen wo große Stromverbraucher sitzen. So macht man btw die meisten großen Drogenlabore ausfindig. Industriefilter fressen viel Strom.
Es geht nicht darum dem kleinen Jockel sein Kindergartenmining madig zu machen. Sondern die Riesenfarmen stillzulegen. Das die Währung dadurch im Wert sinkt ist halt der Nebeneffekt. Hans Peter Jockelkopf hört dann automatisch auf.

Die Strompreiserhöhungen durch den gestiegenen Bedarf zahlen nämlich wir alle. Ansonsten teil deinem Betreiber mit das du minest und du ahst in 2 Tagen ne saftige Erhöhung im Briefkasten
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Bevor du solch einen Unfung schreibst, solltest du dich besser über Bitcoin informieren!
Na dann hau mal ein paar Infos raus, wie nützlich BC doch ist! Da bin ich gespannt, denn zu mehr als Spekulatius taugt eine Währung mit extrem schwankendem Kurs und extrem teuren Überweisungsgebühren nicht.
Zocken beschäftigt Menschen, bringt Leute zusammen und mach die Welt angenehmer. Cryptowährung mit PoW bringt nichts, außer Spekulationsgeld und Ressourcenverschwendung.

Ich lasse selber meinen PC momentan ETH minen. Es bringt Geld und refinanziert eine GPU die fast 100% zu teuer war, aber ich bin absolut für ein Verbot (auch wenn realistisch kaum/nicht umsetzbar)
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Wir dürfen hier auch nicht außer Acht lassen, dass der Energieverbrauch der zum Schürfen von Bitcoin notwenig ist, auf dem gleichen Level steht, wie die verballerte Energie durch Gameing.
Kannst du Quellen nennen? Der Handel mit gezüchteten Löwen bzw deren "Erzeugnissen" ist erlaubt, nach deiner Logik müsste ja der Handel mit den bedrohten Wildtieren ebenso legetim sein... frei nach dem Motto, der macht etwas böses, somit mach ich das auch...

Dieser Satz offenbart die völlige Unwissenheit des Verfassers*innen :lol:Bitcoin ist unhackbar, es gab seit Bestehen des Bitcoins keinen erfolgreichen Hack, double Spend oder 51% Angriff. Zudem ist Bitcoin deflationär.

Das ist mir wohl bewusst, keine Angst ich kenne mich damit soweti aus, um zu wissen, das es schlecht ist und keinerlei Vorteile bürgt. Abgesehen davon das die Währung dezentral ist und nicht durch staatliche Organe regulierbar ist,

Ich will keineswegs echtes Geld schönreden, aber nur weil das eine schon schlecht ist, legetimiert es nicht andere Taten die es genauso schlecht macht.
 

Isrian

Software-Overclocker(in)
Bevor du solch einen Unfung schreibst, solltest du dich besser über Bitcoin informieren! Es ist aber typisch für die heutige Zeit. Einfach den Mainstream nachplappern, ohne sich eigene Gedanken zu diesem Thema zu machen.

Wir dürfen hier auch nicht außer Acht lassen, dass der Energieverbrauch der zum Schürfen von Bitcoin notwenig ist, auf dem gleichen Level steht, wie die verballerte Energie durch Gameing. Das lassen viele geflissendlich außen vor oder der Umstand ist ihnen einfach nicht bekannt. Dieser Gesetzesentwurf ist rein ideologisch behaftet, ohne Sinn und Verstand! Hätte so einen Schwachsinn eher aus Kalifornienen erwartet. Wie soll das bitte überprüft werden? Dazu kein Wort und was ist mit Privatpersonen welche Mining betreiben? Von den Arbeitsplätzen welche dadurch vernichtet werden mal ganz zu schweigen. Da kann man nur hoffen, dass dieses Gesetzt nicht durch kommt.
Ist klar, die Grafikkarten in den Miningfarmen würden sonst von Mainzelmännchen 24/7 voll ausgelastet indem sie CoD oder so daddeln?
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Dieser Satz offenbart die völlige Unwissenheit des Verfassers*innen :lol:Bitcoin ist unhackbar, es gab seit Bestehen des Bitcoins keinen erfolgreichen Hack, double Spend oder 51% Angriff. Zudem ist Bitcoin deflationär. BTC ist auf 21 Millionen Einheiten begrenzt, es kann also bei BTC keine Inflation geben. Ist schon klar, große Banken und institutionelle Anleger investieren ihre Cash Reserven in Bitcoin, weil der ja einen so großen "ideellen" Wert besitzt :haha:

Wie ich wüßte schon, wie ich zumindest das Bitcoinnetzwerk vernichten könnte: mit haufenweise kleinen, sinnlosen Transaktionen, die den Rechenaufwand in perverse höhen schrauben. Momentan dauert es 10 Min, bis eine Überweisung abgewickelt ist, wenn man das auf eine Woche oder einen Monat schrauben kann, dann wird das Netzwerk zunehmend unbenutzbar. Zusätzlich bekommen Anleger massenhaft Panik und ziehen ihre Investitionen ab.

Alles was man tuen müßte, wäre haufenweise Kleckerbeträge zu überweisen, um die sich das Netzwerk dann kümmern muß.
 

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Wenn es ans eigene Hobby geht, ist es vorbei mit der Bereitschaft Energie zu sparen. Wie heuchlerisch, sollen doch die anderen Storm einsparen. Hauptsache ich kann abends Zocken. Ich stelle mich ja auch nicht hin und behaupte, Zocken ist totale Zeitverschwendung und völlig sinnlos und verballert ohne Ende Energie. Ihr aber macht genau das Gegenteil, auf der einen Seite verteufelt ihr Kryptowährungen und den daraus resultierenden Energieverbrauch und auf der anderen Seite, haltet ihr an eurem Verhalten fest. Erinnert mich start an die Grünen, die uns alles verbieten wollen und selbst auf CO2 Ausstoß pfeifen. Wasser predigen und Wein saufen. Aber zurück zum Thema.

Bitcoin ist als aller erstes als Wertspeicher gut. Durch die staatlich geförderte Inflation und Geldpolitik wird der Bürger bestohlen. Um sich dagegen zu schützen ist Bitcoin sehr gut geeignet. Bitcoin bietet darüber hinaus eine große individuelle Souveränitat. Jeder Besitzer von Bitcoin erreicht einen Grad an wirtschaftlicher Freiheit, der vor dessen Erfindung nicht möglich war. BTC Besitzer können weltweit große Beträge austauschen, ohne dafür die Erlaubnis von jemanden einholen zu müssen. Der Wert von BTC hängt nicht von irgendwas Physischem irgendwo auf der Welt ab und kann daher niemals vollständig von einer physischen Kraft politischer oder krimineller Natur behindert, zerstört oder konfisziert werden. Der Bitcoin kann als globale Recheneinheit fungieren. Nach Abschaffung des Goldstandarts, wird der globale Handel durch unterschiedliche Währungen behindert. Dies bis ins Detail zu erklären, würde hier den Rahmen sprengen.

@Pu244: n1 try, aber deine Idee funktioniert so nicht. Das Bitcoin Netzwerk passt sich den aktuellen Gegenbenheiten stets an. Das ist ja das Geniale. Wenn also die Transaktionen steigen, steigen erstmal auch die Transaktionskosten. Aber es wird auch die difficulty gesenkt, so dass auch bei steigenden Transaktionen immer noch alle 10 Minuten ein Block gefunden wird :) Steigende Transaktionen würden zudem auch mehr Miner anlocken, da mehr Mining Profite.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwiebo

Freizeitschrauber(in)
Wie ich wüßte schon, wie ich zumindest das Bitcoinnetzwerk vernichten könnte: mit haufenweise kleinen, sinnlosen Transaktionen, die den Rechenaufwand in perverse höhen schrauben. Momentan dauert es 10 Min, bis eine Überweisung abgewickelt ist, wenn man das auf eine Woche oder einen Monat schrauben kann, dann wird das Netzwerk zunehmend unbenutzbar. Zusätzlich bekommen Anleger massenhaft Panik und ziehen ihre Investitionen ab.

Alles was man tuen müßte, wäre haufenweise Kleckerbeträge zu überweisen, um die sich das Netzwerk dann kümmern muß.
Das wäre gar nicht mal so schlau. Damit du einen Block mit deinen Transaktionen voll bekommst, musst du die Miner dazu anregen, alle deine Transaktionen hintereinander zu verarbeiten. Also wirst du die Gebühr in die Höhe treiben. Wenn du nach ein paar Blöcken ein paar tausend Euro an Gebühren geblecht hast, wirst du irgendwann wohl kein Bock mehr haben. Die Gebühren bekommen die Miner. Du belohnst also die, die du schädigen willst. Der gemeine kleine Anleger wird sich dafür kaum interessieren. Der geht einfach auf nen anderen Layer wie zum Beispiel Lightning Network.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Dann lass doch gleich Bargeld und vor allem Banken gleich mit verbieten. Was denkst Du denn wie viel Energie die verballern für die Währung.

Visa beispielsweise pro Überweisung etwas mehr als 0,0001 Prozent dessen, was Bitcoin verschlingt. Wobei der Verbrauch bei Visa meinem Wissen nach bereits den kompletten Overhead umfasst, also Bereitstellung eines bequemen und sicheren Zugangs, Kundensupport und Rückabwicklungen, eine gewisse Mischung aus Datenschutz und Überwachung auf kriminielle Aktivitäten und alles andere, was eine Bank eben macht und das bei Bitcoin ersatzlos fehlt. Für die reine Überweisung dürfte Unterschied noch größer sein, aber bereits so würde Bictoin bei heutiger Effizienz ungefähr das 3.000-Fache der gesamten globalen Stromproduktion benötigen, um die gleiche Transaktionsmenge wie Visa zu bewältigen. Und Visa ist nur einer von mehreren großen Zahlungsdienstleistern.


Dieser Satz offenbart die völlige Unwissenheit des Verfassers*innen :lol:Bitcoin ist unhackbar, es gab seit Bestehen des Bitcoins keinen erfolgreichen Hack, double Spend oder 51% Angriff. Zudem ist Bitcoin deflationär. BTC ist auf 21 Millionen Einheiten begrenzt, es kann also bei BTC keine Inflation geben. Ist schon klar, große Banken und institutionelle Anleger investieren ihre Cash Reserven in Bitcoin, weil der ja einen so großen "ideellen" Wert besitzt :haha:

Bitcoin mag keine innere Inflation besitzen, weil die Zahl der Einheiten endlich ist, aber sobald die Nachfrage unter das vorhandene Angebot fällt, wird der Wert trotzdem implodieren. Und unter anderem das bekanntwerden eines erfolgreiches Hacks könnte das sofort und extremen Maße auslösen. (Was keine Aussage über die Wahrscheinlichkeit eines solchen macht. Diese kann bei einem 12 Jahre alten Open-Source-Projekt, dass einem erfolgreichen Hacker praktisch Selbstauszahlungen im Milliardenwert ermöglicht, wohl als sehr gering angesehen werden.)


Wie ich wüßte schon, wie ich zumindest das Bitcoinnetzwerk vernichten könnte: mit haufenweise kleinen, sinnlosen Transaktionen, die den Rechenaufwand in perverse höhen schrauben. Momentan dauert es 10 Min, bis eine Überweisung abgewickelt ist, wenn man das auf eine Woche oder einen Monat schrauben kann, dann wird das Netzwerk zunehmend unbenutzbar. Zusätzlich bekommen Anleger massenhaft Panik und ziehen ihre Investitionen ab.

Alles was man tuen müßte, wäre haufenweise Kleckerbeträge zu überweisen, um die sich das Netzwerk dann kümmern muß.

Das würde vermutlich nicht funktionieren, zumindest nicht von einem Ausgangspunkt. Bitcoin bietet keine Ausführungsgarantie; solange du nicht richtig Geld in die Hand nimmst, bleiben dein Spam einfach unbearbeitet. Die einzige Belastung für das Netzwerk wäre die reine Aussendung der Überweisungsaufträge durch dich, aber die Sendungskapazität eines einzelnen Teilnehmers ist sehr beschränkt. Um die Kommunikationskanäle zu überlasten, müsstest du schon einen nenneswerten Teil des Netzwerkes zur Mitarbeit überreden, die Miner werden aber kaum mitmachen wollen. Und selbst wenn die p2p-Verbindungen zugespamt sind, bleiben immer noch die großen Handelsbörsen – der Großteil des Bitcoin-Handels läuft gar nicht über Bitcoin beziehungsweise die Blockchain, sondern intern auf den Servern der Handelsplattformen zwischen Hot-Wallets. Um da ranzukommen, musst die Umschlagsplätze hacken. (Was auch schon öfters geklappt hat, aber immer nur von Leuten, die ihr künftiges Luxusleben und nicht die Stabilität des Klimas garantieren wollten. ;-))
 

ToZo1

Freizeitschrauber(in)
Dieses Verballern von Energie für eine völlig nutzlose Währung, kann nicht früh genug verboten werden der Schmutz. Dabei sollte nicht das Mining angegangen werden, sondern einfach die Währung aufgelöst.
Die großen Banken lieben dich. Du machst genau deren Propagandaarbeit, welche hilft, ihre Macht zu vollenden. Und bei dem Gedanken, anderen etwas verbieten zu können, geht dem typischen Systemkonformisten auch gleich auch noch einer ab. Cancelt alles, was ich nicht brauch, mag und verstehe! Dann habe ich Genugtuung und es gehts mir gut! :klatsch:

Nur mal so eine Info zum Nachdenken am Rande: Das US-Militär verballert täglich soviel Energie in Form von fossilen Brennstoffen, um die Macht dieses Wallstreet-Banken und deren betrügerischem Fiatgeldsystem zu sichern und per Krieg anderen aufzuzwingen, wie ganz Deutschland mit Mann, Maus, Kind und Kegel in einem ganzen Jahr wirtschaftlich und privat umsetzt. An einem Tag! Schalte diesen Apparat nur ein Jahr aus und du könntest unser Deutschland die nächsten 365 Jahre davon mit Energie voll versorgen.
 

aragon2000

Kabelverknoter(in)
Gut so, ich hoffe andere Staaten schließen sich an.

Der Bitcoin hatte jetzt über 10 Jahre Zeit zu beweisen das er als Währung taugt, aber das ist nicht mal entfernt zu erkennen. Eine Währung die dermaßen starken Schwankungen unterliegt ist einfach nicht als Geldmittel für die Allgemeinheit zu gebrauchen. Bevor das passiert muß der Bitcoin oder sonst eine Blockchain Währung erstmal über 5 Jahre ähnlich stabil wie Dollar oder Euro bleiben.

Die einzigen die Bitcoin scheinbar als Währung toll finden sind Verbrecher, dort wird es eifrig genutzt, kein Erpressungstrojaner wo nicht in Bitcoin bezahlt wird.

Nicht das ich es nicht gut finden würde wenn es eine Geld Alternative zu Banken gäbe, aber Krypto Währungen mit Block Chain Technologie sind es definitiv nicht. Und ich denke wenn man diese anpasst um das Problem der Volatilität auszugleichen landet man am Ende doch wieder bei jemandem der das das Geld verwalten muß, hat also wieder das gleiche wie die Banken nur in Grün.

Und an alle die glauben sie wären durch Bitcoin reich. Nun, solange ihr eure Bitcoin nicht in reale Euros umwandelt habt ihr gar nichts. Nope, wirklich nicht. Das Problem ist schlicht das der Kurs davon abhängt wieviele Bitcoin im Umlauf sind.

Heißt also wenn Panik herrscht und alle jetzt verkaufen geht der Kurs ins Bodenlose, ein kleiner teil, diejenigen die als erste verkaufen werden reich, der Rest wird arm. Klassisches Pyramiden Prinzip bzw. auch die Art wie Aktien funktionieren.
 

l3e4st

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Niemand der sich auskennt sieht Bitcoin als Währungsystem. Niemand hat die Absicht damit zu zahlen. Es ist veraltet und eigentlich nur das digitale Gold. Ihr zahlt doch auch nicht mit Gold oder?
Zahlen tut man doch mit USDT über die Tron Chain. Oder wie früher ganz klassisch mit Dash, Litecoin oder mit digitalem XMR Bargeld.

Mal davon abgesehen hinken einige Vergleiche hier stark.
Die VISA Transaktion mit der BTC Transaktion zu vergleichen ist ein alter klassiker hier muss aufgeklärt werden :D. Vogelperspektivisch.
VISA alleine funktioniert nicht. VISA benötigt ein ganzes Bankensystem damit es funktioniert. VISA ist nur eine Transaktion in einem riesen System.
Bei einem Vergleich zwischen VISA und BTC ( was wirklich Quatsch ist - niemand zahlt mit BTC - niemals können alle auf der Welt BTC nutzen )
muss man an der Stelle sagen, dass BTC eine ganze Infrastruktur darstellt und nicht wie VISA nur ein kleines Zahnrad im System.

Und verbieten. Leider kann man das nicht verbieten. Sorry Leute.
Das letzte mal wo ich nachgesehen hatte gab es tonnenweise crypto getummel in allen Banländern oder liege ich falsch?
 

-Atlanter-

Software-Overclocker(in)
Wir dürfen hier auch nicht außer Acht lassen, dass der Energieverbrauch der zum Schürfen von Bitcoin notwenig ist, auf dem gleichen Level steht, wie die verballerte Energie durch Gameing. [...] Von den Arbeitsplätzen welche dadurch vernichtet werden mal ganz zu schweigen.
Dein Argument Mining auf die selbe zu stellen wie Mining ist ein bisschen schwachsinnig. Immerhin dient das wengistens noch der Unterhaltung. Genauso wie Motorad fahren, Achterbahn fahren, (Klein-)Flugzeug fliegen um nur ein paar energieintensive Beispiele zu nennen.

Sehe den Nutzen von Bitcoin nicht. Der Ottonormalverdiener hat nichts davon sich seine € in Bitcoin zu wechseln (Spekulationsabsichten mal ausgenommen) und dann damit einzukaufen, selbst wenn dies ginge. Wenn das stimmt was Torsten schreibt, sogar noch weniger. Überweisungen mit dem 3000fachen Energieaufwand. Das muss man sich mal vorstellen...

Und wegen den Arbeitsplätzen. Diese Art von Arbeitsplätzen brauchen wir nicht. Was nützen die der Gesellschaft denn?:haha:
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
ich meine ich habe ja nicht unbedingt massig ahnung von Bitcoin und anderen nicht Physischen Wertanlagen aber ein Hack in jeglicher form ist möglich auch wenn es nicht "klassisch" statt findet. Und führt dann schon zu so etwas wie eine "Inflation" --Robert Karpeles weiß das auch!
Hab vor einigen Tagen by the way einen Bericht über sein werdegang hinter Schwedische nein Japanische Gardinen geschaut.

Dein Argument Mining auf die selbe zu stellen wie Mining ist ein bisschen schwachsinnig.
^^ Stimmt der Satz so? ich habe Zweifel?!:)
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Guter Ansatz sich möglichst schnell von dem kryptischen Zeug wieder loszusagen.
Die reinste Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung ohne gleichen.
Und eine Geldumverteilung wie bei einem Glücksspiel, wo die unvorsichtigen und höchst spekulativen Geldanleger ein böses Erwachen haben könnten, wenn deren Geld plötzlich futsch ist, nur weil ein Musk oder so wieder seine Tage hat und im Fernsehen oder in den digitalen Medien etwas von sich gibt.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Die großen Banken lieben dich. Du machst genau deren Propagandaarbeit, welche hilft, ihre Macht zu vollenden. Und bei dem Gedanken, anderen etwas verbieten zu können, geht dem typischen Systemkonformisten auch gleich auch noch einer ab. Cancelt alles, was ich nicht brauch, mag und verstehe! Dann habe ich Genugtuung und es gehts mir gut! :klatsch:

Nur mal so eine Info zum Nachdenken am Rande: Das US-Militär verballert täglich soviel Energie in Form von fossilen Brennstoffen, um die Macht dieses Wallstreet-Banken und deren betrügerischem Fiatgeldsystem zu sichern und per Krieg anderen aufzuzwingen, wie ganz Deutschland mit Mann, Maus, Kind und Kegel in einem ganzen Jahr wirtschaftlich und privat umsetzt. An einem Tag! Schalte diesen Apparat nur ein Jahr aus und du könntest unser Deutschland die nächsten 365 Jahre davon mit Energie voll versorgen.
L
 
Zuletzt bearbeitet:

seraph1488

Komplett-PC-Käufer(in)
Sehe den Nutzen von Bitcoin nicht. Der Ottonormalverdiener hat nichts davon sich seine € in Bitcoin zu wechseln (Spekulationsabsichten mal ausgenommen) und dann damit einzukaufen, selbst wenn dies ginge.
Nur weil DU den Nutzen von Bitcoin nicht siehst, bedeutet es nicht, das es keinen Nutzen gibt! Wie ich schon schrieb, ist der Bitcoin auf vielerlei Arten nützlich. Und gerade für den Ottonormalverbraucher ist der Bitcoin als Wertspeicher unerlässlich. Deine Aussage, dass dieser nichts davon hat Euro in Bitcoin zu wechseln, sehe ich als grob fahrlässig und verantwortungslos. Das gemeine Volk wird durch den Staat und durch die EZB gnadenlos ausgeplündert. Dein hart verdientes Geld schwindet durch die immer größer werdende Inflation. Die einzigen Möglichkeiten sich davor zu schützen, sind Sachwerte und eben Bitcoin. Der Vorteil von Bitcoin ist hier, dass er nicht vom Staat konfisziert werden kann und man das man auf BTC problemlos weltweit zugreifen kann. Bei Immobilien und Edelmetallen ist das schon ein größeres Problem. Um den Wert von Bitcoin zu erkennen und zu verstehen, muss man natürlich auch etwas Grips mitbringen und sich eingehend mit der Materie auseinander setzen. Dies kann ich nur jedem raten, der nicht vom Staat und den Zentralbanken gescammt werden möchte.
 

l3e4st

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nur weil DU den Nutzen von Bitcoin nicht siehst, bedeutet es nicht, das es keinen Nutzen gibt! Wie ich schon schrieb, ist der Bitcoin auf vielerlei Arten nützlich. Und gerade für den Ottonormalverbraucher ist der Bitcoin als Wertspeicher unerlässlich. Deine Aussage, dass dieser nichts davon hat Euro in Bitcoin zu wechseln, sehe ich als grob fahrlässig und verantwortungslos. Das gemeine Volk wird durch den Staat und durch die EZB gnadenlos ausgeplündert. Dein hart verdientes Geld schwindet durch die immer größer werdende Inflation. Die einzigen Möglichkeiten sich davor zu schützen, sind Sachwerte und eben Bitcoin. Der Vorteil von Bitcoin ist hier, dass er nicht vom Staat konfisziert werden kann und man das man auf BTC problemlos weltweit zugreifen kann. Bei Immobilien und Edelmetallen ist das schon ein größeres Problem. Um den Wert von Bitcoin zu erkennen und zu verstehen, muss man natürlich auch etwas Grips mitbringen und sich eingehend mit der Materie auseinander setzen. Dies kann ich nur jedem raten, der nicht vom Staat und den Zentralbanken gescammt werden möchte.
^ zu 100% völlig richtig und lesenswert!
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Nur weil DU den Nutzen von Bitcoin nicht siehst, bedeutet es nicht, das es keinen Nutzen gibt! Wie ich schon schrieb, ist der Bitcoin auf vielerlei Arten nützlich. Und gerade für den Ottonormalverbraucher ist der Bitcoin als Wertspeicher unerlässlich. Deine Aussage, dass dieser nichts davon hat Euro in Bitcoin zu wechseln, sehe ich als grob fahrlässig und verantwortungslos. Das gemeine Volk wird durch den Staat und durch die EZB gnadenlos ausgeplündert. Dein hart verdientes Geld schwindet durch die immer größer werdende Inflation. Die einzigen Möglichkeiten sich davor zu schützen, sind Sachwerte und eben Bitcoin. Der Vorteil von Bitcoin ist hier, dass er nicht vom Staat konfisziert werden kann und man das man auf BTC problemlos weltweit zugreifen kann. Bei Immobilien und Edelmetallen ist das schon ein größeres Problem. Um den Wert von Bitcoin zu erkennen und zu verstehen, muss man natürlich auch etwas Grips mitbringen und sich eingehend mit der Materie auseinander setzen. Dies kann ich nur jedem raten, der nicht vom Staat und den Zentralbanken gescammt werden möchte.
D
 
Zuletzt bearbeitet:

okam2

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Geile §ch3iße!!, dann wächst mein Portfolio noch mehr im Wert. Sind ja nur rund 1.000% im letzten Jahr...
:banane::banane::banane::banane::banane::banane::banane::banane::banane:
 
Oben Unten