• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Bildwiederholungsfrequenz - benutzerdefiniertes Profil - Laptop

betagurkeBLN

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Community,

ich habe einen Laptop mit folgenden Spezifikationen:

CPU: Intel i3-6006U 2x2.0GHz
GPU1: Intel HD Graphics 520
GPU2: nVidia GeForce 940MX
RAM: 12 GB
OS: Windows 10

An den HDMI-Port des Laptops habe ich einen Asus VH242H-Monitor angeschlossen (VH242H | Monitore | ASUS Schweiz)
Auflösung des Laptop-Displays: 1366 x 768 @ 60 Hz
Auflösung des Monitors: 1920 x 1080 @ 60 Hz

Mir ist natürlich bewusst, dass ich bei den Spezifikationen keine Gaming-Höchstleistung erwarten kann. Wobei CS:GO mit Low-Settings auf FHD stabil läuft - zwischen 60 und 90 FPS ohne FPS-Lock, aktuell via Config auf max. 60 FPS begrenzt.

Der Monitor unterstützt theoretisch eine Bildwiederholungsfrequenz von 75 Hz, allerdings wird mir in den Adaptereinstellungen (Adapter: Intel HD 520) kein 75Hz-Profil mit FHD-Auflösung angezeigt. Über die Intel-Systemsteuerung könnte ich ein benutzerdefiniertes Profil mit 1920x1080 @75 Hz anlegen. Allerdings "warnt" mich die Intel Software, dass die CPU dadurch beschädigt werden könnte.

Daher meine Frage(n):

1) Die CPU schaltet sich doch automatisch ab, wenn eine gefährliche Temperatur erreicht wird - oder ist das auf Laptops anders? Kann ich das bedenkenlos ausprobieren, ohne die CPU zu schädigen?
2) Erfahrungsgemäß: Gibt es einen spürbaren Unterschied zwischen 60 Hz und 75 Hz? Macht das überhaupt Sinn?
3) Aktuell läuft CS:GO mit 60 FPS auf FHD mit 60Hz, VSync ist deaktiviert - sind die Einstellungen soweit korrekt?

4) CS:GO läuft auf dem Rechner sehr flüssig und stabil, keine dauerhaften Lags oder Performance-Probleme. Dennoch kommt es teilweise vor, dass es einen Freeze für ca. 1 Sekunde gibt - danach läuft das Spiel normal weiter. Irgendeine Idee, woran das liegen könnte bzw. wie ich das beheben kann?

Danke im Voraus!


Best,
betagurke
 

PCGH_Manu

Redakteur
Teammitglied
1) Ja. Schmeiß einfach mal Cinebench an und checke die Temperatur mit HWinfo. Ein i3 dürfte nicht wirklich überhitzen bzw. throttelt, wenn es zu heiß ist. Bis 90 Grad sind unter Last auch nicht unbedingt kritisch.
2) Nein.
3) Ja.
4) An der altersschwachen Hardware oder evtl . irgendeinen Hintergrundprozess, wenn ich raten müsste.
 

Eddy24

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo, nur weil Du die Eigenschaften der Anzeige änderst, ändert sich die Temperatur nicht, nur die Auslastung des Spiels ändert dann die Temperatur des Systems, aber Du schreibst ja, dein Spiel läuft auch mit 90 FPS. Da sind Deine 1920x1080@75Hz nun wirklich kein Problem, ob Du natürlich nen Unterschied zwischen 60 und 75 Hz bemerkst, musst Du selbst ausprobieren, wenn Du eh schon eine benutzerdefinierte Auflösung erstellen willst, kannst Du ja auch gleich testen, ob Du 90 oder mehr Hz hinbekommst. Unser Fernseher in der Stube schafft auch 120Hz, obwohl der offiziell bis 60 geht, und das ist auch ein Günstiger.
 
G

gekipptes-Bit

Guest
Natürlich kannst du mit Downsampling jede erdenkliche Auflösung und Wiederholrate ausprobieren und auch fest abspeichern wenn es nach einem kurzen Überprüfungstest läuft. Ich hatte bei meinem Laptop von 60Hz auf 75Hz einstellen können. Sogar FHD war möglich bei 60Hz, was aber nicht wirklich gut aussah, aber möglich gewesen. Ob man das Downsampling in den benutzerdefinierten Monitorauflösung der Intel HD Graphics 520 einstellen kann weis ich so nicht, ich hab eine alte Nvidiagpu drinnen.
 
G

gekipptes-Bit

Guest
Um noch ein bischen tiefgreifender zu gehen.
Manchmal gefällt einem die Bildausgabe nicht vollends.
Sei es Gammawerte, Helligkeit, Farbe, usw...
Ich hatte einen LG-Monitor, 24", FHD, 60Hz und TN-Panel.
Diesen konnte ich auch bis auf 78Hz und 3820x2160 Auflösung, allerdings nur bei 30Hz per Downsampling hochzüchten.
Aber ich befasste mich auch mit dem Monitorprofil, dem so genannten ICC-Profil.
Ich dachte warum einfach nur ein Standardprofil oder ein vorgegebenes LG-Monitorprofil nehmen und experimentierte eine kurze Zeit nur rum.
Ich lud mir ein paar Monitorprofile von HP-Monitoren runter und aktivierte sie nach und nach schließlich als einen Standardmonitor im ICC-Profil.
Schon mit dem 3.HP-Monitorprofil gab es eine sehr zufriedenstellende Darstellung die ich nicht mit normalem Monitorkalibrieren je hinbekommen hätte. Nur so als beiläufiger Tipp.
 
Oben Unten