• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Back 4 Blood: Rassistisch klingendes Geräusch soll entfernt werden

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Back 4 Blood: Rassistisch klingendes Geräusch soll entfernt werden

In der Beta zu Back 4 Blood kam es einigen Spielern zunächst so vor, als würden die Zombies eine bestimmte rassistische Beleidigung immerfort wiederholen. Was steckt wirklich hinter dem seltsamen Soundeffekt?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Back 4 Blood: Rassistisch klingendes Geräusch soll entfernt werden
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Oh man. 2021 ist, wenn du selbst in einem kritischen Artikel über die unabsichtliche Verwendung des Wortes „Ne9er“* nicht mehr das Wort selbst, sondern „eine bestimmte rassistische Beleidigung gegen Schwarz“ schreibst - omg.

*Leetspeek wegen Wortfilter
Man muss heutzutage halt echt aufpassen, was man schreibt. Leider nimmt das alles ein wenig überhand, auch wenn ich definitiv dafür bin, dass solche Wörter nicht ausgesprochen/ausgeschrieben werden. Von mir aus können das Freunde untereinander nutzen wenn sie sich entsprechend verstehen, aber ansonsten, nujaa.

Auf jeden Fall echt unglücklich hier, auch wenn es schon ein wenig witzig rüber kam mit dem Spieler.. =)
 

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
Ich werde mir am Abend wohl erstmal auf Youtube anhören, wie ein rassistisch klingendes Geräusch klingen soll ;););).
Ich hab es mir gerade mal bei Youtube angehört (einfach "Back for Blood n word" suchen). Man kann es schon recht deutlich hören und es sollte, gerade in der heutigen Welt, daher auch gefixt werden.

Beim Rest muss ich dir leider Recht geben. Man hat einfach das Gefühl, dass die Menschen keine richtigen Probleme mehr haben und sich ihre eigenen schaffen. Dabei hat die Menschheit aktuell mehr als genug davon...
Man darf gespannt sein ob/wann Turtle Rock Studios gecancelt werden :daumen:
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Vorallem das N - Wort nervt mich in Deutschland ungemein.

Ein "Versprecher" und schon heist es => Nazi, Nazi, Nazi, Nazi.
Eine andere Meinung / Idee schon heist es => Nazi, Nazi, Nazi, Nazi.

Echt affig.
Ja, dass ist ein grundlegendes Problem der Debattenkultur hier in Deutschland, ein akademisches Problem, die durch Meinungsbevormundung angeheizt wird. Es gibt vermeintlich richtige Standpunkte, an denen alles gemessen wird, diese werden aber nicht in einer Debatte erarbeitet, sondern festgelegt und entsprechend daran gemessen. Finde ich auch nicht in Ordnung aber, man muss auch aufpassen, hinter den Querdenken versteckt sich beispielsweise viel rechtes Gedankengut und zwar so gut, dass es vielen Leuten mit adaptierten Gedanken aus diesem Milieu nicht einmal auffällt und auf entsprechend kritische Hinweise wird ja bekannter Maßen nicht oder recht aggressiv und meinungsdiktatorisch reagiert, von wegen Lügenpresse und so.

Man sieht also, das Problem der schlechten Debattenkultur betrifft beide Seiten.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
So, ich habe jetzt Appetit auf Negerküsse... wo der wohl herkommt. :-D

MfG

Berliner, Hamburger, Nürnberger, Krakauer, Wiener, Amerikaner, Engländer, Pariser usw. usw. usw.
=> ist alles ok aber Negerkuss oder Zigeunersoße nicht :ugly:

Genau wie das relexartige .innen dranhängen.
Einfach mal googeln was die Definintion von Politiker, Leser, Kunde usw. ist.
Komischerweise steht da "Jemand" oder eine "Person".
-----------------
Bitte nicht falsch verstehen.
Ich bin für Gleichberechtigung. Aber wie das Wort schon sagt mussen da beide Seiten von profitieren.
Warum also eine Frauenquote und keine "anderes Geschlecht" (sorry gerade kein besseren Ausdruck gefunden)?
In der Firma wo ich tätig bin ist man als Mann in der Unterzahl; da wäre eine zusätzliche Frauenquote eher kontraproduktiv.
 

Kupferrrohr

Freizeitschrauber(in)
Vorallem das N - Wort nervt mich in Deutschland ungemein.

Ein "Versprecher" und schon heist es => Nazi, Nazi, Nazi, Nazi.
Eine andere Meinung / Idee schon heist es => Nazi, Nazi, Nazi, Nazi.

Echt affig.
Affig sind aber auch diejenigen Erwachsenen und somit mündigen Menschen, die es nicht schaffen, auf diese Wortwahl zu verzichten, wohl wissend, dass diese für bestimmte Personenkreise verletzend sein kann. Ich verstehe tatsächlich nicht, weshalb man heutzutage noch Worte wie z.B. "schwul -> Schwuchtel, behindert -> Mongo" und auch "Nigger, ***************" nutzen muss, um in einer Sache negative Verstärkung zu erreichen. Im alltäglichen Sprachgebrauch, so wie ich ihn hier in der Großstadt täglich erlebe, schwingt immer eine negative und aggressive Grundstimmung mit, wenn sich Leute abfällig über etwas äußern und zu diesen Worten greifen. Ich gehöre nicht zum Personenkreis derer, die dadurch direkt betroffen sind (Hetero White Male Privilege und so :rollen:) und trotzdem fühle ich mich peinlich berührt, weil es einfach unnötig und ungehobelt ist und meiner Meinung nach von unreflektiertem Verhalten, keiner/falscher Erziehung und/oder niedrigem Bildungsstand zeugt. Und die Ausrede "Wurde doch schon immer so gemacht" zählt nicht, wer es nicht schafft, sich solcher banalen Vokabeln im Alltag zu entledigen hat schlichtweg kein Interesse daran und gibt nen ************ auf das Wohlbefinden Aller - natürlich nur, so lange es einen nicht selbst betrifft. Aber gut, dass es dich nervt :schief:
Man kann sich ja über vieles lustig machen und in der Satire ist alles erlaubt, ich habe selbst einen eher derben Humor, aber in aller Ernsthaftigkeit, Überzeugung und Absicht weiterhin auf diese Wortwahl zu bestehen ist m.M.n albern und überholt.
Die Änderung, bzw. der Bugfix im Spiel ist vollkommen gerechtfertigt, da sollte es keine Diskussion geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Unglücklich gewählt, hört sich für mich nach "riggar" an (auch wenn mir natürlich klar ist, dass es "Zombiesprache" ist und keine Bedeutung hat). Kann man missverstehen und ich musste schmunzeln. Ist absolut in Ordnung, dass man es entfernt oder abändert.


Dass gerade von dir, nach deinem letzten tl;dr, sowas kommt, ist unglaublich ironisch.
Berliner, Hamburger, Nürnberger, Krakauer, Wiener, Amerikaner, Engländer, Pariser usw. usw. usw.
=> ist alles ok aber Negerkuss oder Zigeunersoße nicht :ugly:

Willst du behaupten, dass du den Unterschied nicht verstehst oder bist du einfach nur faul und willst dich nicht anpassen?
 

Kupferrrohr

Freizeitschrauber(in)
Keine Diskussion ist immer gut. Auch vollkommen gerechtfertigt waren schon viele Dinge.
Sah man in DLand schon mehr als einmal.
Es heist zwar hinterher ist man klüger aber das betrifft -meiner Erfahrung nach- nur die Doppelmoral.
Keine Diskussion in beide Richtungen, da es ein Bug ist, der behoben gehört. Es sollte sich jetzt auch niemand betroffen auf ein Podest stellen und Back4Blood als Rassistenspiel aus der Hölle verteufeln.
Diskussionen gerne, aber in diesem Fall einfach unnötig.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Berliner, Hamburger, Nürnberger, Krakauer, Wiener, Amerikaner, Engländer, Pariser usw. usw. usw.
=> ist alles ok aber Negerkuss oder Zigeunersoße nicht :ugly:
Weil Berliner und Hamburger nicht historisch bedingt negativ behaftet sind. Das Wort Neg*** galt damals als abwertende Beschreibung von Schwarzen und kommt aus einer Zeit, in der sie von Weißen als Sklaven gehalten wurden. Wo ist das bei "Berliner" der Fall? Deine Aussage ist schon hart dämlich.
Ich persönlich finde es in Ordnung das Wort in einem sachdienlichen Kontext zu benutzen, aber als Beleidigung/Beschreibung muss nicht sein und es ist auch nicht vergleichbar mit deinen Beispielen.
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
:-D Und so schließt sich der Kreis zum Gendern, denn, Sprache lebt und das ist auch vollkommen in Ordnung, man sollte aber nicht aktionistisch all zu viel in der Vergangenheit/Historie rumstochern, meiner Meinung nach.

MfG
:daumen:
Sehe ich auch so.

Redewendungen wie "jedem das seine" hatten für mich eine komplett andere Bedeutung bis jemand mich darauf aufmerksamm machte das das auf dem Tor von einem KZ stand und dadurch eine andere Bedeutung haben kann (bzw. auch hat je nach Thema)

Jedenfals sollte man für die Zukunft Titel wie "Hauptmann" vermeiden; klingt irgendwie blöd wenn das dann eien Frau ist.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Affig sind aber auch diejenigen Erwachsenen und somit mündigen Menschen, die es nicht schaffen, auf diese Wortwahl zu verzichten, wohl wissend, dass diese für bestimmte Personenkreise verletzend sein kann. Ich verstehe tatsächlich nicht, weshalb man heutzutage noch Worte wie z.B. "schwul -> Schwuchtel, behindert -> Mongo" und auch "Nigger, ***************" nutzen muss, um in einer Sache negative Verstärkung zu erreichen. Im alltäglichen Sprachgebrauch, so wie ich ihn hier in der Großstadt täglich erlebe, schwingt immer eine negative und aggressive Grundstimmung mit, wenn sich Leute abfällig über etwas äußern und zu diesen Worten greifen. Ich gehöre nicht zum Personenkreis derer, die dadurch direkt betroffen sind (Hetero White Male Privilege und so :rollen:) und trotzdem fühle ich mich peinlich berührt, weil es einfach unnötig und ungehobelt ist und meiner Meinung nach von unreflektiertem Verhalten, keiner/falscher Erziehung und/oder niedrigem Bildungsstand zeugt. Und die Ausrede "Wurde doch schon immer so gemacht" zählt nicht, wer es nicht schafft, sich solcher banalen Vokabeln im Alltag zu entledigen hat schlichtweg kein Interesse daran und gibt nen ************ auf das Wohlbefinden Aller - natürlich nur, so lange es einen nicht selbst betrifft. Aber gut, dass es dich nervt :schief:
Man kann sich ja über vieles lustig machen und in der Satire ist alles erlaubt, ich habe selbst einen eher derben Humor, aber in aller Ernsthaftigkeit, Überzeugung und absichtlich weiterhin auf diese Wortwahl zu bestehen ist m.M.n albern und überholt.
Die Änderung, bzw. der Bugfix im Spiel ist vollkommen gerechtfertigt, da sollte es keine Diskussion geben.
Was ist denn nun an dem Wort schwul so falsch, ich kenne viele schwule Menschen, mit denen man das ganz unproblematisch in der Rhetorik besprechen kann? Nigger ist ein slang Wort und eigentlich überhaupt nicht rassistisch und auf gleichem Level wie Bro aber etwas herkunftsspezifischer. Als nicht farbiger wirkt es fremd.

MfG
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Weil Berliner und Hamburger nicht historisch bedingt negativ behaftet sind. Das Wort Neg*** galt damals als abwertende Beschreibung von Schwarzen und kommt aus einer Zeit, in der sie von Weißen als Sklaven gehalten wurden. Wo ist das bei "Berliner" der Fall? Deine Aussage ist schon hart dämlich.
Ich persönlich finde es in Ordnung das Wort in einem sachdienlichen Kontext zu benutzen, aber als Beleidigung/Beschreibung muss nicht sein und es ist auch nicht vergleichbar mit deinen Beispielen.

Das Wort war meines Wissen nach Nig*** und nicht Ne**.
Laut Google :
Bezeichnung für jmdn., dessen Haut sehr dunkel oder fast schwarz ist und der selbst oder dessen Vorfahren aus Afrika stammen.

Also lasse bitte Deine persönliche Angriffe.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Das Wort war meines Wissen nach Nig*** und nicht Ne**.
Laut Google :
Bezeichnung für jmdn., dessen Haut sehr dunkel oder fast schwarz ist und der selbst oder dessen Vorfahren aus Afrika stammen.
Es ist eine Abwandlung davon, allerdings sind beides abwertende Begriffe aus der Sklavenzeit.
Siehe auch: https://www.gra.ch/bildung/glossar/nege*/ (Stern musst du leider ersetzen)

Also lasse bitte Deine persönliche Angriffe.
Ach, das gefällt dir nicht, aber andere als Ne*** zu betiteln findest du in ordnung? Merkste was? :ugly:
 

TollerHecht

Freizeitschrauber(in)
:daumen:
Sehe ich auch so.

Redewendungen wie "jedem das seine" hatten für mich eine komplett andere Bedeutung bis jemand mich darauf aufmerksamm machte das das auf dem Tor von einem KZ stand und dadurch eine andere Bedeutung haben kann (bzw. auch hat je nach Thema)
Das konnte vor mir aus auf nem Stein vor 2000 Jahren gestanden haben als irgend ein Authoritäer Staat einen Genozid verbrochen hat, ich würde es trotzdem heute noch so nutzen weil ich keine Schuld daran trage (genau so wie an dem was die Nazis damals getrieben haben), und das Wort nicht mehr als eine Redewendung ist. Sobald man hier schon den Teufel an die Wand malt dauert es nicht lang bis man mehrere solcher "probleme" sieht und dann in ein Loch fällt in dem man sich auch noch selbst mögliche ungerechtigkeiten ausdenkt und fortschreitend einfach so weltfremd wie die meisten SJWs auf Twitter wird. Der fatale Fehler ist zu denken dass sich Gruppen durch irgendwelche Redewendungen etc. angegriffen fühlen und dadurch Nachteile haben, was absolut Quatsch ist wenn es nicht 100% offen gesprochene rassistische/diskriminierende Aussagen sind. Umso besser wenn man darauf erst gar nicht ein geht und solche "theorien" ob etwas rassistisch sein könnte oder nicht einfach komplett bleiben lässt, somit sind die Begriffe und das Gesprochene einfach immer noch neutral und es wird kein Schuh draus. Lasst die Minderheiten selbst entscheiden was rassistisch oder diskriminierend ist und nicht uns anmaßen was richtig und was falsch ist, das ist einfach nur ARROGANT. Wir sind keine moralische Instanz für andere sondern für uns selbst.
 

Kupferrrohr

Freizeitschrauber(in)
Was ist denn nun an dem Wort schwul so falsch, ich kenne viele schwule Menschen, mit denen man das ganz unproblematisch in der Rhetorik besprechen kann? Nigger ist ein slang Wort und eigentlich überhaupt nicht rassistisch und auf gleichem Level wie Bro aber etwas herkunftsspezifischer. Als nicht farbiger wirkt es fremd.

MfG
An dem Wort per sé ist natürlich nichts falsch, aber gegebenenfalls an dem Kontext, in dem es genutzt wird. Darauf habe ich in meinem Post auch hingewiesen, Stichwort "Schwuchtel" und negative Verstärkung einer Sache, z.B. ein Satz wie "Boar wie schwul/behindert ist das denn" anstelle von "Boar wie kacke ist das denn".
Und ja, du hast Recht. Nigger ist ein Slangwort - mittlerweile. Seinen Ursprung findet dieses Wort allerdings in der Zeit, in der Afrikaner verschleppt und als Sklaven gehalten wurden. Weiße nannten ihre Sklaven abwertend Nigger.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Weil Berliner und Hamburger nicht historisch bedingt negativ behaftet sind. Das Wort Neg*** galt damals als abwertende Beschreibung von Schwarzen und kommt aus einer Zeit, in der sie von Weißen als Sklaven gehalten wurden. Wo ist das bei "Berliner" der Fall? Deine Aussage ist schon hart dämlich.
Ich persönlich finde es in Ordnung das Wort in einem sachdienlichen Kontext zu benutzen, aber als Beleidigung/Beschreibung muss nicht sein und es ist auch nicht vergleichbar mit deinen Beispielen.
Und warum schreibst du *************** mit Sternchen, wenn es doch um einen historisch aufklärenden Kontext geht? Das ist idiotisch, denn dann dürfte man auch in historischen Dokumenten etc. oder gar Filmen, in Spielen sowie so nicht, Hakenkreuze darstellen.

Du bist also gegen die Darstellung von Hakenkreuzen, in sämtlichen Medien?

MfG
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Und warum schreibst du *************** mit Sternchen, wenn es doch um einen historisch aufklärenden Kontext geht? Das ist idiotisch, denn dann dürfte man auch in historischen Dokumenten etc. oder gar Filmen, in Spielen sowie so nicht, Hakenkreuze darstellen.
Ich schreibe es nicht mit Sternchen. Das macht der Wortfilter des Forums. Hättest du aber auch selber drauf kommen können ;)

Du bist also gegen die Darstellung von Hakenkreuzen, in sämtlichen Medien?
Ich persönlich finde es in Ordnung das Wort in einem sachdienlichen Kontext zu benutzen, aber als Beleidigung/Beschreibung muss nicht sein und es ist auch nicht vergleichbar mit deinen Beispielen.
Der Kontext ist relevant und das schrieb ich auch.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
An dem Wort per sé ist natürlich nichts falsch, aber gegebenenfalls an dem Kontext, in dem es genutzt wird. Darauf habe ich in meinem Post auch hingewiesen, Stichwort "Schwuchtel" und negative Verstärkung einer Sache, z.B. ein Satz wie "Boar wie schwul/behindert ist das denn" anstelle von "Boar wie kacke ist das denn".
Und ja, du hast Recht. Nigger ist ein Slangwort - mittlerweile. Seinen Ursprung findet dieses Wort allerdings in der Zeit, in der Afrikaner verschleppt und als Sklaven gehalten wurden. Weiße nannten ihre Sklaven abwertend Nigger.
Das ist eine bide Debatte, man sollte doch Aussagen im Kontext sehen, wenn ich Negerkuss sage, dann ist das mit Sicherheit nicht rassistisch gemeint oder gedacht, genau so wie bei dem Wort schwul.
Ich verstehe auch deinen Ansatz mit "wie schwul ist das denn" und das ist tatsächlich eine Abwertung und deshalb sage ich ja, das Wort an sich ist nicht das Problem, sondern der Kontext, verboten werden soll aber das Wort. Ist das Gleiche wie mit dem Hakenkreuz, da ist für die Verwendung auch der Kontext entscheidend.

MfG
Ich schreibe es nicht mit Sternchen. Das macht der Wortfilter des Forums. Hättest du aber auch selber drauf kommen können ;)



Der Kontext ist relevant und das schrieb ich auch.
Doing, haste Recht, so ein Unfug...
Aber schön, dass das Wort Negerkuss vom Forum als legitim erachtet wird. :-)
Worüber reden wir dann hier, natürlich sind wir uns alle einig, dass absichtliche Beleidigungen nicht wünschenswert sind.

MfG
 

Cybnotic

Freizeitschrauber(in)
Und warum schreibst du *************** mit Sternchen, wenn es doch um einen historisch aufklärenden Kontext geht? Das ist idiotisch, denn dann dürfte man auch in historischen Dokumenten etc. oder gar Filmen, in Spielen sowie so nicht, Hakenkreuze darstellen.

Du bist also gegen die Darstellung von Hakenkreuzen, in sämtlichen Medien?

MfG
Hi, das mit den Sternchen könnte eine Automatische Zensur sein.. Ich wollte auch ein Wort ausschreiben und es wurde abgeschickt und aber Huch da war das Wort nicht mehr da und anstelle Sternchen :-(
Da das bei mir so war könnte das ja hier zum Programm gehören?
MfG
 

Kupferrrohr

Freizeitschrauber(in)
Ich verstehe auch deinen Ansatz mit "wie schwul ist das denn" und das ist tatsächlich eine Abwertung und deshalb sage ich ja, das Wort an sich ist nicht das Problem, sondern der Kontext, verboten werden soll aber das Wort. Ist das Gleiche wie mit dem Hakenkreuz, da ist für die Verwendung auch der Kontext entscheidend.
Von verbieten redet doch niemand (ich zumindest nicht), ich möchte lediglich damit sagen, dass es doch heute, in dem Wissen, dass Worte und Formulierungen Betroffene verletzen können, einfach wäre, bei sich anzufangen und zu einer anderen Wortwahl zu greifen.
Inb4 Snowflake : Das hat auch nichts mit Snowfalkeism zu tun, sondern lediglich mit dem Respekt, den man anderen entgegen bringt, welchen man sich auch selber von anderen wünschen würde.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Die Definition von Neg** kannst Du oben nachlesen oder selber googeln.
Ob ich Dich als Deutscher (Neg**) oder Nazi-Schwein (Nig**) bezeichne ist für mich jedenfals ein Unterschied.
Dein Vergleich hinkt gewaltig. Das passende Gegenstück zu "Deutscher" wäre Afrikaner oder Afro-Amerikaner und die Wortherkunft ist relevant:
Der Begriff Ne*** stammt vom lateinischen Wort für «schwarz» (niger). Ne*** ist eine abwertende Bezeichnung für dunkelhäutige Personen.

Der Begriff Ne*** wurde im 18. Jahrhundert mit dem Aufkommen der Rassentheorien in die deutsche Sprache übernommen.

Selbst im Duden steht, dass es ein abwertender Begriff ist:
Unbenannt.JPG


Also was soll dein Unsinn?
 

Berserkervmax

Software-Overclocker(in)
Solangsam reicht es !

Wenn jemand "Nigger" im Spiel sagt gehört das evtl einfach dazu !
Ist eben Kunst !
Werden jetzt auch alle Filme gepippt wo "regeN" gesagt wird ?
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Das konnte vor mir aus auf nem Stein vor 2000 Jahren gestanden haben als irgend ein Authoritäer Staat einen Genozid verbrochen hat, ich würde es trotzdem heute noch so nutzen weil ich keine Schuld daran trage (genau so wie an dem was die Nazis damals getrieben haben), und das Wort nicht mehr als eine Redewendung ist. Sobald man hier schon den Teufel an die Wand malt dauert es nicht lang bis man mehrere solcher "probleme" sieht und dann in ein Loch fällt in dem man sich auch noch selbst mögliche ungerechtigkeiten ausdenkt und fortschreitend einfach so weltfremd wie die meisten SJWs auf Twitter wird. Der fatale Fehler ist zu denken dass sich Gruppen durch irgendwelche Redewendungen etc. angegriffen fühlen und dadurch Nachteile haben, was absolut Quatsch ist wenn es nicht 100% offen gesprochene rassistische/diskriminierende Aussagen sind. Umso besser wenn man darauf erst gar nicht ein geht und solche "theorien" ob etwas rassistisch sein könnte oder nicht einfach komplett bleiben lässt, somit sind die Begriffe und das Gesprochene einfach immer noch neutral und es wird kein Schuh draus. Lasst die Minderheiten selbst entscheiden was rassistisch oder diskriminierend ist und nicht uns anmaßen was richtig und was falsch ist, das ist einfach nur ARROGANT. Wir sind keine moralische Instanz für andere sondern für uns selbst.

tja. Das ist ja das Dilemma.
Ich würde es auch begrüssen im Ausland nicht als "German" bezeichnet zu werden.
Das weckt bei einigen falsche Erwartungen (nicht nur an meine Person).

Das Problem ist -meiner Meinung nach- das man es versucht jeden Recht zu machen was leider unmöglich ist.
Deine (?) Idee mit Minderheiten selbst entscheiden hat leider den Hacken das man da auch nicht auf einen grünen Nenner kommt. (hoffe grün ist i.O. ) .
Habe gerade mal gegeoogelt wie das aktuell politisch korekte Wort wäre wenn man jemanden rufen möchte der nicht weiß ist.
(Alles laut Bing) : schwarze Menschen, farbige, dunkelhäutig => alles nicht optimal bzw. sogar falsch.
Laut ZDF logo! (warum auch immer einer der ersten Treffer) sind sich Experten einig das man :
Weiße Menschen bzw. Schwarze Menschen schreiben soll.
Wichtig soll hier sein das man Weiße bzw. Schwarze grossschreibt da das dann nicht als Farbe gilt...

So bin nun wieder raus aus der Diskusion.
Das Thema kann man nicht heute klären und ist mittlerweile schon stark OT.
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
Wörter wie Lakritzstange zb. wird von einem sehr guten Freund der dunkelheutig ist gerne verwendet als Kose Wort :-) Also nicht jedes Wort ist Böse gemeint, Man soll sich von den Sprachpolizisten jedenfalls nix vorschreiben lassen und Wörter die man gewohnt ist auch so benutzen.
"Nicht böse gemeint" reicht halt nicht. Sobald du ne größere Öffentlichkeit hast, muss man halt damit rechnen, dass sich Leute angegriffen fühlen. Da kannste nix machen außer entweder Rücksicht zu nehmen oder eben mit den Reaktionen klar zu kommen.
Über die ja ach so fiese Sprachpolizei zu jammern bringt jedenfalls nix (außer mich auf die Palme).

Wenn jemand "Nigger" im Spiel sagt gehört das evtl einfach dazu !
Da kommt es auf den Kontext an. Siehe GTA V. Da war's kein Thema, weil's zum Charakter passt. Bei Back4Blood wars aber nicht beabsichtigt und die Entwickler haben sich selbst dazu entscheiden das zu ändern.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Find ich lustig. Das war halt ein Rassistenzombie, der ja dann für seine frevelhafte Tat auch gleich erschoßen wird (wie das heute in der besten aller Zeiten auch so der Konsens bei vielen hoch gebildeten Leuten ist). :D
 

blink86

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Berliner, Hamburger, Nürnberger, Krakauer, Wiener, Amerikaner, Engländer, Pariser usw. usw. usw.
=> ist alles ok aber Negerkuss oder Zigeunersoße nicht :ugly:

Genau wie das relexartige .innen dranhängen.
Einfach mal googeln was die Definintion von Politiker, Leser, Kunde usw. ist.
Komischerweise steht da "Jemand" oder eine "Person".
-----------------
Bitte nicht falsch verstehen.
Ich bin für Gleichberechtigung. Aber wie das Wort schon sagt mussen da beide Seiten von profitieren.
Warum also eine Frauenquote und keine "anderes Geschlecht" (sorry gerade kein besseren Ausdruck gefunden)?
In der Firma wo ich tätig bin ist man als Mann in der Unterzahl; da wäre eine zusätzliche Frauenquote eher kontraproduktiv.

Puh, den Beitrag muss man mal sezieren. Ich gehe auf die 3 Unterpunkte mal einzeln ein:

1. Der Vergleich zwischen Berliner und Negerkuss/Zigeunersoße hinkt sowas von extrem und das weißt du mit Sicherheit auch. Das eine ist eine einfache Bezeichnung für Bewohner eines bestimmten Gebietes, das andere abwertende Begriffe gegen Volksgruppen. Kaum ein Schwarzer Mitbürger aus Nigeria wird sich angegriffen fühlen, wenn man ihn als Nigerianer bezeichnet, während das bei N*ger bei den meisten der Fall sein wird.

2. Gendern finde ich persönlich auch nicht toll, aber da geht es zumindest für mein Dafürhalten dafür zu sensibilisieren und einen Wandel anzustoßen. Sowas braucht aber immer seine Zeit. Wir sprechen ja auch nicht mehr wie unsere Eltern und Großeltern, sondern sehen manche Redewendungen aus der damaligen Zeit als unangemessen bzw. veraltet an.
Viel störender finde ich, dass es da keine "klare Linie" gibt und gefühlt jeder es anders umsetzt und in gesprochener Form ist das tatsächlich noch viel gewöhnungsbedürftiger als in einem Text.

3. Die Forderung nach Gleichberechtigung impliziert eine vorhergehende Ungleichbehandlung. Und eine Ungleichbehandlung impliziert, dass eine Gruppe in Summe Vorteile daraus gezogen hat, während die andere mehr Nachteile hatte. Insofern können gar nicht beide Gruppen in gleichem Maße profitieren.
Nicht falsch verstehen: Eine starre Frauenquote halte ich auch für absolut kontraproduktiv, einfach weil man damit automatisch "Quotenfrauen" in traditionell männlich dominierten Bereichen erzeugt, während in den weiblich dominierten Bereichen immer noch eine Verteilung zu Gunsten von Männern möglich ist. Deswegen bin ich für eine flexible Frauenquote, welche sich an der Geschlechterverteilung im Unternehmen/der Abteilung orientiert. Statistisch gesehen wird es dann zumindest bei einer ausreichend großen Vergleichsmenge auch nicht zu dem Problem kommen, dass zu viele qualifiziertere Bewerber eine Stelle aus Quotengründen nicht erhalten.
 

MarcHammel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Affig sind aber auch diejenigen Erwachsenen und somit mündigen Menschen, die es nicht schaffen, auf diese Wortwahl zu verzichten, wohl wissend, dass diese für bestimmte Personenkreise verletzend sein kann. Ich verstehe tatsächlich nicht, weshalb man heutzutage noch Worte wie z.B. "schwul -> Schwuchtel, behindert -> Mongo" und auch "Nigger, ***************" nutzen muss, um in einer Sache negative Verstärkung zu erreichen. Im alltäglichen Sprachgebrauch, so wie ich ihn hier in der Großstadt täglich erlebe, schwingt immer eine negative und aggressive Grundstimmung mit, wenn sich Leute abfällig über etwas äußern und zu diesen Worten greifen. Ich gehöre nicht zum Personenkreis derer, die dadurch direkt betroffen sind (Hetero White Male Privilege und so :rollen:) und trotzdem fühle ich mich peinlich berührt, weil es einfach unnötig und ungehobelt ist und meiner Meinung nach von unreflektiertem Verhalten, keiner/falscher Erziehung und/oder niedrigem Bildungsstand zeugt. Und die Ausrede "Wurde doch schon immer so gemacht" zählt nicht, wer es nicht schafft, sich solcher banalen Vokabeln im Alltag zu entledigen hat schlichtweg kein Interesse daran und gibt nen ************ auf das Wohlbefinden Aller - natürlich nur, so lange es einen nicht selbst betrifft. Aber gut, dass es dich nervt :schief:
Man kann sich ja über vieles lustig machen und in der Satire ist alles erlaubt, ich habe selbst einen eher derben Humor, aber in aller Ernsthaftigkeit, Überzeugung und Absicht weiterhin auf diese Wortwahl zu bestehen ist m.M.n albern und überholt.
Die Änderung, bzw. der Bugfix im Spiel ist vollkommen gerechtfertigt, da sollte es keine Diskussion geben.
Ich bin grundsätzlich voll bei dir. Ich (weißer cis-Mann) fühle mich da irgendwie auch immer ziemlich peinlich berührt, wenn irgendeiner in meiner Nähe von "Niggern" oder eben auch von "Schwuchteln" und "Mongos" spricht.

Allerdings glaube ich nicht, dass es schlimm gewesen wäre, wenn im Artikel das Kind einfach beim Namen genannt wird. Denn in diesem Kontext spricht man keine Beleidigung gegen über einer Person/Personengruppe aus, sondern klärt lediglich auf, um was für ein Wort es sich handelt. Vermeidung ist hier der falsche Weg.
 

Citizenpete

PC-Selbstbauer(in)
Die Zombies schimpfen, ob nun gewollt oder nicht, jeden Spieler hin und wieder einen Nigger. Gleich darauf schießt man ihnen den Kopf weg. Was genau ist das Problem? Müssen demnächst auch andere Bösewichte politisch korrekt sprechen?
Und überhaupt: Warum müssen Wörter, die nicht einmal auf jemanden gerichtet werden, zensiert und umschrieben werden? Sind wir alle 3 Jahre alt? Bekommen Menschen, wenn sie es lesen oder hören, einen Nervenzusammenbruch? Außerdem führt das Zensieren wie zum Beispiel beim "N-Wort" nur dazu, dass der Leser oder Hörer das Wort in seinem Verstand vervollständigt. Das macht es nur umso lächerlicher.
 
Oben Unten