• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Atari ST: Die 114 vermutlich bekanntesten Spiele aus der Homecomputer-Zeit

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung zu Atari ST: Die 114 vermutlich bekanntesten Spiele aus der Homecomputer-Zeit gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Atari ST: Die 114 vermutlich bekanntesten Spiele aus der Homecomputer-Zeit
 

drakenbacken

PC-Selbstbauer(in)
Atari ST und später der TT waren bei mir reine Arbeitstiere.

Zum Spielen habe ich auf den Amiga gewechselt, der bot mehr Auswahl und war durch seine Customchips optimal für Spiele und Multimedia geeignet.

Die Stärke der Ataris (ab dem ST) waren meines Erachtens hauptsächlich die viel klarer strukturierte Bedienoberfläche und die hohe Auflösung monochrom. Und ebenso wie GEM waren auch die meisten Anwendungen auf den Ataris sehr gut und intuitiv bedienbar. Es gab einzigartige Programme mit ausgefeilten Funktionen, die zT selbst auf dem PC in dieser Form schwer zu finden sind. Ich denke da etwa an Retouche Professional, das zB einen Vektoreditor bot (der Geraden oder Bezierkurven automatisch erzeugte, je nachdem, wie man mit der Maus arbeitete), mit dem man nicht nur hervorragend freistellen konnte, sondern an dessen Pfaden man jedes beliebige Werkzeug entlang fahren lassen konnte. Damit waren unglaubliche Effekte möglich. Und wollte man mal eben ein paar Bilder ohne Automation konvertieren, half einem das Programm, weil es sich automatisch die Pfade merkte, von denen man ein bestimmtes Format lud bzw. in den man ein konvertiertes schrieb.

Solche Programme, die "mitdenken", größtmögliche Freiheiten bieten und dazu noch das allerletzte an Leistung aus der Hardware herausholen, sind heute kaum noch zu finden (mir fällt da zB das Office-Programm Papyrus ein) und wenn doch, dann oft "unbezahlbar".
 

Lexx

Volt-Modder(in)
als spielen noch spass machte.. :-p

aber leider vermisse ich einige meiner liebsten perlen,
die ich heute noch (aus, na was wohl, melancholie) starte:

xenox 2 megablast, cadaver (bitmap brothers),
und: barbarian (das spiel mit dem "kopf ab")

ok, letzteres ist ja indiziert..

aber meistens benutze ich ihn ja zum sequenzen
(c-lab creator/notator)

edit:
Die Stärke der Ataris (ab dem ST) waren meines Erachtens
das latenzfreie MIDI-interface nicht zu vergessen..
 

fuddles

BIOS-Overclocker(in)
Schade, die einzige Plattform mit der ich nie wirklich in Berührung kam. Scheint ja recht viele Flugsims gegeben zu haben.
 

b00n

Kabelverknoter(in)
Mit Atari hab ich nie was am Hut gehabt, immer wenn ich Atari höre denke ich an die ollen Konsolen. Wusste gar nicht das es auch Computer im Amiga-Stil gab, da hätte ich sicher auch meinen Spass dran gehabt.
 

The Riddler

Schraubenverwechsler(in)
Die gute alte Zeit! Habe noch zwei dieser Rechner voll funktionsfähig stehen.
Und die Spiele machen heute noch Spaß. Aber auch das GFA-Basic machte diesen Rechner
interessant. Zumindest war er zu seiner Zeit den PC´s meilenweit voraus...
 

Thosch

Software-Overclocker(in)
Mein "erster" Rechner war ein 1040 STE. Man hat der noch Spass gemacht. Hochfahren und los konnte es gehen. Und die Textverarbeitung lief mit Autokorrektur schneller aals auf nem PC.
Mit 4MB Ram, der zumeist immer gereicht hat, sogar für ne RAM-Disk damits noch flotter lief. Dann hatte ich noch 2 (!) Megafile 30. Später alles umgebaut in einen Tower mit CD-ROM-LW, natürlich SCSII, plus ein HBS640 (!) mit gigantischen 28MHz Takt. Mit weiteren 8MB Speichererweiterung, IDE-Schnittstelle und ISA-GraKa ! Was für ein Rechenmonster !!
ATARI war mit den Rechner der Zeit weit voraus. Und wenn man mal Fernsehberichte sieht wo in einem kleineren Tonstudio gefilmt wurde, sieht man ab und an noch solch ein Gerät werkeln.
Schön war die Zeit ...
 

cyco99

PCGH-Community-Veteran(in)
Mein 520ST hat leider nicht bis heute überlebt.
Weitere gute Spiele waren:
Rings of Medusa
Midwinter
Wings of Death
Nitro
RVF Honda
 

DocVersillia

Freizeitschrauber(in)
Was habe ich meinen 520ST geliebt...... am liebsten habe ich das gute alte Elite gezoggt *schwärm* oder F16- Combat Pilot..... Mit dem Game haben wir zum ersten mal ne "LAN" über ein selbstgelötetes RS 232 Kabel gemacht und uns in die Luftschlacht gestürzt... mit 2 Joysticks...einer zum steuern und einer für den schub.... das war damals der absolute Hammer!!! Nebenbei lief dann noch ein guter US-patriotischer Fliegerfilm :) (ála Top Gun oder Iron Eagle) und ab ging die Lutzie..... Und dann die ersten programmierversuche, wo wir angefangen haben mit STos-Basic eigene Spiele zu programmieren.... mit nem Hardwarecompiler dann in assembler umgewandelt und dann an Freunde vertickt...^^ Achja...das waren noch Zeiten... *schwärm*
 

trurl

Komplett-PC-Käufer(in)
Achja. Die alten Zeiten. Wobei ich mich für den Atari ST nie wirklich begeistern konnte. Der ST war ein Arbeitstier ohne wirkliche Höhepunkte oder Besonderheiten. Der Amiga hatte zwar deutliche Schwächen (kein flimmerfreies Bild) aber halt auch deutliche Stärken (Grafik und Sound) und zudem ein tolles, übersichtliches und durchdachtes Betriebssystem dem ich heute noch nach trauere.
 

T'PAU

Software-Overclocker(in)
War schon 'ne geile Zeit, hab hier immernoch einen 520STM (mit umschaltbaren TOS in EPROMs) und einen Falcon 030 liegen. :love:
Spiele wie Elite, Arkanoid (besonders die ganzen Versionen von der TEX-Crew und Co.!), Starglider usw. waren schon kultig.

Die Bedienung des ST war auch toll, einschalten und zack sofort loslegen. Wenn ich da an den Amiga500 denke, den ich kurzzeitig hatte... zum daddeln ok und dem ST überlegen, aber das BS war ein Witz, vor allem weil es erst geladen werden musste (Workbench-BL4-blubb). :what:

@Henner Schröder,
TOS steht für Tramiel Operating System! Das sollte man als alter Atarianer eigentlich wissen. :D
 
D

Dr Bakterius

Guest
Zu der Zeit hatte ich mit PC´s nix am Hut gehabt, einen Teil der Games zockte ich in Spülhöllen ähh Spielhallen. Das waren noch Zeiten
 

T'PAU

Software-Overclocker(in)
Oh mann, wie konnte ich das denn vergessen: MIDI Maze 1+2
War das geil, sich mit bis zu 10 Leuten per MIDI vernetzten STs (bei noch mehr wurde es afaik instabil und zu chaotisch) durch ein 3D-Labyrinth zu jagen! :hail:

Die wohl ersten "LAN"-Partys der Computer-Geschichte! :devil:

:D
 
Oben Unten