• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus X99 Deluxe USB 3.1 mit SSD aufrüsten

TriadFish

Kabelverknoter(in)
Hallo Community,

mir ist in der letzten Zeit immer klarer geworden, dass es langsam wirklich angebracht wäre meinem PC endlich mal eine SSD für Spiele zu gönnen. Bisher werkeln in meinem System nur 2 HDDs im Raid 0 Verbund. Leider bin ich dabei etwas damit überfordert zu entscheiden, welche SSD ich nehmen soll und wie ich diese anschließe, habe mich etwas belesen, aber so wirklich blicke ich da noch nicht durch. Mein Rechner beherbegt dieses Mainboard:

X99-DELUXE/U3.1 | Mainboards | ASUS Deutschland

Wenn ich das richtig verstehe, habe ich 3 Möglichkeiten:

1. Eine normale SATA SSD mit Gehäuse über ein SATA Kabel anschließen

2. Die beim Baord im Lieferumfand enthaltene Hyper M.2 x4 Erweiterungskarte mit einer M.2 SSD bestücken und in einenPCI-Express Slot einstecken (muss ich hier bei der Auswahl der M.2 SSD irgendwas beachten, oder sind die alle kompatibel? Hab mal gelesen, dass manche M.2 SSDs auch das SATA Protokoll vorraussetzen, obwohl der Anschluss über PCIE erfolgt. Wäre hier auch eine MVME SSD kompatibel?)

3. Das Board hat rechts außen neben den RAM-Slots auch einen M.2 Port, der genau die Form hat, die dem Anschluss einer M.2 SSD entspricht. Kann ich darüber wirklich eine M.2 SSD betreiben? Die Karte würde ja dann nur über den Steckplatz im Baord halten ohne Schraube oder sonstwas und mit der langen Seite vom Baord weg zeigen.

Ich würde das HHD Raid 0 dann für Windows und weniger anspruchsvolle Titel im System belassen, habe auch keine Lust das System neu aufzusetzen. Die SSD wäre dann für anspruchsvolle Titel mit viel Datenstreaming reserviert. Würden diese 3 Optionen alle funktionieren? Und welche wäre was die Geschwindigkeit angeht die Sinnvollste? Wäre für eure Hilfe sehr dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

beren2707

Moderator
Teammitglied
Am schnellsten (gleich) sind die Optionen 2 & 3, sofern du dabei eine entsprechende NVMe-SSD mit PCIe 3.0 einbaust (z. B. so eine); das gilt für beide Verwendungsarten. Die erste Möglichkeit mit "klassischer" SATA-SSD geht auch, ist aber entsprechend langsamer.

Falls dich der recht hohe Preis der von mir verlinkten M.2-SSD abschreckt, gibt es natürlich auch zum Teil deutlich günstigere Modelle, z. B. dieses hier mit 1TB (allerdings mit QLC; TLC-Modelle kosten aber nicht bedeutend mehr), die nur ein bisschen mehr Geld kosten, einer SATA-SSD aber dennoch überlegen sind.

Bei 3. wird die M.2-SSD lediglich vertikal statt wie mittlerweile üblich horizontal montiert, was angesichts der vielen PCIe-Slots layoutbedingt nicht anders geht. Bei dieser Möglichkeit musst du dir keine Gedanken darüber machen, mit wie vielen Lanes welcher PCIe-Slot bei deiner CPU nun angebunden ist (je nachdem, ob deine CPU 28 oder 40 Lanes liefert). Daher würde ich in jedem Fall den Anschluss auf dem Board verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Am schnellsten (gleich) sind die Optionen 2 & 3, sofern du dabei eine entsprechende NVMe-SSD mit PCIe 3.0 einbaust (z. B. so eine); das gilt für beide Verwendungsarten. Die erste Möglichkeit mit "klassischer" SATA-SSD geht auch, ist aber entsprechend langsamer.

Falls dich der recht hohe Preis der von mir verlinkten M.2-SSD abschreckt, gibt es natürlich auch zum Teil deutlich günstigere Modelle, z. B. dieses hier mit 1TB (allerdings mit QLC; TLC-Modelle kosten aber nicht bedeutend mehr), die nur ein bisschen mehr Geld kosten, einer SATA-SSD aber dennoch überlegen sind.

Bei 3. wird die M.2-SSD lediglich vertikal statt wie mittlerweile üblich horizontal montiert, was angesichts der vielen PCIe-Slots layoutbedingt nicht anders geht. Bei dieser Möglichkeit musst du dir keine Gedanken darüber machen, mit wie vielen Lanes welcher PCIe-Slot bei deiner CPU nun angebunden ist (je nachdem, ob deine CPU 28 oder 40 Lanes liefert). Daher würde ich in jedem Fall den Anschluss auf dem Board verwenden.
Im Preisbereich der P1 bietet sich die Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 1TB ab €'*'94,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland an.
 
TE
T

TriadFish

Kabelverknoter(in)
Ich danke euch erst einmal für eure Antworten.

Mein Prozessor ist ein i7 5820k mit 28 PCIE Lanes. Verstehe ich das richtig, dass ich bei dem M.2 Port auf dem Board die NVME einfach mit den Kontakten in den Port stecke und die hält dann so? Sieht ja aus wie ein PCI Express Port nur kürzer. Habe bedenken, dass die da einfach raus kippt, normalerweise wird ja eingesteckte Hardware durch Befestigunsgklammern (RAM) oder Schrauben (Grafikkarten etc.) arretiert.
 
Oben Unten