• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD, Intel und Nvidia bitten Joe Biden um Unterstützung bei der US-Halbleiterfertigung

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ist doch überall so.
Wie viel Gewinn hat VW 2020 gemacht? 10 Milliarden?
Trotzdem wollen sie, dass der Staat die Autobauer subventioniert und genau das macht er.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Also von der ethischen Frage mal weg, ob man diesen hoch-profitablen Unternehmen wirklich Steuergelder in den Hintern blasen sollte, ist ihr Punkt doch ein ziemlich valider: Jeder Staat, der nicht in der Lage ist selbst seinen IT-Bedarf zu decken, macht sich abhängig. Und solange es einen gesunden Markt mit mehreren Distributoren gibt, ist das alles halb so wild: Aber wenn plötzlich die Musik nur noch in einer Region oder gar einem einzelnen Land spielt, dann wirds risikoreich. Die USA täten gut daran, so viel wie möglich bei sich zu halten - gilt im Übrigen auch für die EU.
Das kann man gar nicht oft genug wiederholen! 5G-Ausbau ohne Huawei? Arzneimittelproduktion ohne Asien? Diese und ähnliche Fragen werden uns in Zukunft wohl immer öfter beschäftigen. Niemand kann ein gutes Gefühl dabei haben, wenn man bei wichtigen, teils existentiellen Gütern zunehmend von anderen abhängig ist oder wird, im schlimmsten Fall von irgendwelchen Diktaturen.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Also meine TSMC-Aktien steigen. :ka:

:top::fresse:

Kann die Aktie wirklich nur empfehlen. Gerade, wenn man jetzt von vielen Herstellern hört, dass sie gern dort auch produzieren lassen würden, wenn sie es nicht schon längst tun. Das Ding kennt seit Jahren nur eine Richtung und die ist "nach oben".

1613313827400.png 1613313888800.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Das kann man gar nicht oft genug wiederholen! 5G-Ausbau ohne Huawei? Arzneimittelproduktion ohne Asien? Diese und ähnliche Fragen werden uns in Zukunft wohl immer öfter beschäftigen. Niemand kann ein gutes Gefühl dabei haben, wenn man bei wichtigen, teils existentiellen Gütern zunehmend von anderen abhängig ist oder wird, im schlimmsten Fall von irgendwelchen Diktaturen.
An existenziellen Gütern gibt es Tausende. Daher wird es schwierig und teuer. Wegen Umwelt ist hier manches so einfach gar nicht mehr machbar ebenso wegen den Strom-/Gaspreisen.
Übrigens, sollte China das auch so sehen wie du haben wir das Problem, daß uns keiner mehr unsere Waren abkauft.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Übrigens, sollte China das auch so sehen wie du haben wir das Problem, daß uns keiner mehr unsere Waren abkauft.
Unser Außenhandelsüberschuss war und ist schon immer ein Problem, und zwar für uns und für andere. Derart vom Export abhängig zu sein, macht uns nicht nur empfindlich für globale Krisen jeder Art; es gibt auch überhaupt keine Garantie dafür, dass nicht irgendwann doch jemand bessere und/oder billigere Autos, Maschinen und Waffen baut als wir - und in allen anderen Branchen haben wir ja mittlerweile praktisch nichts mehr zu melden, inbesondere in allem, was irgendwie mit Bits und Bytes zu tun hat. Das und die atemberaubende Entwicklung Chinas lassen für die Zukunft nicht wirklich Gutes hoffen ...
 

gangville

Software-Overclocker(in)
Nvidia und AMD verdienen schon genug Geld durch Miner. Sollen sie ihr eigenes Geld investieren.
Letztendlich wird der Steuerzahler zur Kasse gebeten, damit die CEOs in der Pandemie noch mehr Geld verdienen. Reiche werden reicher. Kryptowährungen und Corona bringt die Konsumwirtschaft total durcheinander.
Hier bildet sich eine Elite, die Monopolstellungen haben.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Nvidia und AMD verdienen schon genug Geld durch Miner. Sollen sie ihr eigenes Geld investieren.
Letztendlich wird der Steuerzahler zur Kasse gebeten, damit die CEOs in der Pandemie noch mehr Geld verdienen. Reiche werden reicher. Kryptowährungen und Corona bringt die Konsumwirtschaft total durcheinander.
Hier bildet sich eine Elite, die Monopolstellungen haben.
Die meisten Konsumenten verstehen nicht was ein Monopol ist, erst wenn es besteht und sich die Eigenschaften eines Monopols zeigen. Erfahrungsgemäß ist es dann fast immer zu spät noch etwas zu ändern.
 

gangville

Software-Overclocker(in)
Die meisten Konsumenten verstehen nicht was ein Monopol ist, erst wenn es besteht und sich die Eigenschaften eines Monopols zeigen. Erfahrungsgemäß ist es dann fast immer zu spät noch etwas zu ändern.
Die Konsumgesellschaft hat sich total verändert. Heute Zahlen viele Menschen hohe Graumarktpreise für Rolexuhren, obwohl die es viel günstiger zum LP gibt. Wenn es nur nicht die Käufer gibt. Diese Grafikkartenknappheit geht mir total auf die Nerven.
Kinder kaufen Pokemonkarten Displays für 400€, obwohl es sie vor einem Jahr für 90€ gegeben hat. Social Media ist auch ein großes Problem. Jeder geht nur noch nach Hype. Alles Kindergarten hier. Früher war der Markt noch ruhig und normal.
 

malajo

Komplett-PC-Käufer(in)
Micron hat selbst FAB`s in den Staaten, Intel sind nicht die einzigen. Infineon hat massiv in Villach investiert, GF erhöht das Produktionsvolumen in DD um den Faktor 2,5. Es sind sehr viele Chips aus Europa in z.B. aktuellen Smartphones vebaut, die Dinger laufen nicht nur mit einem ARM SoC
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Samsung baut jetzt eine Fab in Austin, TX, wo ca. 1800 Arbeitsplätze entstehen. Das sind 1800 Steuerzahler (über die Umsatzsteuer, weil TX ja keine Einkommenssteuer hat), viele davon hochqualifiziert. Die wohnen dann dort, kurbeln den Konsum an (wieder Umsatzsteuer), deren Kinder gehen zur Schule oder zum College und getreu dem Motto "der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" wird dies positive Effekte auf den Gesamtbildungsstandard in der jeweiligen Region haben usw. etc. pp.
Für die Kommune und den Bundesstaat ergeben sich unschätzbare Wertschöpfungsketten weit über die "paar Kröten" an Steuer hinaus, die ihnen bei einer Befreiung entgehen könnten. Man muss da in größeren Kategorien denken.

Es ist also keineswegs ein selbstloser Akt oder gar ein Minusgeschäft, wenn die Regierung Steuererleichterungen oder Zuschüsse gewährt, sondern ganz im Gegenteil sollten und werden die US-Regierung und die Bundesstaaten sich da nicht zwei Mal bitten lassen. Ich glaube die (positive) Antwort von Biden wird nicht lange auf sich warten lassen.

Samsung selbst hat für die ersten 20 Jahren 7,3 Milliarden US-Dollar an Gehalt für die Angestellten im neuen Werk eingeplant. Bei rund 6 Prozent Umsatzsteuer in Texas 0,4 Milliarden US-Dollar Steuereinnahmen für die Gegend. Im Gegenzug verlangt Samsung "Incentives" nicht nur für die neue, sondern auch für bestende Fabs, im Gegenwert von 1,1 Milliarden US-Dollar.

Das wären nach Adam Milchmädchen rund 1.600 US-Dollar pro Monat und Mitarbeiter, die staatliche Institutionen draufzahlen (davon ausgehend, dass sich zusätzliche Einnahmen z.B. aus Landverkauf und weiterem Arbeitsbedarf während des Baus und zusätzliche Ausgaben z.B. für die Straßen-, Strom- und Wasserinfrastruktur die Waage halten). Der jetzt verfasste Brief wurde aber erst nach Samsungs Ausbauplänen veröffentlicht und fordert eine Intensivierung der öffentlichen Förderung über das bestehende Niveau hinaus.


@PCGH_Torsten Du fährst bestimmt auch mit der Deutschen Bahn?
Ein mit Deutschen Steuergeldern geschaffenes ehemaliges Staatsunternehmen das
Privatisiert und an den Steuerzahler verkauft wurde...
Telekom, Post, Postbank etc....
Mir alles recht, Hauptsache es werden Arbeitsplätze geschaffen und die Preise niedriger,
wait ging auch nicht bei den oben genannten Unternehmen...
Sollen die doch machen wie immer, Geld regiert die Welt.

Im Gegensatz zur Telekom wurde die Bahn nur privatisiert, befindet sich aber weiterhin in Staatsbesitz. Mir zu erklären, was dass dann überhaupt bringen soll, würde vermutlich den hiesigen Rahmen sprengen, aber im Ergebnis landen alle etwaigen Gewinne, die die Bahn dank Übernahme von Kosten durch den Staat vielleicht irgendwann mal machen könnte, wieder beim Staat. Wird dagegen ein Unternehmen in Privatbesitz subventioniert, dass gleichzeitig Dividenden ausschüttet, findet eine direkte Verlagerung von Steuergeldern auf die Privatkonten der Eigentümer statt.

Darauf wollte ich aber gar nicht hinaus, das gilt für sehr viele Subventionen. Das besondere bei diesem Brief ist, dass ein Teil der Unterzeichner durchaus schon Fabs hatte, gebaut zum Teil mit Steuergeldern, diese dann aber verkauft hat und jetzt fordert, dass man Neubauten erneut aus der Staatskasse bezahlen sollte. Das wäre so als wenn alle ICEs nach China Spanien verkauft werden, das eingenommene Geld an irgendwelche Aktienfonds geht und die DB dann schreibt "Liebe Regierung, wisst ihr, was echt mal geil wäre? Öffentlicher Personenverkehr! Leider haben wir nur gute Ideen, aber keine Züge. Könnt ihr da nicht was machen? Eure Bahn"
 
Oben Unten