• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD 4700S DIY-Kit: AMD macht DIY-Kit für den Desktop mit Konsolen-CPU und GDD6 offiziell

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD 4700S DIY-Kit: AMD macht DIY-Kit für den Desktop mit Konsolen-CPU und GDD6 offiziell

Die vorangegangenen Gerüchte sollen sich bewahrheiten. AMD hat eine offizielle Produktseite für das AMD 4700S DIY-Kit veröffentlicht, dass das Komplett-Paket auf Basis der aktuellen Konsolen-APUs ohne iGPU inklusive technischer Eckdaten zeigt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD 4700S DIY-Kit: AMD macht DIY-Kit für den Desktop mit Konsolen-CPU und GDD6 offiziell
 

Elthy

Freizeitschrauber(in)
GDDR6 als Hauptspeicher in nem Windows System? Das könnte sehr interessant sein, ob/wo das irgendwelche Vorteile bringt...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Der Witz an der CPU ist ja eigentlich die IGP, ohne macht das ganze nur ergibt begrenzt Sinn. Dann auch noch der schlechtere RAM, der nicht aufrüstbar ist. Zu guter Letzt beschränkt man das ganze auch noch auf miese GPUs.

Hört sich nach eingebauter Ladenhütergarantie an. Für um die 250€ wäre es interessant6, wenn man alle Grakas einbauen könnte.

GDDR6 als Hauptspeicher in nem Windows System? Das könnte sehr interessant sein, ob/wo das irgendwelche Vorteile bringt...

Gemäß den bisherigen Erfahrungen bringt es für die CPU nur Nachteile.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Der Witz an der CPU ist ja eigentlich die IGP ...
Ja, hindert die Medienvertreter aber dennoch nicht explizt den Ursprung in Form des Konsolen-SoCs zu erwähnen, was natürlich einen Effekt auf die Clickzahlen hat. Letzten Endes ist das nun nach Außen hin einfach eine langsam getakteter 8-Kern-Zen2 mit deutlich kleinerem L3 und ohne iGPU.
Das einzige, was man mal beleuchten kann, ist der GDDR6, jedoch dürfte der in typischen Workloads keinen großen Unterschied ausmachen, da die Latenz vermutlich etwas schlechter i. V. z. regulärem RAM ist und die hohe Bandbreite nur selten zum Tragen kommt.

Wirklich interessant wäre die Resteverwertung eines SoCs gewesen mit bspw. nur 20 oder 30 CUs. Vermutlich scheinen die Verträge mit Sony/Microsoft so etwas aber nicht herzugeben, und so muss die iGPU anscheinend komplett deaktiviert werden.

Zudem fast noch interessanter wäre gewesen, wenn das SoC aus der PS5-Fertigung stammen würde, denn dann könnte man sich mal ansehen, wie Sony/AMD hier die FP-Funktionalität beschnitten haben, die man im Die Shot des PS5-SoCs erkennen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

deftones

PC-Selbstbauer(in)
Können die nicht mal eine orendtliche APU rausbringen am besten auch mit RDNA, das bei dem Vegazeug muss man ja damit rechnen das der Treibersupport in den nächsten Jahren eingestellt wird. Bis jetzt Plane ich zumindest mit den neunen Intels nächstes Jahr, da ist vermutlicht die Sofwareunterstützung ink. DRM (für Netflix und Co) am besten.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Können die nicht mal eine orendtliche APU rausbringen am besten auch mit RDNA, das bei dem Vegazeug muss man ja damit rechnen das der Treibersupport in den nächsten Jahren eingestellt wird. Bis jetzt Plane ich zumindest mit den neunen Intels nächstes Jahr, da ist vermutlicht die Sofwareunterstützung ink. DRM (für Netflix und Co) am besten.
Neue APUs kommen recht bald. Das hier kommentierte Ding ist vermutlich reine Resteverwertung - mit IGP wäre das ungleich spannender, aber GDDR6 als Hauptspeicher ist zumindest technisch für Vergleiche interessant.

MfG
Raff
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Wenn die für den "Müll" GDDR6 verbauen können, kann da zumindest kein Engpass vorhanden sein.

Ein oder 2 SO-DIMM DDR4 (wenn es der Chip den kann) und ein M2 Slot hätten das ganze interessant gemacht aber so....kann man bestenfalls über den Preis Punkten. Der Flaschenhals ist in dem Fall die Sata SSD, mit M2 wäre es schon interessanter gewesen.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Wenn die für den "Müll" GDDR6 verbauen können, kann da zumindest kein Engpass vorhanden sein.
(...)
Naja, die haben ja nichts zur Taktrate des GDDR6 geschrieben --- ich denke mal, der wird genauso wie alles an diesem System von der Resterampe stammen:
Ein A77E von 2014, ein Boxed-Kühler im alten Stil, ein BackPanel ohne USB-C und vier der USB-As sind 2.0er...
...es kommt auf den Preis an, wenn das ganze Ding wirklich ein Schnäppchen wird, dann kann es tatsächlich Abnehmer finden.

BTW: Die Produktseite zeigt keine Bilder mit abgenommenem Kühler: Könnte das 8GiB-Kit dann nicht durchaus auch auf dem Series S-SOC basieren? Wäre in meinen Augen auch eine gute Erklärung für diese ansonsten wenig sinnvolle Ausstattung.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
BTW: Die Produktseite zeigt keine Bilder mit abgenommenem Kühler: Könnte das 8GiB-Kit dann nicht durchaus auch auf dem Series S-SOC basieren? Wäre in meinen Augen auch eine gute Erklärung für diese ansonsten wenig sinnvolle Ausstattung.

Da waren es ja 10GB. Ich vermute da hat man dann einfach nur die kleinen RAM Chips draufgeltet
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Naja, die haben ja nichts zur Taktrate des GDDR6 geschrieben --- ich denke mal, der wird genauso wie alles an diesem System von der Resterampe stammen:
Ein A77E von 2014, ein Boxed-Kühler im alten Stil, ein BackPanel ohne USB-C und vier der USB-As sind 2.0er...
...es kommt auf den Preis an, wenn das ganze Ding wirklich ein Schnäppchen wird, dann kann es tatsächlich Abnehmer finden.

BTW: Die Produktseite zeigt keine Bilder mit abgenommenem Kühler: Könnte das 8GiB-Kit dann nicht durchaus auch auf dem Series S-SOC basieren? Wäre in meinen Augen auch eine gute Erklärung für diese ansonsten wenig sinnvolle Ausstattung.
Mag sein das dort auch der GDDR6 Abfall verwertet wird. Aber der Preis muss schon sehr gut sein...so gut das die Teile eher in Asien zu finden sein werden.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Was ein Müll!

Zen2 und GPU defekt!

Welchen sinn macht es sich eine APU Platform zu kaufen, wo man eine GPU nachstecken muß !?
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Kann einer mir verraten wo sich diese DDR6 Rammodule/Chips befinden auf der Platine?Auf der Rückseite hinter dem CPU-Backplate oder ,wo soll das sein?Und bezieht sich die 8 GB Ram auf einem Modul oder sind es 2x4GB?Was auch einen Vorteil bringen würde und im Dual Channel Modus arbeiten könnte,statt ein Modul im Singel Channel Modus?
 

Lurgenda

Kabelverknoter(in)
Was ein Müll!

Zen2 und GPU defekt!

Welchen sinn macht es sich eine APU Platform zu kaufen, wo man eine GPU nachstecken muß !?
Meine Freundin bekommt bald ein Upgrade, von einem i7-3770K mit 8GB auf eine aktuelle Generation. Als GPU ist bereits eine 1060 (6GB) verbaut.
Sie spielt selten mal was und dann eher lightweight spiele. Sie fummelt da nicht dran rum, schraubt nichts und will einfach nur einen kleinen PC haben,


Sollte der Preis um die 250€ ausfallen, werde ich vielleicht sogar das hier kaufen und verbauen.
Kann einer mir verraten wo sich diese DDR6 Rammodule befinden auf der Platine?Auf der Rückseite hinter dem CPU-Backplate oder ,wo soll das sein?Und bezieht sich die 8 GB Ram auf einem Modul oder sind es 2x4GB?Was auch einen Vorteil bringen würde und im Dual Channel Modus arbeiten könnte,statt ein Modul im Singel Channel Modus?
Ist vermutlich direkt um den Prozessor verbaut oder tatsächlich hinten auf dem Board (glaube ich aber wenig)
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Meine Freundin bekommt bald ein Upgrade, von einem i7-3770K mit 8GB auf ein aktuelles Modell. Als GPU ist bereits eine 1060 (6GB) verbaut.
Sie spielt selten mal was und dann eher lightweight spiele. Sie fummelt da nicht dran rum, schraubt nichts und will einfach nur einen kleinen PC haben,


Sollte der Preis um die 250€ ausfallen, werde ich vielleicht sogar das hier kaufen und verbauen.
250€ für die 16-GiB-Variante wäre ein fairer Preis, weil es ja einen Batzen an Nachteilen gäbe.
Siehe hier:
Ein A77E von 2014, ein Boxed-Kühler im alten Stil, ein BackPanel ohne USB-C und vier der USB-As sind 2.0er...
Und dabei endet es wahrscheinlich nicht, ich könnte mir vorstellen, dass es mit der Effizienz nicht sonderlich weit her wäre, der Support kann mieß ausfallen, ...
Kann einer mir verraten wo sich diese DDR6 Rammodule/Chips befinden auf der Platine?Auf der Rückseite hinter dem CPU-Backplate oder ,wo soll das sein?Und bezieht sich die 8 GB Ram auf einem Modul oder sind es 2x4GB?Was auch einen Vorteil bringen würde und im Dual Channel Modus arbeiten könnte,statt ein Modul im Singel Channel Modus?
Es handelt sich nicht um DDR6, sondern um GDDR6, der auf DDR4 basiert. Er wird nicht auf DIMM oder SO-DIMM-Modulen, sondern direkt auf die Hauptplatine gelötet sein. Ob es sich um vier oder acht Chips oder um noch etwas skurrileres handeln wird, ist noch nicht klar.

Vier Chips würde sich für die 8GiB-Variante anbieten, wenn es der SOC der Series S wäre. Dieser SOC hat ein 128bit-Speicherinterface, sozusagen ein Gegenstück zu DDR4-DualChannel. (2x64bit=128bit) Das GDDR6-Interface setzt sich dabei aus vier 32-bit-Controllern zusammen, es gäbe dann vier Chips mit jeweils 2GiB Kapazität.

Vier Chips würde sich für die 8GiB-Variante anbieten, wenn es dort SOC der Series X wäre. Dieser SOC hat aber ein 320bit-GDDR6-Speicherinterface, sozusagen ein Gegenstück zu DDR4-PentaChannel. (5x64bit=320bit) Das GDDR6-320bit-Interface setzt sich dabei aus fünf 32-bit-Controllern zusammen. Deaktiviert man einen dieser Controller landet man bei einem 256bit-GDDR6-Speicherinterface, sozusagen ein Gegenstück zu DDR4-QuadChannel. (4x64bit=256bit) Das würde dann zu acht Chips mit jeweils 2GiB Kapazität führen, was gemeinsam die 16GiB ergäbe.

Man könnte auch die 8GiB-Variante auf dem Series-X-SOC aufbauen. Dann kämen acht GDDR6-Chips mit jeweils 1GiB Kapazität zum Einsatz.
 

Rivellon

Kabelverknoter(in)
Je nach Preis für die 16GB Variante könnte das imo ganz nett sein, aber ansonsten stimme ich diversen Vorpostern zu. Die GPU Limitierung auf die genannten Modelle ist schon ärgerlich.
 

Ocmaster

Freizeitschrauber(in)
abfall mehr ist das nichts sowas flog auf den schrott früher!!!
aber den dummschafen kann man das noch teuer verkaufen wahnsinn:lol::lol:
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
250€ für die 16-GiB-Variante wäre ein fairer Preis, weil es ja einen Batzen an Nachteilen gäbe.
Siehe hier:

Und dabei endet es wahrscheinlich nicht, ich könnte mir vorstellen, dass es mit der Effizienz nicht sonderlich weit her wäre, der Support kann mieß ausfallen, ...

Es handelt sich nicht um DDR6, sondern um GDDR6, der auf DDR4 basiert. Er wird nicht auf DIMM oder SO-DIMM-Modulen, sondern direkt auf die Hauptplatine gelötet sein. Ob es sich um vier oder acht Chips oder um noch etwas skurrileres handeln wird, ist noch nicht klar.

Vier Chips würde sich für die 8GiB-Variante anbieten, wenn es der SOC der Series S wäre. Dieser SOC hat ein 128bit-Speicherinterface, sozusagen ein Gegenstück zu DDR4-DualChannel. (2x64bit=128bit) Das GDDR6-Interface setzt sich dabei aus vier 32-bit-Controllern zusammen, es gäbe dann vier Chips mit jeweils 2GiB Kapazität.

Vier Chips würde sich für die 8GiB-Variante anbieten, wenn es dort SOC der Series X wäre. Dieser SOC hat aber ein 320bit-GDDR6-Speicherinterface, sozusagen ein Gegenstück zu DDR4-PentaChannel. (5x64bit=320bit) Das GDDR6-320bit-Interface setzt sich dabei aus fünf 32-bit-Controllern zusammen. Deaktiviert man einen dieser Controller landet man bei einem 256bit-GDDR6-Speicherinterface, sozusagen ein Gegenstück zu DDR4-QuadChannel. (4x64bit=256bit) Das würde dann zu acht Chips mit jeweils 2GiB Kapazität führen, was gemeinsam die 16GiB ergäbe.

Man könnte auch die 8GiB-Variante auf dem Series-X-SOC aufbauen. Dann kämen acht GDDR6-Chips mit jeweils 1GiB Kapazität zum Einsatz.
Ak ok alles klar,jetzt hat man wenigstens eine Vorstellung wie das ausehen könnte.So direkt aufgelötete Ram Chips auf einer Platine habe ich noch nicht so gesehen oder zu tun gehabt.Hab schon andere Plattformen wie Notbooks gesehen,wo zum beispiel die SO Dimm direkt auf der Platine verlötet war.Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Ak ok alles klar,jetzt hat man wenigstens eine Vorstellung wie das ausehen könnte.So direkt aufgelötete Ram Chips auf einer Platine habe ich noch nicht so gesehen oder zu tun gehabt.Hab schon andere Plattformen wie Notbooks gesehen,wo zum beispiel die SO Dimm direkt auf der Platine verlötet war.Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.
Bitte sehr, so sieht das aus:
Das hier ist der gesamte iFixit-Series-X-Teardown: (320bit-GDDR6) https://de.ifixit.com/Teardown/Xbox+Series+X+Teardown/138451

Speicher auf einer nackte Grafikkartenplatine sieht übrigens ähnlich aus, in dem Fall eine 6900XT: (256bit-GDDR6)
Und hier alles dazu:
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
abfall mehr ist das nichts sowas flog auf den schrott früher!!!

Völliger Blödsinn

Das ganze ist seit über 20 Jahren üblich und nannte sich Anfangs noch Celeron und Duron.

Bei den Grakas kann man momentan sogar fast nur "Abfall" kaufen.

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man sich informieren.

aber den dummschafen kann man das noch teuer verkaufen wahnsinn:lol::lol:

Nicht teuer sondern billig, das ist ja der Witz dran.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Tja, der Account "Kritiker" existiert anscheinend wirklich... :lol::lol::lol:
(seit 2011, hat aber anscheinend noch nie was geposted oder alles wurde gebanned)
Für ein Office-PC reichts doch, (...)
Für einen Office-PC reicht diese Plattform nicht, da die iGPU deaktiviert ist.
muss nur der Preis stimmen.
Für Budget-Gaming-Builds oder bei allem, bei dem viel CPU und wenig Ram gut zum Einsatzzweck passen, würde sie mit einem guten Preis hingegen taugen.
 

User-22949

Freizeitschrauber(in)
Mit aktivierter IGPU wäre es ein rundes und schönes Packet gewesen. Kleiner kompackter komplett PC mit dem man auch mal daddeln kann. Aber so. Nö.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Ohne die iGPU ist das ein Fall für den Elektromüll. :daumen2:
Nach aktuellem Stand nein; es sei denn, du würdest einen 3600 auch als Elektromüll bezeichnen.
Ja, die fehlende iGPU und die schwache sonstige Ausstattung schränken den Nutzen ein. Aber sie schränken ihn eben bloß ein und sorgen nicht etwa dafür, dass er vollkommen verschwindet.
Mit aktivierter IGPU wäre es ein rundes und schönes Packet gewesen.
Kein rundes Paket, das kann hingegen als sinnvolle Bezeichnung durchgehen. :daumen:
 

Bloodrush

Kabelverknoter(in)
Lustigerweise ist auf der AMD Produkseite, wo der Typ im PC rumfummelt, ein Intel CPU Kühler mit Push Pins zu sehen. Bei AMD waren die Bilder von den eigenen CPUs wohl gerade aus. :haha::stick:
 

Anhänge

  • intel.jpg
    intel.jpg
    91,5 KB · Aufrufe: 31

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Vielleicht is das ja wieder die berühmte Ausschussware.
Die Chips für die Konsolen, wo die iGPUs zu schlecht waren, einfach die iGPUs deaktivieren und so weiter verkaufen :D
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Ist etwas Oldschool, aber man kann eine Low-End-GraKa einbauen.
Es wird sehr schwierig, dann noch einen angemessenen Preis für die bestückte Plattform zu finden; das LowEnd ist tendenziell ja immer besonders überteuert.

→ nein, die Plattform wird sich nicht für den Officeeinsatz lohnen. Für irgendwas, für das eine P/L-dGPU Einsatz finden kann, hingegen durchaus.
 

_Berge_

BIOS-Overclocker(in)
Mit aktivierter igpu und ner lvds Buchse wäre es sehr interessant gewesen, meinem 22" Touchpanel etwas mehr Leistung verpassen (im Vergleich zum verbauten Atom)
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
In der Form ist es wirklich irgendwo zwischen Ausschuss und nutzlos. Vor allem der GDDR6 Speicher ist halt total verschwendet ohne iGPU.

Mit aktivierter Konsolen GPU wäre das Ding der Hammer und würde mit einem Schlag die kompletten Ryzen G-Modelle mit ihren Vega 8CU Krüppel GPUs nutzlos machen.

Noch verbaut Intel seine DG1 und DG2 Karten separat im Gehäuse, aber die Konsolen zeigen längst wohin die Reise geht am PC: ein Chip und nur einmal RAM.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Noch verbaut Intel seine DG1 und DG2 Karten separat im Gehäuse, aber die Konsolen zeigen längst wohin die Reise geht am PC: ein Chip und nur einmal RAM.
Wenn, dann ein Chipgehäuse und gar kein RAM außerhalb des Chipgehäuses. Ein Chipletdesign, wie es gerade sowohl Intel (SapphireRapids, PonteVeccio, ...) als auch AMD (EPYC ,3D Cache, ...) pushen, nutzt ja gerade mehrere Chip(let)s.

Ob es wirklich so weit kommt, dass die RAM-DIMMs untergehen oder optional werden, (letzteres wäre mir deutlich lieber!) hängt aber in erster Linie davon ab, wie gut Stapelspeicher wie HBM endlich mal durchstarten können wird.
 

Ion_Tichy

PC-Selbstbauer(in)
Ich sehe das wie die meisten hier. Ohne iGPU weder als Office noch als Media PC einsetzbar. Eine extra lowend Grafikkarte macht das Ganze schon wieder unwirtschaftlich.
Zweiter möglicher Einsatz wäre ein mini Gaming PC. Dazu müssten aber auch stärkere Grafikkarten unterstützt werden, zudem welche im mini ITX format gibt es ja nicht all zu viele.
16 GB Ram und nur 2 Sata Steckplätze wären für mich auch grenzwertig.
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
Ich hab nix gegen Resteverwertung. Aber was ist der Vorteil gegenüber einem ITX-System mit 3700X? Versteh ich ehrlich gesagt nicht. Das muss sich dann wohl über den Preis verkaufen.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Wenn, dann ein Chipgehäuse und gar kein RAM außerhalb des Chipgehäuses. Ein Chipletdesign, wie es gerade sowohl Intel (SapphireRapids, PonteVeccio, ...) als auch AMD (EPYC ,3D Cache, ...) pushen, nutzt ja gerade mehrere Chip(let)s.

Ob es wirklich so weit kommt, dass die RAM-DIMMs untergehen oder optional werden, (letzteres wäre mir deutlich lieber!) hängt aber in erster Linie davon ab, wie gut Stapelspeicher wie HBM endlich mal durchstarten können wird.

Je mehr du in die CPU packst (CPU, Speichercontroller, GPU, RAM) umsomehr hast du halt ein Hitzeproblem. Ja, mit HBM wäre es noch kompakter, aber dann würde TDP opfern die man in CPU/GPU stecken könnte. Gerade wenn du auf wenig Platz so viel GPU wie möglich und nur so viel CPU wie nötig packen willst, dann darf der RAM ruhig in einiger Entfernung gesteckt oder verlötet sein.

Wir reden immer von CPU mit iGPU, aber eigentlich wollen wir ja eine GPU mit eingebauter CPU. Also 6800XT mit CPU schon drin und nicht einen Ryzen 5600 mit 8 mageren Vega Kernen.

Die Zukunft sehe ich so:
Ein Chip auf dem Mainbaord, GDDR6/7 fest verlötet, 1-2 RAM Slots für optional mehr DDR5/6 RAM, 1-2 Slots für M.2. Dazu vielleicht ein PCIe 16x und 1PCIe 1x. Das Design als Konkurrent zu allen Karten im Leistungsbereich den wir als 3050 - 3070 bezeichnen würden. Keine 500€ PCs mit 100€ CPU und 250€ GPU mehr, das wird in der Stückzahl stark zurückgehen. Im preisbereich ab 1500€, da wird man vielleicht seine PC noch so bauen wie heute. Mit großem CPU Kühler, großem GPU Kühler, viel GPU RAM, viel CPU RAM und vielen Anschlüssen die am Ende keiner je benutzt.
 
Oben Unten