Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Der Axel Springer Verlag hat erfolgreich eine einstweilige Verfügung gegen Eyeo erwirkt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass mit Adblock Plus die Pressefreiheit verletzt wurde, indem auf der Webseite computerbild.de redaktionelle Inhalte gesperrt wurden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Was für eine dämliche Haarspalterei!
Der Axel Springer Verlag versucht schon seit Jahren sich Medienwirksam bei dem Versuch gegen Werbeblocker vorzugehen in Szene zu setzen.
Für mich ist dieser Verlag die Ausgeburt des Medien-Bösen und derartiger Schmutz wie Bild.de würde ich mir nie anschauen.
Bei einem automatisieren Vorgang, der bekanntlich auch Fehler macht, eine Kontrolle zu verlangen für täglich wechselnde Seiteninhalte ist geradezu absurd.
Wahrscheinlich hat der Verlag extra dafür gesorgt das Adblock auch brav einen Fehler macht, ist ja auch nicht gerade schwer das zu provozieren, damit auch weiter fleißig geklagt werden kann in der Hoffnung das man Eyeo endlich monetär ausbluten lassen kann.
Seit langem sperrt dieser Verlag inzwischen Adblock Benutzer von seinen Seiten aus und wisst ihr wie oft mich das inzwischen schon tangiert hat?! Noch nie!:lol:
Mal ganz davon abgesehen, dass ich offensichtlich nicht zu ihrem erlesenen Leserkreis passe, wenn die mich nicht als Leser haben wollen mit Werbeblocker, na dann eben nicht... Einen Leser weniger.
So wie ich das sehe schneiden die so nur ihre eigenen Kunden vom Zugriff auf ihre Seite ab. Mir persönlich kann das nur recht sein wenn die weniger Schund publizieren können.
Die mühe ihre Aussperrung zu umgehen sind die gar nicht wert, gibt so viele besser informierenden Seiten im Netz, dass man auf deren Seiten locker verzichten kann.
 
T

T-Drive

Guest
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Erstaunlich, wie genau die Pressefreiheit manchmal definiert werden kann :schief:
 

Hödur

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Mal ganz davon abgesehen, dass ich offensichtlich nicht zu ihrem erlesenen Leserkreis passe, wenn die mich nicht als Leser haben wollen mit Werbeblocker, na dann eben nicht... Einen Leser weniger.
So wie ich das sehe schneiden die so nur ihre eigenen Kunden vom Zugriff auf ihre Seite ab. Mir persönlich kann das nur recht sein wenn die weniger Schund publizieren können.
Das ist... eine extrem schräge Argumentation :what: Sie schneiden keine "Kunden" vom Zugriff auf ihre Seite ab, wenn sie Leute mit AdBlockern aussperren. Das wäre so, als würdest du einem Kino vorwerfen, es würde Kunden aussperren, wenn es niemanden ohne Ticket in den Saal lässt. Oder einem Spiele Entwickler, dass er Kunden den Zugang zu seinem Spiel verweigert, wenn er illegale Downloadangebote erfolgreich vom Netz nehmen lässt. Leute die nichts zahlen (in dem Fall mit dem Zulassen von Werbung) sind keine Kunden.

Auch die Aussage "Mir persönlich kann das nur recht sein wenn die weniger Schund publizieren können." ist arg schräg und realitätsfremd. Ein ausgesperrter AdBlock User bringt genauso viele Einnahmen, wie ein hereingelassener AdBlock User. Nämlich nichts! AdBlock User tragen exakt NULL dazu bei, dass irgendwer (egal ob jetzt Bild oder wer anderes) auch nur irgendwas publizieren kann. Die einzigen die zu Publikationen beitragen können, sind Abonnenten und User die Werbung zulassen.

Die Jungs und Mädels bei AdBlock gehören eh weggesperrt. So eine dreiste Erpresserbande habe ich im Leben noch nicht gesehen. Sehen zu, dass ihr kostenloser Werbeblocker auf zig Millionen Rechnern installiert ist und ziehen dann los um Werbeanbieter zu erpressen, damit ihre Werbung wieder angezeigt wird. 10 Jahre Knast, ehrlich. Ich finde, AdBlocker kann man schon fast mit Ransomware aus dem Bereich der Schadsoftware vergleichen. Wer das toll findet, kann sich sowas ja mal freiwillig auf dem eigenen Rechner installieren und dann zahlen um seine Daten zurückzubekommen :wall:

Sorry, aber ich habe einfach kein Verständnis für AdBlock Nutzer. Wenn ich mit dem Werbeverhalten einer Webseite nicht einverstanden bin, bleibe ich der Webseite fern. Wenn genügend Leute das machen, wird der Betreiber dann schon feststellen, dass da irgendwas nicht richtig ist. Wenn sich nichts ändert, muss ich halt mit der Erkenntnis leben, dass ich scheinbar ne überempfindliche Mimose mit Reklamophobie bin. Ich habe jedenfalls KEIN Recht, die Seiteninhalte für mich "kostenfrei" zu beanspruchen. Ich möchte ja schließlich auch, dass man mich für meine Arbeit bezahlt.
 

Anchorage

Software-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Ich empfehle den Axel Springer Blocker (ASB) als Google Chrome & Firefox Erweiterung.
Blockiert wie der Name schon sagt alles von diesem mistigen Verlag.

Das ist... eine extrem schräge Argumentation :what: Sie schneiden keine "Kunden" vom Zugriff auf ihre Seite ab, wenn sie Leute mit AdBlockern aussperren. Das wäre so, als würdest du einem Kino vorwerfen, es würde Kunden aussperren, wenn es niemanden ohne Ticket in den Saal lässt. Oder einem Spiele Entwickler, dass er Kunden den Zugang zu seinem Spiel verweigert, wenn er illegale Downloadangebote erfolgreich vom Netz nehmen lässt. Leute die nichts zahlen (in dem Fall mit dem Zulassen von Werbung) sind keine Kunden.

Auch die Aussage "Mir persönlich kann das nur recht sein wenn die weniger Schund publizieren können." ist arg schräg und realitätsfremd. Ein ausgesperrter AdBlock User bringt genauso viele Einnahmen, wie ein hereingelassener AdBlock User. Nämlich nichts! AdBlock User tragen exakt NULL dazu bei, dass irgendwer (egal ob jetzt Bild oder wer anderes) auch nur irgendwas publizieren kann. Die einzigen die zu Publikationen beitragen können, sind Abonnenten und User die Werbung zulassen.

Die Jungs und Mädels bei AdBlock gehören eh weggesperrt. So eine dreiste Erpresserbande habe ich im Leben noch nicht gesehen. Sehen zu, dass ihr kostenloser Werbeblocker auf zig Millionen Rechnern installiert ist und ziehen dann los um Werbeanbieter zu erpressen, damit ihre Werbung wieder angezeigt wird. 10 Jahre Knast, ehrlich. Ich finde, AdBlocker kann man schon fast mit Ransomware aus dem Bereich der Schadsoftware vergleichen. Wer das toll findet, kann sich sowas ja mal freiwillig auf dem eigenen Rechner installieren und dann zahlen um seine Daten zurückzubekommen :wall:

Sorry, aber ich habe einfach kein Verständnis für AdBlock Nutzer. Wenn ich mit dem Werbeverhalten einer Webseite nicht einverstanden bin, bleibe ich der Webseite fern. Wenn genügend Leute das machen, wird der Betreiber dann schon feststellen, dass da irgendwas nicht richtig ist. Wenn sich nichts ändert, muss ich halt mit der Erkenntnis leben, dass ich scheinbar ne überempfindliche Mimose mit Reklamophobie bin. Ich habe jedenfalls KEIN Recht, die Seiteninhalte für mich "kostenfrei" zu beanspruchen. Ich möchte ja schließlich auch, dass man mich für meine Arbeit bezahlt.

Laut deiner Argumentation wird der gleiche Effekt ebenfalls erzielt wenn man diese Seiten mit Werbeblocker besucht, daher der Betreiber wird sich schon denken warum es den aufeinmal soviele Werbeblocker gibt. Zumindest kommt mir das rüber wenn ich deine Logik verfolge.Genauso gehören Werbebetreiber weggespert dafür das zig tausende Rechner durch ihre Werbung mit Schadsoftware infiziert wurden, ist unter anderem bei sehr vielen Namhaften Betreibern vorgerkommen
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Das, was geblockt werden soll, wird auch geblockt: nämlich die komplette Bild-Seite :D

So lange unter Pressefreiheit auch das verbreiten von Lügen erlaubt ist, braucht sich BILD keine Sorgen zu machen.
 

nibi030

Software-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Das ist... eine extrem schräge Argumentation :what: Sie schneiden keine "Kunden" vom Zugriff auf ihre Seite ab, wenn sie Leute mit AdBlockern aussperren. Das wäre so, als würdest du einem Kino vorwerfen, es würde Kunden aussperren, wenn es niemanden ohne Ticket in den Saal lässt. Oder einem Spiele Entwickler, dass er Kunden den Zugang zu seinem Spiel verweigert, wenn er illegale Downloadangebote erfolgreich vom Netz nehmen lässt. Leute die nichts zahlen (in dem Fall mit dem Zulassen von Werbung) sind keine Kunden.

Auch die Aussage "Mir persönlich kann das nur recht sein wenn die weniger Schund publizieren können." ist arg schräg und realitätsfremd. Ein ausgesperrter AdBlock User bringt genauso viele Einnahmen, wie ein hereingelassener AdBlock User. Nämlich nichts! AdBlock User tragen exakt NULL dazu bei, dass irgendwer (egal ob jetzt Bild oder wer anderes) auch nur irgendwas publizieren kann. Die einzigen die zu Publikationen beitragen können, sind Abonnenten und User die Werbung zulassen.

Die Jungs und Mädels bei AdBlock gehören eh weggesperrt. So eine dreiste Erpresserbande habe ich im Leben noch nicht gesehen. Sehen zu, dass ihr kostenloser Werbeblocker auf zig Millionen Rechnern installiert ist und ziehen dann los um Werbeanbieter zu erpressen, damit ihre Werbung wieder angezeigt wird. 10 Jahre Knast, ehrlich. Ich finde, AdBlocker kann man schon fast mit Ransomware aus dem Bereich der Schadsoftware vergleichen. Wer das toll findet, kann sich sowas ja mal freiwillig auf dem eigenen Rechner installieren und dann zahlen um seine Daten zurückzubekommen :wall:

Sorry, aber ich habe einfach kein Verständnis für AdBlock Nutzer. Wenn ich mit dem Werbeverhalten einer Webseite nicht einverstanden bin, bleibe ich der Webseite fern. Wenn genügend Leute das machen, wird der Betreiber dann schon feststellen, dass da irgendwas nicht richtig ist. Wenn sich nichts ändert, muss ich halt mit der Erkenntnis leben, dass ich scheinbar ne überempfindliche Mimose mit Reklamophobie bin. Ich habe jedenfalls KEIN Recht, die Seiteninhalte für mich "kostenfrei" zu beanspruchen. Ich möchte ja schließlich auch, dass man mich für meine Arbeit bezahlt.

Naja wer weggesperrt wird, hast Gott sei Dank nicht du zu entscheiden :P

Wie man zu dem Schluss kommt, ein Adblocker wäre Ransomware oder dergleichen ist mir schleierhaft...derjenige hat anscheinend null Ahnung von was genau er da redet. Ich nutze keine Adblocker, aber alle bekannten AD Netzwerke sind bei mir in der HOSTS... das liegt nicht daran, dass ich den Blockern nicht vertraue, aber die Methode ist effektiver und verursacht weniger Last auf dem System.

Ich bin nun seit 20 Jahren im Netz, die ersten 10 Jahre störten mich Ads in keiner Weise, sie waren nicht aufdringlich, beschallten mich nicht, blendeten mir keine Grafiken oder Videos ein, versteckten nicht den Content usw... es waren einfach nur Banner, mit denen man leben kann.

Dann kam die "Goldgräberstimmung" in der Ad Branche und die Betreiber wurden einfach frech, dass war dann der Punkt wo sich User dem nicht mehr beugen wollten und das völlig zurecht... komischerweise konnten die Website Betreiber zwischen 95 bis 2006 durchaus auch ihre Einnahmen generieren ohne Pleite zu gehen oder User zu gängeln.

Dazu kam dann noch, dass über Ads gerne alle Formen an Schadcode verteilt wurden... da war dann endgültig Feierabend. Seiten wie giga.de oder gamona, treiben es dann völlig auf die Spitze wo man eine Ad Umfrage beantworten muss um den Content zu sehen... dies wurde zwar wieder etwas entschärft, ist aber an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Seiten wie bild.de oder computerbild.de sind eh völliger Nonsens, dass die Betreiber sich hier überhaupt trauen Ads zu schalten ist grandios dämlich. Der Content ist sowieso schon Bullshit und wird einfach mit noch mehr Bullshit überlagert.
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Das ist... eine extrem schräge Argumentation :what:
Ist es das?
Die meisten Leute die ich kenne die Zeitung lesen oder im Abo haben; sei es nun Bild oder eine beliebige andere, haben eben meist ein Papier-Abo.
Verärgert man seine Abonnenten mit derartigen Schikanen zu sehr, dann ist das Abo gekündigt und Ende.

Selbst für so jemanden wie Bild, der wahrscheinlich mehr von den Werbeeinnahmen hat als von einem Abonnenten, bringt jemand den sie aussperren genauso nichts ein, wie ein "Nicht-Besucher" auch nichts einbringt.
D.h. ich kann einem potentiellen Leser, der zwar meine Werbung blockiert, noch nicht mal meine Ansicht der Dinge (,plus eventuelle Schleichwerbung,) vermitteln.
Eventuell ist das was dort geliefert ist ja so toll, dass derjenige ein Abo abschließt... Aber kein Zugriff, keine Chance.
So zumindest meine Sicht.

Nur so nebenbei, ich persönlich habe einen Werbeblocker vor allem weil diese inzwischen so unsicher geworden sind.
Viele Seiten spielen Inhalte von schlecht bis gar nicht kontrollierten Drittanbietern ein und in fast allen Fällen sind Webebanner das Einfallstor für Malware.
Mit einem Werbeblocker sind auf einmal schwer infizierte Seiten "sicher" ohne das sich das Virenprogramm beklagen muss. (Und mir gleich den gesamten Zugriff auf die Seite verweigert.)
Wäre dem nicht so, wäre die Toleranzgrenze für Werbung wohl deutlich höher.
 

JTRch

Software-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Ich stell die Frage gerne immer wieder: Was hofft Axel Springer zu gewinnen? Wenn es keine Anbieter aus Deutschland gibt (Eyeo kann ja auch noch auswandern), denn nutzen die Leute einfach Adblocker aus dem Ausland. Wer auf der weiten Welt des Internets die paar Byte Software die dafür nötig sind zur Verfügung stellt ist doch dem Nutzer egal. Und gegen ausländische Adblocker kann ein deutsches Unternehmen so gut wie nichts unternehmen.
 

Kiesewetter

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Ich habe kein Problem mit Whitelisting. Ich unterstützte den Gedanken dahinter sogar in so fern, dass es zeigt das ich eben nichts grundsätzlich gegen Werbung habe. Zumindest nicht, wenn sie zwar sichtbar aber unaufdringlich ist. Werbung, zum Beispiel der Hinweis auf Rabatt Aktionen, kann sogar informierend und somit hilfreich sein. Nur diese Terror-Blink-Blink-Werbung kann ich nicht ausstehen und genau vor der schützt mich Adblock Plus!

Wenn die Seitenbetreiber Adblockern das Wasser abgraben wollen, dann sollten sie nicht vor Gericht ziehen sondern lieber Terror-Werbung auf ihren Seiten abschalten und die Leser anschließend um das Abschalten der Blocker bitten. Ich würde dem dann mit Freuden nachkommen! ;-)
 

Rizoma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Übertreibt es eine Website mit Werbung wird der Blocker an gemacht so einfach ist! Ich verstehe es eh nicht warum die Betreiber immer die schuld bei den bösen Adblock Nutzern suchen. Adblock gibt es nur weil die Betreiber immer mehr und auch aufdringlichere Werbung schalten. Warum kehren die Websitebetreiber nicht mal vor der eigenen Tür und fangen an auf aufdringliche Werbung zu verzichten dann würde bestimmt jede menge der Adblock Nutzer auf den Blocker verzichten. Im übrigen Axel Springer was ihr versucht ist zum scheitern verurteilt selbst wenn Eyeo auf Grund euer Gerichtsurteile die Entwicklung einstellen muß es gibt noch jede menge mehr Blocker dann könnt ihr noch die nächsten 100 Jahre ohne wirklichen Erfolg weiter klagen :lol:aber vergesst nicht die preise eurer Zeitungen zu erhöhen denn das wird jede menge Geld kosten :schief:

oder sie sollen ne Paywall einführen jeder dem die Artikel des Springers was wert sind wird auch bezahlen und dem es nichts wert ist wird es dann eben nicht lesen können (wobei ich meine Hand ins Feuer legen würde das letzteres die Regel sein wird :ugly:)
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Genauso gehören Werbebetreiber weggespert dafür das zig tausende Rechner durch ihre Werbung mit Schadsoftware infiziert wurden, ist unter anderem bei sehr vielen Namhaften Betreibern vorgerkommen
Meiner Meinung nach gehört jeder Werbetreibende für jeden verursachten Fall (also jeden einzelnen PC) wegen Computersabotage und jede beteiligte Seite für Beihilfe verurteilt. Und natürlich müßten sie auch für die Schäden/Ausfälle bei den Kunden aufkommen. Nur dann würde sich mal was ändern.
Aber das wird nie passieren. Umgekehrt wird aber der private Endnutzer für jeden kleinen Fehler verknackt und darf richtig dafür bluten.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

mich interessiert mal, was diese ominöse "Pressefreiheit"
(und das von einem verlag, dessen regeln es verbieten schlecht über die USA/NATO zu berichten und dessen publikationen dafür bekannt sind, nicht an hetze, lügen und dreisten falschbehauptungen zu sparen)
mit links zu externen diensten und apps, wie twitter und dem anderen kram zu tun hat...

diesen haarsträubenden vergleich heranzuziehen, zeigt den grad der verzweiflung, aber auch der anmassung seitens Springer und anderer, die auf diesen zug mit aufspringen...
das verbreiten "redaktioneller inhalte" oder besser: eben die erfüllung der pflichten als presseorgan der Atlantikbrücke, des NATO HQ und diverser ministerien zur volksverblödung und spaltung,
von links zu externen anwendungen und programmen abhängig machen und so werbeblockern einen verstoss gegen die pressefreiheit andichten zu wollen,
wenn deren filter das mal eben, wenn auch nur kurzfristig oder gar (vom user) gewollt...das ganze eben unterbinden.
aber der user is ja eh zu blöd für alles und gehört bevormundet, damit die kasse klingelt und man dir deine meinung bilden kann...

@-Ultima- gutes video :)

jaja die china methode...würde mich nicht wundern, wenn man sich dazu auch hierzulande hinreissen liesse, denn die chinesen müssen sich in den letzten jahren immer öfter wundern, warum sie derartig kritisiert werden, wenn man in D/ EU teilweise genau das gleiche macht oder sich von denen abguckt...was ja in der DDR 2.0 unter SED chefin Merkel nicht weiter wundern sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

OField

Software-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

oder sie sollen ne Paywall einführen jeder dem die Artikel des Springers was wert sind wird auch bezahlen und dem es nichts wert ist wird es dann eben nicht lesen können (wobei ich meine Hand ins Feuer legen würde das letzteres die Regel sein wird :ugly:)

Ne Paywall gibt es doch bereits!
 

Rumtata

PC-Selbstbauer(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Solen se klagen und Meckern wie se wollen, mich als Unsozial oder sonst was beschimpfen, Sicherheit geht vor!
Solange es Seiten gibt die mir etwas unterjubeln wollen, und ich rede nicht von Schmuddel Seiten sondern z.b. von Gamestar, solange wird bei mir alles geblockt was ich nicht kenne.
Wer sich benimmt auf meinen Rechner der kommt auf die Whitelist, der Rest wird gefiltert oder landet sogar auf der Blacklist (Domain geblockt wie Facebook, Bild, Gamestar usw)
Mit Pi-Hole brauch ich da nicht mal nen Add-Blocker, außerdem greift das gleich im gesamten Netzwerk^^

Viel Spaß beim klagen! :P
 

Hödur

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Wie man zu dem Schluss kommt, ein Adblocker wäre Ransomware oder dergleichen ist mir schleierhaft...derjenige hat anscheinend null Ahnung von was genau er da redet.

Augen auf im Straßenverkehr! Ich vergleiche lediglich das Prinzip! Ransomware verschlüsselt Daten auf deinem PC und der Entwickler verlangt Geld von dir, damit du wieder an deine Daten kommst. AdBlocker verhindern die Auslieferung von Werbung an Endnutzer und die Entwickler verlangen Geld von den Werbeanbietern, damit die Werbung wieder ausgeliefert wird. Es läuft aufs gleiche hinaus: Eine Software blockiert etwas und der Entwickler verlangt vom Geschädigten Geld um die Blockierung aufzuheben.

Dazu kam dann noch, dass über Ads gerne alle Formen an Schadcode verteilt wurden...
Nur so nebenbei, ich persönlich habe einen Werbeblocker vor allem weil diese inzwischen so unsicher geworden sind.
Viele Seiten spielen Inhalte von schlecht bis gar nicht kontrollierten Drittanbietern ein und in fast allen Fällen sind Webebanner das Einfallstor für Malware.
Ich bin nun mitte Dreißig und seit über 20 Jahren im Internet unterwegs. Damals noch mit knackendem und piepsendem Modem, Boris Becker auf der AOL Starter-CD und minutengenauer Abrechnung. Malware? Ja, ich habe mir einmal ne Adware eingefangen. Die kam aber nicht über ein Werbebanner, sondern mit einem Installer von chip.de -.-

Aufwändige Echtzeitschutz-Virenprogramme nutze ich nicht. Lediglich Malwarebytes Anti-Exploit läuft mit. Und 1x die Woche lasse ich Hitman Pro durchlaufen. Der zeigt aber auch nie was anderes an, als Tracking Cookies. Lediglich für mir völlig unbekannte Seiten und für Links die durch einen URL Shortener gejagt wurden, nutze ich zusätzlich Firefox mit NoScript. Und ich bin nicht gerade wenig im Internet unterwegs (ca. 5-6 Stunden täglich). Bin seit 12 Jahren selbständig und ein Großteil meiner Arbeit treibt mich nun mal quer durchs Netz. Erzählt mir also nichts vom ständigen Malware-Befall durch Werbebanner. Den gibt es sicherlich, ja... Aber der lässt sich mit viel einfacheren und faireren Mitteln verhindern, als durch AdBlocker.

Laut deiner Argumentation wird der gleiche Effekt ebenfalls erzielt wenn man diese Seiten mit Werbeblocker besucht, daher der Betreiber wird sich schon denken warum es den aufeinmal soviele Werbeblocker gibt.
Ja, wird er... Genau wie Spielepublisher merken, dass die vielen Raubkopien eine Folge der verwendeten DRM-Systeme sind :ugly:

Sind wir mal eine Sekunde lang ehrlich zu uns selbst: Die Leute nutzen Werbeblocker weil es sie gibt und weil sie es können. Viele "nutzen" sie sogar, weil der Bekannte der den PC eingerichtet hat, gleich so ein Teil mitinstalliert hat. Das hat nichts mit der unerträglichen und superaufdringlichen Werbung zu tun, die einem alle zwei Sekunden jede Webseite überlagert, den PC mit Malware befällt und das ganze High-End Gamingsystem derart auslastet, wie es ein Crysis zu Releasezeiten nicht geschafft hätte. Selbst wenn mal irgendwo ein Pop-Up kommt: Wird halt aufs X gedrückt und gut ist. Davon geht die verdammte Welt nicht unter. Das macht eine Seite noch lange nicht unnutzbar.

Nein, ernsthaft... Wenn eine Seite mich mit 20 Werbebannern erschlägt, die alle gleichzeitig Videos inkl. Ton abspielen, dann nutze ich diese Seite nicht mehr. Wer aber bitte gibt mir das Recht, mich gegen die Bedingungen des Anbieters eines kostenfreien Inhalts zu stellen, die Werbung zu blocken und die Seite weiterhin zu nutzen? Wer bitte bin ich, mir sowas einfach herauszunehmen? Das steht mir einfach nicht zu! Ich habe kein Grundrecht darauf, dass jede Webseite sich meinen Optimalvorstellungen anpasst. Mir gefällt das Angebot nicht? Dann nutze ich es nicht! Im Optimalfall haue ich noch auf den Kontakt-Link und schreibe dem Anbieter, dass ich seine Seite gerne weiter nutzen würde, aber die übertriebene Werbung leider unerträglich finde. Aber ich kann nicht eigenständig entscheiden, dass das Geschäftsmodell eines Seitenbetreibers shice ist und ich sein Angebot deshalb in Anspruch nehme, ohne ihm seinen Lohn zu gönnen. Das geht einfach nicht.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Also man muss schon unterscheiden zwischen hier und dort sprich. Natürlich habe ich kein Recht darauf das Bild usw. ihre Webseiten ändern aber ich habe zumindest ein Recht darauf zu bestimmen was bei mir zu Hause auf dem Bildschirm angezeigt wird und was nicht.

Sonst wäre die logische Konsequenz daraus dass man zukünfigt auch nicht mehr Werbung im Fernsehen bei Aufnahmen rausschneiden bzw. die Aufnahme unterbrechen darf.

Auch dürfte man dann nicht mehr umschalten wenn eine Werbepause ist. Adblocker ist in diesem Fall einfach die Fernbedienung die umschaltet.

@Hödur wenn sie sich auf die Pressefreiheit berufen, dürfen sie auch niemanden von ihren Artikeln ausschließen. Wenn Sie den Artikel verkaufen wollen dann dürfen Sie ihn nicht ins Internet bzw. öffentlich stellen sondern müssen ihn nur für eingeloggte User anzeigen. Desweitern stimmt man auch nicht gleich allen Werbeanzeigen zu nur weil ich deren Seite besuche. Sonst müsste nächmlich vorher eine Abfrage kommen ob ich das überhaupt möchte theoretisch müssten Sie mir ohne diese Zustümmung sogar Geld bezahlen dafür dass Sie die Werbung an meinem Monitor anzeigen dürfen. (Natürlch extrem dargestellt)

Es geht darum das die Webseite bei mir zu Hause angezeigt wird und nicht in der U-Bahn im Buss oder sonst wo auf einer Plakatwand außerhalb meines Grundstückes.
Und ich habe sehr wohl das Recht zu bestimmen was dort angezeigt wird und was nicht ob das den Webseitenbetreibern passt oder nicht.

Es hat auch nicht jeder eine 100 bzw. 200 MBit Leitung mal auf dem Land gesurft ? Hier können Adblocker wahre Wunder bewirken wenn 4 Rechner in der Familie nichtmehr die ganze Werbung übertragen

Das Nächste ist was man jetzt für Werbung bekommt ist doch ein Witz im Vergleich: Früher gabs noch Cent pro klick/view mittlerwiele sind 1 Cent vielleicht auf 1000 wenn nicht sogar 10000 Views. Kein wunder wenn dann eine Seite gleich 30 Werbungen auf einmal integriert.

Kann der Benutzer der Seite etwas dafür das der Werbeplatz so billig verkauft wird ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
AW: Adblock Plus: Einstweilige Verfügung gegen Eyeo wegen Verletzung der Pressefreiheit

Das Axel Springer Gesocks war wohl wieder in Hamburg. Irgendwie eigenartig das so ein Laden permanent recht bekommt. Es ist schon lächerlich genug das ein Verlag so etwas nötig hat. Die sollten froh sein, dass es genug (dumme) Menschen gibt, die den geistigen Dünnschiss der Redakteure auf Bild.de überhaupt lesen wollen - freiwillig wohlgemerkt!

Was mir aber viel mehr Sorgen macht, dass diese *zensiert* mit ihrer sinnlosen Argumentation. Hat man damals schon gesehen, weil sie ernsthaft versucht haben ein Javascript als Kopierschutz zu sehen. Man hier also ein Script mit echten Kopierschutztechniken wie CSS, AACS(+), SecuRom, Safedisk etc. vergleicht... Beängstigend ist nur, dass ein solcher Deppenverein überhaupt ernst genommen wird.

Auch deren Argumentation, wie bei diversen anderen Seiten auch, in dem sie sagen, die Redakteure müssen bezahlt werden. Das werden sie doch. Hätten Webseitenbetreiber keine Seite sondern nur Print, würden die Artikel dort veröffentlicht werden. Es wird immer mit fadenscheinigen Argumenten argumentiert, fern ab der Realität. Aber Hauptsache man versucht ständig Argumente als unweigerlichen Fakt darzustellen.

Fakt 1.) Alle größeren Verlage die Webseiten betreiben und viel zu viel Werbung schalten tun dies rein aus Gewinnmaximierung. Der Betrieb ging auch ohne Werbung, plötzlich nicht mehr? Oh, man kann ja Geld damit verdienen, also schaltet man zu viel Werbung und die Nutzer beschweren sich. Was passiert? Nichts. Man wird ignoriert wenn das Thema auf Werbung geht - das hat so einen ziemlich miesen Charakterzug.

Fakt 2.) In einer Print kann ich Werbung ausschneiden, herausnehmen und wegwerfen oder schlicht ignorieren. Warum sollte das auf einer Webseite anders sein? Ich entscheide was ich sehen will und was nicht. Habe ich kein Interesse daran Werbung zu sehen, dann hat der Betreiber das gefälligst zu akzeptieren - oder schickt man mir demnächst jemanden nach Hause der überprüft, wie ich eine Zeitung etc. lese? Hat ein Betreiber ein Problem damit hat, was die meisten mit Zwangswerbung tun, und eine Gefahr für die Gewinnmaximierung sieht: Seite einstellen - spart sogar Geld.

3.) Viele Webseiten (auch hier) benutzen neben diversen Werbeanbieter auch Seiten für Statistik etc., oder zur reinen Datenerfassung. Dem stimmt man normalerweise nicht zu. Schaut man sich z.b. den Datenschutz PCGH an, stellt man fest, dass sie sich das Recht der Datenweitergabe bzw. Erfassung ("zur Reichweitenmessung") herausnehmen. Man kann dem zwar widersprechen, bringt aber nichts. Man kann das nirgends effektiv (!) abschalten. Ein Cookie sehe ich nicht als Effektiv an, vor allem dann nicht, wenn mir in meiner Cookie-Liste nicht ersichtlich wird welcher das ist, damit ich ihn von der Löschung ausschließen kann...



Man versucht permanent die gleiche Regelung im Internet mit aller Gewalt durchzusetzen wie man es so schon im normalen Leben hat. Internet = andere Regeln. Egal wie sich Betreiber drehen und wenden wollen. Unsere Politiker sind ohnehin geistig unterbelichtet. Gesetze werden durchgewunken wenn die Bevölkerung mit anderen Dingen beschäftigt ist. Verfassungswidrige Vorratsdatenspeicherung? Egal!

Werbung...

- die per Post eingeworfen wird, obwohl man einen Aufkleber hat
- Werbeanrufe mit gefälschten Nummern
- Werbung in Zeitungen etc.
- TV Sender sogar das Recht einräumt noch mehr Werbung zu senden (was absurd ist, zu dem normalen Dreck der so ausgestrahlt wird ist das aus Sendersicht natürlich "positiv")
- Zwangswerbung auf Webseiten (ich hoffe hier inständig, dass dem eines Tages ein Riegel vorgeschoben wird!)
- Ungefragte Datenerfassung und Weitergabe wo selbst der Betreiber nicht garantieren kann, dass der Partner diese nicht weitergibt

Anstatt permanent wegen Adblock herum zu heulen, sollte man endlich mal das eigene Hirn einschalten und zu dem Entschluss kommen, dass zu viel Werbung und insbesondere aufgezwungene (!!!) der falsche Weg ist. Das wird aber nie passieren, weil die Verantwortlichen geistig dazu gar nicht in der Lage sind. Hauptsache Geld, egal wie.


Eigentlich sollte man die Firmen wie die Entwickler von Addefender verklagen - sie leisten Beihilfe zur Nötigung. Das ist nämlich das, was Zwangswerbung ist. Das mag manchen jetzt nicht gefallen, ist aber die Realität.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten