• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

9700k wurde ersetzt gegen 5800X

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Werte Community,
ich brauche mal eure Vorschläge/ Ideen.

Vorab, ich weiß dass es ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt ist aber ich MUSS handeln, denn mein Board / oder CPU sind abgeschmiert. Bis über RMA klar wird was defekt ist, werde ich parallel ein neues Board nebst CPU kaufen.

Ich bin Zocker und komme vom 9700K. Parallel läuft eine RTX 2080ti beides unter Wasser. WaKü bleibt. Radiatorfläche = 2x360 + 1x240.

Ich brauche also kein multi-thread Arbeitstier für Video- oder Grafikbearbeitung sondern eher eine "Takt pro Core" CPU.
Auflösung: WQHD an 165hz.

Jetzt meine Frage: Was würdet ihr empfehlen? Achso, Z390 kommt nicht wieder ins System!

Grüße und gesund bleiben!
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Moin,
so ganz spontan würde ich auf der Seite von Intel den 10700KF vorschlagen, bei AMD bieten sich natürlich die modernen Ryzen in Form von 5600X und 5800X an.

Könntest du die Fehler genauer erläutern? Startet das Board gar nicht mehr?
Grüße =):kaffee:
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Habe gerade mal den 10700k angeschaut. Gibt es bei Z490 ähnliche Probleme mit der Spannungsversorgung und deren Kühlung wie bei Z390?

Ja das Board lässt nur noch die Kühlung anlaufen. Kein BIOS/ Display mehr. Hat sich mit Blackscreen aus dem laufenden Betrieb verabschiedet... aber bitte lass uns hier mal bei einem evtl. Nachfolger für die CPU bleiben.

KF - Wer ist den denn... guck ich mir mal an. :huh:
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Okay, ihr merkt ich bin nicht up to date. :rollen:

KF- Check! Insgesamt 10700kf liest sich sehr ordentlich.

Als ich das Z390 System gebaut habe, gab es viele Boards die Probleme mit dem 9900K und dessen Spannungsversorgung hatten. VRM und Kühlung versagten oft. Das ist allerdings auch schon etwas her. Ich bin damals bewusst auf den 9700k gegangen. Nun scheint wohl mit der Zeit kein Problem mehr zu geben.

Wenn ich den 10700KF ins Auge fassen würde, gibt es eine ATX-Board Empfehlung? Mir ist wichtig: Gute Stromversorgung...gerne mit etwas Luft für OC. USB-C muss, WLAN nicht. Bling bling muss auch nicht.

Und nochmal mit Blick auf AMD, welche CPU performt Pro Kern gleich / besser?
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Als ich das Z390 System gebaut habe, gab es viele Boards die Probleme mit dem 9900K und dessen Spannungsversorgung hatten. VRM und Kühlung versagten oft.
Einen 9900k sollte man nur mit feinstem Mainboard weiter übertakten, davon abgesehen hatten einige Mainboard-Hersteller eigene Boost-Methoden und damit eine Übertaktung standardmäßig aktiviert, quasi Overclocking und nannte sich harmlos "enhanced Boost". :D

Wenn du neueste Technik möchtest, kommst du am Ryzen 5000 wohl nicht vorbei. Hier werden sowohl ein hoher Takt als auch eine hohe Leistung pro Takt und Kern geboten und PCIe 4.0 für RTX 3000 und Radeon RX 6000 sind auch mit an Board.

Intel bringt demnächst einen neuen Chipsatz, den Z500.
Man hatte erst versprochen, dass die kommenden Core i 11000 "Rocket Lake" zu den bisherigen Z490-Mainboards kompatibel sein würden. Nun ruderte Intel wieder zurück, also wird es doch keine generelle Aufrüstoption für Intel-Käufer geben:

Ich sehe bei dir 2 Optionen:
1. Für Gaming-PC mit entsprechenden Features auf Ryzen 5000 Zen 3 gehen
2. Den 9700k doch behalten, online ein neues Z390-Mainboard kaufen und falls die CPU doch defekt ist vom Kauf zurücktreten. Das ist nicht die feine Art, aber irgendwie muss man ja weiter kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Verstehe... da ich bei WQHD bleibe sehe ich aktuell keinen Bedarf für eine RTX 3XXX.

Dass AMD die modernere Technik bietet habe ich auch verstanden. Und ich bin wie gesagt weiß Gott kein Intel-Fanboy.

Ich sage erstmal danke für die Beiträge und werde mal einige Konfigurationen durchspielen und rechnen.

Den 9700k behalten habe ich auch schon überlegt... wie du sagst, die feine englische wäre das mit einem "Testboard" nicht. Andererseits will ich nicht x-Wochen auf den Rechner verzichten. Schauen wir mal.

Nochmal danke für die Impulse!
Da ich in Sachen AMD völlig offline bin noch eine Frage.

Ein 5800X ist aktuell DEUTLICH teurer als ein 10700k(f). Mal abgesehen von den Features wie PCIe 4.0, ist ein 5800x im Vergleich zum 10700k EFFIZIENTER aus Sicht Stromverbrauch? Leistungstechnisch scheint da beim reinen Gaming @ stock kaum ein Unterscheid zu sein... zumindest bei den Benchmarks die ich so gesehen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
AMD lässt sich den Vorsprung mittlerweile schon bezahlen, auch durch die knappe Marktlage.

Unter hoher CPU-Last wie Rendern oder seltene Gaming-Szenen wirst du schon Unterschiede im Stromverbrauch sehen. Im Gaming-Alltag sind die eher gering, außer du willst den 10700kf länger boosten lassen oder höher takten.

Anmerkung:
Es muss beim AMD kein 250€ Mainboard sein. Das MSi MPG B550 Gaming Plus reicht vollkommen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Ein 5800X ist aktuell DEUTLICH teurer als ein 10700k(f). Mal abgesehen von den Features wie PCIe 4.0, ist ein 5800x im Vergleich zum 10700k EFFIZIENTER aus Sicht Stromverbrauch? Leistungstechnisch scheint da beim reinen Gaming @ stock kaum ein Unterscheid zu sein... zumindest bei den Benchmarks die ich so gesehen habe.
Der 5800X liegt 10% bis 15% vor dem 10700K bei höherer Energieeffizienz, wovon du aber im Gaming-Alltag vermutlich tatsächlich nicht viel bemerken wirst.

Da du meintest, das dir "Takt pro Core" ohnehin wichtiger ist, könntest du dir alternativ den Ryzen 5 5600X anschauen. Der liegt preislich gleichauf oder leicht unter dem 10700K und bringt die höhere Leistung pro Kern, hat allerdings 2C/4T weniger. In Games wirkt sich das derzeit nicht negativ aus.

Der Vorteil wäre die modernere und günstigere Plattform, auf die man später die jetzigen Boliden schnallen kann, wenn der 5600X es irgendwann nicht mehr bringen sollte.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Stimmt, ich hatte den 5600X eingangs zwar erwähnt, aber an diese Option denkt man nicht gleich.
Das wäre die modernere Plattform und man hätte später die Option den 5600X wieder zu verkaufen und könnte mit einem 5900X die Kernanzahl verdoppeln. Keine leichte Wahl auf jeden Fall...
Der 5600X hat 6 Kerne, 12 Threads und der bisherige 9700k 8 Kerne, 8 Threads, ist aber pro Kern langsamer.

Grüße :kaffee:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Alles klar, dank euch für die Informationen... ich werde heute mal beginnen das System zu zerlegen... was für ein Mist!

Nochmal fetten thanks für den Support!
 

Anhänge

  • 20210116_114638.jpg
    20210116_114638.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 89
  • 20210116_114627.jpg
    20210116_114627.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 86

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Alles klar, dank euch für die Informationen... ich werde heute mal beginnen das System zu zerlegen... was für ein Mist!

Nochmal fetten thanks für den Support!
Gern geschehen!
Der Sprung von 9700k auf 5600X oder 10700k(f) bleibt natürlich relativ gering. Um das Treiben vollkommen verrückt zu machen, könnte man auch den Ryzen 3700X noch in die Auswahl werfen.
Das sind alles gute Prozessoren, alles in allem bleibt aber der Geschmack eines Sidegrades bei mir hängen.
Ich würde wohl nur aufrüsten, wenn wirklich die CPU hinüber ist.

Funfact:
Ich hatte meinen alten 2500k teilweise mit Taktraten von 4,6 bis 5 GHz auf einem Asus P8P67 gequält. Der läuft heute noch.
Ein Kumpel hat seinen 2600k auf dem gleichen Board mit Standardeinstellungen betrieben. Bei ihm war tatsächlich nach 6 Jahren die CPU hin. :ugly:

EDIT
Ich sehe auf den Bildern, dass dein Mainboard eine Diagnose-Anzeige hat. Was sagt die denn so?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
00 - heißt die Hygiene fürs WC... und die Anzeige auf dem Board.

Hab die CPU mal gelöst, neu rein... keine Chance. Kein BIOS, kein Display, kein nix... Kühlung und Blingbling läuft...sonst nix. GPU und RAM habe ich zur Prüfung auch mal ausgesteckt. Ändert nichts. Ich tippe auf Spannungsversorgung... Egal, zum Glück noch Garantie auf Board und CPU. Beides RMA und dann veräußert. Nur nervig und viel Arbeit... und kein PC...:heul:
 

Hoppss

Kabelverknoter(in)
Mmm ... 00!?! Da würde ich mal den RAM rausnehmen und einen Startversuch durchführen ... danach mit nur jeweils einem Riegel mal probieren ...
 

Averey

PC-Selbstbauer(in)
Ich würde eher aufs Mainboard tippen. CPUs gehen heute echt sehr selten noch kaputt.
Sehe ich auch so.

Wie hat sich das ganze mit dem MB und CPU manifestiert? Vllt hätte man ja hier helfen können.

Ansonsten meine Empfehlung wäre einfach ein neues Board anschaffen falls es eilt und man nicht auf RMA warten will, damit gibt man vllt 110-160 Euro aus für ein Z390 und braucht kein teureres Z490 für 180-200 Euro und eine neue CPU zu kaufen, die nochmal mit 350-360 (i7 10700K) oder 350 Euro (5600X) zu Buche schlägt, was insgesamt eine Ausgabe von 550+ Euro wäre.

Der 9700K ist mehr als gut genug um heutige und künftige Spiele mit hohen avg und low FPS spielen zu können ohne die 2080 Ti oder eine 3000-e Karte zu limitieren. Da würde ich keine Unsummen für neue Hardware ausgeben, wenn man ihn bereits schon hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
00 - heißt die Hygiene fürs WC... und die Anzeige auf dem Board. Beides RMA und dann veräußert. Nur nervig und viel Arbeit... und kein PC...:heul:
Klingt zwar blöd, aber hattest du auch ein BIOS-Reset versucht, also per Switch, Jumper oder auch mal 15 Minuten BIOS-Batterie rausnehmen?
Günstiges Board um den 9700k bei Funktion zu behalten:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Als hätte da jemand Gedanken gelesen. Es geht zwar primär um den Vergleich von Zen 2 zu Zen 3, aber quasi nebenbei ist es (mal wieder) recht erhellend, was CPU-Skaling in Spielen angeht.

Zusammenfassung: Bis zu einer RX 6800 und demzufolge auch einer GTX 3070 (und somit anzunehmenderweise auch der geringfügig stärkeren 2080 Ti) ist es schon bei 1080p nicht wirklich kritisch und ab 1440p sogar weitestgehend wurscht, welche CPU man einsetzt - so lange sie nicht allzu alt ist und wenigstens 6C/12T fährt.

Der 9700K liegt zwar etwas darunter, aber mit 8C/8T und ggf. OC sollte er noch ein Weilchen ganz gut dabei sein. Ich würde niemandem empfehlen, den jetzt noch zu kaufen, aber da er nun einmal vorhanden ist, spricht Einiges dafür, tatsächlich erst einmal das mutmaßlich defekte Board (möglichst preiswert) zu ersetzen.
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Jumper / Batterie versuche ich noch. Aber... er kommt ja gar nicht bis zum BIOS... oder? 00 hatte ich so verstanden, dass er das BIOS gar nicht lädt. Ich denke auch dass es das Board ist. Hab bewusst die Diskussion über den Fehler in diesem Fred rausgegangen. Dazu könnte man einen eigenen Fred aufmachen...:schief:

Ich bin aber mittlerweile hin und hergerissen auf Lücke zu setzen und einfach ein anderes Z390 zu bestellen. Nur mit WaKü immer eine riesen Bastelei...Daher bin ich eigentlich bei neues Board + neue CPU, in Ruhe das alte Board + CPU prüfen, um dann ein schönes gebrauchtes Set anzubieten.

Wie schon geschrieben und in allen Benchmarks ersichtlich, der 9700K ist ja fürs Gaming immer noch attraktiv.

Vielleicht noch als Ergänzung. Ich mache schon über 20 Jahre an Boards rum. Sowas ist mir noch nie passiert! Ich habe bisher auch bewusst das Board nicht erwähnt. Bewusst wollte ich dem Außenseiter ASrock Phantom Gaming 6 eine Chance geben. Die Spannungsversorgung und Kühlung dieser hat mich im Vergleich anderer Z390 überzeugt. Jedoch ist dieses Board im Vergleich zu früheren MSI oder Gigabyte absolut minderwertig was das BIOS und vor allem das OC angeht. Aber das will ich hier heute nicht weiter ausführen.

Also entweder neues Z390 Board oder den 5600X + Board... ich guck mal in die Gasflasche ... bzw. Glaskugel. :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

Averey

PC-Selbstbauer(in)
Der 9700K liegt zwar etwas darunter, aber mit 8C/8T und ggf. OC sollte er noch ein Weilchen ganz gut dabei sein. Ich würde niemandem empfehlen, den jetzt noch zu kaufen, aber da er nun einmal vorhanden ist, spricht Einiges dafür, tatsächlich erst einmal das mutmaßlich defekte Board (möglichst preiswert) zu ersetzen.
Leistungstechnisch in Spielen liegt der 9700K vor jeder Zen 2 6/12 CPU und ist auch in der Lage mehr FPS wie ein 3700X mit 8/16 zu liefern, wie der Test von GN zeigt. Der ist noch ein gutes Weilchen vorne mit dabei.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

In SOTTR im Durchschnitt ist der 9700K 17% schneller als ein 3700X.
SOTTR 1080p.png

In Total Warhammer II auf 1080p ist der 9700K 11% schneller, als ein 3700X.
Total War Warhammer 2 1080p.png

AC: Origins das gut mit 8 Kernen skaliert, ist der 9700K 17.5% schneller als der 3700X.
ACO 1080p.png

Was die reinen productivity Tasks angeht, so ist z.B. in V-Ray Render ein 9700K Stock da schneller als jede 6/12 CPU Stock oder mit OC pre Zen3, mit OC am 9700K sogar etwas schneller als ein Stock 2700X der 8 Threads mehr hat (und 3700X gewinnt da jetzt gut an Land gegenüber dem 9700K).
V-Ray 1.0.8.png

Manche andere Anwendungen profitieren wiederum mehr von einer höheren Frequenz, wie Adobe Photoshop, und da liegt ein 9700K wiederum vor einem 3700X, je nach Einsatzgebiet betreffend Arbeitsanwendungen lohnt sich mal die eine, mal die andere CPU etwas mehr.
Adobe Photoshop CC 2019.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Leistungstechnisch in Spielen liegt der 9700K vor jeder Zen 2 6/12 CPU und ist auch in der Lage mehr FPS wie ein 3700X mit 8/16 zu liefern, wie der Test von GN zeigt. Der ist noch ein gutes Weilchen vorne mit dabei.
Mein Reden. Wenn schon der in Sachen Takt und Cache doch recht beschnittene und daher am schwächsten abschneidende 10400F beim Gaming keine nennenswerten Nachteile bringt, dann auch der 9700K auch nicht. Ein physischer Core ist immer noch für zwei bis drei logische Threads gut und den Rest reißen der Takt bzw. die IPC raus.

Allein deshalb schafft es ja der 5600K, in Games mit dem 10900K gleichzuziehen, obwohl dieser mehr Kerne/Threads aufweist und bei Tests von HWU mit RAM über den Spezifikationen läuft.

Das Einzige, worüber man sich mittelfristig Gedanken machen muss ist, ist die genau umgekehrte Betrachtung, nämlich warum der 10900K trotz IPC-Nachteil in der selben Liga spielt: Die Zahl der Cores/Threads macht eben in vielen modernen Titeln doch etwas aus.

Ein Weilchen wird's aber noch dauern, bis 8C/8T unzureichend sind. Ich komme vom 8600K mit 6C/6T und selbst da zeichneten sich erst leichte Nachteile in fordernden Titeln ab.
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Moinsen! Zunächst nochmal Respekt für eure Beratung. Das Board hat nicht wieder gebootet. Auch nicht nach "clear cmos".

Ich habe gestern und heute gefühlt 100 Stunden Test, Reviews, Benchmarks etc. geschaut. Irgendwo weiter oben wurde ein Vorsprung des 5600x zum 10700k von 10% und mehr angeführt. In meinem Anwendungsfall (Gaming 1440p mit der 2080ti) ist das jedoch nicht zutreffend. Dazu wurde ja auch schon geschrieben, es ist quasi Wurst welche CPU...:haha:

Viele von euch werden es sicher nicht verstehen aber in Abwägung aller Umstände (Dimension der WaKü, kein Tausch der 2080ti absehbar - wenn überhaupt folgt in 2-3 Jahren bzw. bei Bedarf ein kompletter Systemwechsel inkl. nextgen CPU + GPU, Beibehaltung RAM, Erfahrung beim moderaten Intel-OC) werde ich doch auf Z490 wechseln. Ist wie immer auch ein bisschen Religion. :rolleyes: Da ich kein WiFi brauche und wenn nur moderates OC im Bereich ~ 4.9 - 5.0 GHz, ist meine Wahl auf das Tomahawk von MSI gefallen. Die Spannungsversorgung und Kühlung sollte für meine Zwecke ausreichend sein. Jemand andere Erfahrung?

Jetzt brauche ich abschließend dennoch einmal eure Ideen. Es wird sehr wahrscheinlich das Mainboard gewesen sein. Ich will euch jetzt nicht die komplette Historie schildern aber vermutlich wird das Board aufgrund meiner Erlebnisse in Sachen Spannungsregulierung (vcore, llc, etc. im BIOS + Vergleich Software unter Windows) wohl von Anfang an irgendwie nicht optimal funktioniert haben. Und ich meine nicht die üblichen Ausleseunterschiede bei der Spannung sondern irgendwie massive Abweichungen von Einstellungen im BIOS. Aber Das würde den Rahmen hier sprengen. Wer sich für ASrock interessiert wird auch bei deren Z490 Reihe auf teilweise vernichtende Testergebnisse bei der Spannungsversorgung für OC gestoßen sein. Selbst Schuld dass ich damals auf das Marketing reingefallen bin.

Jetzt aber endlich meine Frage: Wie kann ich denn ohne Z390 Board herausfinden, ob mein 9700k in Ordnung ist? Gibt es gar Dienstleister die für den schmalen Taler testen, ob die CPU i.O. ist? Oder gibt es hier Forumsmitglieder die ich fragen kann? Vielleicht noch der Hinweis, die CPU hat noch ca. 10 Monate Garantie.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei AMD ist Asrock sogar tatsächlich recht gut.
Im Freundeskreis bewegen sich insgesamt allein 4 Asrock X370 Killer, die seit 2017 problemlos laufen und das B550 Steel Legend ist auch nicht verkehrt. :)

In deiner Auflösung und in hauptsächlich Gaming-Szenarien ist zumindest die Wahl zwischen 9700k, 10700k, 3700X oder 5600X fast egal. Da stimme ich zu, daher würde ich wohl einfach das Board wechseln.

Aber manchmal will man auch einfach basteln und was neues, dafür kannst du die CPU noch gut verkaufen.
Vielleicht findet sich hier jemand zum Testen des Prozessors. Bei mir lässt sich leider nur noch Sockel AM4 finden. =)
Kann man dich noch zu AMD überreden, wenn du schon basteln willst? :ugly:

Overclocking ist bei modernen Ryzen kein Hexenwerk. Es gibt nämlich keins, was man brauchen würde.
Außer dem Powertarget brauchst du vielleicht noch einen kleinen Offset auf die CPU-VCore.
Man könnte höchstens noch die CPU-Taktrate auf einen geringeren Takt unterhalb des Singlecore-Boosts fest einstellen bei einer niedrigen Spannung um die Effizienz zu steigern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mahoy

Volt-Modder(in)
Ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die CPU okay ist. Die sind ohne Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit quasi nicht kaputt zu kriegen.

Wenn du ohnehin als Zischenschritt auf den Sockel 1200 wechseln willst und noch Garantie auf den 9700K hast, brauchst du dir allerdings keinerlei Druck machen. Du kannst auf Verdacht die Garantie in Anspruch nehmen und entweder kommt die CPU mit dem Vermerk zurück, sie wäre absolut in Ordnung, oder sie ist eben doch defekt. Das kostet dich nur das Porto.

Wenn du aber ohnehin mit kommenden Generationen liebäugelst, bleibt es beim bereits geäußerten Rat: Hole dir als Ersatz ein brauchbares Z390/Z370-Board und nutze bis dahin den 9700K.
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Wie gesagt, ich bin kein Intel-Fanboy, aber nach meinen Recherchen sollte ich beim bloßen Gaming den 10700k(f), mit moderatem 24/7 OC, sogar auf die Leistung des 5800x bei WQHD heben. Wie gesagt, bitte seht hierbei AUSSCHLIEßLICH die FPS die am Ende beim Gaming rauskommen - nicht die Gesamtleistung. Dass der 5800x da deutlich überlegen und der 5600x vermutlich auch drüber liegt ist mir bekannt. Aber ich müsste mich eben neben der anstehenden Bastelei auch noch in eine komplett neue Umgebung einarbeiten. Und, was natürlich auch eine Rolle spielt, wenn ich 8c/16t von AMD will wird es deutlich teurer. Ich bin selbst absolut gefrustet über den Zeitpunkt...aber was muss das muss.

Bleibt die Frage, wie checke ich meinen 9700K? Das Board geht Montag in die RMA. Was mir an Kulanzerstattung angeboten wurde ist nachvollziehbar aber natürlich ein Witz. Ich habe ja grundsätzlich Zeit. Kommt Zeit kommt Rat. Falls ein Mitleser Bock hat den 9700k mal auf Stock 'ne halbe Stunde durch prime zu jagen... gerne eine PN an mich. Eine kleine Aufwandsentschädigung ist garantiert!

Auf das Board zu warten, dann erst die CPU zu testen, das ganze ausschließlich mit WaKü-Komponenten... im worst-case hat die CPU auch einen abbekommen und muss dann auch RMA wg. Garantie... reden wir da über Wochen? Im worst-case Monate! nope - ich brauche einen Rechner. :schief:
Ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die CPU okay ist. Die sind ohne Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit quasi nicht kaputt zu kriegen.

Wenn du ohnehin als Zischenschritt auf den Sockel 1200 wechseln willst und noch Garantie auf den 9700K hast, brauchst du dir allerdings keinerlei Druck machen. Du kannst auf Verdacht die Garantie in Anspruch nehmen und entweder kommt die CPU mit dem Vermerk zurück, sie wäre absolut in Ordnung, oder sie ist eben doch defekt. Das kostet dich nur das Porto.

Wenn du aber ohnehin mit kommenden Generationen liebäugelst, bleibt es beim bereits geäußerten Rat: Hole dir als Ersatz ein brauchbares Z390/Z370-Board und nutze bis dahin den 9700K.
Also doch die CPU parallel RMA? Das wäre natürlich cool... hab da irgendwie ein schlechtes Gewissen... ich weiß es ja nicht. Hmm. Vielleicht nehme ich mal Verbindung mit dem Verkäufer auf.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du es so machen kannst und willst, passt das schon.
Es ist eine gute Idee den 9700k in die RMA zu schicken. Da bekommst du entweder einen neuen oder die Bestätigung dass er läuft, was wiederum gut für den Wiederverkauf wäre.
So bekommst du etwas für den Kauf des 10700k(f) zurück und kannst inzwischen neu bestellen.
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Wenn du es so machen kannst und willst, passt das schon.
Es ist eine gute Idee den 9700k in die RMA zu schicken. Da bekommst du entweder einen neuen oder die Bestätigung dass er läuft, was wiederum gut für den Wiederverkauf wäre.
So bekommst du etwas für den Kauf des 10700k(f) zurück und kannst inzwischen neu bestellen.
Ich schreibe den Verkäufer mal an, ob er hier RMA bzw. Garantie sieht. Als ehrliche Haut werde ich jedoch die parallele RMA des Boards erwähnen. Ich gebe euch nochmal Rückmeldung wie sich die Sache entwickelt und ob es das Board war - was wir wohl alle annehmen. Oder doch die CPU.

Ich schreibe euch übrigens von meinem Wohnzimmer-ITX-Zwerg mit AMD A-Prozessor.... das Ding läuft und läuft... naja, kriegt ja auch nicht in die Fresse wie der Gaming-Rechner.

Nochmal danke an alle die sich hier bisher beteiligt haben, war definitv eine gute Entscheidung das Thema hier zu diskustieren!
 

narcosubs

Freizeitschrauber(in)
Frag doch hier mal nach, ob jemand in deiner Nähe die CPU bei sich testen kann:

 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Frag doch hier mal nach, ob jemand in deiner Nähe die CPU bei sich testen kann:

Klasse! Sind zwar nur zwei User aber ich versuche es mal!
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Wenn alle Stricke reißen, habe ich hier noch das Z370M-ITX/ac, auf dem sich mein 8600K ausgetobt hat. Das unterstützt auch den 9700K und wenn du überhaupt niemanden findest, würde ich die Funktion testen.

Und bitte, bitte wirklich nur im Notfall, denn ich habe derzeit leider nicht viel Muße, um an Rechnern herumzuschrauben. Bin ja schon froh, dass ich meinen eigenen Plattformwechsel schnell über die Bühne gebracht habe. :)
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Wenn alle Stricke reißen, habe ich hier noch das Z370M-ITX/ac, auf dem sich mein 8600K ausgetobt hat. Das unterstützt auch den 9700K und wenn du überhaupt niemanden findest, würde ich die Funktion testen.

Und bitte, bitte wirklich nur im Notfall, denn ich habe derzeit leider nicht viel Muße, um an Rechnern herumzuschrauben. Bin ja schon froh, dass ich meinen eigenen Plattformwechsel schnell über die Bühne gebracht habe. :)
Wie sagt man neudeutsch - fetten double-like! :top::top::daumen:

Aber keine Angst, ich habe schon den Verkäufer kontaktiert. Ich werde dich in Ruhe lassen. :bier:
Habe sogar jemanden regional gefunden, der einen 9700k sucht...wer sucht hat den passenden Sockel... da könnte man erst testen, dann verhandeln! :D:nicken:

Dennoch danke für deine Unterstützung! Beschte Mann!
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Jetzt aber endlich meine Frage: Wie kann ich denn ohne Z390 Board herausfinden, ob mein 9700k in Ordnung ist? Gibt es gar Dienstleister die für den schmalen Taler testen, ob die CPU i.O. ist? Oder gibt es hier Forumsmitglieder die ich fragen kann? Vielleicht noch der Hinweis, die CPU hat noch ca. 10 Monate Garantie.
Gibt es in deiner Nähe einen PC Laden?
Einfach mal hinfahren und fragen, ob sie die CPU kurz testen können.
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Gibt es in deiner Nähe einen PC Laden?
Einfach mal hinfahren und fragen, ob sie die CPU kurz testen können.
Das könnte man mal versuchen... je nach Lockdow-Umsetzung des Ladens.

Übrigens gab es Lieferprobleme mit dem von mir avisierten Board... dann habe ich mirnochmal den 5600x - OC Test von GN reingezogen...die Bestellung storniert und kurzerhand nun doch einen 5600x nebst B550 Tomahawk geordert.
Natürlich passt mein EKWB-Kühler nicht auf AM4 aber der ist erst knapp ein Jahr in Betrieb und wird daher noch gut jemanden auf Kleinanzeigen glücklich machen.
Also auf zu neuen Ufern... ich freue mich auf Ryzen 5 und bin gespannt ob sich da in Sachen OC noch etwas drehen lässt.
Meine WaKü ist für die TDP eigentlich ein bißchen übertrieben aber so wird sie dann vermutlich noch leiser als sie eh schon ist.
Muss bei diesem CPU-Wechsel eigentlich Windows neu?
 

vb87

Kabelverknoter(in)
Es empfiehlt sich Windows sauber neu zu machen.
Bin auch von Intel zu AMD gewechselt. hat auch so funktioniert, aber die ganzen Treiber Leichen....
Habs dann kurzerhand neu aufgesetzt.
 
TE
DEU-ROlli

DEU-ROlli

Komplett-PC-Käufer(in)
Ach ja, neuer Chipsatz ... stimmt, da ist natürlich von Audio bis Netzwerk alles neu.
Na dann muss am Woende halt die Internetleitung glühen. :schief:
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Übrigens gab es Lieferprobleme mit dem von mir avisierten Board... dann habe ich mirnochmal den 5600x - OC Test von GN reingezogen...die Bestellung storniert und kurzerhand nun doch einen 5600x nebst B550 Tomahawk geordert.
Also auf zu neuen Ufern... ich freue mich auf Ryzen 5 und bin gespannt ob sich da in Sachen OC noch etwas drehen lässt.
Meine WaKü ist für die TDP eigentlich ein bißchen übertrieben aber so wird sie dann vermutlich noch leiser als sie eh schon ist.
Windows könnte sogar booten, aber eine Neuinstallation im UEFI-Modus wäre angeraten.
Puh, ein Ryzen-Traum wird war. :D
Da kann dein Kauf ja fast schon als Effizienz-Upgrade durchgehen. :ugly:

Kleine AMD-Einführung:
1. Chipsatztreiber sind wichtig und sollten installiert werden, müssen aber nicht ständig aktuell gehalten werden.
(Bei mir ist die Download-Seite derzeit leer)

2. Neuere BIOS-Versionen mit aktuellem AGESA Microcode sind empfehlenswert, derzeit wird aber viel seitens AMD "umgebaut". Aktuell ist derzeit AGESA Combo V2 Pi (Name und Hauptversion in einem) in Version 1.1.0.0 Patch C bis 1.1.8.0 bzw. 1.1.9.0, bei letzteren beiden hört / liest man aber von Problemchen. Mein Rat:
Eine BIOS-Version mit AGESA 1.1.0.0 nutzen bis im Februar 1.2.0.0 erscheint. Dann hast du wohl erstmal Ruhe.

3. Die Wahl eines MSi-Mainboards finde ich goldrichtig. Ich persönlich finde das BIOS, wenn man sich daran gewöhnt hat, bei AMD am besten, außerdem kannst du mit dem Flashback bei MSi vom Stick flashen auch ohne den PC teilweise zerlegen zu müssen wie beim Flashback anderer Hersteller.

5. Soweit ich das sehen kann, sind Audio- und Chipsatztreiber auf der Herstellerseite vom MSi B550 Tomahawk aktuell.

6. Meine persönlichen BIOS-Erfahrungen mit (älteren) Ryzen:
-cool&quiet / PSS_support deaktivieren (Stromsparfunktion, die ständig hin- und hertaktet, aber kaum Nutzen bringt und Performance kostet, zumindest bei älteren Ryzen)
-nicht genutzte Transistoren in der CPU schalten sowieso nicht, egal ob da 2,9 oder 3,9 GHz steht, auf die 10 W kommt es am Desktop nicht an
-global_CState ist eine nützliche Stromsparfunktion (CPU entscheidet selbst, nicht genutzte Kerne werden teilweise, nicht komplett schlafen gelegt und Spannung gesenkt)
-Ryzen_Balanced Energieprofil wird vom Chipsatztreiber Windows hinzugefügt, passt so und kann man nutzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten