20 Jahre CDPR: Einstiges Problemkind Cyberpunk 2077 im Nachtest mit CPU- und GPU-Benchmarks

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Er meint wohl eher die offizielle, mit korrekten Masken und so -> in Version 1.6 ist's bestimmt drin. :-)

MfG
Raff
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
Die ewige Diskussion zwischen FPS und Grafik ist schon lustig.

Aber zu sagen, dass man unter 90fps das kaum ertragen kann und dass bei 45 fps einem übel würde...

Jungs. Ich habe WingCommander gespielt. Damals Anfangs eher in einstelliger fps-Zahl. Oder von den ersten MS FlightSimulator Versionen auf nem 286 gar nicht zu reden...
Um dann in Unspielbare gefühlte 1000 FPS auf dem 486 DX 4 100 <3 jeder der WC1 auf nem 486 oder sogar nem Pentium spielte weis das die FPS and das Spiel gekoppelt waren, naja....
Ihr wisst nicht, wie verwöhnt ihr seid,
Assasines Creed auf meiner 1950 Pro mit 1050p in 24 FPS war ok
Dazu kommt: Auf Konsolen ist 30fps immer noch der Regelfall!

Ich bestreite ja nicht, dass 60 fps flüssiger und angenehmer wirkt, und 90 fps super geschmeidig ist (alles darüber spielt außerhalb von extrem Reaktionsabhängigen E-Sport Geschichten definitiv keine Rolle!). Aber 45 fps als unspielbar zu bezeichnen hat schon einen echten Hauch von... Elitärismus.

Und wie gesagt, ich persönlich bin nicht bereit, dafür Optik zu opfern.

Und WENN dann eher in der Auflösung als im RT. Wie man deswegen RT abschalten kann, verstehe ich keine Sekunde. Dann nehm ich halt DLSS in Performance. Das sieht immer noch um WELTEN besser aus, als RT abzuschalten.
Zum glück kann man heute sich was feines schnelles leisten, wenn man will.
Aber 45 FPS reichen mir auch und meistens und werden fest eingestellt, System muss net immer auf
volle Pulle laufen wenn es nicht muss.
 

Bealdor

Kabelverknoter(in)
Die ewige Diskussion zwischen FPS und Grafik ist schon lustig.

Aber zu sagen, dass man unter 90fps das kaum ertragen kann und dass bei 45 fps einem übel würde...

Jungs. Ich habe WingCommander gespielt. Damals Anfangs eher in einstelliger fps-Zahl. Oder von den ersten MS FlightSimulator Versionen auf nem 286 gar nicht zu reden...

Ihr wisst nicht, wie verwöhnt ihr seid,

Dazu kommt: Auf Konsolen ist 30fps immer noch der Regelfall!

Ich bestreite ja nicht, dass 60 fps flüssiger und angenehmer wirkt, und 90 fps super geschmeidig ist (alles darüber spielt außerhalb von extrem Reaktionsabhängigen E-Sport Geschichten definitiv keine Rolle!). Aber 45 fps als unspielbar zu bezeichnen hat schon einen echten Hauch von... Elitärismus.

Das hat nichts Elitismus zu tun sondern mit Gewohnheit und ist oftmals auch genreabhängig. Wenn man sich einmal an 60+fps gewöhnt hat, kann man i.d.R. sehr schwer zurück. In bestimmten Spielen (Rennsims z.B.) bin ich mittlerweile 100fps gewöhnt, weil die dort wirklich einen Nutzen haben. Im MSFS2020 reicht mir allerdings eine maximale Framerate von 48fps aus (die mitunter <30fps an großen Flughäfen nerven allerdings schon ziemlich).

Und 30fps waren auf den alten Konsolen Standard, auf XS und PS5 eher nicht. Ich nutze da immer den Performance Modus, wenn das Spiel diesen anbietet.

Man hat das verbuggte Spiel durchgespielt und danach gab es keine richtigen Anreize mehr, es nochmal zu spielen.
Merke:
- bringe keine verbuggten Spiele auf den Markt
- gestalte es so, dass man es später im Anschluss noch gerne spielt

Ich hab CP2077 mittlerweile 5 mal durch mit ca. 340h auf dem Tacho und finde immernoch neue Dinge und Anreize es weiter zu spielen. :ka:
 

bitsbytes

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das freut mich sehr für Dich, ich hatte die Motivation nicht mehr, die ganzen bereits bekannten Missionen nochmal durchzuspielen.
Die sollten die ganzen guten Mods einfach mal in das Spiel integrieren, copy/paste und ein bisschen testen, das wäre cool. Oder den Super Moddern einen Job anbieten.
Ich finde es eh seltsam, was die Modder Scene alles hinbekommt und die Firmen, die das Spiel von vorne bis hinten kennen das einfach nicht auf die Kette bekommen.
Na ja wie immer .. Projekt ist zuende, kein Budget mehr da, jetzt muss einer die Sklavenarbeit machen und Bugs finden und ein paar andere Nasen werden verdonnert ein Update zu generieren, aber viel Neues oder Beeindruckendes passiert eben nicht mehr.
Dabei war die Engine, die Welt, die Atmosphäre im Grunde genommen wirklich klasse.

Bugs fixen, mods integrieren, neue Missionen als add-on packs rausbringen ..
Meine Güte, damit hätte man doch echt Kohle generieren können.
 

Bealdor

Kabelverknoter(in)
Ich finde es eh seltsam, was die Modder Scene alles hinbekommt und die Firmen, die das Spiel von vorne bis hinten kennen das einfach nicht auf die Kette bekommen.

Das Problem ist immer das Gleiche: Budget bzw. Return of Investment.

Nimm doch mal den Metro Mod als Beispiel. Der kostet in der Entwicklung als Mod genau 0€ (Stromverbrauch vom Rechner mal ausgeschlossen) sondern nur Freizeit des Modders, der sich im übrigen auch nicht annähernd so viele Gedanken um Qualitätssicherung machen muss wie CDPR.
Wenn CDPR ein Metro System jetzt implementieren würde, würde die das locker einen mittleren fünfstelligen Betrag kosten, mit der ganzen QA dahinter eventuell sogar mehr. Und der ganze Aufwand würde wie viele Verkäufe des Grundspiels generieren (das Feature selbst muss ja kostenlos sein, weil es laut Community ja sowieso "von Anfang an im Spiel hätte sein sollen")?
Ergo, wird's nicht gemacht weil es Verlust generiert.

Und genauso läuft das mit so ziemlich allen Mods in so ziemlich allen Spielen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Da wir indirekt auch beim Thema DLSS sind, gibt es hier für alle probierfreudigen DLSS in der neuen Version 2.4.6 (empfohlen wurde in diesem und anderen Threads 2.3.9, ich bevorzuge 2.4.0):
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaymer

Freizeitschrauber(in)
Da wir indirekt auch beim Thema DLSS sind, gibt es hier für alle probierfreudigen DLSS in der neuen Version 2.4.6 (empfohlen wurde in diesem und anderen Threads 2.3.9):
Was ist eigentlich mit der Geschichte, dass NVidia DLSS automatisch mit dem Treiber aktualisieren wollte ? Das war doch vor einigen Monaten in aller Munde. Ist das immer noch nicht allgemein implementiert und verbreitet?
 

bitsbytes

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Problem ist immer das Gleiche: Budget bzw. Return of Investment.

Nimm doch mal den Metro Mod als Beispiel. Der kostet in der Entwicklung als Mod genau 0€ (Stromverbrauch vom Rechner mal ausgeschlossen) sondern nur Freizeit des Modders, der sich im übrigen auch nicht annähernd so viele Gedanken um Qualitätssicherung machen muss wie CDPR.
Wenn CDPR ein Metro System jetzt implementieren würde, würde die das locker einen mittleren fünfstelligen Betrag kosten, mit der ganzen QA dahinter eventuell sogar mehr. Und der ganze Aufwand würde wie viele Verkäufe des Grundspiels generieren (das Feature selbst muss ja kostenlos sein, weil es laut Community ja sowieso "von Anfang an im Spiel hätte sein sollen")?
Ergo, wird's nicht gemacht weil es Verlust generiert.

Und genauso läuft das mit so ziemlich allen Mods in so ziemlich allen Spielen.
Ja so ist das .. aber schade ist es schon, verschenktes Potential.

Jetzt schau Dir aber mal an was Egosoft mit X4 macht.
Die bieten nun schon einige Game Erweiterungen zum schlanken/fairen Taler an.

Sag mir mal, warum das die großen in der Szene nicht auch machen können, selbst wenn es bei so einer vergleichsweise kleinen Entwicklerfirma wie EGOSOFT geht?!

Das ist alles ziemlich phantasielos .. da könnte mE viel mehr passieren.

Es gibt so viele jämmerliche Schrottspiele, wo ich nicht auf die Idee käme das zu installieren, selbst wenn es kostenlos wäre. Aber die guten Titel mit Potential werden nicht richtig weiterentwickelt obwohl es ja offensichtlich bei den Moddern genug Leute mit guten Ideen gibt .. Haben die Firmen keine Recruiter, die auf Zack sind und sich Leute mit Ideen angeln ?!

Da fehlt es mE an Visionen und guten Managern. Wenn es CP2070 mit Spieleerweiterungen gäbe und ich mir nicht noch gefühlte 100 Add-ons reinpfeiffen müsste, da würde ich gerne wieder was für springen lassen.

Jedenfalls besser als Patches, die aber am Ende auch nicht mehr viel bringen, weil einfach zu viele Leute das Spiel schon durch sind und die Patches alleine kein überzeugendes Argument darstellen das nochmal zu spielen.
Vor allem für Patches oder kleinere Upgrades, so wie es jetzt gelaufen ist, spülst Du doch kein Geld in die Kasse.

Dann hätte man besser mal die Arschbacken zusammengekniffen und ein besser getestetes Upgrade rausgebracht, mit dem man auch wieder etwas Kohle reinbekommt.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Was ist eigentlich mit der Geschichte, dass NVidia DLSS automatisch mit dem Treiber aktualisieren wollte ? Das war doch vor einigen Monaten in aller Munde. Ist das immer noch nicht allgemein implementiert und verbreitet?
Wenn man GeForce Experience nutzt, dort angemeldet ist und auf "Spiel optimieren" klickt, kann ich mir vorstellen, dass das bei einigen Titeln funktioniert. Ich möchte oftmals eine bestimmte Version ausprobieren, vergleichen und nutze letztlich eine neuere DLSS-Version als mitgeliefert, allerdings oft nicht die aktuelle.

In anderen Foren fragt man sich das auch und verweist auf die Aussage von Nvidia, allerdings bemerken die Leute Änderungen in Optik / Performance, wenn man die DLL-Datei händisch austauscht.
Kann man eigentlich immer noch manuell mit nem Handgriff die 8 Kerner dazu zwingen SMT zu nutzen?
Ich dachte bei 4- und 6-Kernern hätte das schon immer gut funktioniert, nur 8-Kerner haben das Problem in Cyberpunk.
 
Zuletzt bearbeitet:

GladiusTi

Freizeitschrauber(in)
Die ewige Diskussion zwischen FPS und Grafik ist schon lustig.

Aber zu sagen, dass man unter 90fps das kaum ertragen kann und dass bei 45 fps einem übel würde...

Jungs. Ich habe WingCommander gespielt. Damals Anfangs eher in einstelliger fps-Zahl. Oder von den ersten MS FlightSimulator Versionen auf nem 286 gar nicht zu reden...

Ihr wisst nicht, wie verwöhnt ihr seid,

Dazu kommt: Auf Konsolen ist 30fps immer noch der Regelfall!

Ich bestreite ja nicht, dass 60 fps flüssiger und angenehmer wirkt, und 90 fps super geschmeidig ist (alles darüber spielt außerhalb von extrem Reaktionsabhängigen E-Sport Geschichten definitiv keine Rolle!). Aber 45 fps als unspielbar zu bezeichnen hat schon einen echten Hauch von... Elitärismus.

Und wie gesagt, ich persönlich bin nicht bereit, dafür Optik zu opfern.

Und WENN dann eher in der Auflösung als im RT. Wie man deswegen RT abschalten kann, verstehe ich keine Sekunde. Dann nehm ich halt DLSS in Performance. Das sieht immer noch um WELTEN besser aus, als RT abzuschalten.
Du merkst gar nicht, wie verwöhnt du bist. Ich hab damals noch auf ultra low mit .ini Tweaks gespielt. Grafik, immer nur Grafik. Das erste Atari sah gut genug aus! /s

Mal ehrlich, es ist halt Präferenz. Ich will beides haben. Und ich merke den Unterschied zwischen 90 und 140 FPS auch in Spielen wie Witcher, Cyberpunk & co.

60 FPS ist die unterste Grenze für mich. Bei Shootern müssen es schon 100+ sein. Hat nichts mit Elitärismus zu tun. Flüssig ist halt geiler, fertig.
 

Epistolarius

Kabelverknoter(in)
Also 60, 90, 120+ FPS hat für mich definitiv nichts mit Verwöhntheit zu tun. Für ein klareres, weniger desorientierendes Bild in Bewegung nehme ich auch gerne manche Grafikfehler oder Unschönheiten in Kauf. Entsprechend war der FSR2.0-Mod für mich trotz der fehlenden "Masken" und entsprechendem Ghosting hier und das fehlende "Puzzleteil" um Cyberpunk 2077 mit einer 5700XT überhaupt angenehm spielen zu können (solange Motion Blur und Chromatic Aberration aus sind).

Mal sehen ob eine offizielle Implementation überhaupt an den Mod ran kommt, da scheint es bei manchen Studios doch noch zu hapern - war bei FSR1.0 wie hier in dem Spiel auch schon so.
 

Inras

Freizeitschrauber(in)
Zum glück kann man heute sich was feines schnelles leisten, wenn man will.
Aber 45 FPS reichen mir auch und meistens und werden fest eingestellt, System muss net immer auf
volle Pulle laufen wenn es nicht muss.
Ich stimme dir und Gaymer vollkommen zu. Mehr FPS ist zweifelsohne schön. Wenn es nicht sichtbar ruckelt komme ich schon automatisch damit klar. Und dann ist das eben abhängig von der Art des Spiels.

Laut Test bringt es meine RX 6700 XT in WQHD im Schnitt nicht mal auf die 60 FSP mit "Ultra" Preset. Und von Raytracing brauch ich garnicht reden. Würde ich das mit RT spielen wollen (habe das Spiel noch nicht) müsste ich auch erst mit den Grafikenstellungen rumprobieren. Die 24 FPS mit "Ultra" Preset + Raytracing und FSR wären dann selbst mir zu wenig. Ich glaube RT gehe ich erst mit der nächsten GPU Generation an. Habe aktuell kein Spiel welches RT unterstützen würde.

Den Ryzen 5800X3D habe ich zum einen vorsorglich weil ich die Plattform noch eine Weile nutzen will. Außerdem für die Spiele die ich gerne spiele und die CPUs zum fressen gern haben. Wie City Skylines, Anno 1800, Stellaris...
Dass meine GPU eigentich zu schwach für die dicke CPU ist, ist mir auch klar ^^.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lors84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Performance ist bei mir seit Update 1.5 grausam und somit unspielbar geworden. In bestimmten Locations wie "Tom's Diner" inlusive Markt habe ich grottige Frametimes und stutter ohne Ende. Oder auch manchmal nur wenn ich die Map öffne.

Vielleicht ändert sich das mit der RTX4090 und mehr VRAM...
 

Gaymer

Freizeitschrauber(in)
Performance ist bei mir seit Update 1.5 grausam und somit unspielbar geworden. In bestimmten Locations wie "Tom's Diner" inlusive Markt habe ich grottige Frametimes und stutter ohne Ende. Oder auch manchmal nur wenn ich die Map öffne.

Vielleicht ändert sich das mit der RTX4090 und mehr VRAM...
Bei Deiner HW ist das aber nicht nachvollziehbar. Sollte eigentlich laufen wie Butter. Vielleicht nicht alles maxed out, das kann ich auch nicht machen.
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Bezüglich FPS vs. Optik.
Ich habe im Zuge des Next Gen Updates mal auf der Series X CP (Demo) gespielt.
Sowohl der Bildqualität als auch der RT Modus waren für mich nicht spielbar.
Einzig der Performancemodus, der 60 FPS liefert, war annehmbar.
Das gleiche gilt z.B. auch für Guardians of the Galaxy.
In Actiontiteln oder Shootern würde ich auch auf Konsolen nicht mehr auf 30FPS zocken wollen.
Und von Next Gen Grafik sind wir da auch noch Lichtjahre entfernt, das RT musste man da mit der Lupe suchen.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Da wir indirekt auch beim Thema DLSS sind, gibt es hier für alle probierfreudigen DLSS in der neuen Version 2.4.6 (empfohlen wurde in diesem und anderen Threads 2.3.9):
@Gaymer
Ich kann bzgl. Cyberpunk berichten, dass mit Treiber 516.79 und DLSS 2.4.6 die Raytracing-Reflexionen teils schwammiger wirken. Da ich auch erstmals wieder einen Absturz hatte, ging es also zurück zu meinem "last known good" (2.4.3). Version 2.3.9 bietet eine hohe Schärfe und funktioniert in CP2077 und Metro EE sehr gut, leidet aber stärker unter Ghosting als beispielsweise 2.4.3 (die bei Techpowerup wieder online ist).
EDIT
Wenn sie in Kombination mit Treiberversion und Spiel funktioniert, ist Version 2.4.6 derzeit das beste Paket.

Da ich GeForce Experience probiere und die Änderung sichtbar war, wie auch schon bei veschiedenen Unterversionen von 2.3.x, greift zumindest hier Nvidias DLSS-Aktualisierung bei den genutzten Versionen nicht.
Gute Alternativen bei Problemen mit einer bestimmten DLSS-Version:
-2.4.6 erste Wahl, wenn sie mit dem Game und Treiber funktioniert
-2.4.3 (ging immer problemlos)
-2.3.9 (nicht für Shadow of the TR, scharfes Bild, aber mehr Ghosting)
-2.3.3 (ging immer problemlos)
-2.2.14 (sollte spätestens funktionieren)

EDIT
Warum gerade diese Versionen?
Es gibt dabei sogar optisch gelungenere DLSS-Bibliotheken, aber diese sehen gut aus und haben tadellos funktioniert.
Gerade Version 2.3.9 und 2.4.6 sorgten bei mir in Shadow of the Tomb Raider und Cyberpunk 2077 für Abstürze, die genannten Versionen laufen aber problemlos.
Kann man eigentlich immer noch manuell mit nem Handgriff die 8 Kerner dazu zwingen SMT zu nutzen?
Ohne SMT steht mein Zen+ Achtkerner definitiv nicht besser da. Da läuft es bei 3,9 GHz mit SMT fluffiger (Decals ultra, LoD hoch).
 

Anhänge

  • Cyberpunk2077_2022_04_16_17_47_05_007.jpg
    Cyberpunk2077_2022_04_16_17_47_05_007.jpg
    877,8 KB · Aufrufe: 16
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten