Seite 2 von 3 123
  1. #11
    Avatar von mrpendulum
    Mitglied seit
    05.11.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    948

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Ja und in der Zeit, die Intel braucht um in allen Segmenten 10nm zu bringen, ist man bei TSMC/Samsung schon bei 7nm+/5nm. Mal sehen ob Intel den 10nm Prozess den sie entwickelt haben wirklich noch in den Griff kriegt, oder es sich doch rächt, dass man nicht noch mal neu angefangen bzw. gleich zu 7nm übergegangen ist.
    Ja und? Wie steht denn TSMC und Samsungs 5nm Struktur zu Intels 10 nm Verfahren? Ja genau kein Riesen Unterschied also Ball flach halten.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von Tech_Blogger
    Mitglied seit
    11.08.2019
    Beiträge
    623

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Wie steht denn TSMC und Samsungs 5nm Struktur zu Intels 10 nm Verfahren? Ja genau kein Riesen Unterschied
    Löl, keine Ahnung davon, aber andere blöd anmachen, echt lustig

    Private Nachrichten sind aktiviert, würde mich über Nachrichten oder Freundschaftsanfragen freuen.
    Bitte die Funktion nicht für Beleidigungen oder dergleichen missbrauchen, aus dem Alter sind wir hoffentlich alle raus!

  3. #13

    Mitglied seit
    28.03.2019
    Beiträge
    129

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    @Tech_Blogger:
    7 nm sind in 2021 vorerst nur für GPGPUs angekündigt, also Datacenterprodukte. Die um den Jahreswechsel 2020/21 erscheinenden ersten Consumer-GPUs werden optimierte 10 nm nutzen.

    @Threshold:
    Ice Lake auf dem Desktop. Ja durchaus, aber wird sich dann etwas Wesentliches ändern? Eher nicht. CPUs fürs Gaming sind in ausreichender Zahl und Leistung vorhanden (sowohl bei Intel als auch AMD). Die meisten "Hardcore"-PC-Gamer laufen schlicht ins GPU-Limit. Hohe Grafikdetails, hohe Auflösungen und auch hohe Fps-Anforderungen limitieren hier weitaus mehr.
    Darüber hinaus werden die meisten Titel ausgehend von den Konsolen entwickelt, PC-only-Titel gibt es nur sehr wenige und die Konsolen-Hardware wirkt nun einmal auch hier beschränkend (auch die zukünftige). Bei Portierungen beschränken sich Änderungen und höhere (optionale) Leistungsanforderungen i. d. R. auf (grafische) Nichtigkeiten, jedoch wird kein Entwickler/Publisher spielmechanikrelevante Aspekte seines Spiels kompromittieren, bspw. indem man auf den (aktuellen oder neuen) Konsolen dümmliche KI und Wegfindung sehen wird, die NPCs regelmäßig in Häuserwände laufen lässt, währennd man dann auf dem PC volle 16 Kerne nutzt und eine ordentliche Implementation abliefert. Mit den nun acht Zen2-Kernen der neuen Konsolen-SoCs schafft man etwas mehr Reserven für "mehr und komplexere Spielmechanik", aber das war es auch schon (und man ist bereits jetzt/in Kürze bei 12 und 16 Kernen im PC-Mainstream angekommen).

    @chaotium/@Tech_Blogger:
    Bei der Gleichsetzung Intel 10 nm (P1274?) zu TSMC 7 nm (N7 bzw. 7FF) meinst Du voraussichtlich die grundsätzlichen Prozessparameter bzgl. Fläche, CPP, MMP, etc. Intels aktuelle 10 nm sind voraussichtlich nicht mehr ganz so straff angesetzt wie die ursprünglichen Ziele (mit Cannon Lake), jedoch dürften diese immer noch sehr nahe beieinander liegen. Beide nutzen nur klassische Immersionslithographie mit umfangreichem Multi-Pattering.
    Bei Betrachtung von Intel's 10 nm-Produkten wird es mühselig einen Vergleich auf Fertigungsebene zu versuchen, da die Unterschiede zu gering ausfallen werden und architektonische Faktoren gleich oder gar schwerer wiegen werden. Wichtig für Intel wird die erste Iteration 10nm+, die für die neue Mikroarchitektur Willow Cove in 2020 schon fest eingeplant ist, da man das mäßige Taktverhalten noch optimieren muss. Absehbar dürfte man auch mit Ice Lake-SP einen Fertigungsstart mit 10nm+ anstelle von 10nm bevorzugen (bzw. vielleicht ist dieser gar zwingend eingeplant).
    Dagegen AMD wird in 2020 mit Zen3 auf TSMCs N7+ (und/oder N7P) wechseln, jedoch sind beides nur kleine Iterationen, ausgehend vom bestehenden N7. N7+ verwendet erstmals EUV und ermöglicht etwas kleinere Strukturen, dagegen N7P ist eine auf Schaltgeschwindigkeit hin optimierte Variante, weiterhin vollständig in DUV.
    nVidia ist diesbezüglich gleichauf positioniert. Die aktuellen Produkte können mit ihrer effizienteren Architektur auch in 12 nm sehr gut mit AMDs Navi (in N7) mithalten und nVidia's nächste GPU-Generationen entstehen bei Samsung in deren 7 nm-Verfahren, das ebenfalls einige wenige Schichten per EUV belichtet (also in etwa Vergleichbar mit TSMCs N7+).

    @Oberst Klink:
    Sowohl Samsung als auch TSMC wollen im 1HJ20 ihre ersten 5 nm-Fertigungen anlaufen lassen, was für die klassischen PC-Hersteller jedoch vorerst kein Thema ist. Ein 5 nm-Produkt wird man in 2020 zweifelsfrei weder von Intel, AMD noch nVidia zu sehen bekommen, schlicht weil Entwicklung und Fertigung extrem teuer sind. *)
    Mit 10 nm hätte Intel die Fertigungsverfahren-Lücke ausreichend geschlossen, jedoch wird man auf dem Desktop eine entsprechende CPU-Serie wohl erst frühestens im 2HJ20, tendenziell gar erst in Richtung 4Q20 zu sehen bekommen.
    Die 7 nm-Prozessentwicklung ist bei Intel unabhängig von der Entwicklung des 10 nm-Prozesses. Diese läuft dort parallel und wird von einem anderen Team vorangetrieben. Beispielsweise für die Fab 42 wurde bereits Anfang 2017 der Beginn des Umbaus auf 7 nm verkündet. Zum Vergleich: TSMC hat die ersten Pre-Production EUV-Scannern von ASML bereits in 2011 erhalten und in der Zwischenzeit hatte man sich dort als EUV-Alternative auch mehrfach E-Beam angesehen (bis man sich final doch für EUV als das Mittel der Wahl entschieden hatte).

    *) TSMC hat darüber hinaus noch den N6 (6FF) als weitere 7 nm-Iteration in der Entwicklung, der Ende 2020 in die Massenproduktion überführt werden soll. Im Earnings Call Mitte 2019 erwähnte man, dass man erwartet, dass die meisten N7-Kunden vorerst auf den N6 wechseln werden.
    N6 verwendet eine zusätzliche Lage EUV (fünf Lagen, anstelle von nur vier EUV-Lagen im N7+), ansonsten ist aber noch unklar wie weitere, mögliche Optimierungen ausfallen (bzw. ob es überhaupt noch welche gibt). Ein wesentlicher Punkt ist jedoch, dass die Design Rules und das Tooling für den N6 sehr stark dem N7 ähneln, während es zwischen N7 und dem bereits produktiven N7+ beträchtliche Unterschiede gibt, die die Entwicklung verteuern.

    **) Anmerkung zu "Intel's 10 nm-Alibiproduktion": Eher nicht zutreffend. 10nm+ sind für 2020 in Verbindung mit Willow Cove bereits fest eingeplant und Intel sprach auch hier schon von einer sukzessiven Weiterentwicklung, so bspw. in Form von 10nm++ in 2021. Konkret ist es eher unwahrscheinlich, dass Intel bei Consumer-Produkten früh auf 7nm (P1276) wechseln wird; diese werden sie vorerst hochpreisigen Produkten mit hoher Marge vorbehalten, also Server- und Datacenter-Produkte. Einzig das Mobile-Segment könnte hier frühzeitig von profitieren, da sich hier die Strukturverkleinerung überproportional auswirken können. Im Desktop-Markt ist der Innovationsdruck geringer, sodass man sich in Ruhe ansehen kann, wie man zu der Zeit bzgl. den zur Verfügung stehenden Fertigungskapazitäten steht und wird sehr genau abwägen, für welche Produkte man die extrem teuere EUV-Fertigung einsetzen wird.
    Geändert von gerX7a (08.09.2019 um 17:16 Uhr)

  4. #14
    Avatar von Infi1337
    Mitglied seit
    01.09.2010
    Beiträge
    218

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Zitat Zitat von Oberst Klink Beitrag anzeigen
    Ja und in der Zeit, die Intel braucht um in allen Segmenten 10nm zu bringen, ist man bei TSMC/Samsung schon bei 7nm+/5nm. Mal sehen ob Intel den 10nm Prozess den sie entwickelt haben wirklich noch in den Griff kriegt, oder es sich doch rächt, dass man nicht noch mal neu angefangen bzw. gleich zu 7nm übergegangen ist.
    Die 10nm CPUs sind ja schon im Handel, und das auf 7nm gewechselt wird wenn das opportun ist sollte klar sein.
    7nm Intel ist in etwa 5nm Transistordichte von TSMC, eine Folie die jeder mit unterstem Bildungsniveau verstehen sollte. Das TSMC auf Jahre davon gezogen sei ist ein Hirngespinnst der AMD Fanboys die diesen Firmennamen zum ersten mal wahrscheinlich bei einem Ryzen Test gelesen haben, und meinen das wäre der neue Son Goku.

    Den blauen Riesen abzuschreiben ist eigentlich das dümmste was man machen kann, gerade wenn man denen ans Bein gepinkelt hat kamen meist dann die besten Produkte.
    Sollten die Xe's nicht zum Bugfest werden in Sachen Treiber etc. kann man da auch mit Mittelklasse und mehr rechnen, könnte ziemlich eng werden speziell für die Radeons .

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Die sollen erst mal Ice Lake im Desktop bringen.
    Ice Lake und kommendes Tigerlake sind Mobile CPUs, 10nm Desktop ist schon mal fehlgeschlagen und war sogar weit vor Laptop-Architektur geplant in 10nm. Intel fährt die richtige Taktik, aufbrühen, Zeit lassen und sauberes 7nm bringen, wenn man die Leute nicht belogen hat liegt man da wohl im Zeitplan.

  5. #15
    Avatar von -ElCritico-
    Mitglied seit
    26.06.2019
    Beiträge
    198

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    PlaidML - Intel AI

    Darauf hat es Intel abgesehen. Ihnen fehlt nur noch das passende Gerät in Form von Intel Xe analog zu Nvidias Cuda.

  6. #16
    Avatar von Solavidos
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    14.11.2018
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Südwest Deutschland
    Beiträge
    602

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Ich kann es kaum erwarten wenn Intel endlich im Grafikkarten Segment mitmischt Endlich wieder ein dritter Mitspieler! Das wird bestimmt noch ganz toll
    Der neue Fertigungsprozess ist aber dann auch früher oder später wichtig. Hoffentlich bekommen die das auch noch in den Griff sonst wird es schwierig. Die Chinesen schlafen auch nicht und sind vielleicht in 5 Jahren schon eine Art Konkurrenz.
    AMD Ryzen 9 3900X @ Wasser
    MSI Gaming Pro Carbon X370

    2x8 GB G.Skill F4-2400C15-8GFX @ 3066
    MSI Geforce GTX 1070 Gaming X 8G
    Creative Sound Blaster Z

  7. #17
    Avatar von Shutterfly
    Mitglied seit
    26.11.2014
    Beiträge
    1.460

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Zitat Zitat von Solavidos Beitrag anzeigen
    Ich kann es kaum erwarten wenn Intel endlich im Grafikkarten Segment mitmischt Endlich wieder ein dritter Mitspieler!
    Dabei gab es schon immer einen dritten Mitspieler, welcher derzeit jedoch nur noch im Business-Bereich aktiv ist: Matrox Graphics - Products - Graphics Cards

    Früher gabs auch Consumer-Karten von Matrox, irgendwann haben sie aber den Anschluss verloren. Also genau genommen gibt es mehr als zwei ;p

    Arch Linux - Intel 7700K - AORUS GA-Z270X-Gaming 7 - 16 GB DDR4 - Samsung SSD 860 Series
    Windows 10 Gaming VM - 6 vCPU -12 GB RAM - MSI GTX 1080 - 256 GB RAW Image

  8. #18
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    10.741

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Zitat Zitat von Infi1337 Beitrag anzeigen
    Die 10nm CPUs sind ja schon im Handel, und das auf 7nm gewechselt wird wenn das opportun ist sollte klar sein.
    7nm Intel ist in etwa 5nm Transistordichte von TSMC, eine Folie die jeder mit unterstem Bildungsniveau verstehen sollte. Das TSMC auf Jahre davon gezogen sei ist ein Hirngespinnst der AMD Fanboys die diesen Firmennamen zum ersten mal wahrscheinlich bei einem Ryzen Test gelesen haben, und meinen das wäre der neue Son Goku.
    Und wo? In Notebooks, sonst nirgends bisher. Weder im Desktop noch in Servern gibt es 10nm Chips von Intel.
    Geändert von INU.ID (09.09.2019 um 08:47 Uhr) Grund: unpassende Äußerung entfernt

  9. #19
    Avatar von Solavidos
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    14.11.2018
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Südwest Deutschland
    Beiträge
    602

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Zitat Zitat von Shutterfly Beitrag anzeigen
    Dabei gab es schon immer einen dritten Mitspieler, welcher derzeit jedoch nur noch im Business-Bereich aktiv ist: Matrox Graphics - Products - Graphics Cards

    Früher gabs auch Consumer-Karten von Matrox, irgendwann haben sie aber den Anschluss verloren. Also genau genommen gibt es mehr als zwei ;p
    Ja früher gab es auch mal 3dfx. Von denen war mein erster 3D Beschleuniger
    Zu den besten Zeiten waren 3dfx, SIG, S3 und Matrox sowie die überlebenden AMD (damals ATI) und Nvidia gleichzeitig am Markt. Das waren noch Zeiten
    AMD Ryzen 9 3900X @ Wasser
    MSI Gaming Pro Carbon X370

    2x8 GB G.Skill F4-2400C15-8GFX @ 3066
    MSI Geforce GTX 1070 Gaming X 8G
    Creative Sound Blaster Z

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.852

    AW: Intel Xe: Tiefgreifende Veränderungen gegenüber bisheriger GPU-Architekturen geplant

    Zitat Zitat von Shutterfly Beitrag anzeigen
    Dabei gab es schon immer einen dritten Mitspieler, welcher derzeit jedoch nur noch im Business-Bereich aktiv ist: Matrox Graphics - Products - Graphics Cards
    Die nutzen seit einigen Jahren ATI/AMD Chips und versehen sie mit eigenen Funktionen, Extras und vorallem Treibern. Ihre letzten eigenen Chips sind jetzt gut 15 Jahre alt. Von daher sind sie kein wirklicher Mitspieler.

    Zitat Zitat von Shutterfly Beitrag anzeigen
    Früher gabs auch Consumer-Karten von Matrox, irgendwann haben sie aber den Anschluss verloren. Also genau genommen gibt es mehr als zwei ;p
    Sie haben eben bei der großen Schlacht Voodoo3 Vs TNT2 Vs G400 (gab noch einige andere) nicht so gut abgeschnitten, als dass sie sich als ebenbürtig etablieren konnten. Die beste Qualität und Austattung setzt sich halt eben nicht immer durch. Sie haben es dann nochmal mit der Parhelia versucht, doch die war gegen die GeForce 3 unterlegen, zumindest was die Leistung in Spielen betraf. Die G400 und die Parhelia wurde noch einige male umbenannt (z.B. G450 und G550) und werden sogar heute noch verkauft.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •