Zukünftiger PC mit Reserve und sinnvoller Speicheraufteilung

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
Guten Morgen an alle,

ich stand schon einmal vor einem neuen PC, allerdings der Stress in den letzten Monaten hat eine Neuanschaffung bzw. die Festlegung der einzelnen Komponenten verhindert. Aus diesem Grund melde ich mich noch einmal.

1.) Wo hakt es
Mein aktueller PC (i7-4790k, 16 GB DDR3 1600Mhz und einer GTX 1080Ti Gaming X) soll in die Wüste geschickt werden.
2.) PC-Hardware
Vorhandene Hardware bzw. die noch verwendet werden könnte, wäre nur die Grafikkarte, eine GTX 1080Ti Gaming X.
3.) Monitor
Bisher im Betrieb und sollen auch weiter verwendet werden: 1x WQHD 144Hz G-Sync + 1x FullHD 60 Hz
4.) Anwendungszweck
Im Allgemeinen: Gaming, Video- und Fotobearbeitung sowie Streaming.
5.) Budget
Hab bisher mit ca. +- 2.000 Euro gerechnet.
6.) Kaufzeitpunkt
In den nächsten 2/3 Wochen.
7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
Es wird alles benötigt bis auf maximal die Grafikkarte, da bin ich mir nicht sicher, da die sicher das angedachte Budget sprengt.

Bisher mir rausgesucht:

- Intel Core i9-12900K, 8C+8c/24T, 3.20-5.20GHz, boxed ohne Kühler (BX8071512900K)
- ASUS TUF Gaming Z690-Plus WIFI D4 (90MB18V0-M0EAY0) oder MSI MAG Z690 Tomahawk WIFI DDR4 (7D32-002R)
- Kingston FURY Renegade DIMM Kit 64GB, DDR4-3200, CL16-19-19 (KF432C16RBK2/64) oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC)
- 4x be quiet! Silent Wings 3 PWM, 140mm (BL067)
- Arctic MX-4, 2019 Edition, 4g (ACTCP00002B)
- Noctua NH-D15S chromax.black oder Noctua NH-D15 oder Noctua NH-U12A oder Alpenföhn Gletscherwasser 360 High Speed (84000000182)
- be quiet! Pure Base 600 schwarz, schallgedämmt (BG021)
- be quiet! Straight Power 11 Platinum 1000W ATX 2.51 (BN309)
- 3xSamsung SSD 970 EVO Plus 2TB, M.2 (MZ-V7S2T0BW) oder 3xSamsung SSD 980 PRO 2TB, M.2 (MZ-V8P2T0BW)

Falls Grafikkarte:
- ASUS ROG Strix GeForce RTX 3090 OC, ROG-STRIX-RTX3090-O24G-GAMING, 24GB GDDR6X, 2x HDMI, 3x DP (90YV0F93-M0NM00)

8.) Zusammenbau
Ein fertiger PC wäre wünschenswert. Ein Eigenbau würde zur Not aber klappen.
9.) Speicherplatz
3xSamsung SSD 970 EVO Plus 2TB, M.2 (MZ-V7S2T0BW)

Insgesamt weiß ich nicht, ob diese Zusammenstellung, sowieso mit einigen Fragezeichen versehen, so jetzt sinnvoll für den angedachten Anwendungszweck ist.
Bezüglich der Grafikkarte die Frage, da Grafikkarten zur Zeit immer noch teuer sind, ob ich die 1080ti erst einmal behalten sollte?

Bei den Festplatten wollte ich alles sauber trennen, da ich sowas mit meinem jetzigen PC nicht so einfach anstellen kann. Wollte 3x die Samsung SSD 970 EVO Plus 2TB, M.2 (MZ-V7S2T0BW) nehmen, 1x fürs Betriebssystem sowie kleinere Programme + 1x für Foto- und Videoschnitt und 1x für Games. Ist dies so sinnvoll und bremsen die sich nicht gegenseitig aus? Auch die Frage, sind die drei M2 SSDs auf so einem Mainboard überhaupt möglich?
Die Hauptfestplatte soll bei mir über ein NAS dann auch wöchentlich laufen. Dann wäre ich mal im schlimmsten Fall save, wenn was passiert. Spieldateien auf der anderen Festplatte oder Dateien z.B. vom Videoschnitt hab ich eh doppelt gespeichert. Sowas kann man im Notfall wieder installieren.

Bei der CPU-Kühlung allgemein die Frage: Luft oder Wasser? Habe bisher nur Erfahung mit Luft und möchte eher auch dabei bleiben.
Übertakten möchte ich eigentlich nicht.

Gehäuse so okay? Ob schallgedämmt wegen der Lüfter sinnvoll sind weiß ich nicht, aber einen halbwegs ruhigen PC wäre schon wünschenswert.

Ich lege absolut keinen Wert auf Beleuchtung sprich RGB. Sowas brauch ich nicht. Wenn wäre ein ruhiger PC sinnvoll, muss auch kleine Fenster haben.

Beim Netzteil auch die Frage wegen der Sicherheit für die Zukunft. 850 Watt?, 1000 Watt? oder doch 1250 Watt?. Grafikkarten ziehen ja scheinbar immer mehr an Leistung.

Mit einem guten Setup will ich für die nächsten Jahre ruhe haben und nicht ständig auf-/umrüsten müssen. Z.b. die Videobearbeitung ist bei nur ein Hobby und es geht meistens um Reiseaufnahmen sowie ab und an mal Gameplay-Aufnahmen.
Das Gaming und ab und an Streaming würde im Vordergrund stehen. Streaming, so wohl die bessere Wahl würde dann über die Grafikkarte laufen.

Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen, ggf. geeignete Alternativen aufzeigen und den Rest absegnen.

Vielen Dank im Voraus. Auf diesem Weg wünsche ich einen schönen Sonntag.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

3 *2 TB SSDs finde ich eigentlich Quatsch. OS, Programme und Spiele kann man ruhig auf eine (große) SSD packen.
Für sonstigen Daten kann man ja noch eine extra nehmen.
1000W Netzteil kann man nehmen. Die nächste Grafikkartengeneration wird wohl noch stromhungriger.
Das Pure Base 600 würde ich nicht nehmen. Das hat einen schlechten Airflow.
Wenn dann das hier Fractal Design Meshify 2 Compact Black oder das Fractal Design Define 7 Compact Black, schallgedämmt.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Insgesamt wirkt die Zusammenstellung eher hauptsache teuer und nicht gut durchdacht.

12900K?
Sehr teuer, evtl. reicht auch ein 12700K? Zum Zocken garantiert.
64GB RAM?
Fürs Gaming overkill, evtl. nützlich für die Videobearbeitung?
Mainboard für 300€?
Warum?
1000W Netzteil?
WTF?! Willst du deinen Kühlschrank da mit anschließen? :ugly:


Das Gaming und ab und an Streaming würde im Vordergrund stehen.
Rein fürs Gaming ist das System eigentlich zu viel des Guten. :ka:
Außerdem würde ich auch überlegen ob man ein AMD-System auf Basis eines deutlich günstiger zu bekommenden (ab 100€) B550 Mainboard baut.
Dort würden sich der bald kommende 5800X3D fürs Gaming (wahrscheinlich) extrem anbieten.
Wenn man eher in Richtung Anwendungsleistung guckt, dann ist natürlich auch der 5900X ein Option.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
1000W Netzteil?
WTF?! Willst du deinen Kühlschrank da mit anschließen? :ugly:
Naja, er will sich eine RTX 3090 holen. Die verbraucht doch schon allleine über 400W. :ugly:
Und die nächste Grafikkartengeneration soll noch mehr verbrauchen. Zumindest die Highend Modelle.

Aber ich hatte gerade gesehen das er in WQHD zockt. Dafür würde auch eine RTX 3070Ti oder 3080 gut reichen.
Oder von AMD die RX 6700XT oder RX 6800 XT.
 

silent-freak

Software-Overclocker(in)
Gehäuse würde auch ein Be Quiet Pure Base 500 DX in Frage kommen. Die Lampions kann man ja auslassen, man hat jedoch einen besseren Airflow.
Desweiteren würde ich Crucial Ballistic nehmen.
 
TE
TE
Z

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für eure bisherigen Antworten.

Bezüglich der Aufteilung der SSDs habe ich die so vorgenommen, dass ich die Hauptfestplatte mit dem Betriebssystem über das NAS laufen lasse, also regelmäßig ein Backup erstellt wird.
Wäre es denn sonst sinnvoll, statt der anderen beiden 2TB M2 SSDs eine 4TB M2 SSD zu verwenden für Games und Videobearbeitung?

Das angedachte System soll ja nicht nur fürs Gaming sein. Möchte ja auch Streamen und Videobearbeitung betreiben. Kann natürlich sein, dass ich, auch für diese Verwendungszwecke zu "hoch" stabel mit den angedachten Komponenten, was meint ihr? Wenn Geld an Komponenten gespart werden kann, dann bin ich dafür gern offen.

Die RTX3090 war wegen dem Streamen über die Grafikkarte gedacht. Dachte mehr Power wäre besser. Falls ihr meint, ich komme mit der 1080ti noch gut klar, dann würde ich die erst noch behalten.

Beim Gehäuse weiß ich jetzt nicht wirklich, was ich davon halten soll. Welches der vorgeschlagenen soll ich nehmen? Für mich klingt es fast so, dass die Gehäuse mit dem Zusatz "Schallgedämmt" nicht so einen guten "Airflow" haben sollen?
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Bezüglich der Aufteilung der SSDs habe ich die so vorgenommen, dass ich die Hauptfestplatte mit dem Betriebssystem über das NAS laufen lasse, also regelmäßig ein Backup erstellt wird.
Wäre es denn sonst sinnvoll, statt der anderen beiden 2TB M2 SSDs eine 4TB M2 SSD zu verwenden für Games und Videobearbeitung?
4TB Nvme SSD´s sind noch sehr teuer. Meinst du nicht das zweimal 2TB reichen würde?
Das angedachte System soll ja nicht nur fürs Gaming sein. Möchte ja auch Streamen und Videobearbeitung betreiben. Kann natürlich sein, dass ich, auch für diese Verwendungszwecke zu "hoch" stabel mit den angedachten Komponenten, was meint ihr? Wenn Geld an Komponenten gespart werden kann, dann bin ich dafür gern offen.

Die RTX3090 war wegen dem Streamen über die Grafikkarte gedacht. Dachte mehr Power wäre besser. Falls ihr meint, ich komme mit der 1080ti noch gut klar, dann würde ich die erst noch behalten.
Mit Streaming kenne ich mich nicht so gut aus. Aber eine RTX 3090 wird man dafür nicht brauchen.
Für mich klingt es fast so, dass die Gehäuse mit dem Zusatz "Schallgedämmt" nicht so einen guten "Airflow" haben sollen?
Auf kleinere gedämmte Gehäuse trifft das eher zu. Auf größere eigentlich nicht. Das "Define 7" von Fractal ist schon sehr geräumig und hat ausreichende Lüfter verbaut. Nofalls kann man aber auch noch Lüfter nachrüsten.
 
TE
TE
Z

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
HDDs will ich bei einem neuen PC nicht verwenden und 2 TB für Games sind bei mir leider schon schnell voll.

Also 3x2 TB wenn es geht und das Mainboard es schafft, würde ich schon nehmen.

Bei dem Gehäuse von dir RyzA fehlt mir die Möglichkeit ein Laufwerk einzubauen. Braucht man zwar heut eigentlich nicht mehr. Hab aber hin und wieder noch CDs rumliegen.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Rein für das OS und ein paar Programme/Tools würde eine 500gb SSD schon ausreichen. Wenn man umfangreiche Programme nutzt nimmt man halt 1TB. Eine "System Platte" mit 2TB ist absoluter Overkill.

Aircooling bei einem 12900k kommt ganz schnell an seine Grenzen. Davon würde ich absehen. Ausser Du bist bereit entweder die max Temp der CPU im BIOS zu reduzieren oder das Powerlimit nach unten hin anzupassen. Bei einer AIO würde ich entweder zu einer Liquid Freezer II und was von Alphacool raten. Letztere ist erweiterbar und hat einen Radiator aus Kupfer. Was die Reaktion von 2 unterschiedlichen Metallen(Alu+Kupfer) verhindert.

Als Gehäuse würde ich dir das Silent Base 802 empfehlen. Dort hast Du für Front und Top jeweils 2 unterschiedliche Panels. Anstelle eines 5.25 Einschubes würde ich persönlich einfach ein externes USB Laufwerk nehmen. Die paar Euro fallen beim Budget kaum ins Gewicht. Damit kannst Du im Fall des Falles noch mal auf CDs/DVDs zurückgreifen, musst aber nicht auf die Vorteile eines "Mesh Cases" verzichten.

Bei einem 12900k samt einer 3080 oder 3090 reden wir ganz schnell von +500w die an Abwärme aus dem Case sollen...Du kannst natürlich auch zum Pure Base 600 greifen und einen Toaster emulieren. Jeder wie er mag. ;)
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Eine "System Platte" mit 2TB ist absoluter Overkill.
Nicht wenn man Spiele mit da drauf installiert. Ich sehe auch keinen triftigen Grund warum man OS/Programme und Spiele voneinander trennen sollte. Habe bei mir auch alles auf einer SSD.

Außerdem fallen bei dem TE durch Videobearbeitung bestimmt größere Mengen an Daten an welche erstmal auf System SSD gespeichert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Mal ne systematische Frage:
Wie umfangreich ist denn der Punkt "Videobearbeitung" und vor allem, mit welchen Programmen?
Des weiteren,
wie oft werden denn Dateien hin und hergeschoben und was sagt dein aktuelles System beim Arbeiten über die Ram-Auslastung und GPU-Auslastung aus?
Das ist ja alles mess- bzw. ermittelbar...

Allgemeine Anmerkungen:
Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte bei hobbymäßigem Einsatz der 12700k mehr als ausreichend sein.
Wirklich schnelle 32 GB RAM würde ich einer "Vollbestückung" mit 64 GB bevorzugen.
Wenn schon so viel Geld für ein System ausgegeben wird, würde ich tendenziell in Richtung DDR 5 schauen wollen, wäre dann zukunftsorientierter als DDR4.

Als Besitzer einer 6900xt kan ich nur anraten, die mächtigste GPU mit dem mächtigsten VRam anzuschaffen, die in dein Budget passt.
Bei einigen Spielen unter 4k schaffe ich es regelmäßig den VRam volllaufen zu lassen und das wird in Zukunft nicht besser bzw. weniger...

Eine Systemplatte c mit 2Tb halte ich für sinnvoll, habe ich auch.

ICH würde zunächst "nur" zwei anschaffen, dafür aber in Richtung Videobearbeitung schielend,
eher die vorhandenen PCIe 4. Schnittstellen ausreizen und 980 pro SSD (oder vgl.) zulegen.

Meine Tochter macht -äh- ähnliches hobbymäßig, Animevideos semiprofessionell erstellen.
Die erzeugten Datenmengen sind gewaltig und sie schiebt regelmäßig von c auf platte d und vice versa.
Bis vor Kurzem hatte sie ganz normale PCIe 3 SSDs drinnen.
Das MB schafft aber 4, also neue Platten rein und was soll ich sagen, die Geschwindigkeit ist deutlich höher.

In diesem speziellen Fall merkt man tatsächlich den Unterschied.
Beim reinen Daddelrechner wäre das unerheblich.
 
TE
TE
Z

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
Der Rechner würde hauptsächlich für Office-Anwendungen und Games genutzt. Mit Streaming wollte ich gerne beginnen, hatte ich schon mal versucht, aber mein aktueller PC stößt da leider schon an seine Grenzen. Ob Streaming ein Dauertheme wäre, kann man vorher ja nicht sagen. Ich wollte es mal für eine gewisse Zeit testen und schauen wie es ankommt.

Ansonsten wäre Videoschnitt mal mehr mal weniger. Von den letzten Jahren, besser Jahrzehnten hat sich da einiges an Material von z.B. Urlauben angesammelt, die möchte ich gerne bearbeiten. Ansonsten hatte ich eine gewisse Zeit lang Youtube gemacht und möchte da ggf. wieder einsteigen. Sprich kleine Projekte (Gameaufnahmen) vielleicht 1x die Woche.
Bei den Urlaubsaufnahmen, sprich bei den Rohdateien bin ich gerne pro Projekt schon mal bei 500 GB, für eine Reise.

Ich finde es immer sehr gut, wenn man alles schön aufteilt, ob das sinnvoll ist weiß ich nicht. Daher war meine Überlegung, 2 TB fürs System und kleine Anwendungen und temporäre Dateien, da ich dort auch meine Backups von z.B. Handys erstelle und diese Systemfestplatte auch extern regelmäßig sichern würde.
Und dann halt eine 2 TB für Games und eine 2TB für Videos. Ob das strickte Trennen jetzt sinnvoll ist, ka. Das würd ich gerne von euch höhren. Ich merke nur, dass meine jetzige Systemfestplatte im nu voll läuft und ich dann nie Backups von externen Geräte machen kann.

12900k als CPU ist bei mir nicht in Stein gemeißelt. Wenn eine "billigere CPU" ausreicht, dann umso besser. Möchte nur nicht umbedingt hinterher sagen müssen, hätte ich nur eine andere CPU genommen.

Auch bezüglich der CPU Kühlung die Frage, bevorzuge tendenziell immer eine Luftkühlung, da ich vor einer Wasserkühlung zurückschrecke, keine Ahnung davon habe und es Wegwerfprodukte sind.

Bei der GPU die Frage, lohnt jetzt ein Wechsel und wenn ja zu welcher GPU? Streaming und ggf. Videobearbeitung kann man, wie ich gelesen habe, je nach Programm auch über die GPU laufen lassen.

Für Videobearbeitung nutze ich aktuell Magix Video Deluxe Premium. Bin ich nicht voll mit zufrieden wegen Abstürzen bei mir, vielleicht liegt es aber auch am PC.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Der Rechner würde hauptsächlich für Office-Anwendungen und Games genutzt. Mit Streaming wollte ich gerne beginnen, hatte ich schon mal versucht, aber mein aktueller PC stößt da leider schon an seine Grenzen. Ob Streaming ein Dauertheme wäre, kann man vorher ja nicht sagen. Ich wollte es mal für eine gewisse Zeit testen und schauen wie es ankommt.

Ansonsten wäre Videoschnitt mal mehr mal weniger. Von den letzten Jahren, besser Jahrzehnten hat sich da einiges an Material von z.B. Urlauben angesammelt, die möchte ich gerne bearbeiten. Ansonsten hatte ich eine gewisse Zeit lang Youtube gemacht und möchte da ggf. wieder einsteigen. Sprich kleine Projekte (Gameaufnahmen) vielleicht 1x die Woche.
Bei den Urlaubsaufnahmen, sprich bei den Rohdateien bin ich gerne pro Projekt schon mal bei 500 GB, für eine Reise.

Ich finde es immer sehr gut, wenn man alles schön aufteilt, ob das sinnvoll ist weiß ich nicht. Daher war meine Überlegung, 2 TB fürs System und kleine Anwendungen und temporäre Dateien, da ich dort auch meine Backups von z.B. Handys erstelle und diese Systemfestplatte auch extern regelmäßig sichern würde.
Und dann halt eine 2 TB für Games und eine 2TB für Videos. Ob das strickte Trennen jetzt sinnvoll ist, ka. Das würd ich gerne von euch höhren. Ich merke nur, dass meine jetzige Systemfestplatte im nu voll läuft und ich dann nie Backups von externen Geräte machen kann.
Nun, wenn auf c eben NICHT steam , ubisoft und Co. liegen sollten, dann kann man auch über eine 1 TB als C nachdenken. Selbst mit einer übermächtigen Software für Streamen, Videobearbeitung und Co. wirste da dann kaum mehr als die Hälfte vollknallen.
Ich/wir haben eben alles auf c an Anwendungen und Spiele.
Für die Spiele ssd reicht auch locker eine 970 evo.
Eine 980 pro macht nur dann Sinn, wenn du jeden Tag Dateien in Größenordungen von LW zu LW schaufeln willst. Wg. einer Datei in einer Woche wäre das auch rausgeschmissenes Geld.
12900k als CPU ist bei mir nicht in Stein gemeißelt. Wenn eine "billigere CPU" ausreicht, dann umso besser. Möchte nur nicht umbedingt hinterher sagen müssen, hätte ich nur eine andere CPU genommen.
Beim Daddeln ist der 12900k nur ca. 5% schneller als der 12700k.
In einer Anwendungsumgebung betrüge der Unterschied ca. 18%
Bei dem von dir angesprochenen Umfang dürftest du den Unterschied zw. den beiden Prozessoren kaum merken...
Auch bezüglich der CPU Kühlung die Frage, bevorzuge tendenziell immer eine Luftkühlung, da ich vor einer Wasserkühlung zurückschrecke, keine Ahnung davon habe und es Wegwerfprodukte sind.
ICH bin Lüftkühler und dann kommt man praktisch an Noctua nicht drum herum, wenn es leise und gut sein sollte.
Habe den für einen 5800x:
Vorteil: RAM Bänke werden nicht überdeckt.
Bei einem geschlossenen case ohne RGB natürlich unnötig.
Aber auch der ist natürlich super:
in schwarz:

Nominal für einen 12700k reicht auch ein BQ! Dark Rock 4:
Den pro könnte man sich auch gönnen, insbesondere, wenn es dann doch der 12900k werden soll.

Wakü kenne ich mich nicht aus.
Bei der GPU die Frage, lohnt jetzt ein Wechsel und wenn ja zu welcher GPU? Streaming und ggf. Videobearbeitung kann man, wie ich gelesen habe, je nach Programm auch über die GPU laufen lassen.
Schwierig, wir reden immerhin über den Hochpreissektor.
Ich schwöre auf die neuerworbene RX 6900xt mit 16 GB VRam, wenn es eine RTX 3080 werden sollte, nimm die mit 12 GB VRAM, nicht die mit 10.
Kommen demnächst auch (angeblich deutlich schnellere) GPUs, billiger wird es aber dann auch nicht...^^
Für Videobearbeitung nutze ich aktuell Magix Video Deluxe Premium. Bin ich nicht voll mit zufrieden wegen Abstürzen bei mir, vielleicht liegt es aber auch am PC.
Hmmm...das Programm gehört eigentlich zu den Guten auf dem Markt.
Hat aber wenig Videoformate.
Meine Tochter nutzt Pinnacle Ultimate 14, das funzt eigentlich ganz gut.
Stürzt aber auch bei extrem großen Dateien hin und wieder ab.
Da sind die wohl alle ähnlich so ab 200 GB Umfang.
Muss also nicht zwingend an deinem alten PC liegen, wobei 16 GB DDR3 jetzt nicht sooo prickelnd für sowas ist.
 
TE
TE
Z

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
So, nach euren Antworten hab ich das bei mir mal geändert.

Ich wäre jetzt bei folgender Zusammenstellung:
- Intel Core i7-12700K, 8C+4c/20T, 3.60-5.00GHz, boxed ohne Kühler (BX8071512700K)
- Arctic MX-4, 2019 Edition, 4g (ACTCP00002B)
- Noctua NH-D15
- MSI MAG Z690 Tomahawk WIFI DDR4 (7D32-002R) oder ASUS TUF Gaming Z690-Plus WIFI D4 (90MB18V0-M0EAY0) oder ASUS TUF Gaming Z690-Plus D4 (90MB18U0-M0EAY0)
- Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (BL2K16G32C16U4B) oder Crucial Ballistix rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38 (BL2K16G36C16U4R)
- 2x Samsung SSD 970 EVO Plus 2TB, M.2 (MZ-V7S2T0BW)
- be quiet! Straight Power 11 Platinum 1000W ATX 2.51 (BN309)

Also die CPU und der CPU-Kühler wären dann jetzt eigentlich fix. Bei den Festplatten gehe ich dann wirklich lieber auf 2x die 970 EVO und als Reserve behalte ich aus dem alten PC noch eine 1 TB SSD.

Wie schaut es mit dem Rest aus, was würdet ihr sagen? Beim Gehäuse habe ich jetzt hier zum Teil wiedersprüchliche Meinungen gehört. Silent Base 802 wurde hier z.B. schon eher als schlecht bezeichnet. Jemand anderes hat es aber wieder bevorzugt. Da stehe ich noch auf dem Schlauch. Genau auch beim Netzteil und Ram. Würde schon auf DDR4 noch setzen und erst mal auf 2x16 GB gehen. Mit der Möglichkeit später nochmals 2x16 GB einsetzen zu können.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Wer hat denn das Silent Base 802 als schlecht bezeichnet? Ich hatte das Pure Base 600 als schlecht bezeichnet. ;)
Netzteil hängt davon ab welche Grafikkarte du nimmst. Eine RTX 3090 ist für WQHD Gaming übertrieben.
Dafür würde auch eine RTX 3070 Ti locker reichen.
 
TE
TE
Z

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
Ups mein Fehler, entschuldigung, meinte das 600er.

Die Frage dann, ob 3070Ti für Gaming plus das Streaming, das über die Karte laufen soll, reicht.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Sieht alles schon sehr gut aus.

Beim Noctua liegt ganz gute WLP bei, die 4 € könnte man sich sparen :)
Sehr guter Kühler!!

Du hast 2 MBs MIT WiFi und ein Z690 ohne WiFi herausgesucht.
Brauchst du WiFi?
ICH würde derzeit MSI bevorzugen, Asus und Gigabyte sollen bei LGA 1700 noch beim Bios schwächeln.
Alle Drei sind von den Specs her sehr gut!

RAM: Nimm die mit 3600 CL16

NT für eine 3070ti zu groß, nominal reicht ein 550 W.
Mit einem 850 W Teil kannste eigentlich alles up to 3090xt und 3080 (12 GB) betreiben.
Bei den GPUs darüber wird es preismäßig eh Märchenland.

GPU:
Mir wären die 8 GB VRAM bei der RTX 3070ti zu wenig.
Ist natürlich auch eine Budgetfrage.
Die Karte selber ist derzeit natürlich supi für WQHD, hat aber geringes Zukunftspotential.

Da liegt die Karte im Vergleich:

Case:
Bei Luftkühlung such dir was mit einer luftigen Meshfront heraus.
Z. B. das PureBase 500DX ist echt gelungen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
NT für eine 3070ti zu groß, nominal reicht ein 550 W.
Mit einem 850 W Teil kannste eigentlich alles up to 3090xt und 3080 (12 GB) betreiben.
Bei den GPUs darüber wird es preismäßig eh Märchenland.
Ich schrieb ja das es von der Grafikkarte abhängt. ;)
GPU:
Mir wären die 8 GB VRAM bei der RTX 3070ti zu wenig.
Ist natürlich auch eine Budgetfrage.
Die Karte selber ist derzeit natürlich supi für WQHD, hat aber geringes Zukunftspotential.
Oder eine RX 6700 XT nehmen mit 12GB. Aber der Monitor hat G-Sync.
Weiß nicht ob das so optimal ist.
Case:
Bei Luftkühlung such dir was mit einer luftigen Meshfront heraus.
Z. B. das PureBase 500DX ist echt gelungen.
Oder eins von der Fractal Design Gehäusen welche ich vorgeschlagen habe.
 
TE
TE
Z

Zandor94

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für eure weiteren Nachrichten.

Ich würde das PureBase 500DX nehmen. Beim Netzteil würde ich dann das be quiet! Straight Power 11 Platinum 850W ATX 2.51 (BN308) nehmen.

Frage, brauche ich bei dem Gehäuse dann noch zusätzliche Lüfter bzw. wenn welche schon beim Gehäuse dabei sein sollten, sollte ich die austauschen gegen z.B. diese be quiet! Silent Wings 3 PWM, 140mm (BL067) ?

WIFI beim Mainboard brauch ich nicht. Dann würde wegen den ASUS Modellen bei meiner Wahl MSI MAG Z690 Tomahawk WIFI DDR4 (7D32-002R) übrig bleiben.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Beim PureBase sind 3 Lüfter PureWings 2 dabei, die sind eigentlich ganz gut und ich würde zunächst diese mal mit deinen Ohren ausprobieren. Ich würde noch einen zusätzlich dazu bestellen, so dass du in der Front 2 Stück, im Heck und Deckel jeweils 1x hast. Das ist dann für Luft schon sehr optimiert.

NT: Das MUSS kein Platinum sein...
https://www.mindfactory.de/product_info.php/850W-be-quiet--PURE-POWER-11-FM-80--Gold_1443156.html = 113 €
Aber auch BitfenixWhisper mit 850 W kostet 99 € und würde dicke reichen.

Den letzten Satz verstehe ich nicht.
Du brauchst kein Wifi, nimmst dann aber eine mit WiFi?
Zugegebener Maßen ein sehr gutes LGA 1700 MB.
 
Oben Unten