News Windows 11 24H2 soll sich dem Release nähern und wird zur Zweiklassengesellschaft

mir würde ein schlankes Basissystem reichen, den ganzen restlichen Rotz können die kpl. in zusätzliche Apps packen,

dann würde ich es nicht zwangsweise installiert bekommen. Dann noch eine gute Treiberschnittstelle und jut is. :nicken:

Spotify, Fratzenbuch, Videoeditor, Cortana und Co. können mir gestohlen bleiben! :-$
 
mhhh… Ich habe zwar Windos 11 gerade neu installiert (neue ssd) aber ich muss langsam mal wirklich den Schritt in die Linux Welt wagen. Immer mehr Sachen kommen auf meinen PC und Microsoft nervt mit mehr Sachen die ich prinzipiell (Stand heute) nicht möchte.
 
Ich weiß nicht, aber 24H2 klingt wie ein Update bei dem sich die Admins als Schritt 1 des Ausrollens erstmal eine GPO aus dem Internet holen die alles darin abschaltet.


Sudo für Windows:
es war einmal der Urzustand, dass Windows alles wie Sudo gemacht hat, dann kamm die UAC und hat sich versucht an Linux Standards anzunähern, jetzt wirft man sie wieder aus dem Fenster, jede Firma wird das Feature abdrehen, nur die Admins sind Admin.

BitLocker als Standard:
in Unternehmen sowieso, für private User ein Graus, weil wer kennt schon seinen Bitlocker Key wenn er den Laptop in der Badewanne versenkt hat und die Urlaubsbilder abgesoffen sind? Richtig, der AD Admin, den der Privatuser ja nicht hat, also gz. Microsoft zur Datenvernichtung.

WiFi7
zumindest bis man feststellt, dass es die OEMs auch auf ALLEN unterstützten Win10/11 Varianten wollen, nicht nur auf der neuesten, weil sonst die Enterprise Kunden abwinken.

Erweiterte Energiesparmodi
siehe eines weiter oben.

Schnelleinstellungs-Flyouts
ach, wir rudern so schnell zurück beim Sudo User, dass es in der gleichen Version schon neune "sind sie sicher" Popups gibt.

Bluetooth Low Energy Audio
siehe drei weiter oben

7-Zip- und TAR-Archive im Datei-Explorer
oder ganz verrückte Idee. Lass die User sowas nicht runterladen. Klingt eher wie ein Feature, damit Windows hintenrum in solche Dateien reinspionieren kann anstatt wie bislang ausgesperrt zu sein von dem was der User damit macht. Ok, der eingebaute Virenscanner wird damit etwas besser, will ich mal positiv sein.

KI-Features wie Recall
dieser KI Blockwart wird mehr für die Verbreitung von Linux tun als jedes Linux.

KI-Features wie CoPilot
der eine kreative Einstellung zum Thema objektiv belegbare Wahrheit hat.

Rust im Windows-Kernel
Der Erzfeind des Spaghetti Coding im Kern eines OS das wie kein anderes seit Jahrzehnten Code mit in die nächste Version rüberrettet. Läuft bestimmt prima.

HDR-Wallpaper
ja gut, aber ich brenn dann lieber weiter ein PCGH Logo in meinen QD-OLED rein als den abgeschnittenen Kopf einer postmodernen Klobürste.


:stupid:
 
Ich glaube ich bleib dann mal weiter bei 21H2 (22000.2057) und schau mir an wie sich das entwickelt mit "Recall" ... Und erst wenn klar ist das man es (vollständig) deinstallieren/deaktivieren kann, werde ich ein Upgrade machen.

Wenn ich mir vorstelle was ich in den letzten drei Monaten alles am PC gemacht und bearbeitet habe und mir dann weiter vorstelle das die "KI" alles davon schön "gescreenshottet" und gespeichert hat, dann wird mir ganz schlecht. :kotz:

Klar, läuft lokal (angeblich) aber wie lange wird das so bleiben? Und was wenn ich einfach nicht möchte das man sehen kann was ich am PC so getrieben habe? Mal völlig davon abgesehen mir der nutzen auch nicht ganz klar ist.

Egal. Abwarten und Tee trinken... :schnarch:
 
Gut... KI muss ja irgendwann nahtlos integriert werden. Lieber früher als später. Wie hoch der nutzen für den 0815 Privatanwender sein wird, bleibt mal abzuwarten.
Die angezogene Handbremse bleibt erstmal durch den Datenschutz und Beantwortungszwang mit auslegbaren Fakten.
Unternehmen werden das ganze Zeug blocken und im Office wird man das wahrscheinlich so lange nicht sehen, bis Skynet dann sowieso den roten Knopf drückt. :P
 
DOS war besser.
Windows 11 ist der größte haufen Scheiße den ich je auf einem PC installiert habe und nach nur einem Tag ist der Mist auch wieder runter geflogen.
Fall sich jemand fragt ob es möglich ist ein einiger Maßen funktionierendes Betriebssystem wie Win 10 zu Schrott zu verwandeln und als den neuen heißen scheiß zu verkaufen- einfach Microsoft fragen.
Falls Microsoft mich zwingen will in ein paar Jahren Win 11 in diesem Zustand zu nutzen wechsel ich zu Linux.
 
Die Zweiklassengesellschaft sehe ich eher in den unterschiedlichen Nutzergruppen. Updates zur Verbesserung der user experience sind Geschichte, im Fokus stehen unbedarfte Nutzer, welche mit schlanken und effizienten Betriebssystemen nichts am Hut haben, sondern sämtliche Daten für simple Bequemlichkeiten opfern. Natürlich werden die zuerst bedient. Da fahre ich inzwischen gerne in der 2. (Release-date) Klasse mit.
 
Noch mehr Gründe mal auf meinem alten PC auszuprobieren, ob mit Proton überhaupt noch ein Windows-Rechner zum Zocken notwendig ist.
Nur wenn man Fortnite, PUBG usw. zocken möchte. Anticheat-Software mag Windows! :daumen2:
Ansonsten habe ich bis jetzt alles zum Laufen gebracht. Ich brauche kein Windows mehr!:ka:
 
ich würd es gut finden, wenn Windows endlich unterschiedliche Gamma´s und unterschiedliche SubPixelFormate unterstützen würde :D
 
das ist merkwürdig, bei mir funktioniert es immer bei allem, einfach tippen was man will.
Bei mir genau so. Ich verwende sogar seit Monaten fast nur noch ausschließlich die Suche. Windows + S drücken, Begriff in die Suchleiste eingeben und es wird die App gestartet, das Spiel ausgeführt oder die entsprechende Einstellung geöffnet. Funktioniert tadellos. (23H2)
 
DOS war besser.
Windows 11 ist der größte haufen Scheiße den ich je auf einem PC installiert habe und nach nur einem Tag ist der Mist auch wieder runter geflogen.
Fall sich jemand fragt ob es möglich ist ein einiger Maßen funktionierendes Betriebssystem wie Win 10 zu Schrott zu verwandeln und als den neuen heißen scheiß zu verkaufen- einfach Microsoft fragen.
Falls Microsoft mich zwingen will in ein paar Jahren Win 11 in diesem Zustand zu nutzen wechsel ich zu Linux.
Wo genau ist der Unterschied ein 11 zu 10.
1 bis 2 Einstellungen und es ist genau das selbe in grün. Manche haben Probleme irrr
 
Wo genau ist der Unterschied ein 11 zu 10.
1 bis 2 Einstellungen und es ist genau das selbe in grün. Manche haben Probleme irrr
Also in meiner arbeit muss ich ja sagen könnte ich nicht mehr zu Windows 10 zurück. Die Unterschiede mögen nur mini sein aber zumindest ein miniaspekt hat eine gewaltige Wirkung in meiner Arbeit.

Ich muss unter anderem zwischen meiner eigentlichen Arbeit sehr viele Dokumente sortieren und ablegen, von ordner zu ordner verschieben-kopieren etc. In einem zentralen NAS auf das alle Mitarbeiter zugreifen können.

Die Möglichkeit verschiedene Tabs im Exllorer zu öffnen... Darauf könnte ich schlicht nicht mehr verzichten....

Aber ja. Im Grunde ist windows 11 verglichen mit 10 fast nur ein reskin und selbst optisch nicht viel anders.
Bei mir genau so. Ich verwende sogar seit Monaten fast nur noch ausschließlich die Suche. Windows + S drücken, Begriff in die Suchleiste eingeben und es wird die App gestartet, das Spiel ausgeführt oder die entsprechende Einstellung geöffnet. Funktioniert tadellos. (23H2)
Warum windows +s?

Ich druck nur die Windows taste und fang dann schon ein zu tippen....
Was bringen HDR Hintergründe wenn das Falsche Gamma seitens Windows benutzt wird?
Ich sehe den sinn in hdr Hintergründen so oder so nicht.was will ich denn mit dem hellen Licht bitte? Selbst dafür sorgen, dass man die Schrift unter seinen icons nicht mehr lesen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss unter anderem zwischen meiner eigentlichen Arbeit sehr viele Dokumente sortieren und ablegen, von ordner zu ordner verschieben-kopieren etc. In einem zentralen NAS auf das alle Mitarbeiter zugreifen können.

Die Möglichkeit verschiedene Tabs im Exllorer zu öffnen... Darauf könnte ich schlicht nicht mehr verzichten....
Ist jetzt Offtopic aber.
Wenn du bereit bis einmalig für deine Arbeit 25 $ zu investieren, wirst du ohne OneCommander kein Windows mehr nutzen. Denn er kann nicht nur Tabs. Und es könnte ja auch sein das dein Chef die einmaligen Anschaffungskosten übernehmt.
 
Zurück