Windows 10 IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

rhalin

Freizeitschrauber(in)
@rhalin: Schon irgendwelche Erfahrungen mit dem neuen RAM machen können? Nochmal BSODs gehabt?
So weit keine Vorkommnisse bis jetzt, war bzw. ist aber auch bei mir nicht so extrem wie bei dir.
Hab mal eine Woche gar keinen BSOD dafür dann mal 3 am Tag , sehr komisch.
Meist auch nicht unter Last sondern auf dem Desktop oder im Leerlauf wenn der Bildschirm aus ist.
In Spielen schmiert mir wenn der ganze PC ab und startet neu bzw. versucht es.
Ich sehe das immer an der LED von der GPU, die geht dann aus und nicht wieder an.
Kann natürlich auch sein das die VEGA einen Schaden hat, was ich nicht hoffen will bei der derzeitigen Lage.
Dr. Debug zeigt dann aber auch nur einen nicht belegten Code : 9E
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Hmm ok. Hoffe, dass es bei der Absturzfreiheit geblieben ist!

Habe alle Festplatten abgeklemmt, es kommt trotzdem zum Crash. Heute trat zum ersten Mal der Bluescreen mit der Meldung „Page fault in nonpaged area“ auf.
Memtest86+ lief gestern 5 Stunden mehrere Durchläufe stabil, es trat kein einziger Fehler auf.
Ein neues Netzteil ist unterwegs, bin mittlerweile fast sicher, dass es daran liegt.
Werde berichten, ob es was gebracht hat!
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Update:
Netzteilwechsel hat leider nichts gebracht.
Die Maschine lief ein paar Minuten und dann crashte das System wieder Mal mit einem Kernel-Fehler.
Ich weiß nicht mehr wirklich weiter.
RAM habe ich getestet, läuft einwandfrei.
Netzteil wurde getauscht, auch das läuft rund.
Uralte HDDs wurden abgeklemmt, brachte auch keine Besserung.
Versuche dann noch ein Flashback des UEFI und teste mal, ob das auf Standardeinstellungen was bringt.
NVMe-SSD könnte ich noch checken, die wird bei Magician aber als voll funktionstüchtig angezeigt.
Zum Schluss bleibt dann noch die Option, dass das Board tatsächlich einen weg hat.
Habt ihr sonst noch Ideen?
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Letzte Möglichkeit wäre, Windows auf einer anderen Festplatte zu installieren und von der aus zu Booten um zu sehen, ob da die Fehler auch vorkommen…

kannst ja auf einer Deiner älteren Platten eine Partition erstellen und Windows darauf installieren.
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Also mein Windows läuft seit dem RAM-Wechsel fehlerfrei.
Kein BS und auch kein Reboot mehr beim spielen.
Ab er ich gebe trotzdem noch keine Entwarnung, nach 3 , 4 Wochen würde ich mich dann aber festlegen daß das Steel Legend doch etwas zickig ist was RAM angeht.
Oder die CPU? Man weiss es nicht.
Ich habe übrigens noch Bios 1.9 am laufen.
RAM testen habe ich übrigens auch gemacht bei dem alten.
Konnte ich stundenlang laufen lassen ohne Fehler, trotzdem gab es die BS.
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Was mich an der Festplatten-Ursache zweifeln lässt, ist das Auftreten der Abstürze schon bei der Windows-Installation.
Beim Laden der Installation vom USB-Stick war die Festplatte / SSD schließlich noch gar nicht aktiv oder unterläuft mir da ein Denkfehler?

@rhalin : Danke für deine Rückmeldung! Drücke die Daumen, dass deine Maschine stabil bleibt!
Damit ist der Arbeitsspeicher wieder im Rennen bei der Fehlerbehebung…
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Was mich an der Festplatten-Ursache zweifeln lässt, ist das Auftreten der Abstürze schon bei der Windows-Installation.
Hier hast DU mit Bluescreens zu kämpfen, in einem anderen Thread ist Dein Windows sehr langsam. Das lässt insgesamt 2 Schlüsse zu. Windows zerschossen weg. defektem RAM, oder Deine m.2 hat einen Knacks weg. Du kannst natürlich immer weiter versuchen, Windows zu reparieren, was Dir ja bisher nicht gelungen ist, und weitere Stunden investieren, oder aber mal 20 Minuten in eine Windowsinstallation auf einer anderen Platte investieren und die m.2 mal aus dem System rausnehmen. Dann hättest Du wenigstens diesen Fehler ausgeschlossen oder validiert.
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Dass mein System langsam ist, habe ich in keinem anderen Thread geschrieben. Habe aktuell nur diesen einen Thread, in welchem ich aktiv bin - da scheinst du mich zu verwechseln!
Den RAM hatte ich zwischenzeitlich nach 5 h Memtest86+ als Fehlerquelle ausgeschlossen.
Nach rhalins Post oben muss das aber ja nichts heißen, daher ist der RAM wieder im Spiel.
Werde daher heute nach der Arbeit mal den RAM aus dem PC meiner Freundin einbauen und testen, ob da ein BSOD auftritt.
Anschließend werde ich eine Neuinstallation von Windows auf einer anderen Platte bei ausgebauter SSD durchführen.
UEFI-Flashback steht auch noch aus.
Als letztes wird die Grafikkarte gewechselt.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Hatte damals bei meiner Frau am Rechner fast das gleiche Fehlerbild. Wenn noch nicht geschehen, teste es bitte mit dem anderen RAM von deiner Freundin.

Ich hab auch so ziemlich alles versucht, und bei mir half dann letztendlich nur ein Austausch des Arbeitsspeichers. Auch wenn der verbaute scheinbar in Ordnung war, keine Fehler beim Langzeittest etc.

Ist manchmal schon echt seltsam.

[edit] Die Posts haben sich überschnitten
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Habt ihr ne Empfehlung für 32 GiB DDR4-3600?
Würde ja auf den Erfahrungsbericht von rhalin warten, aber 3-4 Wochen möchte ich eigentlich nicht mehr warten. Und bei der Gelegenheit kann man den RAM auch gleich mal auf 32 GiB aufrüsten.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
da scheinst du mich zu verwechseln!
Jetzt musste ich herzhaft lachen, ich hatte wirklich im falschen Thread geschrieben. Sorry dafür.
Aber klar doch:



 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
So, habe gestern Abend mal die RipJaws (baugleich mit meinen) aus dem PC meiner Freundin in meinen PC eingebaut.
Rechner lief drei Stunden ohne jegliche Abstürze oder BSODs. Habe die kritischen Programme geöffnet. Grafiktreiber aktualisiert, Windows-Update durchlaufen lassen, zwischendurch Idle und entspanntes Surfen im Netz - kein Crash.
Es liegt also am RAM, trotz problemloser Durchläufe bei Memtest!
Danke @grumpy-old-man für deine Empfehlungen, ich habe mich für die Crucial Ballistix entschieden - sollten morgen ankommen.
Die RipJaws werde ich reklamieren, da dürfte noch Garantie drauf sein und dann wird der Rechner meiner Freundin ebenfalls auf 32 GiB aufgerüstet.
Hoffe, dass das Thema damit erledigt ist und mein Rechner endlich wieder stabil läuft.
Danke für eure Hilfe!
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Schön das es so nun läuft. War bei mir ja auch das Problem, mit genau dem selben RAM. Erst nach einem Austausch lief es ohne Probleme.
Hab die Riegel dann im PC meiner Eltern verbaut, dort sind die dann aber ohne Probleme gelaufen. (Intel System)
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Hoffe, dass der Crucial-RAM dann stabil läuft und das Spiel nicht wieder von vorne beginnt…
Abwarten, morgen Abend kann ich mehr dazu sagen.
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Leider nicht.
Bei 3600 MHz crasht das System direkt.
UEFI-Flash auf 2.0 brachte keine Abhilfe.
Alles auf Standard scheint halbwegs stabil zu laufen. Zumindest ließ sich damit mit dem Media Creation Tool ein bootfähiger USB-Stick erstellen für eine Neuinstallation von Win10. Aber dafür kauft man ja keinen DDR4-3600-RAM.
Werde mich daher mal nach anderem 3200er-RAM umschauen, diesen einen Versuch wage ich noch. Wenn das auch nichts hilft, muss wohl oder übel Intel oder ein Mac her 😅
Habt ihr Empfehlungen für 32 GiB-3200er-RAM?
Oder mit niedrigerem Takt fahren, auf Vermeer-Refresh warten und das Problem mit einem CPU-Upgrade lösen? Werde das Gefühl nicht los, dass mein Matisse da recht wählerisch zu sein scheint. Wobei das nach Recherche doch eher unwahrscheinlich zu sein scheint, AMD sagt ja selbst, dass 3600 MHz problemlos möglich sind und die CPUs darauf optimiert sind. Hat das Board einen Hau weg?
 
Zuletzt bearbeitet:

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Uff, tut mir leid das zu hören.
Der Crucial gilt ja so als Standard-Empfehlung für Ryzen.
Bei mir funktioniert es jetzt auch soweit.
Schwierig herauszufinden was jetzt da bei die quer schießt.
Aber mit den RipJaws aus dem anderen PC lief es?
 
TE
TE
L

LordRevan

PC-Selbstbauer(in)
Entwarnung: Es wird kein Intel und auch kein Mac (zumindest nicht als Hauptrechner).
Habe heute nochmal alles auf den Kopf gestellt:
- RAM lief auch auf Standardwerten instabil
- NVMe ausgebaut und Windows auf ner HDD installiert -> instabil
- UEFI wieder auf 2.10 aktualisiert und (zum x-ten Mal Standardeinstellungen geladen) -> instabil
- MSI X370 Xpower Gaming Titanium rausgekramt, neues Board ausgebaut, altes Board eingebaut, alles installiert -> rockstable!

Conclusio: Es scheint also wirklich am B550 Steel Legend zu liegen. Daher habe ich mir nochmal alles am Board genau angeschaut und keinerlei Beschädigungen festgestellt. Irgendwas scheint also auf anderer Ebene defekt zu sein und ich werds zurücksenden. Dass der RAM aus dem PC meiner Freundin funktioniert hat, halte ich indes für Zufall. Mein "alter" Arbeitsspeicher wird nochmal getestet, ansonsten geht der auch in RMA.
Meint ihr, dass ein 1:1 Tausch Sinn hat oder empfehlt ihr mir ein anderes oder erfahrungsgemäß besseres Modell?
Bin mit dem Featureset des Steel Legend eigentlich zufrieden, ein wenig Vertrauen habe ich (neben reichlich Geld für neuen RAM und neues NT) in ASRock da schon verloren, nach eigentlich guten Erfahrungen mit dem Z170 Extreme damals...
 
Oben Unten