• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10 - Chkdsk funktioniert nicht mehr

Petersilientroll

Kabelverknoter(in)
Liebe Mit-Nerds,

ich bin auf ein rätselhaftes Phänomen gestoßen. Vorgestern hatte ich arge Probleme mit meinem Windows-10-Rechner. Plötzlich ließen sich Programme nicht mehr starten (liefen dann aber im Hintergrund mit Null-
Prozent-Prozessorauslastung laut Task-Manager) oder zwar starten, aber nicht beenden ("keine Rückmeldung"). Hab' dann mal die Fehlerüberprüfung für das Systemlaufwerk (SSD) gestartet. Das begrüßte mich wie gewohnt mit dem Text "Keine Überprüfung erforderlich. Auf diesem Laufwerk wurden keine Fehler gefunden. Sie können aber bei Bedarf das Laufwerk auf Fehler prüfen". Nach dem ich aber auf "Laufwerk scannen" geklickt habe, stand da sofort "Auf dem zu reparierenden Laufwerk wurden Fehler gefunden. Schließen sie das Dialogfeld, und reparieren sie anschließend das Laufwerk". Hab' dann panisch versucht, mit einer externen USB-Festplatte ein Backup zu machen; aber so, wie viele Apps nicht mehr gestartet wurden, passierte auch hier nichts, wenn ich die USB-Festplatte angeschlossen habe. Dann habe ich versucht, neuzustarten, aber das System hing beim Herunterfahren. Also griff ich nach fünf Minuten zur Holzhammermethode und hielt den Power-Schalter gedrückt. Nachdem der Rechner aus war, und ich ihn wieder einschaltete, funktionierte wieder alles einwandfrei (bis jetzt) - bloß bei der Laufwerkfehlerüberprüfung passiert das Gleiche wie oben beschrieben - und zwar bei allen Laufwerken (Boot-SSD, Daten-HD, externe HD). Gebe ich in der Eingabeaufforderung "chkdsk c: /f", wird mir signalisiert, daß das Laufwerk gerade von einer Anwendung benutzt wird und vorgeschlagen, Chkdsk beim nächsten Systemstart zu verwenden. Aber das löst ja mein Problem nicht - daß ich die Fehlerüberprüfung unter Windows ausführen möchte. Ging ja vorher auch immer. Keine Lösung für mich wäre ebenfalls, wenn es im abgesicherten Modus funzen würde. Ob es jetzt eine Zusammenhang mit dem Windows-Fehlverhalten neulich gibt, weiß ich natürlich nicht. Diese Laufwerküberprüfung führe ich sehr selten durch (zuletzt vor einem halben Jahr).
Was habe ich versucht, um dieses Problem zu lösen? Als erstes in der Eingabeaufforderung "sfc /scannow": keine Fehler, "Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth" und "Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth": keine 'Fehler, als Chkdsk-Alternative CheckDisk von der Chip-Seite heruntergeladen: "Disk Error. Drive in use" sagt das bei allen Laufwerken, SATA-Treiber aktualisiert: kein Unterschied, CrystalDiskInfo portable bemüht: das behauptet, alle Laufwerke sind in Ordnung (SSD-Zustand bei 97 %), das Intel-Rapid-Storage-Tool aufgerufen: auch das sagt, daß alle Laufwerke in Ordnung sind, Ereignisanzeige und Zuverlässigkeitsverlauf zeigen mir auch keine kritischen Fehler an (bis auf das Holzhammer-Ausschalten natürlich).
Zu meinem System: Der Rechner und dementsprechend alle Komponenten haben schon fünf Jahre auf'm Buckel (bis auf die Grafikkarte, die ist ungefähr ein Jahr alt). SSD, Festplatte und Blu-Ray-Brenner stecken drin. Windows 10 und alle Treiber sind auf dem neuesten Stand (bis auf den SATA-Treiber; hier funktioniert ein etwas älterer besser). Zu meinem Windows: Ich hab' vor fünf Jahren Windows 7 installiert und seitdem immer geupgradet; nie neu installiert.
Trotz eines unbehaglichen Gefühls werde ich diesen Fehler wohl in Zukunft ignorieren. Windows-Reparatur- oder Neuinstallation kommen für mich nicht in Frage, es funktioniert ja schließlich sonst alles.
Falls hier aber jemanden dieses rätselhafte Phänomen bekannt ist oder sogar begründen kann: Ich bin ganz Ohr. :)
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Chkdsk beim nächsten Systemstart zu verwenden.
Mach das mal, chkdsk wird dann ausgeführt bevor Windows lädt, so kann es dann sehr viel gründlicher Arbeiten, da keine Systemdateien geöffnet sind.

Oder mit einem entsprechenden USB Stick in die Win10-installation booten und dort über die Eingabeauforderung chkdsk ausführen.
Windows läuft ja auch, da kann eben nicht alles geprüft werden.
 
TE
Petersilientroll

Petersilientroll

Kabelverknoter(in)
Mach das mal, chkdsk wird dann ausgeführt bevor Windows lädt, so kann es dann sehr viel gründlicher Arbeiten, da keine Systemdateien geöffnet sind.

Oder mit einem entsprechenden USB Stick in die Win10-installation booten und dort über die Eingabeauforderung chkdsk ausführen.

Windows läuft ja auch, da kann eben nicht alles geprüft werden.
Du meinst, daß mir die Laufwerküberprüfung mit dieser Fehlermeldung nichts anderes mitteilen möchte? Das macht natürlich Sinn. Hier stellt sich bloß die Frage, weshalb ich sie vorher im laufenden Windows-Betrieb immer auf allen Laufwerken anwenden konnte. Ist natürlich blöd, daß ich das schon so lange nicht mehr gemacht habe und es jetzt dementsprechend schlecht auf einem bestimmten Zeitpunkt eingrenzen kann (das letzte Mal bei Version 1909 oder so). Vielleicht sollte Microsoft die Fehlermeldung nicht ganz so drastisch schildern, da erschreckt man sich ja.
 
Oben Unten