• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10 bis zum 1.Login sehr langsam

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo Forum,

meine Nichte kam mit ihrem Windows 10 PC zu mir, weil er inzwischen sehr langsam hochfährt. Ich habe alle aktuellen Updates installiert, die Auslagerungsdatei wird von Win verwaltet, im Autostart auf der Oberfläche sind keine Programme drinnen, die HDD ist defragmertiert, zuvor habe ich auch noch Speicherplatz frei gegeben (ca. 32 GB) über Einstellungen -> System -> Speicher, die Leistungsoptionen sind auf "Für optimale Leistung angepasst" eingestellt.

Der Effekt ist, dass das Hochfahren vom ersten Piepsen bis das die Oberfläche nutzbar ist immer noch ca. 7 Min. benötigt (der Benutzer meiner Nichte startet automatisch), also wirklich sehr langsam ist.
Meldet man sich dann ab und loggt sich wieder in den Benutzer ein geht es aber viel schneller, ca sind es ca. 30 Sek. bis man arbeiten kann.
Es sieht so aus, also ob beim Hochfahren im Hintergrund etwas läuft, was den PC zunächst sehr ausbremst. Die Frage ist nur was?

Wie kann ich feststellen, was das Hochfahren so verlangsamt? Gibt es da gute Tools?

Was ich noch nicht gemacht habe ist den Kaspersky Internet Security zu deinstallieren, der könnte auch noch rein spielen, aber nachdem er seit der Win10-Neuinstallation installiert ist, müsste das System schon damals so lange gebraucht haben.
Als zweites könnten noch Programme automatisch im Hintergrund gestartet werden, die nicht im Windows-Autostart zu sehen sind.

Gibt es noch Tips, was ich machen könnte bzw. welche Hilfs-Software ich einsetzen könnte um zu sehen, was im Hintergrund beim Hochfahren so läuft?

Vielen Dank im Voraus dafür!
 

Optiki

Freizeitschrauber(in)
SSDs sind zur Zeit sehr günstig, ich persönlich will nie wieder freiwillig Windows von einer Festplatte starten.
Was spricht gegen eine neue SSD mit 250 GB für Windows?

Hast du mal die den allgemeinen Zustand der HDD geprüft, macht sie vlt komische Gebräuche?

 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Im Taskmanager kann man sehen, was Windows alles lädt an Drittsoftware:

1607604794518.png


Oder wenn man es ganz Ausführlich haben will: https://www.heise.de/download/product/autoruns-15431

Man kann den Start auch mit Hausmitteln protokollieren:

 
TE
A

Amibobo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die Tips, dann habe ich über die Feiertage was zu tun ...
... allerdings wollte ich mir eine Neuinstallation ersparen, weil danach ist Win10 immer zunächst schnell, es wird dann erst mit der Zeit langsam und da wollte ich ohne Neuinstallation was machen - wenn es möglich ist - ansonsten muss man wohl jährlich neu installieren ...
SSDs sind zur Zeit sehr günstig, ich persönlich will nie wieder freiwillig Windows von einer Festplatte starten.
Was spricht gegen eine neue SSD mit 250 GB für Windows?

Hast du mal die den allgemeinen Zustand der HDD geprüft, macht sie vlt komische Gebräuche?

Die HDD machte keine komische Geräusche, einen speziellen Test habe ich aber nicht gemacht (weil es keine Anhaltspunkte gab, dass die HDD defekt wird).
Für eine 12-jährige sollte es nicht gleich der High-End-PC sein, deshalb kam eine HDD und ältere Hardware zum Einsatz. Die Neuinstallation wollte ich mir jetzt nur ersparen, wenn man eine SSD verbauen würde (wobei dann sollte man wohl den ganzen PC gleich aufrüsten).
 
Zuletzt bearbeitet:

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Die HDD machte keine komische Geräusche, einen speziellen Test habe ich aber nicht gemacht (weil es keine Anhaltspunkte gab, dass die HDD defekt wird).
Für eine 12-jährige sollte es nicht gleich der High-End-PC sein, deshalb kam eine HDD und ältere Hardware zum Einsatz. Die Neuinstallation wollte ich mir jetzt nur ersparen, wenn man eine SSD verbauen würde (wobei dann sollte man wohl den ganzen PC gleich aufrüsten).
Ja gut 2016 hab ich auch noch "ordentlich" Geld für ein SSD mit 250 GB gezahlt, aber mittlerweile sind die Preise doch echt human. Selbst mit einem 2 Kerner und 4GB Arbeitsspeicher kann man dank einer SSD noch halbwegs arbeiten.

Mittlerweile ist die Nichte wohl 14/15 Jahre alt, in dem Alter hätte ich keine Lust mehr mit so einer Möhre zu arbeiten, welche schon ewig zu hochfahren braucht.
 
Oben Unten